Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Laufzeit Wärmepumpe
Verfasser:
J.Findeisen
Zeit: 04.12.2012 10:04:12
0
1807860
Hallo,

ich lese hier immer eifrig mit um meine Wärmepumpe besser zu verstehen und einzustellen.
Bisher dachte ich immer das es gut sei wenn die WP nicht so oft startet und länger am Stück läuft. Jetzt habe ich in ganz vielen Beiträgen gelesen das es besser ist wenn die WP 8-12 mal am Tag startet.
Bei uns ist es derzeit so, daß 1-2 Starts am Tag erfolgen und dann läuft das gute Stück 3-4 Stunden.

Wir haben eine Viessmann Vitocal 333g mit 5,9KW Leistung. Im Garten sind 3 Solekreise mit jeweils 100m Länge in 1.50m tiefe vergraben.

Sollte man die Anzahl der Starts erhöhen?
Wenn ja dann die Hysterese ändern? Hab gestern schon alle Anleitungen der WP gelesen, aber nichts gefunden.
Vielleicht kennt jemand die WP und kann mir da etwas helfen.

Vielen Dank,
Jürgen

Verfasser:
Frank_Pantry
Zeit: 04.12.2012 10:39:02
6
1807892
Ein Takt ist natürlich deutlich zu wenig, hier gehört definitiv die Hysterese zurückgeschraubt.

Das Benutzerhandbuch (sowas gibts sogar online) hilft übrigens, zu verstehen, wie die WP arbeitet.

Lesen und lernen (manche schaffen das sogar anhand der Suchfunktion) können wir niemand ersparen.

Verfasser:
Franke...
Zeit: 04.12.2012 11:05:17
0
1807910
Wie sind denn Heizzeiten eingestellt und welche Temperaturen misst du bei Sole ein und aus am Ende der Laufzeit?
Welche Vor und yrücklauftemp hast du im Heizkreis?

Verfasser:
flo79
Zeit: 04.12.2012 11:10:38
0
1807916
Der Kolli ist natürlich mit 3x100 Meter für eine 6 kw WP nicht sehr groß ausgelegt.

Verfasser:
J.Findeisen
Zeit: 04.12.2012 11:24:20
0
1807927
Zitat von Frank_Pantry Beitrag anzeigen
Ein Takt ist natürlich deutlich zu wenig, hier gehört definitiv die Hysterese zurückgeschraubt.

Das Benutzerhandbuch (sowas gibts sogar online) hilft übrigens, zu verstehen, wie die WP arbeitet.

Lesen und lernen (manche schaffen das sogar anhand der Suchfunktion) können[...]


Hallo Frank,

das ist mir klar. Es ist auch sehr spannend das alles zu lesen und zu lernen. Aber nur mit dem Handbuch ist man als Laie schon verloren. Deshalb bin ich auch sehr dankbar für jeden Hinweis!
Jürgen

Verfasser:
J.Findeisen
Zeit: 04.12.2012 11:28:02
0
1807933
Zitat von Franke... Beitrag anzeigen
Wie sind denn Heizzeiten eingestellt und welche Temperaturen misst du bei Sole ein und aus am Ende der Laufzeit?
Welche Vor und yrücklauftemp hast du im Heizkreis?


Hallo Frank,

die Heizzeiten und Temperaturen sind tagsüber von 9Uhr bis 16 Uhr auf 19 Grad eingestellt (viel Fensterfläche mit entsprechend solarer Gewinne), der Rest vom Tag 20° (0°Fußpunkt, 0,3 Steigung).

Die Temperaturen kann ich nur am Wochenende messen, da die WP meist morgens um 5 anspringt und dann bis 9 läuft.

Verfasser:
J.Findeisen
Zeit: 04.12.2012 19:45:17
0
1808260
Zitat von Franke... Beitrag anzeigen
Wie sind denn Heizzeiten eingestellt und welche Temperaturen misst du bei Sole ein und aus am Ende der Laufzeit?
Welche Vor und yrücklauftemp hast du im Heizkreis?


Erinnere mich gerade daran das ich die Vor und Rücklauftemperaturen im Heizkreis die letzten Tage abgelesen habe. War an der WP 29 VL und 27 RL.
Die Soletemperatur am Ende der Laufzeit muß ich nachreichen.
Es gibt aber ein Betriebstagebuch in der jeweils die Werte der aktuellen und letzten Wochen angeführt ist. Aktuell haben wir diese Woche eine Eingangstemeratur von +0,5 und Ausgangstemeratur von -0,8Grad.
Vielleicht hilft das ja schon für die grobe Richtung.

Danke für Eure Hilfe!
Jürgen

Verfasser:
J.Findeisen
Zeit: 05.12.2012 10:38:51
0
1808531
Guten Morgen,

habe gestern Abend mal die WP angeworfen und die Daten abgelesen:
VL-Temp.Sole fällt von 6° nach 1 Std. auf 4°
RL-Temp.Sole fällt von 3° nach 1 Std. auf 2°
beide Temperaturen steigen rasch wieder auf die ursprünglichen Werte
VL-Temp.sekundär steigt von 21° auf 25°
RL-Temp.sekundär steigt von 20° auf 22°.

VL-Soll ist mit 27° angegeben.

Nochmal für mich zum Verständnis...ich dachte immer lange Laufzeiten mit wenigen Starts wären gut und schonend für die WP. Warum sollten 8 bis 10 Starts pro Tag angestrebt werden?

Viele Grüße,
Jürgen

Verfasser:
Micele
Zeit: 05.12.2012 10:57:31
0
1808543
Hallo,

ich hatte auch mal das Thema und wollte gerne Klärung dazu.

Laufzeit UND Taktrate machen die Lebensleistung aus, eine
gute Mischung aus beidem...


Folgende Antwort habe ich dazu von meinem Hersteller dazu bekommen:

1. Wie lange sollte die KÜRZESTE Zeit eines Taktes der Wärmepumpe sein?
Grundsätzlich gilt hier für die Wärmepumpe wie auch für jede sonstige Heizungsanlage
oder z.B. auch das Auto: je länger die Laufzeit pro Start (Takt) desto besser!
Es gibt keine Vorgabe wie lange die kürzeste Zeit eines Taktes sein sollte.

Fakt ist, die Wärmepumpe kann maximal 3 x pro Stunde starten.
(Dies hängt mit den Technischen Anschlussbedingungen TAB zusammen.
Hier wird der Anschluss von z.B. Wärmepumpen an das Niederspannungsnetz
geregelt. Bei Einhaltung gewisser Anlaufströme darf die Wärmepumpe
max. 3 x pro Stunde Starten.)

Eine definitive Zeitangabe in Minuten auf die Frage, wie hoch
die ø Verdichterlaufzeit mindestens sein sollte, kann nicht gegeben werden.

Grund:
Die ø Verdichterlaufzeit hängt von mehreren individuellen Faktoren ab:

- Anlagenhydraulik, Zusammenspiel der Komponenten
- Zusammenspiel des Kaminofens mit Wassertasche – Wärmepumpe
- „Feintuning“ der Reglereinstellungen:
- Zusammenspiel Wärmeangebot der Wärmepumpe – Wärmebedarf
des Gebäudes („Programmierung GLT“)
- Thema „Nachtabsenkung“ Hier gilt die Empfehlung für
´Wärmepumpen in Kombination mit Flächenheizsystemen: keine Nachtabsenkung

Vergleichbare Luft / Wasser Wärmepumpen (Kundenanlagen, Feldtestanlagen)
haben ø Verdichterlaufzeiten von ca. 8 Minuten bis zu ca. 30 Minuten.
- 8 Minuten sind definitiv wenig! Ursache sind hier meistens Hydraulik- und Auslegungsprobleme
- Eine ø Verdichterlaufzeit von ca. 24 Minuten entspricht bei Luft / Wasser – Wärmepumpen
einem guten Wert und deutet auf eine gute Anlagenhydraulik + Auslegung hin

2. Wieviele Starts verbergen sich hinter der Lebenslaufzeit meiner Wärmepumpe?

Bei Wärmeerzeugern wird von einer zu erwartenden Lebensdauer von 15 Jahren
mit ø ca. 1.800 - 2.000 Betriebsstunden pro Jahr ausgegangen (Ohne Solaranlage, Kaminofen, ….).
Bei max. 3 Starts pro Stunde und 2.000 Betriebsstunden sind das 90.000 Starts.
Dies ist die Minimalanforderung.


Ich liege also mit meinen 10 Starts bei ca. 0-2 Grad und einer
Laufzeit im Moment von ca. 35 min. pro Takt sehr gut dabei.
Und bin mit der Antwort zufrieden...

Liebe Grüße

Micele

www.Sonnenkiste.de

Verfasser:
J.Findeisen
Zeit: 05.12.2012 12:48:17
0
1808619
Hallo Micele,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
Jedoch beziehst Du Dich auf Luft-Wasser-WPen während wir ja eine Sole-Wasser-WP haben.
Sind Deine Aussagen hierzu 1:1 übertragbar?

Viele Grüße,
Jürgen

Verfasser:
J.Findeisen
Zeit: 06.12.2012 09:49:49
0
1809073
Neue Daten von heute morgen nach 3 Std. Laufzeit:

VL-Sole 1°
RL-Sole -1°
VL-FBH 28°
RL-FBH 25°

Aussentemperatur 0°

Ich habe alle 3 Handbücher der WP durchgelesen, aber nichts über Einstellmöglichkeiten Hysterese gefunden. Den Punkt gibt es nur für die Warmwasserbereitung.

Hat denn niemand eine 333/343 der schon eine einigermaßen gut eingestellte WP in Betrieb hat?
Ich weiß zwar das der Türkeispezi auch so eine WP hat, aber auch noch rumprobiert, oder?

Viele Grüße,
Jürgen

Verfasser:
Türkeispezi
Zeit: 06.12.2012 10:55:23
0
1809115
Guten Morgen Jürgen,


Ja das stimmt. Ich bin noch am rumprobieren, um ein bisschen Licht in das Ganze zu bekommen.
Mein Pümpchen läuft je nach AT morgends auch bis zu 3 Stunden am Stück: 05:00 - 08:00. Da ich ja noch Heizkörper in den Kinderzimmern habe, muß ich natürlich eine andere Strategie fahren und da bin ich noch am Probieren. Meine Hysterese ist mir im Moment (noch) nicht so wichtig. Diese Woche werde ich noch mit größeren Pausen zwischen den Heizungsperioden arbeiten. Am WE habe ich mal die Pumpe tagsüber mit einer anderen Temperaturkurve durchlaufen lassen. Fazit: Weder an der TAZ noch am Tagesverbrauch hatte ich Verbesserungen bemerken können. Nur die Kinderzimmer waren kälter. Wobei ich das jetzt noch nicht optimiert habe. Dazu ist die Zeit zu kurz. Mache erst meine Messreihen seit 26.11.12.
Meine Laufzeiten pro Tag in der Zeit bewegten sich zwischen 43 und 150min bei 4-11 Starts.
Durchschnittlich ist die Pumpe 6,4x pro Tag angesprungen und ist 85 Minuten gelaufen. Je wärmer die AT, desto größer war das Taktvolumen.
Eine Tendenz ist aber schon relativ deutlich: Unter 5° oder 6° AT läuft die Sekundärpumpe durch und kostet mich 0,3 an TAZ.

Ich messe 4x pro Tag verschiedene Daten am Stromzähler, an der WP und in drei relevanten Räumen.

Wenn du ein Haus hast, das relativ schnell auf die AT reagiert (so wie bei uns) dann empfehle ich dir dringend, den gedämpften Temperaturwert zu korrigieren. Der steht (ab Werk) auf 180 Minuten.
Wir haben den auf 60 Minuten ändern lassen.

Ich stehe auch in der WP-Vergleichsdatenbank


Viele Grüsse

Der Türkeispezi

Verfasser:
J.Findeisen
Zeit: 06.12.2012 16:35:38
0
1809304
Hi,

hab Deine Daten schon in der WP-Verbrauchsdatenbank gesehen.
Wir haben ein KfW40-Plus-Energiehaus aus Holzständerbauweise.
Die Wärme aus solaren Gewinnen kommt relativ schnell rein, Wärmeverluste haben wir sehr wenig.
Ich bin mir jetzt im Moment nicht sicher, aber ich denke wir haben den damals mit dem Kälte Klima Techniker sogar auf 4 Stunden hochgestellt.
Für mich wäre ja mal interessant was Du geändert hast, damit deine WP öfters als 1 oder 2x am Tag anspringt.
Sekundärpumpe läuft bei uns auch durch bei den Temperaturen.
Hab jetzt mal die Steigung auf 0,2 eingestellt und dafür die Raumtemperatur 1° auf 21° hochgestellt.

Wie ist denn bei Dir die Soletemperatur?
Habt ihr gebohrt oder Flächen-/Grabenkollektor?

Viele Grüße,
Jürgen

Verfasser:
elelom2
Zeit: 06.12.2012 17:43:40
1
1809343
Welches Problem hast du damit, das deine WP nur 1 bis 2x am Tag anläuft?
Ich würde daraus ein gut bis sehr gut gedämmtes Haus mit wenig Energieverlust und viel Speichermasse ableiten.
Einzig der Kollektor erscheint mir etwas arg knapp bemessen, ansonsten würde ich nichts ändern.

Was ist besser für den Motor? Hamburg-München am Stück mit 95km/h durchrollen, oder immer 130-150 und alle 200 km 15min Pause?

Meine persönliche Meinung

Verfasser:
J.Findeisen
Zeit: 06.12.2012 17:47:48
0
1809346
Hi, das war ja meine Frage aus dem 1.Beitrag.
Anhand der Antworten hier und auch in anderen Beiträgen zu den Takten und Laufzeiten ist die Expertenmeinung, daß 1 Takt am Tag zu wenig ist.

Verfasser:
Türkeispezi
Zeit: 06.12.2012 18:14:55
0
1809351
Hallo Jürgen,


Schreib doch mal ein bisschen mehr über deine Anlage. Mehr als Grabencolli konnte ich bisher nicht finden.
Allerdings hast du mit deiner 4h Dämpfungsaktion genau das gemacht, was du nicht willst. Morgends um 9 UHR, wo es langsam hell und wärmer wird muß sich dein WP mit tieferen AT-Werten rumschlagen. Ab 16Uhr stellst du die Temperatur hoch, weil die WP-keinen Wärmebedarf meldet, da es rechnerisch noch schön warm ist. Verstehst du, was ich damit sagen will? Was hast du denn im Moment an Werten in der Energiebilanz und im Betriebstagebuch von dieser Woche stehen? Laufzeiten und Takte? Schreibst du deine Werte auf? Hast du einen Stromzähler für die WP für alle Verbraucher?
Hast du schon ein paar Einstellungen geändert?


Wir haben 3 Bohrungen mit insgesamt 195M in Ton grau. Eingestellt habe ich (im Moment) Steigung 0,6; Neigung +2; 20°. Reduziert 18°.
Zeitperioden Wochentags: 05:00-08:00 Reduz.; 12:30-14:30 Reduz.;
15:30-20:00 normal (mit WWasserbereitung); 20:00-22:30 Reduz.; die Normalzeitperiode bereitet mir Kopfzerbrechen, weil da die Pumpe an kalten Tagen fast durchläuft.
Tagesverbräuche im Dezember incl. WW 13,8kwh bis 17 kwh bei durchschnittliche Temperaturen (bei 4 Messungen) von -0,25° bis 4,75°. Das sind die Werte vom geeichten Stromzähler incl. Pumpenstrom.
Allerdings war bisher noch kein Kaminofen an, weil das nicht paßt, da ich das Wohnzimmer als Wärmepuffer brauche.
So richtig harte Tage hatten wir zum Glück ja noch nicht, aber auch kaum richtige Sonnentage, so daß zumindest die Messreihen ziemlich unbeeinträchtigt sind.

Dann bin ich mal gespannt, was du an Daten und Messergebnissen präsentieren kannst.

Viele Grüsse

Der Türkeispezi

Verfasser:
Türkeispezi
Zeit: 06.12.2012 18:24:38
0
1809353
Zitat von J.Findeisen Beitrag anzeigen
Hi, das war ja meine Frage aus dem 1.Beitrag.
Anhand der Antworten hier und auch in anderen Beiträgen zu den Takten und Laufzeiten ist die Expertenmeinung, daß 1 Takt am Tag zu wenig ist.


Hallo Jürgen,

1 Takt ist für die WP sicher besser wie 30 Takte. Effizienzmäßig mußt du es halt ausprobieren, notfalls mit der Zeitschaltuhr.
Jedes Gebäude ist unterschiedlich. Von daher mußt du schauen, was bei dir optimal paßt.
Ich bewundere immer den Hebbet, wegen seiner AZ. Aber letztendlich braucht er doppelt soviel Strom wie wir, ohne doppelt soviele Personen und doppelt soviele QM wie wir zu haben.

Viele Grüsse

Der Türkeispezi

Verfasser:
Franke...
Zeit: 06.12.2012 21:13:55
0
1809459
Ich würde sagen die WP läuft optimal, desto weniger start's, desto länger hält dein Kompressor.
Wenn er nur einmal am Tag anläuft, dafür aber 3h ist das Top, bei 28'C Vorlauftemp.
Außerdem scheint das Haus wenig Energie zu verbrauchen.
Wie sind denn die Raumtemp. Vor und nach dem Lauf.
Deine Quelle scheint allerdings doch gerade ausreichend zu sein.

Gruß

Verfasser:
J.Findeisen
Zeit: 06.12.2012 22:51:44
0
1809512
Hallo Türkeispezi,

wir haben einen Flächenkollektor aus PE-HD32*3,0, 3x 100m mit 2,1 Kg Kältemittel Tyfocor bis -15°.
Die Kollektoren lagen bis vor ca. 2 Wochen in 1m tiefe, seitdem sind auf ca. 95% der Fläche die restlichen 50cm dazugekommen. So gehen wir auch jetzt über den Winter.
Boden laut Bodengutachten schön lehmig, recht feucht da kurz drunter schon das Wasser steht. Wir können mit 25-30 Watt Entzugsleistung rechnen.
Grundsätzlich ist mir nicht bange, da im April die Estrichtrocknung war und da waren die Temperaturen im Primärkreis noch niedriger als jetzt.
Zu heizen sind 156qm auf 2 Stockwerken, komplett mit Fußbodenheizung und zusätzlich 3qm Wandheizung im Bad. Der hydraulische Abgleich wurde im Sommer gemacht und passt nicht richtig. Bad zu kühl, Wohnzimmer tendenziell zu warm.

Wärmepumpe läuft seit 19:13Uhr.
Werte aus dem Betriebstagebuch:
T.in 0,2
T.out -1,4
Betriebsstunden 19

Werte aus der Energiebilanz:
heizen: 19,4KWh Verbrauch und 111,5KWh Wärmeerzeugung
WW: 2,5KWh Verbrauch und 10,4KWh Wärmeerzeugung.

Nach 3 Stunden heizperiode aktuell Sole 0°rein und -1°raus,
VL 29° RL 26°
Temperatur Wohnzimmer 22,2°
Schlafzimmer 20,6°

Die Wärmepumpe läuft auf den Haushaltszähler, da wir eine PV-Anlage haben und zumindest ein Teil des WP-Stroms über den Eigenverbrauch gehen soll (Z.B. Warmwasserbereitung das ganze Jahr über).
Ich kann die Laufzeit anhand einer SmartGrid Anwendung sehen, damit auch die Takte.

Geändert und an unsere Bedürfnisse angepasst habe ich die Warmwasserzeiten, Zirkulationszeiten (ganz abschalten stieß auf massiven Widerstand), Steigung 0,2, Fußpunkt 0 lt. Energieberater, Heizzeiten und die Temperaturen für Normalbetrieb und Nachtabsenkung.

Bei uns ist es so, daß die Wärmepumpe auch in der Übergangszeit immer nur 1 Takt gefahren ist, dann mit niedriger VL-Temperatur und etwas kürzer. Und auch nur alle paar Tage mal.

Stromverbrauch liegt bei ca. 1,8KW pro Std.*3-5Std.=5,5-9KWh täglich.

Verfasser:
J.Findeisen
Zeit: 06.12.2012 23:06:19
0
1809525
Zitat von Franke... Beitrag anzeigen
Ich würde sagen die WP läuft optimal, desto weniger start's, desto länger hält dein Kompressor.
Wenn er nur einmal am Tag anläuft, dafür aber 3h ist das Top, bei 28'C Vorlauftemp.
Außerdem scheint das Haus wenig Energie zu verbrauchen.
Wie sind denn die Raumtemp. Vor und nach dem[...]


Mit dem Haus sind wir absolut zufrieden, das wurde super geplant und ausgeführt von allen Beteiligten. Ich denke wir liegen da absolut auf Augenhöhe mit einem Passivhaus. Ich hatte hier nur gelesen, daß ca. 8 Starts am Tag gut wären und kürzere Laufzeiten.
Wir hatten hier minimum 21,7° im Wohnzimmer und max. 23,5°.
Die Wärmepumpe heizt meist 1,5° auf nach den 3 Stunden. Das hält dann aber auch gut. Wenn noch gekocht oder sogar gebacken wird, ist sogar gut warm :o)

Verfasser:
psy.35i
Zeit: 06.12.2012 23:07:20
0
1809526
Zitat von Franke... Beitrag anzeigen
Wenn er nur einmal am Tag anläuft, dafür aber 3h ist das Top


"verschenkt" man durch die langen und wenigen Laufzeiten keine höheren Quellentemperaturen?

Verfasser:
Türkeispezi
Zeit: 07.12.2012 09:00:18
2
1809653
Guten Morgen Jürgen,


Mach dich nicht verrückt. Deine Werte sind super. Die WP-Pumpe braucht um die 1,5Kwh pro Stunde. 1,8 sind meiner Meinung zu viel.
Mit separaten Zähler habe ich keinen E-Werk Zähler, sondern einen Zähler nur für dich gemeint. Ist aber bei diesen Mini-Werten eher überflüssig. Wir brauchen das 2,5-3 fache und da machen sich sinnvolle Änderungen schon merklich auf der Stromrechnung bemerkbar.
Rechne auf die Werte in der Energiebilanz ca 2kwh Pumpenstrom dazu und dann bist du schon nahe an deinem tatsächlichen Verbrauch.Ich hab mal kurz deine TAZ ausgerechnet, die liegt bei ca 4,07.
Das ist aber nicht erschreckend, weil du nämlich im Verhältnis viel Pumpenstrom hast. Wichtig ist unterm Strich nur das, was du ans E-Werk abführen mußt und das ist in deinem Fall lächerlich. Ob sich ein Aufwand fürs Rumprobieren ohne ausreichende Messeinrichtungen und Zeit groß lohnt, glaube ich nicht. Geniese deine niedrigen Werte und kümmer dich in der Zeit um deine Familie, das bringt dir mehr.

Viele Grüsse

Der Türkeispezi

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 07.12.2012 09:49:24
3
1809679
Der Hintergrund der häufigeren Takte ist der, daß du damit höhere Soletemperaturen auf der Quellenseite erreichst und niedrigere Heizwassertemperaturen auf der Senkenseite.
Du hast selbst schon bemerkt, daß nach dem Start der WP die Temperatur recht bald abfällt, nachher sehr schnell wieder steigt. Du kannst das ja mal über einen längeren Takt selbst verfolgen. Bei einem Start bei 4° hast du z.B. nach einer halben Stunde 2,8°, nach einer Stunde 2°, nach 2 Stunden 1,5°, nach 4 Stunden 1°. Wenn du jetzt stattdessen 4 Takte von einer Stunde fahren würdest hättest du jedesmal eine Starttemperatur nahe 4°, einen Abfall auf 2° und mittlere Soletemperatur nahe 3°. Durch den sehr viel längeren Takt sinkt die mittlere Soletemperatur auf etwa 2°. Du verlierst also 1° an Quellentemperatur. Das sind jetzt nur Beispiele, um es zu verdeutlichen.
Das Gleiche passiert auf der Senkenseite, also der FBH. Mit einem einzigen sehr langen Takt hast du am Ende viel höhere Temperaturen als wenn du das verteilst.
Von dieser Seite her wäre ein modulierender Betrieb das Optimum. Die WP würde durchlaufen, man hätte nur ganz geringe Leistung pro Rohrmeter auf beiden Seiten und könnte mit maximaler Soletemperatur und minimaler Heizwassertemperatur arbeiten. Ein sehr häufiges Takten kommt dem nahe.

Auf der anderen Seite hat man bei jedem Takt aber Anlaufverluste. Und für die Lebensdauer der WP wäre ein Takten im Bereich von nur einigen Minuten schlecht. Eine Laufzeit von z.B. einer Stunde ist ein Kompromiss zwischen den beiden Extremen. Man gewinnt etwas bei den Temperaturen, die Taktzahl schadet aber der WP noch nicht.

Weiterhin ist zu bedenken, daß auch die Nebenaggregate Strom verbrauchen. Eine Erhöhung der Taktzahl schadet dann, wenn in den Pausen die Heizungspumpe durchläuft. Dann kann es durchaus besser sein, die Heizzeit zu begrenzen, um einen Stillstand der Heizungspumpe zu erreichen.
Im Sinne einer Vergleichmäßigung des Stromverbrauchs im Netz ist es auch wünschenswert, mehr Verbrauch auf die Nacht zu verlegen. Wenn du also mit wenigen Stunden zurecht kommst kann ich mich sehr damit anfreunden, wenn du nachts zwischen 1 und 5:00 dein Haus beheizt.

Dein Haus und Anlage ist sehr gut, wenn du nur mit wenigen Stunden Laufzeit auskommst. Du mußt dir insgesamt gar keine Sorgen machen. Zusammenfassend könntest du ein paar Prozent Effizienz gewinnen durch mehrere Takte, die über den Tag verteilt sind. Andererseits könnte man einen Schwerpunkt darauf legen, die Laufzeit der Heizungspumpe dadurch zu senken, daß man die WP nur für eine begrenzte Zeit frei gibt und den Rest der Zeit eine Abschaltzeit programmiert. Wenn man die Freigabe auf verbrauchsarme Zeiten legt ist das zusätzlich gut für die Netze und uns alle.

Grüße
Frank

Verfasser:
J.Findeisen
Zeit: 07.12.2012 10:51:23
0
1809715
Guten Morgen zusammen,
vielen dank für die Antworten.
Bin nicht panisch und bin auch mit der WP zufrieden :o)
Ihr habt mir damit schon sehr geholfen.

Gestern Abend habe ich die Heizzeiten auf 3 mal jeweils 1,5 Stunden über den Tag verteilt eingestellt.
morgens ab 4, damit wir`s beim aufstehen schön warm haben,
mittags um 12 um die Netze von meiner PV zu entlasten :o)
Abends um halb 6 damit wir nicht mit Decke auf der Couch sitzen müssen.

Mal schauen ob`s damit klappt, die durchschnittliche Soletemperatur zu steigern, meinen Eigenverbrauch zu steigern und die Netze zu entlasten ohne das wir frieren :o)

Viele Grüße,
Jürgen

Verfasser:
Linuxhippy
Zeit: 07.12.2012 18:42:38
0
1810013
> Wie lange sollte die KÜRZESTE Zeit eines Taktes der Wärmepumpe sein?
> Grundsätzlich gilt hier für die Wärmepumpe wie auch für jede sonstige
> Heizungsanlage oder z.B. auch das Auto: je länger die Laufzeit pro Start (Takt)
> desto besser!
> Es gibt keine Vorgabe wie lange die kürzeste Zeit eines Taktes sein sollte.

Klar gibt es eine Vorgabe wie lange der kürzerste Takt sein darf - Copeland gibt beispielsweise je nach Bauart etwa ~6min vor!

Das Öl des Kompressors befindet sich im Kältekreislauf, wird die WP nur sehr kurz betrieben, kann es vorkommen, dass das abgeführte Öl sich im Verdampfer bzw Kreislauf absetzt und nicht zum Kompressor rückgeführt wird.

lg

Aktuelle Forenbeiträge
reglerprofi schrieb: Der Preisunterschied zwischen Cat5e und Cat6/Cat7 beträgt nur ca. 0,25€ pro Meter. Der Arbeitsaufwand ist identisch und da stellt sich die Frage nach 100Mbit oder 1000Mbit nicht mehr! Viele Grüße Jürgen...
donnermeister schrieb: Ja, bei Heizkurve und Heizzeiten muss man probieren. Bei den Heizzeite muss du auch bedenken, daß 9 bis 19 Uhr nur 10 Stunden sind. Abzüglich ca. eine Stunde WW bleiben nur noch 9 Stunden heizen übrig....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik

Laufzeit Wärmepumpe
Verfasser:
Linuxhippy
Zeit: 07.12.2012 18:42:38
0
1810013
> Wie lange sollte die KÜRZESTE Zeit eines Taktes der Wärmepumpe sein?
> Grundsätzlich gilt hier für die Wärmepumpe wie auch für jede sonstige
> Heizungsanlage oder z.B. auch das Auto: je länger die Laufzeit pro Start (Takt)
> desto besser!
> Es gibt keine Vorgabe wie lange die kürzeste Zeit eines Taktes sein sollte.

Klar gibt es eine Vorgabe wie lange der kürzerste Takt sein darf - Copeland gibt beispielsweise je nach Bauart etwa ~6min vor!

Das Öl des Kompressors befindet sich im Kältekreislauf, wird die WP nur sehr kurz betrieben, kann es vorkommen, dass das abgeführte Öl sich im Verdampfer bzw Kreislauf absetzt und nicht zum Kompressor rückgeführt wird.

lg
Weiter zur
Seite 2