Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Brennerstarts
Verfasser:
Norbert
Zeit: 27.01.2004 20:37:09
0
45560
Hallo,-
Dedietrich Gasbrennkessel, seit einem Jahr im Betrieb,..
kann mir die Brennerstartanzahl im Display anzeigen lassen,..
sind in einem Jahr über 11000 ..der Brenner läuft im Schnitt 2 min dann ist die errechnete Vorlauftemperartur erreicht..
erscheint mir trotzdem ein wenig viel
Gruss
Norbert

Verfasser:
Glatteis
Zeit: 27.01.2004 20:40:57
0
45561
Vielleicht kannst du ja die max. Heizleistung begrenzen. Beim Vaillant ECO-FIT kann man das!

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 27.01.2004 20:51:57
0
45562
Hallo Norbert,

Welcher Regelungstyp istdenn eingebaut ?
Kurze Anlagenbeschreibung hätte auch was für sich.

Gruß
Achim Kaiser

Verfasser:
Norbert
Zeit: 27.01.2004 21:02:25
0
45563
Brennerstarts
an
Achim Kaiser ...muss ich nachschauen

Verfasser:
Martin Glane
Zeit: 27.01.2004 23:01:02
0
45564
Es könnte ein defekter Regler mit viel zu geringer Schaltdiferenz sein.
Aber bei so vielen Starts ist zu vermuten dass die Leistung viel zu groß ist. Ob eine Leistungsreduzierung möglich ist, ist mir dem Anlagenbauer bzw. Hersteller abzustimmen. Wenn das nicht geht, bleibt wohl nur ein Pufferspeicher.

Gibt es sowas wie eine Planung? Welche Leistung hat der Kessel? Was kommt heraus, wenn man die Leistung in W durch die beheizte Fläche (m²) dividiert? Das Ergebnis könnte ein erster Anhaltswert für die richtige Kesselgröße sein.

Martin Glane

Verfasser:
Harry
Zeit: 28.01.2004 00:45:25
0
45565
@Martin:
Gute Frage: "Gibt es sowas wie eine Planung?" Die Frage sollte man öfter stellen...

@Norbert:
Mehr Details! Typenschilder, Wohnfläche, Gasverbrauch, usw.

Harry

Verfasser:
martin Havenith
Zeit: 28.01.2004 12:00:16
0
45566
@ norbert

da hatte achim kaiser schon mal einen guten lösungsanstz
heizkurve absenken
leistung reduzieren
Temp. Spreizung VL /RL verringern

dann geht die anzahl starts runter

Bei meinem öler:

Bernnerstarts in Jan. 2003 : 1220
in Jan 2004 voraussichtlich unter 440

Verfasser:
Markus H. aus B.
Zeit: 28.01.2004 13:31:18
0
45567
Wieso sorgt die Verringerung der Spreizung Vorlauf/Rücklauf für weniger Brennerstarts? Ist es nicht eher umgekehrt?. Wenn ich eine grosse Spreizung habe sprich eine tiefere Rücklauftemperatur erlaube bevor ich wieder heizen muss geht der Brenner doch 'später' an und läuft länger?

Ist das ein falscher Gedankengang und warum?

Ich habe nämlich ein ähnliches Problem mit meiner Brennwerttherme (Weishaupt WTC25 N/F). Die kann zwar runter modulieren aber es ist wohl immer noch zuviel Leistung vorhanden, zumindest liegt die durchschnittliche Brenndauer bei mir bei 3min. Und der Jahreverbrauch bei knapp unter 1200m^3 (ca. 11800kWh bei 125m^2 Fläche)
Aber erst ab Februar schaue ich mal die Brennerlaufzeiten und Starts pro Monat an, erst ab dann gibt es genauere Zahlen und ich melde mich bestimmt noch mal.

Grüsse
Markus

Verfasser:
martin Havenith
Zeit: 28.01.2004 13:48:12
0
45568
@ markus

bei anlagen mit großen speichermassen kann man auch größere Temperaturspreizungen anstreben.

Bei kleinen Anlagen wird das zum Problem: wenn du beispielsweise eine 10 KW-Anlage mit 20 k Spreizung betreiben willst, dann bekommst du eine Umlaufwassermenge von unter 500 l / h.

diese 500 l sind aber nur im Umlauf, wenn alle Th-Ventile offen sind.
Die 20 k erreichst du nur, wenn die Aussentemperatur bei -12 °C ist.
Jetzt nimm den Fall an, wie oben geschildert:

Der Heizkörper ...ist gedrosselt, der Heizk...ist zugedreht....

Die Umlaufwassermenge sinkt weiter unter 500 l.
Der Wärmeerzeuger startet mit maximalleistung 10 kw....
nach wenigen minuten schaltet der Begrenzer wieder ab, bevor der Brenner runterregelkn konnte, da nur wenig wasser stark erwärmt wurde.

Achims Argumentation: Geringere Spreizung bedeutet mehr Umlaufwasser:

10 kw auf 5 K Spreizung ausgelegt bedeutet ca 2000 L / H

da nun mehr Wasser im Umlauf ist, kann auch mehr energie aufgenommen werden, bevor das gesamte System soweit aufgeheizt ist, das der Begrenzer abschaltet.
Die Takthäufigkeit sinkt!

Wenn jetzt die Heizkurve auf das absolut notwendige Minimum abgesnkt wird, brauchen die Th-Ventile weniger abzudrosseln. Es BLEIBT mehr wasseer im Umlauf, die Takthäufigkeit sinkt...

Verfasser:
Markus H. aus B.
Zeit: 28.01.2004 14:35:30
0
45569
@Martin:
Vielen dank für deine ausführlichen Erläuterungen, ich bin gerade dabei unsere Heizung mal so richtig kennenzulernen. Nach zweieinhalb Jahren Betrieb habe ich schon mal unsere (monatlichen) Verbrauchsdaten von 2002 und 2003 als Startpunkt. Von unserem vergleichsweise (zu den Nachbarn) geringem Verbrauch bin ich ja schon angetan, jetzt kommt die Feinoptimierung sprich Anzahl Brennerstarts runter, Laufzeiten der Zirk.Pumpe sinnnvoll drosseln/ganz abschalten und weitere Verringerung der Heizkennlinien.

Auf Deiner Homepage war ich auch schon, und ich habe trotz der grundsätzlichen Differenzen (Öl gegenüber Gasheizung) schon einiges wichtiges gelernt.

Leider bekomme ich die GTZ von Bochum nicht 'umsonst' (Die Stadtwerke wollen/können sie nicht weitergeben). Wie bist Du an die von Aachen gelangt?

Gruss Markus H. aus B

Verfasser:
Sukram
Zeit: 28.01.2004 14:40:38
0
45570
Der DWD hat via energienetz.de einige freigegeben:

http://www.energiedepesche.de/pre_cat_42-id_114-subid_542-subsubid_543.html

ansonsten- googeln, googeln und nochmal googeln ;-)

Verfasser:
Markus H. aus B.
Zeit: 28.01.2004 14:58:53
0
45571
@sukram:
Ja danke die hatte ich schon gefunden und werde ab jetzt monatlich nachschauen und aufnehmen. Ab November 2003 habe ich jetzt die GTZ vom Flughafen Düsseldorf, besser als nichts, liegt ca. 50km von hier und wird natürlich auch reichen.

Verfasser:
martin Havenith
Zeit: 28.01.2004 15:20:18
0
45572
ansonsten:

Zeitschrift Brennpunkt Energie veröffentlicht jeweils in der Ausgabe 1 (März) die Gradtagzahlen von 4 Städten, Aachen, Essen und ich weiß nicht welche....

ich hab auch noch andere:
BERNKASTEL
BREMEN FLUGHAFEN
DARMSTADT
HAHN (WST)
KOELN-WAHN FLUGHAFEN
MUENCHEN-STADT
NIEDERELBERT
ULM
WITTENBERG

aber ich glaub' die darf ich nicht veröffentlichen.
Die aus der Zeitschrift sind ja veröffentlicht, daher darf ich sie abschreiben....

Sch...Copyrights

Verfasser:
Markus H. aus B.
Zeit: 28.01.2004 15:46:57
0
45573
Brennpunkt Energie:
Die GTZ für Essen sind schon spitze, danke!

Grüsse Markus

Verfasser:
martin Havenith
Zeit: 28.01.2004 15:56:26
0
45574
Freut mich, das ich helfen konnte.

Aber bei der witterungsbereinigung aufpassen. Nicht sofort alles glauben, was du ausgerechnet hast!

Du musst zuerst den Warmwasserbedarf rausrechnen. Der Verbrauch, der in einem Monat mit GTZ "Null" als Sockel übrigbleibt wird von den Verbräuchen eines jeden Monats abgezogen.
Der Rest wird witterungsbereinigt.
Dann den Sockel wieder draufaddieren.

Jetzt hast du vergleichbare zahlen

Verfasser:
Norbert
Zeit: 29.01.2004 21:44:35
0
45575
@ an alle: wirklich viele gute und kompetente Anregungen
@Martin Havenith: du scheinst vom "Fach" zu sein. Wünschte mir dass der Installatuer meines Vertrauens mir auch mal Details und Erklärungen geben könnte. Habe da mit ihm nicht diese Erfahrungen gemacht.
Dank an Alle

Verfasser:
Norbert
Zeit: 29.01.2004 21:53:01
0
45576
@ Martin Havenith
deine Internetpräsenz,..wenn du mir die Adresse mal mailen würdest
oder hier angeben...ginge auch
schmidt.norby@t-online.de

Verfasser:
Martin Havenith
Zeit: 30.01.2004 07:31:17
0
45577
@ Norbert

Auf meiner Seite Gibt es einen Link "Kontakt"
und unten in der Fusszeile steht: wenden sie sich an den Webmaster (als Link)

Meine Mail:
M.Havenith@t-online.de

Verfasser:
Harry
Zeit: 30.01.2004 09:55:13
0
45578
Martin = www.heizungsoptimierung.de.vu


Verfasser:
martin Havenith
Zeit: 30.01.2004 11:05:02
0
45579
@ harry

danke; manchmal steh ich mit beiden Füßen auf'm Schlauch....

Verfasser:
Markus H. aus B.
Zeit: 30.01.2004 11:05:22
0
45580
Hallo,
habe jetzt mal die Anleitung genauer gelesen und angesichts der kurzen Brennerlaufzeit (3min im Mittel) und der grossen Anzahl von Brennerstarts denke ich könnte eine weitere Leistungsreduzierung etwas Abhilfe schaffen. Lt. Anleitung kann ich durch Einstelung der Gebläsedrehzahl die maximale Heizleitung verringern. Ob sich dadurch auch die untere Modulationsgrenze verschiebt erfährt man nicht. Ich vermute mal nicht, denn die 'eigenen' Modulation der Therme geht doch über die Gebläsedrehzahl, oder? Wenn ich davon ausgehe, dass meine Therme sowieso immer am der unteren Leistungsgrenze arbeitet, bringt dann eine Reduzierung der maximalen Drehzahl(=Heizleistung) überhaupt etwas?

Die Brennereinstellung sollte nach einer Umstellung der Gebläsedrehzahl überprüft werden. Wie sieht das aus? Sollte ich das besser zusammen mit einem Jachmann beim jährlichen wartungstermin machen?

Fragen über Fragen, aber hier wird mir bestimmt geholfen.....

Grüsse Markus

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 30.01.2004 13:59:13
0
45581
Welches Gerät isses nun und welche Regelung ?
Wo bleibt die Anlagenbeschreibung ?


Verfasser:
Falk Nienaber
Zeit: 30.01.2004 16:57:41
0
45582
Ja, oder wenigstens ein Bild von dem "heißen Ofen" (mit 2 schönen großen Reglerknöpfen dran..)

Aktuelle Forenbeiträge
Martin24 schrieb: Ja schon aber das kann man per Wasserschlagdämpfer mindern oder beseitigen. Wir hatten das auch, dass wenn die Badewannenarmatur im Erdgeschoss schnell geschlossen wurde, die Leitungen im Obergeschoss...
crink schrieb: Hi, draußen ist es normalerweise teurer/aufwändiger. Und im Wasserschutzgebiet kann die komplett verbindungslose Verlegung außerhalb des Hauses eine Auflage zum Gewässerschutz sein, in dem Fall können...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik