Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
erster Filtertausch nach ca. 6 Monaten...
Verfasser:
Martin206
Zeit: 24.08.2009 19:21:42
0
1183215
Das ist wohl nicht so ausschlaggebend.
Sicher gibt es Ventile mit großem Kasten für Filtereinbau dahinter ...dies sind sicher vom Druckverlust her besser als einfach auf's 100er Rohr aufgesetzte Ventile.
Aber die Kosten und der Bauaufwand sind auch höher.

Abluft:
Da haben wir einfache Abluftventile mit verstellbarem Konus.
Hier evtl. nicht an der Größe sparen (damit viel Filter rein geht und ohne zuviel Druckverlust), lieber ein 125er oder noch größer statt nem 100er (oder mehrere Abluftventile - je nach Raum).

Zuluft:
Hier muß ja kein Filter an die Ventile.
Wir haben gute Erfahrungen mit den Flachen Tellerventilen an der Decke des EG, ebenso funktionieren die Weitwurfdüsen (Schnabeldüsen) an den Wänden des OG recht gut.

Einfache, günstige und erprobte Ware...

Gruß
-Martin-

Verfasser:
p.hase
Zeit: 05.12.2009 09:56:59
0
1249934
ich verabschiede mich jetzt stück für stück von den handgenähten filtersäcken an der aussenluftansaugung. ich bin es leid immer die lebenden flugtierchen die allesamt noch leben rauszuschütteln und dabei selbst (f)eingestaubt zu werden. ich setze jetzt grosse auto- bzw. lkw-luftfilter auf meine ansaugrohre. einmal mit klebeband ums rohr und festgeklebt - fertig.

ich teste nun seit einem knappen halben jahr den unterschied von filtersack zu autoluftfilter. der unterschied ist eindeutig: keine toten tiere mehr zu sehen, kein pollen anhaftend, nichts. der gelbe autofilter mit seinen hunderten von knicken, sprich minifiltertaschen, wird langsam grau, es gibt keine tiere und pollen mehr die sich im sack über monate zersetzen könnten und die bei hoher luftfeuchte zusammenkleben oder schlimmer noch dann doch beim lüftungsgerät ankommen.

bei so einem autofilter kann alles abfallen und abkrabbeln und überlebt. der filter ist sozusagen "blitzsauber" und filtert nur den grobfeinstaub. auch bin ich der meinung filtert er deutlich besser als die G3/G4 säcke. der druckverlust ist ca. 20-30 umdrehungen höher, z.b. 1530 statt 1500 umdrehungen, aber dahin geht meine zukunft: filter aus wald- und wiesenautos finden die in meinen EWTs passen und günstig ans lager legen.

Verfasser:
Martin206
Zeit: 05.12.2009 21:11:42
0
1250352
Hallo,

hast Du den Druckverlust zuverlässig gemessen?

Ich hatte mal einen F7-Filter drin statt dem F4 ...mir haben bei Max.-Leistung fast 100cbm an Zuluft gefehlt!

Statt der Autofilter evtl. welche von filtermedien.de verwenden ...die sind sau gut und günstig.

Ich werd auf diese Industriefilter umsteigen (mit deutlich über 1qm Filteroberfläche) sobald mein Luftkasten im Frühjahr montiert werden kann (der komm in den Carport rein - und der Carport verzögert sich noch etwas).

PS: Ausklopfen tu ich die Filter nicht - ich schmeiß die weg ...schließlich ist mir meien "Frischluft" schon nen sauberen neuen Filter wert.

Gruß
-Martin-

Verfasser:
p.hase
Zeit: 06.12.2009 13:40:40
0
1250767
hallo martin,

wie können dir 100m³ zuluft fehlen durch einbau neuer filter? gleicht deine maschine das denn nicht aus? unsere lüftung kalibriert sich jeden montag um 12 uhr und zwar das verhältnis zuluft/abluft und die drehzahl die zum erreichen des eingestellten luftwechsels benötigt wird. versteh ich nicht so ganz. natürlich dreht sie dann etwas hoch = mehr stromverbrauch. aber der luftwechsel bleibt immer gleich.

der eine autofilter den ich habe hat schätzungsweise 200 knicke, jeder knick hat eine fläche von 4cm tief x15cm lang, 2fach, ergibt 0,04m x 0,15m x 2fach x 200 knicke = 2,4m² fläche. enorm, oder? dennoch etwas mehr druckverlust als selbstgenähter filtersack aus einer art vlies.

ausschütteln tue ich filter NUR wegen der armen tiere. die sitzen tage- und wochenlang im filtersack und kommen nicht mehr weg. sind kleine falter, ganz weissbeige und ähneln einem sportflugzeug. :-)

gruss und schönen sonntag, jürgen

Verfasser:
Martin206
Zeit: 06.12.2009 14:22:33
0
1250815
Unsere KWL gleicht auch aus (Differenzdruckwächter der sogar ständig Zu/Ab überwacht) - aber nur soweit sie das halt schafft. Dann fährt sie eben Abluft enstpr. runter, daß die Druckverhältnisse wieder passen (hier eben auf 150cbm/h statt 250cbm/h wie bei Einstellung 100% sein sollte).

Bei mir war der Werksverteter zum Messen da und hat eben die 100cbm/h zu wenig Luftleistung durch den Filter ermittelt (gemessen).
Filter raus - volle Leistung wieder das bei ca. 30% niedrigerem Stromverbrauch als mit Filter bei den nur erreichten 150cbm/h.

Bei Einstellung 150cbm/h hätt die Anlage das natürlich bewerkstelligt - aber eben nicht mit 42 Watt, sondern mit 93 Watt.
Das ist ja wohl nicht zielführend...

Ich hab vor dem Filter ein Fliegengitter ...außer der kleinen Kriebelmücken kommt da an Getiers nix rein. Das klopfe ich nur ab und an mal etwas aus und 2-3x im Jahr wasch ich es gründlich ab.

Gruß
-Martin-

Verfasser:
meaning
Zeit: 15.12.2009 14:17:23
0
1258315
Hallo Leute!

Bitte helft mir mal weiter.

Nach Durchsicht dieses Threads habe ich meine Abluftfilter im Bad und Küche reinigen, ggf. ersetzen wollen. Ich wohne seit einem Jahr in dem Neubau. Zu meinem Erstaunen musste ich feststellen, dass gar keine Filtersäcke verbaut waren.
Ich rief daraufhin bei Viebrockhaus an und fragte, ob dass denn so richtig sei. Nach zwei Tagen kam die Antwort: ja, alles sei in ordnung so, weil sich der Filter letztlich an der Nibe 1240 befindet und das völlig ausreichend sei.

Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob das so stimmt. Kann jemand weiterhelfen?

Danke!

Verfasser:
Häuslebauer
Zeit: 16.12.2009 05:02:33
0
1258987
der filter an der nibe schützt den wt der wrg. mit der verrohrung hat das nüscht zu tun.

Verfasser:
Martin206
Zeit: 17.12.2009 00:48:14
0
1259807
Ein bekanntes Vorgehen.
Der Gerätehersteller schreibt nur seinen Gerätefilter vor (selten einen Vorfilter in der Zuluft) - klar, denn mit Filter im Abluftventil verkauft der nur ca. 1/3 der Geräte-Abluftfilter, da diees nicht mehr so schnell verdrecken.

Wenn Du die Abluftrohre nicht weiter "verdrecken" lassen willst, dann solltest Du die Filter nachrüsten (in alle Abluftventile).

Entweder fertige Filtersäckchen (ca. 5,-EUR/Stk. G4 fertige Filter) oder selber nähen (<0,50EUR/Stk. G4-Filtervlies)

Irgendwo hier im Forum findest Du auch Bilder von verdreckten Rohren und wie sauber die nach einer "Spezialreinigung do-it-yourself" wieder schön aussehen.

Gruß
-Martin-

Verfasser:
meaning
Zeit: 20.12.2009 18:10:56
0
1263356
Hallo Häuslebauer, hallo Martin206,

vielen Dank für Euere Nachricht!

Ich werde mir jetzt diese Säcke kaufen (oder nähen, habe ja Urlaub :-) ) und dann einsetzen.

Beste Grüße und ein paar schöne Weihnachtstage!

Michael

Verfasser:
Martin206
Zeit: 22.12.2009 13:26:10
0
1265016
Frohes Fest

...auch Dir.

Und noch viele Jahre Freude an der Lüftungsanlage :o).

Gruß
-Martin-

Verfasser:
alphaomega
Zeit: 13.06.2010 09:39:33
0
1373548
Hallo,

der Thread ist zwar schon etwas älter, aber ich möchte mal fragen, wer statt Säckchen einfach nur eingeschobene (ggf. am Tellerventil fixierte), Filterstücke verwendet.
Ich habe hier G4-Matten, welche ich vor dem WT verwende. Davon könnte ich doch sicherlich auch 100 mm runde Stücke ausschneiden und in die Rohre einschieben. Dabei ginge etwas Material verloren, im Vgl. zum genähten Säckchen, aber (was) bringt das Säckchen mehr?

Gruß, ao

Verfasser:
alphaomega
Zeit: 13.06.2010 09:42:43
0
1373550
PS: Das lässt sich doch sicher auch mit Schalldämpfern kombinieren.

Verfasser:
kenni
Zeit: 13.06.2010 11:07:14
0
1373584
Zitat von alphaomega Beitrag anzeigen
Hallo,

der Thread ist zwar schon etwas älter, aber ich möchte mal fragen, wer statt Säckchen einfach nur eingeschobene (ggf. am Tellerventil fixierte), Filterstücke verwendet.
Ich habe hier G4-Matten, welche ich vor dem WT verwende. Davon könnte ich doch sicherlich auch 100 mm runde Stücke ausschneiden und in die Rohre einschieben. Dabei ginge etwas Material verloren, im Vgl. zum genähten Säckchen, aber (was) bringt das Säckchen mehr?

Gruß, ao


Mach ich schon seit 2 jahren so. Meine Abluftventile verden mit 1 Umdrehung verschraubt. G4 etwas größer als Rohrdurchmesser ausschneiden, aufs ventil Legen und beim Einschrauben mit einklemmen
G4 aus Meterware. Tausch ich alle 2 Monate.

Verfasser:
alphaomega
Zeit: 13.06.2010 19:35:49
0
1373785
Hallo kenni, wie dick ist denn deine G4-Meterware?
Musstest Du an den Zuluft- bzw. Abluftleistungen Deines Lüfters etwas ändern?
Ich habe hier eine Tecalor THZ 303 (baugleich zur SE LWZ 303) und könnte die Lüfterdrehzahlen anpassen, falls nötig. Aber leider habe ich kein Messgerät, um die Luftströme zu messen.
Gruß, ao

Verfasser:
Martin206
Zeit: 14.06.2010 08:52:51
0
1373906
Ein rundes Stück Filter im 100er Rohr hat eine Filteroberfläche von 78,5cm² (r² x Pi = 5cm x 5cm x 3,14).
Ein Filtersack mit 100er Durchmesser und z.B. 16cm Tiefe hat 502,4cm² (d x Pi x t = 10cm x 3,14 x 16cm).
Die Filterfläche ist also 6,4-mal so groß ...ähnlich verhält es sich mit dem Druckverlust und der möglichen Schmutzaufnahme (und Standzeit) der Filter.

So tauschen wie die Filter alle 6 Monate. Bei manchen würde alle 12 Monate reichen ...aber bei deutlich <1EUR pro Filter sollte man bei der Hyiene nicht knausrig sein.

Den Druckverlust eines verdreckten 100mm-Filterl-Scheibchens würde ich alls "immens" bezeichnen. Beim Filtersäckchen gibt es auch nach 6 Monaten noch kaum Druckverlust (Leistungsaufnahme vor / nach Filtertausch nur um wenige Watt differenziert bei selbst nachregelndem Gerät).

Die fertigen Filtersäckchen sind aus ca. 8mm starkem Filtermaterial ...die besseren mit progressivem Aufbau, d.h. die oberste Schicht fängt den Grobschmutz (Flusen, Insekten) ab ...die tieferen Schichten dann den feineren Staub => geringerer Druckverlust bei gleichzeitig längerer Standzeit.

Ich verwende 22mm progressiv aufgebautes G4-Filtermaterial.
Siehe hier oder hier.

Die Herstellung der Filter daraus ist ja in dem Thread bereits beschrieben ...für 100mm Ventil ca. 32cm x gewünschte Tiefe ausschneiden und an 2 Seiten (der Tiefe) schlicht zunähen, so daß sich ein Filtersack mit ca. 31cm Umfang oder 10cm Drm. ergibt.

Gruß
-Martin-

Verfasser:
kenni
Zeit: 14.06.2010 11:28:09
0
1373940
Zitat von Martin206 Beitrag anzeigen

So tauschen wie die Filter alle 6 Monate. Bei manchen würde alle 12 Monate reichen ...aber bei deutlich <1EUR pro Filter sollte man bei der Hyiene nicht knausrig sein.

Den Druckverlust eines verdreckten 100mm-Filterl-Scheibchens würde ich alls "immens" bezeichnen. Beim Filtersäckchen gibt es auch nach 6 Monaten noch kaum Druckverlust (Leistungsaufnahme vor / nach Filtertausch nur um wenige Watt differenziert bei selbst nachregelndem Gerät).




naja! Ich tausche die Filter alle 2 Monate. Sind zwar verschmutzt, aber nicht so das ein "immenser" Druckverlust zu erwarten ist.
Ich hab mir damals fertige filtersackchen bestellt, aber nicht in meinem Abluftventilen fixiert bekommen. Bin günstig an 22mm G4 gekommen und hab mir mit einer schablone Filter-Teller für 10 Jahre vorgeschnitten.

Bin aber nur Laie und lasse mich gerne belehren.

Verfasser:
Martin206
Zeit: 14.06.2010 18:46:22
0
1374127
Ich bin auch nur Laie ...aber als Planer in der Industrie etwas "vorbelastet" und zwangsweise "Idealist" (Sternzeichen: Widder).

Es kommt auf das Ventil drauf an was man für Filter bzw. wie man die Filter rein bekommt.

Mit den Filtersäckchen würde auch nach 2 Jahren ohne Tausch die Lüftungsanlage bzgl. Druckverlust nicht in Bedrängnis geraden ...die Filter sind nur an wenigen Stellen schmutzig und verklebt sowieso nicht (siehe Fotos auf vorhergehenden Seiten).
Ausnahme ist nur der Ansaugfilter vor dem EWT ...der ist im Winter voller Ruß und im Frühjahr mit Pollen recht voll.

Die fertigen Filter (für die nächsten 10 Jahre) sauber, staubfrei und trocken lagern ...nicht daß die schon "belastet" sind bevor sie zum Einsatz kommen ...in 10 Jahren kommt viel Staub auf in nem Haus :o).

Viel Erfolg ... so oder so.

Gruß
-Martin-

Verfasser:
Bib007
Zeit: 26.05.2014 17:36:46
0
2080982
Hallo,
ich hab den Thread über bosy-online gefunden.

Ich mach mir auch gerade Gedanken über die Art der Abluftventile un der passenden Filter.
Fakt ist: 125mm Wickelfalzrohr, Metall-Abluft-Tellerventile

Ich hab mir mal ein Muster bestellt, kostet ca 8 Euro und es ist auch noch ein Bundkragen dabei.


Ist ein Bundkragen fürs Rohr eigentlich notwendig empfehlenswert oder gehts auch ohne?


Wie werden denn die Filktersäcke am Tellerventil befestigt? Einfach ins Rohr stecken, etwas rausstehen lassen, Tellerventil drauf und damit festklemmen? Bringt man dann das Ventil überhaupt noch ins Rohr rein?

Verfasser:
Martin206
Zeit: 17.06.2014 20:02:06
0
2088446
Denke der Bund für's Rohr ist deshalb sinnvoll, da man das Rohrende ja auch irgendwie fixieren muß (Befestigungslöcher im Bundkragen) und dann auch das Ventil einen sauberen, geraden Sitz hat.

Wen Du solche Abluftventile nimmst wie bei bosy-online bei den selbstgenähten Filtern zu sehen (sind aber aus Kunststoff), dann kann man die Filtersäckchen einfach von hintern auf das Ventil stecken, über die 3 Feder-Klammern drüber. Dann alles zusammen ins Rohr stecken.
Die Filtermatte trägt komprimiert wohl kaum mehr als 1mm auf ...soviel Luft ist sicher.

Ich hab an einer Stelle auch ein Metall-Abluftventil, da lassen sich die Filter schlechter befestigen, da keine so schönen Feder-Klammern vorhanden sind.

Gruß
-Martin-

Aktuelle Forenbeiträge
annwe89 schrieb: Hallo liebe Heizungs-Experten, die üppige Förderung lässt nun auch mich etwas in den Wärmepumpenkatalogen blättern.. Dabei habe ich gelesen, dass eigentlich asiatische Hersteller die Weltmarktführer...
Karker Rabau schrieb: Hallo, Zum Winter 22/23 habe ich eine WP von LG HM 143MR U34 (14 kW) in die bestehende Ölheizung integriert und erst mal beide Systeme parallel laufen lassen. Nachdem die WP – auch dank der Beratung...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik