Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wie hoch sind Eure Soletemperaturen
Verfasser:
dyarne
Zeit: 10.02.2019 10:57:06
4
2748473
servus winni,
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
die Werte lesen sich alle top, aber nicht die Arbeitszahlen?
Bei den Soletemperaturen müsste die WP effizienter laufen,
denke ich, in Deinem sehr gut gedämmten Haus sollten ja
auch niedrige Heizflächentemperaturen funktionieren?

in einem passivnahen bzw niedrigstenergiehaus ist die JAZ auch kein brauchbares bewertungskriterium mehr.
da ist der absolutverbrauch viel interessanter.

und da liegt er mit ~1400kwh - je nach hausgröße & standort - großartig...

wenn 3 monate übergangsheizen mit guter quelle und niedrigem vl wegfallen zieht das die JAZ runter. aber zahlen tut man nicht die JAZ sondern den wert des stromzählers ... ;-)

im passivhausbereich hat man immer gesagt Jaz 4 ist soviel wert wie JAZ 5 im 'standardhaus'

standby, regler, pumpen, etc schlagen 3-4-mal so stark in die Jaz rein wie bei einem haus mit 3-4-mal höherem wärmebedarf...

Verfasser:
Rupert01
Zeit: 10.02.2019 13:21:31
1
2748549
Zitat von Dweezy Beitrag anzeigen
...nur wohnt hier auch so ein "mie mie mie, mir ist kalt"-Wesen ;)

:-D
Davon gibts ganz Viele!
Aber liebevoll formuliert. :-)

Verfasser:
winni 2
Zeit: 10.02.2019 13:39:24
0
2748564
Ja dyarne, da hast Du sicher recht, das der Grundumsatz bei
niedrigem Heizbedarf zuschlägt.
Vielleicht müsste man die Wärmepumpe über längere Zeiten
am Tag ganz wegschalten?
Aber da gibt es dann auch Dinge wie die Ölsumpfheizung...

Ist aber bei dem niedrigen Verbrauch vielleicht nur ein Ersatz
für die Modelleisenbahn. :-)

Danke für Deine launige Erklärung Dweezy. :-)

Grüsse

winni

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 10.02.2019 16:26:51
0
2748633
Will da dieses Jahr aber mal ran, werde da noch einen PWT zwischenschneiden zwecks Solarthermie, und dann fliegt der WMZ dort raus und ein richtiger kommt rein.

Ganz schlechte Idee, davon würde ich dir dringend abraten.
Hast du schon die Solarthermie auf dem Dach?

Grüße
Frank

Verfasser:
Dweezy
Zeit: 11.02.2019 12:35:32
0
2750028
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Will da dieses Jahr aber mal ran, werde da noch einen PWT zwischenschneiden zwecks Solarthermie, und dann fliegt der WMZ dort raus und ein richtiger kommt rein.

Ganz schlechte Idee, davon würde ich dir dringend abraten.
Hast du schon die Solarthermie auf dem[...]


Hey :) Wieso das? Ich will primär die ST nur für meine Sole nutzen (wird sowieso von mir selbst installiert).

Es geht mir eigentlich darum die Sole / Das Erdreich zu erwärmen (da wenn Sonne scheint PV mit ST umsonst läuft) und ich somit hoffentlich die Abkühlkurve der Sole weiter in Richtung Ende des Jahres schieben kann, ausserdem kannst von den paar Tagen profitieren WO mal die Sonne scheint und da IST der VL der ST generell höher wie die Sole.

So, denkefehlertechnisch was vergessen ? :)

Verfasser:
Dweezy
Zeit: 11.02.2019 12:37:56
0
2750029
Zitat von dyarne Beitrag anzeigen
servus winni,
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
[...]

und da liegt er mit ~1400kwh - je nach hausgröße & standort - großartig...


Und das mit 2000er Pufferspeicher, so und nun könnt ich alle wieder "buh" rufen :D /duckundweg

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 11.02.2019 13:02:19
1
2750043
Hallo Dweezy,

ja, da hast du eine ganze Menge vergessen.

Du bist übrigens nicht der erste mit dieser Idee. Alle Nase lang kommt jemand um die Ecke mit der Idee, die Sole solar aufzuwärmen. Sogar Firmen versuchen ein Geschäftsmodell daraus zu machen.

Angenommen du installierst eine ST nur zur Vorwärmung der Sole. Egal wie groß diese ST ist wirst du damit keine 10% Strom sparen. Machst die Anlage aber sehr teuer und komplex.

Geb dir mal ein paar Zahlenbeispiele. Nur ganz grob, wir haben das as nauseam durchexerziert bis ins kleinste Detail.

Nehme mal einen Wärmebedarf von 10.000 kWh zwischen 1. Oktober bis 30. April.
In dieser Zeit hast du je nach Auslegung des Grabens z.B. mittlere gewichtete Soletemperatur von 5° ( meine ist höher ) und eine Arbeitszahl von 5. Dann verbraucht deine WP 2.000 kWh Strom.

Jetzt schraubst du eine 10m2 ST auf das Dach um die Sole anzuwärmen. Ganz großzügig angenommen schafft die ST in dieser Zeit 3.000 kWh. Das ist eine Menge und nur möglich wenn man auf extrem niedrigem Temperaturniveau arbeitet.
Damit würdest du deine mittlere gewichtete Soletemperatur um vielleicht 2° anheben von 5 auf 7°. Damit spart die WP 5% = 100 kWh Strom. Dem gegenüber steht aber der Stromverbrauch der ST - Regelung, Umwälzpumpe. Und der PWT im Solekreis erhöht den Druckverlust, der Verbrauch der Solepumpe steigt um ein paar Watt.

Am Ende hast du ein grandioses Ergebnis auf dem WMZ der ST, aber auf dem Stromzähler so gut wie nichts verändert.
Ich habe hier lauter optimistische, geschönte Zahlen genommen. In der Realität wird es eher noch schlechter ausfallen.

Du wirst mir jetzt was erzählen von sonnigen Tagen usw. Weiß ich alles. Glaub mir das einfach mal, ich habe mich sehr intensiv mit Erdwärmequellen beschäftigt, bin der Erfinder des RGK, und habe auch ausführliche Simulationen mit solarer Regeneration durchgeführt.

Halte dir mal vor Augen dass der Boden ohne Wärmeentzug durch die Wärmepumpe eine Temperatur von im Mittel z.B. 8° hat im Winterhalbjahr. Dann entziehst du diesem Boden 24 Stunden am Tag ein halbes Jahr lang ständig Wärme. Damit schaffst du es gerade einmal, den Boden um ein paar Grad abzukühlen.
Umgekehrt passiert das Gleiche. Du kannst da Wärme rein schaufeln ohne Ende, das schluckt der Boden weg und erwärmt sich nur wenig.

Mein Rat ist diesen Plan in die Tonne zu werfen.
Was dagegen sehr sinnvoll ist und wozu ich dir unbedingt rate ist eine PV auf dem Dach. Eine WP läuft mit Strom, und genau den produziert die PV. Davon wird zwar nur ein kleiner Teil direkt durch die WP genutzt, der Strombezug der WP wird aber weitaus geringer sein als mit der angeflanschten ST. Und im Sommerhalbjahr kannst du sogar 100% deines WW-Bedarfs mit PV-Strom produzieren.
Und nicht nur das. Den PV-Strom nutzt du ja auch für Waschmaschine, PC und Kühlschrank. Für die Umwelt ist es egal ob eine Kilowattstunde von der WP verbraucht wurde oder vom Geschirrspüler.
Es wird keine 10 Jahre dauern bis du ein Elektroauto fährst. Ich selbst fahre seit 6 Jahren elektrisch und lade geschätzte 80% meines Stroms dafür direkt vom eigenen Dach in den Akku.

Mit jeder PV verdienst du heute Geld. Mit der ST würdest du nur welches verbrennen.

Grüße
Frank

Verfasser:
MaJen
Zeit: 11.02.2019 13:22:37
2
2750053
-0,7/-5,3.

Vor 3 Tagen noch (Ende Kälteperiode) -1,3/-5,8; tiefste Soletemperaturen diesen Winter -1,5/-6,0.

Vor Erweiterung meiner Anlage um einen Graswurzelkollektor im Nov. 2018 hätte ich um diese Jahreszeit mit vergleichbaren ATs eine Soletemperatur von ca. -2,5/-6,... gehabt, Ende Februar 2018 noch bis -3,5/-7.8. Klingt nicht groß der Unterschied, ist er aber, da im Vereisungsbereich.
Der Graswurzelkollektor war in diesem Winter nur an zwei Tagen mit -12/-5 Grad C. AT off geschaltet. Ansonsten liegt er mit ca. 20 cm so "tief", dass er in kurzen Perioden mit stärkeren Frösten immer noch Temperaturen liefert, die oberhalb der Sole-Aus liegen und damit selbst bei leichtem Dauerfrost noch Ertrag abliefert - neben den parallel geschalteten, tieferen Kreisen.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 11.02.2019 13:36:41
0
2750060
Klingt sehr gut, vor allem gegenüber deinen Anfangserlebnissen mit -5°.

Ich hätte hier mit einem GWK noch keinen Gewinn erzielen können in diesem Winter. Der Graben ist einfach zu gut. Bisheriger Tiefstwert Soleeingang +3,7°. Seit 10 Tagen heize ich wegen Praxisurlaub nur das Wohnhaus. Der Soleeingang liegt seitdem wie ein Brett bei +4,4° +/- 0,1°.

Meine tiefste Bodentemperatur in 20cm Tiefe lag bisher bei +0,6°. Wir hatten zwar Fröste bis -16,5°, in dieser Zeit lag aber etwas Schnee. Aktuell liege ich wieder bei +2,8°. Würde momentan noch keinen Sinn machen, den GWK zuzuschalten.

Grüße
Frank

Verfasser:
MaJen
Zeit: 11.02.2019 13:59:03
1
2750077
... die Quintessenz ist ja wohl auch - kann man jetzt schon sagen -, dass der GWK bei ohnehin knapper Auslegung mit tieferen Soletemp. hilft.
Eine hätte ich noch: Besonders die kalten Enden sollten wenn möglich und mit den gärtnerischen Vorhaben vereinbar, in Bereichen liegen, die ruhig mal so durchfrieren können, dass optische Beeinträchtigungen (Buckel durch Eis) gerade bei schweren Böden nicht stören. Am Besten hinter Hecken zum Nachbarn hin. Typischer Heckenabstand zB 1 m von der Grenze, da bekommt man 2-3 parallel liegende Rohre hin.

Ich selbst werde den schweren Boden über den ersten Metern im Frühjahr nochmal gegen leichten MuBo mit Sand vermischt austauschen.

Die Hebungen aus den Vorjahren im Bereich der Terrasse (in split verlegter Belag) kann ich noch nicht erkennen...

Und ich freue mich schon auf die nächsten Wochen, die werden deutlich besser als die Vorjahre.

Mal sehen, was der nächste Winter bringt. Mein Ziel ist es, den GWK mit ganz wenig Durchfluss von unten solange wie möglich im Okt bis in den Nov hinein zu betreiben und zu Beginn der kalten Jahreszeit soviel wie möglich fühlbare Wärme in der tiefen Ebene zu belassen - auch wenn ein Teil davon sowieso im Herbst flöten ginge. Ich brauche jede kwh Reserve!

Verfasser:
nicijan
Zeit: 28.02.2019 16:50:20
0
2757450
Tiefenkollektor
2 x 16 Laufmeter
Nibe 1155/6

Für 8000 KWh erzeugte Energie seit Okt 2018 wurden 1464 KWh Strom verbraucht.
Die Soletemperatur steigt seit ein paar Tagen wieder. Der Tiefpunkt lag bei 0,8°C im Eintritt, nach etwa 7200 KWh erzeugter Energie. Augenblicklich sind das schon wieder 2,4°C.
Definitiv kommt meiner Anlage der schwere Schwarzwaldboden zu gute.

Verfasser:
kova1902
Zeit: 28.02.2019 17:27:51
0
2757457
Wieder bei 7/4 Grad, tiefste Werte in diesem Winter 5/2
Mfg kova

Verfasser:
Randberliner
Zeit: 28.02.2019 20:26:18
2
2757488
Moin,

ein milder Februar geht zu Ende. Tiefste Sole Ein lag bei 0,5°C. Bin zufrieden.
Bis dato wurden ca. 7760 kWh für Heizung und WW in dieser Heizperiode erzeugt.



HL ca. 6kW bei -14 AT, RT um 21°, VL max. 32°
- gerader Kollektor, 3x200m in DN40 als Doppelstock in saniertem 170qm-Altbau

Datum / Sole ein / Sole aus /Wärme + WW / Strom / AZ / AT Schnitt / Deckung PV
31.10.18 / 10,2 / 8,2 /461 / 65 / 7,09 / 11,2°C / 45%
30.11.18 / 4 / 0,8 / 1465 / 229 / 6,39 / 5,4°C / 22%
31.12.18 / 3,5 / 1,2 / 1790 / 317 / 5,64 / 4,5°C / 17%
Summe 18 - IB Okt.-Dez. / 3716 / 611 / 6,08

31.01.19 / 0,9 / -3,1 / 2204 / 427 / 5,16 / 1,4°C / 16%
28.02.19 / 0,9 / -1,0 / 1839 / 363 / 5,07 / 3,9°C / 28%

Gruß und einen schönen Frühling wünscht
Kristian

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 01.03.2019 08:00:23
1
2758581
Milder Winter.

Durchschnittstemperatur:
Dezember +3,2°
Januar -0,8°
Februar +1,8°
Winter 90 Tage +1,4°

Wärmeproduktion / Strom / MAZ
Dez 3224,3 / 571,32 5,64
Jan 4078,1 / 767,32 5,31
Feb 2324,0 / 440,62 5,27 ( erste 2 Wochen nur Wohnung geheizt, Praxisurlaub )

Wärmeproduktion seit Inbetriebnahme am 13.9.2018: 14.538,7 kWh
Stromverbrauch 2.600,36 kWh incl. aller Nebenverbraucher
AZ gesamt 5,59
Radiatorheizung mit VL/RL 42/30° bei -20° AT.
Teilsanierter Altbau 250m².

160m RGK Tiefe 150cm, Breite 200cm in wassergesättigtem Boden.

Nach Entzug gewichtete mittlere Soletemperatur:
Okt 11,41°
Nov 8,36°
Dez 6,36°
Jan 4,75°
Feb 4,11°
Lese immer morgens die Verbräuche und Soletemperatur ab.
Tiefste bisher gesehene Soleeingangstemperatur 3,4°.
Aktuelle Soletemperatur 4,4°.

Grüße
Frank

Verfasser:
HFrik
Zeit: 01.03.2019 09:59:03
2
2758632
Frank, mir scheint Du hast bei deiner Anlage Geld verschwendet....

....



für den Frostschutz in der Sole


.....

Duck und Wech :-)

Verfasser:
crink
Zeit: 01.03.2019 10:10:42
1
2758635
Moin,

hier ist der Winter definitiv vorbei:

Der Kollektor ist identisch zu dem vom Randberliner (3x200 40er Rohr in 1 und 2 m Tiefe übereinander), die Heizlast etwas niedriger und die Lage etwas milder.

Wärmemenge Feb 2019: 1211
Stromverbrauch: 266
AZ = 4,55

Hier macht sich bemerkbar, dass Anfang Februar ordentlich gespült und entlüftet wurde und in der zweiten Februarhälfte die WP tagsüber wegen solarer Gewinne oft aus war.

Tiefste Soletemp des Winters lag bei +1,8/-3,2 am 8.2.19, nun geht es aufwärts.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 01.03.2019 10:49:05
0
2758654
Frank, mir scheint Du hast bei deiner Anlage Geld verschwendet....

Nicht zu viel.
Habe tatsächlich gewartet und die Sole erst am 14. Dezember eingefüllt, nachdem ganz klar war, dass es ohne nicht geht. Habe auch nur 16% Sole drin - 90 kg für 3x300m 32er Rohr.

Der Winter war wirklich mild, in 20cm Tiefe habe ich eine minimale Temperatur von +0,6° gemessen. Wir hatten zwar 3 Nächte unter -15°, aber da lag Schnee auf dem Boden. Auch im Februar 23 Frosttage, aber nichts Hartes. In einem strengen Winter geht der Frost tief in die Erde und dann kann der Soleeingang auch mal an der 0°-Grenze kratzen. Soleausgang dann -5° bei 5K Spreizung.

Schade, ich hatte eine leichte Hoffnung dass durch strömendes Grundwasser genug frische Wärme herbei transportiert wird dass es nur mit Wasser geht. Hier strömt aber nichts, in Kollektortiefe ist der Boden zwar durchnässt, der Wasser kriecht aber nur durch Adern im Lehm und Ton.

Grüße
Frank

Verfasser:
Kevin89
Zeit: 03.03.2019 10:04:54
1
2759266

Anlage 2265 WP Verbrauchsdatenbank

Verfasser:
Masta
Zeit: 04.03.2019 16:00:44
0
2759786
2x 300m PE Rohr 32, Tiefenkollektor (vom nicijan).

KfW40 Haus mit 225m² Wohnfläche mit einer Alpha Innotec WZS 42 K3M

Nach dem sonnigen und relativ milden Februar (für mich) ungewöhnlich hohe Sole Temp. Heizung war im Feb. für ca. 2 Wochen komplett aus (nur etwas WW)

Aktuell Beginn: Sole EIN: 4°, Sole AUS: 0°
Nach ca. 45min: Sole EIN: 1,7°, Sole AUS: -1,8°
Norm AT: -16°
Erzeugte WM (Heizung und WW) seit 1.November 2018: 3934 kWh
Stromverbrauch: 801 kWh


Verfasser:
TommyHamburg
Zeit: 06.03.2019 08:42:51
0
2760433
Moin,

negative Soletemperaturen sind bei mir auch trotz Plusgerade. Am Taktende bin ich beim Solevorlauf 1,5 Grad und beim Rücklauf bei -0,4 Grad. Als wir Frosttemperaturen hatten, hatte ich am Taktende beim Vorlauf nur um die 0,5 Grad und beim Rücklauf -1,5 Grad.

Zeit: 06.03.2019 09:14:54
0
2760439
Nur 2K Spreizung?

Verfasser:
TommyHamburg
Zeit: 06.03.2019 12:05:27
0
2760517
Ja, mehr macht das Teil nicht. Also eine Differenz zwischen Sole-Vor-und-Rücklauf ist bisher normal bei mir.

Verfasser:
cubase
Zeit: 22.03.2019 21:43:53
0
2766768
Zitat von cubase Beitrag anzeigen
Nun, da mein "Huhn" wieder aufgetaut ist,...



Ziemlich genau 3 Wochen früher als letztes Jahr ist mein Minikollektor aus dem Winterschlaf erwacht und hat somit die ersten positiven Soleeingangstemperaturen (ohne solare Soleanhebung) geliefert. Ob das nun an der gelegentlich laufenden Soleanhebung oder am milden Winter liegt, kann ich nicht sagen.



LG cub

Verfasser:
obermolch
Zeit: 24.03.2019 18:29:02
0
2767310
4 Sonden a 60m Südosten Potsdam
Wärmemenge seit 20.2.19 erzeugt: 2033 kWh
Stromverbrauch seit 20.2.19: 447 kWh
4,54 JAZ
niedrigste Soletemperatur 2019: 6,6 ein 2,8 aus und 4,3 ein und 0,9 aus jeweils am Anfang und Ende eines 2h Taktes am 25.1.

Verfasser:
Randberliner
Zeit: 31.03.2019 21:43:57
1
2769536
Moin,

morgen wird die Heizung ausgeschaltet. :)
Der Kollektor ist schon gut beim Erholen, der März war dennoch kein sonniger.
Diesen Winter gingen also knapp 9350 kWh Wärme und WW durch. Mit WW werden die 10K sicher noch voll.



HL ca. 6kW bei -14 AT, RT um 21°, VL max. 32°
- gerader Kollektor, 3x200m in DN40 als Doppelstock in saniertem 170qm-Altbau

Datum / Sole ein / Sole aus /Wärme + WW / Strom / AZ / AT Schnitt / Deckung PV
31.10.18 / 10,2 / 8,2 /461 / 65 / 7,09 / 11,2°C / 45%
30.11.18 / 4 / 0,8 / 1465 / 229 / 6,39 / 5,4°C / 22%
31.12.18 / 3,5 / 1,2 / 1790 / 317 / 5,64 / 4,5°C / 17%
Summe 18 - IB Okt.-Dez. / 3716 / 611 / 6,08

31.01.19 / 0,9 / -3,1 / 2204 / 427 / 5,16 / 1,4°C / 16%
28.02.19 / 0,9 / -1,0 / 1839 / 363 / 5,07 / 3,9°C / 28%
31.03.19 / 3,5 / 1,4 / 1603 / 290 / 5,53 / 6,6°C / 46%

Gruß
Kristian

Aktuelle Forenbeiträge
manniw schrieb: Danke für den Hinweis. Ich kenne so ziemlich alle Arten von Motorschlössern. In der Regel werden die ins Türblatt eingebaut und erfordern eine Kabelzuführung für Stromversorgung und Öffnungsimpuls....
fdl1409 schrieb: Was die Bohrfirma schreibt ist überwiegend richtig, aber nicht alles. Die Bohrung muss bei einer modulierenden WP nicht auf die Nennleistung ausgelegt werden, wenn die Heizlast niedriger ist. Auch...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Website-Statistik

Wie hoch sind Eure Soletemperaturen
Verfasser:
Randberliner
Zeit: 31.03.2019 21:43:57
1
2769536
Moin,

morgen wird die Heizung ausgeschaltet. :)
Der Kollektor ist schon gut beim Erholen, der März war dennoch kein sonniger.
Diesen Winter gingen also knapp 9350 kWh Wärme und WW durch. Mit WW werden die 10K sicher noch voll.



HL ca. 6kW bei -14 AT, RT um 21°, VL max. 32°
- gerader Kollektor, 3x200m in DN40 als Doppelstock in saniertem 170qm-Altbau

Datum / Sole ein / Sole aus /Wärme + WW / Strom / AZ / AT Schnitt / Deckung PV
31.10.18 / 10,2 / 8,2 /461 / 65 / 7,09 / 11,2°C / 45%
30.11.18 / 4 / 0,8 / 1465 / 229 / 6,39 / 5,4°C / 22%
31.12.18 / 3,5 / 1,2 / 1790 / 317 / 5,64 / 4,5°C / 17%
Summe 18 - IB Okt.-Dez. / 3716 / 611 / 6,08

31.01.19 / 0,9 / -3,1 / 2204 / 427 / 5,16 / 1,4°C / 16%
28.02.19 / 0,9 / -1,0 / 1839 / 363 / 5,07 / 3,9°C / 28%
31.03.19 / 3,5 / 1,4 / 1603 / 290 / 5,53 / 6,6°C / 46%

Gruß
Kristian
Weiter zur
Seite 59