Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Solar mit WP lohnt sich in Lebzeiten nicht mehr
Verfasser:
Hansjörg Wesp
Zeit: 17.12.2010 13:46:01
0
1457415
Hallo Forum,
ich bin gerade dabei eine heizungsunterstützende Solaranlage zu planen, die pro Jahr ca. 12.000 KW brigen soll. Damit habe ich im Sommer 100% Warmwasser und sogar noch noch eine ordentliche Überdeckung.

In der Heizperiode dagegen sollten laut Simulation (get solar)maximal 30% der Jahresgesamtleistung anfallen. Das wären also 3.600 kW.

Mit einer Wärmepumpe (eventuell direkt im Solarkreislauf) kann man nun auch geringe Temperaturen vom Dach aufblasen und direkt in eine Fussbodenheizung oder Puffer einspreisen, was die Leistung der Solaranlage während der Heizperiode vielleicht deutlich, d.h. um 50% steigern könnte.

Damit bekäme ich im Winter 1800 KW mehr vom Dach, für deren Nutzung ich aber die WP (sagen wir mit COP 5) mit 360 KW füttern muss.

Das kostet mich 65 Euro Strom oder anders: die KW kostet aus der WP 5,6 ct. Die gleoche Wärmemenge kostet in der Erzeugung über Gas (6,4 ct) also gerade mal 128 Euro.

D.h. die Wärempumpe bringt an der Solaranlage 65 Euro Ersparnis pro Jahr gegenüber nur Gas. Das heisst auch die Wärempumpe amortisert sich erst bei meinen Enkeln ! Wie kann mir eine Heizungsbauer so einen Käse empfehlen ?

Gruss Hansjörg

Verfasser:
roro
Zeit: 17.12.2010 18:28:28
0
1457533
Vorab es sind kWh nicht kW (die stehen für die Leistung).

Du hast recht, Solar rechnet sich im Neubau selten bis nie, außer Du hast z.B. einen Pool, wenn Du Geld dafür ausgeben möchtest, dann installiere Dir eine Fotovoltaikanlage.

Verfasser:
WolfK
Zeit: 17.12.2010 18:52:35
0
1457541
Hallo,
nur nicht alles so negativ sehen, für einen rentiert sich die Solaranlage sofort, und zwar für den der die einbauen darf!

Gruß Wolfram

Verfasser:
Expert35
Zeit: 17.12.2010 20:02:02
0
1457590
Zitat von Hansjörg Wesp Beitrag anzeigen

D.h. die Wärempumpe bringt an der Solaranlage 65 Euro Ersparnis pro Jahr gegenüber nur Gas. Das heisst auch die Wärempumpe amortisert sich erst bei meinen Enkeln ! Wie kann mir eine Heizungsbauer so einen Käse empfehlen ?


Von den 65 Euro Ersparnis müssen aber noch die Stromkosten der Solaranlage in Höhe von 50- 100 Euro abgerechnet werden.

Verfasser:
Alfred Bopp
Zeit: 18.12.2010 08:34:27
0
1457753
Hallo Hansjörg Wesp,
Möchte dir einen Vorschlag machen, wir hatten auch ein Problem,
weil wir keine Lust mehr hatten, die hohen Ölpreise zu akzeptieren und auch etwas für die Umwelt tun wollten, begeisterten wir uns für eine WP mit Erdbohrung. Aber schon der Antrag wurde abgelehnt, weil wir in einem Naturschutzgebiet wohnen.
Nun hatten wir auch den Gedanken, eine Luft-Wärme-Pumpe mit Solar zu installieren, unser sehr guter Heizungsmonteur meinte aber, das bringt kostenmäßig nicht viel. Da wir den Betrag für die WP mit Erdbohrung uns angespart hatten, kam uns der Gedanke, eine PV Anlage auf dem Dach installieren zu lassen und - die im Keller montierte LWP mit der PV Anlage - als eine Gesamtanlage zu betrachten. Den Strom, den wir erzeugen, wird von unserem Stromlieferanten mit unserer LWP verrechnet. Deshalb sind wir in der glücklichen Lage, wenn wir unsere Gesamtinvestition betrachten, keinerlei Kosten mehr für Wasser und Heizung aufbringen müssen. Wir haben unsere LWP vor Verschmutzung geschützt, weil eine verschmutzte LWP mehr Strom verbraucht.
Mal eine persönliche Frage - Herr Wesp - bist Du aus Darmstadt?
Im übrigen, wenn du dich für unsere Anlage interessierst, und der Weg dir nicht zu weit ist, kannst du uns ja mal besuchen.

Mit freundlichen Grüßen
Alfred Bopp

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 18.12.2010 09:36:58
0
1457778
" ... Deshalb sind wir in der glücklichen Lage, wenn wir unsere Gesamtinvestition betrachten, keinerlei Kosten mehr für Wasser und Heizung aufbringen müssen. ..."

Diese Aussage verstehe ich nicht.

Hier werden nur die relativ geringen Betriebskosten gesehen.
Die x-mal höhere Investition für die benötigte Technik wird einfach ausgeblendet denn Betriebskosten und Investition sind doch zweierlei Paar Stiefel.

Dieser Betrag wird sich erst dann amortisieren wenn die Anlage längst Schrott ist. Von der Instandhaltung gar nicht zu reden.

Verfasser:
B.Häbich
Zeit: 18.12.2010 09:38:48
0
1457779
Zitat von Hansjörg Wesp Beitrag anzeigen
Hallo Forum,
ich bin gerade dabei eine heizungsunterstützende Solaranlage zu planen, die pro Jahr ca. 12.000 KW brigen soll. Damit habe ich im Sommer 100% Warmwasser und sogar noch noch eine ordentliche Überdeckung.

In der Heizperiode dagegen sollten laut Simulation (get[...]


Hallo Hansjörg,

das hängt von 2 Punkten ab:

a.) wie lange lebst Du noch?
b.) wie entwickeln sich Gas/Öl/Energiepreise?

Kennst Du die Antworten? Wenn ja, bitte Antwort b,) posten.

Ich weiss, dass die Sonne auch in 20 Jahren (oder 200) keine Rechnung schicken wird. Ich habe im Winter auch nur max. 30% solare Deckung bei der HU, bin aber sehr froh darüber....

UND: Ein bisschen an die Umwelt und Nachfahren darf man auch denken.

Servus
B.Häbich

Verfasser:
teekanne
Zeit: 18.12.2010 10:10:33
0
1457790
Hallo,
ich habe auch eine Solaranlage mit Heizungsunterstützung und eine Grundwasser-Wärmepumpe und bin mit der Kombination mehr als zufrieden.
Letztes Jahr habe ich Stromkosten für Heizung und Warmwasser für 300 m² Heizfläche € 460,00 gehabt.
Gekostet hat mich die Brunnenbohrung € 2.000,--, die Wärmepumpe ca. € 7.000,-- (Pufferspeicher und restl. Installationen waren schon vorhanden) und die Solaranlage hat nach Abzug aller Förderungen ca. € 1.500 gekostet. Montiert hab ich die Solaranlage selber auf dem Dach, mein Nachbar ist Installateur und hat sie mir dann angeschlossen.
Ich bin schon der Meinung, dass sich diese Investition rechnen wird.
Gruss
teekanne

Verfasser:
Alfred Bopp
Zeit: 20.12.2010 09:01:11
0
1459035
An Ifx,
Die Betriebskosten der vorherigen Ölheizung pro Jahr ca. 2000.--€.
Nun mein Bericht nochmal anschauen, und danach verstehen.
MFG
Alfred Bopp

Verfasser:
driver55
Zeit: 20.12.2010 21:03:17
0
1459576
Zitat von Alfred Bopp Beitrag anzeigen
An Ifx,
Die Betriebskosten der vorherigen Ölheizung pro Jahr ca. 2000.--€.
Nun mein Bericht nochmal anschauen, und danach verstehen.
MFG
Alfred Bopp


Zitat von Alfred Bopp Beitrag anzeigen

wenn wir unsere Gesamtinvestition betrachtenAlfred Bopp


Die wie gross war?

Verfasser:
Alfred Bopp
Zeit: 23.12.2010 08:13:01
0
1460874
An driver 55.
Die Gesamtinvestition war 25500.--€ und beinhaltet die kosten für den Heizungsmonteur, PV-Monteur, Elektriker, Üwag Zähler mit Montage.
Hilfstarbeiten wie Löcher Stemmen usw. war meine Leistung.
Die kosten für die beiden Filter sind hier nicht enthalten, weil diese erst später montiert wurden.

Mit freundlichen Grüßen

Alfred Bopp

Verfasser: Martin Franl
Beitrag entfernt. Grund: Verletzung der Netiquette (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
kd-schrauber
Zeit: 23.12.2010 08:54:26
0
1460896
Moin,

ich bedanke mich auch bei allen steurzahlenden Mitbürgern, ganz speziell bei Martin, der mit seinen Steuern seit Jahrzehnten die heutigen 20% Atomstrom mitfinanziert.
Damit oute ich mich hier auch als Sozialschmarotzer. ;-))



Martin, ganz so einfach, wie Du es hier darstellst, ist's leider nicht.
Die PV-Betreiber
- zahlen Steuern auf die Gewinne
- erhalten Arbeitsplätze in der zukunftsträchtigen Branche
- sorgen mit ihrem Engagement mit dafür, dass unter Anderem die Drecks-Atomtechnlogie irgendwann endlich mal Geschichte wird

Ich verzeihe Dir ausdrücklich Deine Äußerung, weil Du den Betrag FÜR den Atomstrom nicht direkt auf Deiner Stromrechnung siehst und deswegen in Unkenntnis so argumentiert hast. Dieser Betrag ist nämlich ein VIELFACHES des EEG-Beitrags.

Mal so zum Nachdenken über die Feiertage... ;-)

Grüße Michael

Verfasser:
Martin Franl
Zeit: 23.12.2010 09:17:46
0
1460908
@kd-schraube

träum weiter ...
hätte diese tolle rot/grüne (was ergibt noch mal rot und grün??) nicht die wideraufbereitung verboten, aber egal ..

"Die PV-Betreiber
- zahlen Steuern auf die Gewinne"
toll ... ich schlag vor, PV Beteiber verkaufen an die Strombörse, zu aktuellen Preisen und zahlen dann darauf Steuern ...

"- erhalten Arbeitsplätze in der zukunftsträchtigen Branche"
Studien zeigen dass jeder 'grüne' Arbeitsplatz 3 - 5 Arbeitsplätze vernichtet

"- sorgen mit ihrem Engagement mit dafür, dass unter Anderem die Drecks-Atomtechnlogie irgendwann endlich mal Geschichte wird"
ich erinner dich dann mal dran, wenn Du eine 'Drecks-Strahlentherapie' benötigst. ich hoffe, dass Du dann konsequent ablehnst und grundsätzlich zur Naturheilkunde wechselst.

"Ich verzeihe Dir ausdrücklich Deine Äußerung, weil Du den Betrag FÜR den Atomstrom nicht direkt auf Deiner Stromrechnung siehst und deswegen in Unkenntnis so argumentiert hast. Dieser Betrag ist nämlich ein VIELFACHES des EEG-Beitrags."
Du mußt mir nichts verzeihen. Vielleicht sollteste mal die Bildzeitung/stern und Co zur Seite legen, mal die öffentlich rechtlichen Verblödungsstrahler auslassen und dich wirklich informieren. Das Internet hält dir da grosse Möglichkeiten bereit.
Schade, dass man für dummheit nichts kann, sonst müsste ich dir Verzeihen ...

Verfasser:
kd-schrauber
Zeit: 23.12.2010 09:35:41
0
1460918
Na, ein wenig schlechtt geschlafen, dass Du gleich so verschnupft reagierst?


1. Wenn der PV-Strom an der Börse verkauft würde, wären die Steureinnahmen fast NULL.

2. Studien: Bitte Belege/Links. Werde mich mit großem Interesse lesen.

3. Habe ich von medizinischen Anwendungen gesprochen? NEIN. Bitte nicht durcheinanderbringen bzw. verwechseln.

4. Warum unterstellst Du mir, dass ich mich an falscher Stelle informiere?

EINEN "Hellseher" hatte ich diese Woche schon im Forum hier, der reicht mir für eine Woche. :-)

Und persönliche Angriffe mag ich (andere auch) schon gar nicht, Zitat: ..."dass man für dummheit nichts kann, sonst müsste ich dir Verzeihen" ...

Grüße Michael

PS: So schnell kann man im Forum Punkte auf der "Ignore-Liste" sammeln, schon erstaunlich...

Verfasser:
Martin Franl
Zeit: 23.12.2010 09:56:35
0
1460926
@kd-schrauber
sorry, hab eigendlich ganz gut geschlafen.
Nur reagiere ich inzwischen alergisch gegen dieses ewige Mainstreamgerede.
Keiner weiss mitlerweile, was die grüne Seuche mit uns vor hat.
Siehe zB S21 ... die Grünen haben 1995 noch gefordert, dass der Bahnhof genau so gebaut werden soll. Es wollte keum jemand, die Grünen waren die treibende Kraft ...

Also zu den Arbeitsplätzen möchtest Du Links ... na mal sehen ... nur mal ganz schnell gegoogelt .. und schon findet man zB (und das sind wirklch nur beispiele, die ich auf die schnelle gefunen hab!!)

http://www.bi-knoten.de/Windr%E4der%20schaden%20Klima.pdf

http://www.arge-energie-und-umwelt.de/index.php?option=com_content&view=article&id=125:lektionen-von-der-spanischen-luftblase-der-erneuerbaren-energien&catid=47:solarstrahlung&Itemid=68

Ausserdem informiere ich mich nicht in den Hochglanzprospekten von Greepiss und Co sondern ehr bei zB

http://www.eike-klima-energie.eu/
oder
http://www.science-skeptical.de/
usw ...

Verfasser:
kd-schrauber
Zeit: 23.12.2010 10:22:20
0
1460943
Na, dan goggel mal ein wenig länger und prüf' auch die Beispiele und Quellen auf Seriösität und Plausibilität.

Aber: falsche Diskussion am falschen Ort; mach ein neues Thema auf, wenn das diskutiert werden soll, worüber DU Dich aufregst.

Mir ging es NUR um Deine nicht zutreffenden Schüsse bez. PV und deren "Subvention".

Grüße Michael

Verfasser:
Martin Franl
Zeit: 23.12.2010 10:35:54
0
1460949
naja, ich sagte extra, dass ich nur mal schnell gegoogled hab ;-)
aber du hast recht ... falscher ort, falsche diskusion, falsche zeit

aber am ende musstest du trotzdem einen draufsetzen "Mir ging es NUR um Deine nicht zutreffenden Schüsse bez. PV und deren "Subvention"" .. für das 'nicht zutreffenden' hast du sicher auch belege ;-) (nein, ich will sie nicht wirklich sehen ... kenne schon alle ...)

Lassen wir das lieber hier.
Wünsche Frohe Weihnacht (hier werden es sogar mal richtig weiße Weihnachten *freu)

Verfasser:
zeus2007
Zeit: 23.12.2010 10:52:18
0
1460958
Also,
jetzt mal ne Beispielrechnung von mir.
Ich habe im Sommer mit meiner WP einen Stromverbrauch von 65kwh im Monat für WW. Rechne ich jetzt mit durchschnittlich ca 80kwh, im Winter wird es ja etwas mehr, dann komme ich auf 960kwh nur für WW, was dann ( Strompreis von 0,20€ angenommen) 192€ pro Jahr macht.
Eine Solaranlage rechne ich jetzt mal pauschal mit 4000€ (man möge mich berichtigen), dann rechnet sich die Anlage nach ca 20 Jahren.
Da der Strompreis nicht bei den 20ct/kwh bleibt oder ist, sondern durch dieverse Abgaben an die Atomindustrie(welche die EEG abgaben weit übertreffen werden)in den nächsten 5 Jahren die 30ct/kwh erreichen, kann sich die Anlage schon nach 13 Jahren rentieren und dann mit Heizungsunterstützung noch früher.
Gruß an die Atomindustrie

Verfasser:
roro
Zeit: 23.12.2010 11:02:43
0
1460969
Eine Solaranlage rechne ich jetzt mal pauschal mit 4000€ (man möge mich berichtigen), dann rechnet sich die Anlage nach ca 20 Jahren.

Erstens wirst Du es nicht schaffen, das komplette WW solar zu erzeugen (vor allem im Winter) und zweitens benötigt die Solaranlage auch noch ca. 100 kWh an Strom pro Jahr. Da sieht die Rechnung nicht mehr so positiv aus. Mehr als € 100 wird in einem normalen Haushalt pro Jahr nicht möglich sein.

Verfasser:
Frank_Pantry
Zeit: 23.12.2010 11:07:06
0
1460972
Wir benötigen mit unserem 2-Personenhaushalt keine Hundert Euro im Jahr für WW.

Das rechnet sich eine Solaranlage neben der WP nie.

Im Gegenteil, Betriebskosten, Reparaturen, Glykolwechsel würden das ganze wohl eher in ein ständiges Verlustgeschäft verwandeln.

Verfasser:
zeus2007
Zeit: 23.12.2010 11:14:13
0
1460975
Zitat von roro Beitrag anzeigen
Eine Solaranlage rechne ich jetzt mal pauschal mit 4000€ (man möge mich berichtigen), dann rechnet sich die Anlage nach ca 20 Jahren.

Erstens wirst Du es nicht schaffen, das komplette WW solar zu erzeugen (vor allem im Winter) und zweitens benötigt die Solaranlage auch noch ca.[...]


Gut, mit der Antriebsenergie hast du natürlich Recht und mit dem Winter auch (gerade bei diesem und dem letzten, wo die Anlagen mit Schnee bedeckt sind). Ich rechne aber auch mit höheren Strompreisen, was ja nunmal Fakt ist bzw. sein wird. Habe selber noch keine, bin aber am überlegen.

Ach ja, hier nur mal so ein Tipp aus der Region. Solaranlagen/Photovoltaikanlagen, bekommt man am besten mit Streusalz frei :)

(Hat ein Bauer ausprobiert. Frei war sie anschließend, von der Funktion! Über 100.000€ Schaden. Die lohnt sich auf Lebzeiten nicht mehr)

Verfasser:
MS_keh
Zeit: 23.12.2010 11:32:43
0
1460987
Hallo,

wir haben eine Grundwasser Wärmepumpe und machen unser Warmwasser für 0,24€ pro Tag. Da würde sich eine Solaranlage nicht rechnen.

Gruß
Michael

Verfasser:
h.j.k.
Zeit: 23.12.2010 17:23:36
0
1461194
Zitat von Expert35 Beitrag anzeigen
Zitat von Hansjörg Wesp Beitrag anzeigen
[...]


Von den 65 Euro Ersparnis müssen aber noch die Stromkosten der Solaranlage in Höhe von 50- 100 Euro abgerechnet werden.


Solar braucht wenig Strom, meine 19 m²-Anlage braucht in einem Sommermonat runde 10 kWh. Kann man getrost vergessen.

Gruß

Heinz

Verfasser:
Frank_Pantry
Zeit: 23.12.2010 18:27:23
0
1461216
Mit 10 KWh mache ich 40 Tage WW.

D. h. also, die Solaranlage braucht mehr Strom fürs WW als die Wärmepumpe.

Aktuelle Forenbeiträge
angri schrieb: Nachbar Nummer 2 ist auch unschuldig... Wärmepumpe ausgeschaltet, keine Besserung. Und auch bei ihm in der benachbarten Garage ist nix mehr hörbar. Lüftungsanlage haben wir. Ich hab aber gerade noch...
themscrow schrieb: Eckdaten:: Vitorondens 200-T ~28kW, Öl, (einstufig), Baujahr 2015/2016 Vitocell 100-H Vitotronic 200, K02B Anlagenschema: 00:2 Außentemperaturfühler 1 Heizkreis ohne Mischer mit insgesamt 17 Heizkörpern...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Website-Statistik

Solar mit WP lohnt sich in Lebzeiten nicht mehr
Verfasser:
Frank_Pantry
Zeit: 23.12.2010 18:27:23
0
1461216
Mit 10 KWh mache ich 40 Tage WW.

D. h. also, die Solaranlage braucht mehr Strom fürs WW als die Wärmepumpe.
Weiter zur
Seite 2