Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Durchlüftung Verbessern (zentrale KWL von Zehnder)
Verfasser:
Interessent2023
Zeit: 18.05.2024 10:44:31
0
3709260
Hallo allseits,
ich habe mich bereits durch das Forum gelesen und habe das Gefühl, dass unser „Problem“ wahrscheinlich zu Luxusproblemen zählt. Dennoch würde ich mir gerne eure Meinungen anhören.

Wir haben 2021 gebaut und uns für eine zentrale KWL von Zehnder (Q350TR ERV) entschieden. Zwei große CWS 520 Schalldämpfer sind nach der Anlage dazwischengeschaltet (je Zu-/Abluft).
Die Anlage wurde vom Techniker auf 160cbm eingestellt und die Räume entsprechend einzeln eingemessen.

Es hat bisher immer gepasst und die CO2 Messung zeigt stets gute bis sehr gute Werte. Wohnen/Essen hat immer hervorragende Werte von max. 600-650ppm. Schlafzimmer mit zwei Personen belegt und geschlossener Tür hat am Morgen ca. 850-900ppm, was ebenfalls noch ganz gut ist.
Kinderzimmer 1 und Büro haben mit 800-850ppm am Morgen bzw. 800-850ppm ebenfalls sehr gute Werte.

Kinderzimmer 2 (1x DN63 Leitung) war bisher leer und hat seit 6 Monaten einen neuen Besitzer :-)
Dort schlafen nun ein Baby mit seinen Mama und Papa abwechselnd, also ein Erwachsener und 1 Baby. Am Morgen habe ich teilweise Werte bis zu 1300ppm gemessen, was schon in Richtung „schlechte Luft“ geht.
Folgende Maßnahmen habe ich bisher unternommen:

- Türspalt von ca. 4mm auf ca. 7mm erhöht (3mm dicke Kunststoffscheiben auf Scharnieren untergelegt)
- von Zehnder Techniker installierte „Strohhalmdrossel“ rausgeholt

Ergebnis waren von 900ppm am Morgen. Das klänge alles soweit gut, wenn es dabei nicht lauter geworden wäre. Jetzt hört man die Anlagengeräusche (Lüfter/Motoren, keinen Luftstrom) aus dem Auslass.
Folgendes habe ich bisher dagegen unternommen:

- einen DIY Schalldämpfer aus Armaflex rund gebaut (ein Stück runde Isolierung um das Loch geklebt und oben schräg angeschitten)
- den glatte Auslasskasten mit Schaumstoff und Filz ausgekleidet, sonst wirkt es wie eine Lautsprecherbox und verstärkt das Geräusch)

Das alles führte zu einer merklichen Verbesserung, jetzt ist es akzeptabel geworden. Man hört zwar die Lüfter immer noch ganz leicht, wenn man genau hinhört, aber es ist akzeptabel.

Habt ihr vielleicht noch weitere Ideen, wie man weiter verbessern kann? Wenn ja, dann freuen wir uns für die Tipps!

Herzliche Grüße

Verfasser:
bauplaner54
Zeit: 18.05.2024 17:29:57
0
3709367
Eventuell eine Überströmöffnung vom Büro ins KZ 2 machen und den Türspalt weiter vergrößern.

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 18.05.2024 18:40:58
0
3709380
Zitat von Interessent2023 Beitrag anzeigen
- einen DIY Schalldämpfer aus Armaflex rund gebaut (ein Stück runde Isolierung um das Loch geklebt und oben schräg angeschitten)


Kannst du das mal genauer erklären? Falls es so ist, wie ich es bisher verstehe, dass du nur die Ventilöffnung mit Schaumstoff im Querschnitt verkleinert hast, würde ich vermuten, dass das eher verschlimmbessert haben dürfte.

Verfasser:
Interessent2023
Zeit: 18.05.2024 22:05:04
0
3709399
Zitat von bauplaner54 Beitrag anzeigen
Eventuell eine Überströmöffnung vom Büro ins KZ 2 machen und den Türspalt weiter vergrößern.

Wie genau meinst du es?

Zitat von NeuDLi Beitrag anzeigen
Zitat von Interessent2023 Beitrag anzeigen
[...]


Kannst du das mal genauer erklären? Falls es so ist, wie ich es bisher verstehe, dass du nur die Ventilöffnung mit Schaumstoff im Querschnitt verkleinert hast, würde ich vermuten, dass das eher verschlimmbessert haben dürfte.

Natürlich nicht. Ich habe im Wandauslass den Austrittskanal mit rundem Armaflex verlängert. Armaflex schluckt die Laufgeräusche zu Hälfte weg, stört aber den Luftstrom nicht.

Am Wandauslass habe ich vorher mit der „Röhrchendrossel“ 19cbm gemessen. Dann habe ich die Drossel ausgebaut und ohne 25cbm gemessen. Es wurde aber zu laut, woraufhin ich diesen Eigenbau-Schalldämpfer installiert habe. Damit erreiche ich jetzt die 25cbm auch, nur ist es deutlich leiser als ohne.
Mit der Drossel war es noch etwas leiser, jedoch gab es mit 19cbm zu wenig Luft.

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 19.05.2024 10:58:16
0
3709466
Zitat von Interessent2023 Beitrag anzeigen
Ich habe im Wandauslass den Austrittskanal mit rundem Armaflex verlängert. Armaflex schluckt die Laufgeräusche zu Hälfte weg, stört aber den Luftstrom nicht.


Aber ist es dann nicht so, dass das Ventil dann nicht mehr bündig in der Wand sitzt? Also wenn ein so kurzes Stück Armaflex was bewirkt, dann kann das an sich nur eine Vibrationsentkopplung sein, denn Schalldämpfung kann so kaum entstehen. Na wenns für dich funktioniert... Aber vielleicht mal schauen, ob irgendwo Vibrationen bzw. Schall vom KWL-Gerät in das System gelangen, das sollte an sich nicht so sein.

Sind das tatsächlich DN63-Rohre? Das ist natürlich ein Grund, das ist schon echt dünn, DN75 wäre schon besser gewesen.

Verfasser:
Interessent2023
Zeit: 19.05.2024 22:56:07
0
3709597
Nein. Ein Wandventil sitzt in der Wand und hat innen noch genug Platz. Das Rohr endet in diesem und hat noch ca. 10-12cm Luft nach oben. Ich habe hier oben drauf einen ca. 6cm hohen selbstgebastelten Schalldäpmfer dran gemacht, als Rohrverlängerung. Dieses halbiert die Laufgeräusche der KWL und macht es akzeptabel.
Meine Frau hört zum Beispiel gar nichts, ich nur minimal und nur nachts bei Stille. Insgesamt akzeptabel, aber vielleicht geht’s ja noch besser?

Das Problem ist doch nicht der Luftdurchsatz, dieser ist ja ausreichend, CO2 Werte sind in Ordnung. Das Problem sind die Anlagengeräusche, die übertragen werden. Ein DN75 (Comfotube 90) Rohr würde hier kaum etwas bewirken. Pro Person ist ein DN63 Rohr je nach Länge meist ausreichend. Im Schlafzimmer haben wir zum Beispiel 2 und gute bis sehr gute CO2 Werte (meist so um 800-900ppm am Morgen) sowie sehr leise. Klar wäre ein DN75 Rohr besser, aber problematischer bei der Installation.

Heute habe ich mit dem Anemometer gemessen, ob der Luftaustausch durch geschlossene Tür schlechter wird. Ich konnte keinen Unterschied zwischen geschlossener und offener Tür nachweisen, der ca. 7mm große Spalt unter der Tür scheint ausreichend zu sein, habe in beiden Fällen etwa 25cbm gemessen.

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 20.05.2024 11:00:09
0
3709660
O.k. so langsam beginne ich, das zu verstehen. Das Ventil sitzt in einem hohlen Kasten und das Rohr mündete vorher am Rand vom Kasten, das hast du jetzt mit Armaflex verlängert. Ja das hört sich sinnig an. Viele Ventile sitzen direkt auf dem Rohr in Decke/Wand, da hätte das keinen Sinn gemacht bzw. ich konnte mir nicht vorstellen, wie das ausgesehen hätte. Und den Ventil-Kasten hast du innen ausgekleidet? Auch sinnig, was du noch machen könntest: den Verteilerkasten ebenso innen auskleiden. Hab ich auch mit Akustikschaum gemacht und das bringt schon was.

Was die Rohre angeht... also "normal" und gängig ist DN75, wobei das üblicherweise den Außendurchmesser angibt, innen sind die 63mm. Die habe ich auch. DN90 ist praktisch nicht mehr in Betondecken unterzubringen, daher eher selten in diesem Fall. Es gibt auch auch so dünne "Spaghettirohre" mit DN63, die innen dann nur noch 52mm und somit nur noch 2/3 vom Querschnitt haben. Mit denen ist es schon relativ schwierig, bei den gängigen Leitungslängen noch genug Durchsatz ohne Krach zu erzeugen. Von welchen reden wir bei dir denn (ich nehme mal DN75 wie beschrieben an)?

Verfasser:
Interessent2023
Zeit: 20.05.2024 13:46:23
0
3709697
Ich verstehe. Man ist sich nicht immer einig, für was „DN“ steht. In meiner Schulzeit stand es für „Nennweite“ und Innendurchmesser.
Ich meine natürlich die 75er Rohre (Außendurchmesser 75mm, innen 63mm).

Das mit dem Auskleiden des Verteilers ist eine gute Idee. Körperschall entkoppelt sind sie von der Anlage automatisch, da Styroporrohre ganz sicher keinen Körperschall übertragen würden. Aber innen mit z.B. Armaflex auskleiden, könnte möglicherweise etwas bewirken. Die glatten Rohre übertragen die Geräusche von der Anlage bis zum Auslass natürlich auch perfekt. Das dürfte bei den Wickelfalzrohren noch schlimmer sein, da perfekt glatt.

Verfasser:
Interessent2023
Zeit: 22.05.2024 09:55:04
0
3710124
Ich hatte vorgestern etwas Zeit und habe die Anlage inspiziert. Enthalpie-Wärmetauscher wurde in diesem Zuge gesäubert und in der Dusche ausgespült, war allerdings nach 2 Jahren Betrieb eigentlich perfekt sauber (Filter werden 1x jährlich getauscht).
Allerdings fiel mir auf, dass der Zuluftmotor deutlich lauter läuft als der Abluftmotor. Man hört kratzende, schleifende Geräusche, er läuft insgesamt rau im Vergleich zu Abluftmotor. Passende Lager habe ich irgendwo liegen und werde sie demnächst austauschen. Mein Verdacht ist, dass hier zusätzliche Laufgeräusche auftreten.

Verfasser:
Interessent2023
Zeit: 22.05.2024 22:24:26
0
3710303
Die Lager habe ich heute getauscht, Abluft gleich mitgemacht. Die Auswirkung auf Energieaufnahme und Laufgeräusch gleich „0“.

Habe alles gereinigt und gleich die neueste Firmware drauf gespielt.

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 23.05.2024 08:15:28
0
3710356
Interessant, normalerweise ist es an sich immer der Abluftlüfter (was wegen der Temperaturen und somit Kondenswasser auch meist logisch ist). Was den Stromverbrauch angeht, ist wohl erst ein Effekt zu sehen, wenn das Lager vorher fast schon klemmte. Ich hatte unsere vor einem 3/4 Jahr etwa gewechselt, weil der Abluftlüfter hörbar kratzte, das war aber auch nur im Technikraum hörbar. Insofern wundert mich das jetzt nicht, dass das akustisch nix gebracht hat. Unsere Anlage war von 2018, insofern war es bei deiner an sich etwas früh, normal halten die Lager so 5-6 Jahre. Na jetzt hast du wieder jahrelang Ruhe (also mit den Lagern) und deine Anlage kennst du auch wieder besser.

Verfasser:
Interessent2023
Zeit: 24.05.2024 09:11:02
1
3710631
Korrekt. Das Wechseln der Lager war so gesehen noch gar nicht nötig. Die Anlage musste allerdings nach 2 Jahren Betrieb so oder so angeschaut und gesäubert werden. Bis zu den Lagern sind es ab da nur noch paar Schrauben, also habe ich es auch gleich erledigt.
Erstaunlich sauber war sie nach 2 Jahren Betrieb. Es reicht wohl auch, wenn man sie alle 4-5 Jahre inspiziert. Enthalpietauscher war sehr sauber und auf den Ventilatoren war minimal Staubansatz vorhanden. Ich werde die Wartungsintervalle auf 4 Jahre ausdehnen.

Gestern und heute nachts habe ich den CO2 gemessen.
Es ist alles im für mich grünen Bereich. Kinderzimmer geht in den Spitzen bis auf 963ppm und das Schlafzimmer pendelt über die ganze Nacht zwischen 750-800ppm. Ich denke, die Werte sind schwer in Ordnung und die Luft riecht auch frisch.
Oder was meinst du?
Später, wenn Kinderzimmer, so wie es sich gehört, mit nur einem Kind/Jugendlichen belegt wird, kann es nur besser werden.

Kinderzimmer, Papa mit Baby.


Eltern Schlafzimmer. Papa mit Kind (6 Jahre).

Verfasser:
Interessent2023
Zeit: 27.05.2024 08:22:18
0
3711332
Ich habe eine interessante Beobachtung gemacht. In den letzten Nächten habe ich im Kinderzimmer probeweise den Durchsatz um ca. 5cbm erhöht. Man könnte meinen, die Liftqualität dürfte besser werden. Die CO2 Messung ergab allerdings, dass sich alles am gleichen Niveau bewegt, +-50ppm.
Man scheint hier an die Grenzen der Durchlüftung des Raumes zu kommen. Möglicherweise reicht der ca. 7mm hohe Spalt unter der Tür nicht mehr aus, um einen ausreichenden Austausch der Luft zu ermöglichen.

Kann sowas sein? Wie kann man so etwas berechnen?
Ich kann gegebenenfalls probeweise den Türspalt um weitere 2-3mm erhöhen und dann messen.

Verfasser:
Interessent2023
Zeit: 31.05.2024 08:25:23
0
3712476
Die letzten Tage habe ich wieder getestet und rumprobiert. Ich kann die Luftmenge erhöhen, wie ich will, CO2 Gehalt wird nicht besser.
Anscheinend ist hier wirklich ein Stand erreicht, wo es mit einer geschlossenen Tür nicht mehr geht.

Hat jemand Ideen, wie man da noch weiter optimieren könnte?
Man könnte probeweise die Türdichtung ausbauen und nachsehen, was passiert.

Verfasser:
leitwolf
Zeit: 31.05.2024 09:17:14
0
3712490
Ich mache auch zahlreiche Messungen in Schlafräumen. Da merkt man jeden m³/h mehr in den Trendaufzeichnungen.
Vielleicht probierst du einmal die Tür nur anzulehnen und misst nochmal. Wenn es dann noch immer keine Änderungen gibt, dann liegt die Ursache wo anders.

Verfasser:
Interessent2023
Zeit: 31.05.2024 18:53:20
1
3712649
Danke für den Tipp.
Ich habe es soeben sowohl mit der geschlossenen als auch mit der offenen bzw. angelehnter Tür ausprobiert, das Ergebnis ist immer gleich. Mein Anemometer kann nicht „cbm/h“ messen, ich messe also immer in „m/s“. Das Ergebnis der Messungen multipliziere ich dann mit 11 und komme so auf „cbm/h“.

Wenn ich bspw. die Anlage bei 140cbm/h messe, messe ich an dem einen Auslass 2,2m/s. Erhöhe ich die Luftmenge auf 160cbm/h, messe ich 2,4m/s und bei 180cbm/h 2,8m/s. Das Messgerät merkt also einen Unterschied.

Interessant ist es trotzdem. Man kann mit 140cbm/h (2,2m/s am Auslass) schlafen oder bei 180cbm/h (2,8m/s am Auslass) und das Messergebnis der CO2 Messung ist marginal bzw. nicht nennenswert. Bei 140cbm/h sind es bspw. 1050ppm am Morgen und bei 180cbm/h etwa 900ppm, also nicht wirklich kriegsentscheidend, obwohl es etwa 6cbm/h mehr sind.
Der Unterschied scheint wirklich nicht so groß zu sein.

Verfasser:
Interessent2023
Zeit: 02.06.2024 14:26:28
0
3713123
Heute um Mitternacht herum habe ich probeweise die Zimmertür für 10min aufgemacht und sofort ging der CO2 Wert um 250ppm zurück.
Es macht also Sinn, für mehr Durchlüftung zu sorgen. Mehr Frischluft reinblasen alleine führt leider nicht zum gewünschten Ergebnis.

Hat jemand Ideen?

Verfasser:
Interessent2023
Zeit: 20.06.2024 12:20:33
0
3718142
In den letzten Tagen und Wochen habe ich viel getestet. Interessant ist, dass es für einen Raum wahrscheinlich sowas wie eine Schwelle gibt, ab der es kaum mehr besser wird, wenn man keine weiteren Maßnahmen umsetzt.

Ich habe den Raum über mehrere Tage mit 23, 27 und sogar 30 cbm/h, natürlich mit jeweils gleicher Belegung, getestet und konnte bei CO2 Werten fast keinen Unterschied ausmachen. Anscheinend geht da wirklich nicht mehr viel, wenn die Tür geschlossen bleibt. Erst wenn man die Tür öffnet oder bspw. eine 10cm Spalt lässt, wird es deutlich besser. Man muss also dafür sorgen, dass die Luftzirkulation im Raum besser wird, mehr Zuluft alleine bringt nicht so viel.

Verfasser:
leitwolf
Zeit: 20.06.2024 12:53:51
1
3718156
Ich kann diese Ergebnisse nicht nachvollziehen. Bei eigenen Messungen kann man jeden m³/h mehr an Zuluft an der CO2 Konzentration erkennen. Irgendwo ist bei Dir der Wurm drin.

Verfasser:
Tobias_K
Zeit: 20.06.2024 13:55:36
0
3718179
Ja, sehr merkwürdig. Normalerweise sollte man eine Erhöhung von 25 auf 30m³/h schon deutlicher merken.

Mein Ansatzpunkt:
- Wo befindet sich das Zuluftventil im Raum?
- Was für ein Zuluftventil ist verbaut? 08/15 Tellerventil oder was hochwertiges ( zb Zehnder Luna S)
- Wo befindet sich die Tür im Raum?
- Wo steht das CO2 Messgerät?

------
Warum hat das Büro am morgen noch 800ppm? WEnn das die ganze Nacht gelüftet wurde und sich keine Person drin aufhält sollte es doch eher <500ppm haben.

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 20.06.2024 15:21:14
0
3718205
Hab ich das überlesen: wie misst du CO2? Ich mache das mit dem MH-Z19, und der hat eine Eigenschaft namens "Automatic Baseline Correction", die sich auf die absoluten Werte auswirkt. Ist das hier wohl auch so?

Denn dass ein von 20-25-30 m³/h erhöhter Zuluftstrom keine Auswirkung haben soll, ist chemisch/physikalisch nicht zu erklären!

Verfasser:
Interessent2023
Zeit: 21.06.2024 08:23:54
0
3718363
Stellt euch mal einen Rechteck mit ca. 4x4m vor. Linke obere Ecke steht horizontal ein Bett, weiter unten ein Babybett. Direkt nach dem Bett, also ziemlich mittig im Raum ist der Wandauslass (Zehnder). Rechte Seite mittig, also ca. 3m weg von den Köpfen steht der Neatmo CO2 Sensor. Die Tür ist unten rechts unten in der Ecke, also diagonal weg von den Köpfen.

Meint ihr, dass die Messposition nicht optimal ist?
Ferner ist mir aufgefallen, dass ich als Mann anscheinend mehr Luft verbrauche als meine Frau. Jedes Mal, wenn ich beim Kleinen schlafe, sind die CO2 Werte im etwa 150-200ppm schlechter, als wenn meine Frau dort mit ihm schläft. Das ist jedes Mal reproduzierbar.

Es ist wirklich interessant. Ich kann mit 25cbm/h fahren oder mit 30cbm/h, die CO2 Werte unterscheiden sich kaum. Selbst mit 23cbm/h wird es nicht nennenswert schlechter, vielleicht nur ein bisschen ~70-100ppm.
Krass merkt man es, wenn man einen 10cm Türspalt lässt, der CO2 verbessert sich gleich um mehrere hundert ppm.

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 21.06.2024 10:44:38
0
3718419
Ich hab unabhängig von der hier geschilderten Situation seit ein paar Tagen einen hierfür durchaus interessanten Versuch laufen. Ich messe seit längerem das CO2 im Schlafzimmer mit einem MH-Z19, der befindet sich in einer Zimmerecke auf meiner Bettseite, auf der angewandten Seite vom Nachttisch. Um herauszufinden, ob es nicht einfacher und unauffälliger wäre, den Sensor auf den dem Bett gegenüberliegenden Schrank zu platzieren, habe ich dort einen identischen Sensor platziert. Nachdem sich die Sensoren "eingeschwungen" hatten, indem tagsüber das Schlafzimmer geschlossen war, liegen die Messkurven tagsüber innerhalb der Messungenauigkeit perfekt übereinander.

Nachts, also mit 2 Personen belegt (und offener Tür), gehen die Kurven hingegen etwas auseinander, und jetzt ratet mal, welcher Sensor höhere Werte anzeigt? Ich hatte auf jeden Fall damit gerechnet, dass der ungünstig platzierte Sensor, der nachts nahe an meinem Kopf liegt und in einer Raumecke tief unten sitzt, mehr anzeigt. Dem ist aber reproduzierbar nicht so! Der auf dem Schrank, also maximal von den Schlafenden entfernt, nahe an der Zimmerdecke und näher an der Tür, zudem in Ausblasrichtung des Deckenventils, zeigt immer 100-150 ppm mehr an (die dann nach dem Aufstehen wieder mit dem anderen Sensor zusammenfallen).

Es ist klar, dass dieser Versuch keinen Anspruch auf wissenschaftliche Präzision erheben kann. Der benutzte Sensor ist ein günstiges Modell, das mit der ABC (automatic baseline correction) zudem einen schwer einzuschätzenden Offset haben kann. Dennoch für mich überraschend ist die augenscheinlich "schlechte" Messposition zumindest für CO2 offenbar gar nicht wirklich "schlechter".

Was ich bestätigen kann: solange die Tür offen steht und jemand im Haus ist, geht der CO2-Wert nie auf Null. Sobald man die Tür schließt und keiner drin ist, geht der sehr schnell auf Null. Mit anderen Worten: CO2 verteilt sich extrem gut in einem Haus, gezielte Zuluft in den Raum (Tür zu) verringert den Wert aber schnell und deutlich.

Insgesamt kann ich daher das geschilderte Verhalten nicht nachvollziehen.

Verfasser:
leitwolf
Zeit: 21.06.2024 10:52:56
0
3718421
Interessant ist es trotzdem. Man kann mit 140cbm/h (2,2m/s am Auslass) schlafen oder bei 180cbm/h (2,8m/s am Auslass) und das Messergebnis der CO2 Messung ist marginal bzw. nicht nennenswert. Bei 140cbm/h sind es bspw. 1050ppm am Morgen und bei 180cbm/h etwa 900ppm, also nicht wirklich kriegsentscheidend, obwohl es etwa 6cbm/h mehr sind.
Der Unterschied scheint wirklich nicht so groß zu sein.


Das ist doch plausibel. Ein Wert von 900ppm ist doch schon signifikant besser als ein Wert von 1050 bei knapp 30% mehr Volumenstrom. Du musst ja berücksichtigten, dass die Außenluft nicht 0ppm CO2 hat, sondern zwischen 400 und 450ppm.

Verfasser:
Interessent2023
Zeit: 21.06.2024 12:52:16
0
3718457
Interessant. Meine Beobachtungen sind genau umgekehrt. Wenn die Tür zum leeren Raum geschlossen bleibt, dauert es sehr lange, bis der CO2 Wert nahe 400-450ppm liegt. Bleibt die Tür offen und OG menschenleer, sind diese Werte schon mach wenigen Stunden erreicht.

@leitwolf
Ich würde jetzt die 100ppm bis max. 150ppm mehr nicht unbedingt als entscheidend betrachten. Die Nase würde kaum einen Unterschied zwischen 900ppm und 1000ppm merken.
Siehst du das etwa anders?

Aktuelle Forenbeiträge
Marcus423 schrieb: Hallo, wir haben einen alten Öl Heizkessel in einem Dreifamilienhaus; nun...
Manfred Bartsch schrieb: Verehrte Foristen, aktuell ist genau ein halbes Jahr (17....
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik