Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Markt-Zukunft der Solarthermie
Verfasser:
delta97
Zeit: 01.06.2020 16:09:05
0
2970608
ST Fassadenmontage:
Die beste Fassaden Lösung wäre ein Solarabsorber. Kombiniert mit einer kleinen Sole WP, z. Bsp Ochsner Mini etc. Damit könnte man im Sommer in der Nacht auch gleich kühlen.

Theoretisch macht das alles Sinn. In der Praxis gibt es für Solarabsorber keine fertigen Produkte zu kaufen. Ich würde sagen : verpasste ST Chance & Gruss delta97

Verfasser:
crink
Zeit: 01.06.2020 16:19:00
0
2970611
Hi delta,

hier die Auflösung: Es handelt sich um das klassiche Fenster.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
delta97
Zeit: 01.06.2020 16:52:07
0
2970622
Hier einige erfolgreiche ST Ansätze aus der Vergangenheit:
http://www.nau-gmbh.ch/solarthermie/

Die meisten sind heute obsolet. ST Absorber können Abwärme von beliebigen Quellen aufnehmen. Die Verschattung spielt da keine Rolle & Gruss delta97

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 01.06.2020 17:59:25
2
2970648
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Moin,

ein bisher unbeachteter Aspekt der Markt-Zukunft der Solarthermie sind Flachkollektoren mit Südausrichtung und Fassadenmontage mit 90 Grad Neigung. Damit lässt sich im Spätwinter und während der Übergangszeit eine Menge solarthermische Wärme ernten, im Sommer aber ist Stagnation[...]


Echte

Fassadenkollektoren

sind schon sehr lange am Markt.

Im Grunde normale FK, aber mit einer speziellen Verglasung und Hinterlüftung.

Normale FK einfach an die Wand schrauben ist baurechtlich nicht zulässig

Dietmar Lange

Verfasser:
crink
Zeit: 01.06.2020 18:47:28
3
2970659
Zitat von crink Beitrag anzeigen
hier die Auflösung: Es handelt sich um das klassiche Fenster.

Diese Art von Flachkollektoren ist baurechtlich an jeder Fassade zulässig.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
delta97
Zeit: 01.06.2020 19:02:08
2
2970665
In der Realität gibt es schlicht und einfach kaum ST Fassadenkollektoren. PV hat ST überholt. Wer zu spät kommt ist weg vom Fenster & Gruss delta97

www.ee-news.ch/../fassadenkollektoren-sorgen-fur-optimale-nutzung-der-sonnenenergie

Hier kann man sich anmelden..
www.hslu.ch/de-ch/../fachkurse/farbige-photovoltaik-module/..

Verfasser:
gnika7
Zeit: 01.06.2020 20:46:52
0
2970705
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Zitat von crink Beitrag anzeigen
[...]

Diese Art von Flachkollektoren ist baurechtlich an jeder Fassade zulässig.

Fenster in der Grenzwand sind hier bei Grenzbebaung nicht zulässig. Aber man dürfte PV-Module hinhängen. ;-)

Grüße Nika

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 02.06.2020 02:49:21
1
2970774
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
ST Fassadenmontage:
Die beste Fassaden Lösung wäre ein Solarabsorber. Kombiniert mit einer kleinen Sole WP, z. Bsp Ochsner Mini etc. Damit könnte man im Sommer in der Nacht auch gleich kühlen.

Theoretisch macht das alles Sinn. In der Praxis gibt es für Solarabsorber keine[...]


Der Solarabsorber ist keine Alternative zum Fassadenkollektor, der schon länger als Serienprodukt am deutschen Markt verfügbar ist.

Wenn er am deutschen Markt seltener anzutreffen ist, liegt das an zu beachtenden Besonderheiten beim Einsatz. Hier dazu ein guter Überblick.

An die Wand statt aufs Dach – Fassadenkollektoren

Was es zu beachten gilt

Für Fassadenkollektoren, die besonders die tief stehende Sonne nutzen können, ist der Schattenwurf eine besondere Achillesferse, weil tief stehende Sonne bekanntlich lange Schatten wirft und aus Mäusen Elefanten macht. Bei der Planung sind nicht nur vorhandene Schatten ausfindig zu machen, sondern auch Schattenveränderungen zu berücksichtigen: Nachbars- oder Straßenbäume wachsen in den nächsten 20 Jahren, Baulücken können durch neue Gebäude geschlossen werden, die ihren Schatten dann aufs Haus werfen. Das Gleiche gilt für Beschattungsursachen, die im Gebäude selbst liegen, z.B. Dachvorsprünge oder Dachüberstände.

Was ist bei der Planung von Fassadenkollektoren weiter zu beachten?

Bei Vertikalverglasungen sind die TRLV (technische Richtlinien für linienförmig gelagerte Verglasungen) zu beachten. Bei Montage über Verkehrsflächen sind Schutzeinrichtungen zur Vermeidung von Verletzungen von Personen vorzusehen, z.B. Auffangwannen für Glasteile. Die Kollektorhalterung muss zum Wärmedämm-Verbundsystem passen, damit es durch Kältebrücken keine Schäden gibt. „Bei Planung und Montage muss außerdem darauf geachtet werden, dass die Kollektoren beregnet werden können und möglichst nicht durch einen Dachüberstand vor Regen geschützt sind.


Beim nachträglichen Einbau in ein Bestandsgebäude sind diese Randbedingungen u.U. problematisch. Bei einem Neubau muss der Architekt in der Planungsphase der Anlagen mitwirken.

Das sind die eigentlichen Gründe für den gegenwärtig nicht sehr häufigen Einsatz im Massenmarkt EFH/ ZFH.

Das kann sich zukünftig ändern, wenn bei Neubauten die Anforderungen der europäischen Gebäuderichtlinie zu Fast – Null Energiehäusern in der Planungsphase stärker beachtet werden müssen.

Die Umsetzung dieser Anforderungen in die neue deutsche Gebäudegesetzgebung (GEG) ist noch immer ein kontrovers diskutiertes energiepolitisches Thema, über das nun schon fast vier Jahre in der GroKo gestritten wurde.

Ein Kompromiss wird demnächst im Bundestag diskutiert.

Dietmar Lange

Verfasser:
MaJen
Zeit: 02.06.2020 11:26:05
1
2970858
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
[...]


Der Solarabsorber ist keine Alternative zum Fassadenkollektor, der schon länger als Serienprodukt am deutschen Markt verfügbar ist.

Wenn er am deutschen Markt seltener anzutreffen ist, liegt das an zu beachtenden Besonderheiten beim Einsatz.

...Bei einem Neubau muss der Architekt in der Planungsphase der Anlagen mitwirken.

Das sind die eigentlichen Gründe für den gegenwärtig nicht sehr häufigen Einsatz im Massenmarkt EFH/ ZFH.

Das kann sich zukünftig ändern, wenn bei Neubauten die Anforderungen der europäischen Gebäuderichtlinie zu Fast – Null Energiehäusern in der Planungsphase stärker beachtet werden müssen.[...]


Da Archis nicht auf Mehrarbeit und erhöhte Haftungsrisiken für ein zweifelhaftes wirtschaftliches Kundenergebnis bei Fassaden-ST-Kollektoren stehen, werden sie eher PV-Lösungen vorsehen.

Das mal aus der PRAXIS.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 02.06.2020 12:13:17
1
2970869
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Da Archis nicht auf Mehrarbeit und erhöhte Haftungsrisiken für ein zweifelhaftes wirtschaftliches Kundenergebnis bei Fassaden-ST-Kollektoren stehen, werden sie eher PV-Lösungen vorsehen.

Das mal aus der PRAXIS.



Warum Solartechnik an Fassaden bisher wenig eingesetzt wurde ist bekannt. Architekten sind als Bauvorlageberechtigte verantwortlich, dass die zur Baugenehmigung einzureichenden Unterlagen der aktuellen Baugesetzgebung entsprechen.

In Deutschland beginnt mit dem noch immer nicht verabschiedeten GEG eine neue Zeitrechnung, Architekten bereiten sich darauf vor.

Architekturpreis „Gebäudeintegrierte Solartechnik“

Die Solarenergienutzung an Gebäuden ist ein zentrales Thema auf dem Weg zur Klimaneutralität. Solartechnische Systeme sollten inzwischen selbstverständliche Bestandteile von Gebäudehüllen sein - auch im Rahmen energetischer Sanierungen. Wünschenswert ist, dass Architekten heute durch ihr Beraten und Handeln die Sensibilität für die Verbindung von Gebäude und Solartechnik steigern und somit regenerativen Energien zu einer weiteren Verbreitung verhelfen.


Wer über dieses Thema diskutieren will, sollte sich darüber informieren, über welche Probleme in den letzten vier Jahren im Zusammenhang mit verschiedenen Referentenentwürfen des neuen GEG diskutiert wurde.

An der gebäudeintegrierten Solartechnik führt kein Weg vorbei

Dietmar Lange

Verfasser:
MaJen
Zeit: 02.06.2020 12:23:26
10
2970874
... aber an der gebäudeintegrierten Solarthermie.

Verfasser:
crink
Zeit: 02.06.2020 15:32:10
2
2970919
Naja, MaJen,

die solarthermische Nutzung meiner Fenster würde ich schon gerne fortsetzen ;-)

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Günter Thäsler
Zeit: 02.06.2020 15:53:02
0
2970926
Von Fortsetzen war nicht die Rede,

sondern vom Vorbeigehen...

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 02.06.2020 16:03:34
1
2970931
Um mal wieder was Konstruktives hier einzubringen...

Wir haben ja immer mal Grundstücke, bei welchen der RGK nur schwer Umsetzbar ist.
Wäre es nicht eine Zukunft der Solarthermie, wenn man einen PWT im Solerücklauf einbaut und die Erträge der STA hier einspeist? Dies würde den Erdkollektor ja entlasten und er könnte kleiner ausgelegt werden. Somit könnten die Erträge der STA auch schon bei relativ niedrigen AT genutzt werden. Oder ist das Blödsinn und nur ein Tropfen auf den heißen Stein?

Verfasser:
crink
Zeit: 02.06.2020 17:16:40
0
2970955
Moin Michael,

wenn ich an den Jahresanfang 2013 denke, dann sehe ich schwarz. Damals gab es Jan und Feb gefühlt überhaupt keine Sonne, damit kann ich auch keinen Erdwärmekollektor regenerieren. Zu unzuverlässig. Dann lieber mit viel Rohr und Doppelstock eine unorthodoxe Auslegung oder eine Minibohrung mit Kollektor kombinieren oder besser dämmen oder ein Pelletofen für die Lastspitzen oder ...

Viele Grüße
crink

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 02.06.2020 18:36:37
3
2970981
Dann muss halt alle 30 Jahre mal der Heizstab ran :D

Verfasser:
MaJen
Zeit: 02.06.2020 23:32:04
1
2971093
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
Um mal wieder was Konstruktives hier einzubringen...

Wir haben ja immer mal Grundstücke, bei welchen der RGK nur schwer Umsetzbar ist.
Wäre es nicht eine Zukunft der Solarthermie, wenn man einen PWT im Solerücklauf einbaut und die Erträge der STA hier einspeist? Dies würde den[...]


Doppelstock bringt schon was, oder wie bei mir ein separater Solekreis in ca 20 cm Tiefe „Graswurzelkollektor“ verkleinern die für einen Kollektor notwendige Fläche deutlich. Mit einer 6 kw Heizlast reicht nach meiner Beobachtung ein bindiger Boden von ca 100 qm als Rasenfläche für tiefen Kreis und darüber liegendem Graswurzelkollektor.
Bei einem modernen EFH auf minigrundstück mit Heizlast von real 4-5 kw entsprechend weniger.
Die ganze Solarthermieeinkopplung ist zu umständlich und viel zu teuer, wenn du mal den möglichen Ertrag pro qm ST- Kollektorfläche zwischen Mitte Dezember bis Ende Februar nimmst. Da ist so ein quasi Luft Sole Wärmetauscher „Graswurzelkollektor“ deutlich interessanter, weil billiger und wegen der mehrfach nutzbaren Latentwärme (Vereisung und tlw. Auftauung in milderen Phasen) „ergiebiger“.

Verfasser:
delta97
Zeit: 02.06.2020 23:39:07
0
2971095
in der Not frisst der Teufel Fliegen.

Wenn man einen RGK oder einen Korb hat der zuwenig Leistung bringt, kann man diesen als Spitzenlastkollektor auslegen und mit ST regenerieren. Für diesem Fall eignen sich Solarabsorber gut & Gruss delta97

Verfasser:
gnika7
Zeit: 03.06.2020 07:44:19
0
2971140
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
in der Not frisst der Teufel Fliegen.

Wenn man einen RGK oder einen Korb hat der zuwenig Leistung bringt, kann man diesen als Spitzenlastkollektor auslegen und mit ST regenerieren. Für diesem Fall eignen sich Solarabsorber gut & Gruss delta97

IMHO bist du in solchen Fällen, falls möglich, mit einer guten LWP deutlich wirtschaftlicher unterwegs. Diese schaffen bereits beachtliche JAZen. Der Aufwand mit einem unterdimensionierten Kollektor und Solarabsorber steht da in keinem Verhältnis.

Grüße Nika

Verfasser:
Reggae
Zeit: 03.06.2020 08:04:07
1
2971145
Bei diesem Bauvorhaben ist auch alles falsch
Keine Solarthermie ☺

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 03.06.2020 08:17:12
0
2971151
Wäre es nicht eine Zukunft der Solarthermie, wenn man einen PWT im Solerücklauf einbaut und die Erträge der STA hier einspeist? Dies würde den Erdkollektor ja entlasten und er könnte kleiner ausgelegt werden.

Häufiger Irrweg. Bringt leider gar nichts.
Alles was du da im Sommer einspeist verflüchtigt sich binnen Tagen. Und wenn du es wirklich brauchst bringt die ST nichts. Wie schon geschrieben gibt es viele andere Möglichkeiten zur Unterstützung, die einfacher und wirkungsvoller sind.

Grüße
Frank

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 03.06.2020 08:28:10
0
2971156
Mir ging es bei dem Gedanken auch weniger ums einspeisen in den Erdboden als mehr darum, dass man die Sole vor der Wärmepumpe nochmal etwas in der Temperatur anheben kann. Somit würde die Sole nicht so stark abgekühlt ins Erdreich gehen.
Ich hätte Gedacht, dass man hier Aufgrund des niedrigen Temperaturniveaus schon recht früh vom Dach ernten kann, sodass der RGK entlastet wird.

Wenn das schon mit Mindererfolg getestet wurde war es ein Irrglaube von mir. Ich kann den Ertrag von STA immer schwer einschätzen, wenn es um Temperaturen von meinetwegen 10°C geht, welche man schon ernten könnte.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 04.06.2020 02:26:04
1
2971499
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
... aber an der gebäudeintegrierten Solarthermie.


Diese Bemerkung

an der gebäudeintegrierten Solartechnik führt kein Weg vorbei

bezog sich auf eine Zukunft, in der in der nationalen Gebäudegesetzgebung die Anforderung der EU - Gebäuderichtlinie umgesetzt ist.

Auf eine Zukunft, in der eine gesetzlich garantierte Einspeisevergütung für PV - Strom wahrscheinlich nicht mehr existiert.

Auf eine Zukunft, in der die Kohleverstromung beendet ist und die deutsche Wasserstoffstrategie umgesetzt wird.

Eine erste Vorstellung von dem deutschen Weg in diese Zukunft ist dann möglich, wenn das GEG verabschiedet ist , die deutsche Wasserstoffstrategie vorgestellt wird und ein Referentenentwurf eines EEG 2.0, nachlesbar ist.

Dietmar Lange

Verfasser:
delta97
Zeit: 04.06.2020 23:14:59
0
2971797
Wenn man einen RGK oder einen Korb hat der zuwenig Leistung bringt ...

Dann gibt es mindestens zwei Möglichkeiten diesen zu entlasten:
a.) LWP b.) Solarabsorber

Der Solarabsorber hat durchaus seinen Reiz:
https://www.energie-solaire.com/wq_pages/de/site/page-264.php

Sobald die Aussentemperatur > Sole Temperatur ist, pumpt man die Sole durch den Absorber. Das kann sogar die bessere Lösung als eine LWP sein. Bis November und ab Februar kriegt man garantiert einen Energie Beitrag. Aber auch im Dezember / Januar gibt es immer wieder mal einen Wärmeeinbruch. Zudem ist der Absorber leise.

Gruss delta97

HTD ../Solarabsorber-in-Kombination-mit-WP

Verfasser: MaJen
Beitrag entfernt. Grund: Persönliche Auseinandersetzung (siehe Forumsregeln)
Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik

Markt-Zukunft der Solarthermie
Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 04.06.2020 23:24:03
0
2971803
Zitat:
...
Zitat:
...
[...]


Auf eine Zukunft, in der eine gesetzlich garantierte Einspeisevergütung für PV - Strom wahrscheinlich nicht mehr existiert.

Und das ist auch gut so, denn dann beweisen sich PVA am "reinen Markt". Wann wird man das von STA und P2G sagen können...
Weiter zur
Seite 527