Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Markt-Zukunft der Solarthermie
Verfasser:
SolarMB
Zeit: 12.04.2020 10:38:31
0
2946309
Ditto.

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 12.04.2020 10:52:45
4
2946315
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
[...]



Zwar wird man häufig auch den Hersteller-Unternehmen eine Verantwortung zusprechen; diese sind jedoch lediglich für die Einhaltung der gemessenen Prüfstandwerte verantwortlich und werden diese in der Regel auch nachweisen können. Es ist daher vollkommen unklar, welche praktischen Folgen eine Abweichung der gemessenen von der gesetzlich geforderten errechneten JAZ haben soll.
Eine schwerwiegende Folge einer solchen Anzeige wird sein, dass das ausführende Fachhandwerk aus o.g. Gründen von der Wärmepumpen-Technologie abgeschreckt wird.

Installateure werden sich seltener im Bereich Wärmepumpe schulen und die Technologie seltener Verbrauchern empfehlen. Der politisch gewollte Ausbau des Wärmepumpen-Bestandes wird so verlangsamt und die Kosten für die Verbraucher, die sich eine Wärmepumpe zulegen wollen, erhöht.

Bei Solarwärmeanlagen ist mir der signifikante Einfluss des individuellen Nutzerverhaltens auf den Ertrag durch eigene Analysen technische Reklamationen sehr genau bekannt.

Jeder SHK Fachhandwerker kennt auch das Problem, dass die Masse der deutschen Betreiber von modernen Heizkessels die notwendige individuelle Einstellung der Heizkurve in seinem Haus unterlässt.

[...]


Hallo Dietmar,

die Bemerkung von Nicole4711 ist im Kern doch nicht falsch und dies weißt du auch.
Nutzer bzw.Betreiber von heiztechnischen Anlagen haben stark unterschiedliches Verhalten, man kann dies bei uns in einem Fertigungsbetrieb bei den jeweiligen Bediener selbiges beobachten.
Das ist die menschliche Natur, jeder hat unterschiedliche Vorstellungen oder Bedürfnisse und verhält sich selten nach einer Norm. Um überhaupt gute Ergebnisse zu können, müssen Grundvoraussetzungen nach physikalischen Kenntnissen eingehalten werden und dies gilt für jede technische Anlage. Eine ST Anlage kann nur einen hohen Ertrag bringen wenn diese nach den anerkannten Regeln montiert ist, selbiges ist für PV, SWP,LWP oder auch Gas gültig.
Das Nutzungsverhalten beeinflusst nur den Ertrag, im falle einer WP die JAZ, den Öl-, Gas, oder Pelletverbrauch.
Ein Hersteller will wie jeder Betrieb an seinen produzierten Produkten oder Dienstleistung verdienen. Wenn sich Betriebe oder Installateure nicht fortlaufend den Bedürfnissen anpassen werden diese schnell ihre momentane Marktanteile verlieren.
Kenne selbst HB´s jene einen Einbau einer WP bis vor kurzen ablehnten. Das machen sie im Prinzip immer noch, wenn Kunden eine Alternative zu Gas wollen wird einfach eine Pelletanlage empfohlen. Man baut weiter bekanntes Material ein und nur der Wärmeerzeuger ändert sich. Das Rohrnetz und Wärmeverteilung wird hier nicht auf eine WP ausgelegt, die verbaute Pumpe wird´s schon richten und verbraucht überverhältnismäßig viel Strom. Der ein oder andere macht es sich einfach,und dies trifft auch auf den Nutzer zu. Ein jeder schiebt wenn möglich den Ball der anderen Partei zu, man kennt seine Rechte aber welche Pflichten man hat ist der überwiegenden Mehrheit nicht bekannt. Welchen Einfluss jeder Einzelne durch sein Nutzungsverhalten auf etwas hat, ist dadurch leider auch nicht besonders ausgeprägt.
Die Kunden bezahlen für eine erbrachte Dienstleistung und wie diese genutzt wird steht nun mal auf einem anderen Blatt. Ein Fachbetrieb sollte nach den anerkannten Regel seine Arbeit ausführen denn für dies wird er bezahlt. Der Fachmann sollte auch fähig sein die installierte Anlage ein zu stellen sowie den Kunden erklären zu können.
Dies dürfte nicht für die überwiegende Mehrheit gelten, denn es ändert sich einfach alles sehr schnell und ein Einzelunternehmer kann hier schnell den Anschluss verlieren. Man spezialisiert sich oder man ist der Alleskönner, manchmal kann man nur lächeln wenn Transportern in dicken Lettern steht, baue Öl-, Gas, Pellet, WP oder KWL ein, nebenbei liest man noch diverse Hersteller ab.
Dies hat wie hier so vieles wenig mit dem ursächlichen Thema zu tun.

Eine ST wird weiterhin seine Berechtigung am Heizungsmarkt haben. Habe in meiner ursprünglichen Planung von 5Jahren einige m² Röhrenkollektoren an der Garagenwand vorgesehen. Damals hat es sich überhaupt nicht gerechnet, wusste aber auch nicht von den standby Verbrauch einiger WP.
Dieses wird von den Herstellern oft verschwiegen, könnte man besser machen.
Leider ist hier eine Nachrüstung mehr Hobby als Nutzen, denn es würde sich nie rechnen da vorhandener Pufferspeicher keinen Wärmetauscher hat.
Trifft man hier eine Entscheidung hat dies häufig Auswirkungen für später.
Unser "Trost", die vorhandene 6KW PV produziert einiges mehr Strom als wir im gesamten Jahr verbrauchen, mit ein wenig Erweiterung und sparen könnte man den Verbrauch von zwei Häuser abdecken.

Wolfgang

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 13.04.2020 03:09:00
1
2946673
Zitat von JAcjm Beitrag anzeigen
Wie es mit der "Markt-Zukunft der Solarthermie" weiter geht, entscheiden die Weichensteller und das sind unsere Politiker.
Und weil wir die ja selber gewählt haben und bei der nächsten Wahl noch wählen müssen, entscheiden wir selber wie es damit weitergeht.
Die einen wollen es lieber in der einen Richtung und die anderen in der anderen Richtung.
Einige hier im Forum hätten an liebsten eine Diktatur und würden am liebsten die Richtung vorschreiben.
Wir werden sehen wie die nächste Wahl ausgeht und wie dann die Politiker die Richtung vorgeben.


Dazu Zustimmung mit einer Ergänzung.

Die Nachfrage der Hauseigentümer ist ein weiterer Einflussfaktor.

Nach Ende 1. Quartals 2020 war eben zu lesen

Solarthermie: Neue Förderung im Gebäudesektor stark nachgefragt

Die neue Förderung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energien im Gebäudebereich hat zu steil ansteigenden Förderantragszahlen geführt. Besonders gefragt ist die Austauschprämie für Ölheizungen.

Die News basiert auf einer amtlichen Mitteilung von BMWi. BAFA und KfW.

Dietmar Lange

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 15.04.2020 18:04:10
3
2947927
Zitat von Lupo1 Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]



Eine ST wird weiterhin seine Berechtigung am Heizungsmarkt haben



Diese Aussage wird durch eine aktuelle Erhebung zur Heizungsmodernisierung 2020 bestätigt

Solarthermie bei Modernisierung von Heizungen gefragt

Trotz der Coronakrise hat die Heizungsbranche zu tun. Das betrifft etwa die Modernisierung alter Heizungen im Rahmen des Klimapakets. Dabei ist auch die Solarthermie gefragt.

Solarthermie mit Gas und Öl

Ebenfalls bemerkenswert: Bei einer neuen Heizung haben Eigentümer fossilen Energieträgern noch lange nicht abgeschworen. Für nur 14 Prozent ist die Unabhängigkeit von endlichen Gas- und Ölvorkommen ein entscheidender Aspekt. Die bevorzugte Heiztechnik mit erneuerbaren Energien ist demnach für mehr als ein Drittel (35 Prozent) eine hybride Gasheizung mit Solarthermie. Zehn Prozent würden Solarthermie mit einer Ölheizung kombinieren. Mehr als jeder Vierte (27 Prozent) nannte die Wärmepumpe auf Basis von Strom und Umweltwärme als bevorzugte Technik. Die Pelletheizung erreicht 14 Prozent.
Die Umfrage zeigt: Neben den Umweltaspekten schauen Eigentümer bei der Modernisierungsentscheidung auch stark auf die Verfügbarkeit des Energieträgers am Gebäudestandort. Das erklärt die weiterhin hohe Akzeptanz für fossile Energieträger. Hinzu kommt: Biomasse-Heizungen oder Wärmepumpen ziehen meist wesentlich höhere Investitionskosten nach sich und sind auch aus technischen Gründen nicht immer realisierbar.

Der Hybridheizung kommt deshalb in den nächsten Jahren eine besondere Rolle zu.

Dietmar Lange

Verfasser:
delta97
Zeit: 21.04.2020 20:55:23
0
2951075
Bei der Solarthermie gibt es auch .. Subventionsruinen.
Mein Bsp: Ich musste für 3'000 CHF eine Sanierungsanalyse von einem zertifizierten Profi machen lassen. Die Analyse wanderte direkt in die Tonne.

HTD ist a.) gratis und b.) besser. Nun kriege ich 30'000 CHF - davon 3'000 CHF direkt in die Tonne. Gibt es bei Solarthermie auch... Gruss delta97

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 15.05.2020 12:38:19
0
2962363
Zum Markt Zukunft Solarthermie eine aktuelle Einschätzung der Situation 2020 und der weiteren erwarteten Marktentwicklung vom 30. Symposium Solarthermie aus dem Kloster Banz

Doppelte Dividende statt Rollback: Wege in die Resilienz

Solarthermie wird wachsen, keine Frage

Corona bremst hier und dort, aber nicht überall. Wie hier schon berichtet, gibt es Branchen, die genau jetzt boomen

...es ist die Solarwärme die wächst, nicht zuletzt wegen der, glücklicherweise noch vor dem Lockdown in Kraft getretenen, stark überarbeiteten Förderbedingungen. Darüber frohlockte auch Thorsten Herdan, der Leiter Wärme und Effizienz im Bundeswirtschaftsministerium, beim politischen Video-Abend (die Diskussion zum Download). Die Zuwächse innerhalb des Marktanreizprogramms, so seine frohe Botschaft, liegen momentan bei über 100%. Das, die Zahl von 178% macht die Runde, war wahrscheinlich auch beim BMWi so nicht erwartet worden. Dies ist umso erstaunlicher, berücksichtigt man die aktuellen Preise der fossilen Konkurrenz.


Bemerkung zur verlinkten Headline

Resilienz (von lateinisch resilire ‚zurückspringen‘ ‚abprallen‘) oder psychische Widerstandsfähigkeit ist die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen.

In der Medizin bezeichnet Resilienz auch die Aufrechterhaltung bzw. rasche Wiederherstellung der psychischen Gesundheit während oder nach stressvollen Lebensumständen und als Ergebnis der Anpassung an Stressoren (Wikipedia)


Dietmar Lange

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 15.05.2020 14:43:51
3
2962436
Wieso wird von Resilienz gesprochen, wenn doch Marktgegenwart und Zukunft - glaubt man einem hier im Forum sehr aktiven Marktbeobachter - doch schon immer großartig war?

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 15.05.2020 15:51:28
0
2962458
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Wieso wird von Resilienz gesprochen, wenn doch Marktgegenwart und Zukunft - glaubt man einem hier im Forum sehr aktiven Marktbeobachter - doch schon immer großartig war?


Die Zukunft ST war schon immer großartig.

Die Vergangenheit der letzten Jahre war gekennzeichnet durch

- unfaire Wettbewerbsbedingungen gegenüber PV (Zitat von BSW)
- politisch verursachten Attentismus bei Heizungssanierungen (BDH, ZVSHK)
- niedrige, tendenziell sinkende Öl - und Gaspreise

Der eingetretene Stimmungsumschwung wird durch BAFA und BMWi bestätigt.

Dietmar Lange

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 15.05.2020 16:45:12
2
2962476
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
[...]


Die Zukunft ST war schon immer großartig.

Die Vergangenheit der letzten Jahre war gekennzeichnet durch

- unfaire Wettbewerbsbedingungen gegenüber PV (Zitat von BSW)
- politisch verursachten Attentismus bei Heizungssanierungen (BDH, ZVSHK)
-[...]


Satire?

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 15.05.2020 17:05:46
1
2962481
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Satire?


Ich verzichte auf eine Auflistung der belkannten politischen Verantwortungsträger in Bund und Ländern, die all electric ausgerufen und die steuerliche Absetzbarkeit energetischer Modernisierungen jahrelang ausgebremst haben.

Da kann man einiges unter Satire einordnen

Dietmar Lange

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 15.05.2020 17:53:44
1
2962484
Es ging eher um den Umstand, wie es sein kann, dass die Zukunft der STA schon immer großartig war, wenn die Vergangenheit doch jahrelang so schlecht.

Man stelle sich vor dieses Programm wäre nicht gekommen oder läuft aus. Wie würde denn dann die Zukunft aussehen?

Anscheinend ist die großartige Zukunft der STA ein Dogma.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.05.2020 18:33:00
1
2962501
Kann man eigentlich diesen Thread in der Zukunft den gleichen Weg nehmen lassen wie die ST!?

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 15.05.2020 19:37:27
1
2962526
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Es ging eher um den Umstand, wie es sein kann, dass die Zukunft der STA schon immer großartig war, wenn die Vergangenheit doch jahrelang so schlecht.

Anscheinend ist die großartige Zukunft der STA ein Dogma.



Dogmen sind ein Bestandteil von Glaubensfragen und Ideologien.

Die Zukunft der ST ist physikalisch durch den überlegen Wirkungsgrad der Licht- Wärme Wandung und baurechtlich durch den Primärenergiefaktor gesichert.

Dietmar Lange

Verfasser:
MaJen
Zeit: 15.05.2020 20:58:02
0
2962562
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
[...]


Die Zukunft ST war schon immer großartig.

[...]


Yo und 10 Jahre falsches Orakel sollten Demut gegenüber solchen Aussagen aufkommen lassen!

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 15.05.2020 21:03:43
3
2962567
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen


Dogmen sind ein Bestandteil von Glaubensfragen und Ideologien.



Bingo!

Was sagt, dass über jemanden aus, der jahrelang von der Wirklichkeit falsifiziert worden ist.
Zitat:


Die Zukunft der ST ist physikalisch durch den überlegen Wirkungsgrad der Licht- Wärme Wandung und baurechtlich durch den Primärenergiefaktor gesichert.

Dietmar Lange


Folgt man dem von dir verlinkten Artikel, dann wird der positive Ausblick mit der deutlich´erhöhten Subventionierung begründet.

Wie auch in der Vergangenheit, so auch in der Gegenwart und Zukunft ist der Markt der STA v.a. vom Außmaß der staatlichen Subsidien abhängig. Die Physik und der Primärenergiefaktor war für den jahrelangen Niedergang genausowenig relevant, wie für die jetzige Trendumkehr.


Die Zukunft wird ausschließlich seitens der Politik determiniert.

Verfasser:
MaJen
Zeit: 15.05.2020 21:55:54
0
2962592
... und seitens Leistungsdichte und Preis der PV pro kwh.
Ist es nicht so, dass ein Heizstab im Wärmekreislauf bei einem 22 % Wirkungsgrad PV Modul mehr bzw zumindest vergleichbar so viel nutzbare Wärme sammelt als ein ST Flachkollektor, der bei typischen Winterbedingungen ohnehin kaum über 50 % Wirkungsgrad kommt. Wenn überhaupt kann man er die meiste Zeit ohnehin kalt vor sich hin stagniert. Und diese Zeiten beziehungsweise Zeiten mit noch mal deutlich weniger als 40 % Wirkungsgrad sind nicht gerade selten in der Heizperiode. Daher der Vorteil der PV, die in der Heizperiode so gut wie immer nutzbaren Ertrag abwirft.
ST ist in ihrem Wirkungsgrad idR vom Temperaturhub AT zum Heizungsrücklauf abhängig. Bei PV und Heizstab ist das nicht so. Kann man mal drüber nachdenken.

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 15.05.2020 22:48:36
0
2962621
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Die Vergangenheit der letzten Jahre war gekennzeichnet durch

- unfaire Wettbewerbsbedingungen gegenüber PV (Zitat von BSW)
- politisch verursachten Attentismus bei Heizungssanierungen (BDH, ZVSHK)
- niedrige, tendenziell sinkende Öl - und Gaspreise

Der eingetretene Stimmungsumschwung wird durch BAFA und BMWi bestätigt.

Hallo Dietmar,

der Analyse der Vergangenheit stimme ich zu und würde lediglich ergänzen, dass es nicht gelungen ist, die Kostensenkungen in der Produktion an den Endkunden weiterzugeben.

"Die Stimmung ist besser als die Lage" ist - in verschiedenen Abwandlungen - ein geflügeltes Wort.

Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Die Zukunft der ST ist physikalisch durch den überlegen Wirkungsgrad der Licht- Wärme Wandung und baurechtlich durch den Primärenergiefaktor gesichert.

Die Zukunft der ST ist dadurch in echter Gefahr, dass ihre kWh Wärme heute in der Regel teurer kommt, als die kWh Strom aus PV. Das Baurecht ist keinesfalls so gestaltet, dass sich ST aufdrängt, weil Anforderungen nicht auf anderem Weg erfüllt werden können.

https://www.dgs.de/news/en-detail/150520-doppelte-dividende-statt-rollback-wege-in-die-resilienz/
Um den Großteil der verfügbaren Solarenergie nicht ungenutzt zu lassen, wird nun untersucht, ob die Kombination von Solarthermie und Photovoltaik für eine hundert Prozent solare Wärmeversorgung taugt. Dabei treibt die PV eine Luftwärmepumpe an, die Kollektorfläche wird entsprechend reduziert. Die Wärmepumpe unterstützt somit die Solarthermie über den Winter, den Trinkwarmwasserbedarf kann die reduzierte Kollektorfläche trotzdem locker decken. Interessant: Die Kosten für die Energietechnik steigen durch diese Variante nicht an.

Wenn eine PV mit LWP im Winter eine ST unterstützt, warum kann dann eine PV mit LWP im Sommer nicht ohne ST für Warmwasser sorgen? Bei deutlich höheren Umgebungstemperaturen als im Winter?

Grüße
Stefan

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 16.05.2020 01:20:26
2
2962668
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]

Hallo Dietmar,

der Analyse der Vergangenheit stimme ich zu und würde lediglich ergänzen, dass es nicht gelungen ist, die Kostensenkungen in der Produktion an den Endkunden weiterzugeben.

"Die Stimmung ist besser als die Lage" ist - in verschiedenen Abwandlungen


Hallo Stefan,

das Problem der Nichtweitergabe von Kostensenkungen bei Kollektoren an den Endkunden ist in der Branche schon länger bekannt.

Die Kosten für Montageleistungen ST (EFH) machen grob ein Drittel der Anlagenkosten aus. Diese Position ist von Herstellern nur bedingt beeinflussbar, in dem konstruktiv der Montagezeitaufwand reduziert wird. Handwerkerleistungen werden von Handwerksbetrieben kalkuliert.

Die Kosten für Systemkomponenten belaufen sich ebenfalls auf rund 30%. Das sind modifizierte, kundenwunschspezifiche Massenprodukte des Maschinenbaus oder Elektrotechnik/Elektronik mit geringen Kostensenkungspotenzial.

Die Masse der ST – Anlagentechnik wird über den Vertriebsweg Hersteller – Fachgroßhandel – Handwerk (dreistufig) oder Hersteller – Handwerk (zweistufig) verkauft. Der Direktvertrieb Hersteller – Endkunde spielt in D noch immer keine wirkliche Rolle.

Alle Versuche zum Aufbau alternativer Vertriebswege waren in D und A im Heizungs- Solarwärmebereich nicht wirklich marktrelevant und wurden meist nach Anfangserfolgen wieder eingestellt. Ich könnte hier eine sehr lange Liste zusammenstellen, nenne aber als bekanntestes Beispiel nur das Phönix - Projekt des Bundes der Energieverbraucher.

Die Ursachen und Gründe sind bekannt, ich habe für eine FH- Abschlussarbeit zu diesem Thema vor zwei Jahren den Autor auf seinen Wunsch fachlich beratend unterstützt. Literatur zu diesem Thema ist reichlich vorhanden

Die Gründe für den steilen Abstieg der Nachfrage ST im ersten Halbjahr 2020 sind technisch nicht erklärbar. Die Debatte um eine CO2 Bepreisung hat bei der Masse der Hauseigentümer zu der Einsicht geführt, dass die Kosten für die Energieträger Gas und Öl während der technischen Nutzungsdauer von Heizungen in den nächsten Jahren nur steigen können. In Verbindung mit den neuen Förderkonditionen bei BAFA und KfW ist der Geschäftsklimaindex ST steil angestiegen. Einige Unternehmen berichten trotz Corona Krise von Umsatzsteigerungen zwischen 20 bis 60%.

Ob das ein Strohfeuer ist, oder eine nachhaltige Trendwende wird, ist von politischen Rahmenbedingungen abhängig.

Die ST Branche hat anlässlich des Symposiums ST Kloster Banz 1020 zum politischen Abend erstmals seit langer Zeit ein Statement von Herdan (BMWi) beifällig aufgenommen. Diese Veranstaltung kann auf dem Solarserver kostenfrei angesehen werden.

Anschauen lohnt !

Gruß

Dietmar Lange

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 16.05.2020 02:15:49
1
2962672
Die Gründe für den steilen Abstieg der Nachfrage ST im ersten Halbjahr 2020 sind technisch nicht erklärbar.

Sorry,

Abstieg Tippfehler, richtig Anstieg!

Dietmar Lange

Verfasser:
crink
Zeit: 16.05.2020 05:59:59
1
2962681
Viele Grüße von Herrn Freud ;-)

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 16.05.2020 08:43:36
1
2962711
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Viele Grüße von Herrn Freud ;-)


Und vor allem steht sein Beitrag im direkten Widerspruch dem Beitrag darüber, wonach noch die Physik und der Primärenergiefaktor verantwortlich für die Marktzukunft ist.

Von profillosen Foristen wird schon seit längerem auf die kurzfristig zu erwartenen positive Effekte der CO2-Bepreisung auf den STA-Markt hingewiesen.

Verfasser:
delta97
Zeit: 16.05.2020 10:45:49
0
2962764
In der CH ist ST klinisch tot. Was noch gebaut wird sind Spezialfälle. Je nachdem muss man eine ST Anlage einplanen - sonst gibt es keine Subventionen.

Das Risiko besteht, dass man sich mit ST in eine Sackgasse manöveriert. Subventionen sind in vielen Fällen der zentrale Treiber - nicht immer in die richtige Richtung. Sobald ein elektro Auto vor der Tür steht ist Schluss mit luSTig & Gruss delta97

www.solarserver.de/2020/05/14/solarthermie..nachfrage-boom.. Die Solarthermiebranche erlebt dank massiv verbesserter Förderung seit Jahresbeginn in Deutschland einen Boom

@Nicole & Dietmar: besucht doch zusammen dieses Seminar ;-) .. gibt dann je 10 % Rabatt new.bwi.ch/resilienz-starken-effektivitat-steigern-juni..

Ihr Nutzen ...
Sie kennen Ihre persönlichen Charakterstärken und setzen diese bewusst ein
Sie kennen Ihre wichtigen Rollen und Prioritäten
Sie entwickeln dazu passende Entscheidungstechniken

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 16.05.2020 11:10:56
1
2962780
Meine Empfehlung

Den Links zum Solarserver aktivieren und den Verlauf des politischen Abend verfolgen.

Von besonderem Interesse ist der Wortlaut der Ankündigung, die in der Zusammenfassung so lautet.

Wärme-2030-Prozess

Herdan kündigte in diesem Zusammenhang an, dass das Wirtschaftsministerium, nachdem die politische Diskussion sich bislang im Wesentlichen auf Ziele für den Strombereich fokussiere, sich nunmehr mit einem „Wärme-2030-Prozess” befassen werde.


Herdan ist übrigens der Spitzenbeamte des BMWi, der das Ende von all elctric erstmals in der Öffentlichkeit verkündet hatte.

Wärme 2030 ist eine logische Konsequenz dieser Entscheidung

Dietmar Lange

Verfasser: Dietmar Lange
Beitrag entfernt. Grund: Sinnfreier Beitrag (siehe Forumsregeln)
Verfasser: Nicole4711
Beitrag entfernt. Grund: Bezug auf gelöschten Beitrag
Aktuelle Forenbeiträge
HenningReich schrieb: Hallo Dietmar, sehe ich genauso. Auch in diesem Fall ist der Schluß von einem Fall auf die Allgemeinheit nicht sinnvoll. Ich persönlich kenne auch sehr viele sehr kompetente Fachhandwerker mit herausragender...
Martin24 schrieb: Verstehe ich nicht. Du senkst den Wärmewiederstand des Bodenbelags aber lässt die Vorlauftemperatur gleich? Auch den Volumenstrom der Kreise? Natürlich wird es dann im Raum wärmer. Meinst Du das mit...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik

Markt-Zukunft der Solarthermie
Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 20.05.2020 10:15:31
1
2964549
@all

Irrtümer über Solarthermie: Solarwärme-Anlagen lohnen sich doch

Das Vorurteil, dass sich Solarwärme-Anlagen nicht rentieren, hält sich hartnäckig. Doch in Wahrheit macht sich die Solarthermie bezahlt und das gilt umso mehr, als derzeit die Förderbedingungen exzellent sind.
Unter allen Möglichkeiten, Wärme für das Duschen und die Heizung zu gewinnen, bieten Solarwärme-Systeme laut Solarthermie-Jahrbuch die beste Klima- und Umweltbilanz.


Das Fazit zu Solarthermie 2020

Doch seit die Bundesregierung im Klimapaket die Förderung für erneuerbare Energien in der Heiztechnik hochgeschraubt hat, macht sie sich besonders schnell bezahlt. Der Fördersatz beträgt zurzeit 30 Prozent der Kosten. Wer in eine Erneuerbare Energien-Hybridheizung investiert und dabei eine alte Ölheizung ersetzt, erhält sogar 45 Prozent von Staat dazu. Damit amortisiert sich die Solarthermie in weniger als zehn Jahren.

Die Autoren des Solarthermie – Jahrbuchs sind bekannte Fachjournalisten mit technischen Hintergrundwissen und langjähriger Markterfahrung

Dietmar Lange
Weiter zur
Seite 514