Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Pelletheizung Pufferspeicher keine Abnahme, Gesetzeslage?
Verfasser:
JustHolt
Zeit: 22.05.2024 00:48:24
0
3710062
Hallo!
Ich benötige bitte das hier versammelte Fachwissen zu Pelletheizungen, insbesondere auch zur Gesetzeslage.

Wir möchten, bzw. müssen auch mangels funktionierender Alternativen, eine Pelletheizung installieren.
Ist auch ok, hatten wir eh schon länger mit Pellets geliebäugelt, wir hatten es aber wieder verworfen, weil wir den Platz dafür nicht haben.
Weil unsere alte Heizung jetzt aber doch bald raus muss und wir jeden Winter bangen, ob wir nochmal durchkommen, haben wir uns aktuell damit nochmal beschäftigt und nach ausführlicher Recherche und Beratung mit den Herstellern sollte es dann doch möglich sein. Mit Handbeschickung und kleinem Pufferspeicher. Das können wir unterbringen.

Jetzt macht uns der Schornsteinfeger einen Strich durch die Rechnung, er nimmt uns das mit kleinerem Puffer nicht ab. Fordert in unserem Fall mind. 1500 Liter, können auch mehr werden.
Wir haben keine Möglichkeit, irgendwo einen so großen Pufferspeicher unterzubringen. Wir können, wenn überhaupt, nur max. 500 Liter Puffer unterbringen, besser nur 200 Liter.
Warmwasser geht über Durchlauferhitzer.

Die Hersteller, die wir gesprochen haben, befürworten das, kleiner Puffer würde locker reichen. Sagen sogar, es geht mit den modernen Anlagen auch ganz ohne Pufferspeicher und wäre auch gesetzlich erlaubt.

Gesetzliche gefordert sind aber wohl jetzt doch 55 Liter pro Kw.
Wir dachten bisher, das wäre die Vorgabe, um die Förderung zu bekommen. Dann müssten wir halt auf die Förderung verzichten und einen kleineren einbauen.
Schorni sagt aber, das wäre generell Gesetz und damit Pflicht, kleinere Puffer nimmt er nicht ab.

Was denn nun? Erlaubt oder nicht? Hersteller sagt ja, Schorni sagt nein.
Bimsch sagt nein, EnEV sagt ja, darauf beziehen sich wohl die Hersteller, GEG sagt auch was dazu? Keine Ahnung .... ???

Jeder was anderes? Was ist Fakt? Welches Gesetz zählt? Auslegungssache? Ausnahmen?

Wie bekomme ich eine Pelletheizung installiert und abgenommen mit kleinerem Pufferspeicher?
Hat jemand das schonmal durchbekommen, wenn ja, wie?

Wir brauchen etwas, was wir dann auch unserem Schorni an die Hand geben können, damit der auch ruhigen Gewissens einen kleineren Pufferspeicher abnehmen kann.

Verfasser:
godek
Zeit: 22.05.2024 05:12:33
0
3710069
Ohne oder mit winzigem Puffer taktet sich eine Pellet Heizung zu Tode.

Warum gehen denn mir Pellet bei euch?

Mfg
Godek

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 22.05.2024 06:37:19
1
3710071
Hallo

über welche Kesselleistung reden wir?
Nach 1. BImschV Stand 2021 ist der Brennstoff Pellet in §3 Nummer 5a genannt Presslinge aus naturbelassenem Holz.
Im §5 Absatz 4 Nummer sind 55 Liter pro kW Nennleistung gefortert.
Allerdings steht in der gleichen Nummer: Abweichend von von Satz 1 genügt bei automatisch beschickten Anlagen ein Wasser-Wärmespeicher mit einem Volumen von mindestens 20 Litern je Kilowatt Nennwärmeleistung.

Eine Pelletheizung ist ein automatisch beschickter Kessel!!! Also gilt m.M nach 20 Liter pro kW Nennwärmeleistung.

Einen manuell beschickten Holzkessel kann man nicht einfach abschalten, wenn das Holz darin in Brand ist. Bei einem automatisch beschickten Pelletkessel wird einfach kein Brennstoff mehr nachgeführt und damit hört die Verbrennung zeitnah auf (mangels Brennstoff).

200 Liter wären somit 10 kW
500 Liter sind schon 25 kW

Bei 55 Liter sind 1500 Liter für einen 28 kW Kessel.

Und mehr ist besser als weniger.

ciao Peter

Verfasser:
Fritzli
Zeit: 22.05.2024 07:44:46
0
3710082
So etwas passt nicht?

Verfasser:
JustHolt
Zeit: 22.05.2024 11:44:12
0
3710148
Der Link ist interessant, sieht aber recht groß aus. Wir benötigen was in max. Kaminofengröße. Gastherme war ursprünglich geplant, die benötigte Therme darf aber mittlerweile nicht mehr verbaut werden.
Brennwert wurde uns abgeraten. Durch die benötigten hohen Vorlauftemperaturen wird die Brennwerttechnik eh ausgehebelt und ist damit sinnlos.

An Peter888:
Unser Schorni besteht auf 55 Liter pro kw,
Muss nochmal mit ihm sprechen, vielleicht hat er sich einfach vertan?
Aber an ihm führt nunmal kein Weg vorbei. Vielleicht wenn ich ihm was vorlegen kann über Anlagen, die schon so laufen und abgenommen wurden?
Wer betreibt seinen Pelleter so? Bitte melden, danke!

Verfasser:
Reggae
Zeit: 22.05.2024 12:24:18
0
3710160
Zitat von JustHolt Beitrag anzeigen
Der Link ist interessant, sieht aber recht groß aus. Wir benötigen was in max. Kaminofengröße. Gastherme war ursprünglich geplant, die benötigte Therme darf aber mittlerweile nicht mehr verbaut werden.
Brennwert wurde uns abgeraten. Durch die benötigten hohen Vorlauftemperaturen wird die[...]

Die 55 sind für den Scheitholz richtig.
30 Liter für den Pellet
Hier gibt es einen Rechner der BAFA

Verfasser:
Reiner.E
Zeit: 22.05.2024 16:44:43
0
3710231
Hallo,

du kannst ja in der Innung nachfrage oder der Schorni soll es dir schriftlich geben was er sagt dann wirst du schon sehen was da heraus kommt.

Gruß Reiner

Verfasser:
godek
Zeit: 22.05.2024 21:07:32
1
3710285
Zitat von JustHolt Beitrag anzeigen

Brennwert wurde uns abgeraten. Durch die benötigten hohen Vorlauftemperaturen wird die[...]


Ok, dann bezweifele ich, das der Pelleter der richtige Weg ist.

welche VL meint ihr denn zu brauchen?

Was wird mit welchen Heizkörpern geheizt?

mfg
godek

Verfasser:
delorian
Zeit: 22.05.2024 21:08:34
0
3710286
Hallo,

betreiben eine Pelletheizung (auto. Beschickung, 21kW) an einem
Pufferspeicher 1000l. Kein Problem.
Probleme mit dem Schorni gab es - aus anderem Grund - nur bei der Abnahme.
Wurde in mehreren Gesprächen geklärt...

Gruss

Verfasser:
JustHolt
Zeit: 22.05.2024 22:22:00
0
3710301
Hallo!
Nochmal kurz, damit das nicht abschweift, es ist über lange Zeit mit vielen Heizungsbauern und Herstellern geklärt, was bei uns geht und was nicht und die Essenz die bleibt, versuchen wir nun irgendwie zu realisieren. Einzig der Schorni ist uns jetzt noch dazwischengekommen. Ich muss da was Handfestes haben als Diskussionsgrundlage. Ich bin in der Beweispflicht sozusagen. Dann kann er es auch abnehmen.
Und es geht NICHT um die Förderung, sondern um rechtlich erlaubt oder nicht.

Ich bekomme von den Herstellern die Aussage, daß die BimschV mit den 55 Litern nur gilt, um die Förderung zu bekommen. Ich kann ohne Puffer bauen oder mit 200, 500 wie auch immer, bzw am besten, was sinnvoll wäre.

Schorni sagt, er nimmt generell nichts ab ohne 55 Liter Puffer pro KW, alles andere wäre nicht erlaubt. und beruft sich auf die BimschV. Ich kann mir das eigentlich nur so erklären, daß wir uns da falsch verstanden haben, aber was soll er mit der Förderung zu tun haben? Er muss doch nur die rechliche Seite wegen den geforderten Abgaswerten abnehmen, oder?

Ich finde in diversen Verordnungen und Gesetzen das so aber nicht. Wo steht das genau, ich brauche was schwarz auf weiss.

An delorian:
Dann hast Du aber auch fast die 55 Liter als Maßgabe, bei 21 kw sind es 1155 liter.
Wir müssten bei 27 kW 1500 Liter plus einen weitereren wassergeführter Pelletofen dann 2000 Liter installieren.

Verfasser:
Gueho
Zeit: 22.05.2024 23:49:24
0
3710319
Die 1. BImschv regelt den Betrieb von kleinen Feuerungsanlagen. In § 5 Abs. 4 ist ein Mindestwasservolumen von 55 l pro kw Leistung vorgeschrieben. Die 12 l pro kw gelten nur für automatisch befeuerte Pelletheizungen, um die es sich aber nach Aussage des TE hier nicht handelt. Von daher hat der Schorni völlig recht, wenn er hier die Abnahme versagt.

Verfasser:
JustHolt
Zeit: 23.05.2024 00:18:21
0
3710321
Warum erzählen mir dann alle, wirklich alle Hersteller von Pelletheizungen und Pelletöfen, das das so nicht stimmt. Und seit wann sind Pelletöfen nicht mehr automatisch beschickt. Bei welchem Pelletofen lege ich die Pellets per Hand direkt in den Brennraum? Sind die nicht per Definition immer automatisch beschickt? Ich befülle immer einen Vorratsbehälter und die Zuteilung wird elektronisch geregelt und zugeteilt Selbst bei kleinen Wohnzimmer Pelletöfen ist die Zufuhr geregelt und automatisch.

Ich sehe schon, die Abnahme ist Auslegungssache gepaart mit Glück, persönlichem Geschmack und Vitamin B.
Toll ....

Verfasser:
JustHolt
Zeit: 23.05.2024 00:30:10
0
3710322
Also, selbst hier im Forum gibt es ja schon unterschiede in der Auffassung, ob eine Pelletheizung automatisch ist oder nicht.

Was ist denn Fakt und keine Meinung?
Wo steht das explizit in Klarschrift deutungsfrei? Bedeutet "gefordert", dass alles andere explizit verboten ist oder sind das das Anforderungen die man einhalten sollte, aber nicht muss?

Also, wer betreibt eine Pelletheizung oder einen Pelletofen mit Wassertasche oder beides zusammen ohne Pufferspeicher oder mit kleinerem als die geforderten 55 Liter in der BimschV.
Vielleicht bringt mich das weiter, die sind dann ja abgenommen worden.

Danke schonmal!.

Verfasser:
JustHolt
Zeit: 23.05.2024 00:50:50
1
3710326
Noch gefunden:

Änderung von § 71g GEG:

(1) entfällt.

Die verpflichtende Ausstattung von Pelletheizungen mit Pufferspeicher und mit einer solarthermischen Anlage oder einer Photovoltaikanlage wurde aufgehoben.


Dafür steht es in der Bimsch-Verordnung.

Was zählt, Gesetz oder Verordnung?

Muss ich wirklich zuerst zur Rechtsberatung und dann zum Heizungsbauer?

Ich möchte doch einfach nur eine neue Heizung. :-((

Verfasser:
Frimo
Zeit: 23.05.2024 07:21:23
0
3710333
Es ist meines Wissens tatsächlich so, dass die Puffergrösse nur bei Förderung vorgegeben ist.
Pelletkessel können gewöhnlich weit modulieren, so dass die bei höheren Heizlasten problemlos ohne Puffer laufen.
Da würde ich ggf mal bei der zuständigen Innung nachfragen, oder mir eine Stellungnahme von zb Windhager geben lassen - die bauen häufig ohne Puffer.

Verfasser:
Gueho
Zeit: 23.05.2024 07:48:47
1
3710342
Das GEG regelt u.a. die Förderung von Energiesparmaßnahmen, die Bimschv. die Bedingungen zum Betrieb einer Feuerstätte. Von daher ist die BimSchv das , was den Schornsteinfeger interessiert. Darüber, wann ein Pelletofen automatisch ist und wann nicht, kann ich nichts sagen. Dazu könnte es irgendwelche Ausführungsbestimmungen, Kommentare oder auch Urteile zur Bimschv geben.

Verfasser:
Gueho
Zeit: 23.05.2024 08:11:22
0
3710355
Nein, lies einfach § 5 1.BimschV , dann bist du schlauer !

Zitat von Frimo Beitrag anzeigen
Es ist meines Wissens tatsächlich so, dass die Puffergrösse nur bei Förderung vorgegeben ist.
Pelletkessel können gewöhnlich weit modulieren, so dass die bei höheren Heizlasten problemlos ohne Puffer laufen.
Da würde ich ggf mal bei der zuständigen Innung nachfragen, oder mir eine[...]

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 23.05.2024 08:21:30
0
3710357
Hallo

BImschv 1 in der aktuellen Fassung ist verbindlich. Und genau auf die beruft sich der schwarze Mann. Allerdings hat er m.M. nach die Ausnahme automatisch beschickter Feuerungsanlagen nicht berücksichtigt.
Förderung hat mit der BImSchV absolut nichts zu tun.
Alles was nicht nach BImSchV gebaut ist, wird vom schwarzen Mann nicht abgenommen!!!
Sprich den Scharzen Mann auf die BImSchV an und lass Dir seine Einschätzung/Bewertung schriftlich geben. Dann kannst Du bei der Innung nachfragen.

ciao Peter

Verfasser:
delorian
Zeit: 23.05.2024 08:35:51
0
3710361
Hallo,

nimm die hier zitierte Vorschrift und lies diese im ersten Schritt
gemeinsam mit dem Schorni (Stichpunkt "automatische Beschickung").
Dann kannst du ggf. immer noch die nächst höhere Instanz einbinden.
Diese hat uns damals auch unterstützt.
In persönlichen Gesprächen sollte man eine gute Lösung finden.

P.S. Mehrere Web-Shops bieten dort komplette Pelletanlagen auch mit
"kleineren Speichern" an. Ein Indiz...

Gruss

Verfasser:
Eddi Lang
Zeit: 23.05.2024 10:29:02
1
3710390
Zitat von Peter 888 Beitrag anzeigen
Hallo

BImschv 1 in der aktuellen Fassung ist verbindlich. Und genau auf die beruft sich der schwarze Mann. Allerdings hat er m.M. nach die Ausnahme automatisch beschickter Feuerungsanlagen nicht berücksichtigt.
[b]Förderung hat mit der BImSchV absolut nichts zu[...]



Das Kursiv Geschriebene und eine Herstelleraussage, ob die anvisierte Pelletheizung automatisch beschickt, sollte Dein Problem lösen. Vielleicht steht das sogar in der Betriebsanleitung, die man meist von der Herstellerwebseite runterladen kann.

Ich denke, mit der eingangs beschriebenen Handbeschickung ist das Einfüllen von Pelletsäcken in einen kleinen Vorratsbehälter der Anlage gemeint, aus dem die Anlage ihren Brennraum automatisch beschickt. Da gibts es dann wahrscheinlich ein pures Mißverständnis beim Schorni, der vielleicht dieses Detail so noch nicht kennt oder realisiert hat…wenn ich vom Funktionsprinzip der Anlage her richtig liege…

Gruß Eddi

Verfasser:
Gueho
Zeit: 23.05.2024 10:49:24
0
3710399
Ich glaube, Eddi hat Recht. Der Schorni bezieht sich wohl auf die Handbeschickung des Vorratsbehälters und nicht die des Brennraums. Letztendlich kann aber nur die Beschickung des Brennraums gemeint sein. Auch bei einer Pelletheizung wird der Vorratsbehälter im Übrigen manuell beschickt, da es im Gegensatz zu dem öffentlichen Gasnetz ja noch kein Pelletnetz gibt ;-) ;-) ;-)

Verfasser:
jungmeister1983
Zeit: 23.05.2024 15:05:09
1
3710469
1. BImSchV sagt:

" Es ist mindestens ein Wasser-Wärmespeichervolumen von 55 Litern pro Kilowatt Nennwärmeleistung zu verwenden. Abweichend von Satz 1 genügt bei automatisch beschickten Anlagen ein Wasser-Wärmespeicher mit einem Volumen von mindestens 20 Litern je Kilowatt Nennwärmeleistung."

Natürlich ist ein Pelletkessel immer ein automatisch beschickter Kessel.
Wie ein ,wie auch immer gestalteter, Voratsbehälter beschickt wird, hat damit nichts zu tun.
Der Brennstoff wird immer mittels Schnecke o.ä. automatisch dem Brennraum zugeführt.
Kann es sein, dass der Schornsteinfeger nicht so viele Biomassekessel in seinem Bezirk hat?

Verfasser:
Frimo
Zeit: 24.05.2024 08:28:17
0
3710614
Zitat von Gueho Beitrag anzeigen
Nein, lies einfach § 5 1.BimschV , dann bist du schlauer !

Zitat von Frimo Beitrag anzeigen
[...]


Da warst du wohl etwas vorschnell…

Die entsprechenden Informationen findet man-wie schon erwähnt- bei jedem renommierten Hersteller.
Oder man kann die Bimsch richtig lesen.

Ungeachtet dessen, würde man nur in Ausnahmefällen ohne Puffer bauen.
600-800 Liter sind ja noch recht handlich.

Verfasser:
Gueho
Zeit: 24.05.2024 08:33:44
0
3710617
@ Frimo

Ich weiß gerade nicht, was du mir mit deinem Beitrag sagen willst.

Verfasser:
Akillo
Zeit: 24.05.2024 09:58:45
0
3710645
A) Die BImSchV ist die rechtlich verbundliche Norm.
B) Wenn die Pelletheizung modulieren kann und bei kleinster Leistung die Feinstaub und Kohlenmonoxid-Grenzwerte einhält, dann gibt es KEINE gesetzliche Vorgabe für ein Puffervolumen. Siehe §5 Absatz (4) Letzter Satz Nr. 1.
C) Kann die Pelletheizung die Grenzwerte nur bei einer höheren als der niedrigsten Leistung einhalten, dann gilt die Vorgabe von 20 Liter je kW. (Wobei ich davon ausgehe, dass in der Regelung eine zu niedrige Leistung unterbunden werden müsste. Denn die Grenzwerte müssen ja eingehalten werden.)
D) „Schorni“ meint den „Beauftragten Schornsteinfeger“. Der handelt amtlich. Aufsichtsbehörde ist wahrscheinlich der Landkreis oder die kreisfreie Stadt,
E) Der Beauftragte (oder seine ihn kontrollierende Behörde) muss seine Ablehnung als behördlichen Bescheid begründet mit Angabe der Rechtsgrundlage verkünden. Gegen behördliche Bescheide ist der Widerspruch zulässig, der von derselben Stelle beschieden wird. Wird dem Widerspruch nicht stattgegeben, dann steht der Weg zum Verwaltungsgericht offen inkl. Beantragung einer einstweiligen Anordnung. Das sollte Allgemeinwissen sein.
F) Technisch gesehen sollte möglichst ein Pufferspeicher eingebaut werden. Idealerweise mit maßvoll dimensionierter Solarthermie. Ggf. außerhalb der thermischen Gebäudehülle in einer Einhausung.

Aktuelle Forenbeiträge
joe115 schrieb: Hallo, Ich möchte das LAS der vor einem Jahr durch eine WP ersetzten Gastherme (Buderus GB122) rückbauen und möglichst von oben aus dem Schornstein rausziehen. Gastherme war im Keller, darüber befinden...
BauernTheo schrieb: Hallo liebe Haustechnikgemeinde,ich habe kürzlich ein Haus der 1970er Jahre gekauft und in der Zeit davor zur Miete gewohnt. Daher war Haustechnik bisher kein Thema für mich. Nun ändert sich dies und...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik