Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Pufferspeicher selbst isolieren mit Poraver
Verfasser:
crumb
Zeit: 17.08.2010 21:35:23
0
1398771
Hallo Holzheizer,

nachdem ich hier jahrelang viel Wissen abgezogen habe, möchte ich auch mal was zurückgeben, ich bin privat und werde nicht gesponsort!

Zur Vorgeschichte:

Ich habe in 2007 ein Haus gebaut mit einem HMX 215 also einem Holzvergaser von Windhager. Getan habe ich das wegen der Vollgarantie.
Der Heizungsbauer hat gesagt entweder alles von Windhager oder er macht es nicht. Ist ne krasse Aussage, dafür steht er für seine Arbeit
auch am 24. Dezember zur Bescherung gerade wenn mal was ist.

Das Problem an der Sache ist natürlich der Weichschaum um den Puffer. Jeder Forumsmitleser, der etwas informiert ist weiss, dass man die Dinger
eigentlich verbieten müsste. In meinem sehr kleinen Heizhaus waren schnell mal deutlich über 35 Grad, da die Oberfläche des 1500 Liter Puffers
mit 39 Grad (gemessen) heizt munter den ganzen Raum.

Es gibt Vorschriften für die Mindestmenge an Puffervolumen je KW und was weiß ich nicht, aber es ist nicht verboten diese viel zu teuren "Heizkörper"
in den Häusern aufzustellen. Ich höre öfter das Argument, die Wärem bleibt ja im Haus, aber meinem Heizhaus nützt mir das nichts.

In 2007 hatte ich leider keine Zeit was selber zu machen. Ich habe mich dann 3 Winter lang geärgert. Da der letzte Winter ja besonders lang war hab ich mir
geschworen in diesem Jahr wird ernst gemacht.

Hier im Forum wird ja viel geschrieben, habe ich alles gelesen und demnach hatte ich einen Schlachtplan. Zu den Bedingungen: Denkbar schlecht, an 3 Seiten sind nur 12 cm Luft bis zur Wand/bis zur Maximalgrenze der Pufferverkleidung mangels Platz. Es muss also klar sein, dass die Dämmung nicht perfekt werden kann, aber immer noch besser als dieses Teufelszeug!

Ich (bitte nicht verallgemeinern) muss aber auch schnell dem oft gesagten, das rechnet sich schnell widersprechen, die Pufferverkleidung alt hat bestimmt
500€ gekostet und die neue war noch teuerer, aber das liegt auch an meiner Ausführung, gebe ich ja zu.

Der Favorit hier im Forum ist ja alukaschierte MiWo. Die hatte ich auch bevorzugt und geplant, aber die Frage der Insekten ist nicht abschließend geklärt und im Fall des Wasserschadens ist das Zeug hin. Eigentlich nicht schlimm, ist ja billig.

Aber, aufgrund der geringen Platzverhältnisse wollte ich mir Steinwolleflocken einblasen lassen, die isolieren besser. Man kann die Dinger selbst stopfen,
aber ich hab mich mit einem Fachmann unterhalten, man bekommt nur circa die Hälfte der Flocken rein, die sonst eingeblasen werden. Und das Einblasen hätte
nur 100€ gekostet, hätte ich machen lassen, klarer Fall. Aber auch hier die Frage der Viecher und im Fall des Wasserschadens am Puffer ist alles im Ars..


Am letzten Tag der Plaung habe ich nochmals das Forum hier durchstöbert und bin auf www.poraver.de gestoßen. Ich weiß den Suchbegriff nicht mehr, war schlecht
zu finden und nur ein Beitrag. Aber der hat mich überzeugt. Was das Blähglas kann, könnt Ihr Euch ja selber auf der HP anschauen. Mich hat überzeugt:

das Zeug ist leicht
wenn man einen Raum baut, kann man das selbst perfekt einbringen (läuft wie Wasser)
es nimmt keinen Schaden im Fall der "Wasserung" und kann ein Leben lang verwendet werden
gesundheitlich unbedenklich
kein Viehzeug frisst Glas
und der Service bei poraver war echt Klasse, die verkaufen direkt an Private und es ist gelaufen wie am Schnürchen.

Wieviel das taugt weiß ich nicht, werde das auch schwer genau rechnen können, aber nun ist alles schick.

So genug der Worte, hier die Bilder.

Verfasser:
crumb
Zeit: 17.08.2010 21:53:48
0
1398787





















Verfasser:
Lumpi*
Zeit: 17.08.2010 23:03:55
0
1398837
Sieht sauber aus. Dann bin ich mal auf deinen Bericht über die Heizraumtemperatur gespannt!

Verfasser:
Biker431
Zeit: 18.08.2010 08:21:37
0
1398915
Super arbeit.
Berichte bitte weiter.
Gruß Bernd

Verfasser:
Susi Sonnenschein
Zeit: 18.08.2010 09:24:27
0
1398940
Hallo Crumb,

und herzlichen Glückwunsch!!! Sieht super aus. Genau so wollen wir das auch machen. Unsere Poraversäcke lagern schon im Keller (wir warten noch auf den Ausgang unseres Gerichtsverfahrens).

Den guten Service bei Poraver kann ich nur bestätigen. Bestellung und Lieferung haben perfekt geklappt. Die hatten uns sogar Muster von den verschiedenen Kugeln geschickt für eine Info-Veranstaltung des Solarzentrums bei uns im Haus.

Wie ist die Dämmleistung??? Kannst Du schon was sagen?

Sonnige Grüße
Susi

Verfasser:
Rolandp
Zeit: 18.08.2010 12:42:10
0
1399049
@ crumb

Tolle sache und schön ausgeführt !

Ein Frage dazu...warum hast Du bei der menge arbeit nicht noch den sockel dämmend unterlegt ?

LG

Roland

Verfasser:
mkienemu
Zeit: 18.08.2010 15:54:43
0
1399125
Hallo crumb,

tolle Sache. Neben der Temperaturreduzierung im Heizraum würde mich noch die Dicke der alten Isolierung interessieren.
- War es PU-Hartschaum oder schlichter Schaumstoff ?
- War auch der Deckel entsprechend isoliert ?

Gruss, Markus

Verfasser:
olli43
Zeit: 18.08.2010 16:06:27
0
1399131
Warum hast Du die Holzwand nicht bis zur Decke hochgezogen ? Die Isolationsdicke oben könnte, wenn ich die Bilder richtig sehe, vergrößert werden.

Verfasser:
Reggae
Zeit: 18.08.2010 16:16:39
0
1399135
Zitat von olli43 Beitrag anzeigen
Warum hast Du die Holzwand nicht bis zur Decke hochgezogen ? Die Isolationsdicke oben könnte, wenn ich die Bilder richtig sehe, vergrößert werden.


Und gefüllt wird dann vom Wohnzimmer ?

Gruß Arne

Verfasser:
olli43
Zeit: 18.08.2010 16:18:56
0
1399137
Zitat von Reggae Beitrag anzeigen
Zitat von olli43 Beitrag anzeigen
Warum hast Du die Holzwand nicht bis zur Decke hochgezogen ? Die Isolationsdicke oben könnte, wenn ich die Bilder richtig sehe, vergrößert werden.


Und gefüllt wird dann vom Wohnzimmer ?

Gruß Arne


Ja, wenns nicht anders geht. Geht aber bestimmt irgendwie.

Verfasser:
Semiprofibastler
Zeit: 18.08.2010 16:37:52
0
1399148
Und was macht man, wenn man an den Flansch unten ran muss?

Verfasser:
ThomasGG
Zeit: 18.08.2010 16:46:46
0
1399155
Kannst du was zu
- Bezugsquelle
- Preis
- Größe der Kügelchen
schreiben?

ThomasGG

Verfasser:
Lumpi*
Zeit: 18.08.2010 17:18:50
0
1399172
Bei einer Wärmeleitfähigkeit von 0,07 W/(mK) gehören die Glaskügelchen aber nicht gerade zum Maß aller Dinge was die Isoliereigenschaft betrifft.

Verfasser:
kronlece
Zeit: 18.08.2010 18:40:32
0
1399212
bei den Kügelchen pfeift ja Luft durch

besser wäre warscheinlich Zellulose eingeblasen ???



ich glaube die Isolierung vom Köb Speicher hatt 0,o25W/mk oder so ähnlich

Verfasser:
clevertherm
Zeit: 19.08.2010 08:07:16
0
1399436
Moin!

Bevor man das jetzt wieder schlechtredet, sollte man den großen Unterschied zwischen dieser Lösung (Flutung des Pufferbereichs) und den herkömmlichen Lösungen (Isolation aller Oberflächen) beachten.
In diesem Fall werden auch die Anschlussrohre nahtlos und dick eingepackt. Zudem sorgt die eckige Einhausung für sehr große Dämmstärken. Beides sind nicht zu vernachlässigende Faktoren.

@Crumb
Das hast Du sehr schön gemacht. Kompliment!
Was deine Aussage zum Einblasen der Steinwolleflocken betrifft, muss ich leider widersprechen. Meine Puffer wurden damit in Eigenleistung gedämmt. Das Ergebnis (= die Dämmqualität) wurde bisher von keinem hier im Forum auch nur annähernd erreicht.
....oder wer hat weniger als 1,2 K / 24 h Temperaturverlust bei durchgehend 95 °C in den Puffern?

So ähnlich sollten alle ihre Puffer dämmen. Das bringt richtig was. Wenn man zusätzlich noch das Geld für die 08-15 Isolierung einsparen kann, wird es - je nach gewähltem Dämmstoff - preisgleich oder günstiger.

@Susi Sonnenschein:
Das wird noch.

viele Grüße
Arnt

Verfasser:
Kalif Storch
Zeit: 19.08.2010 08:30:30
0
1399442
Ich würde das in mehreren Ebenen abschotten, Ein- und Auslässe vorsehen. Könnte ja auch mal ein Fühler den Geist aufgeben.

Vielleicht auch für Susi wichtig, da gehts ja noch um mehr!

Gruß Karl

Verfasser:
Falk N.
Zeit: 19.08.2010 08:53:58
0
1399458
@ arnt

Was deine Aussage zum Einblasen der Steinwolleflocken betrifft, muss ich leider widersprechen. Meine Puffer wurden damit in Eigenleistung gedämmt. Das Ergebnis (= die Dämmqualität) wurde bisher von keinem hier im Forum auch nur annähernd erreicht.

Wie ging das genau un d wie stark ist die Dämmung?

Verfasser:
clevertherm
Zeit: 19.08.2010 09:39:11
0
1399479
Moin!

Die Puffer stehen recht dicht nebeneinander und haben an der engsten Stelle um die 15 - 20 cm Abstand zur Einhausung. Im Bereich der Ecken sind es dann in der Diagonalen schon einmal um die 50 cm. Die Puffer(-füße) stehen auf Holzklötzen und alle abgehenden Rohre gehen vor Verlassen der thermischen Hülle um min. 20 cm senkrecht nach unten.

Drei Seiten bestehen aus Wänden. Die Front (3 m) wurde aus waagerecht montierten Trapezblechen mit 55 mm Sickenhöhe gebaut. Links und rechts ein dickes Kantholz, an dem die Trapezbleche verschraubt wurden.....fertig.

Die Steinwolleflocken werden gepresst in Säcken geliefert. Die Säcke werden geöffnet und danach lockert man die Steinwolle mit der Grabegabel (Mistforke) auf. Anfangs wurden die Hohlräume unter und hinter den Puffern noch ohne Frontwand ausgefüllt Später wurde das erste Trapezblech (= 1 m hoch) montiert und die Hohlräume bis zu dessen Oberkannte verfüllt. Dann noch ein Blech ...... und dann den Abschluss oben....
Mittig blieb ganz oben ein kleines Loch offen um alle Hohlräume oberhalb der Puffer auszufüllen.

Die ganze Aktion dauerte nur einen halben Tag (allein).

Damit es später keine Überraschung wegen defekter Fühler gibt, wurden alle doppelt (und von unterschiedlichen Herstellern) montiert / verdrahtet.

nochmal zum Einblasen der Steinwolleflocken:
Bei den Puffer wurden die Flocken per Hand in die Hohlräume gestopft. Da ich jedoch auch alle Dachschrägen mit dem Zeug verfüllt habe, gibt es natürlich noch eine Einblasmaschine "Marke Eigenbau". Die besteht im Prinzip aus einem uralten Radialgebläse mit 2,2 kW, 70er HT-Rohren und ein paar Schläuchen für die letzten Meter. Die Flocken werden einfach durch das Gebläse gejagt und dabei aufgelockert. Der Luftstrom sorgt für den Transport.

Das Leben kann so einfach sein. Wenn ich mir dagegen die Arbeit (und die Kosten / das Ergebnis) mit einzeln isolierten Rohren und Puffern ansehe, muss ich immer wieder mit dem Kopf schütteln. Mehr Aufwand bei schlechterem Ergebnis.....

Die ganze Aktion iste jetzt gut vier Jahre her. Ich würde es wieder so machen. Nur die Puffer wären jetzt parallel statt in Reihe. Aber das ist eine andere Baustelle. :-)

viele Grüße
Arnt

Verfasser:
olli43
Zeit: 19.08.2010 15:12:26
0
1399651
Zitat von olli43 Beitrag anzeigen
Zitat von Reggae Beitrag anzeigen
Zitat von olli43 Beitrag anzeigen
Warum hast Du die Holzwand nicht bis zur Decke hochgezogen ? Die Isolationsdicke oben könnte, wenn ich die Bilder richtig sehe, vergrößert werden.


Und gefüllt wird dann vom Wohnzimmer ?

Gruß Arne


Ja, wenns nicht anders geht. Geht aber bestimmt irgendwie.


Siehst Du ? Arnt kann es.

Verfasser:
Reggae
Zeit: 19.08.2010 16:24:32
0
1399686
Zitat von olli43 Beitrag anzeigen
Zitat von olli43 Beitrag anzeigen
Zitat von Reggae Beitrag anzeigen
Zitat von olli43 Beitrag anzeigen
Warum hast Du die Holzwand nicht bis zur Decke hochgezogen ? Die Isolationsdicke oben könnte, wenn ich die Bilder richtig sehe, vergrößert werden.


Und gefüllt wird dann vom Wohnzimmer ?

Gruß Arne


Ja, wenns nicht anders geht. Geht aber bestimmt irgendwie.


Siehst Du ? Arnt kann es.


Dann stopf mal Murmeln ?!

Gruß Arne

Verfasser:
olli43
Zeit: 20.08.2010 16:16:14
0
1400110
Zitat von Reggae Beitrag anzeigen
Zitat von olli43 Beitrag anzeigen
Zitat von olli43 Beitrag anzeigen
Zitat von Reggae Beitrag anzeigen
Zitat von olli43 Beitrag anzeigen
Warum hast Du die Holzwand nicht bis zur Decke hochgezogen ? Die Isolationsdicke oben könnte, wenn ich die Bilder richtig sehe, vergrößert werden.


Und gefüllt wird dann vom Wohnzimmer ?

Gruß Arne


Ja, wenns nicht anders geht. Geht aber bestimmt irgendwie.


Siehst Du ? Arnt kann es.


Dann stopf mal Murmeln ?!

Gruß Arne


"wenn man einen Raum baut, kann man das selbst perfekt einbringen (läuft wie Wasser)"
Gruß W.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 20.08.2010 18:07:30
0
1400139
@muselmausmaike

Hallo Arnt,

hatten das Thema ja schon mal.
Dein Tip mit den Steinwolleflocken ist Gold wert, hat mich überzeugt.
Muß in der nächsten Zeit 2 Puffer von je 1.000 Liter auf verschiedenen Baustellen dämmen.
Besonders wichtig finde ich die Möglichkeit, die Anschlüsse dick mit einzupacken. Die Puffer werden um 45° versetzt gegen die FriWas aufgestellt, alle Anschlüsse gehen also seitlich ab. Werden natürlich zuerst nach unten geführt. Füße werden mit Holz unterlegt, alles auch von unten gedämmt.

Hat sich als gar nicht so einfach herausgestellt, die Flocken zu besorgen. Mein Baustoffhändler, den ich schon seit längerer Zeit mehrfach darauf angesprochen hatte, konnte nicht dienen. Habe vor ein paar Tagen noch bei Rockwool angerufen. Die liefern nur an Einblasdämmer, also keine Bezugsmöglichkeit für Privatleute.

Bezugsquelle habe ich jetzt bei ebay gefunden. Wird dort von einem Händler unter dem Namen Rathiflock vertrieben. Habe dort gestern 20 Säcke a 20 kg bestellt, wurden heute schon geliefert, weil gerade ein passender LKW in meine Richtung fuhr. Kosten mit Transport 505 Euro.
Die 20 Säcke ergeben etwa 4 Kubikmeter, genug für die 2 Puffer. Baue eine Einhausung aus Kanthölzern und 18mm OSB-Platten. 15cm Mindestabstand von allen 4 Wänden. Ergibt unter Berücksichtigung der Ecken eine mittlere Dämmstärke von etwa 22cm.

Diese Dämmung wird übrigens preisgünstiger als die 100mm Dämmung, die der Pufferhersteller verkauft.

Danke noch mal für den Tip !

Grüße
Frank

Verfasser:
clevertherm
Zeit: 20.08.2010 18:15:20
0
1400142
Moin!

Danke für die Blumen. :-)
Ich würde es wieder so machen. Du später auch.....

Die Beschaffung ist in der Tat etwas schwierig, da die Hersteller den "Einblasmännern" einen Gebietsschutz einräumen. Jeder hat seinen Bereich und kein anderer wird beliefert........
Ich hatte damals ein schwarzes Schaf gefunden, dass mir zwei Palletten mit (aufgelockert) 20 m³ für 1400 EUR geliefert hat. Das ist aber schon ein paar Jahre her. Ein Drittel der Flocken lagern noch in den Säcken. Das reicht für den nächsten Speicher.

noch ein Tipp:
Zwischen Inbetriebnahme und Dämmung sollten ein paar Wochen und diverse Aufheizzyklen liegen. Dann zeigen sich die letzten Undichtigkeiten und alles wird gut.

viele Grüße
Arnt

Verfasser:
Gerhard Kraus Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 20.08.2010 18:37:37
0
1400149
FAST GUT:

Möchte die Idee nicht schlechtreden aber Poraver hat eine Wärmeleitfähigkeit W/mK 0,070.
Isover 0.035.

Der Preisunterschied ist unglaublich Nasses Isover kann man trocknen.

Wo ist der Vorteil???

Verfasser:
crumb
Zeit: 20.08.2010 21:38:41
0
1400210
Hier ist ja richtig was los, ich hab unter der Woche wenig Zeit, nun die Antworten

Zur Leistung der Isolierung kann ich noch nciht s sagen


@ Rolandp
den Sockel kann ich nicht isolieren, weil der Puffer gut 1,5 Tonnen wiegt und ich ihn nicht hochheben kann


@ mkienemu

war schlichter Schaustoff 10 cm und der Deckel richtig primitiv gemacht, da wo es am heißesten ist


@Reggae
hab ich nicht beis zur Decke gemacht weil ich den Raum oben drüber als Lager für Zeitungen und Pappe brauche (bei 8qm zählt jede Ecke); ich hab oben trotzdem 25 cm Isoliereung, das sollte reichen

@ Semiprofibastler
an den Flansch muss ich nicht ran, wenn er kaputt ist bau ich das Ding auseinander, ist ja in einem Tag abgebaut

@ muselmausmaike
Dein Beitrag hat mich ja seinerzeit animiert, beim Einblasen vom Profi kommt lat seiner Aussage die doppelte Menge gegenüber stopfen rein. Dem Einblaser war das egal, der hätte mir die Flocken auch so verkauft, war ein sehr netter Mensch, also ein schwarzes Schaf, wir kannten und nicht, aber mit dem richtigen Tonfall wird man sich da schnell einig.

@ Kalif Storch
wenn ein Fühler den Geist aufgibt hab ich Pech, ist ein Tag Arbeit, das schöne bei den Kugeln ist, die sind sehr leicht , da wird nichts gesopft, gewickelt oder abgeknickt, ich denke den Füglern geht es da sehr gut.

@ Gerhard Kraus
ja, mit der Wärmeleitfähigkeit hab ich mich beschäftigt, da ich aber im ganzen Jahr nur für 150€ Holz verheize, ist das Einsparpotenzial sehr begrenzt und daher hab ich mich für die leicht schlechtere Variante entschieden. Mein Hauptziel ist die Reduzierung der Temperatur im Heizhaus, also der große Wurf, die letzen paar Joule krieg ich nicht hin.


@all

ganz vergessen und auf den Fotos nicht zu sehen. Ich hatte 2 Kubik Poraver bestellt und musste den Raum dann doch größer machen als geplant, da ich so weniger Rohre aussparen musste. Da fehlten dann natürlich ein paar Kugeln. Ich hab einfach Styroporplatten oben auf den Puffer gelegt, hat super hingehauen, und von der Wärmeleitfähigkeit habe ich mich nicht verschlechtert. Ist vielleicht eine Idee für alle, außen styropor, und innen die Kugeln. Da ist immer perfekt anliegend isloiert. Ich habe ja neben der Einsparung durch das besserer Material auch alle Anschlüsse nun gedämmt, das war vorher ja auch haarsträubend gemacht, nochmals einen Daumen runter an Windhager (aber der Rest der Anlage läuft traumhaft Jungs!)

Aktuelle Forenbeiträge
RobertP schrieb: So wie die Effizienzpumpe eingestellt ist, sollte auch ohne laufende WP die volle Pumpenleistung anstehen (Min. = 100%)....
JoRy schrieb: KWL Anlagen werden normalerweise mit Sets von Standart-Rohrleitungen,Ventilen Winkel und Krümmern u.s.w. verkauft. Abstufung...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik

Pufferspeicher selbst isolieren mit Poraver
Verfasser:
crumb
Zeit: 20.08.2010 21:38:41
0
1400210
Hier ist ja richtig was los, ich hab unter der Woche wenig Zeit, nun die Antworten

Zur Leistung der Isolierung kann ich noch nciht s sagen


@ Rolandp
den Sockel kann ich nicht isolieren, weil der Puffer gut 1,5 Tonnen wiegt und ich ihn nicht hochheben kann


@ mkienemu

war schlichter Schaustoff 10 cm und der Deckel richtig primitiv gemacht, da wo es am heißesten ist


@Reggae
hab ich nicht beis zur Decke gemacht weil ich den Raum oben drüber als Lager für Zeitungen und Pappe brauche (bei 8qm zählt jede Ecke); ich hab oben trotzdem 25 cm Isoliereung, das sollte reichen

@ Semiprofibastler
an den Flansch muss ich nicht ran, wenn er kaputt ist bau ich das Ding auseinander, ist ja in einem Tag abgebaut

@ muselmausmaike
Dein Beitrag hat mich ja seinerzeit animiert, beim Einblasen vom Profi kommt lat seiner Aussage die doppelte Menge gegenüber stopfen rein. Dem Einblaser war das egal, der hätte mir die Flocken auch so verkauft, war ein sehr netter Mensch, also ein schwarzes Schaf, wir kannten und nicht, aber mit dem richtigen Tonfall wird man sich da schnell einig.

@ Kalif Storch
wenn ein Fühler den Geist aufgibt hab ich Pech, ist ein Tag Arbeit, das schöne bei den Kugeln ist, die sind sehr leicht , da wird nichts gesopft, gewickelt oder abgeknickt, ich denke den Füglern geht es da sehr gut.

@ Gerhard Kraus
ja, mit der Wärmeleitfähigkeit hab ich mich beschäftigt, da ich aber im ganzen Jahr nur für 150€ Holz verheize, ist das Einsparpotenzial sehr begrenzt und daher hab ich mich für die leicht schlechtere Variante entschieden. Mein Hauptziel ist die Reduzierung der Temperatur im Heizhaus, also der große Wurf, die letzen paar Joule krieg ich nicht hin.


@all

ganz vergessen und auf den Fotos nicht zu sehen. Ich hatte 2 Kubik Poraver bestellt und musste den Raum dann doch größer machen als geplant, da ich so weniger Rohre aussparen musste. Da fehlten dann natürlich ein paar Kugeln. Ich hab einfach Styroporplatten oben auf den Puffer gelegt, hat super hingehauen, und von der Wärmeleitfähigkeit habe ich mich nicht verschlechtert. Ist vielleicht eine Idee für alle, außen styropor, und innen die Kugeln. Da ist immer perfekt anliegend isloiert. Ich habe ja neben der Einsparung durch das besserer Material auch alle Anschlüsse nun gedämmt, das war vorher ja auch haarsträubend gemacht, nochmals einen Daumen runter an Windhager (aber der Rest der Anlage läuft traumhaft Jungs!)
Weiter zur
Seite 2