Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Kellerlüftungssteuerung über Vergleich der absoluten Luftfeuchtigkeit Innen und Aussen
Verfasser:
truce
Zeit: 15.01.2018 22:32:34
0
2597387
Hat denn hier schon Jemand Erfahrung mit dem Marley Frischluft-Wärmetauscher MEnV180??

Dieser sieht preislich sehr attraktiv aus, um ihn in der Garage zu nutzen. (Kostet um ~240€)
Wird auch teilweise in Baumärkten angeboten.
Was ist von dem Teil zu halten?

Ansonsten ist wohl der Bayernluft Lüfter der Einzige, der den Vergleich der absoluten Luftfeuchtigkeit außen/innen kann und damit noch im preislichen Rahmen liegt (Kostet um ~600€)

Oder gibt es noch mehr Alternativen, die diese abolute Luftfeuchtigkeit vergleichen können und nicht über 600€ kosten (All Inkl.)?

Verfasser:
chappi73
Zeit: 16.01.2018 08:28:29
0
2597472
Zitat von truce Beitrag anzeigen
Hat denn hier schon Jemand Erfahrung mit dem Marley Frischluft-Wärmetauscher MEnV180??
Ist und bleibt eben Baumarktqualität.
Zitat von truce Beitrag anzeigen
Was ist von dem Teil zu halten?
Wieso willst Du in der Garage ein en Wärmerückgewinnung? Oder ist Deine etwa auf 20°C beheizt?
Zitat von truce Beitrag anzeigen
Oder gibt es noch mehr Alternativen, die diese abolute Luftfeuchtigkeit vergleichen können und nicht über 600€ kosten (All Inkl.)?
Stehen doch oben genügend, die bei 500-1.000€ liegen.

Verfasser:
Erpfel1
Zeit: 11.04.2018 12:42:47
0
2638046
Hallo, der Frühling steht vor der Türe und ich mache mir Gedanken wie ich meinen unbeheizten Altbaukeller (1938) vor der Hitze schütze (Luftfeuchtigkeitproblem).

Ich habe im Keller ein Stahlfenster Richtung Osten, dieses möchte ich gerne von aussen mit Styropor o.ä. verkleiden.

Einen Tausch des Fensters mag ich eigentlich nicht machen, da es im Winter praktisch ist, kalte Luft in den Keller einzublasen ohne Angst haben zu müssen das jemand einsteigt.

Hätte jemand eine Idee mit welchem Material ich am besten das Fenster dämme? Reicht normales Styropor auf einer OSB aus?

Oder soll ich wirklich die alten Fenster mal austauschen?

Lieben Gruß Erpfel

Verfasser:
delta97
Zeit: 26.05.2018 20:33:24
0
2650435
Verfasser:
Erpfel1
Zeit: 04.08.2018 11:27:12
0
2667008
Hallo,

was haltet ihr eigentlich von der Idee einen alten feuchten Keller mittels Wärmepumpenboiler zu entfeuchten? Oder ist in meiner Denkweise ein Fehler drin. Wir haben nämlich im Keller einen normalen Elektroboiler (keine andere Möglichkeit), nun ist die Überlegung diesen auszutauschen

Lg Erpfel

Verfasser:
micha_el
Zeit: 04.08.2018 17:21:43
0
2667090
@Erpfel1,
ich habe bei meinen Stahlfenstern die Fensterflügel ausgehängt, diesen Griff weggemacht und von innen Kunststofffenster davor gesetzt.
Hat sich die letzten Jahre bewährt.
Mann kann leider so keine Schlauch o.ä. mehr durch das Fenster ziehen.

Ja eine Warmwasser-WP würde auch helfen.
Wenn es mal wieder so heiß wird ist der Keller dann sicher ein begehrte Ort.

Verfasser:
Erpfel1
Zeit: 05.08.2018 07:19:04
0
2667138
Morgen, könntest du da mal ein Foto posten? BIs zu welcher Temperatur arbeitet so eine Wärmewasserpumpe effektiv? Der Keller ist wie gesagt ungeheizt und im Winter werdens so 10 Grad sein

LG Erpfel

Verfasser:
micha_el
Zeit: 05.08.2018 14:24:18
0
2667216
Hallo,

das sind die Bilder von den Fenstern.





Es sind 2 Fenster mit Dreh-Kipp und 12mm LZR. der Rahmen ist zwar Low-Profile. Er trägt aber immer noch ziemlich auf.
1 Fenster ist als KippFenster, das hat einen sehr schmalen Rahmen, aber das Glas hat nur 6mm LZR. Da gibt es Kondenswasser bei AT unter -5 Grad.


Es gibt Warmwasser Wärmepumpen die gehen -8 Grad.
Andere haben keine Abtauung, da ist bei +5 Grad Schluss.
Vergleiche einfach mal die Datenblätter.
Es gibt auch welche, da kann man den vorhandenen Boiler weiter benutzen.

Verfasser:
Erpfel1
Zeit: 05.08.2018 18:19:16
0
2667264
Danke für die Fotos, die Gitter sind aber nun fix montiert oder sind die noch zum öffnen?

Zur Pumpe, ich hätte eine von Stiebel Eltron oder Ochsner im Auge.

Verfasser:
Erpfel1
Zeit: 06.08.2018 07:40:20
0
2667387
Morgen,

welche Warmwasserwärmepumpe für einen feuchten Keller könntet ihr empfehlen? Ich will das Gerät hinstellen Strom rein und der soll laufen :) also ohne zu und Abluft, reine Umluft sollte er ziehen.

Es gibt so viele Anbieter und ich hab keine Ahnung welcher da am Besten ist

LG Erpfel

Verfasser:
OldBo
Zeit: 07.08.2018 07:16:32
0
2667637
..... und wo soll am Ende die Wärme herkommen?

Verfasser:
Erpfel1
Zeit: 07.08.2018 07:50:22
0
2667643
naja ich nehme an aus der Umgebung (anliegenden Kellerräumlichkeiten).
Der Boiler läuft ja nicht immer, bis dahin wird sich die Temperatur wieder erwärmt haben nehme ich an, oder?
Wieviel Luft zieht so ein Boiler mit 250 l?
Es gibt ja auch nicht bei jedem eine Zuluftverohrung, also vermute ich, dass es auch mit der Umgebungsluft funktioniert.

LG Erpfel

Verfasser:
Reggae
Zeit: 07.08.2018 12:16:42
0
2667717
Zitat von Erpfel1 Beitrag anzeigen
Es gibt ja auch nicht bei jedem eine Zuluftverohrung, also vermute ich, dass es auch mit der Umgebungsluft funktioniert.,[...]


Ja wenn genügend Abwärme von was auch immer vorhanden ist.

Gruß Reggae

Verfasser:
Erpfel1
Zeit: 07.08.2018 13:34:56
0
2667738
ich hatte mir eigetnlich ausgemalt, dass der Boiler die Luft aus dem gesamten Keller zieht, Abwärme in dem Sinne gibt es nicht. Es gibt lediglich die Umgebungstemperatur des Kellers. Wir das zu wenig sein?

Verfasser:
OldBo
Zeit: 08.08.2018 12:09:33
0
2668008
Ja

Verfasser:
Erpfel1
Zeit: 08.08.2018 13:39:55
0
2668058
Gut, wie kann ich dieses Problem ohne Warmluftzufuhr lösen? Im Winter gar nicht, nehme ich an, oder?
In erster Linie ist es mir um die Entfeuchtung des Kellers im Sommer gegangen. Das der Boiler im Winter ohne Zufuhr nicht effizient arbeitet ist mir mittlerweile klar.

LG Erpfel

Verfasser:
Reggae
Zeit: 08.08.2018 14:42:20
0
2668071
Abluft nach draußen,
Für Zuluft aus Haus sorgen,
Dann hast Du auch noch einen Luftaustausch.

Gruß Reggae

Verfasser:
Erpfel1
Zeit: 08.08.2018 16:46:12
0
2668106
Da wir unser Warmwasser sowieso nur mittels Stron aufheizen können, könnte ich mir folgendes vorstellen:
Im Winter den kalten Keller normal das Wasser mit Strom aufheizen und im Sommer die erwärmte Kellerluft benutzen um mit der Wärmepumpe Warmwasser zu erzeugen. Gewünschte Nebeneffekt, der Keller wird/bleibt kühl und die Luftfeuchtigkeit sinkt. Ginge das?

Warum sollte man die kalte Abluft rausleiten? Im Wohnbereich würde ich es verstehen, aber im feuchten Keller, wäre die doch optimal. Oder liege ich falsch?

Verfasser:
OldBo
Zeit: 08.08.2018 17:01:50
1
2668114
Irgendwie habe ich den Eindruck, dass Du uns veräppeln willst, oder?

Verfasser:
Erpfel1
Zeit: 08.08.2018 18:48:20
0
2668150
Ich weiss nicht wo das Problem an meinen Fragen ist? Von deiner Seite sind noch keine vernünftigen Antworten gekommen. Also sollte wohl ich die Frage stellen.

Ich bitte auch um Verzeihung das ich in deinem Metier nicht die große Ahnung habe.
Bist wahrscheinlich jemand der sich überall auskennt und nie fragen stellen muss, weil er eben über alles Bescheid weiß.

Was macht jemand wie du in einem Forum wo Leute fragen die sich nicht auskennen?

Trollen mit 75? Bisschen spät, oder?

Verfasser:
Erpfel1
Zeit: 08.08.2018 19:08:29
0
2668153
Tu mir den Gefallen und ignorier meine Frage, ich will keine Antwort von dir, ok?
Dann sind wir beide glücklich.

Verfasser:
Reggae
Zeit: 09.08.2018 08:22:42
0
2668270
Nochmal: Wo soll die Energie den herkommen?

Verfasser:
Erpfel1
Zeit: 09.08.2018 08:54:51
0
2668280
Ich frag nun anders, wie würdest du das Problem lösen:
Du hast einen Altbau feuchten Keller, dieser wird im Sommer irgendwann warm.
Du hast keinen Heizungskeller wo die Energie herkommen kann.

Kann man ungefähr sagen umd wieviele Grad sich eine angesaugte 30 Grad warme Luft in der Abluft abkühlt?
Effektiver wäre es sicher, wenn eine Zuluftleitung die warme Luft von draussen reinsaugt, nur ist meine Befürchtung, dass die Luft nicht soviel abgekühlt wird um den Keller kühl zu halten und zu entfeuchten.

Naheliegend wäre für mich, die relativ warme Luft des Kellers durch die Wärmepumpe abzukühlen. Da der Boiler nicht immer läuft, wird sich der Keller doch immer wieder erwärmen und Energie für den Boiler liefern.
Ist die Schlussfolgerung falsch?

Ich hab die Infos hier her
http://www.fws.ch/waermepumpen-boiler.html

hier steht eben

Die Umgebungstemperatur wird durch den Wärmeentzug abgekühlt. In den Sommer- und Übergangsmonaten ist dies angenehm. Da ein Wärmepumpen-Boiler je nach Warmwasserbedarf nur zwischen 5 bis 10 Stunden pro Tag läuft, erreicht die Umgebungstemperatur so wieder ihren ursprünglichen Zustand. Dank Luftkanälen können die meisten Wärmepumpen-Boiler Nebenräume wie Weinkeller, Vorrats- oder Waschräume kühlen und entfeuchten.

Verfasser:
micha_el
Zeit: 09.08.2018 09:40:07
0
2668292
bei dem Thema sind viele Varianten denkbar.
Wenn es eine Brauchwasserwärmepumpe ist, bei der man Luftkanäle anschließen kann, könntest Du sie im Sommer mit Umluft betreiben und ab Herbst auf Aussenluft umschalten.
Das erfordert, Kernbohrungen oder Ausschnitte in den Fenster.
Je nach dem wo Du wohnst und wie kalt es da max werden kann, muss die WP damit umgehen können. Oder Du schaltest an den sehr kalten Tagen auf den Heizstab um.

Verfasser:
Erpfel1
Zeit: 09.08.2018 09:48:45
0
2668297
Danke für die Antwort

Schalten die Boiler dann automatisch auf Elektrobetrieb um? Es wird relativ kalt im Winter bei uns, also die -10 Grad werden durchaus vorkommen.

Welche Marken wären hier zu empfehlen? Es sollte ein Boiler mit 200l für uns ausreichen. Ochsner und Stiebel Eltron, diese beiden Firmen kenne ich, weiss aber nicht ob die auch qualitativ hochwertige Ware vertreiben.

Aktuelle Forenbeiträge
Andy G schrieb: Wenn ich mir die aktuellen worst case Werte von 600g/kWh bei der Stromerzeugung anschaue und dann nur einen JAZ von 3 ansetze...
BuBu01 schrieb: Die Heizkörper mit dem geringen Volumenstrom haben mir keine Ruhe gelassen und ich habe einen abmontiert und mal genauestens...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
 
Website-Statistik

Kellerlüftungssteuerung über Vergleich der absoluten Luftfeuchtigkeit Innen und Aussen
Verfasser:
Erpfel1
Zeit: 09.08.2018 09:48:45
0
2668297
Danke für die Antwort

Schalten die Boiler dann automatisch auf Elektrobetrieb um? Es wird relativ kalt im Winter bei uns, also die -10 Grad werden durchaus vorkommen.

Welche Marken wären hier zu empfehlen? Es sollte ein Boiler mit 200l für uns ausreichen. Ochsner und Stiebel Eltron, diese beiden Firmen kenne ich, weiss aber nicht ob die auch qualitativ hochwertige Ware vertreiben.
Weiter zur
Seite 15