Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Markt-Zukunft der Solarthermie
Verfasser:
SolarMB
Zeit: 20.07.2021 14:29:11
0
3173913
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Da der natürliche Partner der Wärmepumpe nicht die Solarthermie, sondern die PV ist, wird sichtbar, dass in diesem sich stark verändernden Markt die Bedeutung der Solarthermie weiter abnehmen wird.[...]

Das dumme bei dieser Überlegung ist, das der natürliche Partner PV in den Dunkelmonaten leider viel zu wenig Strom liefert.

Und noch entscheidender: Der stetig wachsende Markt für E-Autos die sich gleichfalls um PV-Strom & Co. balgen.

Diese Konkurrenz hat eine ST nie. Da investiere ich dann doch lieber in eine Kollektorerweiterung, die unabhängig von diesem Markttreiben ist.

Verfasser:
MaJen
Zeit: 20.07.2021 14:34:05
0
3173917
Stimmt, die ST hat in den Dunkelmonaten Null Konkurrenz. PVA Erweiterung macht keinen Sinn. Wohin auch mit dem Strom, Wärme die ihr Nutzniveau nicht erreicht ist da viel besser.

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 20.07.2021 14:39:58
0
3173921
Klar, eine PV-Erweiterung bringt in diesen Monaten ja auch enorm viel zusätzlichen Strom - wieviel darf es denn mehr sein? von durchschnittlich 150 kWh pro Monat auf üppige 180 oder 200 kWh?

Damit wäre dann immer noch nicht der HH-Strom abgedeckt. Aber vermutlich wird dann jeder WPler eine kleine WKA auf sein Dach montieren. Mit viel Fantasie geht bekanntlich alles.

Für diejenigen die immer noch nicht wissen wie die Ertragskurven von Solaranlagen (PV & ST) über das Jahr aussehen:


Verfasser:
Carsten Kurz
Zeit: 20.07.2021 14:47:37
0
3173923
Wenn Du mir jetzt noch erklärst, was Du mit dem Sommerertrag deiner ST anfängst, bin ich überzeugt.

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 20.07.2021 14:51:33
0
3173925
Mittlerweile gehen sämtliche Überschüsse in den Pool sorgt dafür das die vorhandene Pool-WP weniger Wärmer erzeugen muß.

Verfasser:
founder
Zeit: 20.07.2021 15:16:02
2
3173931
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Mittlerweile gehen sämtliche Überschüsse in den Pool sorgt dafür das die vorhandene Pool-WP weniger Wärmer erzeugen muß.


Photovoltaik könnte aber mit einer Wärmepumpe deutlich mehr Wärme zum Pool schicken.

Verfasser:
crink
Zeit: 20.07.2021 15:40:36
2
3173940
Moin Rudi,

wie ist Deine Erwartung für die Marktzukunft der Solarthermie, wenn statt 120.000 WP laut Altmaier bald 500.000 WP pro Jahr verbaut werden? Und wenn entsprechend die Marktanteile für fossile Verbrennerheizungen sinken?

Bitte ankreuzen:
a: Es werden mehr Solarthermie-Anlagen verbaut
b: Es werden gleich viele Solarthermie-Anlagen verbaut
c: Es werden weniger Solarthermie-Anlagen verbaut

Und bitte keine dummen Überlegungen anstellen!

Viele Grüße
crink

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 20.07.2021 15:42:06
1
3173941
Ich verkaufe meinen gesamten PV-Strom mit 49,2 Ct. Diesen wertvollen Strom durch eine WP zu verbrauchen wäre zur Zeit nicht gerade zielführend.

Und 50 to Wasser wird man mit einer STA auch nicht auf angenehme Temperaturen bringen können. Das erledigt dann eine Pool-Wp unterstützt durch ST-Überschüsse.

Aber entscheidender ist, das ich durch diese große Wärmesenke meine STA problemlos erweitern kann. Die würde dann im Jahr ca. 8 MWh Wärme erzeugen, wovon dann ca. 3 MWh in den Pool gingen.

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 20.07.2021 15:48:12
0
3173944
Crink, diese 500.000 WP sind doch reine Luftschlösser, für die es zukünftig immer weniger Strom geben wird. Es macht doch keinen Sinn wie Lemmige diesem Hype nachzurennen.

Du kannst fest davon ausgehen das zukünftige WP-Betreiber enorme Zeitbeschrängungen zu erwarten haben.

Schon vergessen, die 70% Kappungsgrenze bei PV weil diese auch viel zu schnell erfolgreich wurde. Die Geschichte wird sich auch hier wiederholen.

Es mag jeder gerne eine WP kaufen, die langen Gesichter sehe ich in einigen Jahren schon deutlich vor mir und entsprechende Hilferufe in diesem Forum.

Gruß Rudi

Verfasser:
MaJen
Zeit: 20.07.2021 15:52:31
0
3173945
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Für diejenigen die immer noch nicht wissen wie die Ertragskurven von Solaranlagen (PV & ST) über das Jahr aussehen:[...]


Kurze zwischen Frage: mit welcher erneuerbaren Energie willst du dann im Winter heizen? Mit der Wärmepumpe nimmst du einen großen Teil aus Erdreich/Luft.

Verfasser:
founder
Zeit: 20.07.2021 16:02:01
0
3173949
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Klar, eine PV-Erweiterung bringt in diesen Monaten ja auch enorm viel zusätzlichen Strom - wieviel darf es denn mehr sein? von durchschnittlich 150 kWh pro Monat auf üppige 180 oder 200 kWh?

Damit wäre dann immer noch nicht der HH-Strom abgedeckt. Aber vermutlich wird dann jeder WPler[...]


Man muss eben über zentrale Großanlagen mit Power to Methan sommerlichen Überschuß in unterirdischen Gasspeichern für den Winter speichern und dann mit GuD Kraftwerken verstromen.

Mit der Methode ginge sogar Deutschland mit 100% Solarstrom.


Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 20.07.2021 16:05:06
0
3173950
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]

Und da steht drin, dass das Prognos bis 2030 einen Zubau von 5 Mio WP erwartet. Dadurch, dass das BMVI diese Zahlen ohne weitere kritische Stellungnahme erstveröffentlicht, macht es sich diese Zahlen zu eigen. Also 500.000 WP Zubau pro Jahr laut BMVI statt bisher 120.000. Bei 800.000 bis max 1 Mio Wärmeerzeugern Gesamtmarkt pro Jahr. [...]


Prognos hat berechnet, welcher Strom in D gebraucht würde, wenn neben anderen Annahmen 6 Millionen WP in Betrieb wären !


Hier ein Link zu einer fachlichen Einschätzung.

Was 6 Mio. Wärmepumpen in 2030 für die TGA/SHK-Branche bedeuten

Für einen Bestand von 6 Mio. Heizungs-Wärmepumpen Ende 2030 müssten in den nächsten 10 Jahren inklusive 2021 durchschnittlich 500 000 Heizungs-Wärmepumpen pro Jahr zugebaut werden.

Der Sprung auf diese Ebene ist unrealistisch. Nimmt man einen gleichmäßigen Hochlauf an, wäre eine Absatzsteigerung von 19,7 %/a erforderlich, im Jahr 2030 müssten dann 994 000 Heizungs-Wärmepumpen installiert werden. Zum Vergleich: 2020 wurden in Deutschland insgesamt 842 000 Wärmeerzeuger verkauft.


2021 wird nach Einschätzung des SHK Handwerks ein Spitzenjahr der Heizungsmodernisierung mit Gasbrennwerttechnik.

Bei im BEG geförderten Wärmeerzeugern dominiert 2021 Biomasse.

Dietmar Lange

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 20.07.2021 16:06:01
1
3173951
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Ich verkaufe meinen gesamten PV-Strom mit 49,2 Ct. Diesen wertvollen Strom durch eine WP zu verbrauchen wäre zur Zeit nicht gerade zielführend.

Und 50 to Wasser wird man mit einer STA auch nicht auf angenehme Temperaturen bringen können. Das erledigt dann eine Pool-Wp unterstützt durch[...]


Wenn das die Zukunft der Solarthermie ist, dann gehen die Verkaufszahlen also gegen 0.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 20.07.2021 16:10:59
0
3173954
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Moin Rudi,

wie ist Deine Erwartung für die Marktzukunft der Solarthermie, wenn statt 120.000 WP laut Altmaier bald 500.000 WP pro Jahr verbaut werden? Und wenn entsprechend die Marktanteile für fossile Verbrennerheizungen sinken?

[...]



Das hat Altmaier aber so nie gesagt !

Das Statement von Altmaier ist auf der Homepage BMWi im Wortlaut dokumentiert.

Headlines in diversen Medien ersetzen keine Statements,

Dietmar Lange

Verfasser:
crink
Zeit: 20.07.2021 16:13:16
1
3173957
Moin Rudi,

sind nicht meine Zahlen, sondern die von Prognos bzw. von Herrn Altmaier/BMWi. Details kann ich Dir nicht liefern, das hat er nicht genauer ausgeführt.

Bei 4000 kWh pro WP steigt durch 500.000 WP der Stromverbrauch um 2 TWh pro Jahr. Wo war doch gleich das Problem?

Auch in Bezug auf Zeitbeschränkungen speziell für WP sehe ich einen anderen Weg, nämlich zeitvariable Stromtarife, egal wofür der Strom verbraucht wird. Und gerade mit WP oder E-Auto kann dann je nach Regelverhalten der WP/Wallbox bevorzugt günstiger Strom verwendet werden.

Die Hilferufe hier im Forum sehe ich allerdings auch, da viele Wärmepumpen vom Handwerk nur suboptimal eingebaut werden.

Viele Grüße
crink

Ps: Tor a, b oder c?

Verfasser:
founder
Zeit: 20.07.2021 16:17:53
0
3173961
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Ich verkaufe meinen gesamten PV-Strom mit 49,2 Ct. Diesen wertvollen Strom durch eine WP zu verbrauchen wäre zur Zeit nicht gerade zielführend.


Was machst Du nur nach 2026?

Da kannst Du dann am freien Markt Deinen Strom verkaufen.

Verfasser:
crink
Zeit: 20.07.2021 16:21:24
0
3173966
Boah Dietmar,

langsam wird es lächerlich. Das BMWi schreibt:

Eine erste Abschätzungen des Stromverbrauchs 2030, die von der Prognos AG im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums erstellt wurde, kommt für das Jahr 2030 auf einen Stromverbrauch zwischen 645-665 Terawattstunden; der Mittelwert der Prognose liegt bei 655 Terawattstunden. Unterstellt werden dabei u.a. 14 Mio. Elektro-Pkw, 6 Mio. Wärmepumpen und 30 Terawattstunden Strom für grünen Wasserstoff.

Den Rest bekommst Du hoffentlich mit Grundschulmathematik hin:
- Bis 2030 sind es 10 Jahre
- Heute sind 1 Mio WP verbaut
-> Pro Jahr im Schnitt 500.000 WP

Das sagt das Wirtschaftsministerium, also Herr Altmaier. Da in der Pressemitteilung der Prognos-Prognose nicht widersprochen wird, macht Herr Altmaier sich diese Sicht zu eigen.

Die Markt-Zukunft der Solarthermie ist dadurch stark gefährdet.

Verzweifelte Grüße
crink

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 20.07.2021 16:23:09
0
3173967
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
[...]


Wenn das die Zukunft der Solarthermie ist, dann gehen die Verkaufszahlen also gegen 0.


Nach der vorliegenden Halbjahresbilanz 2021 bei Heizungsspeichern mit Solareintrag gehen die Verkaufszahlen aber durch die Decke .

Kombispeicher: + 70,5%
Pufferspeicher : + 48,5 %

Dietmar Lange

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 20.07.2021 16:32:11
0
3173973
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Bei 4000 kWh pro WP steigt durch 500.000 WP der Stromverbrauch um 2 TWh pro Jahr. Wo war doch gleich das Problem?
[...]

So so, 2 TWh sind für dich also Peanuts? Wir werden in den kommenden Jahren erleben dass das System mit dem geringsten Stromverbrauch die meiste Wärmeenergie erzeugt den Vorzug bekommt - und das wird keine WP sein.

Dummerweise haben wir in den Wintermonaten überwiegend zu wenig Sonne. Das ist das eigentliche Dilemma.

Tor b, mit der Tendenz zu a, weil in einigen Jahren Energie so teuer sein wird, das man sich für das System STA entscheiden wird, welches Strom am effizientesten einsetzen kann. Allein schon aufgrund ca. 20 Mio fossiler WE.

Das weitaus schwerwiegendere Problem liegt aber woanders: Fachkräftemangel. Allein aus diesem Grund wird es zu keinen 500.000 verbauten WP pro Jahre kommen können! Siehe Grenzen des Wachstums. Der Zug ist jetzt leider schon abgefahren.

Gruße

Rudi

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 20.07.2021 16:36:01
0
3173976
Zitat von founder Beitrag anzeigen
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
[...]


Was machst Du nur nach 2026?

Da kannst Du dann am freien Markt Deinen Strom verkaufen.

Da ich bewußt keine große PV gebaut hatte, ca. 5,76 kWp, wird bis dahin eine Wallbox im Einsatz sein und ich somit relativ wenig PV-Überschüsse zu erwarten sein.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 20.07.2021 16:36:19
0
3173977
Unterstellt werden dabei u.a. 14 Mio. Elektro-Pkw, 6 Mio. Wärmepumpen und 30 Terawattstunden Strom für grünen Wasserstoff.

Eine Berechnungsannahme ist noch keine Prognose, auch wenn sie von Prognos stammt,

Experten schätzen übrigens die Montagekapazität des deutschen SHK Handwerks auf max. 1 Million Wärmeerzeuger /a

Ein Nachfrageboom auf 500.000 WP/a entsteht in D garantiert nicht im SHK Fachhandwerk, dass seine Kunden auf den Einbau von WP im Gebäudebestand überreden will.

Dietmar Lange

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 20.07.2021 16:38:38
1
3173978
So so, 2 TWh sind für dich also Peanuts? Wir werden in den kommenden Jahren erleben dass das System mit dem geringsten Stromverbrauch die meiste Wärmeenergie erzeugt den Vorzug bekommt - und das wird keine WP sein.

Dummerweise haben wir in den Wintermonaten überwiegend zu wenig Sonne. Das ist das eigentliche Dilemma.


Ich sehe da gar kein Problem.

Wohnfläche pro Einwohner: 50 m².
Heizlast nach Teilsanierung: 80 W/m²
Bei einer mittleren AZ von 4 braucht man demnach 1 kW Kapazität pro Einwohner um auch in der eisigsten Dunkelflaute das ganze Land mit WP zu heizen.

1 kW GuD / BHKW kosten im Mittel sagen wir 500 Euro.
Mit Unterhaltungskosten 100 Euro pro Einwohner und Jahr.

Die WP werden natürlich überwiegend mit EE-Strom betrieben. Die zusätzliche Erzeugungskapazität braucht man nur als Backup.

Grüße
Frank

Verfasser:
MaJen
Zeit: 20.07.2021 16:44:28
0
3173982
Ein Nachfrageboom auf 500.000 WP/a entsteht in D garantiert nicht im SHK Fachhandwerk, dass seine Kunden auf den Einbau von WP im Gebäudebestand überreden will.

Im Kältebereich sehe ich hier bei uns zunehmend polnische und tschechische Fachbetriebe. Die werden liebend gern diese Lücke füllen.

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 20.07.2021 16:51:44
0
3173987
Im Kältebereich sehe ich hier bei uns zunehmend polnische und tschechische Fachbetriebe. Die werden liebend gern diese Lücke füllen.

Sind das nicht zufällig auch EU-Staaten die sich auch am Grenn-Deal beteiligen müssen? Ergo werden diese Fachbetriebe erst einmal bei sich eine Menge zu stemmen haben.

Lustig stelle ich mir dann vor wenn die WP nicht einwandfrei funktioniert. Die Fachbetriebe werden dann ganz bestimmt für kleines Geld ihre Mitarbeiter zum Kunden raus fahren lassen. Na, MaJen träumt du mal ruhig weiter.

Verfasser:
Frimo
Zeit: 20.07.2021 17:09:07
0
3173992
Herrlich, jetzt wird sogar permanent der Altmaier zitiert... Der große Kämpfer für die Erneuerbaren 😜

Aktuelle Forenbeiträge
lowenergy schrieb: Das ist meiner Meinung nach ein Märchen, dass bei maximal +46,x°C...
Slammer_MM schrieb: Hallo Zusammen, die nächste Frage taucht auf. Wie binde ich...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik

Markt-Zukunft der Solarthermie
Verfasser:
Frimo
Zeit: 20.07.2021 17:09:07
0
3173992
Herrlich, jetzt wird sogar permanent der Altmaier zitiert... Der große Kämpfer für die Erneuerbaren 😜
Weiter zur
Seite 643