Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
hocheffiziente, energiesparende Schwimmbad-Umwälzpumpe
Verfasser:
Ondre199
Zeit: 08.02.2013 10:58:37
0
1862788
Hallo,

hat von euch jemand einen guten Tip welcher Hersteller energiesparende Schwimmbad-Umwälzpumpen anbietet?

Es gibt Hersteller die mit Ihren hocheffizienten und energiesparenden Pumpen werben, welche aber bei einer genaueren Betrachtung gar nicht so effizient sind...

Im Heizungsbereich werden bei den Pumpen versucht jedes Watt einzusparen, aber wie sieht es bei den Schwimmbadpumpen aus? gibt es da mittlerweile mal neue Entwicklungen?

Gruß André

Verfasser:
Dudule
Zeit: 15.02.2013 09:58:10
0
1868484
Ich beschäftige mich gerade mit dem gleichen Problem....Der Schwimmbaderbauer hat mir Hayward (Super Pump VS oder MaxFlo XL VS) empfohlen, bin mir aber noch nicht sicher, ob die "das Gelbe vom Ei" sind. Das Antriebskonzept ist wohl eine Permanentmagnetischer Synchronmotor mit Frequenzumrichter - die Pumpe fährt zunächst mit voller Leistung los um die Masse (Wasser) in Bewegung zu bringen - und regelt dann nach ein paar Minuten die Drehzahl auf einen vorher eingestellten Wert runter so dass das Wasser noch ausreichend durch den Filter gedrückt wird. Und dazu braucht es dann eben nicht mehr die volle Leistung sondern wohl nur noch 60% davon.

Ob dies alles so stimmt versuche ich gerade herauszufinden. Weiter interessiert mich auch der Strom, den die Pumpe im Moment des Einschaltens zieht...

An weiteren Infos zu diesem Thema bin ich sehr interessiert....

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 15.02.2013 14:32:25
0
1868737
Eine interessante Frage.

Hallo Dudule

Frequenzumrichter - die Pumpe fährt zunächst mit voller Leistung los um die Masse (Wasser) in Bewegung zu bringen - und regelt dann nach ein paar Minuten die Drehzahl auf einen vorher eingestellten Wert runter so dass das Wasser noch ausreichend durch den Filter gedrückt wird.

Dass alleine kann es aus meiner Sicht nicht sein.
Dann könnte man auch eine "kleine"Pumpe nehmen und etwas warten bis sich das Wasser bewegt und dann noch ausreichend durch den Filter gedrückt wird.

MfG
uwe

Verfasser:
gunnarR
Zeit: 17.02.2013 19:15:44
0
1870266
Zitat von Ondre199 Beitrag anzeigen
Hallo,

hat von euch jemand einen guten Tip welcher Hersteller energiesparende Schwimmbad-Umwälzpumpen anbietet?

Es gibt Hersteller die mit Ihren hocheffizienten und energiesparenden Pumpen werben, welche aber bei einer genaueren Betrachtung gar nicht so effizient[...]


moin,moin ich kann aus erfahrung schwimmbadpumpen von speck pumpen empfehelen. die haben ein großes angebot.
vieleicht ist die speck badu eco tuoch was für dich.
ansonnsten emfpielt es sich die pumpe über eine zeitschaltuhr laufen zulassen.
gruß gunnar

Verfasser:
StefamS
Zeit: 17.02.2013 19:48:06
0
1870288
Von welchen Leistungsgrößen sprechen wir denn hier?

Unsere 23 Jahre alte Umwälzpumpe zieht 500W die Stunde und wälzt 48m3 um. Andere Leistungsdaten, d.h. wieviel sie in der Stunde schafft, weiß ich nicht. Jedenfalls geht sie nur an oder aus.


Unsere Heizungspumpe habe ich bisher nicht getauscht, es lohnt sich wirtschaftlich einfach nicht bevor die alte Pumpe stirbt.

Die Kondensatpumpe habe ich diese Woche getauscht (aber nur weil die alte defekt ist). Die Alte hat 230W gezogen, die Neue nur 20W.
Aufgrund der geringen Laufzeit ist der Stromverbrauch aber hier wohl irrelevant.

Bei einer Poolpumpe die z.B. 8h Tag läuft könnte man aber überlegen. Wenn die neue Pumpe aber so teuer ist, das es sich ebenfalls (wie bei der Heizung) nicht lohnt bevor sie defekt ist, wäre es schön zu wissen was so eine neue Pumpe denn kosten soll?

Verfasser:
Ondre199
Zeit: 18.02.2013 08:49:03
0
1870546
Ich habe da mal eine kleine Zusammenstellung gemacht damit man die Pumpen auch mal untereinander Vergleichen kann.

Wie man dabei sieht ist diese EcoTouch von Speck gar nicht so Effizient, wie sie vielleicht dargestellt wird.

Aber macht euch selber mal ein Bild davon:


Verfasser:
StefamS
Zeit: 18.02.2013 08:55:41
0
1870548
Danke für die Arbeit.

Wie geschrieben kenne ich die m³/h meiner Pumpe nicht, aber alle von dir aufgelisteten verbauchen ja sogar noch mehr Strom ;-)

Verfasser: muddy
Beitrag entfernt. Grund: Unsachlich (siehe Forumsregeln)
Verfasser: Ondre199
Beitrag entfernt. Grund: Bezug auf gelöschten Beitrag
Verfasser: StefamS
Beitrag entfernt. Grund: Bezug auf gelöschten Beitrag
Verfasser: muddy
Beitrag entfernt. Grund: Nicht zum eigentlichen Thema gehörig (siehe Forumsregeln)
Verfasser: Ondre199
Beitrag entfernt. Grund: Bezug auf gelöschten Beitrag
Verfasser: Ondre199
Beitrag entfernt. Grund: Bezug auf gelöschten Beitrag
Verfasser: StefamS
Beitrag entfernt. Grund: Bezug auf gelöschten Beitrag
Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 18.02.2013 18:47:59
0
1870853
Ich kann eigentlich Ondre nur beipflichten, denn wenn man schon einen Pool hat oder haben will, dann möchte man ihn aber auch möglichst Energieökonomisch betreiben.
Denn es macht schon einen gewaltigen Unterschied ob ich für 4 Monate Poolnutzung z.B etwa 900 kWh für diese Pumpe verbrate oder nur 300!

Leider ziehen derartige Überlegungen wie man sieht die Neidgenossen an, obwohl ich nicht verstehe warum der welcher für 2 Wochen Malediven zu zweit 5000,-€ (oder mehr) auszugeben bereit ist auf den der NICHT auf die Malediven fährt und sich hier einen Pool leistet neidig ist????

Denn der Maledivenurlauber ist aus der Sicht des Staates betrachtet eigentlich ein Volksschädling, denn Er Exportiert die Devisen, während der Andere hier Arbeitsplätze schafft und Steuern zahlt!

Nur so zum Nachdenken!

Hannes / ESBG

Verfasser:
muddy
Zeit: 18.02.2013 19:50:24
0
1870901
Oh ja, der Neid, der wird es sein... ;-).

Ich finde es wirklich lächerlich, dass manche hier (zu recht) versuchen, aus ihrer Heizung das Letzte raus zu holen und noch 0.5 % einsparen wollen, und sich andere über "Hocheffizienz"Pumpen für Pools unterhalten.
Auf der einen Seite schreibt der Gesetzgeber mittlerweile vor, wieviel Energie welche Heizung verbrauchen darf, aber auf der anderen Seite darf man "Energievernichtungsmaschinen" wie hauseigene Pools installieren.
Darüber sollte man mal nachdenken!!

Mal davon abgesehen, ich habe auch einen Beitrag zum eigentlichen Thema. Im Heizungssektor verbaut man "Hocheffizienzpumpen", da diese sich dem momentan benötigten Volumenstrom in den Heizkreisen anpassen können. Was soll das bitte bei einem Pool bringen? Die Pumpe ist bei einem Pool dazu da, das Wasser in einem gegebenen Zeitfenster einmal durch den Filter zu jagen. Dazu ist nun mal eine bestimmte Energiemenge erforderlich...
Wie gesagt, wer sichs nicht leisten kann, sollte den Pool vielleicht trocken legen...

muddy.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 19.02.2013 10:00:50
0
1871278
Man kann über vieles nachdenken.

Z.B. den Sinn einen EFH
darf eine einzelne Person > 40m² bewohnen
KFZ Benutzung nur mit mindesten drei Insassen
Urlaub nur noch Radfahrerdistanz zum Wohnort


Eine Pumpe hat mehrere Aufgaben, Filtern, Rückspülen, Filtern mit Bodensauger.
Eine Leistungsanpassung auf den jeweiligen Einsatz hat Vorteile.




Eine Forum ist eine ausgezeichnete Plattform um sich vor einem Millionenpuplikum zu blamieren.

Mfg
uwe

Verfasser:
Ondre199
Zeit: 19.02.2013 14:11:50
0
1871472
Jetzt mal zurück zum Thema!!

Ein anderer Ansatz wäre es um verbrauchsgebundene Kosten (Strom) zu sparen eine gut durchdachte Poolsteuerung mit einer Drehzahlgeregelten Pumpe zu installieren.

Damit kann die Pumpe bei einer Nicht Benutzung des Pools auf einer geringeren Drehzahlstufe laufen, da die Filterleistung und der damit verbundene Volumenstrom nicht mehr so hoch sein muss.

Verfasser:
StefamS
Zeit: 19.02.2013 14:18:25
0
1871479
Hmmm,

ich glaube das wäre unnütz oder?

Ich habe meine Pumpe an der Haussteuerung dran. Es kommt oft vor das wir locker eine Woche am Stück nicht reingehen (stressige Arbeitswoche) und dann wäre eine z.B. volle 8h Umwälzung unnützt. Den Tag wird dann nur so lange umgewälzt bis das Wasser auf seiner Soll Temperatur ist, länger nicht.

Was ich damit sagen wollte, bevor man die Pumpe dann drosselt, kann man sie auch ganz ausschalten und nicht so lange laufen lassen oder?

Verfasser:
Ondre199
Zeit: 19.02.2013 15:25:08
0
1871546
Zitat von StefamS Beitrag anzeigen
Hmmm,
Was ich damit sagen wollte, bevor man die Pumpe dann drosselt, kann man sie auch ganz ausschalten und nicht so lange laufen lassen oder?


Ja genau. Das ist der Ansatz wo man mit einer Intelligenten Poolregelung hin kommen will. Die Pumpe nur so laufen lassen wie unbedingt erforderlich.
Denn eine Mindestumwälzung musst du jeden Tag mal mehr und mal weniger gewährleisten. Ansonsten wirds grün :)

Aber da denke ich mal, dass so eine Regelung zu teuer ist und zu lange braucht um sich zu amortisieren.
Aus diesem Grunde bin ich eben zu der Überlegung gekommen, anstatt durch überwachtes Abschalten und Drehzahldrosseln eine von Haus aus energiesparendere Pumpe einzusetzen.

Aber so wie es aussieht gibt es da wirklich noch nichts brauchbares. :/

Verfasser:
Dudule
Zeit: 03.03.2013 13:38:25
0
1879295
So, nu isses passiert....

Bei mir war eine neue Umwälzpumpe fällig. Was nun?

Aber zuerst mal ein paar "Randbedingungen":

- wir leben im Südwesten Frankreichs, ca. 200km vor der span. Grenze(Hendaye/St.Sebastian.)

- der Pool hat ein Volumen von 80m³

- bei uns fängt die Badesaison ab Anfang Mai an und hört Mitte/Ende September auf. Dabei beträgt die Wassertemperatur zwischen 20°C und 26°C (ohne Poolheizung).

- die kWh Strom kostet ~ 0,14 Euro, inclusive der staatl. verordenten Zuschläge landet man bei etwa 0,18 Euro/kWh

- als "Daumenregel" empfahl der Piscinier: Wassertemperatur dividiert durch 2 = Dauer der Einschaltzeit in h für die Umwälzpumpe pro Tag.

Eine "Standarpumpe" Hayward Tristar wurde mir zu einem Preis von ~ 500,- Euro angeboten, eine "Hocheffizienz Pumpe (Hayward TriStar VS) für ~ 1000,- Euro. Die Aussage vom Piscinier ( = Schwimmbadbauer) war, dass sich die Hocheffizienzpumpe in etwa 3,5 Jahren amortisieren würde. 3,5 Jahre sind eine lange Zeit - aber ich habe dann einfach mal zugeschlagen, 'ne Bauchentscheidung. Mal gucken, ob das so alles passt...

Die Pumpe ist nun eingebaut und ich kann folgendes berichten:

Vorher:

Die alte Pumpe hat eine Förderleistung von 23,5m³/h bei einem Druck von 1 bar (Druckmesser auf dem Sandfilter) gehabt, Energieverbrauch 1,1kW. Die Umdrehungszahl betrug 3000 rpm. Die Pumpe lief dann im Schnitte ca. 11h/Tag in der Badesaison (manchmal auch bis zu 14h - je nach Temperatur), macht dann

1,1kW x 11h = 12,1 kWh/Tag oder 363kWh/Monat (1 Monat = 30 Tage).

D.h. Energiekosten von gut 65,00 Euro/Monat.

Nachher

Die Pumpe läuft mit 3000 rpm los und fährt dann nach 1 min auf 2300 rpm zurück. Bei 3000 rpm "säuft" die Pumpe 1,38 kW - bei 2300 rpm beträgt der Verbrauch 0,7 kW. Bei den 2300 rpm wird ein Druck von 0,72 bar aufgebaut (Manometer am Sandfilter), was nach der Pumpenkennlinie eine Förderleistung von 18,5 m³/h ergibt. Dies bedeutet dann:

0,7kW x 11h = 7,7kWh/Tag oder 231kWh/Monat.

D.h. Energiekosten von gut 41,- Euro/Monat. (Die 1 min Anlauf bei 3000 rpm habe ich jetzt mal nicht in die Rechnung mit einmassiert, da 1 min bei einer Laufzeit von insgesamt 11h "im Rauschen" untergehen).

In Summe bleiben dann knapp 24,- Euro/Monat auf der Habenseite. Bei einem Mehrpreis der Hocheffizienzpumpe von 500,- Euro ( = 1000,- € - 500,-€) bleiben 6 x 24,- Euro = 144,- Euro pro Badesaison auf der Habenseite. Oder anders ausgedrückt: die Mehrausgabe von 500,- Euro hat sich in 3,5 Jahren amortisiert.

Ich denke, dass die Rechnung für die hier herrschenden Verhältnisse konservativ sind. Denn natürlich läuft die Umwälzpumpe das ganz Jahr über. Im Winter (wir hatten auch hier Temperaturen von -10°C - et oui) läuft die Pumpe nachts ca. 2h - aber dann nur mit 1300 rpm (= 200W) - im Frühjahr (ab März) werden aus den 2h dann 6h oder 8h - je nach Temperatur (Heute sind es 17°C / Ende der Woche 20°C). Diese Energieersparniss (200W gegebnüber 1,1kW ist in der Amortisationsrechnung nicht enthalten).

Warum diese Frequenzumrichter gesteuerten Pumpen als hocheffizient bezeichnet werden - ich kann es nicht wirklich sagen. (Die Pumpe wird wahrscheinlich nit einem besseren Wirkungsgrad arbeiten - nach meinem Verständnis ist dies aber nicht unbedingt hocheffizient"). Denn man kann die Pumpenleistung durch die Leistungssteuerung "nur" erheblich besser an die örtlichen Gegebenheiten anpassen. Und dies funktioniert - soweit ich dies nach 2 Wochen beurteilen kann - recht ordentlich. In 11h/Tag bekomme ich das Wasser im Pool mehr als zweimal umgewälzt.

Ich hoffe, dass ich mit meiner Schilderung etwas zum Verständnis von Hocheffizienzpumpen im Schwimmbadbereich beitragen konnte.

(p.s.: die Leistungsangaben (wie Leistungsverbaruch etc.) für die neue Pumpe kann man an deren Display ablesen - ich war so frei und hag diese Ergebnisse einfach weiterverarbeitet)

Verfasser: meStefan
Beitrag entfernt. Grund: Verletzung der Netiquette (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
schorschi2
Zeit: 03.03.2013 13:57:48
0
1879308
Hallo

Ohne daß ich jetzt alles gelesen habe:

Mit einem Frequenzumrichter(Die EcoTouch hat einen eingebaut) läßt sich gut sparen:

Der Leistungsbedarf einer Pumpe steigt mit der 3. Potenz des Förderstromes, er ist also bei halber Fördermenge 8 mal kleiner.

Das bedeutet man nimmt eine normale Pumpe, gute Qualität und regelt die Drehzahl herunter zum filtern. Ein bisschen weniger Drehzahl spart schon ordentlich. Die langsamere Fließgeschwindigkeit bringt noch eine bessere Filterung mit sich.

Pumpen mit der Technik der neuen Heizungspumpen kenne ich für den Pool noch nicht.

schorschi

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 03.03.2013 15:35:20
0
1879357
Da brauch ich aber nicht die neue teure Supereffizienzpumpe einbauen, es reicht an die bisherige einen FU anzuschalten (Kosten etwa 200,-€)!

Den kann ich dann auch empirisch soweit zurückdrehen dass der Druck von 1 Bar auf 0,7 Bar fällt!

Um das Ganze wirklich energetisch zu beurteilen müsste man sowohl die alte Pumpe als auch die neue Pumpe mit gleichen Massestrom (über den Druck halbwegs ablesbar) an der Leistungsaufnahme messen.

Denn ich habe da den Eindruck dass die neue Superpumpe eigentlich eine aufgemotzte Mogelpackung darstellt (historische Technik mit FU ergänzt!)

Bei den Heizungspumpen gibt´s schon seit längerer Zeit welche mit ECM Technologie (Permanentmagnetrotor samt intelligenter Logik) und warum nicht für Schwimmbadfilterpumpen???

Ganz einfach, in Europa ist "BAD und BOOT" mit dem Wort LUXUS vebunden, und der größte Teil des dazugehörigen Equipments hat seinen Ursprung in USA wo diese Dinge Allgemeingebrauchsgut sind (samt entsprechendem Wettbewerb) und in Punkto Energieeffizienz ist den Amerikanern das alles noch immer egal!

Grüße zum Nachdenken,
Hannes / ESBG

Verfasser:
Dudule
Zeit: 03.03.2013 17:09:58
0
1879406
@ Hannes/esbg

Ich wollte Dich auch nicht missionieren, sondern nur mal meine Ergebnisse den Forenteilnehmern rüberbringen. Sehr wahrscheinlich gibt es auch andere Lieferanten, die vielleicht auch noch ausgefeiltere
Techniken anbieten.....

Aber:
Dein Eindruck bezüglich Pumpentechnik täuscht Dich gewaltig:

- Es handelt sich bei der Pumpe um einen Permanent-Magnet Rotor mit einem µCOM gesteuerten Frequenzumrichter. Das Drehfeld wird im Stator erzeugt - und das verspricht erstmal ein langlebiges Teil. Aber wie so oft - die Zukunft wird es zeigen. Immerhin gibt es vier Jahre Garantie auf die Pumpe, voilà....

Vor eine Standarpumpe einen Frequenzumrichter zu hängen... na, dann man zu, machen. Und wenn dies dann gut funktioniert, dann hast Du dies ja auch bestimmt schon realisiert, oder ???

Zum Verständnis:

Meine Pumpe war hinüber - es musste also eine neue her. Und dann eine Standardpumpe nehmen und einen externen Frequenzumrichter davor zu flanschen...??? Ich hab da wahrscheinlich eine andere Vorstellung....

Aktuelle Forenbeiträge
deflo schrieb: Also inzwischen bin ich mir sicher, das ich die Vitodens nicht besser eingestellt bekomme. Vor ca. 1,5Wochen habe ich...
foreigner schrieb: Gasleck / Dichtigkeit: Bei der Installation des neuen Zählers wurde im Mai 2018 auf Dichtigkeit geprüft. Jetzt im Februar...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik