Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Mini - Wasserkraftwerk im Bach
Verfasser:
dorsch
Zeit: 06.09.2010 23:31:51
0
1407174
Verfasser:
OldBo
Zeit: 07.09.2010 11:17:17
0
1407286
Danke für den Hinweis.


Verfasser:
delta97
Zeit: 20.09.2010 22:03:22
0
1412947
.
und nicht vergessen. Der 25.9 ist schon bald! Und dann nachbauen. Gruss delta97

Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
Während der AKW Diskussion habe ich einen VIP Anlass für Euch organisiert: Termin 25.9.2010.

Hier könnt ihr Euch anmelden: www.events-shop.ch/
Unter Veranstaltungen "Wasserwirbelkraftwerke" wählen, dann VIP.

TV Bericht: www.videoportal.sf.tv/...
Speziell für Phil gibt es neu auch ein Gitter um die Anlage.

Homepage: www.gwwk.ch/ Broschüre: genossenschaft_wasserwirbelkraftwerk_gwwk

@Marvin1: Hier kannst du mitmachen und dann dein Projekt posten

Gruss
delta97

Verfasser:
Rolandp
Zeit: 21.09.2010 12:21:20
0
1413108
Tolles Projekt !
So sinds die Bergvölker ;-)

LG aus Kärnten

Zeit: 22.09.2010 12:51:50
0
1413652
@Delta97

Ja schön wärs, das stimmt schon. Aber gibt es in Deutschland überhaupt schon irgendwas in der Richtung? Ich finde nichtmal einen Ansprechpartner für Deutschland? Hier scheint alles auf das gute(?) alte Wasserrad zu setzten..

Gruß

Verfasser:
delta97
Zeit: 22.09.2010 18:07:00
0
1413789
.
Die Variante Wasserrad sehe ich für bestehende Mühlen.

Die Variante Wasserwirbel wäre in den Alpen und Voralpen dort geeignet, wo es Stufen im Wasser hat. Fische können durch und der Wasserdurchsatz kann 1:3 varieren. Im Moment fehlt mir einfach der Bach um sowas umzusetzen.

@Heiner: die Vertretung in D ist anscheinend vakant - vielleicht kannst du die übernehmen.

Gruss
delta97

Verfasser:
delta97
Zeit: 24.09.2010 21:06:00
0
1414923
.
also morgen früh aufstehen ! es ist der 25ste. Quasi Energie-Weihnachten.

Gruss
delta97

Verfasser:
delta97
Zeit: 25.09.2010 21:59:40
0
1415336
.
Also die Einweihung ist auch über die Bühne...Erstes+Schweizer+Wasserwirbelkraftwerk/
30 weitere Angaben sind angeblich geplant - die geben aber Gas.

Gruss
delta97

PS: leider fehlt mir noch das geeignete Gewässer-Schenkungen nehme ich gerne entgegen.

Verfasser:
schick Josef
Zeit: 26.09.2010 10:16:47
0
1415456
Zitat von dorsch Beitrag anzeigen



Hallo das ganze hört sich ja gut an- aber fast jeder auuch kleine Wasserkraftnutzer hat das Wasserrad durch eine Turbine ersetzt welche einen wesentlich höheren Wirkungsgrad hat.Wen man auf Wasserräder setzt so ist das ein gewaltiger technischer Rückschritt. Zum andern vereisen Wasserräder im Winter also bei Frost so stark dass es kaum möglich ist diese zu betreiben.Wer das nicht glaubtder sol einen alten Müller fragen welche Schinderei es war das Wasserrad vom Eis zu befreien . Leider muss man wohl sehr lange suchen bis man noch einen lebenden Müller findet welcher so etwas gemacht hat. Ein Sägewerker hat um das Wasser etwas zu erwärmen einige Meter vor dem Wasserrad einen großvolumigen artesischen Brunnen errichten lassen,was allerdings nur in den seltensten Fällen möglich war und heutzutage überhaupt nicht mehr erlaubt würde.
mfg sepp

PS wen es dort wo das gezeigte Wasserrad steht Frost gibt dann wäre es interessant ein Foto zu sehen wie es dort im Winter aussieht.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 26.09.2010 10:35:09
0
1415465
Je nach dem, wie lange der Winter dort noch gedauert hat...


Verfasser:
OldBo
Zeit: 26.09.2010 10:51:06
0
1415472
Naja, jedes System hat nicht nur Vorteile. Es soll auch Windstille und verschneite Solaranlagen geben und sogar Kraftwerke, die auf Grund von fehlendem Kühlwasser nicht arbeiten können :>))

Es gibt Leute, die nur aus einem Grunde in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie, wenn sie davor sitzen, so lange den Kopf schütteln, bis eins hineinfällt.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 26.09.2010 11:21:14
0
1415484
Das ist richtig. Aber es gibt vielleicht auch entsprechend konstruierte Suppenteller, bei denen die Wahrscheinlichkeit, dass ein Haar hinein fällt, geringer ist ;-)
Und die will man halt suchen...

Verfasser:
Warmduscher-38
Zeit: 26.09.2010 12:36:58
0
1415543
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Naja, wenn ich etwas nutzen will, was mir nicht gehört, dann muss man doch logischerweise eine Genehmigung einholen. Oder wie ist die Frage zu verstehen? Mini-Kraftwerke gibt es einige, aber man braucht auch den Platz dazu. Das Thema hatten wir hier erst vor Kurzem.

Gruß

Bruno Bosy


HI, hier kommt dass zum Vorschein, was ich in DE als sehr Rückständig finde: - Auflagen, Auflagen, Auflagen.... Gegen alles gibt es -Aber, Aber aber..Gegner, Demos, Bedenkensträger...
Auch ich besitze ein Grundstück mit Wasserlauf, könnte ein Miniwasserkraftwerk dort betreiben, ca. 100W, das Technische Niveau währe vohanden gewesen, aber, habe den Gedanken schon von "aller Anfang" als Spinnerei bei Seite gelegt, als ich begriff, welche Macht die Bürokratie in DE hat.... Ultra-rückständig....

Verfasser:
delta97
Zeit: 12.10.2010 23:19:20
0
1423144
.
Und hier noch die Bilder für alle die nicht dabei sein konnten. http://www.gwwk.ch/

http://www.gwwk.ch/#Weitere_Bilder

Gruss
delta97

Verfasser:
wital_s
Zeit: 18.07.2011 03:46:51
0
1555491
www.emowa.eu

Verfasser:
delta97
Zeit: 18.07.2011 20:23:22
0
1555867
Verfasser:
schick Josef
Zeit: 18.07.2011 21:43:09
0
1555926
Hallo zum unten stehenden Link 1000 Liter pro Sek. das ist aber kein kleines plätscherndes Bächlein mehr.
Am nahen Bach bei uns wurden in Abständen von kaum einem 1Km früher eine Molkerei 1 Sägewerk 2 Mühlen und eine Papiermühle betrieben . Wasserführung nur etwa 1000 Liter pro Min !!!!!!!!!Bei 1000 Liter pro Sek ist das schon ein ziemlich mächtiger Bach/Fluss und keine richtige Kleinwasserkraft- Nutzung mehr. Bis zu welcher Leistung spricht man von einer solchen?

mfg sepp

Das Funktionsprinzip kann bereits bei geringen Fallhöhen ab 0,7 m und einer durchschnittlichen Wassermenge von 1000 Litern pro Sekunde angewendet werden und ist für die Kleinwasserkraftnutzung sehr gut geeignet. Es werden langsam drehende Rotoren eingesetzt, die für Treibgut (bis 1,5 m Länge und 20 cm Durchmesser) durchgängig sind.

Verfasser:
delta97
Zeit: 19.07.2011 18:42:11
0
1556225
.
Das sind mE verschiedene Produkte: für Bäche und 1m Fallhöhe der Wasswirbel http://www.gwwk.ch/....
Die emova Variante ist eher ein Flusskraftwerk.
http://www.worldwidewindkraft.com/de/energy-from-running-waters/

Wobei da ein Bach mit kleiner Staustufe auch gehen sollte.
http://www.emowa.eu/Downloads/EMOWA_Broschuere_Deutsch_Web.pdf

Nur die Umsetzung ist einfach nicht so einfach - vor allem fehlt mir der Bach.. Gruss
delta97

Zeit: 16.04.2012 15:37:12
0
1704644
gibt es hier bereits wieder was Neues? Neue Erfahrungen?

Das von mir o.g. Bauvorhaben konnte ich leider aus Zeitgründen noch nicht weiter verfolgen... :(

Viele Grüße

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 16.06.2018 15:27:55
0
2655179
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Tja, die Wasserkraft wird durch unsere Vorschriften (Wasserrecht und Umweltschützer) ausgehebelt. So wird z. B. in dem Öl- und Erdgasland Norwegen die Elektroenergieproduktion zu 99 % durch Wasserkraft erzeugt. In[...]


Das liegt aber weniger an den strengeren deutschen Regeln, als am fehlenden Potential. Aus einem kleinen Wiesenbach kann man keine Strommengen gewinnen, die den Aufwand rechtfertigen. Das wäre schon dann unökologisch, wenn man die Natur nicht massiv beeinträchtigen würde. Genau das tut man aber.

Norwegen ist dünn besiedelt und hat riesiges Potential für Wasserkraftanlagen. Selbst wenn Norwegen seine Wasserfkraftproduktion verzehnfachen würde, so hätte das kaum spürbare Folgen für die norwegische Natur. In Österreich und der Schweiz ist das schon anders, weil dort zwar ein fast so großes Potential wie in Norwegen vorhanden ist, das aber wg höherer Bevölkerungsdichte nicht im gleichen Ausmaß erschließbar ist, ohne massive negative Folgen für Natur und Mensch zu bewirken.

Kleinstwasserkraft ist fast immer völlig sinnfrei, und kann fast immer und ohne die negativen Folgen für die Umwelt durch ein paar Quadratmeter PV-Fläche ersetzt werden.

Zeit: 16.06.2018 16:47:07
1
2655190
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Kleinstwasserkraft ist fast immer völlig sinnfrei, und kann fast immer und ohne die negativen Folgen für die Umwelt durch ein paar Quadratmeter PV-Fläche ersetzt werden.


Dafür gräbst du so einen alten Thread aus?

Mal ganz abgesehen von dem Gebenbeispiel aus meiner Stadt:
http://www.klimaexpo.nrw/?id=303

Da wurde ein Kleinwasserkraftwerk aus ökologischen Gründen im Rahmen von einem Renaturierungsprojekt erbaut. Aufstauen muss aus Hochwassergründen eh sein, jetzt steht da statt einem Wehr eine Wasserkraftschnecke und eine Fischtreppe.

Wenn man will geht viel ...

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 16.06.2018 20:46:15
0
2655206
Zitat von Allesgenauwissenwollender Beitrag anzeigen

Dafür gräbst du so einen alten Thread aus?


Huch, warum stand der bei mir in der Liste ganz oben?

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Hi, das klappt ohne wenn und aber mit einer modulierenden Wärmepumpe, wenn der Graben 300 Meter lang wird. Die Graben-Leistung wäre bei 1,5 Meter Tiefe schon in "trockenem Sand" ca. 7400 Watt und...
JoergW schrieb: Moin, ich traue mich das garnicht zu schreiben.... Urinal durch den Siphon mit einer Spirale reinigen? Evtl. bin ich zu jung und kenne nur Urinale mit dahinter leigenden Kunsstoffschnecken. Diese...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik