Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Abgleich fast geschafft
Verfasser:
Dennis_n
Zeit: 12.12.2011 08:36:03
0
1625418
Hallo Leute,

dank eurer zahlreichen Tipps im letzten Jahr habe ich mich an den hydraulischen Abgleich meiner Anlage gemacht.
Wie in meinen alten Themen nachzulesen ist, hatte ich u.a. das Problem, dass die Anbindung von meiner WP an den Heizkreisverteiler nicht ordnungsgemäß installiert wurde und ich daher zu wenig Durchfluss hatte, bzw. einen Hitzestau in der WP produziert wurde.

Da mein Heizungsbauer die Mängel aber erst im Frühjahr behoben hatte, musste ich bis letzte Woche warte, um den Abgleich zu machen.

Als Angaben zu meiner Anlage habe ich lediglich die Kreislängen und eine Heizlastberechnung für jeden Raum. Mehr existiert nicht und ich will ehrlich gesagt meinen Heizungsbauer auch nicht mehr kontaktieren.
Dieser hatte mir bereits zum zweiten Mal alle Durchflussmengen meiner Heizung auf 1 Liter Durchfluss gestellt und gesagt, dass dies so sein müsste. Er würde das in allen Häusern so machen. Dann hat er die Heizkurve auf 0,80 gestellt und gesagt, wenn es zu warm wird, solle ich lüften.

Na ja, kurzum, ich habe mich also an den Abgleich gemacht und bräuchte jemanden, der mal über meine Berechnungen schaut.

Ich nehme mal als Beispiel mein Büro. Dieser Raum hat eine Heizlast von 58,7 Watt und ist 10,2 qm groß.
Die Kreislänge beträgt 85 Meter.
Meine Berechnung lautet wie folgt:
(qm Fläche x Heizlast x Faktor Oberfläche) / (spez. Kapazität Wasser x Temp. Differenz)

Also:
(10,2 x 58,7 x 1) / (1,163 x 6) = 86 Liter pro Stunde bzw. 1,43 Liter pro Minute

Habe ich das so richtig gerechnet?

Wie muss ich es eigentlich im Wohnzimmer/Esszimmer berechnen, wenn ich 4 Kreise habe? Teile ich dann die Gesamtquadratmeter durch 4?

Meine WP habe ich wie folgt eingestellt:
Raumsolltemperatur steht bei 21 Grad und die Heizkurve steht bei 0,20.
Die Heizkreispumpe steht bereits auf Stufe 3

Ich habe in allen Räumen zwischen 20,8 und 21,5 Grad. Nur im Schlafzimmer kann ich die Kreise fast komplett zudrehen und habe immer noch 22,5 Grad. Das liegt aber vielleicht auch daran, dass der Heizkreisverteiler im Nachbarraum montiert ist und die Heizkreise quasi durch einen kleinen Teil des Schlafzimmers geführt werden.

Ausserdem habe ich das Problem, dass es im oberen Bad nie über 20 Grad wird. Alles anderen Räume sind echt o.k.

Da meine Tochter und Frau eine Woche nicht da waren, hatte ich die Gelegenheit den Abgleich ohne sonderlich große Fremdeinflüsse durchzuführen.

Sorry für den riesen Text, aber für den Rest brauche ich eure Hilfe.

Vielen Dank

Gruss
Dennis

Verfasser:
WalterN
Zeit: 12.12.2011 12:22:47
0
1625528
Die absolut genaue Berechnung halte ich für schwierig, weil sich die Räume ja auch gegenseitig beeinflussen. Von Störgrößen wie Möbeln, Teppichen, etc. mal ganz abgesehen.

Hast du die Rücklauftemperaturen der einzelnen Heizkreise schonmal miteinander verglichen? Ich lege auch immer Wert darauf, dass ein Heizkreis voll geöffnet ist. "Notfalls" kann man ja die UWP runterdrehen.

Die Feinregelung der anderen Räume passiert dann über die eintretende Raumtemperatur. Ist die zu hoch, wird ein wenig runtergedreht und am nächsten Tag nochmal geprüft.

Wie ist die Stellung denn in deinem Problem-Bad?

Verfasser:
Dennis_n
Zeit: 12.12.2011 12:37:13
0
1625536
HI,

vielen Dank für Deine Antwort.

Also erstmal zu Deiner Frage: Das Problem Bad ist fast voll geöffnet, während die anderen kreise im OG schon eingedrosselt sind.

Also verstehe ich Dich richtig, dass ich im EG und OG alle Kreise voll öffne und dann die Rücklauftemperaturen der einzelnen Kreise miteinander vergleiche.
Ziel ist es, dass die Rücklauftemperaturen an allen Kreisen gleich sind und ich orientiere mich an der niedrigsten Rücklauftemperatur des Verteilers.

Bei mir ist es so, dass ich im Vorlauf die Durchflussanzeiger habe, die ich auch regulieren kann und im Rücklauf habe ich solche Verschraubungen, welche ich ebenfalls regulieren kann. Im Vorlauf ist alles voll geöffnet und den Durchfluss regele ich momentan über den Rücklauf.

Vielen Dank nochmal.

Gruss
Dennis

Verfasser:
WalterN
Zeit: 12.12.2011 14:42:01
0
1625613
Zitat von Dennis_n Beitrag anzeigen
Also erstmal zu Deiner Frage: Das Problem Bad ist fast voll geöffnet, während die anderen kreise im OG schon eingedrosselt sind.
Das ist ungünstig. Wenn das Bad nicht warm genug wird, obwohl schon voll geöffnet ist, gibt es nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Bevor ich nen falschen Tip abgegebe, wie war nochmal die Anlagenkonfiguration bei dir? SoleWP mit FBH ohne Pufferspeicher?
Zitat von Dennis_n Beitrag anzeigen
Also verstehe ich Dich richtig, dass ich im EG und OG alle Kreise voll öffne und dann die Rücklauftemperaturen der einzelnen Kreise miteinander vergleiche.
Ziel ist es, dass die Rücklauftemperaturen an allen Kreisen gleich sind und ich orientiere mich an der niedrigsten Rücklauftemperatur des Verteilers.
Mit dieser Variante habe ich relativ gute Erfahrungen gemacht. Und wohl auch schon ein paar Leute aus dem Forum...
Zitat von Dennis_n Beitrag anzeigen
Bei mir ist es so, dass ich im Vorlauf die Durchflussanzeiger habe, die ich auch regulieren kann und im Rücklauf habe ich solche Verschraubungen, welche ich ebenfalls regulieren kann. Im Vorlauf ist alles voll geöffnet und den Durchfluss regele ich momentan über den Rücklauf.
Hat das einen bestimmten Grund? An den Durchflussanzeigern lässt sich das doch viel genauer einstellen. Leider kann da aber auch mal der eine oder andere undicht werden, wenn man öfters dran dreht

Verfasser:
Dennis_n
Zeit: 12.12.2011 14:57:16
0
1625626
Hallo Walter,

na ja es ist nicht voll geöffnet. Aber fast. Ausserdem liegt das Bad direkt über dem Heizungsraum und direkt neben dem Raum mit dem Verteiler. Von daher ist es der Raum mit der absolut kürzesten Strecke im OG.
Der weitest entfernteste Raum mit einem Heizkreis von 100 Metern wird dagegen optimal warm.

Meine Konfiguration ist eine Vaillant VWS 82/2 SoleWP, alles FBH ohne Pufferspeicher.


Das mit der Konfiguration im Vorlauf und Rücklauf hat keinen bestimmten Grund. Es wurde vom HB eben so montiert. Ich dachte ich hätte hier im Forum mal gelesen, dass es besser ist die Temperatur über den Rücklauf zu regeln anstatt über den Vorlauf. Daher habe ich im Vorlauf alles voll offen und drossele über die Rüchlaufverschraubung.

Danke

Gruss
Dennis

Verfasser:
WalterN
Zeit: 12.12.2011 17:08:03
0
1625713
Könnte sein, dass die beiden Räume wesentlich unterschiedliche Heizlasten haben - wie sind die Unterschiede bzgl. Fenstergröße und Verhältnis der Grundfläche zu Aussenwand?

Oder ist die FBH falsch ausgelegt? Weisst du die ungefähren Verlegeabstände in den Räumen?

Übrigens zählen für den Durchflusswiderstand der FBH immer die Gesamtmeter. Wenn ein Kreis 80Meter Rohr im Estrich hat, ist es unerheblich, ob die Zuleitung vom Verteiler zum Raum nun 1 oder 4 meter lang ist. Bei kurzen Kreisen natürlich andersrum.

OK, Solepumpe ohne Puffer. FBH im Bad sehr weit aufdrehen hast du ja schon gemacht. Dann sehe ich noch vier Möglichkeiten:

1) Sind Teppiche auf der FBH im Bad? Evtl. Alternativen überlegen? Badvorleger gibt es auch aus Holz(latten). Sind gar nichtmal so übel wie man meinen könnte
2) Thermostatköpfe der FBH des Bades so ansteuern, dass die sich nur öffnen, wenn der Verdichter läuft. Das hat zur Folge, dass das Wasser in diesen Kreisen im Mittel wärmer ist als in den anderen Kreisen.
3) Gesamte Heizkurve anheben (reduziert die Arbeitszahl)
4) Elektrisch Zuheizen im Bad (Infrarotstrahler oder Heizlüfter). Da nur geringe Laufzeiten zu erwarten sind, dürfte sich der Stromverbrauch in Grenzen halten

Verfasser:
crax Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 12.12.2011 17:29:44
0
1625727
Zitat von Dennis_n Beitrag anzeigen
....(10,2 x 58,7 x 1) / (1,163 x 6) = 86 Liter pro Stunde bzw. 1,43 Liter pro Minute
..Habe ich das so richtig gerechnet?
Nein! Eine echte FBH Berechnung/Auslegung sieht deutlich anders aus!

mfg

Verfasser:
Dennis_n
Zeit: 12.12.2011 21:48:41
0
1625919
Hallo crax,

Du hast mir letztes Jahr ja schon gut geholfen gehabt. Dafür schonmal Danke.
Mir ist klar, dass eine richtige Berechnung weitaus umfangreicher ist, aber ich habe derzeit nunmal nicht mehr. Kann ich meine Berechnung denn als Richtwert nehmen, oder ist die komplett in die Tonne zu treten?


@Walter
Soll ich die Drosselung eher über den Vorlauf oder den Rücklauf regeln?

Danke

Gruss
Dennis

Verfasser:
WalterN
Zeit: 12.12.2011 22:04:45
0
1625926
Mach die Drosselung mit den Durchflussanzeigern. Egal, ob das nun Vor,- oder Rücklauf ist. Auf der anderen Seite dann komplett auf (da kommen normalerweise die Thermostatköpfe drauf)

Verfasser:
Dennis_n
Zeit: 12.12.2011 22:16:41
0
1625933
o.k. ich habe vorhin alle Verschraubungen im Vorlauf und Rücklauf voll aufgedreht. Das war so um 18 Uhr. Jetzt warte ich mal bis morgen und schaue was die Temperaturen sagen. Sehe ich ja dann morgen früh.

Als nächstes müsste ich ja dann für jeden Heizkreis den Abgleich zwischen Vorlauf und Rücklauf machen. Sprich die Temperaturen im Vorlauf sollte so ca. 5-6 Grad höher sein als im Rücklauf, richtig?

Danke

Gruss
Dennis

Verfasser:
WalterN
Zeit: 13.12.2011 08:38:47
0
1626035
Bei laufendem Verdichter ist die Temperatur im Vorlauf für alle Kreise gleich. Die RL-Temp ergibt sich dann in Abhängigkeit vom Raum und der Durchflussmenge. Hast du dir denn keine von den Diskussionen durchgelesen hier im Forum bzgl. Abgleich?

Verfasser:
Dennis_n
Zeit: 13.12.2011 08:53:19
0
1626041
Hallo Walter,

doch, habe ich. Aber nach mehr als einem Jahr und immer wieder von vorne anzufangen, verlier ich echt den Überblick.

Vielleicht sollte ich mir einen Fachmann suchen und den Abgleich von jemandem machen lassen, der das alles gelernt hat. Ich komme aus einem ganz anderen Beruf.
Die Frage ist nur, wo finde ich jemanden, der mir einen Abgleich auch wirklich machen kann?

<ironie>Es gibt nämlich so viele Heizungsbauer und alle wissen genau was zu machen ist. Vor allem haben alle schonmal einen Abgleich gemacht.</ironie>

Worauf sollte ich achten? Was kostet so etwas usw.

Danke

Gruss
Dennis

Verfasser:
WalterN
Zeit: 13.12.2011 09:26:14
0
1626063
Nun wirf nicht gleich die Flinte ins Korn...
Du hast geschrieben, dass du die Kreislängen der einzelnen Heizkreise hast, das ist doch eine hervorragende Ausgangslage. Schreib die mal hier rein, danach schaun ma weiter...

Verfasser:
Dennis_n
Zeit: 13.12.2011 09:43:24
0
1626075
Hi,

schön dass Du mir weiterhelfen willst.

EG
Diele --> 62 m
Büro --> 85 m
Gäste WC --> 50 m
Wohnen/Esszimmer 1 --> 96 m
Wohnen/Esszimmer 2 --> 94 m
Wohnen/Esszimmer 3 --> 97 m
Wohnen/Esszimmer 4--> 97 m
Küche --> 65 m

OG
Kind 1 Kreis 1 --> 80 m
Kind 1 Kreis 2 --> 70 m
Kinderbad --> 40 m
Kind 2 --> 100 m
Abstellraum --> 42 m
Eltern Kreis 1 --> 75 m
Eltern Kreis 2 --> 60 m
Elternbad --> 73 m
Ankleide --> 60 m

Gruss
Dennis

Verfasser:
WalterN
Zeit: 13.12.2011 17:30:45
0
1626362
Stell die Kreise doch mal ungefähr so ein, wie ich das dazu unten ergänzt habe (100% heisst voll offen)

EG
Diele --> 62 m ==> 50%
Büro --> 85 m ==> 75%
Gäste WC --> 50 m ==> 50%
Wohnen/Esszimmer 1 --> 96 m ==> 100%
Wohnen/Esszimmer 2 --> 94 m ==> 100%
Wohnen/Esszimmer 3 --> 97 m ==> 100%
Wohnen/Esszimmer 4--> 97 m ==> 100%
Küche --> 65 m ==> 50%

OG
Kind 1 Kreis 1 --> 80 m ==> 75%
Kind 1 Kreis 2 --> 70 m ==> 75%
Kinderbad --> 40 m ==> 50%
Kind 2 --> 100 m ==> 100%
Abstellraum --> 42 m ==>
Eltern Kreis 1 --> 75 m ==> 50%
Eltern Kreis 2 --> 60 m ==> 50%
Elternbad --> 73 m ==> 100%
Ankleide --> 60 m ==> 50%

Wenn der Verdichter ein paar Stunden mit dieser Einstellung gelaufen ist, dann gib mal die Spreizung zwischen Vor,- und Rücklauf durch. Falls die unter 5K liegt, solltest du die Heizkreispumpe runterdrehen.

Welche Raumtemperaturen ergeben sich dann nach etlichen (24) Stunden? Sollten mit dieser Einstellung alle Räume zu warm werden, müssen wir noch die Heizkurve an der WP runternehmen. Ansonsten geht es als nächstes an die Feineinstellung der Räume. Zu warme Räume weiter reduzieren, zu kalte Räume weiter hochdrehen

Das wird schon...

Verfasser:
Dennis_n
Zeit: 13.12.2011 17:54:02
0
1626380
Hallo Walter,

mit voll offen meinst Du, dass im Vorlauf die Durchflussanzeiger voll aufgedreht sind und im Rücklauf die Verschraubung ebenfalls voll auf ist.

Die Kreise drossele ich dann über den Vorlauf, oder besser eine Kombination aus Vorlauf und Rücklauf?
Also quasi beide um 50% schleißen?

Danke

Gruss
Dennis

Verfasser:
WalterN
Zeit: 13.12.2011 21:09:08
0
1626526
Drosselung nur über die Durchflussanzeiger, Verschraubungen im Rücklauf voll auf.
Die Verschraubungen im Rücklauf kannst du (später) benutzen, wenn du mal einen Raum überhaupt nicht beheizen möchtest

Verfasser:
Dennis_n
Zeit: 14.12.2011 09:12:43
0
1626692
Hallo,

also, ich habe gestern Abend (ca. 18 Uhr) die Einstellungen vorgenommen.
Erst einmal alles geöffnet und geschaut wieviele Umdrehungen ich machen kann, bis das Ventil komplett geschlossen ist.
Da man von voll auf bis voll zu genau 7 Umdrehungen machen kann, habe ich dies dann entsprechend auf Deine Angaben umgesetzt.
Wenn Du also schreibst 50% habe ich das Ventil mit 3,5 Umdrehungen geschlossen usw.

Da ich in jedem Raum einen digitalen Hygrometer stehen habe, konnte ich dann heute morgen mal die ersten Werte ablesen.

Im OG sah es heute morgen so aus:

OG
Kind 1 --> 21,5 Grad (wobei darin ja auch ein Kind übernachtet hat)
Kinderbad --> 21,7 Grad
Kind 2 --> 20,5 Grad
Abstellraum --> 21,2 Grad
Eltern --> 22,6 Grad (haben 2 Personen übernachtet)
Elternbad --> 19,6 Grad
Ankleide --> 22,5 Grad

Ich denke aber es ist noch früh um etwas zu sagen, denn die Aussentemperaturen sind derzeit ja auch nicht gerade günstig, um eine Heizung einzustellen. Gestern Abend hatten wir noch 9 Grad Aussentemperatur und heute Nacht waren es durchgängig 6 Grad. Heute soll es ja nochmal kälter werden.


Gruss
Dennis

Verfasser:
WalterN
Zeit: 14.12.2011 10:39:48
0
1626756
Zitat von Dennis_n Beitrag anzeigen
Erst einmal alles geöffnet und geschaut wieviele Umdrehungen ich machen kann, bis das Ventil komplett geschlossen ist.
Da man von voll auf bis voll zu genau 7 Umdrehungen machen kann, habe ich dies dann entsprechend auf Deine Angaben umgesetzt.
Wenn Du also schreibst 50% habe ich das Ventil mit 3,5 Umdrehungen geschlossen usw.
Ja, so passt es

Zitat von Dennis_n Beitrag anzeigen

OG
Kind 1 --> 21,5 Grad (wobei darin ja auch ein Kind übernachtet hat)
Kinderbad --> 21,7 Grad
Kind 2 --> 20,5 Grad
Abstellraum --> 21,2 Grad
Eltern --> 22,6 Grad (haben 2 Personen übernachtet)
Elternbad --> 19,6 Grad
Ankleide --> 22,5 Grad
Bei offensichtlichen Veränderungen in die falsche Richtung kannst du schon mal auch nach nur ein paar Stunden Veränderungen durchführen. Sieht danach aus, dass Eltern und Ankleide zu warm werden, oder? Dann dort ein wenig zudrehen, vielleicht eine Umdrehung. Das Elternbad ist zu kalt, aber da hast du ja schon voll offen - was zeigen die einzelnen Durchflussmesser an?
Zitat von Dennis_n Beitrag anzeigen
Ich denke aber es ist noch früh um etwas zu sagen, denn die Aussentemperaturen sind derzeit ja auch nicht gerade günstig, um eine Heizung einzustellen. Gestern Abend hatten wir noch 9 Grad Aussentemperatur und heute Nacht waren es durchgängig 6 Grad. Heute soll es ja nochmal kälter werden.
Solange die Sonne nicht scheint, kann man die Einstellungen auch bei den aktuellen Temperaturen machen, geht genauso wie bei knackigen Minustemperaturen

Wie hoch ist die Spreizung der Heizkreise jetzt nach ein paar Minuten Verdichterbetrieb?

Hast du ein (Infrarot)Thermometer, um mal die RL-Temperatur der einzelnen Heizkreise zu messen?

Noch wichtiger: was sagt die Frau zu deinen Änderungen? ;-)

Grüße
Walter

Verfasser:
Dennis_n
Zeit: 14.12.2011 13:06:29
0
1626836
Hallo Walter,

also Schlafzimmer und Ankleide werde ich weiter zudrehen.
Ich muss sagen, dass die Durchflussmesser schon ziemlich das gleiche anzeigen. Alle bewegen sich derzeit knapp über 1,2 liter pro minute würde ich sagen + - minimalen Veränderungen.

Wenn die Heizung einige Zeit gelaufen ist, habe ich eine Spreizung zwischen Vorlauf und Rücklauf von ca. 5 Grad am Anfang des Zyklus und 6-7 Grad eher gegen Ende der Zyklus.

Infrarotthermometer habe ich und werde heute Abend mal die Werte notieren während des Aufheizzyklus notieren.

Zur Frau:
Die sagt nichts mehr. Die hat sich damit abgefunden, dass ich in Sachen Technik ein Spielkind bin und nimmt sich je nach Heizungseinstellung eine Wolldecke oder einen Kühlbeutel mit auf die Couch ;-)

Danke

Gruss
Dennis

Verfasser:
Dennis_n
Zeit: 14.12.2011 18:28:56
0
1627048
Hallo Walter,

hier mal ein paar Zahlen, gemessen nachdem der Zyklus fast vorbei war.

Laut Anzeige an der Heizung sollte ich eine VL-Temp. von 31 Grad haben in Wirklichkeit sieht dies aber anders aus.

Die Gesamtspreizung der Anlage beträgt derzeit 6 Grad. % Grad am Anfang und 6 Grad gegen Ende des Zyklus. Ein Zyklus läuft ca. 30 Minuten

Zu den gemessenen Temperaturen. Ich habe immer an der gleichen Stelle gemessen, kurz unter der Überwurfmutter auf dem PVC Schlauch.

EG --> VL --> RL
Diele --> 34,4 --> 30,1
Büro --> 34,3 --> 28,6
Gäste WC --> 34,7 --> 32,2
Wohnen/Esszimmer 1 --> 34,4 --> 28,5
Wohnen/Esszimmer 2 --> 34,3 --> 28,5
Wohnen/Esszimmer 3 --> 34,2 --> 28,5
Wohnen/Esszimmer 4--> 34,4 --> 28,8
Küche --> 34,3 --> 29,8

OG
Kind 1 Kreis 1 --> 35,6 --> 30,5
Kind 1 Kreis 2 --> 35,5 --> 29,5
Kinderbad --> 35,6 --> 31,7
Kind 2 --> 35,6 --> 29,0
Abstellraum --> 35,5 --> 30,8
Eltern Kreis 1 --> 35,6 --> 31,2
Eltern Kreis 2 --> 35,6 --> 30,0
Elternbad --> 35,5 --> 29,6
Ankleide --> 35,6 --> 30,2

Ich hoffe ich habe das etwas verständlich dargestellt.

Was sagst Du dazu?

Danke

Gruss
Dennis

Verfasser:
der Forster
Zeit: 14.12.2011 19:52:39
0
1627095
...ich bin zwar nicht gefragt, möchte aber trotzdem was einbringen.
1. Für WP und eine moderne FBH ist deine RLT von >28°C bei 8°C AT ganz schön hoch...(RLSoll heute bei 23,4°C)
2.wie hoch ist denn die Fussbodentemperatur in den Räumen
3. bringt die unterschiedliche RL-Temp. die gewünschte Raumtemperatur?
4. Weshalb ist die VL-Temperatur im OG um 1K höher???
(war bei mir auch so, da der obere HK-verteiler näher dran war und da es zum unteren etwa 4m und 8-10 Bögen mehr ist)
5. Ich vermute, dass das obere Gäste WC hydraulisch den geringsten Widerstand hat...schrittweise reduzieren und auf Raumtemperatur achten

Ansonsten: auf Spreizung achten und weiter ans Feintuning mit dem IR-Thermometer...Optimierung von Raumtemperatur/Rücklauftemperatur

Thomas

Verfasser:
Dennis_n
Zeit: 14.12.2011 21:37:01
0
1627164
Hallo Thomas,

zu 1.
Ist meine RLT so hoch weil die VLT schon so hoch ist? Oder ist die VLT normal? Wie kann ich das ändern?

zu 2.
im EG habe ich in allen Räumen Platten. Dort habe ich eine Oberflächentemperatur von 24,5 Grad.
Im OG habe ich fast überall Laminat, ausser natürlich in den Bädern. In den Räumen mit Laminat habe ich bei Kind 2 22,5 Grad, im Elternschlafzimmer, Kind 1, Abstellraum und Ankleide ca. 24,8 Grad. Im Elternbad habe ich 24,7 Grad und im Kinderbad habe ich 25 Grad.

zu 3.
eben nicht. Das ist ja mein Problem. Seit ich quasi von vorne begonnen habe, ist Kind 2 im Vergleich zu den anderen Räumen zu kalt (20,5 Grad). Während Schlafzimmer usw. um die 22 Grad haben. Ausserdem ist das Elternbad mit 19 Grad zu kalt.

zu 4.
das ist bei mir auch so. Der obere HKV sitzt quasi direkt über dem Heizungsraum und hat nur eine Biegung. Der Verteiler im EG hat ein paar Biegungen mehr.

zu 5.
dann mache ich das mal weiter zu

Prinzipiell sollte ich doch zwischen allen Vor- und Rücklauftemperaturen eine Spreizung von 6 Grad haben, oder? Das wäre dann optimal.

Danke

Gruss
Dennis

Verfasser:
WalterN
Zeit: 15.12.2011 08:53:39
0
1627323
Melde mich nur kurz, weil wenig Zeit. Die VLT ist so hoch, weil die RLT so hoch ist - das kannst du über die Heizkennlinie der WP verstellen. Mich wundert die niedrige Temperatur des Elternbad, obwohl der Kreis doch komplett offen ist. Was zeigt denn der Durchflussmesser in dem Kreis an?
Wenn Räume höhere RLT haben als andere und diese Räume dir auch wirklich zu warm sind, dann dreh diese Räume weiter zu

Die Spreizung der WP passt. VTL sollten sich eigentlich nicht unterscheiden, egal wieviele Bögen verbaut sind. Die Zuleitungsrohre zu den Verteilern sind ordentlich gedämmt?

Verfasser:
Dennis_n
Zeit: 15.12.2011 12:49:57
0
1627446
Hallo Walter,

mit Heizkennlinie meinst Du sicher die Heizkurve oder?

Der Durchflussanzeiger für das Bad zeigt fast 2 l/min an. Und trotzdem wird es dort nicht wärmer als 20 Grad.

Die Zuleitungsrohre sind gedämmt. Zumindest die, die ins OG gehen.
Die Rohre, die zum Verteiler im EG führen sind im Estrich verlegt. Vielleicht "verlieren" die dort das eine Grad Temperatur-Unterschied!?

Also ich werde weiter die einzelnen Kreise auf ihre VLT und RLT optimieren. So dass alle etwa 6 Grad Differenz haben. Dies mache ich nach wie vor über den Durchflussanzeiger im Vorlauf, richtig?

An den Einstellungen für die Raumsolltemperatur und der Heizkurve mache ich noch nichts, auch richtig?

Danke

Gruss
Dennis

Aktuelle Forenbeiträge
martinwall schrieb: Dieses Menü ist das für Dich Relevante. Bis auf besondere Ausnahmefälle wird nur hier die Heizkurve eingestellt. Nimm also bitte alle Änderungen der HG - Parameter bezüglich der Temperaturen wieder...
And_i3 schrieb: Schönen 2.Advent, der Dom hat natürlich Recht das das TAS ein Sicherheitsrelevantes Bauteil einer Festbrennstoff Anlage sein muss, das im Notfall auch bei Stromausfall eine Wärmeabfuhr des verbleibenen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik

Abgleich fast geschafft
Verfasser:
Dennis_n
Zeit: 15.12.2011 12:49:57
0
1627446
Hallo Walter,

mit Heizkennlinie meinst Du sicher die Heizkurve oder?

Der Durchflussanzeiger für das Bad zeigt fast 2 l/min an. Und trotzdem wird es dort nicht wärmer als 20 Grad.

Die Zuleitungsrohre sind gedämmt. Zumindest die, die ins OG gehen.
Die Rohre, die zum Verteiler im EG führen sind im Estrich verlegt. Vielleicht "verlieren" die dort das eine Grad Temperatur-Unterschied!?

Also ich werde weiter die einzelnen Kreise auf ihre VLT und RLT optimieren. So dass alle etwa 6 Grad Differenz haben. Dies mache ich nach wie vor über den Durchflussanzeiger im Vorlauf, richtig?

An den Einstellungen für die Raumsolltemperatur und der Heizkurve mache ich noch nichts, auch richtig?

Danke

Gruss
Dennis
Weiter zur
Seite 2