Alle
Foren
Ist die Energiewende bereits gescheitert?
Verfasser:
Hitzschlag
Zeit: 17.07.2012 11:13:57
3
1739205
Nach Umweltminister Peter Altmaier rudert nun auch Wirtschaftsminister Philipp Rösler zurück.

Hätten sie mal uns gefragt! :-)
Verfasser:
saubär
Zeit: 17.07.2012 11:41:56
0
1739217
Was ist denn eigentlich gescheitert? Dass der Strom teurer wird, war doch berechenbar. Wählerbetrug ist doch keine Staftat (leider).
Verfasser:
Hitzschlag
Zeit: 17.07.2012 11:47:50
1
1739220
Gescheitert, noch bevor es richtig angefangen hat ist letztlich alles. Warum? Weil man nach Japan, kopflos und populistisch den Atomausstieg beschlossen hat, ohne belastbare Alternativen zu haben.
Verfasser:
sukram
Zeit: 17.07.2012 11:53:47
0
1739224
So isses. Und das war jedem klar, der ein W von einer GWh unterscheiden kann- wozu 98% unserer politischen Klasse incl. Journaillisten allerdings nicht zählen.

SpOn - Artikel

Der Kater nach dem kollektiven Besäufnis wird wohl unterträglich...
Verfasser:
-lfx-
Zeit: 17.07.2012 12:02:45
0
1739229
So weit sollte man nicht gehen zu sagen daß die Energiewende gescheitert ist.

Sie wird nur auf das Maß eingedampft mit dem man Geschäfte machen kann.

Dafür steht schon die FDP.

Außerdem wird uns eine Strompreissenkung als Wahlgeschenk nächstes Jahr präsentiert werden als Beweis der Fähigkeit die Energiewende "richtig" zu managen.

In der neuen Legislaturperiode kommt dann die Rechnung.
Verfasser:
hofbauer51
Zeit: 17.07.2012 12:08:36
0
1739233
Lt. SZ von heute ist der Strand in Fukushima wieder für Badevergnügen freigegeben worden
@lfx
Soweit wird's sicher nicht kommen. Die EEG-Umlage steigt weiter
Günther
Verfasser:
hofbauer51
Zeit: 17.07.2012 12:20:36
0
1739237
Zitat von saubär Beitrag anzeigen
Was ist denn eigentlich gescheitert? Dass der Strom teurer wird, war doch berechenbar. Wählerbetrug ist doch keine Staftat (leider).


Ist es wirklich so schlimm?
Unser grüner Kanzlerkandidat hat uns doch versprochen, dass auf den Endverbraucher wegen der Energiewende höchstens 0,5 ct/KWh zukommen. LOL
Günther
Verfasser:
loeti-new
Zeit: 17.07.2012 12:24:34
0
1739240
Die ist nicht gescheitert.
Es gibt nur sehr viele große "Dummköpfe" die wollen das sie scheitert.
Da wird blokiert und sabotiert wo es nur irgendwie möglich ist.
Und große Ängste geschürt über Preiserhöhungen.

Grüße Löti
Verfasser:
stefans
Zeit: 17.07.2012 12:42:23
0
1739248
Hallo,


woran macht ihr das Scheitern fest?

Weil angeblich in Fukushima ein Badestrand wiedereröffnet wurde?
(Sicherlich ein zweifelhaftes Vergnügen!)
;-)

Der Atomausstieg in D war doch schon längst in trockenen Tüchern, alle ! Beteiligten hatten ihren Servus schon vor Jahren darunter gesetzt.

Und wie würdet ihr einen geglückten Umbau der Energieversorgung definieren, wie waren da euere Erwartungen?

Mit einer Halbierung der Energiekosten?

Dass nach 4 oder 6 Monaten die Kanzlerin im Vorabendprogramm im illustren Kreise der Politprominenz unter notarieller und natürlich auch unter unser aller Aufsicht auf einen grossen roten "Wende-Button" drückt, das Licht flackert kurz aber sogleich erstrahlt alles noch heller denn je zuvor??

Ich bitte euch!

Was natürlich kaum geht, ist, dass nur der private Stromverbraucher alles (finanzielle) stemmt!
Durch den schwächelnden € hat die Export-Wirtschaft derzeit Spielräume wie schon lange nicht mehr!
Da habt ihr dann das nachhaltige Konjunkturpaket, nach dem derzeit alle suchen.




Stefan
Verfasser:
-lfx-
Zeit: 17.07.2012 13:23:32
0
1739266
" ... Was natürlich kaum geht, ist, dass nur der private Stromverbraucher alles (finanzielle) stemmt!.."

Hast Du es nicht mitbekommen?

Das wurde doch durch diese Regierung längst gemacht.

Habe heute Mittag gerade im Radio ein Interview mit einem Politiker gehört.
Demnach haben sie ihr Herz für die Hartz4-Empfänger endeckt. Also für diejenigen die sie vorher dazu gemacht haben ...

Grauenhaft wie da geheuchelt wird um die erneute Kehrtwende von der Kehrtwende von der Kehrtwende zu begründen.

Ach ja - jetzt wollen sie ein bischen Energiewende.
Verfasser:
sukram
Zeit: 17.07.2012 13:24:31
0
1739267
Zitat von stefans Beitrag anzeigen
Hallo,


woran macht ihr das Scheitern fest?

Weil angeblich in Fukushima ein Badestrand wiedereröffnet wurde?
(Sicherlich ein zweifelhaftes Vergnügen!)
;-)

Der Atomausstieg in D war doch schon längst in trockenen Tüchern, alle ! Beteiligten[...]


Ich warte auf die Forderung, den Schwarzwald unverzüglich zu evakuieren...

Ein Lehrstück manipulativer Schreiberei (schon in der ersten Überschriftenzeile):

Nach Nuklearkatastrophe:
Fukushima öffnet ersten Badestrand
-SpOn
Verfasser:
siriuszwo Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 17.07.2012 15:20:17
0
1739325
Zitat von Hitzschlag Beitrag anzeigen
Gescheitert, noch bevor es richtig angefangen hat ist letztlich alles. Warum? Weil man nach Japan, kopflos und populistisch den Atomausstieg beschlossen hat, ohne belastbare Alternativen zu haben.



Das ist wohl wahr ....

... aber die Weichen sind schon seit dem ersten "Atomausstiegsbeschluss" und der sinnfreien Subventionierung der "EE" auf dirktem Wege oder auf "Umwegen" falsch gestellt worden.

Grundlegende Voraussetzungen wie Speichermöglichkeiten wurden nicht mal ansatzweise "angeschoben" und die paar derzeit ggf. möglichen Lösungen wollen die rotgrünen Gutmenschen auch nicht .....

Der Dilettantismus, den die verantwortlichen politischen Kreise an den Tag gelegt haben, erinnert mich fatal an die SED-Führung zum Ende der DDR ....

Ergebnisse der "Energiewende":
- Milliarden an Geld verbrannt
- Strompreis um über 4 ct/kWh erhöht
- Betriebskosten der "konventionellen" Erzeuger erhöht (landet auch
bei uns....)
- deutsche PV-Wirtschaft flächendeckend pleite oder nahe dran
- Arbeitsplätze in D vernichtet

.... um nur einige aufzuzählen ....
Verfasser:
kd-schrauber
Zeit: 17.07.2012 15:49:21
0
1739346
Moin,
Zitat von Hitzschlag Beitrag anzeigen
... Warum? Weil man nach Japan, kopflos und populistisch den Atomausstieg beschlossen hat...
nee.
Ganz sicher nicht.
Viel eher: Weil man über 10 Jahre lang geschlafen und die Hände in den Schoß gelegt hat nach dem Motto ..."wenn wir nichts tun, ist das Thema irgendwann vergessen und wird unter'n Tisch gekehrt"...
Und wenn denn Widerstand aufkam, wurde der systematisch torpediert.

Aber 2011 hat sie (die Wendehälsin) die E-Wende angeblich "neu erfunden" :-D

Grüße Michael
Verfasser:
Brennerspezialist
Zeit: 17.07.2012 16:02:01
1
1739347
Was ist denn überhaupt die "Energiewende" ? Vielleicht sollten wir das erstmal klären, bevor wir die für gescheitert erklären.
Und ich denke mal, unter dem Begriff "Energiewende" gibts hier auch wieder unendlich viele Meinungen, was man darunter zu verstehen hat. Der eine bezieht das mehr auf Strom und Kraftwerke, der andere auf den Wärmemarkt, sprich Beheizung von Gebäuden, wieder ein anderer sieht darin die Umstellung in der Mobilität usw. usw.

Für mich läuft die "Energiewende" bereits, wenn auch noch etwas stolperhaft und sie wird weiterlaufen und weiterlaufen. Die Begrenztheit unsere Ressourcen zwingt uns sowieso unweigerlich in eine "Energiewende" , wie auch immer die dann aussieht. Auch die Reduzierung des Energieverbrauchs der gesamten Menschheit oder die Senkung des pro Kopf-Verbrauchs verbunden mit einer Reduzierung des Lebensniveaus ist eine "Energiewende". Und die "Energiewende" wird auch Millionen Tote fordern, wenn auch nicht in unserem schönen Deutschland , aber global besteht darüber eigentlich kein Zweifel mehr. Und die "Energiewende" wird nicht im Umweltministerium" entschieden oder verabschiedet, auch nicht im Wirtschaftsministerium, die "Energiewende" wird alle Bereiche betreffen und verändern, denn Energie ist allumfassend und die Triebkraft für jede Bewegung, ob auf molekularer Ebene oder bezogen auf's Universum. Es gibt keinen Bereich, wo die "Energiewende" nicht durchschlagen wird.

Also, sie kommt die "Energiewende" und wir werden damit leben müssen, ob wir wollen oder nicht. Machen wir das beste daraus!

Der
Brennerspezialist
Verfasser:
-lfx-
Zeit: 17.07.2012 17:12:14
0
1739374
Nur das diese zwangsläufige Energiewende wie Du sie beschreibst auch chaotisch ablaufen wird weil dann keine Alternativen da sind.

Diese Energiewende wäre eine Chance für unser Land und unsere Wirtschaft. Aber es gibt viele konservativ Denkende nach dem Motto "Nach mir die Sintflut" und Geschäftemacher die nur absahnen wollen.
Die Politik ist wie ein Fähnchen im Wind - mehr nicht.

So werden wir vielleicht eine große Chance verpassen weil bei uns immer noch Leute glauben wir könnten hauptsächlich vom Autobau ewig leben.
Verfasser:
solarfreundchen Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 17.07.2012 17:25:35
0
1739386
Zitat von -lfx- Beitrag anzeigen

So werden wir vielleicht eine große Chance verpassen weil bei uns immer noch Leute glauben wir könnten hauptsächlich vom Autobau ewig leben. [...]


Irrtum:

Nicht der Autobau, sondern auf Kosten der III.Welt und des Ostblocks.

Nur beide sind nicht mehr so, wie sie vor 20 Jahren waren und das "schöne von DM in Euro gewandelte Kartenhaus" bricht immer mehr zusammen.

E.S.
Verfasser:
tsroh
Zeit: 17.07.2012 17:52:36
0
1739394
Zitat von solarfreundchen Beitrag anzeigen
Zitat von -lfx- Beitrag anzeigen
[...]


Irrtum:

Nicht der Autobau, sondern auf Kosten der III.Welt und des Ostblocks.

Nur beide sind nicht mehr so, wie sie vor 20 Jahren waren und das "schöne von DM in Euro gewandelte Kartenhaus" bricht immer mehr zusammen.

E.S.


Richtig. Aber die meisten wollen solche Zeitenwenden nicht wahrhaben.
Weil die kommenden Veränderungen halt dramatisch und unabwendbar sind.
Verfasser:
sukram
Zeit: 17.07.2012 18:08:50
0
1739400
Zitat von -lfx- Beitrag anzeigen
Nur das diese zwangsläufige Energiewende wie Du sie beschreibst auch chaotisch ablaufen wird weil dann keine Alternativen da sind.

Diese Energiewende wäre eine Chance für unser Land und unsere Wirtschaft. Aber es gibt viele konservativ Denkende nach dem Motto "Nach mir die Sintflut"[...]


Wieso "Dann"?

Das Ding heißt größenwahnsinnig "Energiewende"; realisiert doch mal, wieviel % unseres Primärenergiebedarfes dadurch abgedeckt werden könn(t)en-
LÄCHERLICH.
Verfasser:
Dominik_82
Zeit: 17.07.2012 18:56:21
0
1739417
Nur noch knapp 3 Monate bis zur Verkündung der EEG-Umlage für 2013 und die wird hoch ausfallen. Da bringen sich jetzt schon mal einige Politiker als besonders fürsorglich in Position... ;-)

Von einem Scheitern würde ich nicht sprechen. Erschreckend ist nur, wie gering der Erfolg bei dem immensen Aufwand ist. Bei der Produktion aus regenerativen Energien liegen wir nur knapp vor den Franzosen (pro Kopf), die die Sache ganz gemächlich mit eher kleinem Aufwand angehen. Da wird im Oktober gewaltig Erklärungsbedarf sein.

Dass man sich von der Hoffnung auf schnell sinkenden Stromverbrauch trennt, war überfällig. Der stagniert in den letzten Jahren (im benachbarten Ausland ist die Tendenz eher steigend), warum sollte er plötzlich sinken?

Abseits vom Strom (z.B. Gebäudesanierung) tut sich kaum etwas, aber das war eigentlich auch so zu erwarten. Prinzipiell posiiv, wenn die Politik dies endlich zur Kenntnis nimmt.

Viele Grüße

Dominik
Verfasser:
sukram
Zeit: 17.07.2012 19:11:08
0
1739422
Zitat von Dominik_82 Beitrag anzeigen
Nur noch knapp 3 Monate bis zur Verkündung der EEG-Umlage für 2013 und die wird hoch ausfallen. Da bringen sich jetzt schon mal einige Politiker als besonders fürsorglich in Position... ;-)

Von einem Scheitern würde ich nicht sprechen. Erschreckend ist nur, wie gering der Erfolg bei[...]


So ist es; Absetzbewegungen gibt's schon-

Zitat:
Zweifel an Energiewende
Regierung fürchtet die Strompreis-Wut der Wähler

Wackelt die Energiewende? In der Regierung werden Zweifel am Zeitplan laut. Strom müsse bezahlbar bleiben, mahnen die zuständigen Minister Altmaier und Rösler. Schwarz-Gelb fürchtet die Preisexplosion - und die Strafe des Wählers. ...


SpOn heute


Energiewende: Planloser Netzausbau macht Strom teurer


Ex-Umweltminister Trittin zur Energiewende: "Die Bundesregierung hat immer blockiert"

"A Hund is er scho", der TRitt-ihn: Demagoge vor dem Herrn, der hätte auch vor dem Klumpfuß oder im schwarzen Kanal brilliert.

Der kriegt's sicher noch fertig, dem Wähler einzureden, die GrünInnen hätten mit der Misere gar nix zu tun- dabei haben SIE den Boden bereitet.


Ist der Spiegel eigentlich von Springer übernommen worden? die prügeln ja neuerdings fast so schlimm wie die "Welt" drauf...
Verfasser:
bbackes
Zeit: 17.07.2012 19:47:37
0
1739441
Was seit 20 Jahren als Energiewende verkauft wird, ist noch nie über das Stadium mittelalterlicher Marktschreierei hinausgekommen. Jede(r), für den (die) der Dreisatz etwas anderes ist als eine olympische Disziplin, konnte die Totgeburt voraussagen.

Mehr als genug Politiker (meist rot und grün angemalt, was aber sich zeigt, wenn man die obere Farbschicht abkratzt, sei dahingestellt), vorwiegend abgebrochene Student(inn)en der Geisteswissenschaften, haben die Leute zuerst pädagogisch verdummen lassen und dann demagogisch für dumm verkauft und lassen sich dafür fürstlich alimentieren. Energiewende heißt nichts anderes als zurück in die energetische Steinzeit mit Kohlendioxid- und Gaskraftwerken mit 250 m hohen Abgasschloten für die Umweltfreundlichkeit und mit -zigtausenden Windmühlen als Öko-Feigenblatt. Die sonstigen Spielereien sind nicht nennenswert und jede Woche wird eine andere irre Öko-Sau durchs Dorf getrieben. Man fängt beizeiten an, Gründe für das Energiewende-Scheitern zusammenzutragen. Angeblich haut das u.a. mit der Energieeffizienz in Gebäuden nicht so hin.

Wo wir gerade bei Totgeburten sind: Die Elektroautos schaffen es bestenfalls vom Händler bis zum Autofriedhof, vielleicht mit Umweg über eine Stromtankstelle.
Verfasser:
Hitzschlag
Zeit: 17.07.2012 19:57:01
1
1739447
@KD-Schrauber

... Warum? Weil man nach Japan, kopflos und populistisch den Atomausstieg beschlossen hat...
__________

Doch, doch deshalb! Danach habe alle geschriehen "Atomkraftwerke abschalten", und die Politik ist kopflos diesem Rufen gefolgt.

Was allerdings vergessen wurde ist, dass die Leute nur rufen, aber nichts ändern. Keiner schaltet das Licht aus, nimmt einen Kühlschrank ausser Betrieb oder hängt die Wäsche an die Leine anstatt den Trockner anzuwerfen. Sankt Floriansprinzip aller Orten.

Nun haben wir den Salat! Die Augen gehen auf, die Realität bricht sich Bahn und man bemerkt diese "Energiewende" ist in den vollmundig angekündigten Zeiträumen völlig unfinanzierbar.
Verfasser:
Hitzschlag
Zeit: 17.07.2012 19:58:39
1
1739450
Die Elektroautos schaffen es bestenfalls vom Händler bis zum Autofriedhof, vielleicht mit Umweg über eine Stromtankstelle.
________

...die mit Strom aus dem Kohlekraftwerk oder eingekauftem Atomstrom aus Frankreich gespeist wird :-)
Verfasser:
kd-schrauber
Zeit: 17.07.2012 21:15:52
0
1739474
Zitat von Hitzschlag Beitrag anzeigen
...Keiner schaltet das Licht aus, nimmt einen Kühlschrank ausser Betrieb oder hängt die Wäsche an die Leine anstatt den Trockner anzuwerfen....
Nun, ich bin zwar nicht JEDER, jedoch wurde in unserem Haushalt während der letzten ≈8 Jahre

- der Verbrauch an E-el um weitere ca. >15% gesenkt durch (nur ein paar markante Beispiele):

- (wg. Defekt notwendiger) Ersatz der Glotze (Einsparung ≈ 30%), ist auch schon wieder 6J. her
- Ersatz der 12 Jahre alten Kühlkombi durch ein A++- Gerät (Einsparung weiß ich nicht)
- "neuzeitlicher" PC (Einsparung ≈ 50%), auch schon wieder 4 J. her
- sonstige Abschaltungen/Änderungen wie Glühlampen-/ ESL-Tausch gegen LED

-->Einen Trockner suchst Du hier vergebens :-D

- Das jetzige KFZ säuft (seit einem J.) mal eben 20% weniger als der Vorgänger (jetzt ≈50kWh/100km)...

- Die auszubauende Hütte (verzögert sich aus bestimmten Gründen leider immer noch) wird wohl mit
2.000 kWh/a Hilfsenergie für die W-Versorgung zufrieden sein (wenn überhaupt so viel), die sehr wahrscheinlich zum allergrößten Teil eigenerzeugt sein wird.

Das danach folgende Projekt wird der Umbau des KFZ auf E.-Antrieb werden, ich hoffe, dass bis dahin (ca. 3, 4 Jahre) die "richtigen" Akkus erhältlich sein werden. Einsparung >=50% primärer (fossiler) E-Träger.

So, nun darfst Du "die Leute" weiter über den verallgemeinernden Kamm scheren... ;-))

Grüße Michael
Verfasser:
-lfx-
Zeit: 17.07.2012 21:29:36
2
1739476
Hier geht es auch nicht darum daß nur der "kleine Mann" sparen sollte.

Warum müßen in den Kaufhäusern im Winter die Türen offen sein und Gebläse einen Wärmevorhang bilden?

Warum muß nachts so eine riesige Beleuchtung und Reklame sein?

In den Großbetrieben wird mit dem Strom geradezu herumgeaast.
Obwohl sie ihn doch bezahlen müssen. Er ist für sie zu billig.

Standbyschaltungen und Geräte ohne Netzschalter gibt es immer noch - der Faulheit der Benutzer wegen.

Der Strompreis sollte progressiv gestaltet sein. Würde manchem zum Sparen anregen.

Da gäbe es schon manches um was zu ändern.

Aber das will man doch gar nicht. Weder die Stromerzeuger noch die Politik. Nur schön daherreden können sie ...



Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: Also so eine Eistellung bewirkt eine höhere Kondensationstemperatur und damit einen höheren Stromverbrauch, den die Wasserpumpe mit geringerem Volumen kaum kompensieren kann. Ebenso verschlechtert sich...
Dorfleben schrieb: Laut Datenblatt hat die Anlage einen Sommerbypass, wenn der natürlich in den Einstellungen noch aktiviert ist, und dadurch offen, wird die Luft am Wärmetauscher vorbei geleitet, da kann der noch so gut...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik

Ist die Energiewende bereits gescheitert?
Verfasser:
-lfx-
Zeit: 17.07.2012 21:29:36
2
1739476
Hier geht es auch nicht darum daß nur der "kleine Mann" sparen sollte.

Warum müßen in den Kaufhäusern im Winter die Türen offen sein und Gebläse einen Wärmevorhang bilden?

Warum muß nachts so eine riesige Beleuchtung und Reklame sein?

In den Großbetrieben wird mit dem Strom geradezu herumgeaast.
Obwohl sie ihn doch bezahlen müssen. Er ist für sie zu billig.

Standbyschaltungen und Geräte ohne Netzschalter gibt es immer noch - der Faulheit der Benutzer wegen.

Der Strompreis sollte progressiv gestaltet sein. Würde manchem zum Sparen anregen.

Da gäbe es schon manches um was zu ändern.

Aber das will man doch gar nicht. Weder die Stromerzeuger noch die Politik. Nur schön daherreden können sie ...
Weiter zur
Seite 2