Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Wärmepumpenzähler und EVU Abschaltung - eure Einschätzung?
Verfasser:
Carbonat380
Zeit: 22.05.2024 12:46:11
0
3710167
Hallo,

ich habe eine Bosch CS5000AW 17 0 WP in einem Wochenendhaus der Familie und überlege noch einen zweiten Zähler nachzurüsten. Habe das einmal über die Tarife die man im Netz sieht, gerechnet und gehe von einer Ersparnis von 220€ pro Jahr aus, vorausgesetzt ich wechsle die Tarife turnusmäßig aufgrund der Boni. Ohne Boni sind es etwa 70€/Jahr.

Der Elektriker sagte mir, er müsse eine EVU-Sperre an der WP nachrüsten, wenn er einen zweiten Zähler setzt. Über die Kosten hat er sich nur sehr schwammig geäußert, da er dafür noch eine Leitung legen muss.
Jetzt habe ich allerdings noch gehört, dass es wohl mit den EVU-Abschaltungen Probleme gibt. Also dass WP dann nicht mehr anspringen, auf Fehler gehen etc. Da ich nicht kontinuierlich vor Ort bin, wäre das nicht so gut.

Daher 2 Fragen:

Denkt ihr, dass sich der Einbau des Zählers lohnt? (Ich weiß eben noch nicht so ganz, was es kostet)

Und gibt es wirklich gehäuft schlechte Erfahrungen mit EVU-Abschaltungen?

Verfasser:
PeterAlles
Zeit: 22.05.2024 13:12:47
0
3710178
Zitat von Carbonat380 Beitrag anzeigen
Jetzt habe ich allerdings noch gehört, dass es wohl mit den EVU-Abschaltungen Probleme gibt.[...]

Wo hast Du davon gehört ?

Verfasser:
gnika7
Zeit: 22.05.2024 14:31:51
1
3710202
Zitat von Carbonat380 Beitrag anzeigen
Denkt ihr, dass sich der Einbau des Zählers lohnt? (Ich weiß eben noch nicht so ganz, was es kostet)
[...]

Vermutlich lohnt sich das nicht. Wenn du freiwillig an der "Dimmung" deiner WP durch den NB teilnimmst, bekommst du im Modul 1 bereits mehr als 100€ pauschal von deinem NB. Das Geld müsste man im Modul 2 mit getrennter Strommessung erstmal reinarbeiten. Dann kommen noch die Kosten für die Umrüstung dazu. Diese müssen auch erstmal hereingeholt werden. An deiner Stelle würde ich warte bis Modul 3 möglich ist (in ca. 3 Jahren) und erst dann entscheiden. Bis dahin kannst du ja die Pauschale im Modul 1 kassieren und sich erstmal ausführlich über §14a EnWG informieren.


Zitat von Carbonat380 Beitrag anzeigen

Und gibt es wirklich gehäuft schlechte Erfahrungen mit EVU-Abschaltungen?[...]

Nein, gibt es nicht.

Verfasser:
RayKrebs
Zeit: 23.05.2024 11:50:08
0
3710423
Höchstens wenn per EVU-Sperre hart die Spannung abgeschaltet wird, anstatt die SG-Ready Inputs zu verwenden.

Verfasser:
T.E.
Zeit: 23.05.2024 13:35:47
0
3710450
Eine Harte Abschaltung gibt es mit dem §14a EnWG nicht mehr.
Die WP wird nur noch gedimmt auf max 4,2kW

mehr darüber gibt es hier zu lesen.

Bei Modul 1 gibt es 100-190€ pro Jahr je nach bundeseinheitliche Regelung.

Dafür ist aber vorrausgesetzt, dass du einen Smartmeter mit Gateway hast, was aktuell ncoh nicht wirklich verfügbar ist. Mein Netzbetreiber will mir noch eine Zeitschaltuhr einbauen ohne Funktion.
Gedimmt wird nur im schlimmsten Fall der Netzinstabilität, was (theoretisch) nicht vorkommt bei uns und der Netzbetreiber wird sich hüten, es auszuüben, da er ziemlich sofort sein Netz ausbauen muss.

Eine zusätzliche Leitung wirst du allerdings benötigen vermute ich.

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von Carbonat380 Beitrag anzeigen
[...]An deiner Stelle würde ich warte bis Modul 3 möglich ist (in ca. 3 Jahren) und erst dann entscheiden. Bis dahin kannst du ja die Pauschale im Modul 1 kassieren und sich erstmal ausführlich über §14a EnWG informieren.


Modul 3 muss von den Netzbetreibern erst ab dem 1. April 2025 abgerechnet werden, da hierzu die Digitalisierung in der Niederspannung weiter fortgeschritten sein muss.

Soweit meine Info, wie kommst du auf 3 Jahre oder war das eher Pauschal, weil hier in DE ja nichts gleich läuft ^^

Verfasser:
gnika7
Zeit: 23.05.2024 22:11:56
0
3710568
Zitat von T.E. Beitrag anzeigen
Soweit meine Info, wie kommst du auf 3 Jahre oder war das eher Pauschal, weil hier in DE ja nichts gleich läuft ^^[...]

Ja, Deutschlandgeschwindigkeit.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 24.05.2024 01:54:08
0
3710591
Zitat von Carbonat380 Beitrag anzeigen
Und gibt es wirklich gehäuft schlechte Erfahrungen mit EVU-Abschaltungen? [...]

Kannst du mal einfach Hirn einschalten.

Die Begrenzung erfolgt nur, wenn du mehr als 4,2 kW Strom brauchst. Auch bei ner lausigen LWP mit COP 3,0 wären das erst ab ner Wärmeleistung von 4,2kW x 3 = 12,6kW Wärmeleistung. Eine LWP mit 17kW für ein Wochenendhaus erscheint mir ziemlich überdimensioniert, entweder muss es sich da um ein extrem großes WE Haus handeln, oder ein WE Haus, das ultraschlecht gedämmt ist oder die LWP ist absolut überdimensioniert

Normalerweise braucht man die max. Leistung nur so ca. vieleicht 50 - 100h/a aber seltenst zusammenhängend

Meine max Heizlast liegt bei 3,4kW (für 200m² sanierter Altbau BJ 1982), die höchste durchschnittlche Last im kältesten Monat bei 461W, die durchschnittliche Wärmelast (incl. WW) bei 1882W, bei mir also nie ein Problem. Mit 4,2 kW könnte ich mein Haus sogar locker rein elektrisch beheizen.

Da die Dauer der Beschränkung auf 4,2kW Strom zeitlich begrenzt ist, bedeutet das ja auch nur, dass für die wenigen Stunden nicht voll geheizt wird. Wahrscheinlich würdest du eine solche Drosselung kaum wahrnehmen - und bei einem WE Haus sowieso noch weniger.

Allerdings erscheint mir deine WP extrem groß für ein WE Haus.

Verfasser:
stefha
Zeit: 26.05.2024 06:51:18
0
3711056
Guten Morgen,
bezüglich Abschaltung oder dimmen habe ich zwar einen eigenen thread eröffnet, eine Info, die ich inzwischen von zewotherm bekommen hatte, passt aber auch hierher.

Bei mir soll jetzt bald im Juli ungebaut werden von Gasheizung auf Wärmepumpe, eine zweotherm lambda wurde schon angeliefert.
Auf meine Frage, wie das mit dem Begrenzen ("dimmen") der Stromaufnahme auf max. 4,2 KW technisch realisiert wird, bekam ich vom offiziellen Handelsvertreter von zewotherm folgende Auskunft (aufs Wesentliche gekürzt):
Zitat:
Das ist alle graue Theorie und Wunschdenken. Es gibt keinen Standard nach dem die Hersteller ihre modulierenden Anlagen ausrüsten können um in eine Leistungsbegrenzung zu gehen und auch auf der anderen Seite keinen Standard wie der Versorger dieses Signal (in welchem code auch immer) bringen soll.

Es gibt heute 2 Varianten

die üblichste ist die WP ganz normal aufklemmen und fertig

die zweite einen WP Tarif mit Sperrzeiten wählen

(.../...) je nach Witterung kann das Gerät ja vereisen und Sie brauchen die Prozesswärme aus dem Puffer zum abtauen. Ist das Gerät vereist und wird abgeschaltet, wird bei niedrigen Temperaturen hier nicht viel von selbst abtauen und nach der Sperrzeit wird das Gerät erstmal mit sich beschäftigt sein bevor es wieder Wärme ins Haus schickt. Fazit: So ein Tarif mit abschalten sollte reiflich überlegt sein da er zu Einbussen im Komfort führen kann.

Der leider sehr schlimmere Teil ist, dass seitens des EVU oder Elektriker vom Verteiler zur WP das Zeitglied bzw das Vorsignal nicht angeschlossen wird. Dieses Signal soll der WP die Info gehen: Fahre runter, denn ich schalte demnächst ab.

Wir haben einige Anlagen wo dies nicht installiert ist bzw der EVU Betreiber dieses Signal nicht sendet ,wenn die WP dann zum Beispiel in Volllast ist und plötzlich abgeschaltet wird durch Strom weg (bei normal über aus fährt sie zeitverzögert runter) hören sie nach 2 Jahren den Verdichter schon von Weitem und irgendwann gar nicht mehr.
Zitat Ende

Das ist also der Kommentar des Herstellers zewotherm zum Thema "neues Gesetz sagt dimmen" aber in der Realität bleibt es vorerst bei der bisherigen Sperrzeiten-Regelung mit möglicherweise üblen Folgen für die Wärmepumpe.
Die Politik hat also offensichtlich wieder mal halbe Sachen hervorgebracht mit der Neuregelung, dass ab 2024 die Sperrzeiten-Regelung durch "dimmen" ersetzt wurde und das aktuell technisch noch gar nicht möglich ist.

Da das, was ich hier zitiert hatte, über den Handelsveretreter direkt vom WP-Hersteller zewotherm kommt, werde ich es wohl als "ist so" annehmen.

Daher werde ich wohl vorerst auf einen zusätzlichen Zähler und WP-Tarif verzichten.
Für evtl. zukünftige Veränderungen wird es trotzdem gut gewesen sein, den Zählerschrank schon vorsorglich durch einen zweiten Zählerkasten erweitert zu haben, also an Platz für zukünftige Veränderungen wird es nicht fehlen.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 26.05.2024 20:33:21
0
3711267
Zitat von stefha Beitrag anzeigen
Zitat:
Das ist alle graue Theorie und Wunschdenken. Es gibt keinen Standard nach dem die Hersteller ihre modulierenden Anlagen ausrüsten können um in eine Leistungsbegrenzung zu gehen und auch auf der anderen Seite keinen Standard wie der Versorger dieses Signal (in welchem code auch immer) bringen soll.
[...]

So ganz ehrlich, dieser Herr Handelsvertreter hat vom eigenen Produkt offensichtlich/leider keine Ahnung (bei der Schulung wahrscheinlich nicht aufgepasst...)

Hol dir mal das Installations- und Betriebshandbuch, in dem alle Funktionen beschrieben werden.

Da Nibe zuerst in Österreich (zwischenzeitlich seit 4 Jahren auch in D) schon aWATTar (stündliche Strompreise, wie auch z.B. von Tibber) verarbeiten kann, zudem auch noch nach Wettervorhersage und PV Vorhersage/Überschuss, dürfte die Lambda, die aus Österreich kommt, das auch alles können.

Ich kann bei meiner Nibe, einzeln nach "Aufgabe" beim Heizen, WW und Kühlen die jeweilige Leistung sowohl für dem Verdichterbetrieb, wie auch Heizstabbetrieb per Software begrenzen.

"Gedimmt" wird da nix - das Signal begrenzt lediglich den Stromverbrauch, und das ist bei allen Inverter-WP heute eine Standardfunktion, über die ja z.B. auch die Raumtemperatur geregelt (begrenzt...) wird.

LG jogi

Verfasser:
T.E.
Zeit: 26.05.2024 21:06:10
0
3711278
Es ist egal ob 1 oder zwei Zähler, Wärmepumpen werden seit 1.1. generell gedimmt.
Bisherige Anlagen werden ab 2029 gedimmt.

Gut das man bei Vaillant auswählen kann, was der EVU Kontakt schaltet.
- komplett aus
- kühlen aus
- Heizstab aus
- Außeneinheit aus

Mit Heizstab aus, kommt sie unter 4,2kW ( bis 7kW) und ist somit "gedimmt"

Mein Netzbetreiber ist damit zufrieden.

Bin froh Vaillant zu haben 😁

Verfasser:
Carbonat380
Zeit: 27.05.2024 13:28:41
0
3711423
Hallo erstmal vielen Dank für die Antworten und sorry für die verspätete Antwort.

Zitat von PeterAlles Beitrag anzeigen
Zitat von Carbonat380 Beitrag anzeigen
[...]

Wo hast Du davon gehört ?


Tatsächlich auf einer (kostenlosen) Brötje Wärmepumpenschulung. Mein Beruf kreuzt sich ein wenig mit solchen Themen, ich bin in einer Verwaltung und eher strategisch tätig, aber technisch halbwegs versiert. Hatte aus Interesse die Schulung gemacht. Vll. ist es aber nur eine Einzelerfahrung des Referenten. Es waren Handwerksfirmen anwesend, die haben aber auch nicht wirklich wiedersprochen. Vll. aber auch ein Einzelfall oder ein Thema bei Brötje.

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von Carbonat380 Beitrag anzeigen
[...]

Vermutlich lohnt sich das nicht. Wenn du freiwillig an der "Dimmung" deiner WP durch den NB teilnimmst, bekommst du im Modul 1 bereits mehr als 100€ pauschal von deinem NB. Das Geld müsste man im Modul 2 mit getrennter Strommessung erstmal reinarbeiten. Dann kommen noch die Kosten für die[...]
Zitat von Carbonat380 Beitrag anzeigen
[...]

Nein, gibt es nicht.


Ja, Danke. Von den Modulen hatte ich schon gehört. Jedoch habe ich aktuell keine Leitung für den EVU. D.h. ich hab einen alten Drehstromzähler worüber die WP noch läuft und der Elektriker meinte, man müsste erstmal eine EVU-Leitung legen (Nebenraum, ca. 8m).
Ich glaube ohne Leitung kann ich das Modul 1 doch gar nicht in Anspruch nehmen?!

Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Zitat von Carbonat380 Beitrag anzeigen
[...]

Kannst du mal einfach Hirn einschalten.

Die Begrenzung erfolgt nur, wenn du mehr als 4,2 kW Strom brauchst. Auch bei ner lausigen LWP mit COP 3,0 wären das erst ab ner Wärmeleistung von 4,2kW x 3 = 12,6kW Wärmeleistung. Eine LWP mit 17kW für ein Wochenendhaus erscheint mir[...]


OK, Danke für den Hinweis. Ich kann zur Dimensionierung nichts sagen, haben das Haus so geerbt, es war aber vorher auch ein Ferienhaus. Das Haus hat eine NGF von 285m², WF ist eher so 243m². BJ 1996, d.h. denke ganz gut gedämmt, Hochlochziegel, MF-Dämmung Dach komplett etc.
Aber gerade das Hochheizen im Winter zieht schon ordentlich Leistung. Vll. wurde es auch so ausgelegt, da das Haus einen Heizkörperheizkreis hat und man da etwas VL-Temperatur braucht. Das halbe Haus hat HK, die Wohnetage aber FBH.



Aber nochmal vielen Dank, muss mir einiges auf jeden Fall 2x durchlesen. Bin da halt nicht 100% im Thema... nach und nach.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 27.05.2024 13:44:29
0
3711427
Zitat von Carbonat380 Beitrag anzeigen
Hallo erstmal vielen Dank für die Antworten und sorry für die verspätete Antwort.

Zitat von PeterAlles Beitrag anzeigen
[...]


OK, Danke für den Hinweis. Ich kann zur Dimensionierung nichts sagen, haben das Haus so geerbt, es war aber vorher auch ein Ferienhaus. Das Haus hat eine NGF von 285m², WF ist eher so 243m². BJ 1996, d.h. denke ganz gut gedämmt, Hochlochziegel, MF-Dämmung Dach komplett etc.
Aber[...]

Leitung ist natürlich eine Möglichkeit. Andere Möglichkeit wäre z.B. zwei Shellys. Einer für den Signaleingang am Zähler. Der andere für Signalausgang an der WP. Zwei Shelly Mini kosten da ca. 20€. Wenn der Eli für die Leitung entsprechend mehr verlangt, wäre das eine Option, WLAN-Signal vorausgesetzt.

Aktuelle Forenbeiträge
joe115 schrieb: Hallo, Ich möchte das LAS der vor einem Jahr durch eine WP...
BauernTheo schrieb: Hallo liebe Haustechnikgemeinde,ich habe kürzlich ein Haus der...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik