Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Hallo, ich bin der neue! Fragen zu meiner Heizung...
Verfasser:
chevyuser
Zeit: 06.04.2008 21:38:05
0
850124
Hallo Leute,
ich wollte euch mal am Ergebnis meiner Bemühungen teilhaben lassen:
Heizölverbrauch von 4.1.2008 - 4.4.2008 276 Liter.
Verbrauch vorher: 11/07 und 12/07 je 200 Liter.
Das ergibt eine Einsparung von witterungsbereinigt etwa 40%.
Für den ganzen Winter seit 10/07 ca noch 3 Ster Buchenholz dazu.

Verfasser:
JoergW
Zeit: 06.04.2008 21:55:58
0
850134
Gratulation Bernd,

selber schrauben und Ideen nach vorne bringen macht Spaß und spart Energie!

So jetzt schreib noch was Du im einzelnen gemacht hast :-)

Und wie läuft dein Logger?

Gruß Jörg

Verfasser:
Playboy51
Zeit: 06.04.2008 23:36:20
0
850193
Hi !

Konntest du deine WW Ladungen noch reduzieren !

Zeig mal ein paar neue Logs !

gruß

Verfasser:
chevyuser
Zeit: 10.04.2008 18:12:38
0
852561
Oh Mann, ich komme nicht mehr zum surfen....

Ich habe folgendes gemacht:

- Brenner neu bedüst mit 0,4 statt 0,5 und die Leistung stark reduziert um die Überdimensionierung zu reduzieren. Wie zu erwarten war haben sich damit die Laufzeiten minimal verlängert.
- komplette Abschaltung der Heizung über Nacht und tagsüber. Laufzeiten morgens und abends. dann aber heizung und warmwasser, und zwar so getaktet das die WW-Bereitung gleichzeitig die Energeie für die Heizung liefert, dann wirds schneller warm weil ja der Vorlauf dann sehr warm vorläuft.
- Zirkulationszeiten Warmwasser angepasst so das die Zirkulation statt vorher 24h nur noch ca 2h läuft und die Zeiten so gelegt das die Zirkulation stattfindet während (!) der Kessel noch WW bereitet, so habe ich an der Stelle keine Bereitstellungsverluste über Wärmeentzug durch die Zirkulation.
- Leitungen mit hoherwertiger Isolation versehen.
- Die Laufzeiten so optimiert das nicht noch vor der Einschlafzeit heisses Wasser gemacht wird das keiner braucht. Duschzeiten der Familie werden mit Überlegung gewählt. Wenns nicht geht dann gehts mal nicht und ich starte per Knopf auch mal am Samstagnachmittag trotz Abschaltung und dusche mich.

Im Grossen und Ganzen ein voller Erfolg:
keiner(!) hat auch nur einmal gefroren.
der Brenner und Kessel vertragen es sehr gut
der Kamin fühlt sich wohl und macht kein Wasser
der Ölverbrauch ist deutlich gesunken.


weiterer Plan: mein WW-Speicher hat enorme Bereitstellungsverluste. Er ist aber nur neu dämmbar wenn ich den Kessel runterhebe oder zumindest anhebe da dieser drauf steht und mich daran hindert die Blechverkleidungen auszuhängen. Wenn ich eine Lösung für das Problem gefunden habe dann dämme ich besser.


Was habe ich investiert:
-die Isolierung habe ich über meinen Bruder geschenkt bekommen.
-der Rechner stand dumm rum und wollte eine Grafikkarte die dumm rum lag, also habe ich beides kombiniert mit dem ergebnis das ich einen günstigen Messtechnikrechner habe.
- Messsensoren und Elektronikbauteile für ca 30€
- Einen Betriebsstundenzähler für 17€
- Zeit zum lernen von Linux und digitemp sowie rrdtool und zum sichten meiner Mitschnitte

Verfasser:
chevyuser
Zeit: 10.04.2008 18:25:59
0
852574
meine Messungen:
die letzten 6 Stunden
die letzten 12 Stunden
die letzten 24 Stunden
die letzten 48 Stunden
die letzte Woche
der letzte Monat

man sieht schön wie in einer rrd-Datenbank die Auflösung je nach Alter der Messung immer ungenauer wird.

Parallel schreibe ich täglich die Betriebsstunden der Heizung mit und kann da ich den Brenner genau ausgelitert habe auf den Verbrauch rückrechnen und diesen wiederum in relation zu dem Bild setzen.

Die momentan enteilende grüne Kurve ist der Aussentemperatursensor der nicht feuchtigkeitsgeschützt ist. will sagen ich war zu faul zum schrumpfschlauchen..... und in der Mittagssonne ist er auch noch so das man nur schätzen kann. Das wird sich aber noch ändern wenn ich mal wieder Lust habe. bei gleichbleibender Wetterlage schalte ich momentan das Logging ganz ab weil ich ja mittlerweile weiss was die heizung tut.
Interessant wird die jetzt kommende Zeit in der ausschliesslich WW-Bereitung stattfindet. Eventuell muss im Sommer die Zeitschaltuhr ja anders laufen um auch da sparen zu können. Da habe ich noch Neuland vor mir.

Gruss Bernd

Verfasser:
brockhaus
Zeit: 11.04.2008 09:46:43
0
852862
Glückwunsch Berd!
Wie ich gesehen habe, kommst mit ca. 6 Brennerstarts am Tag aus.
Deine Überlegung mit dem parallelen WW-Betrieb und Heizphase werde ich auch mal probieren. Bei mir schaltet der Brenner in der Heizphase je nach Anforderung bei ca. 60 Grad ab.

Was sagst du zur recht großen Differenz zwischen VL und RL? Dachte und las immer dies wäre nicht so effiezient?

Verfasser:
chevyuser
Zeit: 11.04.2008 18:39:25
0
853164
Die recht grosse Differenz ergibt sich automatisch durch den Umstand das bei mir wenn der Brenner anläuft die geheizten Räume unteres Temperaturniveau haben, das Bad fällt z.B. auf 21° und muss wieder auf 23-24° hochgeheizt werden. Je länger die Heizung dann laufen würde desto kleiner würde die Spreizung werden.

Verfasser:
maik_a
Zeit: 11.04.2008 19:04:09
0
853186
Die Differenz zwischen Vor- und Rücklauf wundert mich auch. Die Differenz sollte nämlich bei konstanter Brennerleistung und konstantem Volumenstrom konstant sein. Offenbar ist Dein Volumenstrom nicht konstant. Das kann an der Mischeransteuerung liegen. Du steuerst die Leistungsabgabe über den Volumenstrom - das halte ich nicht für besonders günstig.

Ansonsten herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Datenlogging!

Gruß
Maik

Verfasser:
chevyuser
Zeit: 13.04.2008 07:16:38
0
853776
Mischer gibts bei mir nicht, das ist eine simpelste Anlage mit Vorlauf, Rücklauf, Heizkörper, Ende. Da gibts nichts zum einstellen.

Verfasser:
chevyuser
Zeit: 13.04.2008 07:19:57
0
853777
Ich könnte höchstens die Pumpe manuell schneller laufen lassen....
Aber dann braucht sie wieder mehr Strom..
Und wenn Verbrauch und Raumtemperatur passen, welchen Grund habe ich dann dafür?

Verfasser:
maik_a
Zeit: 13.04.2008 11:57:31
0
853870
Kein Mischer - dann wundert mich die relativ hohe Differenz zwischen Kessel- und Vorlauftemperatur! Noch mehr wundert mich die fast konstante Rücklauftemperatur. Irgendwas stimmt da nicht.

Wie hast Du eigentlich die Sensoren angebracht? Es ist nach meiner Erfahrung nicht einfach einen so guten Kontakt hinzubekommen, dass wirklich nur die Oberflächentemperatur von Rohr bzw. Kessel gemessen wird. Meist wird eine Mischtemperatur zwischen Oberflächentemperatur und Umgebungstemperatur gemessen. Tipp: Sensor gut mit einem Metallband (Schlauchband) am Rohr befestigen. Alternativ CU--Draht um Rohr und Sensor wickeln. Über die Messstelle dann Schaumstoffisolierung.


Gruß
Maik

Verfasser:
JoergW
Zeit: 13.04.2008 16:01:17
0
853979
Moin,

schau doch einmal nach ob Du es Dir zutraust die Kontakte der Pumpe herauszuführen und diese über ein Relais welches parallel zum Brenner auf die höchste Drehzal umschaltet einzubauen.
Dadurch sollte der Volumenstrom das WW im kompletten Keizkreis auf höhere Temperatur bringen und so mehr Wärme im System unterzubringen sein.... halt ein einfaches Puffersystem :-))

Wenn der Fühler in der jetzt hoffentlich gut und reichlich vorhandenen Rohrisolierung steckt sollte der Kontakt fast zu vernachlässigen sein :-)

Aber versuche doch den RL Fühler für einen Tag neben den VL Fühler zu Positionieren.... Hier solltest Du signifikannte Unterschiede sehen können wenn nicht--?

Gruß Jörg

Verfasser:
chevyuser
Zeit: 14.04.2008 18:54:41
0
854597
Jetz weiss ich was ihr meint.
Ihr seid im falschen Film gewesen: bei 6,12 und 24 Stunden läuft die Heizung nicht und die Temperaturerhöhung liegt daran das die Rohre wenn der Kessel warmwasser macht etwa einen Meter weit warm werden. und da sind die Fühler montiert. Nennt es von mir aus microzirkulation.
momentan fahre ich mit Abschaltbetrieb über Aussenfühler und mit ca 10° Abschaltschwelle, das heisst die Kurven die ihr interpretiert habt sind ohne irgendeine Heizungstätigkeit und bilden nur einen Speicherladestart ab.
Schaut mal ab der 48 Stundenbilder, da seht ihr wie das schön läuft mir Vor und Rücklauf.
momentan habe ich noch heiztätigkeit bis 10 Uhr und dann schaltets ab, je nachdem ob wir in der Früh kalt oder warm draussen haben. perfekt abgestimmt auf Nutzerverhalten und haus, zumindest gefällts uns allen so.
Gruss Bernd

Verfasser:
alphaomega
Zeit: 24.04.2008 23:08:21
0
859948
@chevyuser:

Hallo Bernd,

ich habe gerade eine Tecalor THZ 303 SOL Luftwärmepumpe mit RS232-Schnittstelle bekommen und wollte meine Fritzbox dranhängen.

Da ich aber auch eine NSLU2 (OpenSlug 3.10b) habe und Du damit offenbar gute Erfahrungen gemacht hast, wollte ich Dich fragen, ob Du diese irgendwo gesammelt abgelegt hast? Weiter oben hattest Du zumindest einmal angedeutet, das mal zusammenzufassen (mit Bildern etc.).

Ich bräuchte außerdem noch Infos wie ich am besten die RS232-Schnittstelle der Heizung mit der NSLU2 verbinde. Du hast es mit einem RS232-USB-Adapter gemacht. Reicht der aus, zusammen mit DigiTemp auf der NSLU2? War es das dann schon?

Für meine o.g. Heizung gibt es von Stiebel Eltron bzw. Tecalor auch eine Windows-SW, welche mittels COM-Port (Modem-Funktion) als Terminal via RS232-Schnittstelle mit der Tecalor-Luftwärmepumpe kommuniziert und Daten auslesen kann. Nur wäre mir eben eine Anbindung an eine NSLU2 oder an eine Fritzbox viel lieber, da die eh immer laufen und kaum Strom aufnehmen.

Danke für Dein Feedback und viele Grüße, ao

PS: In diesem Thread und hier habe ich das Thema auch schon angeschnitten, außerdem auch im IP-Phone-Forum (bzgl. Fritzbox).
Im NSLU-Info Forum könnte ich jetzt auch noch einen Thread starten, aber da warte ich lieber erstmal Deine Antwort ab. ;-)

Verfasser:
chevyuser
Zeit: 07.09.2008 21:00:17
0
933881
Hallo Leute,
ich dachte mir ich tue mal den aktuellen Stand kund:
seit 5. Januar habe ich ca 500l Öl verbraucht, voraussichtlich werde ich zwischen 750 und 830l landen je nachdem wie sich der Herbst und Winter entwickeln.


Bevor ich mit eurer Hilfe angefangen habe zu optimieren und die heizung zu verstehen war ich bei knapp über 1200l, das ist eine Einsparung von 30%!

Vielen Dank euch allen dafür!!!

Verfasser:
chevyuser
Zeit: 07.09.2008 21:13:22
0
933896
Einen habe ich noch:

Messprotokoll vom schwarzen Mann 2006:
Russzahl 1:0 2:0 3:0
Mittelwert 0
Abgasverlust 9%
Wärmeträgertemperatur 70°C
Verbrennunglufttemperatur 16°C
Abgastemperatur 196°C
Sauerstoff 5,1%
Druckdifferenz -0,13hPa





Messprotokoll vom schwarzen Mann 2007:
Russzahl 1:0 2:0 3:0
Mittelwert 0
Abgasverlust 6%
Wärmeträgertemperatur 70°C
Verbrennunglufttemperatur 22°C
Abgastemperatur 163°C
Sauerstoff 2,2%
Druckdifferenz -0,12hPa



Messprotokoll vom schwarzen Mann 2008:
Russzahl 1:0 2:0 3:0
Mittelwert 0
Abgasverlust 5%
Wärmeträgertemperatur 80°C
Verbrennunglufttemperatur 22°C
Abgastemperatur 129°C
Sauerstoff 5,5%
Druckdifferenz -0,05hPa



Eine erste Analyse lässt mich eine Verbesserung vermuten....
Von 2006 auf 2007 haben wir eine gründliche Reinigung durchgeführt bzw regelmässiges Reinigen eingeführt.
Ende 2007 begann die Optimierung an der Heizung.

Gruss Bernd

Verfasser:
alphaomega
Zeit: 08.09.2008 10:47:45
0
934177
Interessant, aber wolltest Du nicht noch ein paar Bilder von Deiner Messaufnahme hier reinstellen? Wie hast Du das angeschlossen?
Gruß, ao

Verfasser:
chevyuser
Zeit: 11.09.2008 18:56:01
0
936769
Hallo ihr,
ich habs geschafft..
Meine Messungen sind jetzt auch aus dem Internet zu betrachten.
Allerdings nur wenn der Rechner im Heizkeller online ist.
Aber immerhin.
Adresse:
meine Heizung

Verfasser:
JoergW
Zeit: 11.09.2008 19:48:03
0
936803
Moin Chevyuser,

sieht gut aus ....die Kurven.....


Aber dein Speicher kühlt zu stark aus!!! 20K in 12h da ist was im argen.

die Vorlauftemperatur zur Bolerladeleitung ist derzeit evtl interessanter als an der Heizung, evtl einfach umklemmen,
ebenso die RL temp.

Das die kurze Kessellaufzeit den Hzg. Raum um 1°C anhebt ist auch verdächtig

genauso wie der doppelte Brennerstart heute Morgen am Donnerstag gegen 06:00 Uhr.
Hier sollte eine höhere Drehzal der Ladepumpe was helfen, wenn da noch eine höhere Stufe zum einstellen vorhanden ist.

Auch könntest Du mit einem Nachlaufrelais, / Abfallverzögertem Relais, den Kessel leerlutschen und die Abwärme nicht einfach durch den Kamin ablassen.

Wenn dann die Tempfühler an den Ladeleitungen anliegen könnte mann unter umständen erkennen, das der Boiler über den Kessel leergezogen wird--- Einrohr oder Mikrozirkulation.

Aber das ist bis hierhin eine Vermutung.

Gruß Jörg

Verfasser:
JoergW
Zeit: 11.09.2008 21:25:35
0
936898
Moin,

eine frage habe ich noch.... warum heizt Du den Boiler auf 60°C?

50-52 °C sollten eigentlich vollkommen ausreichen


Gruß
Jörg

Verfasser:
chevyuser
Zeit: 12.09.2008 06:19:37
0
937015
Ich bin ja immer in der Versuchsphase, als letztes habe ich versucht nur einmal am Tag WW zu bereiten. das klappt nur wenn ich auf 60° heize.
Seit gestern fahre ich wieder 50°, Kessel 72°.

Der Doppelstart gestern liegt dran das ich zur selben Zeit geduscht habe und die WW temp noch auf 55 bei 70° Kessel hatte, das habe ich vergessen gehabt umzustellen.

Mir sind die Verluste auch zu hoch, arbeite aber daran.
Nur muss ich den Kessel anheben um den WWspeicher drunter auseinanderzubauen. der liegt unter dem Kessel.
Werde noch einen weiteren Sensor montieren für die Ladeleitung.

Der Heizraumfühler ist direkt auf der Steuerung montiert, evtl sollte ich den an einem neutraleren Ort montieren.....

Verfasser:
alphaomega
Zeit: 12.09.2008 10:31:24
0
937183
Hallo, ich bin wirklich auch von Deiner Technik begeistert, das aufzuzeichnen und dann auch noch ins Inet zu schicken?
Darf ich Dich um ein paar Infos bitten, wie Du das machst? (HW und SW)
Herzlichen Dank und Gruß, ao

Verfasser:
allwangh
Zeit: 12.09.2008 12:42:52
0
937313
@ chevyuser

Verfolge mit sehr großem Interesse die Daten deiner Heizung im Internet.
Sowas hätte ich auch schon seit längerem gerne gebaut bzw. gehabt.

Schließe mich meinem Vorredner an, und hätte gerne Infos dazu.
Meine Email-Adrese ist auch in meinem Profil hinterlegt.

Bin zwar 3 Tage weg, ab Montags können wir gerne in Kontakt treten.

DANKE

Gruß Hubert

Verfasser:
chevyuser
Zeit: 12.09.2008 17:25:22
0
937501
Hallo Jungs,
die ganze Geschichte zur Messtechnik ist hier zu finden:
Hier klicken


Bei weiteren Fragen t´stehe ich euch natürlich zur Verfügung.

Mein weiterer Plan sieht vor das Ganze PC-basiert weiterzuführen bis zur Heizungssteuerung.
Mal sehen wann ich soweit bin.......
Vllt wird ja der Winter lang und hart dann habe ich Zeit genug.

Gruss Bernd

Verfasser:
alphaomega
Zeit: 15.09.2008 10:00:46
0
938719
Super, vielen Dank! Die NSLU2 läuft bei mir übrigens auch, inkl. CardReader (SlugOS/BE 3.10b) und 4 USB-Ports. Da hängen 3 Platten dran, und an den 4. kommt mein USB-RS232-Adapter von Digitus. Das SlugOS tausche ich demnächst gegen Debian (wahrscheinlich "etch") aus, weil damit noch mehr Möglichkeiten vorhanden sind.

Testhalber hat die Datenauswertung einer Tecalor THZ 303 SOL über diesen Adapter - jedoch an einer Fritzbox 7170 statt an der NSLU2 - funktioniert. Aber ich stelle dann auch auf die NSLU2 um, da es dafür digitemp bereits gibt. Doch dazu hier jetzt nicht mehr, denn das wird sonst zu OT.

Ich schaue dann mal in Deinen anderen Thread rein...
Gruß, ao

Aktuelle Forenbeiträge
Peter Murphy schrieb: Ich hab ein Druckregelautomat Espa KIT 02-4 auf meiner Pumpe...
de Schmied schrieb: Wenn du deine langen Heizkreise geöffnet hast kannst du das Üv...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
 
Wasserbehandlung mit Zukunft
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik