Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Verbrauchsdaten einer Gasheizung
Verfasser:
Falk
Zeit: 12.01.2004 11:34:46
0
43065
Hallo Haustechnik-Gemeinde,
wir haben uns gerade ein Reihenhaus älteren Baujahres gekauft. Im Haus schon vorhanden ist eine Buderus-Gasheizung so ca. aus dem Jahre 1993.

Da wir, was die Verbrauchsdaten der Heizung betrifft, relativ unwissend sind, haben wir über einige Tage den Verbrauchszähler des Gasuhr abgelesen und kamen zu einem recht unerfreulichem Ergebnis:

1. Da wir momentan noch in der Um/Ausbau-Phase sind sind die Heizkörper fast nicht in Betrieb.
2. Die Heizung haben wir auf das Standartprogramm eingestellt, Warmwassertemperatur auf ca. 50°C.

Trotzdem beläuft sich der Verbrauch an Gas TÄGLICH auf rund 25 Kubikmeter. Dies scheint uns übetrieben hoch. Die Heizungsfirma hat nur herumgedruckst und uns eine Wartung der Anlage vorgeschlagen.

Was sagen denn die hier im Forum sicherlich vorhandenen Heizungsprofis zu unserem Problem. Da ist doch irgendwo ein größerer Schaden zu erwarten, oder.

Wäre prima, wenn uns jemand auf die Sprünge helfen könnte.

Grüße ans Forumvolk
Falk Meinel

Verfasser:
Harry
Zeit: 12.01.2004 12:01:47
0
43066
Lieber Falk,

etwas mehr Information wäre schon gut, um über Dein Problem nachdenken zu können. Habe mal "Heizung" durch "Auto" ersetzt ;-))

Grüße,
Harry



Falk Datum:
12.01.2004 11:34:46
Hallo Auto-Gemeinde,
wir haben uns gerade ein Auto älteren Baujahres gekauft. ... so ca. aus dem Jahre 1993.

Da wir, was die Verbrauchsdaten des Autos betrifft, relativ unwissend sind, haben wir über einige Tage den Verbrauchszähler abgelesen und kamen zu einem recht unerfreulichem Ergebnis:

1. Da wir momentan noch in der "Lern"-Phase sind, ist das Auto fast nicht in Betrieb.
2. ...

Trotzdem beläuft sich der Verbrauch an Sprit TÄGLICH auf rund 25 Liter. Dies scheint uns übetrieben hoch. Die Autofirma hat nur herumgedruckst und uns eine Wartung des Autos vorgeschlagen.

Was sagen denn die hier im Forum sicherlich vorhandenen Autoprofis zu unserem Problem. Da ist doch irgendwo ein größerer Schaden zu erwarten, oder.

Wäre prima, wenn uns jemand auf die Sprünge helfen könnte.

Grüße ans Forumvolk
Falk Meinel


Verfasser:
Ralf Spleet
Zeit: 12.01.2004 12:44:13
0
43067
Moin,

um eine Aussage machen zu können sind einige Daten erforderlich:

Wohnfläche = ?
Wann wurden 25 m³ verbraucht ?

Eine zuverlässige Aussage ist nur bei einer Betrachtung über einen längeren Zeitraum (1 Jahr) möglich.
Für ein Reihenhaus mit 120 m² Wohnfläche z.B. 1500 m³ Erdgas pro Jahr.

Ralf Spleet
Dipl.Ing.
www.hls-planung.de

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 12.01.2004 13:18:39
0
43068
....um ein allzu frühes Ableben zu vermeiden, sei mal der Hinweis gestattet....wir haben *Winter*...es ist üblicherweise kalt und wenn die Heizung *jetzt* nichts verbraucht wann dann ?

25 m³ Gas bedeuten ~250 kW = 10,bissiwas kW pro Std...noch lange nicht was einem die Schuhe ausziehen muß.
Natürlich gibts Gebäude und Heizungsanlagen die brauchen weniger, ich kenne auch einige Anlagen, die brauchen deutlich mehr.

Von November bis März werden durchnittlich 73% des Jahresverbrauchs durch Schornies Liebling geblasen...im Dezember ~16% des Jahresverbauchs...um mal ne Hausnummer zu nennen.

Allso immer schlön *cool* bleiben, bei den meisten Gebäuden ist es normal, das sie im Winter bizli Stoff brauchen....

Gruß
Achim Kaiser

Verfasser:
baffm
Zeit: 12.01.2004 13:20:39
0
43069
vielleicht eine 24-stündige WW-Zirkulation?

Was heißt fast nicht in Betrieb? Heizt ihr ein, wenn ihr in der Hütte am Werkeln seid und dreht ihr danach die HKs wieder auf "0"?

baffm

Verfasser:
martin Havenith
Zeit: 12.01.2004 15:06:48
0
43070
Kennzahl

Altbau 1872
132 m² beheizte Fläche

Dämmung gleich null

Januar 2003 Spitzenverbrauch 25 Liter / 24 h

Also ist der Verbrauch zunächst ohne weiter Angaben nicht ungewöhnlich.
Früher war mein Verbrauch sogar um ca 50 % höher.

Weitere Infos gibt es unter WWW.Heizungsoptimierung.de.vu

Auf besondere Anfrage mit exakten Gebäudedaten kann ich auch mal in einer Statistischen Erhebung nachschauen, die ich zuhause habe.

Verfasser:
Falk Meinel
Zeit: 13.01.2004 15:38:25
0
43071
Hallo Gemeinde,

zu Beginn erst einmal herzlichen Dank für Eure Tipps und Hinweise.

Vielleicht noch etwas detaillierter zum Haus:

- Baujahr 1885
- Reihenmittelhaus
- Außenwände 40 cm
- Dämmung z.Zt. gegen null ( wir arbeiten daran ;-) )
- Wohnfläche ca. 160 m²
- Raumhöhe Untergeschoß 3,00m, Decke auf 2,40 m abgehängt, bin gerade dabei die alten Lattenkonstruktionen mit Trockenbau zu beplanken und zusätzlich, wo nötig ( z. B. Flachdach-Anbau mit 100er Mineralwolle zu dämmen )
- Heizungsservice war heute da, Brenner war sehr stark mit Schmutz belegt, offensichtlich ist in den letzten Jahren keinerlei Wartung an der Heizung vorgenommen worden.
- einseitiges Treppenhaus - Kaltzone mit nur zwei sehr kleinen Heizkörpern, hohe Decken, alte Haustüre und Hinterausgangstüre

Vielleicht könnt Ihr mir noch ein paar Hinweise geben, wo wir am effektivsten mit den Dämmarbeiten beginnen sollten.
Unser derzeitiger Plan sieht vor, schnellstmöglich eine bessere Haustüre einzubauen und den Bereich zum Hinterausgang mit einer zusätzlichen gedämmten Wand abzutrennen.

PS: Welchen Beitrag kann denn ein kleiner Kaminofen zur Heizkostenreduzierung leisten. Was ist da sinnvoll ? Habe nämlich heute morgen unter einer abgehängten Decke einen Essenzug entdeckt, welcher dafür genutzt werden könnte.

Freundliche Grüße ins Haustechnikforum
Falk Meinel

Verfasser:
Harry
Zeit: 13.01.2004 16:20:55
0
43072
Hallo Falk,

"Baujahr 1885", das klingt ja interessant. Für einen kompetenten Überblick wäre evtl. ein "Energieberater" zu empfehlen. Ich glaube Ralf Spleet (Beitrag oben) macht so etwas, oder Dein Energieversorger bzw. Umweltamt hat Adressen.

So jemand kann vor Ort die größten Schwachstellen erkennen und auch abschätzen welche Investitionen sich am ehesten rentieren.

Ein Kaminofen kann uU das ganze Haus beheizen, allerdings solltest Du unbedingt eine Abspeerklappe in den Kamin bauen, sonst kann er wenn nicht in Betrieb, auch mächtig Wärme entziehen. (kürzlich Thema im Forum)

Meiner Meinung nach ist die Dämmung der 40er (massiv) Wände nicht so dringend, würde zuerst mal alles dicht machen (Fenster, Türen) und dann die oberste Geschossdecke bzw Dach isolieren.

Zum Thema Heizung wären nach wie vor mehr Details nötig.

Grüße
Harry

Verfasser:
Falk
Zeit: 16.02.2004 13:45:04
0
43073
Hallo Gemeinde,

habe nach erfolgter Wartung der Heizungsanlage durch einen Fachbetrieb mal die Messwerte des Protokolls angefügt.
Vielleicht fällt ja einem der Heizungsprofis im Forum spontan was dabei auf.

Heizkessel: Buderus G 224L/45-5, Baujahr 1992

Meßgerät: testo300
Abgastemp: 95,9°
CO2-Gehalt: 5,7 %
Abgasverlust: 6,2 %
Luftüberschuss: 2,09
O2 - Gehalt: 10,9 %
Kaminzug: -0.03 hPa
Verbr.Temp: 12,4 °C
Wirkungsgrad: 93,8 %

Der "Fachbetrieb" hat übrigens bei der Wartung keinerlei offensichtliche Fehler in der Heizungsanlage feststellen können. Auf die Frage, ob denn der durchführende Heizungstechniker mir Vergleichwerte ähnlicher Anlagen nennen könne, erwiderte er mir, dies sei seine erste Heizung dieser Art und er kenne sich da nicht so genau aus :-((( So viel zum Thema "Fachbetrieb". Hab ich halt den Falschen erwischt und muß mich wohl nach einem etwas Qualifizierterem umsehen, obwohl die Firma auf der Website von Buderus als Fachbetrieb ausgewiesen ist.

Der durchschnittliche Verbrauch des Hauses im UNBEWOHNTEN Zustand lag bei ca. 35000 kWh für ein halbes Jahr von 1.1. bis 17.6.2002. Scheint mir schon recht seltsam das Ganze. Ich weiß nur nicht so recht wo ich "den Hebel ansetzen könnte" um den Energiefresser zu entlarven.

Vielen Dank für Eure Mühe

Gruß Falk

Verfasser:
W.Schleising
Zeit: 16.02.2004 16:19:14
0
43074
@ Falk

Die meisten Details, die die Forumsteilnehmer von Dir wissen wollten, wissen wir immer noch nicht. Ich habe einen vermutlich ganz ähnlichen Buderus-Kessel G 224-LP-44, Baujahr 1993, und habe gestern 35 cbm verbraucht.
Wie taktet denn der Kessel zur Zeit?
Wieviel Gas läuft in 1 min durch?

Wie ist denn in Deiner Gegend die GTZ für Januar oder Februar?


Verfasser:
Martin Havenith
Zeit: 16.02.2004 20:03:43
0
43075
Was noch fehlt:

Fenster?? Einfachverglasung? Isolierverglasung ? Warmglas?

Bei einem Reihenmittelhaus mit 160 m² beheizter Fläche erscheint mir der Verbrauch ziemlich hoch.

Wie ist denn die Nennleistung des Kessels, wie die eingestellte Brennerleistung?

Dammung ist am effektivsten am Kessel, an den Heizungsleitungen im Keller und am Boiler. Wie warm ist dein Heizungsraum?

Hast du einen Boiler? Mit Zirkulationsleitung?

Aktuelle Forenbeiträge
Diel schrieb: Hallo zusammen Ich hatte am Anfang 1998 die Probleme das der Brenner zeitweise auf Störung ging. Ich habe damals das gesamte System gereinigt etc. . Nach dem Tausch der Düse sowie der Zündelektroden...
schorni1 schrieb: Mich interessiert nur, warum in der Montageanleitung gefordert wird, einen bestimmten CO2-Anteil im Abgas einzuhalten. Weil der CO2-Anteil möglichst HOCH sein soll (gerigerr O2-Gehalt, geringer Luftüberschuß)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik