Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Planung Ringgrabenkollektor Hohenfurch
Verfasser:
dani5588
Zeit: 11.04.2024 13:22:34
0
3697292
Hallo zusammen,

Ich bin neu im Forum und möchte zeitnah einen Ringrabenkollektor auf meinem Grundstück verlegen.
Wir bewohnen einen vollständig unterkellerten Bungalow mit offenem Dachstuhl (hohe Deckenhöhe). Beide Etagen werden beheizt (ca. 130m2 Wohnfläche), zudem haben wir einen Pool im Garten. Wir haben bereits ein Angebot für die Kauf und Installation der Buderus WSW196i-2-16 mit 16kW Leistung, welches wir gerne wahrnehmen möchten
Die Dimensionierung mit 16kW ist bewusst gewählt, um zukünftig bei Stromüberschuss vom Dach und wenig Heizbedarf im Haus, den Pool zu heizen. Das Haus selbst ist ein Altbau und wird nun langsam saniert (alte Fenster, bisher Ölheizung mir Heizkörpern, kaum Dachdämmung, keine Außendämmung). Im ersten Schritt kommen mit der Heizung die Umsetllung auf Fußbodenheizung und eine Dachdämmung. Ich habe bereits im Forum gelesen, dass für die Umsetzung einer Kühlung, die Leitungen in 1,8m Tiefe verlegt werden sollten.

Eine erste Planung habe im TrenchPlanner vorgenommen. Allerdings habe ich keine Idee wie der Boden in 1,8m Tiefe aussieht. Vermutlich viel Kiesanteil aufgrund der Flussnähe. Prinzipiell würde ich gerne mit dem Kollektor auf der Südseite bleiben. Meine Idee wäre es, den Kollektor am Haus vorbei nach Norden zu verlängern (wie in der aktuellen Planung dargestellt), falls es die Bodenbeschaffenheit beim Beginn der Erdarbeiten notwendig machen sollte. Auf West-, Nord- und Ostseite des Hauses stehen teilweise viele Bäume, Mauern, es gibt einen Hang, ...

Ich bin dankbar für jede Unterstützung bzgl. der Planung. Die Dimensionierung mit 16kW muss hier nicht unbedingt diskutiert werden :-)

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=EO3VT7D8E2o1HzVzN4Zs


Was mir noch gar nicht klar ist, ist die Rohrlängenangabe im TrenchPlanner. 40mm 4x300 bei einer Grabenlänge von 240m. Werden 4 Kreise verlegt? Dann reichen aber mit Slinkies keine 300m je Kreis, oder? Wann würde man 32/40mm bzw. 300/400m wählen?

Ich wäre sehr dankbar für jede Hilfe!

Gruß
Daniel

Verfasser:
dani5588
Zeit: 15.04.2024 22:31:35
0
3698929
Ich habe nochmal nachgemessen und den Graben auf 1,8m verbreitert. Damit ergibt sich ein besserer Verlauf. Was meint ihr?

Ist es generell ein Problem wenn das Solerohr noch einige Meter im Haus läuft?

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=94MVq97C2hrD9UyByiPs

Verfasser:
dani5588
Zeit: 16.04.2024 11:13:26
0
3699041
Jetzt, da ich das Rohrverteilungsfenster entdeckt habe :-| wurde mir einiges klarer und ich würde die Grabenbreite so anpassen, dass beim 40er Rohr die Slinkys 1,8m Durchmesser haben. Beim vielen Lesen habe ich eines immer noch nicht gefunden: Wieso würde man 3 Kreise à 400m mit 40er Rohr verlegen, wenn das mit 2 Kreisen ebenso funktioniert? Gibt es hier Empfehlungen?

Die Frage aus meinem letzten Post bleibt auch noch offen: Ist es generell ein Problem wenn das Solerohr noch einige Meter im Haus läuft (isoliert natürlich)?

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=LLuW5afQFB0lCOt4GhZ6

Abschnitt G könnte je nach Bodenbeschaffenheit entfallen. Hierfür werde ich zeitnah ein Loch graben.

Ich wäre sehr dankbar, wenn sich das jemand ansehen könnte

Verfasser:
dani5588
Zeit: 16.04.2024 11:15:36
0
3699042
Korrigierter Link:

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=x3qfmY1S9BvrPenzi09u

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 18.04.2024 20:06:31
0
3700050
Hallo Daniel,

den Verteiler kannst du in den Keller installieren und die Zuleitung bis auf die Querung auch nutzen. Habe die gerade Zuführung in zwei Ebenen geplant, die kalte Leitung von der SWP weg, verläuft in 0,9-1m Tiefe die warme von den Slinkys kommend in 2m Tiefe.
Bei der Querung sollten die Soleleitungen isoliert zu der Abwasserleitung eingelegt werden. Falls die Abwasserleitung 1m von den warmen Solerohren entfernt sind, muss du diese nicht isolieren. Die oberen Solerohre in ein KG Rohr durchführen und vorne und hinten mit Brunnenschaum verschließen. Man kann auch die Abwasserleitung gegen die Solerohre abschirmen in dem man hier eine XPS Platte einlegt.
Werde dir Morgen einen Vorschlag erstellen.

Wolfgang

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 19.04.2024 17:18:35
1
3700430
Hallo Daniel,

anbei mein Planvorschlag:

Linkbezeichnung

Wolfgang

Verfasser:
dani5588
Zeit: 23.04.2024 10:15:17
0
3701810
Hallo Wolfgang,

Vielen Dank für deinen Vorschlag. Der Verlauf gefällt mir gut. Ein paar Fragen habe ich, die du vielleicht beantworten kannst:
1. Wieso wählst du 3 Solekreise à 300m und nicht 2 Kreise à 400m?
2. Du hast die Breite auf 2,4m erhöht, sodass die Slinkys einen Durchmesser von 1,95m haben. Ist die Verlegung von der 1,8m Solerohr-Rolle trotzdem problemlos möglich?
3. Der Boden bei mir ist wohl größtenteils Flussschotterablagerung aus der Zeit als der Lech noch höher stand, ein Probeloch steht noch aus. Welcher Auswahl entspricht Flussschotter am ehesten im TrenchPlanner?
4. Alle angefragten Erdbauer haben bisher gesagt, dass die Solerohre eingesandet werden sollten. Sollte das noch weiterhin gemacht werden mit PE-RC Rohren? Besser wäre Lehm, oder?

Danke und Gruß
Daniel

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 23.04.2024 17:37:18
0
3701985
Zitat von dani5588 Beitrag anzeigen
Hallo Wolfgang,
Vielen Dank für deinen Vorschlag. Der Verlauf gefällt mir gut. Ein paar Fragen habe ich, die du vielleicht beantworten kannst:
1. Wieso wählst du 3 Solekreise à 300m und nicht 2 Kreise à 400m?
2. Du hast die Breite auf 2,4m erhöht, sodass die Slinkys einen Durchmesser von 1,95m haben. Ist die Verlegung von der 1,8m Solerohr-Rolle trotzdem problemlos möglich?
3. Der Boden bei mir ist wohl größtenteils Flussschotterablagerung aus der Zeit als der Lech noch höher stand, ein Probeloch steht noch aus. Welcher Auswahl entspricht Flussschotter am ehesten im TrenchPlanner?
4. Alle angefragten Erdbauer haben bisher gesagt, dass die Solerohre eingesandet werden sollten. Sollte das noch weiterhin gemacht werden mit PE-RC Rohren? Besser wäre Lehm, oder?
[...]


1.Du hast 16KW Heizlast und 3x40x300m hat im Vergleich zu 2x40x400m eine größere Wärmetauscherfläche und muss auch nicht geschweißt werden.
2. Nach Meiner Kenntnis kann man den Slinky Durchmesser fixieren
3. Flussschotter trocken/feucht und ist bindiges Material enthalten?
Probegrabungen sind notwendig da diese stark den Verlauf und auch Aufwand
beeinflussen
4. Solerohre einsanden ist bei PE-RC Rohr nicht notwendig, es sollten hier aber keine
spitzen Steine vorhanden sein

Wolfgang

Verfasser:
dani5588
Zeit: 07.05.2024 09:59:04
0
3706126
Hallo Wolfgang,

vielen Dank für deine Antworten. Im Moment hole ich gerade Angebote von Erdbauern ein. Ein Probeloch sollte im Mai zustande kommen. Nach 30cm beginnt auf jeden Fall der Flussschotter.
Ich habe den Verlauf nochmal angepasst. Um nicht quer durchs Haus mit einer dick isolierten Leitung zu gehen, würde ich den Graben um das Haus herum und dort ins Haus einführen. Reichen dann die 300m Leitungen? Mir erscheinen die Slinky-Abstände im ersten Abschnitt sehr groß.
Wie führe ich drei Soleleitungen nebeneinander in einem kleinen Graben von 40-60m Breite? Die kalten einzeln und isoliert, oder in einem Rohr und isoliert? Die Warmen mit maximalem Abstand?

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=UxweeWbsLF7JLLVxzhnS

Danke und Gruß
Daniel

Verfasser:
dani5588
Zeit: 07.05.2024 12:15:51
0
3706173
Feintuning:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=IMuQ32fp7mztXyYnYzsI

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 08.05.2024 09:13:09
0
3706445
Hallo Daniel,

würde versuchen bereits neben dem Haus einen Slinkygraben vor zu sehen, hier ist rechts eine Böschung eingezeichnet. Kann nicht beurteilen ob hier Aushubmaterial zwischen gelagert werden kann.
Ansonsten kann man bei einem schmalen Graben die Rohre in zwei Ebenen verlegen.
Bitte unbedingt eine Probebohrung vornehmen ob bindiges Material enthalten ist, wenn nicht muss ich den Plan nochmals ändern.

Linkbezeichnung

Wolfgang

Verfasser:
dani5588
Zeit: 31.05.2024 15:07:19
0
3712579
Hallo Wolfgang,

Wir haben mit größter Wahrscheinlichkeit Flussschotterboden. Ich habe daher die Erdbauer angefragt, die Rohre in Lehm einzubetten. Wieviel Lehm sollte sinnvollerweise unter und über den Rohren verfüllt werden?
Ändert sich damit der Rohrverlauf? Der Wärmeübergang verbessert sich, aber wie steht es um die Speicherfähigkeit des Bodens?

Ende Juni geht es bei uns los.

Vielen Dank und Grüße
Daniel

Verfasser:
dani5588
Zeit: 11.06.2024 12:18:06
0
3715801
Hallo zusammen,

Kann mir jemand bzgl. meiner letzten Fragen eine Auskunft geben?

- Wieviel Lehm sollte für die Einbettung der Rohre sinnvollerweise verwendet werden oder gilt hier je mehr desto besser?
- Laut Erdbauer handelt es sich um Natur-Dichtlehm. Welcher Bodenart im TrenchPlanner entspricht das am ehesten?
- Ist die Verbesserung der Wärmeübertragung durch den eingebrachten Lehm ausreichend um im TrenchPlanner die Bodenart und damit den Verlauf zu ändern? Oder spielt bei der Bodenart primär die Speicherfähigkeit des Bodens rein, welche ich durch die Lehmeinbettung ja nicht maßgeblich beeinflusse?
- Aufgrund der Rohrlänge von 300m in Kombination mit der sehr langen Anbindung um das Haus herum, sind in den Abschnitten F und G nur sehr wenige Slinkys. Ist das so sinnvoll?


Ich habe auf Wolfgangs Anregung hin im Bereich der (langen) Hausanbindung maximal versucht Slinkys im TrenchPlanner einzugeben. Mehr wird aufgrund der Böschungen nicht möglich sein. Ich bin sehr dankbar für Rückmeldungen. Vielen Dank

http://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=bryDqnYZlxktOEk32ic0

Danke und Gruß
Daniel

Verfasser:
Michael472
Zeit: 11.06.2024 17:58:14
0
3715908
Zitat von dani5588 Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

Kann mir jemand bzgl. meiner letzten Fragen eine Auskunft geben?

- Wieviel Lehm sollte für die Einbettung der Rohre sinnvollerweise verwendet werden oder gilt hier je mehr desto besser?
- Laut Erdbauer handelt es sich um Natur-Dichtlehm. Welcher[...]


Deine Abschnitte G und F sind suboptimal. Warum genau passt dir Wolfgangs Planung nicht?

Zu deinen Fragen:

Wieviel Lehm sollte für die Einbettung der Rohre sinnvollerweise verwendet werden oder gilt hier je mehr desto besser?
>> Mindestens 30cm und je mehr desto besser
- Laut Erdbauer handelt es sich um Natur-Dichtlehm. Welcher Bodenart im TrenchPlanner entspricht das am ehesten?
>> keine Ahnung was das sein soll. Ich würde konservativ bleiben und mit sandigem Lehm rechnen. Wenn nachher besser ist, auch gut.
- Ist die Verbesserung der Wärmeübertragung durch den eingebrachten Lehm ausreichend um im TrenchPlanner die Bodenart und damit den Verlauf zu ändern? Oder spielt bei der Bodenart primär die Speicherfähigkeit des Bodens rein, welche ich durch die Lehmeinbettung ja nicht maßgeblich beeinflusse?
>> kommt halt drauf an, wieviel Lehm eingebracht wird. Wenn nur 30cm, dann verbessert das die wärmeübertragung deutlich, das „nachdringen“ der Wärme außerhalb des Lehms wäre dann halt immer noch schlechter als bei Lehm.
- Aufgrund der Rohrlänge von 300m in Kombination mit der sehr langen Anbindung um das Haus herum, sind in den Abschnitten F und G nur sehr wenige Slinkys. Ist das so sinnvoll?
>> siehe oben

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 14.06.2024 12:41:35
0
3716631
Hallo Daniel,

habe dir einen Alternativplan für Sandboden erstellt, den kannst du jederzeit abwandeln falls der vorhandene Boden auch bindiges Material enthält.
Ansonsten würde ich nur im Bodenbereich etwas Lehm einfüllen, Rohr darauf verlegen.
Der Aufwand hier viel Bodenaustausch zu machen, würde ich mir sparen, besser mehr ausheben.
Wenn du hier Lehmboden unten einfüllst, Rohre darauf verlegt, wiederum Lehmboden einfüllst hat man einen besseren Wärmeübergang zum Rohr. Falls alles außen herum aber Schotter ist, steigt damit nicht die Leistung.
Habe 40x400m Heizkreise verwendet um einen gleichmäßigen Entzug zu realisieren

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=36wVgYgLNjFPrgKiLY1q

Wolfgang

Aktuelle Forenbeiträge
Hannes/esbg schrieb: Der "Schweinezyklus" der WP ist wieder aktiv, sowohl in Österreich...
Anbau78 schrieb: Ist wie beim Auto - Staub, Pollen und Feuchte ist halt idealer...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik