Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
neue Heizkörper- -wie groß???
Verfasser:
dr.tom
Zeit: 25.05.2004 15:55:07
0
66090
Hallo zusammen!
Bin gerade bei der Haussanierung und will nun diese fette alte Schwerkraftheizung nebts diesen riesigen Gussradiatoren gegen neue Heizkörper tauschen. Leider habe ich gar keine Ahnung, wie groß diese dimensioniert sein sollten. Gibt es eine Faustformel oder muss man das vom "Klempner" errechnen lassen. Wer weiß Rat?

Verfasser:
Leo
Zeit: 25.05.2004 15:58:59
0
66091
Hallo Doctor,
Fachbetrieb beauftragen !!!
Muss ja nun alles auf deine Anlage abgestimmt werden.

Hex Hex fertig ist die Kiste.
Alles andere ist MURK`S !!

...so long

Leo

Verfasser:
Leo
Zeit: 25.05.2004 16:00:14
0
66092
PS.: Wer tauscht denn übrigens deine Anlage aus ??

Verfasser:
dr.tom
Zeit: 25.05.2004 16:10:28
0
66093
Also die Heizkörper will ich schon selber deinstallieren bzw. die neuen montieren. Ein neuer Gasbrenner ist ja schon vorhanden. und die Heizung besteht zum Großteil aus den Radiatoren, es sind aber auch schon neuere verbaut.

Verfasser:
c.trinker
Zeit: 25.05.2004 16:25:21
0
66094
Lieber Dr.Tom,

is nicht so ein Problem, das mit dem Selbermachen.

Gut, dass Du auch noch einen fachmännischen Rat hier einholst.
Du schriebst, dass schon ein neuer Gasbrenner vorhanden wäre. Ist auch gut.


Jetzt lass mich mal fachmännisch reden. Damit ich überhaupt einen "guten" Rat geben kann, wie groß Deine Radiatoren sein sollten, muss ich zuerst wissen, wie groß der Wärmebedarf Deiner Heizkörper sein soll. Das ergibt sich vor allem aus der Lage des Hauses (Aussentemp, Windlage...) und Zimmertemperatur.

**********
Der Wärmebedarf wird vom Fachmann nach DIN4701 oder für Niedrigenergiehäuser nach einer neueren EN-Norm errechnet. Das ist die Vorarbeit für die Heizkörperauslegung.

Heiztemperaturen werden fixiert, und Auswahl des Heizsystems.

Danach wird die Kesselgröße festgelegt, ist ja abhängig, wieviel Wärmebedarf denn das Haus hat, also von dieser Wärmebedarfsrechnung abhängig.

Danach können die Heizkörper ausgewählt werden.
**********


Fazit: Es bedarf einer Wärmebedarfsrechnung nach DIN oder EN; und Kesselgröße und Heizkörpergröße resultieren aus dieser Berechnung als auch nach Vorgabe des Heizsystems.

Viel Freude und Erfolg noch beim weiteren Planen, und vor allem ein gutes Einheizen! Dass es gut gemütlich warm wird.
Liebe Grüße c.trinker, Fachinstallateur, Schladming, Austria
mail Spamschutz: ".dot" löschen

Verfasser:
friedel
Zeit: 25.05.2004 17:00:32
0
66095
Hallo,

warum willst du deine Heizkörper überhaupt tauschen? Sind die Heizkörper zu klein oder schon durchgerostet?

Gruß,
friedel

Verfasser:
dr.tom
Zeit: 25.05.2004 17:29:49
0
66096
@c.trinker
Wenn wir mal davon ausgehen, dass gar kein Kessel drin ist, welche Angaben bräuchte man dann für eine solche Berechnung?
Das Haus als solches steht relativ frei. Nur von Osten durch Bäume (Wald) geschützt. Wind relativ stark, denn das Meer ist nicht weit.
Drinnen hab ich es gerne kuschelig, also 22 Grad sollten es in der guten Stube schon sein.
Fassade ist isoliert, Fenster neu.
Reichen diese Angaben?

@ friedel
Die alten Radiatoren sind eher zu groß, denn zu klein. Und diese riesigen Rohrdurchmesser der Schwerkraftheizung, da sind schon einige Räume (besonders im Obergeschoss) verbaut.

Verfasser:
c.trinker
Zeit: 25.05.2004 18:14:34
0
66097
Lieber Dr.Tom,

Deinen Wärmebedarf rechnet der Installateur Deines Vertrauens kostenlos aus, und gibt Dir sogar das Ergebnis in die Hand. Voraussetzung ist, dass Er Deine Anlage zumindest einbaut, verkaufen wäre ihm auch etwas recht.

Die Angaben sind sehr vage, und ich mache auch nicht kostenfrei Berechnungen, welche Stunden benötigen, für BRD darf ich das sogar gar nicht nach DIN4701 berechnen. Pläne, mit der genauen Angabe aller Bauteilbenennungen und Wand- Deckenkonstruktionen, benötigt Dein Planer zum Ausrechnen.

Du wirst nicht umhin kommen, für ne gute Anlage eine solche Berechnung durchführen zu lassen. Ob Du den Installateur, oder Planer (kostet auch was), oder Gebäudetechniker (kostet auch was) bemühst, ist im Grunde egal. Du kannst es auch selber berechnen. Die Normen kann jeder Mensch für etwa einige Euro beziehen, und es ist nicht mal Pflicht, sich an die Normen zu halten.

Also steht es Dir frei, so viel oder wenig Heizkörper einzubauen, als Du für notwendig erachtest. Jeder ist frei, in dieser EU, zu tun und zu lassen, was er will.


Aber aufpassen: Wir leben in einem Rechtsstaat, und damit der Staat Recht bekommt, braucht man einen Schuldigen. Vielleicht gibts deswegen die Normen....

Es gäbe noch viel zu sagen, doch ich glaube, Du hast mich schon verstanden: Für etwas, was man nicht selber machen kann, muss man schon bereit sein, zu bezahlen. Nicht unbedingt Geld, es genügt, Lehrgeld zu bezahlen.

Liebe Grüße c.trinker, Fachinstallateur, Schladming, Austria
mail Spamschutz: ".dot" löschen

Verfasser:
c.trinker
Zeit: 25.05.2004 18:30:57
0
66098
Hier z.B. einen Link, wegen der Kosten...


Wenn du Interesse hast, Dein Gebäude trotzdem nur überschlägig zu rechnen, empfehle ich Wärmebedarfsofort (WBS.exe) von Brill Software, kann kostenlos runtergeladen werden. Es liefert "überschlägige" Heizlast, nur weinige Daten einzugeben.


Liebe Grüße c.trinker, Fachinstallateur, Schladming, Austria
mail Spamschutz: ".dot" löschen

Verfasser:
dr.tom
Zeit: 26.05.2004 16:06:32
0
66099
@c.trinker
Vielen Dank für die Infos.
Ich hab Dich schon verstanden!
Da das Haus aber 20 Jahre alt und kein Neubau ist, könnte ich dem Planer meines Vertauens auch nicht wesentlich mehr Angaben zum Haus machen. So weiß ich z.B. nicht, wie die Decke aufgebaut ist etc... Leider gibt es keine Pläne zu diesem Bau. Und da die Baumaterialien aus der ehemaligen DDR stammen (Dampfbremse.....nie gehört...), glaube ich nicht, daß die in irgendeiner DIN vokommen. Es geht mir nicht darum unbedingt "billig" davonzukommen, ich denke aber daß der Planer meines Vertrauens aufgrund fehlender Infos auch nur schätzen kann. Und dann kann ich mir diese Ausgaben doch wirklich sparen.
Übrigens der Link funktioniert leider nicht...
Gruß dr.tom

Verfasser:
dr.tom
Zeit: 26.05.2004 16:09:20
0
66100
Der Link http://www.minter.de/Software_Seite_1/software_seite_1.html funzt nicht.

Verfasser:
uwe.ha
Zeit: 26.05.2004 18:09:43
0
66101
Hallo dr.tom,

Du schreibst: "... will nun diese fette alte Schwerkraftheizung nebts diesen riesigen Gussradiatoren"

Wir haben bei uns auch vor kurzem die Schwerkraftheizung ausgetauscht. Aber nicht nur die Heizkörper, sondern auch die ganzen "baumstammdicken" Zuleitungen. Das willst Du doch sicher auch, oder? Und das wird ja sicher ein Heizungsbauer machen. Der soll Dir dann auch den Wärmebedarf ausrechnen.

Wenn Du ihm hilfst, die alten Radiatoren auszubauen, wird er bestimmt dankbar sein.

Das Anbringen der neuen Heizkörper ist ein Klacks: 4 Löcher,bohren, 2 Halter anbringen, Heizkörper einhängen, Vor- und Rücklauf verschrauben, FERTIG! das kannst Du auch selbst machen ... aber die 5 Minuten machen preislich kaum was aus.

Gruß
Uwe

Verfasser:
c.trinker
Zeit: 26.05.2004 18:22:03
0
66102
Lieber Dr. Tom,

tut mir leid, habe die Links dahinter nicht geprüft.

Ich empfehle trotz nochmaligem Link noch einmal, die Sache vom Fachmann rechnen zu lassen. Der fachmann muss sich an den Stand der Technik halten, Du musst es nicht. Beim Stand der Technik wirds nicht nur warm, sondern auch gemütlich, und das auf Jahre.

Also, hier der Link.

Liebe Grüße c.trinker, Fachinstallateur, Schladming, Austria
mail Spamschutz: ".dot" löschen

Verfasser:
dr.tom
Zeit: 26.05.2004 19:11:53
0
66103
Hab dann WBS mal probiert. Ist genau das, was ich mir vorgestellt habe. Danke für den hilfreichen Link!!! Und Ihr alle habt ja recht; ich werde mir die Sache mal mit einem Klempner gemeinsam anschauen...
denn billig kauft man immer zweimal!
Also besten Dank und viele Grüße
dr.tom

Aktuelle Forenbeiträge
Optimist auf Zeit schrieb: So, hab es jetzt wie Kristine beschrieben durchgeführt - und siehe da, es haben sich andere Voreinstellungen ergeben. Danke nochmals ;-) Es sieht bisher gut aus, mache den Test aber im Kalten (Winter)...
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik