Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Kellerlüftungssteuerung über Vergleich der absoluten Luftfeuchtigkeit Innen und Aussen
Verfasser:
chappi73
Zeit: 05.11.2013 22:26:26
0
1987033
Zitat von herfri Beitrag anzeigen
Tropfspuren gibt es keine
Dann würde ich bezwiefeln, dass es von den Mauerdurchführungen kommt.
Doch eher Tauwasserausfall an der kalten Mauer?

Verfasser:
herfri
Zeit: 06.11.2013 13:01:01
0
1987266
@chappi73

Ja das könnte tatsächlich Tauwasser sein. Die Soleleitungen sind im Heizraum isoliert, bei der Durchführung in der Mauer jedoch nicht.
Gibt es dafür eine Lösung?

heri

Verfasser:
chappi73
Zeit: 06.11.2013 13:12:24
0
1987276
Neinnein.

Ich denke eher, dass Feuchtigkeit aus der Luft an den kalten Mauern auskondensiert.
Wenn das an den Soleleitungen wäre müsste man Tropfspuren sehen.

Verfasser:
herfri
Zeit: 06.11.2013 13:21:53
0
1987290
Kondenswasser? Ja könnte sein, die Mauer ist im Bereich der Soleleitungen kälter. Insgesamt ist nur ein kleiner Teil betroffen, ca 1m².
Was kann man dagegen tun außer lüften, lüften, lüften ...?

Verfasser:
MichaGue
Zeit: 06.11.2013 13:31:57
0
1987299
Zitat von ErwinL Beitrag anzeigen
Die FS20 LES ist sehr unzuverlässig.
Diese Info habe ich schon mehrfach gelesen. Gilt die Unzuverlässigkeit alleine für den Funkkontakt oder gibt es weitere Punkte?

Bei mir wäre eine Strecke von ca. 5m von Innen nach Außen zu überwinden. Keller ist aus Beton mit einer großen Glastüre (Balkontüre). Wäre das bereits kritisch?

Danke.

Gruß Michael

Verfasser:
ErwinL
Zeit: 06.11.2013 20:32:33
1
1987545
Bei mir sind es nur 3m durch eine Ziegelwand.
Die Entfernung erscheint mir aber nicht das Problem zu sein, denn die Verbindungsabbrüche treten unabhängig von der Entfernung auf.
Das eigentliche Problem ist, dass der Empfänger nicht darauf reagiert, dass er keine neuen Werte mehr vom Außensensor bekommt und an Hand des zuletzt erhaltenen Wertes den Keller ggf. dauerlüftet.
Man sieht auch im Display nichts.
Man merkt erst nach einer Weile, dass sich die angezeigten Außenwerte nicht mehr ändern.

Verfasser:
Tender17
Zeit: 07.11.2013 12:37:50
0
1987808
Nachdem es die günstige Lösung FS20 LES nicht mehr gibt, habe ich eine andere Lösung gesucht. Von der Fa. „Technische Alternative“ gibt es einen Regler UVR61-3 der zusammen mit 2 Fühlern alle Anforderungen an eine Entfeuchtung flexibel realisiert hat. Das Gerät wertet die absolute Feuchtigkeit aus. Alle Parameter sind einstellbar.

- Nur Raumtrocknung
- Raumtrocknung mit Minimaltemperaturüberwachung
- Raumtrocknung mit Minimaltemperaturüberwachung und „Komfortlüftung“

Näheres unter http://ta.co.at/de/download/anwendungsbeispiele/trocknung.html als Pdf Datei. Das Gerät gibt es inklusive 2 Fühler im Internet für 177,89 € inklusive Porto. Man muss also nur noch einen Lüfter an das Gerät anschließen.
Ich habe das Gerät bestellt, es war nach 3 Tagen da. Die Eingabe der Parameter hat aufgrund der nicht ganz logischen Beschreibung etwa 1h gedauert (wenn man es verstanden hat, geht es in 10 Minuten).
Ich habe das Gerät provisorisch installiert, alles funktioniert einwandfrei.
Zulässige Kabellänge der Fühler bei 2 x 0,75 mm 2 ca. 50 Meter
Das Gerät macht einen soliden Eindruck und alle Parameter lassen sich einfach ändern.

Verfasser:
kabo63 Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 09.11.2013 22:51:49
0
1988826
Zitat von Tender17 Beitrag anzeigen
Nachdem es die günstige Lösung FS20 LES nicht mehr gibt, habe ich eine andere Lösung gesucht. Von der Fa. „Technische Alternative“ gibt es einen Regler UVR61-3 der zusammen mit 2 Fühlern alle Anforderungen an eine Entfeuchtung flexibel realisiert hat. Das Gerät wertet die absolute Feuchtigkeit aus.[...]


....öhm - ich versteh nicht ganz die Intention Deines Beitrages und zwar deshalb, weil das Ganze schon 2 Seiten zuvor in diesem Fred diskutiert wurde...oder einfach nicht gelesen...!?

Verfasser:
KarlNapf
Zeit: 16.11.2013 20:41:21
0
1992162
Habe den ganzen Thread monatelang verfolgt und mich letztlich zu einer anderen Lösung entschlossen. Bei mir handelt es sich um einen ca. 12m² großen Gewölbekeller, der frei im bzw. unter dem Garten steht. Früher stand da ein Haus drüber. So lange gab es auch kein Problem. Seit das Haus weg ist hat der Keller 100% Luftfeuchtigkeit. Ein Luftentfeuchter lief 4 Wochen rund um die Uhr, täglich habe ich 10 Liter Kondenswasser ausgekippt. Dann waren wir bei 70%. Den Entfeuchter 1 Tag abgestellt, und schon waren es wieder 100%. Und all das, obwohl immer nur dann gelüftet wurde, wenn es draußen deutlich kühler war als drin.
Die Lösung aller Probleme: Abriss. Ich habe die Schnauze voll.

Verfasser:
Dirk77
Zeit: 23.12.2013 23:55:16
0
2012106
Weil eine Nachfrage per Mail kam - bitte hier posten -davon lebt das Forum.

Zur Frage: Bis jetzt funktioniert die verbaute Lösung sehr gut - der Lüfter könnte ggf. mehr Durchsatz haben (hab die kleine und leise Stufe mit 75 m³ eingestellt). Die Garage ist spürbar trockener die eingebrachte Nässe kommt ganz gut raus - der richtige Frost- und Schneetest fehlt aber noch. Hatten bisher nur leichte Minus Grade.

Bei einem Wintergarten wäre vielleicht ein Bayernlüfter zu überlegen...

Gruß Dirk

Verfasser:
Gifti
Zeit: 24.12.2013 00:21:07
0
2012111
Zitat von Dirk77 Beitrag anzeigen
Weil eine Nachfrage per Mail kam - bitte hier posten -davon lebt das Forum.

Zur Frage: Bis jetzt funktioniert die verbaute Lösung sehr gut - der Lüfter könnte ggf. mehr Durchsatz haben (hab die kleine und leise Stufe mit 75 m³ eingestellt). Die Garage ist spürbar trockener die[...]


Guten Abend!

Sorry für die E-Mail Benachrichtigung. Ich war der Übeltäter. Vollkommen richtig.
Um es hier nachzureichen: Das Interesse galt dem UVR61-3 den auch Dirk im Einsatz hat.
Zweck: Entfeuchtungssteuerung eines Kaltwintergartens, da gerade in der Übergangszeit mit Kondensatproblemen zu rechnen ist. Da gerade die Zeit einer solchen Übergangszeitperiode ist, dachte ich, ich hake mal nach Erfahrungswerten nach.

Neue Frage:
Kann man bei der Entfeuchtungssteuerung des UVR61-3 auch EC-Ventilatoren stufenlos mit 1-10V ansteuern?
Oder geht nur ein/aus eines Ventilators?
(Anmerkung: Vielleicht nicht ganz stufenlos, aber vielleicht doch in 25% Schritten programmierbar?)

Danke!

Grüße

Verfasser:
Dirk77
Zeit: 27.12.2013 17:03:38
0
2013397
Zitat von Gifti Beitrag anzeigen

Kann man bei der Entfeuchtungssteuerung des UVR61-3 auch EC-Ventilatoren stufenlos mit 1-10V ansteuern?[...]


Theoretisch hat die UVR 61-3 zwei 0-10 V Ausgänge - da müsste man mal schauen, ob ein entsprechendes Programm passt (Bedienungsanleitung findet Google). Aber warum einen geregelten Lüfter? In der von TA gezeigten Variante erfolgt eine Lüftung wenn außen "trockener" als innen und die Mindesttemperatur innen nicht unterschritten ist. Ich habe bei mir noch Ausgang 2 mit einem Relais belegt - wenn die innere relative Feuchte einen bestimmten Wert nicht übersteigt bleibt alles aus.
Wenn der Wintergarten quer gelüftet werden soll könnten auch 2 Lüfter mit Rückschlagklappe verbaut werden - einer bläst ein und einer saugt ab. Bei der UVR können die Laufzeiten der Lüfter recht komfortabel eingestellt werden. Wichtig sind leise Lüfter.

Gruß Dirk

Verfasser:
Gifti
Zeit: 27.12.2013 23:54:34
0
2013591
Hallo Dirk!
Geregelte Lüfter deswegen, weil ich gerne einen EC-Motor stufenlos auf meine Situation anpassen können möchte.
Dh. so leise (langsam) wie möglich, aber gerade noch effektiv genug.
Und das geht nur mit einer von 1-10 Volt stufenloser Ausgangsregelung. Das Gerät muß das nicht unbedingt können, aber es sollte zumindest ein beliebiger Betriebspunkt einstellbar sein, der dann abgespeichert wird und die Steuerung damit arbeitet.
Betriebsanleitung lesen: Die ist ja unendlich lange ... Und auf die schnelle werde ich nicht schlau aus dem Text ohne das Gerät daneben bedienen zu können (trial and error).

PS: Als Gedankengang zum Wintergarten ist mir folgendes eigefallen:
Da ich nur ein großes Bodenluftgitter ins Freie mit 650x250mm Querschnitt habe, könnte ich mit dem System ala TA "Nur Zuluft - die verdrängte Luft entweicht über Undichtigkeiten" leben.
Allerdings: Kalte Luft bei -10 Grad hineinpusten ist auch nicht besonders klug.
Eine Lüftung mit WRG ist aufgrund der Gegebenheiten nicht ohne erheblichen Aufwand möglich. Auch ein Bayernlüfter nicht. (Die müssen ja ua. senkrecht auf einer Wand montiert werden. Geht bei mir nicht). Andere LWP (zentrale) sind auch nur über Sole oder andere Wärmequellen mit hohem finanziellen Aufwand ralisierbar.

-> Wie wäre es, wenn ich über die UVR 61 einen Lüfter ansteuere, der mit seiner Taupunktsteuerung bei Bedarf
die Außenluft über ein Heizregister mit 1000W in den Wintergarten bläst? Heizen möchte ich damit nicht und der Volumenstrom braucht ja nicht besonders hoch sein. Als optionale Komfortsteuerung des UVR61 würde ich die Lüftung zusätzlich auf 4x am Tag für eine halbe Stunde einstellen.
Wintergarten hat 75m^3.
Lüfter: xxxm^3/h (vielleicht einer mit 150m^3/h ?)
Habe ich einen Denkfehler?
Grüße,
Gernot

Verfasser:
Dirk77
Zeit: 28.12.2013 17:10:48
0
2013886
Hallo Gernot,

zum Thema lüften gibt es ja 2 Ansätze -> mit WRG - lange Laufzeiten mit relativ geringen Durchsatz. Ohne WRG -> Variante der Stoßlüftung; die Luft soll schnell ausgetauscht werden ohne zu viel Wärme zu verlieren.

Ich denke im Wintergarten wird ohne WRG die Variante Stoßlüftung sinnvoller sein - also eher kürzer mit mehr Durchsatz (intervallmäßig). So wird nur die Luft getauscht, ohne zu viel Wärme zu verlieren. Vorteil einer unabhängigen Steuerung ist ja, dass dass der Lüfter frei wählbar ist.

Ich will ja meine Garage auch frostfrei halten, da steht bissl Grünzeug über den Winter drin - daher Mindesttemperaturüberwachung + Abschaltung wenn bestimmte Feuchte erreicht ist. Dazu das Experiment mit der selbstschließenden Zuluftklappe - klappt recht gut. Das Projekt läuft bei mir unter Hobby, aber bisher bin ich zufrieden.

Bekommst Du Rohre durch das Lüftungsgitter? Wenn die Luftabfuhr nur über Undichtigkeiten der Hülle erfolgen soll, bricht je nach Bauweise die Förderleistung des Lüfters ein. Außerdem tritt die feuchte und "warme" Luft unter Umständen an ungeplanten Stellen aus.

Und zuletzt - ja ich habe auch ein paar Stunden vor dem Kauf der UVR gelesen... Und danach auch eine ganze Weile getüftelt - einige werden schmunzeln, mir hat es Spaß gemacht.

Gruß Dirk

Verfasser:
Gifti
Zeit: 28.12.2013 23:58:57
0
2014063
Hallo!

Ja, ich bekomme flexible Rohre ohne weiteres durch, denn auf der Bodenunterseite ist die Öffnungsgröße 500x200.
(Der kalte Wintergarten steht auf einer unterkellerten Terrasse. Die Decke ist ca. 40cm dick.)
Dh. im Prinzip kann ich die Öffnung von unten mit einer Holzplatte abdecken und zwei Löcher mit DM 200mm reinmachen. Daran könnte ich dann die Rohre (bzw. auch nur ein Rohr) anflanschen.

Da auch ich das ganze eher als nicht sehr dringend beachte, versuche ich einige Ideen zu generieren um letztlich eine gute Kompromißlösung (Preis/Leistung) umzusetzen. Also im Prinzip gehts mir so wie dir. ;-)

Ich dachte an folgenden Lüftungsstrang:
Vorfilterkasten (G4) -> Rohrlüfter (steuerbar) -> Heizregister (steuerbar) -> flexibles Rohr (Sonodec) zum Bodengitter.
Steuerung: UVR61 "Anwendungsfall 4" laut Beschreibung TA

Wenn das Heizregister temperaturgesteuert von der UVR ein/aus-geschaltet werden könnte ... je nach Innen/Außentemperatur, wäre das ideal! Kann sie das?

Heizregister: http://www.solerpalau.at/zubehoer_artikel.php?ArtikelNr=5411782100
Lüfter: http://www.solerpalau.at/variante.php?ArtikelNr=5211304000

Grüße

Verfasser:
Walli22
Zeit: 31.12.2013 18:23:02
0
2015629
Zitat von srakki Beitrag anzeigen
Zitat von Walli22 Beitrag anzeigen
[...]

Hallo! Vielen Dank für Deinen Bericht. Nun ist ja schon etwas Zeit vergangen. Im Moment ziehe ich mit einem kleinen Luftentfeuchter mind. eine Tankfüllung (gut 5L) aus der Kellerluft, mich würde eine automatisierte und Stromsparendere Lödung interessieren. Würdest du nochmal psoten ob du[...]


Hallo Lars,

sorry, habe die Frage erst jetzt gesehen ;-)

Ich bin immer noch sehr zufrieden mit dem Ntags Gerät. Der Keller ist tatsächlich deutlich trockener!

Allerdings ist das wirklich ein Marathon und kein Sprint, der Lüfter braucht also wirklich Wochen und Monate, damit ein ca. 80qm Altbaukeller mit Lehmboden und Backsteinwänden wirklich trocken ist. Ich habe auch die Innen-Mindesttemperatur auf knapp unter 10° gestellt, damit vom Keller zum EG keine Wärmebrücke entsteht. Somit wird auch im Winter, wo der Effekt ja am größten ist, nicht immer gelüftet. Aber das ist ja eine bewusste Entscheidung von mir und man könnte theoretisch ja auch heizen o.ä., worauf ich verzichte. Schneller geht es glaube ich bei Beton: Überall im Keller wo Zwischenteile mit Beton ausgekleidet sind, war der Effekt am schnellsten zu sehen (deutlich heller). In den vergangenen Monaten sind aber auch die Backsteinwände immer heller geworden.

Ich hatte mir gerade im Sommer etwas Sorgen gemacht, dass das "immer wieder von allein angehen" des Lüfters zum Testen, ob es noch zu feucht ist, das ganze nicht vielleicht sogar schlimmer macht. Dem ist aber nicht so. In Summe wird es ganz einfach und ohne weiteres zutun kontinuierlich trockener. Bisher gab es auch keine Störungen von Lüfter o.ä., das würde ich bei dem Preis aber auch nicht anders erwarten.

Witzig ist, dass es nun auf einigen der alten Backsteinwände zu (Salz-)Ausblühungen kommt. Die waren anscheinend zuvor immer so dauerfeucht, dass man sie nicht gesehen hatte. Sind aber ja unkritisch, kann man abkehren, wenn sie stören.

Positiver Nebeneffekt: Der Ölgeruch, der durch Öltanks der Heizung verursacht wurde, ist fast komplett weg. Nur ganz verlassen darf man sich nicht darauf, da ja im Sommer durchaus ein paar Wochen lang kaum gelüftet wird, dann riecht es auch wieder deutlicher.

Verfasser:
Dirk77
Zeit: 26.01.2014 16:46:03
0
2031091
So erste Auswertung der Garagenlüftungsaktion bei wirklichem Frost - 2 Nächte hintereinander unter -12 Grad, tagsüber max. -5 Grad. Auto hatte immer mehr oder weniger Schnee mit rein gebracht. Die letzten Winter war ab - 10 Grad eine dicke Eisschicht an dem Torsturz, Fenster komplett vereist - Luftfeuchtigkeit am Ende der Skala. Wasser wird wie immer beim ausfahren mit Schieber raus gezogen.

Nun mit Lüftung: Temperatur innen 4 Grad; relative Luftfeuchte 75% - Fenster ca. 10 cm beschlagen, Sturz etwas feucht. Garage insgesamt deutlich trockener und frostfrei geblieben. Damit Ziel aus meiner Sicht erreicht.
Seit dem Einbau hat der Lüfter die Garage in der Regel bei max. 75% Feuchte gehalten. Der direkt angrenzende Raum ohne Feuchteeintrag steht meist bei ca. 60% - also ein guter Wert (Temperatur meist 3-4 Grad höher wie Garage).

Neues Problem: Habe an den Wanddurchbrüchen außen Blenden mit Ausblasrichtung nach unten montiert. Durch die feuchte und relativ "warme" Luft von innen bildet sich Raureif an der Wand - muss ich mal beobachten - ggf. muss eine andere Blende montiert werden.

Gruß Dirk

Verfasser:
jw
Zeit: 05.02.2014 14:35:43
0
2037625
Zitat von Andreas.K33 Beitrag anzeigen
Zur Info, für 499 Euro würde man bei http://www.ntags.de/ eine komplette Steuerung inkl. 2 Lüfter und 2 Sensoren bekommen ...

Soweit ich sehe sind das einfache Lüfter (ohne WRG). Geht also nur, wenn Keller ausserhalb der Thermischen Hülle. Oder habe ich da etwas übersehen?

Verfasser:
Berni77
Zeit: 23.03.2014 11:58:27
0
2059458
Optimierung der Einstellungsparameter bei der UVR61-3-Steuerung.
Hallo Dirk77 und Tender17 ich habe mich aufgrund eurer guten Forumsbeiträge für meinen kalten Keller (selbstgemauerter Gewölbekeller im Garten) für eine UVR61-3 Steuerung mit Lüfter entschieden.
Auch als Nicht-Elektriker hat die Installtion und Einrichtung mit den in der Bedienungsanleitung vorgeschlagenen Einstellungsparameter gut funktioniert.
Leider ist für mich die Benennung der Einstellungsparamter nicht ganz selbsterklärend - derzeit steht die Anlage meist auf der Leuchtziffer 3, der Lüfter ist nicht in Betrieb. D.h. meine Einstellungsparameter sind dringend optimierungsbedürftig!
Ich möchte meinen Kalter maximal entfeuchten. Einzige Einschränkung ist, dass die Innentemperatur nicht unter 1°C fällt.
Könnten Ihr Eure Einstellungsparamter im Forum nennen bzw. Tipps geben an welchen Paramter ich Veränderungen vornehmen muss?

Verfasser:
Dirk77
Zeit: 24.03.2014 10:31:52
0
2059878
Hallo Bernie - ich schau die Tage mal was ich mir aufgeschrieben bzw. eingestellt habe. Montiert ist welches Schema - Entfeuchtung mit Mindesttemperatur?

Gruß Dirk

Verfasser:
Berni77
Zeit: 24.03.2014 13:25:21
0
2059989
Zitat von Dirk77 Beitrag anzeigen
Hallo Bernie - ich schau die Tage mal was ich mir aufgeschrieben bzw. eingestellt habe. Montiert ist welches Schema - Entfeuchtung mit Mindesttemperatur?

Gruß Dirk



Ja Dirk, ich möchte gern den Anwendungsfall 2 - Raumtrocknung mit Mindestemperatur (1°C)anwenden. Mit den in der Zusatzanleitung der UVR61-3 angegebenen Parameter komme ich nicht klar. Die Sensoren E1 - E4 scheinen zu funktionieren.

Verfasser:
Berni77
Zeit: 24.03.2014 13:57:18
0
2060009
Nachtrag:
Gemäß meiner Interpretation der Parameterbezeichnung habe ich zwischenzeitlich nachfolgende Parameter ausgewählt. Der Lüfter läuft immer noch nicht an (wenn ich den Ausgang 1 direkt einschalte läuft der Lüfter, also müsste es an den Steuerungs-Parameter liegen; Die Messwerte E1-E4 scheinen auch korrekte Werte anzuzeigen):
ENTER PAR:
- Programm PR _ 129
- Auskreuzen AK _ OFF
- max 1 _ - (= maximaler Wert 150; keine Einschränkung)
- max 3 [Pfeil nach unten] _ 150 (= max. Wert; keine Einschränkung)
- min 1 [Pfeil nach oben] _ 3°C
- min 1 [Pfeil nach unten] _ 1°C (=Einschränkung damit nichts gefriert)
- min 3 [Pfeil nach oben] _ -30°C (=minimaler Wert; keine Einschränkung)
- diff1 [Pfeil nach oben] _ 0,6
- diff1 [Pfeil nach unten] _ 0,5

Wie gesagt, ich möchte dass die Lüftung maximal zur Entfeuchtung läuft, mit der einzigen Einschränkung, dass es im Keller nicht gefriert.

Verfasser:
Dirk77
Zeit: 24.03.2014 20:46:34
0
2060203
Hallo Bernie,

ich hab gerade noch mal die Anleitung gelesen. Zunächst würde ich testweise genau die Werte von TA eintippen - die Belüftung sollte dann aber bei 10 Grad aufhören (Parameter sind in der Anleitung zur UVR bei Programm 128 erklärt).

Ich habe bei mir zusätzlich ein Relais verbaut. Damit wird, wenn es trocken ist, nicht weiter gelüftet (A2) - daher anderes Programm und mehr Parameter - aber max 3 und min 3 sowie diff 1 solltest Du übernehmen können. max 3 und min 3 sind die Temperaturen - ich habe 3 Grad eingestellt.

Also meine Tabelle der Einstellung ohne Gewähr - aber funktioniert ;-) (Habe ich mir gleich nach der Einrichtung angelegt - da Kopp wie Sieb)

UVR 61-3 Lüftung Garage - 2x Feuchtesensoren RFS-DL + Relais HIREL STAG

Garage wird belüftet wenn absolute Feuchte außen < innen (A1), die relative Feuchte innen > 55% (A2) und die Mindesttemperatur innen 3 °C beträgt (A3)
Lüfter läuft 10 Minuten und pausiert 20 Minuten

Enter PAR Enter Men
Code 32 Code 64
Programm 161 EXT DL
Auskreuzen AK OFF Ext Sensor E1 14
max 1 75/70 Ext Sensor E2 24
max 2 55 Ext Sensor E3 22
max 3 3 Ext Sensor E4 12
min 1 2/1 Ext Sensor E5 11
min 2 55/54 Ext Sensor E6 21
min 3 2 Sensor
diff 1 1,0/0,5 Fühler S1 E1
diff 2 1,0/0,5 Fühler S2 E2
Timer Fühler S3 Festwert 54
Ausgänge AGU 1 Fühler S4 E4
Einschaltzeit 00:10 Fühler S5 E5
Ausschaltzeit 00:20 Fühler S6 E6
Steuerausgang - ST AG 2
A1 Auto ST AG 2 0-10V
A2 Auto
A3 Auto

Anzeige
T1 und E1 Absolute Feuchte innen (g/m³, angezeigt in °C)
T2 und E2 Absolute Feuchte außen (g/m³, angezeigt in °C)
T3 und E3 Temperatur außen - nur Anzeige - S3 mit Festwert
T4 und E4 Raumtemperatur innen
T5 und E5 Relative Luftfeuchtigkeit innen in %, angezeigt in °C
T6 und E6 Relative Luftfeuchtigkeit außen in %, angezeigt in °C

A1 = Vergleich absolute Feuchte - frei wenn außen geringer wie innen
A1 ist freigeschaltet, wenn S1 größer min1 und S1 um die Differenz diff1
höher ist als S2 und S2 die Schwelle max1 nicht überschritten hat
A2 = Begrenzung auf relative Luftfeuchtigkeit von 55% innen
A2 ist freigeschaltet, wenn S5 größer min2 und S5 um die Differenz diff2
höher ist als S3 und S3 die Schwelle max2 nicht überschritten hat
A3 = Sicherstellung Mindesttemperatur innen
A3 ist freigeschaltet, wenn S4 größer max3 und S4 die Schwelle min3 nicht unterschritten hat

A2 in Einstellungen freischalten!

Viel Spass beim probieren.

Gruß Dirk

Verfasser:
Berni77
Zeit: 27.03.2014 22:26:19
0
2061504
Oh welche Freude, ich glaube die Steuerung läuft!!! :-)

Vielen Dank Dirk77 für deine Hilfe, ansonsten hätte ich das nicht geschafft!
Mein Hauptproblem war, dass ich im Menu Men/ Sensor die Fühler S1 - S6 (wie in der Beschreibung der Feuchtesenoren angegeben) auf GBS eingestellt hatte. Dass man im Unter-Untermenu eine Zuweisung auf E1-E6 vornehmen muss, hatte ich bisher nicht entdeckt. Vielleicht hilft das auch einem anderen Forumsteilnehmer.

Ich habe mir zwischenzeitlich ebenfalls das Relais HIREL STAG beschafft - ich möchte eine relative Luftfeuchte von >= 70%.
D.h.
max 2 = 70
min 2 = 70/69

Noch einige Punkte bzw. Fragen zur Diskussion:
- sehe ich das richtig, der Festwert S3 kann nur im Bereich 51 - 56 verändert werden (macht aber nichts, da A2 nur frei ist wenn S5 > min2)
- stimmen meine Deutungen zur Leuchtanzeige der Steuerung (1,2,3):
1+2 leuchtet; Lüfter läuft, da A1 + A2 frei sind
1 leuchtet; Lüfter läuft nicht, da zwar A1 frei wäre A2 aber nicht (also Soll-relative Feuchte im Innenraum erreicht)
3 leuchtet; Lüfter läuft nicht, da Mindesttemperatur unterschritten
- max 1 und min 1 dürften in der Gebäudetrocknung keine Rolle spielen, die Werte sind praktisch so eingestellt, dass sie den Betrieb nicht behindern, oder?

Verfasser:
Dirk77
Zeit: 29.03.2014 12:21:02
0
2062026
Ich habe gerade gesehen, dass meine Tabelle etwas "suboptimal" dargestellt ist. In der Vorschau war es ok - daher noch einmal der Parameterteil untereinander:

Enter PAR
Code 32
Programm 161
Auskreuzen AK OFF
max 1 75/70
max 2 55
max 3 3
min 1 2/1
min 2 55/54
min 3 2
diff 1 1,0/0,5
diff 2 1,0/0,5

Timer
Ausgänge AGU 1
Einschaltzeit 00:10
Ausschaltzeit 00:20

A1 Auto
A2 Auto
A3 Auto

Enter Men
Code 64
EXT DL
Ext Sensor E1 14
Ext Sensor E2 24
Ext Sensor E3 22
Ext Sensor E4 12
Ext Sensor E5 11
Ext Sensor E6 21
Sensor
Fühler S1 E1
Fühler S2 E2
Fühler S3 Festwert 54
Fühler S4 E4
Fühler S5 E5
Fühler S6 E6

Steuerausgang - ST AG 2
ST AG 2 0-10V

@Bernie - max 2 / min 2 / S3 sind die Einstellwerte für 55% Feuchtigkeit min (also Lüfter aus wenn 55% erreicht) Beim Einbau des Relais vorher A2 freischalten (letzte Einstellung aus Tabelle) - sonst schaltet nix. Ich würde auch noch eine Zeiteinstellung dazu nehmen, dass der Lüfter nicht komplett durch läuft.

Gruß Dirk

Aktuelle Forenbeiträge
ploppy79 schrieb: Hi, danke für die Tipps... mein Gehirn arbeitet sich so langsam da durch. - D.h. in Deiner Variante können die beiden Geishas separat den Heizkreis bedienen ohne Puffer direkt. - Der Hygienespeicher...
Kala Nag schrieb: Dass ein vollständiger Wasseraustausch im Speicher vor Legionellen schützt, ist ein Mythos, der auch in dem von Dir zitierten DVGW-Bericht widerlegt wird. Auch ich persönlich musste diese Erfahrung leider...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik

Kellerlüftungssteuerung über Vergleich der absoluten Luftfeuchtigkeit Innen und Aussen
Verfasser:
Dirk77
Zeit: 29.03.2014 12:21:02
0
2062026
Ich habe gerade gesehen, dass meine Tabelle etwas "suboptimal" dargestellt ist. In der Vorschau war es ok - daher noch einmal der Parameterteil untereinander:

Enter PAR
Code 32
Programm 161
Auskreuzen AK OFF
max 1 75/70
max 2 55
max 3 3
min 1 2/1
min 2 55/54
min 3 2
diff 1 1,0/0,5
diff 2 1,0/0,5

Timer
Ausgänge AGU 1
Einschaltzeit 00:10
Ausschaltzeit 00:20

A1 Auto
A2 Auto
A3 Auto

Enter Men
Code 64
EXT DL
Ext Sensor E1 14
Ext Sensor E2 24
Ext Sensor E3 22
Ext Sensor E4 12
Ext Sensor E5 11
Ext Sensor E6 21
Sensor
Fühler S1 E1
Fühler S2 E2
Fühler S3 Festwert 54
Fühler S4 E4
Fühler S5 E5
Fühler S6 E6

Steuerausgang - ST AG 2
ST AG 2 0-10V

@Bernie - max 2 / min 2 / S3 sind die Einstellwerte für 55% Feuchtigkeit min (also Lüfter aus wenn 55% erreicht) Beim Einbau des Relais vorher A2 freischalten (letzte Einstellung aus Tabelle) - sonst schaltet nix. Ich würde auch noch eine Zeiteinstellung dazu nehmen, dass der Lüfter nicht komplett durch läuft.

Gruß Dirk
Weiter zur
Seite 5