Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Propanwärmepumpe - Wenn ja, wo? Wenn nein, was sonst?
Verfasser:
MayG
Zeit: 19.06.2024 00:03:51
0
3717793
Wir sind gerade dabei unfreiwillig zu Bauherren eines Reihenendhauses zu werden. (Bauträger insolvent) und leider fehlt uns aktuell noch die Wärmepumpe. Dabei stoßen wir gerade auf folgendes Problem:

Ursprünglich war laut Baugenehmigung eine Waterkotte LWWP 5008.5 (Mit Kältemittel R410a) vor dem Haus geplant. Da zum Zeitpunkt der Baugenehmigung noch größere Abstandsregeln in NRW galten wurden dafür auch eine Menge Ausnahmen mit der Baugenehmigung beantragt und gestattet. (u.A. mit Lärmschutzgutachten). Nun ja die ganze Planung hatte gedauert und irgendwann hatte der Bauträger selbst schon vor, auf eine neuere Propan-Wärmepumpe zu wechseln. Da kam es jedenfalls nicht zu, weil Pleite.

Um sich den geplanten Standort vorzustellen hier der Ausschnitt aus dem Lageplan aus der Baugenehmigung:
Lageplan
Und hier nochmal der EG-Grundriss:
Grundriss EG

Wie man sieht, ist vor dem Haus extrem wenig Platz. Zwischen Haustüröffnung bis zum Nachbarn sinds gerade mal so 1.62m.

Wir hatten jetzt jemanden von Bosch da. Der hat uns einerseits sehr stark von Wärmepumpen mit älteren Kältemitteln abgeraten (er meinte die wären ineffizienter, die Wärmepumpen wären lauter und Verbot der Kältemittel ist ja absehbar und noch hat man ja alle Möglichkeit).
Andererseits hat er auch gesagt, eine Propan-Wärmepumpe geht da nicht. Da geht nen Fallrohr lang, der Abstand zur Haustür ist zu niedrig, Der Abstand zur Straße auch, wenn da Autos langfahren, wäre da Funkengefahr (Privatstraße, führt zu 2 anderen Stellplätzen von Nachbarn - also ja, wird wohl mal ein Auto langfahren). Obendrein wär der Abstand zum Haus auch zu gering eingezeichnet und Abstand zur nächsten Wärmepumpe auch. Und sobald das wer prüft, dann wird da nicht lange gefackelt sondern der Rückbau angeordnet. Er bezweifelte außerdem, dass die alte Wärmepumpe da überhaupt so erlaubt wäre. (Auf welcher Vorgabe basieren diese Abstandsregelungen eigentlich - hatte das jetzt bei vielen Herstellern in den Vorgaben so gelesen)

Puh. Okay. Wir haben dann mal auf dem Plan geschaut, wo denn sonst ginge und eigentlich sind wir erstmal nur "auf der Garage" angekommen. Aber so ganz "easy peasy" ist das auch nicht. Eigentlich war Garage bei uns einer der Punkte, die wir potentiell streichen wollten. Die Zuleitung wird auch deutlich länger. Vorschlag von dem Bosch-Menschen war: Kernbohrung im Keller ausm Haus raus, unten in Bodenplatte Garage rein und Dach wieder raus. Rücksprache mit Fertiggaragenmenschen war dann, ausm Dach raus würd er stark von abraten (auch weil wir Begrünung vorgeschrieben haben), wenn dann eher Wand raus. Aber ich seh da gerade die Leitung zwischen Innen und Außengerät immer länger und krummer werden. (Der HWR im Keller ist unterhalb der Küche/Flur/WC aufm EG-Grundriss, Wärmepumpe war aber schon an der Wand Richtung Stellplatz geplant)

Grundlegend sehe ich zwei Optionen:
- entweder doch auf ein "Nicht-Propan"-Modell gehen und das wie geplant platzieren. Sind die wirklich so viel lauter und ineffizienter? Wäre die Aufstellung da wie ursprünglich geplant möglich oder sprechen da auch irgendwelche Vorgaben dagegen? Gibt es Kältemittel oder auch Wärmepumpenempfehlungen im speziellen, die wir da anschauen könnten?
- oder eine Propan-Wärmepumpe wählen, aber woanders platzieren. Vermutlich ist dann auf der Garage wirklich der beste Platz? Fällt euch noch etwas anderes ein? An sich hätten wir die Garage ja auch ganz weggelassen und die WP einfach da an der Wand platziert, aber wir haben 2 Stellplätze vorgeschrieben und zumindest der Boschkommentar war wieder wegen Funkenschlag ginge das so nah am Stellplatz nicht.... Wie führt man das am besten aus mit der WP auf dem Dach?

Liebe Grüße

Verfasser:
MayG
Zeit: 19.06.2024 00:23:13
0
3717794
Kann nicht mehr bearbeiten (und der Beitrag war eh so lang).
Die Ausnahmegenehmigungen aus der Baugenehmigung bezogen sich darauf, dass die WP nicht in der laut Bebauungsplan überbaubaren Fläche platziert wird und weniger als 3m Grenz-Abstand gehalten wurde (was zum Baugenehmigungszeitpunkt noch laut Bauordnung NRW nötig gewesen wär meine ich). (Mit der neuen Bauordnung zu 2024 geht das aber vermutlich so oder so?)

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 19.06.2024 00:27:49
2
3717795
Zitat von MayG Beitrag anzeigen
wenn da Autos langfahren, wäre da Funkengefahr


Wer kennt's nicht, den Funkenflug von Nachbars Octavia, wenn er am Sonnabend unterwegs zum Kirchgang ist. Die Fantasie mancher Zeitgenossen ist ganz schön abgefahrn - oder sind es eher ihre Reifen?!


Der unzureichende Abstand zur Hauseingangstür ist tatsächlich ein Problem. Hab ich noch nie drüber nachgedacht, aber in vielen Reihenhaussiedlungen der letzten Jahre wohnt die LWWP oft neben der Haustür unterm Klofenster.

So eine Aufstellung auf dem Flachdach kann sogar vorteilhaft sein: Weniger diebstahlgefährdet, wenige Beschädigungsrisiko durch Kinder, Tiere und unachtsame Personen, kein Stress mit dem gefrorenen Kondensat.

Die Anschlussleitungen zur WP auf dem OG Rohfußboden führen und dort aus der Außenwand kommen lassen. Einen zentralen Steigbereich müsste es eh geben? Oder halt einen Steigbereich in der Außenwand zur Garage vorsehen. Muss ja nur bis runter in den Keller gehen.DN32 verrohren und gut ist.

Verfasser:
MayG
Zeit: 19.06.2024 00:53:06
0
3717796
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen

Wer kennt's nicht, den Funkenflug von Nachbars Octavia, wenn er am Sonnabend unterwegs zum Kirchgang ist.

Vielleicht hatte er das auch anders ausgedrückt, aber Quintessenz war jedenfalls, Abstand zu Autos (Stellplätze/Straße) halten..

Zitat:
Die Anschlussleitungen zur WP auf dem OG Rohfußboden führen und dort aus der Außenwand kommen lassen.

Ich fürchte, das wird bei uns nichts mehr. Drinnen ist Fußbodenheizung und Estrich schon verlegt. Und nen "zentralen Steigbereich" so richtig, find ich nicht... Bzw wenn dann scheinen die meisten Leitungen eher an der gegenüberliegenden Hausseite hochzuführen. Ich nehm das aber mal trotzdem als Hinweis mit (bei ein paar DHH-Nachbarn ist das ggf eine Option), also danke dafür.

Steigbereich in/an der Garagenwand klingt nach einer Option. Das hieße dann aber vermutlich gehts da durch die Decke raus? Oder gibts da Hersteller, die das eh von vornherein vorsehen/anbieten? Wie gesagt, wird wohl eher ne Fertiggarage als gemauert... Zumindest der erste Anbieter, den wir angefragt hatten, war von der Idee nicht so begeistert, aber wir werden weiter nachhaken...

Verfasser:
godek
Zeit: 19.06.2024 02:43:01
1
3717798
Auf der Garage ist sich gut.

Garage streichen kann ich eh nicht empfehlen, die Dinger sind praktisch.

Ganz wichtig ist das ihr das Problem jetzt löst.

Wenn sie erste WP mal kaputt ist wird es mir noch Nate Kältemittel geben. Dann wollt ihr sicher das Thema Aufstellungsort angehen müssen.

Mfg
Godek

Verfasser:
Gueho
Zeit: 19.06.2024 06:13:48
1
3717803
Ich würde die WP auch aufs Garagendach stellen, wenn ihr nicht durchs Dach bohren wollt, könnt ihr die Leitungen auch links neben dem Tor die Wand runter führen, dann Fernwärmeleitung unter den Stellplatz und dann in höhe Küche in den Keller rein. Alternativ ist auch die Aufstellung auf dem Dach möglich, allerdings etwas aufwendiger.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 19.06.2024 06:43:24
0
3717806
Zitat von MayG Beitrag anzeigen
... leider fehlt uns aktuell noch die Wärmepumpe ... hatten jetzt jemanden von Bosch da ...
Würden die zur außen befindlichen Einheit der präferierten Maschine zu verziehenden Leitungen kältemittel- oder wasserführend sein?

Verfasser:
Daddy57
Zeit: 19.06.2024 08:02:28
0
3717825
Bei FBH würde ich auch eine R32 WP in Betracht ziehen.
Natürlich ohne Puffer.
Bei niedrigen VLT arbeiten die Dinger ganz passabel.
Dann ginge auch KM-Split, also viel dünnere Leitungen.
Auch beim Aufstellort Richtung Straße u. Haustür gäbe es zumindest nicht mehr das Argument "Explosionsgefahr" und ein Monoblock wäre möglich.
Vorausgesetzt man bekommt es Geräusch-seitig in den Griff.

Vielleicht käme später auch eine PV-Anlage in Frage.
Dann relativiert sich die Jagd nach besten COPs wieder ein Stück weit 😉 .

Verfasser:
thaistatos
Zeit: 19.06.2024 08:29:40
0
3717831
zumal sich zwischen einer R32 und einer R290 Anlage keine gravierenden Unterschiede bzgl. COP ergeben.

Für konkrete Produktempfehlungen braucht man die Heizlast.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 19.06.2024 09:19:58
3
3717841
R290, R32, R454B oder R410A sind bei niedrigem Temperaturhub alle hinreichend effizient. Die Systemperformance steht und fällt da nicht mit dem Kältemittel. Splitanlagen performen typischerweise schlechter als Monoblocks.

Die volumetrische Kältemitteleffizienz ist beim R290 am besten. Es muss weniger Kältemittelmasse für gleiche Kälteleistung durch den Verdichter bewegt werden.


Als Steigbereiche für die Aufstellung auf der Garage kommen die zwei Ecken an der Einfahrt und an der Terrasse in Frage. Wenn es einen Keller gibt (davon gehe ich aus, da keine Technikflächen im EG), kann man sich das Buddeln sparen und unter der Kellerdecke verziehen. Ist auch wartungsfreundlicher.


Obacht bei Abweichungen vom Bebauungsplan! Wenn westlich Nachbarn sind, die auf der Einhaltung des Bebauungsplanes bestehen, gibt das mit dem abweichenden Aufstellort möglicherweise Ärger. Auch wenn die BauO NRW 2018 in der aktuellen Fassung von Juni 2024 die Aufstellung von Wärmepumpen in und ohne Abstandsflächen erlaubt, wurde der Aufstellort durch den BBP eingegrenzt. Im Bedarfsfall bei der Behörde die Abweichung vom Bebauungsplan aufgrund nicht beabsichtigter Härte (technische Notwendigkeit zum Einsatz umweltfreundlicher und explizit geförderter Technologie sticht BBP) feststellen lassen.

Verfasser:
MayG
Zeit: 19.06.2024 09:57:24
0
3717850
Vielen Dank für die vielen Antworten! Ich werde das nachher auch nochmal genauer durchlesen. Aktuell schonmal zwei Antworten.

Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Zitat von MayG Beitrag anzeigen
[...]
Würden die zur außen befindlichen Einheit der präferierten Maschine zu verziehenden Leitungen kältemittel- oder wasserführend sein?

Soweit ich das verstanden habe, war von wasserführend die Rede. Zumindest wurde immer von Monoblock geredet. Ist das richtig dass das da so wäre? Macht das einen Unterschied bei der Empfehlung?

Zitat:
Für konkrete Produktempfehlungen braucht man die Heizlast

Wir haben meine ich dazu meine ich nur die Berechnung für die GEG Nachweise die schon zum Bauantrag gemacht wurden, ich hab mal die entsprechenden Seiten hier abgelegt:
Heizlast
Wir haben eine Fußbodenheizung für etwa ~132qm Wohnfläche, die auf 35/28 ausgelegt worden ist (Bauträgerobjekt eben ) und in den Kellerräumen waren glaube ich Elektroheizkörper vorgesehen (Bad auch zusätzlich).

Wir hatten ein erstes Angebot für eine Buderus Logatherm WLW176i-12 T180 / Buderus Logatherm WLW-5 MB AR und jetzt noch den Bosch-Menschen da (was vermutlich das gleiche in grün ist), der auch von einer 5 kW Anlage sprach.

Verfasser:
ajokr
Zeit: 19.06.2024 10:09:11
0
3717852
Die Aufstellung aif dem Garagendach würde mir erhebliche Bauchschmerzen bereiten.

Propan ist schwerer als Luft, und breitet sich daher am Boden aus.

Der Bundesverband Wärmepumpe hat einen Leitfaden zur Aufstellung heruasgegeben, in dem die Sperrflächen auf Seite 7 dargestellt sind.

Kritisch sind Türen und Fenster neben dem Gerät, aber nicht über dem Gerät. Bei der Garagendachaufstellung würde ich nicht ausschließen, dass Gas durch Tür oder Tor in die Garage eindringen kann. Dann doch eher dahinter, und die Tür zumauern, eventuell zur Terasse umlegen.

Kältemittel R32 ist in der Regel auf das Außengerät beschränkt, denn sonst hätte man das Entzündungsproblem im Haus. Die alten Kältemittel durften ins Haus, die Leitungen nach außen sind dadurch dünner.

Alternative wäre noch Erdwärme, aber natürlich teurer und hat auch wiederum Abstandsvorgaben.

Verfasser:
thaistatos
Zeit: 19.06.2024 10:38:32
2
3717862
R32 kann auch als Splitanlage ins Haus.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 19.06.2024 10:54:18
5
3717866
Das Dokument enthält die Berechnung der Hüllflächenverluste bzw den Primärenergiebedarf.
Die Heizlast bei NAT ist nicht angegeben und geht bestenfalls indirekt daraus hervor.

Die ursprünglich angedachte Waterkotte EcoTouch Ai1 Air LC SPLIT 5008.5 ist eher in der 8 kW Klasse angesiedelt und bringt bei A-7 noch 7,2 kW.

Das ist für eine neu gebaute DHH mit 130 m² Wohnfläche absehbar viel zu groß! Das reicht für den Nachbarn gleich mit.

5 kW Klasse ist hier angesagt, oft das kleinste erhältliche Modell.


Wenn ich das richtig sehe, stehen am Aufstellort für zwei (!) Wärmepumpen nebeneinander maximal 2,77 m in der Breite zur Verfügung und der Bebauungsplan sieht zwei Geräte ja 1,10 m Breite ohne jeden Abstand dazwischen vor. Das ist für einen Monoblock ein Ding der Unmöglichkeit.
Zugangsmöglichkeit für Wartung an der rechten Geräteseite muss auch irgendwie gegeben sein.

Die Waterkotte 5008.5 (Split) misst 970 mm.
Eine Jeisha (R32 Monoblock) schon 1300 mm.
Ein LG Therma V (R290 Monoblock) sogar 1560 mm.

Die benannte Buderus Logatherm WLW176i-12 ist 1350 mm breit und mit 11,5 kW DEUTLICH zu leistungsstark! Das Gerät taktet sich absehbar zu Tode.

Verfasser:
MayG
Zeit: 19.06.2024 11:18:33
0
3717869
Vielen Dank für die Informationen! Ich hatte nochmal nachgeschaut, ob mir irgendwo ein Tippfehler passiert war, aber nein, das war die Buderus, die uns angeboten wurde...

Wegen Heizlastberechnung, ich habe mal gewühlt, aber sehe in den Unterlagen, die uns übermittelt wurden, keine eigenständige Heizlastberechnung. (Wie gesagt, Bauträger insolvent - wir haben eher noch Glück, dass uns relativ viel übergeben wurde) In der GEG-Berechnung geht's dann ja weiter auch mit der Heizanlagengröße aus der Ursprungsplanung (mit der Waterkotte), das könnte ich auch noch nachreichen, falls das hilft. Aber wenn ich das richtig sehe, basiert das ja dann einfach auf den Berechnungen vorher und nicht auf einer Heizlastberechnung nach NAT. ich vermute dass es diese als Typenhaus mal für den Bauträger gemacht wurde und uns da die Unterlagen schlichtweg fehlen.

Was ich gefunden habe, sind noch Darstellungen zur Auslegung der Fußbodenheizung.

Ich habe jetzt einfach mal einen Sammelordner angelegt, wird langsam etwas viel an Unterlagen
SAMMELORDNER LINK
Hätte ich mal gleich machen sollen, leider kann ich den jetzt nicht mehr im Eingangspost ergänzen.
Ich habe auch die Technik-Planung seitens HLS in der ursprünglichen Variante da mal reingelegt.

Verfasser:
Gueho
Zeit: 19.06.2024 11:21:45
2
3717870
Ich kann deine Bedenken nicht verstehen. Falls wirklich Gas austreten sollte, wird es sich zunächst auf dem Garagendach verteilen und dann die Außenseiten der Garage herunterfließen. Dabei dürfte bereits eine ausreichende Vermischung mit der Umgebungsluft eingetreten sein, damit kein zündfähiges Gemisch mehr vorliegt. Es ist bei der Positionierung auf dem Garagendach lediglich der Schutzbereich von 1 m einzuhalten, d. h. die WP muss mindestens 1m von den 3 Garagenaußenwänden , aber nicht von der Hauswand entfernt sein

Zitat von ajokr Beitrag anzeigen
Die Aufstellung aif dem Garagendach würde mir erhebliche Bauchschmerzen bereiten.

Propan ist schwerer als Luft, und breitet sich daher am Boden aus.

Der Bundesverband Wärmepumpe hat einen[...]

Verfasser:
MayG
Zeit: 19.06.2024 11:37:07
0
3717876
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen

Die benannte Buderus Logatherm WLW176i-12 ist 1350 mm breit und mit 11,5 kW DEUTLICH zu leistungsstark! Das Gerät taktet sich absehbar zu Tode.

Was mich da immer verwirrt hatte, war die WLW-5 MB AR als Außeneinheit und wie das funktioniert. (Also wenn bei der Außeneinheit was von 5kW steht und bei der Inneneinheit 12kW, was ist diese Differenz? Ist das alles Heizstab? Oder versteh ich da die Leistungsangaben als Laie einfach völlig falsch?

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 19.06.2024 11:40:05
1
3717878
Zitat von ajokr Beitrag anzeigen
Die Aufstellung aif dem Garagendach würde mir erhebliche Bauchschmerzen bereiten.

Propan ist schwerer als Luft, und breitet sich daher am Boden aus.

Der Bundesverband Wärmepumpe hat einen[...]



Wenn man hier nicht auf Erdwärme umschwenken kann/will, ist die Aufstellung auf dem Garagendach hier, Alternativlos.
Je nachdem ob Fenster in der Nähe sind, muss man dazu eben Abstände einhalten.
Auch die Ableitung von Kondensat (ausser man lässt es einfach aufs Dach tropfen) muss eben bedacht werden.
Die Aufstellung auf dem Dach hat doch deutlich mehr Vorteile als Nachteile.

Und ob man nun R32, R290 oder oder oder diskutiert. Sobald die R410/R32 WP in x Jahren zu tauschen ist, kommt das Thema evtl. wieder hoch, sollte es da noch R290 Anlagen geben. Dann steht man wieder vor dem selben Problem.
Daher JETZT so umsetzen, dass auch ne R290 WP möglich wäre.

Natürlich sollte man mit dem Garagenhersteller klären, ob man eine Lastverteilung berücksichtigen kann/sollte. Evtl. gibts da Optionen. Kann auch sein, der Anbieter hat mit dem Gewicht einer aktuellen WP kein Problem, so lange man keine Durchbrüche durchs Garagendach macht... Hier ist eben ein Dichtigkeitsproblem ein Thema.

Wegen der Leitungsführung muss man sich eben überlegen wie man es optisch gut verpackt bekommt.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 19.06.2024 11:40:21
2
3717879
Das Dokument ist Gold wert! Allein die Einstellwerte für die Heizkreise (ganz rechts in der Spalte, Grundlage für den hydraulischen Abgleich) ersparen dem Installateur schonmal das nervige Nachrechnen der raumweisen Heizlasten.

Du kannst die erzielten Heizleistungen der FBHKreise zusammenrechnen und kommst auf knapp 5,5 kW.

Heizlast bei NormAußenTemperatur (NAT), nicht nach NAT.

Castrop liegt so grob bei -9 °C, eher milde Verhältnisse.

WP definitiv in der 5 kW Klasse. Typischerweise sind das die kleinsten Modelle einer Produktreihe.


Und weil gerade noch die SHK Planung nachgereicht wurde: Pufferspeicher 200 l für die WP weglassen! Wenn, dann nur Puffer 500 l für die Frischwasserstation verbauen oder bei einer jungen Familie eher auf einen 300 l WW-Speicher mit Hochleistungswärmetauscher wechseln. Spart Platz und kommt günstiger.

Da der Keller einen eher einfachen Grundriss hat, würde ich den WW-Speicher weiter nach Osten "links" in Richtung Gebäudeanschlüsse verschieben und mir "rechts" den Platz frei halten. Wärmepumpenzuleitung an der Garage seitlich hochführen. Ob Terasse oder Einfahrt ist wohl eher egal.

Verfasser:
Gueho
Zeit: 19.06.2024 11:45:09
0
3717880
Die Leistung beträgt 11,5 kw bei AW -7/35. Ich weiß nicht, wo du die 5 kw gelesen hast.

Verfasser:
MayG
Zeit: 19.06.2024 11:59:50
0
3717885
Zitat von Gueho
Die Leistung beträgt 11,5 kw bei AW -7/35. Ich weiß nicht, wo du die 5 kw gelesen hast.


Im Buderus-Angebot stand konkret:

Buderus Logaplus-Paket, bestehend aus:
----------------------------------------
Buderus Logatherm WLW176i-12 T180
und
Buderus Logatherm WLW-5 MB AR
und
MX300 verp
Technische Daten:
Angabe gemäß EN 14511
- Heizleistung +7/35 C: 2,84 kW
- COP +7/35 C: 4,85
- elektr. Leistungsaufnahme: 0,59 kW
-
- Heizleistung +2/35 C: 2,41 kW
- COP +2/35 C: 3,92
- elektr. Leistungsaufnahme: 0,62 kW
-
- Heizleistung -7/35 C: 5,42 kW
- COP -7/35 C: 2,51
- elektr. Leistungsaufnahme: 2,16 kW
-
- Heizleistung -10/35 C: 5,45 kW
- COP -10/35 C: 2,59
- elektr. Leistungsaufnahme: 2,11 kW

-----------
Ich hatte eben mal die einzelnen Teile da gegoogelt, also auch insbesondere das WLW-5 MB AR. Und wenn ich das als Laie richtig verstehe, ist die WLW-5 MB AR das Außengerät, was sich mit mehreren Innengeräten verwenden lässt. Und dafür hatte ich die 5,5kw gefunden. Wie oben geschrieben, warum da die WLW176i-12 T180 gewählt wurde und ob das notwendig ist und wie das Zusammenspiel da läuft, versteh leider auch nicht so richtig.

Verfasser:
chappi73
Zeit: 19.06.2024 12:47:32
0
3717892
Zitat von ajokr Beitrag anzeigen
Der Bundesverband Wärmepumpe hat einen Leitfaden zur Aufstellung heruasgegeben, in dem die Sperrflächen auf Seite 7 dargestellt sind.
Huch ... des hat ja der Alex geschrieben ...
Gut und informativ.

Verfasser:
Gueho
Zeit: 19.06.2024 13:02:52
1
3717896
Ich hab gerade nochmal geschaut, in den Bezeichnungen der Außeneinheit ist die Leistungsangabe enthalten. Die WLW-5 MB AR bezeichnet das 5 kw-Außengerät.
In den Bezeichnungen der möglichen Innengeräte 176/186 ist immer die 12 enthalten, das hat aber nichts mit der Leistung zu tun

Verfasser:
MayG
Zeit: 19.06.2024 13:09:48
0
3717902
Zitat von ajokr Beitrag anzeigen
Die Aufstellung aif dem Garagendach würde mir erhebliche Bauchschmerzen bereiten.

Propan ist schwerer als Luft, und breitet sich daher am Boden aus.

Danke für den Link. Grundliegend haben wir im OG an der Wand keine Fenster, also da ist erstmal kein Problem. Die Garage die wir gerade angefragt haben, hat wohl die Entwässerung "hinten rechts", da müsste man genügend Abstand zu halten. Bei einer 3x7m Garage sollten wir es eigentlich locker hinkriegen, dass da die Abstandsflächen eingehalten werden und man noch extra Puffer hat. Ausrichten würde man vermutlich auch so, dass vom Haus weg gepustet wird, also nicht in Richtung der Garagenöffnungen. Und so viel Propan führen die ja nach meinem Kenntnisstand gar nicht.

Ich würde heute Abend ggf mal malen, wie ich die Vorschläge aus den Posts hier so verstehe.

Verfasser:
beschulte
Zeit: 19.06.2024 14:24:38
1
3717913
Zitat von ajokr Beitrag anzeigen
Die Aufstellung aif dem Garagendach würde mir erhebliche Bauchschmerzen bereiten.


Ist explizit in den Planungsunterlagen für meine Wärmepumpe so vorgeschlagen. Man muss nur drauf achten, den Meter Abstand überall einzuhalten. Das sollte auf einer Garage nun wirklich kein Problem sein.

In der Tat bin ich mit dem Reihenmittelhaus an der Stelle, wo ich bemerkt habe, dass ich mein Kellerfenster zumauern lassen muss, ein wenig neidisch auf meinen Nachbarn mit dem Endhaus und Garage geworden.

Das ganze sollte sich ja auch mit einem Carport lösen lassen, wenn die Garage schon entfallen soll.

Aktuelle Forenbeiträge
Marcus423 schrieb: Hallo, wir haben einen alten Öl Heizkessel in einem Dreifamilienhaus; nun...
Manfred Bartsch schrieb: Verehrte Foristen, aktuell ist genau ein halbes Jahr (17....
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik