Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Nacht-Absenkung oder -Abschaltung
Verfasser:
René
Zeit: 12.02.2003 10:48:49
0
8610
Hallo zusammen,

wir haben eine Sole/Wasser-Wärmepumpe mit 500 l Multifunktions-Pufferspeicher und Fußbodenheizung. Die Anlagen ist ausschließlich außentemperaturgeführt. In allen Räumen befinden sich elektr. Raumthermostate (ohne Absenk-/Wochenprogramm). Die Heizungsanlage ist ein halbes Jahr alt, hydraulisch abgeglichen und vollständig entlüftet.
Die Steuerung der WP sorgt dafür, daß die Umwälzpumpe im FBH-Kreis ständig läuft, solange draußen weniger als 20°C sind. Die Umwälzpumpe läuft zudem immer auf der höchsten Stufe, da nur so die erforderlichen Raumtemparaturen in allen Räumen erreicht werden.
Was uns stört, ist das Strömungsgeräusch und der Energieverbrauch der Pumpe. Das Strömumgsgeräusch ist nicht stark und man nimmt es eigentlich nur nachts wahr. Es wird aber um so stärker, je mehr Heizkreise geschlossen sind.

Und nun zu meinen Fragen:
1.)
Wenn ich die Heizung nachts abschalte, haben wir Ruhe (und sparen Strom). Die Raumtemperaturen sinken dann nachst (22:00-06:00) bei 0°C außen um ca. 2 K, bei -10°C außen um ca. 3-4 K. Ist dies ernergietechnisch vertretbar oder unsinnig? Normalerweise ist nachst eine Absenkraumsolltemperatur von 17°C (Tagesraumsolltemperatur von 22°C) an der WP-Steuerung eingestellt.
2.)
Ich könnte an die WP-Steuerung zusätzlich einen Raumfühler anschließen. Dies führt lt. Beschreibung dazu, daß die Umwälzpumpe abschaltet, wenn die Raumsolltemperatur gegeben ist. Dies könnte unser Problem lösen, hat aber vermutlich den Nachteil, daß bei Montage des Raumfühlers im Wohnzimmer bei Wärmezufuhr von außen (Sonne) die Heizung abschaltet und Räume auf der Schattenseite nicht mehr warm werden.
3.)
Elektronische Pumpen mit Differenzdruckregelung dürften uns auch nicht helfen, da die Raumtermostate nachst alle öffen und somit die Pumpe nicht abregeln wird.
4.)
Es soll auch Pumpen geben, die bei geringere Vorlauftemperatur (Absenkbetrieb) die Drehzahl senken. Könnte das eine Lösung darstellen?

Vielleicht gibt es Forumsteilnehmer die ähnliche Probleme und evtl. eine Lösung haben? Ich bin für alle Hinweise dankbar.

Mfg
René

Verfasser:
Sukram
Zeit: 12.02.2003 13:25:58
0
8611
zu 1)
Abschaltung ist der Absenkung energetisch vorzuziehen. Pumpe dabei anlassen.

Zu 2)-4)

Absenkung bei Thermostaten >10°C.

Grundfos Alpha z.B. senkt dann den Durchsatz nach ca. 1/2-1 Std. auf die Minimumkennlinie bei abktivierter Nachtabsenkung.

Aber m.E. Wilo Top E vorzuziehen: die gleichen zusätzlich die Förderkennlinie in Abhängigkeit von der Vorlauftemperatur ab.


Verfasser:
Rene
Zeit: 13.02.2003 21:04:32
0
8612
Hallo Sukram,

vielen Dank für die Antworten.
Da ich kein Fachmann bin, muß ich noch mal nachfragen. Handelt es sich bei den empfohlenen Pumpen um solche die ihre Leistung drosseln, wenn die Vorlauftemperatur um einen bestimmten Wert sinkt? Kann ich meine Pumpe einfach austauschen oder müssen die vorgeschlagenen Pumpen irgendwie von der Steuerung geregelt werden. Ich glaube meine Steuerung kann nur EIN+AUS.

Mfg
René

Verfasser:
Sukram
Zeit: 13.02.2003 21:23:43
0
8613
>Handelt es sich bei den empfohlenen Pumpen um solche die ihre Leistung drosseln, wenn die Vorlauftemperatur um einen bestimmten Wert sinkt?

Ja.

>Kann ich meine Pumpe einfach austauschen

Ja. Einbaumaß genormt 180 mm ,sondermaß 130.
1" und 1 1/2"-Anschlüsse

>oder müssen die vorgeschlagenen Pumpen irgendwie von der Steuerung >geregelt werden.

Gibt's auch, BUS-Pumpen. Grundfos Alphaund Wilo Top E sind aber stand-alone.

>Ich glaube meine Steuerung kann nur EIN+AUS.

Dann wäre die ganze Wärmepumperei + Pufferei sinnlos.

Würde mal vorschlagen, www.grundfos.de und www.wilo.de zu besuchen, da gibt's genug Infos...

Verfasser:
René
Zeit: 18.02.2003 11:36:06
0
8614
Hallo Sukram,

ich habe mal bei Grundfos bezügl. der alpha Pumpe nachgelesen:
_______________________________________________________________________
Wenn die automatische Nachtabsenkung aktiviert wird, schaltet die Pumpe automatisch zwischen Normalbetrieb und Absenkbetrieb (Betrieb MIN-Kennlinie) um. Die Umschaltung auf Nachtabsenkung erfolgt, wenn der Temperatursensor einen Temperaturrückgang von 10 °C erfasst. Von der Erfassung des Temperaturrückgangs bis zur Umschaltung kann eine Zeitspanne von 30 MInuten bis zu 2 Stunden liegen. Dies geschieht, um eine Unterversorgung zu vermeiden. Die Umschaltung auf Normalbetrieb erfolgt ohne Verzögerung, wenn die Vorlauftemperatur wieder um 5°C gestiegen ist.
_______________________________________________________________________

Muß ich damit rechnen, daß die Umschaltung sehr lange dauert, weil ja zuerst der Pufferspeicher auf das Absenkniveau abkühlen muß? Die Nachtabsenkung bezüglich der Raumtemperatur liegt derzeit bei 5K (22°C-->17°C). Das werde ich wohl ändern müssen (22°C-->12°C o.ä.)?

An unsere Steuerung ist eine Schalthysterese von 5K eingestellt. Sollte ich dies vielleicht auf 4K ändern, um zu vermeiden, daß die Pumpe in der Absenkzeit beim Nachheizen wieder anspringt? Hätte den Nachteil, daß sich die Wärmepumpenlaufzeiten verkürzen.

Eigentlich wollte ich mir diese Woche so eine Pumpe einbauen lassen, aber nun kommen mir Zweifel.

Übrigens mit EIN/AUS meine ich, daß meine Steuerung die Umwälzpumpe nur EIN- und AUSschalten kann. Ansonsten beherrscht sie natürlich die üblichen Aufgaben einer Steuerung.

Danke für die Ratschläge
René

Verfasser:
Sukram
Zeit: 18.02.2003 12:46:48
0
8615
>Muß ich damit rechnen, daß die Umschaltung sehr lange dauert, weil ja >zuerst der Pufferspeicher auf das Absenkniveau abkühlen muß?

Ich denke doch, es gibt eine separate Pufferladepumpe?ode geschieht das über ein Dreiwegeventil?

Die >Nachtabsenkung bezüglich der Raumtemperatur liegt derzeit bei 5K (22°C->->17°C). Das werde ich wohl ändern müssen (22°C-->12°C o.ä.)?

Ich hab z. Zt. ca. 6°C Absenkung, und es klappt (Kennlinie flacher als 70/55 bei TA=-15°C). Die Pumpe misst ja den Vorlauf, und da ist die Spreizung größer. Trotzdem sollte man bei Thermostatventilen die Absenkung vergrößern.

>an unsere Steuerung ist eine Schalthysterese von 5K eingestellt.
>Sollte ich dies vielleicht auf 4K ändern, um zu vermeiden, daß die
>Pumpe in der Absenkzeit beim Nachheizen wieder anspringt? Hätte den
>Nachteil, daß sich die Wärmepumpenlaufzeiten verkürzen.

Nein, die Elektronik mittelt die Temoperaturen. Erst wenn diese ca. 1/2h konstant gesenkt sind, schaltet sie runter.

>Übrigens mit EIN/AUS meine ich, daß meine Steuerung die Umwälzpumpe >nur EIN- und AUSschalten kann. Ansonsten beherrscht sie natürlich die >üblichen Aufgaben einer Steuerung.

Naja, eine Schaltuhr lässt sich immer vorschalten.

Aber in Augenblick habich mit der Alpha ein Problem: im Absenkbetrieb braucht sie fast soviel wie bei Vollast! Dürfte lt. Kennlinien nicht sein, da ist ein Verbrauch etwas oberhalb der mindest-Regelkennlinie eingezeichnet.
Die Drehzahl ist aber wirklich unten.

Entweder die PWM-Modulation schickt Spikes in's Netz zurück, was das Meßgerät, das an Sinus gewöhnt ist, irritiert und zumindest von schludrigem Design zeugen würde, oder es stimmt was nicht.

Hat noch jemand die Leistungsaufnahme einer Alpha gemessen?

Verfasser:
René
Zeit: 18.02.2003 15:39:11
0
8616
>Ich denke doch, es gibt eine separate Pufferladepumpe?ode geschieht >das über ein Dreiwegeventil?

Für die Pufferladung gibt es eine separate Pumpe, die nur läuft, wenn geheizt wird.

>an unsere Steuerung ist eine Schalthysterese von 5K eingestellt.
>Sollte ich dies vielleicht auf 4K ändern, um zu vermeiden, daß die
>Pumpe in der Absenkzeit beim Nachheizen wieder anspringt? Hätte den
>Nachteil, daß sich die Wärmepumpenlaufzeiten verkürzen.

>Nein, die Elektronik mittelt die Temoperaturen. Erst wenn diese ca. >1/2h konstant gesenkt sind, schaltet sie runter.

Meine Frage bezog sich eigentlich auf das Rückschalten in den Normalbetrieb. Ist das hier analog.

noch zwei Fragen:

Funktioniert die Wilo Top E eigentlich genauso wie die Grundfos alpha?Hat sie Vor- oder Nachteile? Ich konnte bezüglich Absenkung auf www.wilo.de nichts finden.

Bei Grundfos sagte man mir, ich solle lieber eine UPE Pumpe einbauen lassen und über den potentialfreien Kontakt an der Pumpe über die Steuerung der WP (sofern möglich - muß ich prüfen) oder eine Zeitschaltuhr in den Absenkbetrieb schalten.
Was halten Sie davon?


Danke
René

Verfasser:
René
Zeit: 25.02.2003 08:55:25
0
8617
Hallo Sukram,

ich habe jetzt seit 6 Tagen eine Grundfos alpha. Allerdings konnte ich noch nicht feststellen, daß die Pumpe nachts abregelt.
Wie muß denn der kleine Schalter unter dem Anschlußkasten stehen?
- nach rechts (undefinierbares Symbol) oder
- nach links (kein Symbol)
Ich kann hierzu bei Grundfos nichts finden.

Danke
Mfg
René

Aktuelle Forenbeiträge
de Schmied schrieb: Wie waren bei dir die Temperaturen in der Übergangszeit? Mir sind die 20° in der Heizkurve etwas zu niedrig, evtl kann man die Heizkurve etwas flacher bringen mit dem anheben auf 21° und den Endpunkt...
Timoto schrieb: Hallo zusammen, danke nochmal für die rege Teilnahme. Der Sachverständige hat mir eine Mängelliste an die Hand gegeben mit dem ich unseren Handwerker jetzt zum nachbessern auffordern kann. Unter anderem...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik