Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Markt-Zukunft der Solarthermie
Verfasser:
SolarMB
Zeit: 23.05.2020 21:53:31
0
2966089
Hm, seit 2018 5 Anlagen? Das soll repräsentativ sein?

Na, da hatte ich doch riesiges Glück? eine "normale" mit pur-Water betriebene STA zu betreiben, die seit 6 Jahren zuverlässig wartungsfrei läuft wie damalige Schweizer Uhrwerke. Gibt es die heute überhaupt noch (Uhrwerke)?

Verfasser:
delta97
Zeit: 23.05.2020 22:20:58
1
2966100
Ja, die Schweizer Uhrwerke gibt es noch:
https://www.swatch.com/de_ch/

In der Schweiz ist der ST Zubau .. mausetot. Ausgenommen von Subventionsruinen.
www.energate-messenger.ch/../photovoltaik-legt-zu-solarthermie-geht-zurueck

Natürlich gibt es perfekte ST Anlagen .. die einfach weiterlaufen lassen.
Aber NEUE ST Anlagen in der Schweiz ?? Da landest du direkt in der Klappsmühle !!

soltop war mal DIE ST Adresse ..
www.soltop.ch/solaranlagen-solarstrom/

Gruss delta97

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 24.05.2020 11:54:43
0
2966268
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Ich gebe zu, meine Aussage hängt neben den Senkentemperaturen auch vom Anlagenkonzept und vor allen Dingen der Anlagengröße für ST ab. Sie ist aktuell noch nicht ganz richtig.

Warum Sie als Fachmann nun wieder pauschal behaupten müssen dass der Ertrag von ST gegenüber PV bei neuen PV Anlagen 3-4 mal höher ist kann man getrost als Fake News abtun.



Am Schweizer Prüfinstitut SPF werden schon fast 40 Jahre Kollektoren geprüft und Erträge für den Einsatz bei drei Anlagenvarianten unter den Wetterbedungen Schweiz mit angegeben.

Drei Zahlenwerten für einen Flachkollektor aus deutscher Fertigung

QVW = 747 kWh/m²
QWW = 535 kWh/m²
QHU = 403 kWh/m²

Der Wertebereich für WW und HU wurde auch in D bei von der Stiftung Warentest veranlassten Anlagenvergleichstests immer wieder bestätigt.

Die Zahlenwertebereiche sind leicht nachprüfbar

Dietmar Lange

Verfasser:
MaJen
Zeit: 24.05.2020 12:20:03
0
2966284
Hatten Sie in diesem Thread nicht selbst von 375 kwh p.a. bei ST Heitungsunterstützung gesprochen?
Wollen wir die Fundstelle gemeinsam suchen!?

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 24.05.2020 12:30:23
0
2966291
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
Hatten Sie in diesem Thread nicht selbst von 375 kwh p.a. bei ST Heitungsunterstützung gesprochen?
Wollen wir die Fundstelle gemeinsam suchen!?


Ich hatte geschrieben „Zahlenwertebereich“

Abweichungen von einem mittleren Wert von +/- 10% sind bei gemessenen Anlagenerträgen ST normal. Testberichte von STIWA für Kombi- und WW- Anlagen sind noch immer einsehbar

Dietmar Lange

Verfasser:
delta97
Zeit: 24.05.2020 12:32:50
0
2966294
https://www.solarthermie.net/wirtschaftlichkeit/ertrag ... der gesamte Ertrag pro Jahr bei durchschnittlich 450 bis 600 kWh pro Quadratmeter Kollektorfläche liegt.

Also der Ertrag ist 450 bis 600 kWh. Leider kann man den nicht immer nutzen. Bsp Sommerferien. Also der nutzbare Ertrag ist kleiner. 400 kWh als Hausnummer sind realistisch. Mit Pool geht mehr & Gruss delta97

Verfasser:
MaJen
Zeit: 24.05.2020 12:38:45
1
2966298
@ Herr Lange:
Selbst wenn es 400 kwh/qm bei ST HU und etwas über 500 kwh/qm p.a. bei WW sind, ist Ihre Aussage eines 3 bis 4 Fach höheren ST Ertrages nachweislich falsch, für Vergleiche mit PV Modulen mit mehr als ca 18% Wirkungsgrad (WW) bzw. 14 % Wirkungsgrad (HU).

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 24.05.2020 12:56:26
0
2966309
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
https://www.solarthermie.net/wirtschaftlichkeit/ertrag ... der gesamte Ertrag pro Jahr bei durchschnittlich 450 bis 600 kWh pro Quadratmeter Kollektorfläche liegt.
Also der Ertrag ist 450 bis 600 kWh. Leider kann[...]
Lesekompetenz??

Erster Satz auf der referenzierten Seite: Ertrag = tatsächlich nutzbar.
Nix mit nochmal einen nicht nutzbaren Teil abziehen.

Aber man weiß ja von wem es kommt.

Verfasser:
delta97
Zeit: 24.05.2020 13:20:34
0
2966321
Rechenkompetenz ist gefragt, das ist ja hier eher so Mangelware:

Gehen wir von 1000 kWh / m2 pa Solarstrahlung aus.
Wirkungsgrad 50 % = 500 kWh

Dann gehe ich in die Ferien etc -20 %
Ergebnis = 400 kWh / m2

Also die 400 kWh/ m2 sind eine belastbare Grössenordnung.
Gruss delta97

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 24.05.2020 13:28:11
0
2966325
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
@ Herr Lange:
Selbst wenn es 400 kwh/qm bei ST HU und etwas über 500 kwh/qm p.a. bei WW sind, ist Ihre Aussage eines 3 bis 4 Fach höheren ST Ertrages nachweislich falsch, für Vergleiche mit PV Modulen mit mehr als ca 18% Wirkungsgrad (WW) bzw. 14 % Wirkungsgrad (HU).



In Deutschland werden je nach Einstrahlung und PR spezifische Erträge um 900-950, in
sonnigen Gegenden über 1000 kWh/kWp erzielt. Pro Quadratmeter Modul entspricht
dies ca. 150 kWh, bei Spitzenmodulen ca. 180 kWh.


Fraunhofer ISE PV in Deutschland 26.03.2020

Verfasser:
delta97
Zeit: 24.05.2020 14:15:12
0
2966354
Hier bitte lesen:
www.energie-experten.org/../photovoltaik/planung/sonnenstunden.html

186 kWh/m2a ..minimal möglichen Solarstromertrag in kWh,
Also mit 200 kWh / m2a rechnen macht Sinn.

Meine PV Anlage mit low cost Modulen macht 210 kWh / m2a.
Pi mal Daumen & Gruss delta97

Verfasser:
delta97
Zeit: 24.05.2020 14:37:47
0
2966366
Damit schliesst sich der Solarthemie Kreis:
Falls ich konstant unter der Dusche stehe kann ich 600 kWh/m2 ST abholen. Aber so nach 5h unter der Dusche wird mir langweilig. Fertig duschen und die ST geht in Stagnation.

Mit 400 kWh / m2a ST Ertrag rechnen macht Sinn & Gruss detla97

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 24.05.2020 15:49:25
0
2966399
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
Hier bitte lesen:
www.energie-experten.org/../photovoltaik/planung/sonnenstunden.html

186 kWh/m2a ..minimal möglichen Solarstromertrag in kWh,
Also mit 200 kWh / m2a rechnen macht Sinn.

Meine PV Anlage mit low cost Modulen macht 210 kWh / m2a.




In Deutschland beziehen sich Ertragsangaben meist auf eine mittlere Globalstrahlung am Standort Würzburg

In der Schweiz oft auf das Schweizer Mittellandwetter. Dieser Wert liegt bei der Globalstrahlung über der mittleren deutschen Globalstrahlung.

Aus diesen Gründen sind Ertragsvergleiche PV und ST aus individuellen Daten immer problematisch.

Gute Simulationsprogramme rechnen mit regionalen Strahlungsdaten .

Bei PV Anlagen mit Netzeinspeisung wird jede kWh abgenommen.

Bei ST Erträgen wurde für professionelle Kollektorbergleiche vor Jahren auch in der Schweiz ein Bruttowärmeertragsmodell definiert. Das Modell enthielt einen als unendlich groß gedachten Speicher, der jede kWh Wärme aufnehmen konnte.

Dieser BWE liegt immer höher als die üblicher Erträge für HU und WW, die als mittlere Werte angeben werden.

SPF hat früher diese Werte immer mit angegeben. Eigentlich müssten diese Werte beim Vergleichen/m² ST und PV verwendet werden, das das Netz jede kWh aufnehmen muss.

Bei flächenbezogenen Vergleichen ist weiter zu beachten, dass zwischen Lichteinstrahlungsflächen und Bruttoflächen zu unterscheiden ist.

Ohne Kenntnis dieser konstruktiven Details sind Ertragsbergleiche immer problematische.

Aus diesen Grunde sind zur Groborientierung sowohl bei ST, als auch bei PV mittlere Faustwerte üblich.

Das solche Werte für ST hier als Fake - News bewertet werden, ist nicht mein Problem sondern kennzeichnend für den Wissenstand des Schreibers

Dietmar Lange

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 24.05.2020 16:55:12
0
2966426
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
Aber so nach 5h unter der Dusche wird mir langweilig. Fertig duschen und die ST geht in Stagnation.
Und du wirst jetzt sicher behaupten, dass ne Wärmepumpe weiterhin Wärme erzeugt auch wenn kein Bedarf mehr besteht und daher vieeeeel besser ist als die STA.
Wärmeeezeuger habe in der Regel die Eigenschaft, dass sie abschalten wenn der Bedarf gedeckt ist.
Ne WP wird dann kalt, ne STA bleibt warm zumindest solange die Sonne noch scheint.
Dafür braucht die STA nur ein 50tel des Stromes während deiner Duschorgie.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 24.05.2020 17:05:17
1
2966429
Und du wirst jetzt sicher behaupten, dass ne Wärmepumpe weiterhin Wärme erzeugt auch wenn kein Bedarf mehr besteht und daher vieeeeel besser ist als die STA.

Und wieder wird die STA nicht mit der pv verglichen , denn beide nutzen solare Energie .

Aber einen öl- oder Gasbrenner mit einer WP vergleichen fällt sehr schwer , denn die WP nutzt ja haufenweise kostenlose

UMWELTENERGIE .

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 24.05.2020 18:44:29
1
2966476
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Und du wirst jetzt sicher behaupten, dass ne Wärmepumpe weiterhin Wärme erzeugt auch wenn kein Bedarf mehr besteht und daher vieeeeel besser ist als die STA.

Und wieder wird die STA nicht mit der pv verglichen , denn beide nutzen solare Energie .



Beide wandeln Licht in eine andere Energieform um.

STA mit einem deutlich höheren Wirkungsgrad in Wärme
PVA mit geringeren Wirkungsgrad in Strom

Die Energiemengen / m² Dachfläche sind bekannt. Sie liegen bei STA wie angegeben wesentlich über den Vergleichswerten PV


Dietmar Lange

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 24.05.2020 19:04:58
0
2966488
[b]Die Energiemengen / m² Dachfläche sind bekannt. Sie liegen bei STA wie angegeben wesentlich über den Vergleichswerten PV[/b

Das stimmt, sagt aber nichts darüber aus wieviel davon genutzt werden kann .

Des Weiteren kann die PV den Multiplikator WP nutzen ( die sehr viel umweltenergie nutzt ) und stellt so mehr nutzenergie wie eine STA zur Verfügung.

Verfasser:
wbmsolar
Zeit: 24.05.2020 19:52:58
0
2966535
Hallo

Das stimmt, sagt aber nichts darüber aus wieviel davon genutzt werden kann .

Des Weiteren kann die PV den Multiplikator WP nutzen ( die sehr viel umweltenergie nutzt ) und stellt so mehr nutzenergie wie eine STA zur Verfügung.



Sollte Bedarf an Nutzenergie bestehen denke ich diesen eigentlich lieber mit ein Solaranlage, sollte kein Bedarf an Nutzenergie bestehen (Wasser is Warm, draußen >20°) kann auch eine WP ihre eventuellen Vorteile ebenfalls nicht ausspielen.

Die Solar stagniert, den Strom der PV könnte man allerdings einspeisen wenn es sich nicht nur um eine Eigenbedarfsanlage handelt.

Ich nutze die Vorteile aller drei Möglichkeiten...WP, Solar und kleine Eigenbedarfs PV. Diese Ergänzen sich hervorragend....man solls nicht meinen.

Gruß Thomas

Verfasser:
crink
Zeit: 24.05.2020 19:53:17
2
2966536
Moin,

wir drehen uns im Kreis: Was nützen mir 400 - 500 kWh/m2 Anergie im Vergleich zu 200 kWh/m2 Exergie?

Viele Grüße von
Carnot

Verfasser:
crink
Zeit: 24.05.2020 19:59:24
4
2966542
Hi,

übrigens gibt es beim Solarthermie-Jahrbuch eine Kommentarfunktion. Ich hab da mal was durchaus Sachliches hinterlassen um auf die argumentativen Schwachstellen hinzuweisen - wird anscheinend zensiert, auch nach 3 Tagen wird mein Kommentar nicht freigeschaltet.

Da könnte man fast vermuten, dass die Solarthermie-Community nicht kritikfähig ist...

Viele Grüße
crink

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 24.05.2020 20:30:53
1
2966566
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
[b]Die Energiemengen / m² Dachfläche sind bekannt. Sie liegen bei STA wie angegeben wesentlich über den Vergleichswerten PV[/b

Das stimmt, sagt aber nichts darüber aus wieviel davon genutzt werden kann .

Des Weiteren kann die PV den Multiplikator WP nutzen ( die sehr viel[...]

Nun dieser Wissenslücke kann ich gerne abhelfen:

PV 2912 kWh (100% Nutzung),
ST 2262 kWh (100% Nutzung).

Während du nach wie vor nur deine JAZ als die Meßgröße verwendest, komme ich doch lieber mit realen Erträgen.

Dein WP-Multiplikator nützt dir dabei herzlich wenig. Rechne selbst: 5174 kWh EE mit einer kleinen 5,6 kWp PV bzw. 5 kW ST.

Und auch wenn in den kommenden 3 Monaten der nutzbare ST-Anteil auf ca. 30 - 40% fällt (vorerst noch ohne Poolbeheizung!) wird nach wie vor 100% PV-Ertrag eingespeist.

Wie sehen denn deine bisherigen EE Erträge aus?

Verfasser:
MaJen
Zeit: 24.05.2020 21:28:59
4
2966616
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
[...]


Das solche Werte für ST hier als Fake - News bewertet werden, ist nicht mein Problem sondern kennzeichnend für den Wissenstand des Schreibers

[...]


Selbst die 400 kwh p.a. für ST-HU lassen sich nicht mehr halten, wenn es an höhere EE-Deckungsraten durch ST geht.

Hier zb Jenni Speicher und ST bei 30 qm ST-Kollifläche und 64% Deckung ST: 288 kwh/qm im Jahr ST Ertrag.

Bei noch höherer ST- Deckung, > 80% und >40 qm ST für das EFH landet man bei ca 200 kwh p.a. ST Ertrag und damit unter PV Ertrag mit mehr als 20% Wirkungsgrad.
ST kostet aber 1/3 mehr pro qm, ist ausfall- und reparaturanfälliger. PV schneidet damit selbst beim DirektStromvergleich mit Heizstab besser ab, erst Recht mit WP als Hauptwärmeerzeuger.

Wer es ernst meint mit 100% EE macht PV aufs Dach - und hilft im Sommer, H2 für diejenigen Anwendungen herzustellen, die erneuerbare Gase tatsächlich benötigen.

Verfasser:
hexe23
Zeit: 24.05.2020 21:41:21
1
2966620
Meine ST Anlage läuft seit 2006 ohne Ausfälle und Reparatur.
Bei meinen Nachbarn waren die WR der PV Anlage nach 8 Jahren hinüber mit immensen Kosten.
Was ist dann wohl rentabler ... !?

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 24.05.2020 22:11:41
1
2966630
Meine PVA macht pro Jahr ~700€ Gewinn. Selbst wenn da zwei Wechselrichter draufgehen, werde ich nach Ablauf von 20 Jahren noch ordentlich was verdient haben.

Wie viele STA-Besitzer können das behaupten?

Verfasser:
hexe23
Zeit: 24.05.2020 22:33:41
0
2966641
Ich kann das behaupten, seit 2006 habe ich Gewinn durch eingesparte Heizkosten.
Meine Anlage hat damals 1800 Euro gekostet, abzüglich Förderung 500 Euro.
Davon Träumen die PV ler ....

Aktuelle Forenbeiträge
ThomasShmitt schrieb: Mit den Höhen komme ich nicht ganz klar: Nochmal zum Verständnis: 1. Dein Hof ist komplett umschlossen und hat keinen freien Zugang zur Straße? (Sonst laufen ja ca 40cm Wasser in den Hof...)..Wobei...
Martin24 schrieb: Sorra, aber wir wissen doch gar nichts. Wir wissen ncht, was für Wechselrichter verwendet wurden, wir wissen nciht, was das für ein FI ist und wir wissen schon gar nicht, wie die verschaltet sind. Wie...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik

Markt-Zukunft der Solarthermie
Verfasser:
hexe23
Zeit: 24.05.2020 22:33:41
0
2966641
Ich kann das behaupten, seit 2006 habe ich Gewinn durch eingesparte Heizkosten.
Meine Anlage hat damals 1800 Euro gekostet, abzüglich Förderung 500 Euro.
Davon Träumen die PV ler ....
Weiter zur
Seite 518