Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Wasserleitungen kondensieren
Verfasser:
sherry
Zeit: 25.12.2007 23:50:43
0
773622
Unser ausgebauter Tonnengewölbekeller hat im Winter ein Problem: Die Wasserleitungen die von draussen reinkommen fangen in der Wärme an zu schwitzen und tropfen. Wir hatten sie anfangs mit Rigips verkleidet aber der wurde faul und wir mussten alles rausreißen. Nun liegen die Leitungen offen aber das Kondensat tropft ständig auf den Fußboden. Frage nun: Was ist die eleganteste Lösung das Tropfen zu beseitigen? Eine Isolierung wird vielleicht auch faulen. Eine Art Regenrinne unter den Leitungen anbringen und an einer Stelle das Wasser sammeln? Hat jemand eine Idee? Danke und schönes Fest an alle!

Verfasser:
stt 2345
Zeit: 25.12.2007 23:59:54
0
773629
Es gibt da ganz brauchbare PU-Dämmungen. Glaube nicht, dass die faulen. Ausserdem kondensiert's damit ja nicht mehr.

stt

Verfasser:
JoergW
Zeit: 26.12.2007 00:01:31
0
773633
Moin Sherry,

Die Rohre werden schöhn eng und dicht mit einem Isoliermaterial / Heizungsrohrisolierung gedämmt.

Dadurch das dann keine "warme feuchte" kellerluft mehr an das Rohr kommt, bleibt die Isolierung und das Rohr trocken und das kalte Wasser im Rohr bleibt kalt.

Also Rohre gut und dicht wärmedämmen, auch die Schellen sollten mit dedämmt werden.

Gruß Jörg

Ps, Du wirst sehen wenn die Dämmung am Rohr gut ausgeführt wid kannst Du auch wieder deinen Rigipskasten bauen lassen. :-)

Verfasser:
Bernd N.
Zeit: 26.12.2007 09:52:42
0
773746
Also das würde mich brennend gerne interessieren, ob "das schöne enge Isolieren" luftdicht wird ...

Insbesondere an den Stellen, an denen die Kaltwasserrohre an der Decke/Wände mit Halterungen befestigt sind.

Verfasser:
Falk N.
Zeit: 26.12.2007 10:09:22
0
773752
Wenn man kilometerlanges Missel-Fix dicht drumrum macht könnte es klappen.

Verfasser:
rostek
Zeit: 26.12.2007 10:11:15
0
773753
Meine Erfahrung bei div. Kunden (muss nicht immer richtig sein) :

Das Kalte Trinkwasser kondensiert immer über die Wasserrohre die feuchte Kellerluft.
Isolierte Rohre korrodieren am schnellsten, weil sich zwischen Isolation und Rohr das Wasser/die Feuchtigkeit noch länger hält.

Gewölbekeller, oft mit Stampfboden, haben meist Feuchtigkeit, die irgendwie von aussen eindringt.

Wenn die Rohre zu ersetzen sind, dann Kunststoffrohre nehmen; aber das Kondensieren bleibt.

mfG Udo

Verfasser:
Bernd N.
Zeit: 26.12.2007 10:24:50
0
773766
... oder Edelstahl ;>))

Verfasser:
FrankS
Zeit: 26.12.2007 10:25:12
0
773767
Vielleicht etwas viel fürn Hausgebrauch

Schellen gegen Bisofix schellen austauschen und mit Kälteisolierung 7000 (mü)
Isolieren dann klappt das schon

Verfasser:
dämmspezi
Zeit: 26.12.2007 10:39:10
0
773777
Hallo

Warum sollte man diese Leitungen nicht isolieren können ???

Geht wie bei jeder "Sohle- oder Kälteleitung" z.B. mit "Armstrong Armaflex AF" oder auch mit anderen dafür geeigneten Materialien.

Wichtig ist natürlich die richtige Ausführung......


Es gibt übrigens Leute die haben so etwas gelernt ......

Man nennt sie Wärme-Kälte-Schallschutzisolierer.



Gruß Michael


P.S. Frohe Weihnachten

Verfasser:
OldBo
Zeit: 26.12.2007 11:54:00
0
773846
Moin Michael.

nur wollen die meisten dafür nichts mehr ausgeben. Bei dem umfangreichen Thema sollte man sich informieren und merken, dass nicht alles so einfach ist. Falsch gedämmte Rohre können erheblichen Schaden anrichten und viel Energie verschleudern.

Hier ein paar Infos.

frohe Weihnachten

Bruno

Verfasser:
Ratschlag
Zeit: 26.12.2007 15:30:45
0
774035
Es ist nicht alles Gold, was glänzt!
Bruno übernimmt keine Garantie für Seiten, Firmen etc., deshalb ist Vorsicht geboten!
Der Leser sollte sich nicht ungeprüft auf Aussagen der dort aufgeführten Seiten verlassen.

Bruno, weniger ist oft mehr, vielleicht denken Sie 2008 einmal darüber nach!

Frohe Weihnachten

Ratschlag


Verfasser:
Bernd N.
Zeit: 26.12.2007 15:57:28
0
774059
Also ich halte nochmals fest: dämmspezi & OldBo sind der Meinung, dass man Kaltwasserrohre luftdicht isolieren kann und zwar so, dass sich auch anschließend an der Isolierung kein Kondensat bilden kann.

Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 26.12.2007 16:15:29
0
774080
Hallo,

ich bin der gleichen Meinung (oder soll ich sagen, daß ich das weiß).


Ist "Gang und Gäbe"


MfG

Verfasser:
Bernd N.
Zeit: 26.12.2007 18:27:41
0
774202
Dann bitte mal ein Foto (bei Gelegenheit), wie Du die Stelle an der Deckenhalterung luftdicht kriegst.

Verfasser:
JoergW
Zeit: 26.12.2007 18:37:14
0
774216
@Bernd,

Wenn Du das Armaflex um das Rohr legst oder drüberschiebst hast Du so gut wie keinen Luftspalt.

Und warum soll es Luftdicht sein? Wenn die Luft sich nicht austauscht kann doch auch nichts passieren.

Gruß Jörg

Auch bei uns wurde letzen Sommer das Bürogebäude mit einer Wasserklimaanlage nachgerüstet.
Wasser Vorlauf 6-8°C in den Bürotrakt, die CU Rohre wurden mit Armaflex gedämmt und die Anschlüsse der Hüllen mit einem speziellen Kleber der ähnlich wie Pattex roch verklebt. Das zeug schein Dicht zu sein....

Verfasser:
sherry
Zeit: 28.12.2007 11:15:22
0
775377
Puh!
Da ich den keller gern benutzen will (und der frische Putz durch die Tropferei im unteren Bereich nicht trocknen kann) habe ich mir die Sache was kosten lassen und habe beim Obi diese Schaumisolierungen gekauft mit dem Clipsverschluß plus die selbstklebenden Schaumbänder. Ohne Clipsverschluß gabs die in 4-5cm Innendurchmesser nicht.

Ich habe erst die ganzen Wandbefestigungen mit dem Band dick umwickelt und die Rohre wo sie zu dick für die Schaumisolierung waren. In den Rohren sind ja auch noch so feine Sachen wie Wasseruhr, Filter, 2 Absperrhähne. Die Wasseruhr und ähnliches habe ich auch soweit möglich umwickelt. Dann habe ich die Schaumisolierungen abgemessen und passgenau über die Rohre gestülpt. Jetzt, nach 1 Tag, sind da wo das Rohr aus der Außenwand kommt in den ersten 2 Metern beim umwickelten Band 2 undichte Stellen. Es sammelt sich Wasser aber tropft nicht mehr. Der Deckel der Wasseruhr ist naß, die Griffe von den Absperrhähnen. Den Filter habe ich mit Luftpolsterfolie umwickelt. Da habe ich jetzt nichts gesehn.

Ich dachte daran noch mehr von dem Schaumband zu kaufen und jetzt noch mal die undichten Stellen abzudichten. Mit dem Wasser an den Griffen und Wasseruhr muss ich wohl leben.

Ich hatte gehofft dass die Kondensation gestopt würde aber es sieht eher wirklich so aus als ob das Wasser jetzt einfach nur unter der Isolierung sitzt. Sagt jetzt bitte nicht dass wäre alles schädlich für die Rohre und ich soll wieder alles abreißen.

Evtl war meine erste Idee unter den Rohren so eine Art Regenrinne zu befestigen die dann in einem Gefäß mündet vielleicht doch nicht so schlecht.....

Verfasser:
OldBo
Zeit: 28.12.2007 11:58:40
0
775402
... so etwas ähnliches gibt es schon


oder so

Hier wird auch etwas dabei sein :>))

Pfuschen kann jeder, obwohl das richtige Arbeiten eigentlich schneller geht.

Gruß

me. Bruno Bosy, NF





Verfasser:
dämmspezi
Zeit: 28.12.2007 12:23:06
0
775418
Hallo

Verfasser:
Bernd N.
Zeit:
26.12.2007 15:57:28
774059
Also ich halte nochmals fest: dämmspezi & OldBo sind der Meinung, dass man Kaltwasserrohre luftdicht isolieren kann und zwar so, dass sich auch anschließend an der Isolierung kein Kondensat bilden kann.


Warum sollte das nicht gehen ????
(Ich bin übrigens nicht der Meinung, sondern ich weiss es)

Ich wette wieder ein Ziegeltroll !!!



sherry
Zeit:
28.12.2007 11:15:22
775377
Puh!
Da ich den keller gern benutzen will (und der frische Putz durch die Tropferei im unteren Bereich nicht trocknen kann) habe ich mir die Sache was kosten lassen und habe beim Obi diese Schaumisolierungen gekauft mit dem Clipsverschluß plus die selbstklebenden Schaumbänder. Ohne Clipsverschluß gabs die in 4-5cm Innendurchmesser nicht


Was kosten lassen ???

"Minderwertiges Zeugs" zu überteuerten Preisen, würde ich nie einbauen.
Meiner Meinung nach für diesen Zweck ungeeignet.


Gruß Michael



Verfasser:
dämmspezi
Zeit: 28.12.2007 12:27:19
0
775421
@Oldbo

Hallo Bruno,

ist doch unglaublich, jetzt wird schon angezweifelt, dass man eine Kaltwasserleitung gegen Schwitzwasser isolieren kann.

Ich glaube die "Pisa-Studie" hatte doch Recht...............


Gruß Michael und schöne Feiertage.


Verfasser:
OldBo
Zeit: 28.12.2007 13:22:36
0
775457
Moin Michael,

was soll man da machen? Da bitetet man Informationen an, so wie diese oder das hier. Nun muss man nur noch das passende raussuchen.

auch Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr

Bruno

Verfasser:
OldBo
Zeit: 28.12.2007 13:23:54
0
775458
... das "t" darfst Du behalten :>))

Verfasser:
sherry
Zeit: 30.12.2007 00:11:53
0
776818
Den nächsten Rat den ich von einem Altbausarnierer bekommen habe ist die Dämmung zu verstärken. Sie müsste mindestens 8-10cm dick sein. Ich denke mal damit ist mir nicht geholfen da, wie schon erwähnt, der Manometer, die Wasseruhr, 3 Absperrhähne und der Filter zugänglich bleiben müssen und da wird immer wieder Wasser austreten, egal womit und wie dick ich den Rest isoliere.

Habe alles wieder runter gemacht (die Isolierung war voller Wasser) und kleine Regenrinnen darunter befestigt die in einem Eimerchen münden. Morgen früh werde ich sehen um wie viel Wasser es sich handelt. Na ja alles besser als der Urzustand in dem das ganze Wasser in die Wände und den Boden lief.

Der Keller hat halt das winterliche "Kondenzrohr-Problem" und das sommerliche "Je heißer es draussen ist um so mehr Wasser drückt durch den Betonboden-Problem". Mit viel Lüften und Entfeuchten (habe einen guten Entfeuchter) muss ich eben am Ball bleiben.

Danke für eure Mühe und guten Rutsch!


Verfasser:
rspitz
Zeit: 11.01.2008 23:09:44
0
788968
@dämmspezi:

ist doch unglaublich, jetzt wird schon angezweifelt, dass man eine Kaltwasserleitung gegen Schwitzwasser isolieren kann.

Das will ich nicht keinesfalls anzweifeln. Mir stellt sich gerade die Frage, ob man eine Kaltwasserleitung isolieren MUSS, bzw. ob das Stand der Technik ist.

Bisher hatte ich im Heizungskeller Kunststoff-Wasserleitungen (Aquatherm), die waren ab dem Anschluss an der Wasseruhr gedämmt (Glasfaser/PVC-Schale). Beim Heizungsumbau waren die im Weg und wurden durch Edelstahlrohre ersetzt.

Heute war der Isolierer da, hat aber nur die Warmwasser- und Heizungsrohre isoliert. Für die Kaltwasserleitung hatte er vom HB keinen Auftrag. Speziell vereinbart war im Angebot bzw. Auftrag zur Heizungserneuerung nichts bezüglich Isolierung, die stand mit einem Pauschalpreis für "Isolierung der neuen Rohrleitungen" drin.

Auf OldBos Bildern von Qualitätsanlagen sind auch ungedämmte Trinkwasserleitungen zu sehen. Kann ich daraus schließen, dass man kalte Trinkwasserleitungen nicht unbedingt dämmen muss?

Gruß, Richard

Aktuelle Forenbeiträge
Walter33 schrieb: Hallo, da bei mir zuhause gerade das Dach neu gedeckt wird,...
michael13a schrieb: Hallo, ich hab aktuell das Problem, dass eine Jahre lange...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik