Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Markt-Zukunft der Solarthermie
Verfasser:
Kevin89
Zeit: 22.02.2019 21:24:47
0
2755332
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
WW-Temp > 50°, 24 Stunden Bereitschaft WW, schnellstmögliche Bereitstellung von WW.[...]

über 50C° sehe ich kein Problem, mache ich bei mir auch mit 24 Std Bereitschaft und guter Jaz. Die schnelle Bereitstellung ist bei modulierenden WP ja auch nicht so das Problem, da könnte man ja entsprechend größerer dimensionieren, das sie bei WW Bereitung genug Leistung hat.

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 22.02.2019 21:30:57
0
2755336
da könnte man ja entsprechend größerer dimensionieren, das sie bei WW Bereitung genug Leistung hat.

Sicher könnte man das, nur blöd das man bei gut gedämmten Häusern entsprechend geringe Heizlasten hat und entsprechend kleine WP benötigt.

Irgendwie seit ihr WPler schon ein lustiges Volk: wirtschaftlich die kleinst dimensionierte WP propagieren, aber bei hoher WW-Erfordernis dann feststellen: Ups etwas zu klein dimensioniert. Ja was denn jetzt?

Verfasser:
delta97
Zeit: 22.02.2019 21:35:50
0
2755338
Das Thema hier ist eben "Markt Zukunft der ST".. & Gruss delta97

OT: ..Und nicht meine Anlage ist besser. Trotzdem ist meine Anlage fast unschlagbar. Ich habe eine modulierende Luft WP für WW im MFH.

Ca 1600 l WW / Tag @ 52 °C. Strom kommt von der PV Anlage.
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/p/2715850

Man kann das auch 2 Nummern kleiner haben: Ochsner 323 DK etc
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/p/2524487

Und dazwischen ist alles eine Frage der WP Dimensionierung.

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 22.02.2019 21:45:04
0
2755341
OT: ..Und nicht meine Anlage ist besser. Trotzdem ist meine Anlage fast unschlagbar.

Und deine Beiträge? PV, WP, PV in Luzern etc. Alles OT!

Es geht nicht darum ob meine Anlage unschlagbar ist, sondern darum welches Potential eine ST haben kann!!!

Ein WPler wird das wohl kaum beurteilen können, oder?

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 22.02.2019 21:53:52
4
2755346
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Für Februar sieht meine Rechnung folgendermaßen aus:

25 € Wärmekosten (Heizöl, mein Anteil),
230 € Abschlagzahlung EEG für PV,
75 € Abschlag Stromkosten.

Eine PV/WP Kombi wird da einen schweren Stand haben das zu toppen.



Wie oft denn noch??? Deine Rechnung ist völlig absurd, weil der hohen Abschlagszahlung für PV auch eine hohe Abschreibung gegenübersteht. STA-Anlage gibt es normalerweise auch nicht umsonst. Du rechnest dir da einfach was schön. Aber das hatten wir schon x-mal.

Können wir uns einfach darauf einigen, dass du von allen hier die tollste und beste Anlage hast, du derjenige bist der die klügsten Entscheidungen getroffen hat und ein finanzmathematisches Genie bist und der beste Pragmatiker und wieder zum Thema kommen?

Verfasser:
Kevin89
Zeit: 22.02.2019 21:55:20
1
2755347
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Sicher könnte man das, nur blöd das man bei gut gedämmten Häusern entsprechend geringe Heizlasten hat und entsprechend kleine WP benötigt.
[...]

deshalb schrieb ich modulierende WP, die kommt dann auch mit den kleinen Heizlasten klar. Dimensionieren muss man die WP so wie man sie benötigt, das ist jawohl klar. Wenn ich ich 16kw Leistung für WW brauche aber nur 6KW für die Heizlast nehme ich halt eine WP mit 4-16KW und fertig.

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 22.02.2019 22:04:37
0
2755350
Können wir uns einfach darauf einigen, dass du von allen hier die tollste und beste Anlage hast, du derjenige bist der die klügsten Entscheidungen getroffen hat und ein finanzmathematisches Genie bist und der beste Pragmatiker und wieder zum Thema kommen?

Besserer Vorschlag:

Können wir uns darauf einigen das du als WPler diesen Thread nicht weiter zumüllst?

Du diskutiert doch schon fleissig in etlichen Threads über WKA, P2G um Millionen von WP mit EE-Strom versorgen zu können.

Muß mich deine wirtschaftliche Betrachtung überhaupt interessieren?

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 22.02.2019 22:13:06
0
2755353
@Nicole4711

Übrigens bin ich deiner Empfehlung gefolgt und habe mir deinen Thread sehr interessiert durchgelesen. Lesenswert wie du mit einem gewissen Karl-Heinz-Groß umgesprungen bist.

Das Thema ist ja sehr schnell aufgrund diverser Meinungsverschiedenheit gestorben.

Gewisse Parallelen sind auch hier erkennbar, findest du nicht?

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 22.02.2019 22:16:59
1
2755355
Das war lediglich die nette Variante dir zu sagen, wie müßig ich Diskussionen mit dir über Wirtschaftlichkeit finde. Wer mit Begriffen wie Gewinn, Rendite, Amortisation, Abschreibung nichts anfangen kann und stattdessen auch noch seine Verachtung für korrekte Fachtermini stolz verkündet und seinen vermeintlichen Pragmatismus feiert, ist bezüglich der Frage nach der Marktentwicklung einer Technologie, die mit obigen Begriffen in einem Zusammenhang steht, kein sinnvoller Gesprächspartner.

Vor allem wenn immer und immer wieder die Gespräche den gleichen Verlauf nehmen. Dir wurde genauso wie Maja schon x-mal gesagt, dass du eine Vollkostenrechnung machen musst und wie die geht. Und immer wieder wird das ignoriert aber einfach mal pragmatisch festgestellt was für ein geiles Geschäft die STA ist. Da fragt man sich natürlich, warum die anderen nicht so schlau sind wie du und der Markt seit 2008 Jahren um mehr als 70% eingebrochen ist.

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 22.02.2019 22:40:47
1
2755359
Da fragt man sich natürlich, warum die anderen nicht so schlau sind wie du und der Markt seit 2008 Jahren um mehr als 70% eingebrochen ist.

Jetzt mal ganz entspannt unter uns: Muß mich das Marktgeschehen in irgendeiner Form interessieren? Schau dich um, die ganze Welt ist ein Tollhaus geworden. Mit Vernunft ist da nichts mehr erklärbar. Deshalb ist mir auch eine Vollkostenrechnung ziemlich wurscht. Welchen Nutzen bringt sie mir?

Allein dieses Thema lässt einen ratlos fragen: Was läuft hier schief??

In meinem Alter habe ich soviel Unsinn erleben müssen, ich könnte Bücher darüber schreiben. Dafür fehlt mir die Zeit und ist auch wieder mal OT.

Was dir und etlichen anderen Teilnehmer fehlt ist den Standpunkt des Gegenübers zu verstehen. Die Entscheidungswelt ist nicht schwarz/weiß. Wer versucht das gesamte Bild zu beschreiben dessen Beiträge werden wegen "nicht zum Thema gehörend" gelöscht. Also unterlasse ich es und spare mir eine Menge Zeit. So auch jetzt und hier.

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 22.02.2019 22:52:53
2
2755365
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen

Jetzt mal ganz entspannt unter uns: Muß mich das Marktgeschehen in irgendeiner Form interessieren?


Angesichts des Threadthemas wäre das vielleicht ganz angebracht.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 22.02.2019 23:13:01
0
2755367
Zitat von Kevin89 Beitrag anzeigen
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
[...]

deshalb schrieb ich modulierende WP, die kommt dann auch mit den kleinen Heizlasten klar. Dimensionieren muss man die WP so wie man sie benötigt, das ist jawohl klar. Wenn ich ich 16kw Leistung für WW brauche aber nur 6KW für die Heizlast nehme ich halt eine WP mit 4-16KW und fertig.


Der Ansatz ist ein Trugschluss - wozu soll man für WW 16kW Leistung brauchen??
Nebenbei, welche WP bekommt 4 - 16kW hin, ich kenne keine..

Allerdings werde ich durchaus ein Problem mit den derzeit erhältlichen modulierenden SWP haben.
Eine modulierende 6kW Nibe (SWP) hat einen COP von 4,86 bei 0/35 °C und da dann eine min. Leistung von 2kW (grob).

Ich benötige im durchschnittlichen Winter in Köln bei 0°C (kälteste Monats-Durchschnittstemperatur, im Dezember) gerade mal 2,0kW Heizleistung bei VL 29°C RL 27°C. Blöd nur, dass da der COP > 4,86 sein wird und ich gar nicht auf 2,0kW Heizleistung herunter regeln kann, da dürfte die min Heizleistung eher bei 2,4kW liegen.

Die Rettung für das Ziel, die SWP durchlaufen zu lassen sehe ich darin - auch WW mit rel. wenig Leistung und eben nicht mit Vollgas der SWP zu erzeugen.

lg jogi

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 22.02.2019 23:43:15
0
2755370
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Die Rettung für das Ziel, die SWP durchlaufen zu lassen sehe ich darin - auch WW mit rel. wenig Leistung und eben nicht mit Vollgas der SWP zu erzeugen.[...]

Danke jogi, genau darauf bezog sich mein Hinweis hinsichtlich schneller WW-Bereitstellung.

Meine Heizlast dürfte < 3 kW bei -10° liegen. Entsprechend würde eine kleine SWP ausreichen. Das Problem liegt dann bei der schnellen WW-Bereitstellung.

Um eine Haus-Nr. zu nennen: Mein 15 kW-Kessel benötigt für den 160 L WW-Bereitschaftteil ca. 25 Min. in Abhängigkeit wie weit die FriWa diesen Bereich leergezogen hat.

Eine 3 kW WP bräuchte demnach Stunden um diesen WW-Bereich zzgl Heizlast zu bewältigen. Meine Mieter werden sich bei mir bedanken.

Aber Hauptsache WP. LOL

Na-ja, ich habe noch einige Jahre Zeit mir für dieses Problem etwas einfallen zu lassen.

LG
Rudi

Verfasser:
gnika7
Zeit: 22.02.2019 23:57:08
0
2755371
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen

Die Rettung für das Ziel, die SWP durchlaufen zu lassen sehe ich darin - auch WW mit rel. wenig Leistung und eben nicht mit Vollgas der SWP zu erzeugen.[...]

Wozu durchlaufen!? Gerade wegen PV würde ich es nicht machen. Man kann die Takte zu Tode optimieren.

Und bei MFH kann man kaskadieren. Damit hat man einerseits großen Modulationsbereich von z.B. 1,5-40kW und andererseits schnelle WW-Bereitstellung. Außerdem kommt dann die längere Lebenserwartung der Geräte hinzu. Irgendwie werden hier Probleme bei WPs im MFH herbeigeredet, die längst gelöst sind und nur in den Träumen der WP-Gegner existieren.

Grüße Nika

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 23.02.2019 00:08:54
0
2755375
Und bei MFH kann man kaskadieren. Damit hat man einerseits großen Modulationsbereich von z.B. 1,5-40kW und andererseits schnelle WW-Bereitstellung.

WP's kaskadieren. Welch ein aberwitziger Aufwand für WW. Das bekomme ich mit meiner Gerätschaft bedeutend einfacher und preisgünstiger hin.

Und nicht vergessen: Ab März liefert eine ST soviel Energie um 800 L WW auf > 50° aufzuheizen.

Das sind die typischen Luftschlösser die ich bei den WPlern so liebe.

Mal nüchtern gefragt: Was soll mich überhaupt dazu bringen jemals eine WP anzuschaffen?

Verfasser:
HFrik
Zeit: 23.02.2019 00:30:10
0
2755379
Nun, wenn Du eh einen 800l Puffer rumstehen hast, kannst Du den ja mit einer WP je nach Verfügbarkeit von PV-Strom mehr oder weniger Vollständig mit WW füllen - den ziehen deine Mieter dann nicht mehr schnell leer, d.h. die WP kann sich Zeit lassen zum wiederauffüllen mit Wärme.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 23.02.2019 00:37:44
1
2755380
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Wenn die Trends sich fortsetzen, dann heißt dies zunächst, dass sich der WP-Anteil deutlich besser entwickelt als der STA-Anteil.


Ich zitiere mal drei Bemerkungen zum Wärmepumpenmarkt 2018, zu den Trends in der weiter oben verlinkten Grafik Wärmerzeuger, 2018, die von ausgewiesenen Kennern des deutschen Wärmemarktes und ganz speziell des Wärmepumpenmarktes stammen

Auch wenn sich - wie erwartet - gezeigt hat, dass der Markt nicht mehr so rasant wächst, wie in den vergangenen Jahren und die Effekte der EnEV nicht mehr so stark spürbar sind
• Der Trend geht aber nach wie vor zum Austausch des alten Ölkessels durch eine moderne Gas- oder Öl-Brennwertheizung.
• Nadelöhr Handwerk: Maßnahmen zwingend erforderlich


Wer mit seiner Fanbrille auf die Trends schaut, sieht das was er sehen will

Der vollständige zitierte Text steht auf der Homepage des Bundesverbandes Wärmepumpe (BWP)

Ich empfehle der hier aktiven Wärmepumpenfraktion, diese Informationsquelle regelmäßig zu benutzen.

Dietmar Lange

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 23.02.2019 08:12:09
2
2755396
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Wer mit seiner Fanbrille auf die Trends schaut, sieht das was er sehen will

Der vollständige zitierte Text steht auf der Homepage des Bundesverbandes Wärmepumpe (BWP)

Ich empfehle der hier aktiven Wärmepumpenfraktion, diese Informationsquelle regelmäßig zu benutzen.


Ich habe lediglich geschlussfolgert, was sich aus deiner Aussage ergibt.

STA-Markt -8%

WP-Markt +15%

Das eine sinkt, das andere steigt. Daraus ergibt sich für mich, dass sich der WP-Anteil deutlich besser entwickelt, als der STA-Anteil.

Wenn lt. BDH 71.000 STA verkauft worden sind, aber rund 84.000 WPs. Welcher Anteil entwickelt sich denn deiner Meinung nach besser, wenn man unterstellt, dass die Trend anhalten.

Zitat:
• Auch wenn sich - wie erwartet - gezeigt hat, dass der Markt nicht mehr so rasant wächst, wie in den vergangenen Jahren und die Effekte der EnEV nicht mehr so stark spürbar sind



Du hast prognostiziert, dass sich der Trend fortsetzt nicht ich. Und da war die letzte Periode eben geprägt, durch einen Rekordabsatz

Zitat:

• Der Trend geht aber nach wie vor zum Austausch des alten Ölkessels durch eine moderne Gas- oder Öl-Brennwertheizung.


Ich habe die Marktentwicklung der STA mit WP verglichen. Zusammenhang?
Zitat:

• Nadelöhr Handwerk: Maßnahmen zwingend erforderlich


Und nochmal: Zusammenhang?


Das läuft gerade wie im Nachbarthread. Aus Prinzip erstmal widersprechen

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 23.02.2019 08:20:52
2
2755397
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Wer mit seiner Fanbrille auf die Trends schaut, sieht das was er sehen will

Der vollständige zitierte Text steht auf der Homepage des Bundesverbandes Wärmepumpe (BWP)

Ich empfehle der hier aktiven Wärmepumpenfraktion, diese Informationsquelle regelmäßig zu benutzen.


Ich habe lediglich geschlussfolgert, was sich aus deiner Aussage ergibt.

Zitat:

Ich prognostiziere daher bis 2021 mit aller Vorsicht , dass sich die Trends in dieser Grafik fortsetzen werden und der berechenbare Marktanteil Solarthermie dabei wieder ansteigen wird.


STA-Markt -8% (kam in der Graphik gar nicht vor, aber sei es drum)

WP-Markt +15%

Das eine sinkt, das andere steigt. Daraus ergibt sich für mich, dass sich der WP-Anteil deutlich besser entwickelt, als der STA-Anteil.

Wenn lt. BDH 71.000 STA verkauft worden sind, aber rund 84.000 WPs. Welcher Anteil entwickelt sich denn deiner Meinung nach besser, wenn man unterstellt, dass die Trend anhalten.

Zitat:
• Auch wenn sich - wie erwartet - gezeigt hat, dass der Markt nicht mehr so rasant wächst, wie in den vergangenen Jahren und die Effekte der EnEV nicht mehr so stark spürbar sind



Du hast prognostiziert, dass sich der Trend fortsetzt nicht ich. Und da war die letzte Periode eben geprägt, durch einen Rekordabsatz.

Zitat:

• Der Trend geht aber nach wie vor zum Austausch des alten Ölkessels durch eine moderne Gas- oder Öl-Brennwertheizung.


Ich habe die Marktentwicklung der STA mit WP verglichen. Zusammenhang?
Zitat:

• Nadelöhr Handwerk: Maßnahmen zwingend erforderlich


Und nochmal: Wo ist der Widerspruch zur Aussage, dass der Zubau an STA aktuell sinkt (jedoch der Sinkflug langsamer wird), während der WP-Markt wächst (jedoch möglicherweise langsamer).

Das in beiden Fällen der Marktanteil steigt ist logisch. Nur der WP-Markt wächst eben schneller. Das war meine Aussage.
Das läuft gerade wie im Nachbarthread. Aus Prinzip erstmal widersprechen und irgendwas was verlinken/zitieren. Lies dir bitte erstmal meine Aussage durch, denke darüber nach und poste dann.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 23.02.2019 10:33:10
1
2755426
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen

WP's kaskadieren. Welch ein aberwitziger Aufwand für WW. Das bekomme ich mit meiner Gerätschaft bedeutend einfacher und preisgünstiger hin.
[...]

Wie groß ist den der Modulationsbereichs deines Ölers!? Wie groß ist denn deine Heizlast!? Ansonsten geh zu einem TGA-Planer, wenn du selber nicht weißt, wie man es optimal hinbekommt. Auf die Vorschläge hier wirst du eh nicht hören. Schließlich übersteigt die Weisheit deines Alters die Kompetenz der Foristen hier.


Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen

Mal nüchtern gefragt: Was soll mich überhaupt dazu bringen jemals eine WP anzuschaffen?[...]

Ernsthaft!? Nach so vielen Jahren hier immer noch keine Ahnung!?

Grüße Nika

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 23.02.2019 11:35:42
0
2755436
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
[...]

Wie groß ist den der Modulationsbereichs deines Ölers!? Wie groß ist denn deine Heizlast!? Ansonsten geh zu einem TGA-Planer, wenn du selber nicht weißt, wie man es optimal hinbekommt. Auf die Vorschläge hier wirst du eh nicht hören. ...]
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
[...]

Ernsthaft!? Nach so vielen Jahren hier immer noch keine Ahnung!?

Grüße Nika

Mein alter NT-Kessel besitzt keinen Modulationsbereich sondern läuft konstant mit 15 kW Heizleistung, aber witterungsgeführt, die sinnigerweise in einem sehr gut gedämmten Pufferspeicher geladen wird, der anschließend über Mischer den Heizkreis bedient.

Konkret: AT = 5°, 3 kWh Pufferbeladung reichen für 2 Stunden bis zum nächsten Ladezylklus. Demnach etwa 1,5 kW Heizlast während der Nacht.

Ich glaube kaum das ein TGA-Planer da noch großes Einsparpotential herauskitzeln kann. Mittlerweile wird mein Ölverbrauch weit unterhalb 7000 kWh liegen (Vj = 7800 kWh).

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Schließlich übersteigt die Weisheit deines Alters die [...]
Na, ich glaube das niemand meine Heizungsanlage so gut beurteilen kann wie ich selbst. Letztlich weiß ich am besten an welcher Stelle noch Einsparpontentiale zu entdecken sind. Laut meiner Hochrechnung wird in diesem Jahr der solare Deckungsanteil der STA bei weit über 50% liegen.

Und wie immer werden am Jahresende entsprechende Grafiken in meinem Thread veröffentlicht werden.

Solare Grüsse
Rudi

Verfasser:
gnika7
Zeit: 23.02.2019 11:50:04
1
2755439
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Mein alter NT-Kessel besitzt keinen Modulationsbereich sondern läuft konstant mit 15 kW Heizleistung, aber witterungsgeführt,...]

Die Frage war rein rhetorisch und sollte ein Hinweis sein, wie man das macht. Ansonsten
1. Eine Antwort wollte ich gar nicht.
2. Deine Anlage ist nicht das Thema dieses oder vieler anderer Threads.

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 23.02.2019 12:08:39
0
2755445
Das ist mir bewußt. Aber wenn man schon über die Zukunft dieser Technik diskutieren will, sollte man auch wissen welches Potential diese Technik beinhalten kann.

Als überzeugter WPler wirst du das kaum beurteilen können, wie auch? Ich verfolge etliche Beiträge wo es im Grunde genommen immer nur um WP, WP, WP geht. Die Folgen daraus werden gerne ignoriert: Immenser Ausbau der WKA. Aber Hauptsache der WPler bekommt seinen "EE"-Strom.

Kritiker, oder Befürworter der ST werden gerne als Träumer abqualifiziert.

Interessant war die Reaktion auf diesen link der einige unliebsame Wahrheiten offenbarte.

Und sofort setzte der übliche Beißreflex einiger WPler ein: AfD-Wähler etc.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 23.02.2019 13:52:17
1
2755471
Toll, was Du Dir da wieder zusammenrührst...

Es gibt keine direkte Verbindung zwischen Wärmepumpen und dem
sinnvollen Ausbau der Windenergie. Ebenso wie z.B. zwischen
Elektroautos und Windenergie.
Man könnte ja auch z.B. Deinen Ölverbrauch verstromen und dann
mit einer Wärmepumpe da mehr Wärme, als 7000 kWh rausholen...

Aber das wurde Dir gelegentlich schon mal erklärt und Deine
Lösungen sind sicher immer die allerallerbesten...
:-)

Grüsse

winni

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 23.02.2019 13:59:50
0
2755474
Sicher könnte man einen intakten Heizkessel der noch Jahrzehnte funktionieren wird gegen eine WP tauschen, die mir dann bestensfalls anteilig maximal 30 € an Energiekosten pro Jahr einsparen würde - wenn überhaupt.

Toller deal.

Ich denke das ich mit einem Wärmebedarf < 46 kWh/m²/a noch lange Zeit kostengünstig heizen werde.

Aktuelle Forenbeiträge
Diel schrieb: Hallo zusammen Ich hatte am Anfang 1998 die Probleme das der Brenner zeitweise auf Störung ging. Ich habe damals das gesamte System gereinigt etc. . Nach dem Tausch der Düse sowie der Zündelektroden...
schorni1 schrieb: Mich interessiert nur, warum in der Montageanleitung gefordert wird, einen bestimmten CO2-Anteil im Abgas einzuhalten. Weil der CO2-Anteil möglichst HOCH sein soll (gerigerr O2-Gehalt, geringer Luftüberschuß)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik