Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Datanorm-Daten
Verfasser:
Leibold
Zeit: 20.03.2013 11:30:10
0
1888033
Hallo,

wir arbeiten mit Sage GS-Auftrag Comfort 2013, davor mit GS-Auftrag professional. Leider haben wir seit Jahren Probleme mit der Verarbeitung von den Datanorm-Daten von R+F.

Bei der alten Professional-Version wurde bei Datanorm-Updates bei vielen Artikeln die 2. Artikelzeile leer dargestellt. Ende 2012 war das die SQL-Datenbank voll. Also musste ein neues Programm her. Unser Fachhändler, der die Programme auch installiert, hat uns dann GS-Auftrag Comfort 2011 empfohlen. Für unsere Bedürfnisse ist das ausreichend. Leider mussten wir dann feststellen, dass die Netto-Preise nicht stimmen, es werden nochmal 19 % runtergerechnet. Sage hat das Problem geprüft und sagt es liegt an den Datanorm-Daten von R+F. Die sagen wiederum sie würden alles so machen wie es bei den Datanorm-Daten sein müsste. Wir hängen jetzt seit 2011 dazwischen. Unser Fachhändler sagt immer das wäre nicht sein Problem, wir hätten ja einen Wartungsvertrag mit Sage. Was hilft das aber wenn die sagen an uns liegt es nicht und der Fachhändler auch sagt es wäre R+F.

Kennt jemand das Problem? Ich kann mir nicht vorstellen, dass nur wir damit zu kämpfen haben, auch wenn ich das immer zu hören bekomme.

Mit unserem Fachhändler sind wir eigentlich zufrieden, nur bei diesem Problem kommen wir nicht auf einen Nenner.

Gruß Birgit

Verfasser:
andy-nm
Zeit: 20.03.2013 11:38:09
0
1888040
Hallo Birgit,

kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen dass es an den Daten
von R+F liegt.

Ich arbeite auch hauptsächlich mit diesem Katalog.
OK, ich habe eine andere Software, aber wären die Dateien
von R+F fehlerhaft, dann müssten ja auch andere
Programme damit Probleme haben.

Gruß Andy

Verfasser:
muscheid
Zeit: 20.03.2013 11:50:47
0
1888049
Hört sich nach einer fehlerhaften Einstellung in der Software an. Üblicherweise muß man in der Software einstellen welche Daten wie übernommen werden - zB Kurztext: 1-zeilig oder 2-zeilig oder auch Kurztext aus Langtext.
19% klingt nach Mehrwertsteuer - gibts ne Abfrage nach der Steuer bei den Einstellungen?

Verfasser:
Leibold
Zeit: 20.03.2013 16:23:25
0
1888162
Hallo,

die Einstellungen hat unser Fachhändler vorgenommen als er das Programm installiert hat. Ich habe davon keine Ahnung.

Mir kommt es nur komisch vor, dass es bei dem alten GS-Auftrag professional das noch auf einem alten PC installiert ist, dieses Problem nicht gibt. Da stimmen die Preise und als ich fragte ob ich dann nicht doch besser von diesem Programm die neue Version wieder hätte kaufen sollen wurde mir gesagt das das auch nicht geholfen hätte weil die Programme die gleiche Plattform hätten.

Also wurde doch irgendwas geändert. Fragt sich nur bei wem jetzt der Fehler liegt. Sage hat ja geprüft und geschrieben wo ihrer Meinung nach der Fehler liegt, aber R + F hat dann wieder gesagt nein das muss so und so sein.

Wenns an den Daten vom Großhändler liegt, dann müssten doch alle die mit einem Programm von Sage arbeiten auch Probleme haben, bzw. da die Daten ja nach einer Norm, wie auch der Name schon sagt genormt sind, auch andere Programme mit R+F Datanorm-Daten nicht funktionieren oder liege ich da falsch?

Aber davon will keiner was wissen. Ich komm mir schon blöd vor weil scheinbar wir nur ein Problem damit haben.

Unser Fachhändler sagt eh immer wir wären die einzige Branche die mit so einem großen Datenstamm arbeiten würde. Kann ihm ja egal sein, er muss halt ein Programm verkaufen das damit zurecht kommt.

Gruß Birgit

Verfasser:
KDJens
Zeit: 20.03.2013 18:11:15
0
1888207
Hallo Birgit,
hast du schon mal das einlesen einer Datanormdatei eines anderen Großhändlers versucht, ob dann der Fehler auch wieder auftritt? Damit könntest du die Fehlerursache eingrenzen. Wir arbeiten mit PC-Handwerk, PC-Kaufmann, und Lohnprogramm von Sage, haben Wartungsverträge und sind mit dem Service von Sage auch nur so lala zufrieden. Überlegen gerade Umstellung auf eine andere Software zum Jahreswechsel auch wenn es eine heiden Arbeit ist alles umzustellen....
Gruß Jens

PS: Wir liebäugeln mit Lexware...

Verfasser:
Leibold
Zeit: 20.03.2013 18:40:51
0
1888219
Wir haben noch die Daten von der Fa. Brötje, aber die sind damals beim Programmkauf aufgespielt worden, Anfang 2011 und dann hieß es erstmal nichts machen, Fehler von Sage (Später dann Fehler von R+F). Wir haben dann auch keine Updates von Brötje aufgespielt, und als ich es im Juli 2012 probiert habe, hat das auch nicht geklappt, bei den Artikeln sind die Texte weg. Bei Brötje sind die Daten in vers. Dateien hinterlegt und ich hab zuerst die Textdaten einzulesen. Hat ewig gedauert und wie gesagt dann waren die Texte weg. Dann sagte unser Fachhändler kein Problem da muss ich nur was schreiben, das spielst du dann auf und dann gehen die Daten einlesen. Das war im November. Auf Nachfrage hieß es dann das würde viel Arbeit machen. Ich wollte dann wissen mit was für Kosten ich ungefähr zu rechnen hätte und auf die Antwort warte ich heute noch. Ich dachte ja auch, spielst die Daten auf und dann ist einzugrenzen wo der Fehler liegt.

Mittlerweile bin ich auch soweit auf ein anderes Programm umzusteigen auch wenns mal wieder Geld kostet. Hauptsache es funktioniert wie es soll.

Habe vorhin eine E-mail von unserem Fachhändler bekommen und er hat es bei einem anderen Programm testen wollen und hat das Einlesen der Daten abgebrochen nach 3 Tagen und es wären nur 50 % eingelesen worden und auch der Programmhersteller hätte mit einem High-End-PC über 20 Stunden gebraucht. Alles wäre noch im DOS-Format programmiert, total veraltete Datanorm-Struktur.

Unser Problem ist halt auch das wir einen Fachmann in der Nähe benötigen, weil keiner viel Ahnung davon hat. Da kann ich auch über den Fachhändler nichts schlechtes sagen. Fällt mal der PC aus, dann kann ich ihn immer hinbringen und innerhalb von 1 bis 2 Tagen ist er wieder in Ordnung.

Birgit

Verfasser:
Robert Gabriel
Zeit: 20.03.2013 19:20:26
0
1888237
Hallo, ich schätze es liegt an den Einstellungen. Hier mal die Einstellungen aus Sage HWP, sollte zumindest ähnlich sein.

Unabhängig davon bin ich der Meinung das GS-Auftrag als Programm für den Handel für Handwerker ungeeignet ist bzw. nicht genug Möglichkeiten bietet.

Informationen zu Sage HWP mit kostenlosem Supportforum:

Informations- und Supportforum




Verfasser:
Robert Gabriel
Zeit: 20.03.2013 19:21:40
0
1888239
Leider wird das Bild nicht dargestellt, mal über den Link versuchen

Einstellungen Bild

Verfasser:
muscheid
Zeit: 21.03.2013 07:09:28
0
1888435
Bei PDS zum Beispiel gibt es ein Menü "Datanorm". Da muß man für jeden Händler einzeln die Verarbeitung der Daten festlegen. Ein Händler macht das normal nicht - das muß man selbst tun. Ggf muß man auch eine Schulung zur Software besuchen.

Verfasser:
andy-nm
Zeit: 21.03.2013 09:08:16
0
1888484
Also irgendwie versteh ich das alles nicht.

Brötje und R+F sind doch kein großer Datenstamm!

Ich habe hier bei mir mehrere Kataloge auf dem Rechner.
R+F, Gienger, Buderus, Weishaupt, Viessmann, Heinze, Windhager,
Wolf, und noch zwei eigene Kataloge!

Alles funktioniert einwandfrei, jeder Katalog wird ständig aktualisiert, noch nie gab es Probleme. Und mein Rechner ist wahrlich kein
High-End Gerät, sondern hat auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel.

Auch kann ich den Service des Programmherstellers und Fachhändlers nicht nachvollziehen.

Besorg dir doch einfach mal die Datanorm Grundausstattung irgendeines kleinen Herstellers. Und spiele die in deine Software ein.
Werden dessen Artikel dann auch wieder fehlerhaft angezeigt, liegts sicherlich nicht an den Datanorm Dateien sondern an einer fehlerhaft eingestellten Software!

LG Andy

Verfasser:
muscheid
Zeit: 21.03.2013 11:21:10
0
1888558
Andy, da ist anscheinend der Fehler.
Die Einstellungen stimmen nicht - nur die muß er selbst vornehmen, ein Händler kennt die meistens nicht. Der verkauft und spielt die Software ggf auf dem Computer ein. Aber so individuelle Sachen muß man selbst machen!
Ohne Softwareschulung gehts (meistens) nicht!

Verfasser:
meStefan
Zeit: 21.03.2013 11:23:25
0
1888559
Tja, seit ich 2004 von Sage zu Inform gewechselt bin, geht es mir wesentlich besser! ;O)

Hatte auch immer wieder Probleme mit dem Programm und der "Fachmann" war leider nicht der Hit...

Verfasser:
Robert Gabriel
Zeit: 21.03.2013 21:13:00
0
1888907
Ja da meStefan recht, der Erfolg beim Einsatz der Software hängt auch davon ab was der Händler kann und weiß. Seit ich das Forum für das HWP betreibe habe da schon die tollsten Geschichten gehört.

Hier findet man das kostenlose Supportforum für Sage HWP

Der Händler sollte auch wissen wie die Datanormschnittstelle funktioniert und einzustellen ist. Ich erwarte von meinem Handwerker ja auch das er den Kessel nicht nur aufstellen kann, sondern auch korrekt einstellen kann....

Verfasser:
Leibold
Zeit: 21.03.2013 21:25:46
0
1888922
Hallo, ich denke schon das er das Programm kennt, wir bekommen halt immer die Aussage von Sage das bei dem Programm alles stimmt und von R+F auch das alles stimmt. Es nervt langsam aber sicher. Ich werde mal suchen ob ich die Datanorm-Einstellungen finde und den Fachhändler auch nochmal dazu fragen.

Wie schon gesagt, für unsere Bedürfnisse ist es ausreichend. Man kann schnell damit arbeiten und der Preis ist okay.

Birgit

Verfasser:
Robert Gabriel
Zeit: 21.03.2013 21:28:05
0
1888924
@Birgit

wenn sie möchten, schaue ich mir die Einstellungen gern mal per Fernwartung an. Vereinbaren Sie einen Termin 0441-20589-20

Zusätzlich machen Sie sich doch einmal darüber Gedanken ob Sie mit einem Programm für den Handel im Handwerk richtig unterwegs sind.

Robert Gabriel

Verfasser:
Robert Gabriel
Zeit: 21.03.2013 21:31:26
0
1888928
Ich hatte meinen Beitrag grad geschrieben bevor ich Ihre letzte Antwort lesen konnte. Der niedrige Preis kann niemals der Maßstab dafür sein ob man mit der richtigen Software unterwegs ist. Wie man ja hier sieht ist man schnell mal unzufrieden und ärgert sich.

Verfasser:
RSFF
Zeit: 23.03.2013 20:10:36
0
1889971
Der Preis ist nicht entscheidend für eine gute Handwerkersoftware!
Wichtig ist, dass nur die Funktion im Programm enthalten sind die wirklich benötigt werden.
Aber zurück zur Datanorm.
Datanorm gibt es in verschieden Versionen ( Version 3, 4, 5).
Auch wird unterschieden in Datanorm-Neuanlage, Rabattdatei, Änderungen und Preispflege.
Die Richtige Reihenfolge zum Einlesen der Dateien ist entscheidend für einen korrekten
Import. Das einlesen der Datanorm soll entweder in der Hilfe beschrieben sein oder der Support sollte telef. / Fernwartung helfen können.
Ich selbst hatte vor vielen Jahren eine Schnittstelle zu Datanorm 5 für unser Programm geschrieben.
Ein Fehler in der Datanorm-Datei vom Lieferanten ist mir seither erst 1 mal vorgekommen
(Nichts ist unmöglich). Prüf-und Hilfsprogramme (Konvertierung) sind hier Datanormzu finden.

MfG
R. Schuhmann

Verfasser:
Leibold
Zeit: 23.03.2013 20:15:40
0
1889976
Hallo, ich habe nicht behauptet das es billig sein muss, ich habe nur gesagt das Programm reicht für uns aus und der Preis war okay. Wir sind ein kleiner Betrieb und da schaut man schon aus Geld, das Preis-Leistungsverhältnis muss stimmen. Wir arbeiten seit dem Jahr 2000 mit GS-Auftrag und erwarten auch nicht das ein Programm alles so abdeckt wie mans gerne haben möchte. Das kann höchstens ein Programm das speziell programmiert wurde, aber bei der Datanorm-Schnittstelle erwartet man schon das es funktioniert.

Hier die Antwort damals von Sage. Man beachte den letzten Absatz, man kann an der Import-Funktion das nicht ändern, ging aber noch 2010.

Nehmen wir den ersten Datensatz aus der Beispieldatei:
A;N;0000500000010;00;Sakret Trassnatursteinmrtel;(40 kg);1;0;SCK;930;TC2;00; ;

An der ersten Stelle steht "A". Das bedeutet - der Datensatz hat den Typ "A". Schauen wir nun in der Beschreibung der Datanormformat wie der Datensatz "A" aufgebaut ist. Der Preis wird an 10. Stelle übergeben, in unserem Datensatz das ist "930". Der Preis ist also 9.30 Euro. Jetzt müssen wir noch prüfen, ob der Preis Netto oder Brutto ist. Das wird auf der 7. Stelle gekennzeichnet, in unserem Datensatz das ist "1". Hier bedeutet "1" - Bruttopreis und "2" - Nettopreis.

In unserem Beispiel haben wir also den Preis 9.30 Euro Brutto. Da GS-Office alle EK-Preise als Netto speichert, wird der Preis nach Netto gemäß dem beim Import eingestellten Steuercode (1) berechnet. So kommen wir auf den Preis 7.82 Euro Netto.

Wie können Sie als Kunden das Problem lösen?
1. Am besten wäre es, beim Lieferanten den Fehler zu melden, damit in der vom Lieferanten erstellen Datei das Preiskennzeichen korrekt gesetzt wird ("2" für Netto).
2. Alternativ kann man in GS-Office im Importassistenten bei den Feldzuordnungen über eine Formel den Preis korrigieren (Preis*1.19). Da der Preis zwei Mals berechnet wird, kann es zu geringfügigen Rundungsdifferenzen an der letzten Nachkommastelle führen. Somit wäre die erste Lösung besser.

Falls Sie sich wundern, wieso das im GS Programm 2010 korrekt funktioniert hat. In GS 2010 konnte man im Importprofil einstellen, ob der Preis als Netto oder Brutto interpretiert werden sollte. Das könnte man nur global einstellen, obwohl jeder Datensatz unabhängig von anderen Brutto oder Netto sein kann. Eine globale Einstellung pro Profil war also falsch. Das wurde in 2011 nachgebessert. Die globale Einstellung musste somit entfallen, weil jetzt diese Einstellung für jeden Datensatz aus der Datei ausgelesen wird.

Hier die kurze Antwort von R+F:

der Datensatz wie von Ihnen selbst beschrieben, ist korrekt. Wir liefern einen Bruttopreis und Brutto heißt nicht inkl. MWST., sondern Brutto-Listenpreis plus MWST.
Wir sind hier im B2B- und nicht im B2C-Bereich.
Es liegt kein Fehler beim Datenlieferanten vor.

Hier noch eine Antwort von R+F auf unsere Anfrage das Sage sagt es hinge an ihren Daten:

wie in der Mail von Sage beschrieben, verwenden Sie beim Import der Datanormdateien den Steuercode "1", der den Bruttolistenpreis als incl. MwSt. interpretiert.
Bitte verwenden Sie einen Steuercode, der den Preis als exklusiv MwSt. behandelt.

So und nun sagt mir mal einer, wie man das als Laie mit einer Software-Schulung, die natürlich auch wieder Geld kostet, hinkriegen soll.


Wobei mir jetzt aufgefallen ist, das Sage von GS-Office spricht und nicht von GS-Auftrag.

Birgit

Verfasser:
RSFF
Zeit: 23.03.2013 21:33:50
0
1890018
Ich stimme Ihnen zu und ich habe auch Ihr Problem verstanden.
Sage schiebt das Problem auf R+F und umgekehrt. Nur keiner hilft Ihnen tatsächlich.
Sie möchten endlich nur korrekte Rechnungen oder Angebote schreiben.
Ihr Datanorm Problem ist sehr spezifisch. Nur mit eine Analyse der R+F Datanorm Dateien und Ihrer verwendeten Software kann die Ursache gefunden werden.

Sie hatten am Anfang geschrieben:
Zitat von Ihnen:
„Unser Fachhändler, der die Programme auch installiert, hat uns dann GS-Auftrag Comfort 2011 empfohlen.“

Haben Sie Ihren Fachhändler einmal mit diesem Problem angesprochen? Schließlich hat er bestimmt auch ein Provision erhalten.

Ohne mich zu wiederholen:
Das einlesen der Datanorm soll entweder in der Hilfe beschrieben sein oder der Support sollte telef. / Fernwartung helfen können.

Wenn der Kontakt zum Support absolut nicht fruchten gibt es sicherlich Alternative Handwerkersoftware auch zu günstigen Preisen.


MfG
R. Schuhmann

Verfasser:
Robert Gabriel
Zeit: 24.03.2013 09:31:08
0
1890150
Die Damen und Herren in der Abteilung GS Software habe offensichtlich ein recht starkes Problem Datanorm zu verstehen. Bitte beantworten Sie die Ihnen zugegangene Mail mit dem Hinweis Ihres Großhändlers, der es völlig korrekt erklärt hat. Sie können den noch einen Hinweis schreiben, sie mögen bitte das Produktmanagement Handwerk kontaktieren um sich in den korrekten Ablauf einweisen zu lassen. Die Erklärungen die sie da aus der GS Abteilung bekommen haben ist schlicht falsch und vollkommen am Thema vorbei. Kann vorkommen, sollte aber nicht...

Verfasser:
RSFF
Zeit: 24.03.2013 11:11:38
0
1890228
wobei die Antwort:

Zitat:
Hier die kurze Antwort von R+F:
der Datensatz wie von Ihnen selbst beschrieben, ist korrekt. Wir liefern einen Bruttopreis und Brutto heißt nicht inkl. MWST., sondern Brutto-Listenpreis plus MWST.


auch sehr widersprüchlich (unverständlich) ist!

Entweder ist der Preis ein Bruttopreis (mit MwSt) wenn Feldkenzeichen = 1 ist.
Oder der Preis ist ein Nettopreis (ohne MwSt) wenn Feldkenzeichen = 2

Leider ist die Interpretation des „Bruttopreis und Nettopreis“ auch als nicht MwSt-bezogen
zu betrachten.
Das heißt:
Bruttopreis ist der Listenpreis (ohne Rabatte).
Nettopreis ist der tatsächliche Einkaufspreis ( Listenpreis minus Rabatte).
Brutto-und Nettopreis können somit mit oder ohne Mwst ausgewiesen sein (Feldkennzeichen 1 oder 2)

Verwirrend diese unterschiedlichen Betrachtungsweisen. Machen aber Sinn.
In Datanorm Version 5 wird der Listenpreis z.B separat übertragen.

Satzaufbau:
Datanorm: Satzaufbau A-Satz
Nachfolgende die Beschreibung des Satzaufbau des Hauptsatzes A für Datanorm 4.0.
Feld Beschreibung
1. Stelle: Satzartenkennzeichen "A"

2. Stelle: Verarbeitungskennzeichen (N=Neuanlage, L=Löschung,
A=Änderung, X=Artikel-nummernänderung)

3. Stelle: Artikelnummer

4. Stelle: Textkennzeichen

5. Stelle: Artikelbezeichnung 1 (Kurztextzeile 1)
Artikelbezeichnung 2 (Kurztextzeile 2)

7. Stelle: Preiskennzeichen (1=Bruttopreis, 2=Nettopreis)

8. Stelle: Preiseinheit (0= per Mengeneinheit 1; 1=per
Mengeneinheit 10,...)

9. Stelle: Mengeneinheit (Stk, m, lfm)

10. Stelle: Preis (Wenn Hersteller die Preise mit Satzart "P"
liefern, braucht hier kein Preis (0) eingetragen werden)

11. Stelle: Rabattgruppe (Zur Ermittlung des Netto-Artikelpreises
über die Rabattmatrix)

12. Stelle: Hauptwarengruppe

13. Stelle: Langtextschlüssel (Mit dem Langtextschlüssel wird ein
Text aus mehreren Zeilen (Satzart T) an den Artikel gekettet.

MfG
R. Schuhmann

Verfasser:
Robert Gabriel
Zeit: 24.03.2013 11:19:52
0
1890237
Zitat:
Bruttopreis ist der Listenpreis (ohne Rabatte).
Nettopreis ist der tatsächliche Einkaufspreis ( Listenpreis minus Rabatte).
Brutto-und Nettopreis können somit mit oder ohne Mwst ausgewiesen sein (Feldkennzeichen 1 oder 2)
Zitat Ende

Nicht ganz, die Mwst spielt da überhaupt keine Rolle.Die Preise sind immer ohne Mwst.

Brutto Listenpreis ohne Rabatte, der tatsächliche Einkaufspreis errechnet sich dann aus der individuellen Rabattgruppendatei für den Handwerker die ebenfalls mitgeliefert wird und eingelesen werden muss.

Daher erst die Rabattgruppen einlesen, dann Datanorm.oo1 und folgende

Nettopreis ist der Listenpreis abzüglich Rabatte die bereits in der Datanorm eingepflegt sind, so ersparen sich manche Großhändler den Weg über individuelle Rabattgruppendateien.

Zum Abschluss sind die Datpreis Dateien einzuspielen, die Änderungen im Listenpreis mitbringen

Verfasser:
RSFF
Zeit: 24.03.2013 11:44:32
0
1890265
Zitat von Robert Gabriel Beitrag anzeigen
Zitat:
Bruttopreis ist der Listenpreis (ohne Rabatte).
Nettopreis ist der tatsächliche Einkaufspreis ( Listenpreis minus Rabatte).
Brutto-und Nettopreis können somit mit oder ohne Mwst ausgewiesen sein (Feldkennzeichen 1 oder 2)
Zitat Ende

Nicht ganz, die Mwst[...]


Ja, Sie haben vollkommen Recht.
Ich wollte es noch korrigieren aber dann war es zu spät.
Es sind immer Preise ohne MwSt.

Verfasser:
Robert Gabriel
Zeit: 25.03.2013 18:35:21
0
1891023
Zitat:

Haben Sie Ihren Fachhändler einmal mit diesem Problem angesprochen? Schließlich hat er bestimmt auch ein Provision erhalten.

Zitat Ende

Von der Provison eines Produkte mit einem Verkaufspreis um 500,-- Euro wird niemand einen Support betriebswirtschaftlich finanzieren können.

Ich glaube da ist die Erwartungshaltung etwas hoch gegriffen. Nicht umsonst gibt es Supportverträge.

Einer der Gründe warum ich das kostenlose Forum eingerichtet habe, so hat jeder die Wahl erst einmal zu lesen.

Verfasser:
RSFF
Zeit: 27.03.2013 10:02:48
1
1891947
Wenn ein Kunde ein von mir empfohlenes Programm kauft und er eine Frage dazu hat,
lehne ich als Softwareentwickler und Fachhändler diese nicht ab.
Entweder kann ich sein Problem schnell und einfach mit einen Tipp lösen.
Oder ich muss passen und ihn an den Hersteller verweisen.
Das ist keine Frage der Wirtschaftlichkeit sondern eine des Vertrauens.
(Forums gibt es viele, kostenlos sind fast alle)

Zurück zum Thema Datanorm und GS-Auftrag.

Ich bin gespannt ob es geklärt werden kann.

MfG
R. Schuhmann

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Finde ich gut so, nur das warme Ende würde ich nicht in den kalten Slinky-Bereich verlegen und damit bei geradem Verlauf...
RobJ schrieb: Hallo zusammen, ich möchte Euch ein kurzes Update geben: Inzwischen haben wir in Eigenleistung das Dachgeschoss komplett...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik

Datanorm-Daten
Verfasser:
RSFF
Zeit: 27.03.2013 10:02:48
1
1891947
Wenn ein Kunde ein von mir empfohlenes Programm kauft und er eine Frage dazu hat,
lehne ich als Softwareentwickler und Fachhändler diese nicht ab.
Entweder kann ich sein Problem schnell und einfach mit einen Tipp lösen.
Oder ich muss passen und ihn an den Hersteller verweisen.
Das ist keine Frage der Wirtschaftlichkeit sondern eine des Vertrauens.
(Forums gibt es viele, kostenlos sind fast alle)

Zurück zum Thema Datanorm und GS-Auftrag.

Ich bin gespannt ob es geklärt werden kann.

MfG
R. Schuhmann
Weiter zur
Seite 2