Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Herstellergarantie Pflicht?
Verfasser:
uspeed
Zeit: 13.05.2024 11:41:11
0
3707770
Hallo zusammen!

ich habe da mal eine kurze Frage, da ich irgendwie mit den Begifflichkeiten durcheinander komme.
Und zwar haben wir bei uns eine Gasbrennwerttherme des Herstellers Wolf im Haus.
Der Schornsteinfeger ist regelmäßig vor Ort und der Effizienz-Check wurde ebenfalls durch den Schronsteinfeger durchgeführt und es ist alles super.

Der Installateur der Anlage ist irgendwie immer voll ausgelastet, sodas er nie Zeit für die Wartung der Heizung laut Hersteller hatte. Daher haben wir keine Garantie mehr auf der Heizung. Schön und gut. Wir stehen beim Installateur auf der Liste. Über Sinn und Unsinn der Wartung möchte ich gar nicht streiten.

Jetzt wir in einigen Jahren das Gasnetz bei uns von N auf H-Gas umgestellt. Dafür kommen die Stadtwerke und schauen sich jede Heizung an.
Unsere Heizung (CGB-2-20) kann afaik beide Gassorten.
Jetzt hat der Mensch von den Stadtwerken uns eine Mängelkarte ausgefüllt, weil er seine Werte nicht einfach auslesen kann, weil die Wartung nicht gemacht ist. Die Stadtwerke wollen uns jetzt aufgrund des "mangehlaften Betriebszustandas" zu einer Wartung zwingen.

Wie gesagt, ich möchte nicht über Sinn und Unsinn der Wartung(en) streiten, aber können die Stadtwerke hier obwohl Schoonsteinfeger und Co alles immer regelmäßig und in Ordnung ist, die Wartung verlangen?

Beste Grüße und vielen Dank!

Verfasser:
uspeed
Zeit: 13.05.2024 11:46:22
0
3707771
„Keine VL/TL Einstellung möglich“ hatte der Stadtwerke-Techniker notiert.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 13.05.2024 11:48:38
2
3707772
Der Schornsteinfeger wartet genau gar nichts.

Garantie = freiwillige Verpflichtung durch den Hersteller.
Du hast generell erstmal ne gesetzliche Gewährleistung gegenüber deinem Heizungsbauer.

Wartung... Kannst du sicherlich in den NETZBEDINGUNGEN deines Gasversorgers nachlesen. Klar dürfen die eine gewartete Anlage voraussetzen.

Du musst nun eben den Heizungsbauer nachdrücklich zu dir bitten, oder klärst obs Alternativen (andere HB) oder durch den Werkskundendienst möglich ist. (kostet natürlich mehr).

Verfasser:
uspeed
Zeit: 13.05.2024 11:50:01
0
3707774
Vielen Dank für die Rückmeldung :)
Dann werde ich mich nochmal beim Betrieb melden :)

Beste Grüße

Verfasser:
muscheid
Zeit: 13.05.2024 12:18:14
1
3707784
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
Der Schornsteinfeger wartet genau gar nichts.

Garantie = freiwillige Verpflichtung durch den Hersteller.
Du hast generell erstmal ne gesetzliche Gewährleistung gegenüber deinem Heizungsbauer.

Wartung... [b]Kannst du sicherlich in den NETZBEDINGUNGEN deines[...]

Stimmt so nicht.
Garantie ist eine freiwillige Leistung des Garantiegebers und kann an Auflagen ( wie Wartung oder Internetanschluß) gebunden sein.

Gewährleistung gibts vom Hersteller und Handwerker, auf gesetzlicher Grundlage

Verfasser:
epicuro
Zeit: 13.05.2024 13:15:48
0
3707802
Zitat von uspeed Beitrag anzeigen
„Keine VL/TL Einstellung möglich“ hatte der Stadtwerke-Techniker notiert.

Ich gehe mal davon aus, das der Stadtwerketechniker "VL = Vollast und TL = Teillast" meint.
Das zeigt mal wieder, das der keine Ahnung hat und davon viel.
Vollast und Teillasteinstellung werden entweder von der Regelung automatisch angesteuert oder im den Einstellungen manuell angefahren. Aber da muß man schon die Regelung kennen.
Peter

Verfasser:
muscheid
Zeit: 13.05.2024 13:31:51
0
3707808
Der erste Termin ist eine Besichtigung der Geräte vor Ort und Typenfeststellung - hinzu kommt eine Messung.
Dabei wird am Gerät noch nichts eingestellt!
Ergeben sich Mängel - zB durch fehlende Wartung oder Alter, wird das notiert und ensprechend an den Nutzer weitergegeben. Sich darum zu kümmern, ist allein seine Aufgabe.
Die Umstellung des Geräts erfolgt erst später, je nach Gerät vor oder nach der Gasumstellung.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 13.05.2024 14:50:57
1
3707839
Zitat von muscheid Beitrag anzeigen
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
[...]

Stimmt so nicht.
Garantie ist eine freiwillige Leistung des Garantiegebers und kann an Auflagen ( wie Wartung oder Internetanschluß) gebunden sein.

Gewährleistung gibts vom Hersteller und Handwerker, auf gesetzlicher Grundlage


Ich hab nichts anderes behauptet.

"freiwillige Verpflichtung durch den Hersteller." - Das die Spielregeln der Hersteller festlegt, sollte eigentlich klar sein.

Verfasser:
muscheid
Zeit: 13.05.2024 15:12:26
1
3707846
dann hast du dich schlecht ausgedrückt.
Denn es ist keine freiwillige Verpflichtung durch den Hersteller, sondern eine freiwillige Leistung durch den Garantiegeber (das kann auch der Handwerker sein).

Verfasser:
MichaelN2
Zeit: 13.05.2024 18:53:42
1
3707888
Wenn jemand eine Garantie auslobt, dann ist die daraus resultierende Leistung nicht mehr freiwillig, sondern verpflichtend. Ansonsten könnte man ja beliebig mit Garantie werben und diese dann nie einhalten.

Verfasser:
muscheid
Zeit: 14.05.2024 08:27:18
0
3707980
Zum einen muß der Garantiegeber nicht der Hersteller sein und sie ist eine freiwillige Leistung.
Zum anderen kann der Garantiegeber die garantie an bestimmte Auflagen binden.

Viele hier verwechseln Garantie noch immer mit einem "Rundum Sorglos und vollversichert" paket. Und das ist es nicht.

Pflicht ist die gesetzliche Gewährleistung für Mängel.

Und wenn es um den Wartungszustand geht, ist das kein Gewährleistungsmangel. Das ist Instandhaltung - und es ist Pflicht des TE, sich darum zu kümmern (Also wartungen durchführen lassen).
Und wenn Defekte auftreten, dann muß er sie auch nach Ablauf der Gewährleistung zahlen

Verfasser:
Schmitt
Zeit: 14.05.2024 09:08:07
0
3707997
Zitat von muscheid Beitrag anzeigen
Zum anderen kann der Garantiegeber die garantie an bestimmte Auflagen binden.
Zum Beispiel, dass das Produkt nur durch zugelassene SHK Fachbetriebe, die auch Innungsmitglied sein müssen, eingebaut wrrden darf.


MfG. Schmitt

Verfasser:
cn3boj00
Zeit: 14.05.2024 10:55:52
0
3708036
Wie schon mehrfach geschrieben, ist die Garantie eine freiwillige Leistung des Herstellers. Dann bekommst du bei Kauf eine Garantieurkunde, in der drin steht, was genau die Garantie umfasst (i.d.R. z.B. keine Verschleißteile), wie lange sie gewährt wird und wie du sie in Anspruch nehmen kannst und an welche Auflagen sie gebunden ist, z.B. Wartung durch irgendwen bestimmtes. Die Auflagen gelten aber nur während der Garantiedauer, danach bist du frei. Meist gibt es die Garantie für ein oder zwei Jahre.
Die Gewährleistung hingegen ist gesetzlich geregelt und betrifft denjenigen, der dir das Gerät verkauft und installiert hat. ER muss 2 Jahre für Mängelfreiheit sorgen.
Wenn ich das richtig verstehe, liegt bei dir weder ein Garantie- noch ein Gewährleistungsfall vor, die Anlage funktioniert doch super.
Der Schofeger hat damit gar nichts zu tun, er überprüft bestimmte gesetzliche Vorgaben.
Ob du eine Wartung machen lässt oder nicht ist deine freie Entscheidung. Machst du sie nicht, gehen eventuell gewisse Vorteile verloren, damit musst du im Schadenfall leben. Um einen Wartungsdienst musst du dich selber kümmern, wenn du das willst. Das muss nicht der einbauende Installateur sein. Es gibt auch Firmen die sich auf Wartung spezialisiert haben. Für eine regelmäßige Wartung wird ein Wartungsvertrag abgeschlossen, am besten eben gleich bei Einbau mit den einbauenden Installateur oder einer Firma deiner Wahl. Gibt es keinen Wartungsvertrag muss auch niemand zu dir kommen, wenn er keine Zeit hat.
Der Rest (bei dir offenbar das entscheidende Problem) ist in den AGB deines Netzbetreibers geregelt. Da steht drin was er bezüglich Inbetriebnahme, Überprüfung und Mängelbeseitigung darf. Er kann von dir keine Wartung verlangen, aber die Beseitigung von Mängeln. Am besten du rufst dort mal an oder gehst in ein Büro und versuchst, das freundlich zu klären. VG Jochen

Verfasser:
jospr
Zeit: 15.05.2024 06:45:15
0
3708276
Es gibt zwei Arten: Einmal die Garantie und die unterteilt sich noch einmal in die gesetzliche Garantie ( 6 Monate) und in die freiwillige Garantie von unbegrenzter Dauer, je nach Hersteller.

Dann gibt es die Gewährleistung und die beträgt mindestens 2 Jahre. Sie greift aber auch nur, wenn der Fehler der Ware bereits innerhalb der Garantiezeit aufgetreten ist.

Im Klartext bedeutet es, dass der Hersteller 6 Monate für alle Mängel haftet, aber er kann die Garantiezeit von sich aus verlängern und an bestimmte Auflagen knüpfen. Das wäre zum Beispiel die regelmäßige Wartung einer Heizungsanlage oder Auto, wie auch immer? Kann man diesen Nachweis nicht erbringen, erlischt auch die Garantie nach den gesetzlichen 6 Monaten.

Die Gewährleitungspflicht ist etwas ganz anderes und hat mit der Garantie nichts zu tun. Hat man zum Beispiel eine Anlage, bei der immer wieder der gleiche Fehler auftritt, dann greift die Gewährleistung und die beträgt laut Gesetz 2 Jahre. Der Hersteller kann sie erweitern, muss es aber nicht und er kann auch hier die Gewährleistung an bestimmte Auflagen knüpfen. Das machen fast alle Kesselhersteller, in dem sie auf den Kesselkörper meistens 5 Jahre Gewährleistung geben, aber auf den Rest nicht und das auch nur, wenn die Anlage regelmäßig überprüft und gewartet wird. Das betrifft insbesondere die Qualität des Wasser.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.05.2024 07:41:24
1
3708290
Zitat von jospr Beitrag anzeigen
Es gibt zwei Arten: Einmal die Garantie und die unterteilt sich noch einmal in die gesetzliche Garantie ( 6 Monate) und in die freiwillige Garantie von unbegrenzter Dauer, je nach Hersteller.

Dann gibt es die Gewährleistung und die beträgt mindestens 2 Jahre. Sie greift aber auch nur,[...]

Etwas durcheinander das Ganze ... Die Begriffe werden ja wild durcheinander gemischt.

Zu Gewährleistung (oder Mängelhaftung)
Infos hier
- Ist gesetzlich vorgegeben
- Beträgt 2 Jahre (für Baustoffe 5)
- Die Beweislastumkehr erfolgt nach 12 Monaten. Das heißt, nach 12 Monaten muss der Kunde nachweisen, dass die Ware von Anfang an mangelhaft war.
- Anspruch gilt gegenüber dem Vertragspartner (nicht Hersteller)

Zu Garantie:
- Ist freiwillige Leistung des Herstellers (nicht Verkäufer)
- Umfang, Dauer und Rahmenbedingungen legt der Hersteller fest
- Umfang kann mehr oder weniger sein als die gesetzliche Gewährleistung

Verfasser:
DMS20
Zeit: 15.05.2024 09:15:10
2
3708321
Jospr.
Was hat Dich denn da geritten. Soviel vermeintlicher "Klartext" und dann so ein Durcheinander!?


Zitat von jospr Beitrag anzeigen
... gesetzliche Garantie ( 6 Monate) und in die freiwillige Garantie von unbegrenzter Dauer ...
Falsch.
Eine "gesetzliche Garantie" gibt es nicht.
Gesetzlich geregelt ist die Sachmängelhaftung („Gewähr­leistung“).
2 Jahre. Nach 1 Jahr Beweislastumkehr. In der Pflicht ist der Händler/Verkäufer
Zitat von jospr Beitrag anzeigen
... Gewährleistung und die beträgt mindestens 2 Jahre ... greift aber auch nur, wenn der Fehler der Ware bereits innerhalb der Garantiezeit aufgetreten ist ...
Auch falsch.
Die Sachmängelhaftung hat mit einer Garantiezeit nichts zu tun. Schon gar nicht dürfen Garantiebestimmungen die Sachmängelhaftung einschränken.
Zitat von jospr Beitrag anzeigen
... Klartext ... Hersteller 6 Monate für alle Mängel haftet ... kann die Garantiezeit von sich aus verlängern ... bestimmte Auflagen knüpfen ... Nachweis nicht erbringen, erlischt .. die Garantie ...
Auch falsch.
Nicht der Hersteller sondern der Händler/Verkäufer ist in der Pflicht (s.o.), und zwar nicht für 6 Monate sondern für zwei Jahre (Beweislastumkehr s.o.).
Gibt ein Hersteller (selten auch Händler (meist kostenpflichtig), z.B. („Plus Schutz“, „Geräte­schutz“, „Apple Care“) zusätzliche Garantieversprechen, ist er frei in den Bedingungen, die er dafür aufstellt, darf allerdings nicht die gesetzlichen Gewährleistungsregeln einschränken.
Zitat von jospr Beitrag anzeigen
... Gewährleitungspflicht ... ganz anderes ... immer wieder der gleiche Fehler auftritt ... dann greift die Gewährleistung und die beträgt laut Gesetz 2 Jahre... Hersteller ... kann r die Gewährleistung an bestimmte Auflagen ... Kesselkörper meistens 5 Jahre Gewährleistung ... das auch nur, wenn die Anlage regelmäßig überprüft und gewartet ...
Nochmal falsch.
"Immer wieder" ist keine zulässige Einschränkung der Gewährleistung.
Kein Hersteller darf die Gewährleistung an Auflagen knüpfen.
Die von Dir genannten "5 Jahre" stellen ein Garantieversprechen dar und das darf dann an Bedingungen geknüpft sein.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 15.05.2024 09:16:25
0
3708324
Bei den Begriffen "Gewährleistung - Garantie - Kulanz" kann man schon einmal durcheinander kommen.

Aktuelle Forenbeiträge
Carbonat380 schrieb: Hallo, ich habe eine Bosch CS5000AW 17 0 WP in einem Wochenendhaus...
JustHolt schrieb: Hallo! Ich benötige bitte das hier versammelte Fachwissen zu...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik