Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Direktverdampfer mit Wärmepumpe
Verfasser:
chief356
Zeit: 27.01.2004 09:05:28
0
45415
Enn scheene guden Mosche alleh zusamme!

Frage an Euch:
Ich war letztens beim Heizungsbauer und seiner Meinung nach wäre ein Direktverdampfer als Wärmelieferant für eine WP eine sehr gute Alternative. Man spart einen Wärmetauscher und eine Umwälzpumpe. Die Verluste sind niedriger und die Leistungszahl der Wärmepumpe sind recht gut. Der Heizungsnauer vertreibt Ochsner WP. Er nannte mir eine Arbeitszahl von mindestens 5, wenn die WP an einen Direktverdampfer angeschlossen wird. Ich würde lieber auf die tuere Variante der Erdbohrung zurückgreifen. DIe Sache geht schneller, hat aber nicht ganz so gute Arbeitszahlen. Den Aufwand den ich für den Erdkollektor betreiben muß ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Bei angenommener Einbautiefe von ca. 1.3m müßte ich rund 400m³ Erdreich bewegen. Selbst wenn ich das in eigenregie mache und mir einen Bobcat leihe (der ja auch was kostet) würde ich bestimmt 3 Tage für die ganze Aktion brauchen. Die bohrfirma macht das in 5 Stunden.
Was würdet Ihr denn machen?!
Gruß an alle!

Verfasser:
Peter Götz
Zeit: 27.01.2004 13:05:53
0
45416
Hallo
wenn Flachkollektor ( von der Flaeche her)geht dann ist der Flachkollektor mit Direktverdampfung das ideale. Hocheffizient und mit einer Pumpe weniger, einen Stromverbraucher und einen Stoerfaktor weniger.
Gruss Peter Goetz

Verfasser:
stephan
Zeit: 27.01.2004 20:16:37
0
45417
Im Zuge der Erdarbeiten ging das bei uns recht flott und ohne Probleme. Allerdings bei bestehendem Haus oder bepflanztem Grundstück wiord ws sich nicht rechnen.

Siehe: http://www.bauweise.net/bautagebuch/200308/kw4/nick/nick.htm

Gruß

Verfasser:
chief356
Zeit: 28.01.2004 11:53:49
0
45418
Vielen Dank Ihr beiden fürdie Info!
Ich bin malgespannt, wie hoch der Preisunterschied zwischen beiden Varianten ist.Ich habe halt nur Bedencken, wenn ich später mal was daran mache, das was kaputt geht ect. Es gibt schon gewisse Einschnitte, wenn man die Direktverdampfer oder Erdkollektoren verlegt. Man Kann dann nicht mehr so pflanzen wie man will.
Gruß

Verfasser:
Peter Götz
Zeit: 28.01.2004 13:16:56
0
45419
Hallo
da kann ich Sie beruhigen bei der Pflanzerei gibt`s keine Auswirkungen, weil 1. die meisten Pflanzen nicht so tief wurzeln, und die die es doch tun an den Kollektorrohren vorbeiwachsen. Eine Wurzel sucht, Wasser, Waerme und Naehrstoffe - alles das gibt es bei einem Kanal nicht aber bei einem Kollektor. Wir haben ueber 20 Jahre alte Anlagen mit keinerlei Auswirkungen auf die Bepflanzung ( im Vergleich zum Nachbarn)
Gruss Peter Goetz

Verfasser:
chief356
Zeit: 30.01.2004 08:49:21
0
45420
Vielen Dank Mr. Goetz,
man macht sich halt so seine Gedanken!
Viele Dinge sehen auf den ersten Blick gut aus und hören sich auch so an! Man muss aber auch hinterfragen!!
Gruß und schönes Wochenende!

Aktuelle Forenbeiträge
Buddy5 schrieb: Euer Problem ist alt bekannt, kein einziger Techniker hat euch beschrieben wie es funktioniert. Das Stichwort "Betriebsbedingungen" kennt wohl keiner mehr. Ihr habt keinen Brennwertkessel der moduliert...
feanorx schrieb: zu1. 17mm Querschnitt ist ok sofern die FBH Kreisanzahl passt zu2. Das sollte eigentlich so üblich sein aber es gibt auch hier genug schwarze Schafe die frei Schnauze arbeiten wenn man sie denn lässt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik