Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
GF-Sol-Air Contra Meltem
Verfasser:
sven18
Zeit: 05.02.2009 19:46:29
0
1053967
Hallo,

ich bin dabei mich für dezentrale Lüftung zu entscheiden, dabei steht Meltem M-WRG-S (teuer aber gut?) GF-Sol-Air gegen CVS Robusto (sehr günstig aber...?).

Was für das Meltem-Gerät spricht ist von meiner Seite die Robustheit und der sehr überzeugende Aufbau, um nicht zu vergessen die recht guten Werte (Leise, guter Wirkungsgrad,sehr ansehnlich, nicht allzu groß). Dagegen spricht der hohe Preis der bei ca. 900 Euronen liegen soll. Hat jemand den genauen Preis und möglicherweise auch den des Verbrauchsmaterials (Standardfilter)?

Für CVS Robusto spricht der günstige Werte, recht gute Werte (Wirkungsgrad, Lautstärke?!?). Dagegen spechen die Optik und die Tatsache, dass ich das Gerät überhaupt nicht einschätzen kann. Noch dazu soll es plötzlich am Besten in halber Zimmerhöhe montiert werden, obwohl ich gelernt habe, dass warme Luft nach oben steigt?!?. Ein weiteres Mango ist die Tatsache, dass man bei niedrigen Temperaturen täglich das Gerät auf Vereisung prüfen soll und manuell eingreifen muss, wenn es so wäre. Hat jemand die Maße für das Gerät (Bohlöcherabstand, auch von Außenkante)?

Ganz einfach gesprochen brauche ich Rat von Leuten die diese Geräte einsetzen und mir objektiv für und wieder darlegen können. Eine Diskussion zwischen den Meltem- und GF-SOL-AIR-Verfechtern ist mir nicht geholfen.

Bin mal gespannt ob Ihr Experten mir in der Entscheidungsfindung helfen könnt - thanks in advance!

Verfasser:
sven18
Zeit: 07.02.2009 12:40:18
0
1055479
Ich weiß, dass das Thema ziemlich ausgelutscht ist aber leider weniger von Beiträgen von wirklichen Nutzern sondern eher von Installateuren, bzw. Leute, die sich so etwas zulegen möchten. Sind wirklich keine echten Erfahrungswerte vorhanden?

Verfasser:
pspower
Zeit: 08.02.2009 14:15:23
0
1056468
Hallo

Ich war im letzten Herbst vor der selben Entscheidung.

Ich habe mich für die GF-Sol-Air entschieden.
Der Preis ist zu Meltem einfach super - da ich 8 Geräte brauchte.
Die Filter sind im GF-Sol-Air sehr viel günstiger.
Die Technik im GF-Sol-Air ist sehr einfach und ohne
aufweniger Steuerung- ich denke, den kann ich in 10 Jahren
oder später auch noch selber günstig reparieren.

Wie ich gelesen habe, soll der Meltem ja für das Bad nicht
möglich sein, der GF-Sol-Air schon.

Die Optik könnte etwas besser sein, aber für den Preis ok -
alles kann man nicht haben.

Bei dem GF-Sol-Air reicht dir eine 50er Bohrung, bei
Meltem sind es 100 mm.

Ich bin zufrieden mit meinem GF-Sol-Air .

Der Meltem hat den Vorteil, er ist Zentral steuerbar
und er hat mehr Möglichkeiten zu regeln.

Hoffe ich konnte etwas helfen

Gruß
Georg

Verfasser:
kd-schrauber
Zeit: 08.02.2009 14:36:37
0
1056498
Moin,

@Sven
Ist dezentral bereits definitiv entschieden oder gibt es keine andere Möglichkeit?
Grüße Michael

Verfasser:
K.H. Herz
Zeit: 08.02.2009 23:41:31
0
1057003
ich habe mir die beiden Geräte per Herstellerdaten im netz angesehen.
Dabei habe ich große Unterschiede im Bereich Luftleistung und sonstigen Daten gesehen. Kurzum für 1 m3/h Luft ist der Meltem (bis 100) wesentlich günstiger. SOlair max 20, mit oder ohne Filter konnte ich aus der Homepage nicht entnehmen.



mfg
K.H.Herz

Verfasser:
sven18
Zeit: 09.02.2009 15:30:01
0
1057414
Georg (pspower),

vielen Dank für die Information. Wo ich noch Probleme sehe ist die manuelle Enteisung und man soll 1 Mal am Tag kontrollieren. Welche Erfahrungen hast Du damit?
Ich habe gerade das Produkt von GF-Sol_air für den Keller bestellt, da dort die Maße des Meltem nicht passen würden und auch eine zentrale Anlage nicht meht möglich wäre und das ist das Versuchskannickel. Mal gespannt!

Michael (kd-schrauber):
Nein, bezüglich einer zentralen Anlage für das OG (2 x KiZi, 1 x SZ, 1 x Bad, 1 x Flur (offene Bauweise bis ins EG) bin ihc noch offen. Es gäbe die Möglichkeit die Anlage auf den Spitzboden (ungedämmt) zu stellen und dann von oben (Platten weg, Steinwolle zur Seite und Bohrung) diese Räume zur versorgen, jedoch habe ich negatives über Hygiene in den Leitungen und damit verbundene Wiederkehrende Installateur-reinigungen gehört. Habe aber am diese Woche noch einen Termin mit meinem Erste-wahl-Installateur.
Was schlägst Du vor?????

K.H.Herz:

Danke für die Info! Denke ich auch aber Kosten von 900 € + Abdeckung von außen (120 €) sind kein Klacks - zumahl für mind. 4 Zimmer, Haut eben voll rein und der Preis für die Abdeckung finde ich sowieso hammerhart

Viele Grüße an Euch Drei - weitere Infos von Euch empfange ich gerne

Verfasser:
Robert aus B
Zeit: 09.02.2009 15:55:00
0
1057433
Hallo zusammen!

Bei mir laufen 3 dieser Bayernlüfter/CVS Robusto.
Die Teile sind eine echte Billiglösung, man darf keinesfalls zuviel erwarten. Aber wenn man nur die niedrigste Leistungsstufe nutzt, sind Lautstärke und Wärmerückgewinnungsgrad völlig in Ordnung. Und die Luftverbesserung ist nahezu sofort spürbar.

Nervig ist die Kondensatableitung. Da musste ich bei allen Geräten nachbessern. Wenn man es vorher weiss, ist auch das kein grosses Problem, die entsprechenden Innenkanten mit etwas Silikon verschmieren reicht völlig.

Als es dauerhaft sehr kalt war (< -10 °C), sind alle drei Abluftkanäle dauerhaft zugefroren. Durch tägliche Kontrollen kann man das bestimmt verhindern, ein grosses Problem entsteht aber dadurch nicht.

Für sehr kleine oder nicht dauerhaft bewohnte Räume würde ich das Gerät jederzeit wieder kaufen, im eigentlichen Wohnbereich ist die Leistung zu gering und der Anblick zu grausam. ;-)

Viele Grüsse aus Berlin
Robert

Verfasser:
Knibbel
Zeit: 09.02.2009 16:36:29
1
1057461
@Sven18
Bei mir laufen seit 3 Jahren 4 Meltem M-WRG-K (nicht -S), Kosten ca. €900,-/Gerät. Wenn Du Meltem nehmen solltest dann -K, mit einer vernünftigen Regelung (die -S haben nur 3 Stufen ohne Regelung soweit ich mich erinnere). Die Geräte sind im Schlafzimmer, 2 Kinderzimmern und Wohnzimmer montiert. Die Aussenabdeckung habe ich selbst aus Holz gebaut (habe ein Holzrahmenhaus), hier kannst Du sparen (Fliegengitter über das Rohr, Regenschutz, das ist alles).
Vorteil: sehr gute Regelung mit z.B. automatischer Enteisung, sehr leise bei ausreichender Leistung (wichtig für Schlafräume), Wochenprogramm mit 3 Schaltzeiten/Tag. Fazit: Einbauen, programmieren, vergessen...
Für das Bad würde ich auch evtl. ein GF Gerät nehmen, aber für Wohn-/Schlafräume sollte eine vernünftige Regelung mit vernünftiger Lautstärke vorhanden sein, auch möchte ich im Winter nicht alle Geräte täglich auf Vereisung kontrollieren, ich habe noch andere Hobbies... Das war mir der Preis wert und habe es nicht bereut.

Grüße,
Andreas

Verfasser:
sven18
Zeit: 09.02.2009 19:35:23
0
1057649
Hallo Robert,
dies trifft im wesentlichen meine Einschätzung - wo hast Du die Dinger im Einsatz?

Viele Grüße

Sven

Verfasser:
sven18
Zeit: 09.02.2009 19:43:08
0
1057656
Hallo Andreas (Knibbel),

das Standardgerät kann so ziemlich das, was ich brauche (automatische Enteisung ist drin). Du hast aber Recht, hat nur 3 ungeregelte Stufen. Lediglich im Bad liebäugle ich dem dem Standard + Zuberteil Raumhygrostat um die Raumluftfeuchte regeln zu können.
Noch drei Fragen:
Die S kosten schon € 900,-, von welchem LKW sind denn Deine K zu diesem Preis gefallen? (Nur Spaß, mag nur, wenn möglich, wissen, wer Dein Händler war).

Die Filter sind teuer, wie oft wechselst Du diese? Bezug vom gleichen Händler?

Viele Grüße

Sven

Verfasser:
kehd
Zeit: 09.02.2009 20:59:12
0
1057728
Hallo Sven,
wir überlegen auch gerade, welche(s) Gerät wir kaufen sollen. Unsere Entscheidung ist wie bei Andreas das Meltem Gerät für's Schlafzimmer (leise, höhere Leistung, sieht besser aus) und ein Bayernlüfter fürs Bad (kann lauter sein, 12V Anschluß, kein Problem über der Badewanne). Für's Wohnzimmer überlegen wir uns ein Gerät im Rolladenkasten. Das scheint aber hier noch keiner eingebaut zu haben.

Verfasser:
kd-schrauber
Zeit: 09.02.2009 22:53:57
0
1057813
Hallo,
@Sven
bei so vielen Räumen würde ich mich mal nach einer zentralen Lösung mit WRG umsehen, evtl. auch für die unteren Räume. Nicht zuletzt wegen der Kosten

HIER eine Übersicht von (meiner M. nach teils) erstklassigen Geräten. Meine persönlichen Favoriten sind Paul 175 und Zehnder ComfoAir 350.
WEITERE INFOS

Grüße Michael

Verfasser:
Knibbel
Zeit: 10.02.2009 13:41:29
0
1058173
@Sven
Bzgl. Preis: wir haben hier noch gehandelt, Bestellung lief Mai 2006 über:
MMI Industrievertretungs- GmbH
Robert Stölzl
Bahnhofstr. 15
82054 Sauerlach

Filter habe ich noch gar nicht gewechselt, das Gerät zeigt ja an wenn der Filter gewechselt werden soll, würde ich dann direkt bei Meltem bestellen (steht so in der Betriebsanleitung). Aber gut dass Du mich erinnerst, ich werde die Filter mal überprüfen...

Grüße,
Andreas

Verfasser:
sven18
Zeit: 10.02.2009 21:09:16
0
1058566
Vielen Dank,

Ihr habt mir sehr geholgfen jetzt liegt es an mir. Ich höre mir jetzt noch die Vertreter der zentralen Zunft an:-). Eröffne neuen Beitrag

Gruß

Sven

Verfasser:
Linse0
Zeit: 11.02.2009 11:03:08
0
1058900
Hallo Sven18,

Du solltest nicht nur auf den Preis sehen, vergleiche einfach mal die Technik, wie zum Beispiel GF arbeitet mit Axialventiolatoren und Meltem arbeitet mit Radialventilatoren, GF Luftleistung > 20 m³/h "Zitat GF" ohne Filter, Meltem bis 100 m³/h mit Filter (egal ob -S oder -K Gerät).
Hast Du dann beim GF einen Filter eingebaut, wirst Du max. eine Luftmenge vom 15 m³/h erreichen.

Weiterhin solltest Du Dir den Filterwechsel bzw. Wartung bei beiden Herstellern mal genauer ansehen.
Aussage Meltem: 1 x /Jahr aus hygenischem Aspekt oder bei Anzeige
Aussage GF : mind. 2 x /Jahr besser noch 4 - 6 x /Jahr

Beim Fliterwechsel beim GF-Gerät, mußt Du entweder das Gerät von der Wand demontieren oder Du kletterst außen an Deiner Fassade hoch um den Filter zu wechseln (kommt darauf an wo Du den Filter gesetzt hast).

Ich habe Meltem-Geräte in meinen Haus eingebaut, bin sehr zufrieden.
Den Filterwechsel realisiere ich in 2 Min./Gerät und das Schlips und Kragen.
Weiter Wartungsarbeiten sind nicht erforderlich, da Meltem auch die Abluft filtert.

Lass Dich einfach von Meltem-Leuten RICHTIG beraten. Sie haben auch Lösungen für Bad und Keller.
Wichtig ist, dass die Geräte nicht im Schutzbereich I montiert werden.

Gruß Linse0

Verfasser:
softegg
Zeit: 11.02.2009 20:45:17
0
1059464
Hallo !

Sorry, aber das ist absoluter Quatsch!

Und den Filter im GF-Sol-Air zu wechseln macht man einfach die Tür
des Gerätes auf und wechselt ihn.
Nix Spiderman oder demontieren ...

Ciao

Verfasser:
Robert aus B
Zeit: 11.02.2009 21:33:32
0
1059513
Den grössten Quatsch veranstalten die Hersteller durch Unterstützung bzw. massive Förderung der Hygiene-Paranoia.

Die reden den Kunden ein, dass die Aussenluft gefiltert werden müsse. Das ist der totale Blödsinn. Wenn man ein Lüftungsgerät nach einer Weile öffnet, sieht man ganz klar was tatsächlich ekelhaft verdreckt: die Abluftkanäle. Durch die verdreckte Raumluft. Aber deshalb wechselt man die Raumluft ja auch. Die Zuluftseite ist immer blitzblank und braucht allenfalls einen Insektenschutz.

Es ist sicherlich ein feiner Zug, die Abluft vor dem Abblasen in die Umgebung noch einmal zu filtern, wirklich sinnvoll erscheint es mir nicht. Ausser für den Umsatz des Filterverkäufers...

Ebenso unsinnig ist das Märchen von der Entfeuchtung. Die kalte Aussenluft ist schlicht trockener als die warme Raumluft. Das ist das ganze Geheimnis. Im Sommer geht deshalb die 'Entfeuchtung' auf Null zurück. Ausser man nutzt kühle Nachtstunden zum Lüften.

Viele Grüse aus Berlin
Robert

Verfasser:
K.H. Herz
Zeit: 12.02.2009 00:35:36
0
1059631
ohoh
@robert?
Quatsch ist schon mal nichts, irgenwie wird es schon seinen Sinn haben, ab und zu übertrieben aber es ist was daran.
Ausserdem verwechselst Du schon Aussenluft mit Abluft!
Dass die Abluft auch gefiltert werden soll hat ja auch irgendwie seinen Sinn... nicht dass die Innenwand so erschreckend aussieht wie dies hier mal im Forum gezeigt worden ist, sondern dass die Gerätetechnik geschont wird. Stelle Dir mal vor Dein WT ist abluftseitig "ZU", toll dann hast Du bestimmt die volle RÜckgewinnung...dies ist nur ein kleiner Aspekt mit großer Wirkung!

"Es ist sicherlich ein feiner Zug, die Abluft vor dem Abblasen in die Umgebung noch einmal zu filtern, wirklich sinnvoll erscheint es mir nicht. Ausser für den Umsatz des Filterverkäufers..."

So und nun denke noch einmal über diesen Satz nach!
...die Abluft geht über Deinen WT und der bringt Dir bares Geld!

Aufklärung beendet!

Es grüßt
K.H.Herz (der sich schon länger mit dem Thema beschäftigt und langsam durchblickt!)

Verfasser:
clevertherm
Zeit: 12.02.2009 05:27:18
0
1059646
Moin!

Ich habe ein Gerät von GF in einer Mietswohnung (Mieter klagte über Schimmel) im Einsatz. Das läuft jetzt seit zwei Jahren ohne Beanstandungen. Der Schimmel ist weg. :-)
Die Filter kosten nicht die Welt und lassen sich in ein paar Sekunden (von innen) austauschen.
Die (Axial-)Lüfter kommen von Pabst aus sie lassen sich in ein paar Minuten austauschen. Es muss auch kein teures Originalteil her. Die Dinger sind von den Abmessungen her genormt. :-)

In meine eigene Hütte kommt demnächst auch ein solches Gerät. Nur eins.....das muss / wird langen.
Bei 2 Watt Anschlussleistung und Zeitsteuerung über die bauseits vorhandene SPS werden sich die Betriebskosten in engen Grenzen halten.
Die Zu- und Abluftrohre sowie die Insektenschutzgitter sind im Lieferumfang enthalten.
Was will man mehr?

viele Grüße
Arnt

Verfasser:
Robert aus B
Zeit: 12.02.2009 09:18:33
0
1059749
@Herzchen: Wenn Du den ganzen Thread lesen würdest, fiele Dir auf, dass ich dezentrale Lüftungsanlagen betreibe. Ich weiss also tatsächlich aus eigener Erfahrung wovon ich rede. Mancher mag einen verschmutzten Abluftkanal eklig finden, hygienisch irgendwie bedenklich ist er nicht. In jedem PC sieht es genauso aus, was natürlich kein Wunder ist, denn der wird ja auch mit ekliger dreckiger Raumluft gekühlt.

Auch wenn ich mich jetzt wiederhole, der grösste Schwachsinn wird von den Herstellern verbreitet. Meltem ist da ein besonders schlechtes Beispiel:
http://www.dezentral.info/index_site/l/aktuell/filter/filter.php

Die tun so, als sei die Umgebungsluft besonders gesundheitsschädlich. Das ist die totale Verdummung. Kein halbwegs gesunder Mensch verlässt das Haus mit Gasmaske.

Natürlich ist es sinnvoll, die Anlagen vor zu grosser Verschmutzung zu schützen. Aber um die gelegentliche Reinigung des Wärmetauschers kommt man damit auch nicht herum.

Viele Grüsse aus Berlin
Robert

Verfasser:
K.H. Herz
Zeit: 12.02.2009 11:56:44
0
1059900
@Berlin,
wir sind hier per "Du" aber Dein Herzchen musst Du dir wo anders suchen! Das will ich hier mal klar stellen!

Deshalb auch das Forum um Meinungen und Wissen auszutauschen. Wenn Du der Meinung bist, dass Abluft keinen Filter benötigt, so ist das Dein Wissen oder Deine Meinung. -mein Wissen/Meinung- ist halt anders.

Es grüßt
K.H.Herz

PS: Blase mal Deinen CPU-Lüfter aus, die CPU wird es Dir danken! Wenn nicht, dankt Dir der Händler, wieder $$.

Verfasser:
Robert aus B
Zeit: 12.02.2009 13:21:18
0
1059986
@K.H. Herz
meiner CPU ist es völlig egal, ob sie 35 °C oder 45 °C hat.

Aber die PC-Lüfter in einem Bayernlüfter können nur einen extrem geringen Druck erzeugen. Lässt man sie frei blasen, kommen ganz ordentliche Luftmengen zustande. Sobald aber ein nennenswerter Widerstand zu überwinden ist, passiert überhaupt nichts mehr. Die Minilüfter verbrauchen extrem wenig Strom, erzeugen aber nur eine extrem geringe Druckdifferenz.

Deshalb gelten die vom Hersteller angegebenen Luftmengen für den filterlosen Betrieb. Da man bei der Lüftung ja Luft austauschen will, muss in beiden Richtungen der gleiche Volumenstrom existieren. Reduziert man den Strömumgswiderstand nur zuluftseitig, wird gleichzeitig immer auch die Abluftmenge reduziert.

Insofern ist es nahezu egal, ob man Zu- und Abluft, oder nur eines von beiden filtert.

Aber ich bin der Ansicht, dass zumindest hier in Berlin die Aussenluft keiner Filterung bedarf. Die Luft könnte zwar sicherlich besser sein, aber es geht keine akute Gesundheitsgefahr von ihr aus. Ansonsten bräuchte man Gasmasken im Freien und Luftschleusen an den Türen. Von Fensterlüftung würde aus gesundheitlichen Gründen abgeraten.

Stattdessen ist das genaue Gegenteil der Fall: Die Raumluft ist stark belastet und sollte regelmässig gegen saubere Aussenluft getauscht werden. Durch unnötige Filter erschwert man diesen Vorgang erheblich. Selbst neue Filter haben erhebliche Strömungswiderstände. Mit zunehmender Verschmutzung nehmen diese überproportional zu. Je feiner der Filter, desto eher ist er komplett dicht.

Da ich bislang keine überzeugenden Gegenargumente gehört habe, lasse ich meine Lüfter weiterhin freiblasend. :-) Leiser und wirksamer.

Viele Grüsse aus Berlin
Robert

Verfasser:
K.H. Herz
Zeit: 12.02.2009 15:29:59
0
1060114
@berlin

Axial geht wenig bis nichts durch. Dewegen wirst Du auch nicht sehen, wieviel Staub in der Luft ist.

Folgende Möglichkeiten:

1.) Du lässt es so (ohne Filter), dann geht der Staub direkt durch (ein wenig bleibt immer haften, wenn was durch geht, aber bei solchen Luftmengen dauert das)

2.) Du machst einen Filter davor, aber dann geht nichts durch, ergo wirst Du nichts merken.

Es grüßt
K.H.Herz

Verfasser:
rspitz
Zeit: 12.02.2009 21:21:14
0
1060429
Zur Filter-Diskussion:

die beim Bayernlüfter aka "CVS Robusto" von GF-Sol-Air mitgelieferten Grobfilter machen bei meinem Gerät (Typ B) keinen fühlbaren Unterschied. Sowohl mit als auch ohne Filter bleibt die Leistung des Gerätes hinter meinen Erwartungen zurück, auch bei höchster Stufe.

Es gibt feinere Filter G4 und F5, die laut Aussage des Bayernluft-Vertreibers den Luftdurchsatz um geschätzte 20% (G4) bis 40% (F5) reduzieren. Damit dürfte sich die Lüftungswirkung endgültig erledigen.

Ein Zuluft-Filter könnte durchaus von Nutzen sein, etwa als Pollenfilter bei Allergikern. Aber das macht nur bei wirklich leistungsfähigen Geräten einen Sinn, die trotz Filter noch ausreichenden Luftdurchsatz erzielen können.

Gruß, Richard

Verfasser:
sven18
Zeit: 13.02.2009 17:47:38
0
1061095
Hm,

hört sich ja nicht so gut an -nun habe ich aber schon einen Bayernlüfter bestellt. Kann man diesen testen bevor man 2 häßliche Löcher in der Wand hat?

Gruß

Sven

Aktuelle Forenbeiträge
RoBIM schrieb: Das Surren kommt vom E-Auto. Ausser dem kurzen "Klack" des Schützes herrscht Stille, seitens der Ladestation. Unser ZOE macht je nach Ladestromstärke unterschiedlich laute Geräusche. Da er aber beim...
ThomasShmitt schrieb: Gibt es eine Heizlastberechnung und welche Raumtemperaturen sind dort definitiert. Ansprechpartner ist im Zweifel dein Verwaltet bzw. eben mal die eigenen Unterlagen durchforsten. Wenn da irgendwo...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik

GF-Sol-Air Contra Meltem
Verfasser:
sven18
Zeit: 13.02.2009 17:47:38
0
1061095
Hm,

hört sich ja nicht so gut an -nun habe ich aber schon einen Bayernlüfter bestellt. Kann man diesen testen bevor man 2 häßliche Löcher in der Wand hat?

Gruß

Sven
Weiter zur
Seite 2