Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Markt-Zukunft der Solarthermie
Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 20.05.2020 10:15:31
1
2964549
@all

Irrtümer über Solarthermie: Solarwärme-Anlagen lohnen sich doch

Das Vorurteil, dass sich Solarwärme-Anlagen nicht rentieren, hält sich hartnäckig. Doch in Wahrheit macht sich die Solarthermie bezahlt und das gilt umso mehr, als derzeit die Förderbedingungen exzellent sind.
Unter allen Möglichkeiten, Wärme für das Duschen und die Heizung zu gewinnen, bieten Solarwärme-Systeme laut Solarthermie-Jahrbuch die beste Klima- und Umweltbilanz.


Das Fazit zu Solarthermie 2020

Doch seit die Bundesregierung im Klimapaket die Förderung für erneuerbare Energien in der Heiztechnik hochgeschraubt hat, macht sie sich besonders schnell bezahlt. Der Fördersatz beträgt zurzeit 30 Prozent der Kosten. Wer in eine Erneuerbare Energien-Hybridheizung investiert und dabei eine alte Ölheizung ersetzt, erhält sogar 45 Prozent von Staat dazu. Damit amortisiert sich die Solarthermie in weniger als zehn Jahren.

Die Autoren des Solarthermie – Jahrbuchs sind bekannte Fachjournalisten mit technischen Hintergrundwissen und langjähriger Markterfahrung

Dietmar Lange

Verfasser:
MaJen
Zeit: 20.05.2020 10:52:07
0
2964564
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
@all

Irrtümer über Solarthermie: Solarwärme-Anlagen lohnen sich doch

Die Autoren des Solarthermie – Jahrbuchs sind bekannte Fachjournalisten mit technischen Hintergrundwissen und langjähriger Markterfahrung

[...]


Bekannte Fachjournalisten?
Würde eher sagen, dass die Autoren Mauerblümchen sind, und sich am Beispiel des Herrn Koenemann doch eher der sich am Markt seit Langem nicht durchgesetzten ST- Sonnenhausfraktion zugehörig fühlen - und offenkundig an einer all Electric Allergie leiden.

Kann jeder googeln, das Elektroauto ist ihm wohl auch ein Graus. Wahrscheinlich will er es mit Solarthermie betreiben.

Interessant ist aber, dass Herr Koenemann sich In seinen Beiträgen offen fragt, wo der ganze Strom überhaupt herkommen soll. Vielleicht können Sie mal mit ihm darüber reden, wo das erneuerbare Gas dann herkommt.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 20.05.2020 11:24:01
3
2964584
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Bekannte Fachjournalisten?
Würde eher sagen, dass die Autoren Mauerblümchen sind, und sich am Beispiel des Herrn Koenemann doch eher der sich am Markt seit Langem nicht durchgesetzten ST- Sonnenhausfraktion zugehörig fühlen - und offenkundig an einer all Electric Allergie leiden.


Könemann und seine Autor(innen) sind durch viele veröffentlichte Fachbeiträge bekannt

Auf der Homepage des Solarthermie - Jahrbuchs stellen sich die Verfasser mit ausführlicher Angaben zum fachlichen Profil vor

Das Profil von MaJen zeigt gähnende Leere. Viele Beiträge von ihm verwenden Wortkonstruktionen aus dem Arsenal verbissener Glaubenskrieger, die gegen alle anderen technischen Optionen der Energiewende eingesetzt werden .

Leiden an all Electric Allergie ist so ein Beispiel. Sachlich richtig ist, dass das BMWi nachlesbar mitgeteilt hat, dass all electric nicht weiter verfolgt wird, da der Weg für die Energiewende in D nicht zielführend ist.
Dass Fachjournalisten auch darüber berichten, gehört zu ihrem Job

Bei MaJen löst das wahrscheinlich allergische Reaktionen aus. Das ist aber sein Problem

Dietmar Lange

Verfasser:
MaJen
Zeit: 20.05.2020 12:10:39
1
2964621
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
[...]


Könemann und seine Autor(innen) sind durch viele veröffentlichte Fachbeiträge bekannt

Auf der Homepage des Solarthermie - Jahrbuchs stellen sich die Verfasser mit ausführlicher Angaben zum fachlichen Profil vor

[...]


Und das Verfassen eines Solarthermie-Jahrbuches soll unabhängiger Journalismus sein? träumen Sie weiter.

Die sind Mitglieder des Vereins "Wir können uns von alten Technologien nicht trennen und können, eher wollen nicht sehen, dass man aus einer PV mit WP ohne den Einsatz externer Energieträger, also ebenso 100% erneuerbar mehr Flächenertrag als Warmwasser für Heizung und Brauchwasser rausholen kann als mit einer 0815 ST."

Dem gehören Sie ja auch an!

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 20.05.2020 13:40:05
1
2964663
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]
eher wollen nicht sehen, dass man aus einer PV mit WP ohne den Einsatz externer Energieträger, also ebenso 100% erneuerbar mehr Flächenertrag als Warmwasser für Heizung und Brauchwasser rausholen kann
Diese "kann"-Behauptung habe ich hier schon öfter gesehen. Nur keinerlei Belege, dass das einer auch so hätte umsetzen können.
Rechnerisch/theoretisch passt das auch nur hin, wenn man das Ganze bilanziell betrachtet, ohne auf den Bedarf und die Effizienz einzugehen.

Denn der Bedarf beschränkt den Nutzen. Und leider ist der Wärmebedarf tags, wenn die Sonne scheint und die PV produziert, so klein, dass die WP aus dem überschüssigen PV-Ertrag keinen Nutzen ziehen kann.
Und dann, wenn es kalt und dunkel ist und die WP so richtig gebraucht wird, hat sie leider keine Unterstützung durch die PV zu erwarten, aber die Kohlekraftwerke helfen dann ja gerne aus.

Verfasser:
OttoB
Zeit: 20.05.2020 13:50:22
2
2964670
benn:
Denn der Bedarf beschränkt den Nutzen. Und leider ist der Wärmebedarf tags, wenn die Sonne scheint und die PV produziert, so klein, dass die WP aus dem überschüssigen PV-Ertrag keinen Nutzen ziehen kann.
Und dann, wenn es kalt und dunkel ist und die WP so richtig gebraucht wird, hat sie leider keine Unterstützung durch die PV zu erwarten, aber die Kohlekraftwerke helfen dann ja gerne aus.


Und deine STA bringt dir nachts so viel weil du ein Puffer hast? Du willst einfach nicht verstehen dass es günstiger ist tagsüber zu heizen, dein Estrich zu laden und dann nachts gar nicht mehr heizen zu müssen oder? Oder machst du das zusätzlich zu deinem STA Puffer? Oder lässt du lieber deine ineffiziente Gasheizung laufen der mehr CO2/kWh Wärme produziert als eine Kohlezentrale für Strom womit man eine WP laufen lässt? Das ist dir schon tausend mal vorgerechnet worden und du weigerst daraus einzugehen weil das nicht in dein Weltbild passt.

Mein Arbeitskollege hat ein sehr gut gedämmtes Haus mit FBH, er hat mir mal von einer Störung an seiner WP erzählt und sie haben es erst nach 2 Tagen gemerkt weil erst dann das Haus auf ein Nivo ausgekühlt war wobei man es gemerkt hat. Er hat nur die WP falls du glaubst dass andere Wärmequellen genutzt werden.

Verfasser:
OttoB
Zeit: 20.05.2020 14:06:08
1
2964681
Herr Lange,

MaJen hat durchaus recht wenn er sagt dass jemand der immer Kritisch ist auf das eine und jubelt über das andere um ihn dann eine rosarote Brille zu unterstellen.

Alles andere ist eine persönliche Auseinandersetzung, bitte unterlassen sie das Herr Lange.

Wegen das BMWi dass all-electric nicht haben möchte; ist doch klar wieso oder? Die CDU/CSU will das nicht weil BMW, Daimler und co das nicht wollen. Erst wenn die eine gescheites Angebot haben könnte das BMWi sich vorstellen all-electric zu gehen, dafür braucht es kein Kristalkugel...

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 20.05.2020 15:24:39
2
2964707
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Und das Verfassen eines Solarthermie-Jahrbuches soll unabhängiger Journalismus sein? träumen Sie weiter.

Die sind Mitglieder des Vereins "Wir können uns von alten Technologien nicht trennen und können, eher wollen nicht sehen, dass man aus einer PV mit WP ohne den Einsatz externer Energieträger, also ebenso 100% erneuerbar mehr Flächenertrag als Warmwasser für Heizung und Brauchwasser rausholen kann als mit einer 0815 ST."

[...]


Noch deutlicher kann man seine ideologische Orientierung auf eine alleinseligmachende Technologie nicht demonstrieren.

Hier werden Vereine erfunden, die nur in der Phantasie des Autors existieren

Dietmar Lange

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 20.05.2020 17:41:55
1
2964749
Zitat von OttoB;2964681[break

Wegen das BMWi dass all-electric nicht haben möchte; ist doch klar wieso oder? Die CDU/CSU will das nicht weil BMW, Daimler und co das nicht wollen. Erst wenn die eine gescheites Angebot haben könnte das BMWi sich vorstellen all-electric zu gehen, dafür braucht es kein Kristalkugel...

/quote]

Es ist terminlich und namentlich sehr genau bekannt, wer wann all electric eingeführt hat und wer wann das Ende verkündet hat

Die deutsch Automobilindustrie ist daran weitgehend unschuldig . Zwischen den beiden Terminen lag eine Bundestagswahl mit bekannten Resultaten.

Fakt ist jetzt, dass ohne all eletric der Markt ST trotz Corona Krise anzieht. Dass ist kein Lobbyspruch der Heizungsindustrie sondern eine Mitteilung des zuständigen Bundesamtes und auch des BMWi

Dietmar Lange

Verfasser:
OttoB
Zeit: 20.05.2020 18:57:35
1
2964773
Fakt ist auch dass ST nur anzieht weil die Förderung höher ist, nicht weil es die beste Lösung für das Klimaproblem ist (was es übrigens nicht ist weil es immer in Kombination mit so einer fossiele Heizung gebaut werden muss). Ersparnis nur so 30-40% CO2 statt 100%.

Ich muss noch herausfinden wie man bei Heizkosten von so 800-1000 Euro im Jahr eine 14T Euro kostende STA wie in dem Artikel beschrieben wird in maximal 11-15 Jahre zurückverdienen kann... Das sieht aus wie eine Gelddruckmaschine weil das nie im Leben funktionieren kann bei Heizkostenersparnisse von bis zu lass mal großzugig 50% annehmen.

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 20.05.2020 19:20:32
1
2964781
Zitat von OttoB Beitrag anzeigen
Ich muss noch herausfinden wie man bei Heizkosten von so 800-1000 Euro im Jahr eine 14T Euro kostende STA wie in dem Artikel beschrieben wird in maximal 11-15 Jahre zurückverdienen kann.[...]

Zur Orientierung: Ich habe Heizkosten von ca. 700 € inkl. WW für mein kleines MFH, ca. 200 m² Wfl. So ganz nebenbei liefert eine PV > 6 MWh eletrische Energie, ST ca. 4 MWh an EE Wärme - und das seit Jahrzehnten.

Mich würde der Hype auf WP doch einmal sehr interessieren. Günstiger sind sie bei den Kosten definitiv nicht.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 20.05.2020 19:24:19
1
2964782
Zitat von OttoB Beitrag anzeigen
Ich muss noch herausfinden wie man bei Heizkosten von so 800-1000 Euro im Jahr eine 14T Euro kostende STA wie in dem Artikel beschrieben wird in maximal 11-15 Jahre zurückverdienen kann...[...]

Ist doch gar nicht so schwer. Bei entsprechend schnell steigenden Gas- und CO2-Preisen ist es auch in weniger als 10 Jahren möglich.;-)

Grüße Nika

Verfasser:
MaJen
Zeit: 20.05.2020 21:10:04
2
2964838
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
[...]


Noch deutlicher kann man seine ideologische Orientierung auf eine alleinseligmachende Technologie nicht demonstrieren.

Hier werden Vereine erfunden, die nur in der Phantasie des Autors existieren

Dietmar Lange


Seit wann ist Mathematik eine Weltanschauung???

Im Unterschied zu Ihnen kann ich mathematisch belegen, was ich sage.
22% Wirkungsgrad PV x Arbeitszahl WP von nur 3 liegt mit 66% schon über den meisten Wirkungsgradzuständen bei Röhrenkollektoren und immer über Wirkungsgradzuständen des Flachkollektors, wenn es nicht gerade ATs von 30 Grad C hat.

Soll ich das noch mit Arbeitszahl 4 und 5 vorrechnen?

Ich gebe zu, dass Arbeitszahl 2 schon ziemlich übel und damit gerade so auf dem Wirkungsgradniveau einer Solarthermie wäre, von kalter ST Stagnation abgesehen (also fast den ganzen Winter :-) .

p.s.: Auch Wärmepumpenwärme kann man als Heißwasser speichern.

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 20.05.2020 22:05:51
0
2964866
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
@all

Irrtümer über Solarthermie: Solarwärme-Anlagen lohnen sich doch

[i]Das Vorurteil, dass sich Solarwärme-Anlagen nicht rentieren, hält sich hartnäckig.[...]


Ich finde es immer gut, dass wenn man über eine Amortisation redet, man auch anhand von konkreten Zahlen operiert.
In dem Artikel wird behauptet, dass auch ohne Förderung die Rendite einer STA bei 2,8-6,9% p.a. liegen soll. Leider wird die zugrunde liegende Rechnung nicht verlinkt und ich konnte sie bisher nicht ergoogeln und wäre dankbar, wenn jemand mal den Link setzen konnte.
Ich konnte bei meinem Hausbau unter den damaligen Förderbedingungen keine Wirtschaftlichkeit darstellen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass das aufgrund der heute wesentlich großzügigeren Förderung möglich wäre.
Und dennoch stellt sich die Frage, ob eine STA immer die beste Lösung ist. Bei einem Neubau etwa würde ich da nach wie vor ein Fragezeichen machen, ob man eine WP-PV-Kombination schlagen kann.

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 20.05.2020 22:08:31
1
2964867
Zitat von OttoB Beitrag anzeigen
Mein Arbeitskollege hat ein sehr gut gedämmtes Haus ...

Schön für deinen Arbeitskollegen.
Du scheinst keines zu haben, sonst würdest du mit deinem eigenen Haus argumentieren.
Mein Haushalt braucht übrigens seit Mitte März kein Gas mehr zum Heizen.
Die benötigte Wärme (meines nicht so gut gedämmtes Hauses), kommt mit AZ200 von meiner eigenen PV.

Verfasser:
OttoB
Zeit: 20.05.2020 23:25:20
2
2964912
Zitat von Benn1904 Beitrag anzeigen
Zitat von OttoB Beitrag anzeigen
[...]

Schön für deinen Arbeitskollegen.
Du scheinst keines zu haben, sonst würdest du mit deinem eigenen Haus argumentieren.
Mein Haushalt braucht übrigens seit Mitte März kein Gas mehr zum Heizen.
Die benötigte Wärme (meines nicht so gut gedämmtes Hauses), kommt mit AZ200 von[...]


Du weißt doch dass ich mit meinen Heizkörpern eine JAZ von >4 mit einer LWWP schaffe? Das schreibe ich oft genug hier rein. Ich war leider zu blöd mir ein Haus zu kaufen was kein FBH hatte und nicht gedämmt ist. Wie bei Georg, also bitte fang an zu schimpfen dass ich ein Idiot bin und Geld und Einwand verschwende so wie du das bei jeder machst der keine STA hat und und mitetwas anderes als Gas heizt...

Du weigerst immer noch Zahlen zu liefern wie viel Gas du nutzt, deswegen ignoriere ich dich ab jetzt einfach, sachlich hast du nichts beizutragen.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 21.05.2020 01:17:57
1
2964933
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Und dennoch stellt sich die Frage, ob eine STA immer die beste Lösung ist. Bei einem Neubau etwa würde ich da nach wie vor ein Fragezeichen machen, ob man eine WP-PV-Kombination schlagen kann.



Bei einem Neubau interessiert zunächst nur, was der Gesetzgeber als Optionen für die regenerative Baupflicht definiert.

PV war im noch geltenden EEWärmeG keine Erfüllungsoption, im Referentenentwurf GEG ist PV vorgesehen.

Da aber über den Inhalt in der GroKo noch immer gestritten wird, sind Aussagen über die Zukunft problematisch.

Bisher spielte PV im Neubau nur eine kleine Nebenrolle. Über die Zukunft entscheidet auch das EEG 2.0. von dem nur bekannt ist, das es noch 2020 kommen soll

Dietmar Lange

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 21.05.2020 07:42:31
0
2964959
Zitat von OttoB Beitrag anzeigen
Zitat von Benn1904 Beitrag anzeigen
[...]
Du weigerst immer noch Zahlen zu liefern wie viel Gas du nutzt, ...
Lesekompetenz?
Ich schreibe regelmäßig, dass mein Haushalt seit Mitte März kein Gas mehr zum Heizen braucht. (Also Null).
Ich schreibe auch, dass ich inklusive PPkw bilanziell CO2 neutral bin, ein Monat vor Georg.

Immer dieselben Fragen, ohne zu Lesen ist das Symptom einer ausgeprägten Trollitis. Du solltest das mal behandeln lassen.

Verfasser:
OttoB
Zeit: 21.05.2020 08:55:58
1
2964972
Das Märchen dass fürs Heizen Gas günstig und Strom teuer ist bleibt hartnäckig bestehen (ausreichend Beweise dafür hier in Forum), das gleiche für das Märchen dass eine PV sich nicht lohnt weil die Einspeisevergütung nur noch ein paar Cent ist (hier und im PV Forum) obendrauf noch die gesetzliche Pflicht bei Gas ein regeneratives Anteil zu haben, entweder ein EE-Gas Vertrag oder eine STA und Bingo, man hat genau die Gründe gefunden wieso STAn jetzt mehr verkauft werden zusätzlich zum 30-45% Förderung.

Das schlimme ist dass sie als Ing. an diese Märchen mitwirken um sie in stand zu halten, sie weigern einfach die Fakten zu sehen und sagen nur dass was ihre Auftraggeber gerne hätten oder wofür sie bezahlt werden weil ichselbst als Diplom -Ing. nicht glauben kann dass sie ihr Titel geschenkt bekommen haben und etwas dafür etwas leisten mussten und zeigen dass sie in de Lage sind selbstständig zu denken und nicht wie ein Papagei alles nachplappern.

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 21.05.2020 10:52:01
2
2965003
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
[...]


Bei einem Neubau interessiert zunächst nur, was der Gesetzgeber als Optionen für die regenerative Baupflicht definiert.

PV war im noch geltenden EEWärmeG keine Erfüllungsoption, im Referentenentwurf GEG ist PV vorgesehen.

Da aber über den Inhalt in der[...]


Dein Einwand ist völlig irrelevant. Ich sprach explizit von der WP-PV-Kombination. Ob die PVA als regenerative Baupflicht definiert wurde oder nicht ist völlig wumpe, denn dies wird bereits durch WP erreicht.

Das ist auch nicht das erste Mal, dass du darauf hingewiesen werden musst. ^^

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 21.05.2020 15:45:41
0
2965108
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Dein Einwand ist völlig irrelevant. Ich sprach explizit von der WP-PV-Kombination. [...]


Die ist im Neubau noch seltener als PV allein.

Die Gründe kennt jeder deutsche Bauvorlageberechtigter-

Ob MV hier eine Ausnahme bildet, kann ich allerdings nicht beurteilen.

Dietmar Lange

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 21.05.2020 15:48:56
3
2965109
Ein einfaches "Stimmt, du hast Recht" hätte auch gereicht. Aber ein Themenwechsel hat ja bei dir die gleiche Bedeutung...

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 22.05.2020 10:24:01
0
2965391
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Ein einfaches "Stimmt, du hast Recht" hätte auch gereicht. Aber ein Themenwechsel hat ja bei dir die gleiche Bedeutung...



Ich habe darauf hingewiesen, dass Systemkombinationen WP + PV im Neubau nur eine Nischenanwendung sind, obwohl diese Anlagenvariante hier von einigen Schreiber(innen) als das Maß aller Dinge dargestellt wird,

Die Ursachen sind bekannt. Wenn sie hier nicht zur Kenntnis genommen werden, ist das nicht mein Problem.

Ob sich für WP + PV bei neuen Bedingungen in Baugesetzgebung (GEG), Baufinanzierung (KfW) ,Energiepreisentwicklungen und EEG Novelle ergeben werden, kann gegenwärtig noch nicht beurteilt werden, da die Dokumente noch nicht vorliegen.

Über diverse Details wird in der GroKo noch immer kontrovers diskutiert.

Dietmar Lange

Verfasser:
delta97
Zeit: 22.05.2020 11:04:51
2
2965410
Der Pferdefuss bei ST ist die fehlende Zukunft. Weil inkomptabil mit elektro Mobilität. Und inkompatibel mit Null CO2 Ausstoss. Wenn da massiv gefördert wird .. sind das fragwürdige politischen Rahmenbedingungen.

Wer jetzt in eine neue Ölheizung plus ST investiert nimmt das Risiko einer Investitionsruine in Kauf. Pellet oder Stückholzheizung mit ST kann noch Sinn machen.

Gruss delta97

22/23 Mai .. Heute wäre grad noch Tag der offenen Türe
jenni.ch/sonnenhaus-huttwil-tage-der-offenen-tuer

www.solarserver.de/2020/05/19/..solarwaerme-anlagen-lohnen-sich-doch/
Wer in eine Erneuerbare Energien-Hybridheizung investiert und dabei eine alte Ölheizung ersetzt, erhält sogar 45 Prozent von Staat dazu.

Verfasser: Dietmar Lange
Beitrag entfernt. Grund: Nicht zum eigentlichen Thema gehörig (siehe Forumsregeln)
Aktuelle Forenbeiträge
Donpepe23 schrieb: Moin, Der Ofen entlastet natürlich, aber am Ende ist er ein...
lowenergy schrieb: Was für ein Wert der Heizlast bei Norm-Außentemperatur hat der...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik

Markt-Zukunft der Solarthermie
Verfasser:
Benn1904
Zeit: 22.05.2020 14:56:32
1
2965489
Zitat:
...
Der Pferdefuss bei ST ist die fehlende Zukunft. Weil inkomptabil mit elektro Mobilität. Und inkompatibel mit Null CO2 Ausstoss. Wenn ich Wärme und Warmwasser brauche, dann werde ich das nicht im Auto mobil spazierenfahren, macht irgendwie keinen Sinn.

Den Grundbedarf an Wärme möglichst effizient zu decken, ist a absolut kompatibel mit Null CO2-Ausstoss, weil man 90% des EE-Stromes weniger braucht als mit einer hier gerne propagierten Technologie.
Ein Kilowatt Wärme mit STA hergestellt, spart im Vergleich zur selben Menge durch eine WP hergestellt locker 190g CO2.

Aber du darfst gerne deine Badewann mobil betreiben, wenn es dir Spass macht.
Weiter zur
Seite 515