Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Drcukausgleich
Verfasser:
didi
Zeit: 18.02.2004 00:38:26
0
49296
Hallo Leute ! Ich habe eine Heizung von Vissmann ja ja Werbung folgendes Problem .
Und zwar muss ich alle Nase lang Wasser auffüllen heist einmal die Woche.
Nach einer gewissen Zeit, ist der Druck wieder fast auf Null und ich muss auffüllen.
Gleichzeitig muss ich die beiden Heizkörper im Obergeschoss entlüften, damit sie überhaupt warm werden .
Nun gut erster Gedanke war, Ausgleichsbehälter ist im Eimer aber ich habe mal vorsichtig auf das Autoventil gedrückt und es kam noch Luft oder was auch immer da drin ist raus ausserdem ist der gerade mal 2 jahre alt.
Nun habe ich das mal meinem Arbeitskollegen geschildert und er meinte es könnte auch der Wärmetauscher sein .
Nun meine Frage wie oder was hat der Wärmetauscher damit zu tun was hat der eigentlich für eine Aufgabe ?

DANKE schon mal im voraus .

Verfasser:
me. S. Hohwiller
Zeit: 18.02.2004 10:08:04
0
49297
Hallo Didi,

nach dem Ausdehnungsgefäß zu schauen, war schon mal richtig. Aber da sollte man auf jeden Fall den Vordruck (Stickstoff- Druck am Ventil) messen. Den richtigen Vordruck kann man aber nur messen, wenn die Anlage (oder auch nur das Gefäß) drucklos ist. Kappenventil eingebaut?
Wenn noch Wasser in der Anlage ist, mißt man nur den Wasserdruck, selbst bei einem Drucklosen Gefäß.

Der Vordruck am Gefäß in einem Ein- oder Zweifamlienhaus sollte etwa 1,2 bis 1,5bar betragen (Stickstoff).

Falls das Gefäß in Ordnung ist und der Vordruck stimmt, dann ist im System irgendwo eine Leckage.
Wenn man diese nicht orten kann, könnte es auch ein defekt am Kesselkörper sprich Wärmetauscher sein. (Der ist dazu nötig die Wärme des Brenners auf das Heizungswasser zu übertragen!)

Las dir von einem Fachmann das Ausdehnungsgefäß überprüfen und wenn`s das nicht ist, findet der bestimmt eine Leckage schneller als der Laie (besonderst wenn`s der Wärmetauscher wäre).

Ich tippe aber auf`s Ausdehnungsgefäß, hoffentlich:-)

Gruß Stefan

Verfasser:
didi
Zeit: 18.02.2004 10:51:49
0
49298
Hallo Stefan erst mal Danke für Antwort.

Ich habe mir jetzt mal die ganzen unterlagen von der Heizung rausgesucht und puuuuuuh das Ding ist ja schon 20 Jahre alt man wie die Zeit vergeht hihihihi aber wenn ich an die Anlage von meinen Schwiegereltern denke, (35 Jahre alt und TIP TOP ) dann ist dieser ja noch jung.
Naja wie auch immer ok ich denke mal so Technikbegeistert ich auch bin, und zwei linke Hände habe ich auch nicht, aber in diesem Fall naja werde ich wohl mal in den saurern Apfel beißen und einen Fachmann ran lassen.
Das dumme ist die waren damals so schlau keinen Absperrhahn zwischen Ausdehnungsgefäß und Leitung zu machen toll dann würde ich das Ding einfach mal ausbaun hin fahren zum Fachmann und der könnte mir das Ding mal auffüllen oder nachmessen lassen und fertig .
Naja wie auch immer mich hat nur auch interessiert was das ganze mit dem Wärmatauscher zu tun haben könnte.
Ok auch ich hoffe das liegt am Ausdehnungsg. denn derist nicht ganz so teuer bei der andren Sache buuuuah die kosten ja richtig Geld.
Ich werde mich dann nochmal melden und schreiben vorans nun gelegen hat kann aber ne weile dauern .
DANKE erst mal .
mfg Dieter

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 18.02.2004 20:09:00
0
49299
Hallo Dieter

Auch wenn das ADG nicht über ein Kappenventil anhgeschlossen ist kann man ungefähr erkennen wieviel Vordruck im Gefäß ist.
Die Vorgangsweise dazu ist wie folgend:

1.) Schauen dass alle Entlüftungen und automatische Entlüfter geschlossen sind, bei den automatischen das Kunststoffkäppchen fest zuschrauben.

2.) Druck der Heizungsanlage (die Umwälzpumpe sollte ausgeschalten sein!) auf 0 ablassen.

3.) Nachfüllung ganz klein aufdrehen und Manometer beobachten, der Anlagendruck steigt sehr schnell auf den Vordruckwert des ADG z.B. 1,0 Bar. Dann Heizungssystem auf den erforderlichen Anlagendruck auffüllen (dies geht dann bei gleicher Füllgeschwindigkeit sehr langsam), der Anlagendruck sollte bei einem Sicherheitsventil mit 2,5 Bar (auf der roten Kappe abzulesen) im Kaltzustand der Anlage etwa 1,8 -2,0 Bar betragen.

4.)Achtung, wenn z.B. der Vordruck des ADG bei 1,5 Bar liegt und Sie füllen die Anlage auf diesen Wert oder geringfügig darüber, dann haben Sie den Effekt dass Sie jede Woche oder noch schneller Wasser nachfüllen müssen, da Sie das ADG in diesem Fall überhaupt nicht nützen und dieses daher den Anlagendruck beim kleinsten Verlust nicht mehr halten kann.

Grüße zum Nachdenken

Hannes / esbg

Verfasser:
didi
Zeit: 19.02.2004 00:33:26
0
49300
hmmmmmmmmmmmm Danke für den Gedankestoss hmmmmmm darüber denke ich mal nach klingt aber logisch soweit ich das als Laie beurteilen kann . Ich teste das mal aus aber erst am Wochenende wenn ich Zeit habe . DANKE Hannes . Wie gesagt melde mich mal wieder :
mfg dieter

Aktuelle Forenbeiträge
onyx.dop schrieb: Herzlichen Dank für eure Antworten. Habe die Gute am Wochenende mal geöffnet und war verwundert, dass ich ohne Demontage diverser Verkabelungen und Platinen überhaupt nicht an das MAG hinkomme. Somit...
hotstone2000 schrieb: @Reggae Kala Jupp, aber mir wäre eine "Übergangslösung" für den ersten Moment (das HEISSE WETTER) wichtig. Der Service kommt sicher bald, aber wenn mir einer ne "Notlösung" hätte die mir ermöglicht die...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik