Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Hysterese bei Vitocall 222
Verfasser:
Wumpe
Zeit: 23.04.2013 18:57:59
0
1909933
Hallo,

es gibt einige ältere Beiträge in denen dieses Thema schon mal diskutiert wurde, aber leider habe ich keine Antwort auf die Frage gefunden.

Also, kann ich bei einer Viessmann Vitocal 222 die Hysterese einstellen? Standard soll 5K sein.

Es wird in anderen Beiträgen beschrieben, dass man hierzu auf die "Fachebene" muß. Aber wie komme ich über das Menü dorthin?
Unter "Codierebene1" finde ich dies nicht.

Vielen Dank schon mal.

Verfasser:
Viessmann Werke
Zeit: 24.04.2013 09:15:41
0
1910118
Hallo Wumpe, um welche Hysterese handelt es sich? Welcher Regler ist vorhanden? Am besten mal die Gerätenummer und das Hydraulikschema posten. Dann können wir gern weiter helfen. Gruß °mi

Verfasser:
Wumpe
Zeit: 24.04.2013 16:13:22
0
1910340
Hallo,
ok dann muß ich wohl doch etwas weiter ausholen.

Ich habe hier schon viel gesucht und gelesen. Mein Problem ist, dass meine Wärmepumpe "Vitocal 222-G" (ohne Pufferspeicher) viel zu kurze Verdichterlaufzeiten hat (nur. ca. 7 min). Ich habe mittlereile bei ca. 3.000 Betriebsstunden 30.000 Verdichterschaltung (ich habe mich nicht verschrieben).

Ich habe schon mit mehreren Fachbetrieben gesprochen, die Meinungen sind unterschiedlich, wahrscheinlich ist die Wärmepumpe überdimensioniert, was nun nicht mehr zu ändern ist.

Ich hatte in diesem Forum einen Punkt gefunden, dass eine Erhöhung der Hysterese für den Heizkreis etwas Verbesserung bringen könnte.


Danke.

P.S.: Ich bin da ziemlicher Laie, Gerätenummer kann ich heute Abend posten, aber was ist mit dem Hydraulikschema gemeint?

Verfasser:
Viessmann Werke
Zeit: 24.04.2013 16:50:57
0
1910361
Hallo Wumpe, mit dem Hydraulikschema ist der Aufbau der Hydraulik gemeint. Sprich, wie die einzelnen Komponenten deiner Heizungsanlage mit einander verbunden sind. Sobald wir das Schema und die Gerätenummer haben, können wir auch eine Aussage zu deinem Problem treffen. Bis jetzt tappen wir da noch ziemlich im dunkeln ;-). Gruß °be

Verfasser:
Wumpe
Zeit: 24.04.2013 21:02:57
0
1910499
Hallo,

hier ist die Gerätenummer: 7418014001030106

Tja zur Hydraulik kann ich nicht viel sagen. Tut mir Leid ich bin da wie gesagt Laie.
Wir haben zwei Erdbohrungen a 65m. Es handelt sich um ein Haus mit 130 qm Wohnfläche. Es gibt 5 Heizkreise im Erdgeschoss und 4 im OG.

Mir liegen die Planungsunterlagen vor, aus denen glaube ich sehr viel Details gelesen werden können. Die kann ich ihnen gerne zur Verfügung stellen.

Vielen Dank schon mal.

Verfasser:
Viessmann Werke
Zeit: 25.04.2013 09:10:05
0
1910641
Hallo Wumpe, das verändern der Hysterese wird bei Ihrem Problem nicht helfen. Einfach erklärt: Dies wäre wie ein Aufkleber auf dem Warnlämpchen. ;-) Leider haben wir auch kein Hydraulikschema hinterlegt. Besteht die Möglichkeit den Volumenstrom zu prüfen. Ist dieser ausreichend hoch genug ist?. Gruß °mi

Verfasser:
Wumpe
Zeit: 25.04.2013 09:18:34
0
1910645
Hallo,
diese Probleme bestehen ja seit Inbetriebnahme der Anlage, daher war anfangs auch mehrfach der Kundenservice da. Dieser hat den Volumenstrom gemessen und der soll wohl in Ordnung sein.
Allerdings waren die Bedingungen dieser Messung immer anders. Die Raumsolltemperatur wurde auf 26 °C erhöht und alle Heizkreise geöffnet.
Die Raumsolltemperatur steht aber im "Normalbetrieb" auf 21 °C und in zwei Schlafräumen sind die Heizkreise geschlossen, da es dort sonst zu warm wird.

Verfasser:
Wumpe
Zeit: 26.04.2013 09:32:14
0
1911081
Hallo,
gibt es sonst irgendetwas was ich versuchen könnte?

Immer vor der Annahme die Wärmepumpe ist überdimensioniert, hätte es Auswirkungen die Vorlauftemperatur zu senken? Würde es dann nicht länger dauer, bis die Rücklauftemperatur so hoch ist das die Anlage wieder abschaltet?

Bin für alle Vorschläge dankbar.

Verfasser:
kathrin
Zeit: 26.04.2013 10:28:21
0
1911107
@Wumpe

wahrscheinlich ist die Wärmepumpe überdimensioniert
Das wäre ein möglicher Grund für die kurzen Laufzeiten. Welche Leistung liefert das Gerät, wie hoch ist die Heizlast des Hauses, welchen Jahresverbrauch in kWh für Heizung und WW hattet ihr letztes Jahr (COP bekannt?); falls WMZ vorhanden: kWh/Jahr? Wie alt ist das Haus, wie gut/schlecht gedämmt?

Ein weiterer möglicher Grund ist eine zu hoch eingestellte Heizkurve. Was ist z.Z. eingestellt (Neigung, Niveau)? Hast du eine FBH oder Heizkörper oder beides? Ein oder zwei Heizkreise (von der Vitotronic aus gesehen)?

Entspricht die eingestellte Soll-Temperatur von 21 Grad der effektiv gewünschten? Welche Raumtemperatur wird erreicht, wenn die Thermostatventile ganz geöffnet werden? Wenn es (ohne Fremdwärme wie Sonne, Backofen, Gäste...) zu warm wird, ist die Heizkurve zu hoch eingestellt; in diesem Fall jetzt auf gut Glück Neigung "etwas" absenken und Heizkurve im Winter bei tiefen Aussentemperaturen richtig einstellen (so niedrig wie möglich, nur so hoch wie nötig, damit es überall gerade warm genug wird).

Wenn die VL (aufgrund zu hoch eingestellter Heizkurve) zu hoch ist für den Bedarf, dann schliessen irgendwann die Thermostatventile, weil es in den Räumen zu warm wird; dadurch wird das zirkulierende Wasservolumen verkleinert und ggf. Takten verstärkt.

Wurde ein hydraulischer Abgleich durchgeführt?

Heizst du durch oder mit Absenkung, wenn letzteres: eingestellte Soll-Temperatur für den red. Betrieb?

Ist die Regelung rein witterungsgeführt oder mit Raumeinfluss? (Ich nehme an, du hast eine Vitotronic 200, richtig?

Wie stehts mit der WW-Bereitung: wie sind die WW-Zeiten eingestellt, wann ist effektiv WW-Bedarf, eingestellte Soll-WW-Temperatur? Habt ihr eine Zirkupumpe, wenn ja wie programmiert?

Schönen Tag + Gruss

Kathrin

Verfasser:
Wumpe
Zeit: 26.04.2013 10:55:09
0
1911121
Hallo,
da versuche ich mal alles Frage zu beantworten:

Welche Leistung liefert das Gerät
=> 7,9 KW

Wie hoch ist die Heizlast des Hauses
=> Lt. Planung 4,5 KW

Welchen Jahresverbrauch in kWh für Heizung und WW hattet ihr letztes Jahr (COP bekannt?);
=> ca. 3000 KWH, COP nicht begkannt

Wie alt ist das Haus, wie gut/schlecht gedämmt?
=> 3 Jahre, KFW Effizenzhaus 60 hieß das damals

Was ist z.Z. eingestellt (Neigung, Niveau)?
=> Neigung: 0,3, Niveau 0
Bei diesen Werten bin ich mir nicht ganz sicher, müßte ich heute Abend noch mal genau nachsehen. Die Neigung ist aber schon sehe "flach".

Hast du eine FBH oder Heizkörper oder beides?
=> FBH


Ein oder zwei Heizkreise (von der Vitotronic aus gesehen)?
=> Einer

Entspricht die eingestellte Soll-Temperatur von 21 Grad der effektiv gewünschten?
=> Ja

Welche Raumtemperatur wird erreicht, wenn die Thermostatventile ganz geöffnet werden?
=> Habe ich noch nicht gemesse, die Temperatur ist aber so ok für uns. Die Thermostatventile für die Räume die ich heizen möchte sind alle auf, immer

Wurde ein hydraulischer Abgleich durchgeführt?
=>Ja

Heizst du durch oder mit Absenkung, wenn letzteres: eingestellte Soll-Temperatur für den red. Betrieb?
=> Ich heize durch

Ist die Regelung rein witterungsgeführt oder mit Raumeinfluss? (Ich nehme an, du hast eine Vitotronic 200, richtig?)
=> Weiß nicht was Raumeinfluss bedeutet, aber eigentlich gibt es nur den Außentemeraturfühler und ja es ist eine Vitotronic 200


Wie stehts mit der WW-Bereitung: wie sind die WW-Zeiten eingestellt, wann ist effektiv WW-Bedarf, eingestellte Soll-WW-Temperatur?
=> Auch hier keine Einschränkung, Bedarf ist Nachts natürlich nicht, SOll-WW ist 49°C.

Habt ihr eine Zirkupumpe, wenn ja wie programmiert?
=> Kann ich nicht beantworten

Verfasser:
kathrin
Zeit: 26.04.2013 11:20:52
0
1911135
@Wumpe

Ja, die Geräteleistung ist für die geringe Heizlast des Hauses zu gross, und da das Gerät offenbar nicht modulieren kann (richtig?), ist Takten im Heizbetrieb nicht zu vermeiden.

Die Thermostatventile für die Räume die ich heizen möchte sind alle auf, immer
OK, wenns damit nicht zu warm wird, ist die Heizkurve wohl passend eingestellt.

Auch hier keine Einschränkung, Bedarf ist Nachts natürlich nicht,
Bei "kein Bedarf" wäre aber "keine WW-Bereitung" sinnvoller und würde erstens unnötiges WW-Wiederaufheizen samt Gerätestart(s) und zweitens die zugehörige Energie sparen ;-).

Je nach WW-Bedarf genügt einmal Speicheraufheizen morgens resp. "vor dem WW-Bedarf", sonst weitere WW-Zeiten vor dem WW-Bedarf definieren.

Zirkupumpe: Abklären! Siehe z.B. Rechnung oder Regelungseinstellungen.
Eine dauernd laufende Zirkupumpe kühlt den Speicher laufend aus, was häufiges Wiederaufheizen des Speichers bewirkt -> höherer Energieverbrauch und zusätzliche Gerätestarts.

Die WW-Bereitung kannst du in den heizfreien Monaten beobachten und optimieren.

Bez. Heizbetrieb: In der Übergangszeit kannst du vielleicht die Heizzeiten beschränken (z.B. nur am Morgen ein paar Stunden aufheizen) und damit die Takterei im 24-h-Betrieb verhindern. Ausprobieren...

Schönen Tag + Gruss

Kathrin

Verfasser:
Wumpe
Zeit: 26.04.2013 11:39:28
0
1911142
Hallo,

das Thema Zirkulationspumpe ist aber doch auch nur für den WW-Betrieb relevant oder?
Also im Sommer, wenn die Anlage nur auf WW-Bereitung steht, ist eigentlich alles ok. Ich glaube nicht das die WW-Bereitung irgendetwas mit dem Takten zu tun hat.

Aber noch mal zum Verständnis, wenn ich die VL-Temperatur über die Kennlinie senke, sollte das nicht einen Effekt haben? Im Zweifel wird es zu kalt?

Ich versuche jetzt einige Informationen zu sammeln, da ich die Einstellungen ja sinnvollerweise nur im Winter testen kann.

Würde ein Pufferspeicher das Ganze verbessern? Kostet natürlich auch wieder sehr viel.

Hat jemand Erfahrung (Schätzungen, Richtwerte) wie viele Starts so ein Verdichter bis zu seinem "ENDE" schafft? Und weiß jemand was ein neuer Verdichter kostet?

Vielen Dank für die Hilfe.

Verfasser:
kathrin
Zeit: 26.04.2013 12:23:36
0
1911173
@Wumpe

das Thema Zirkulationspumpe ist aber doch auch nur für den WW-Betrieb relevant oder?
Ja

Ich glaube nicht das die WW-Bereitung irgendetwas mit dem Takten zu tun hat.
Die Starts kommen sowohl im Heizbetrieb als auch durch WW-Bereitung zustande. Der grösste Teil dürfte vom Heizen kommen, aber wenn du bei der WW-Bereitung z.B. 10 Starts/Tag hast, dürften die meisten davon eliminierbar sein. Schreibe dir in der heizfreien Zeit die Starts/Tag und den Verbrauch auf, dann weisst du Bescheid. Optimierung von überflüssiger (!) WW-Bereitung lohnt sich sowieso.

Im Zweifel wird es zu kalt?
Genau. Takten im Heizbetrieb kannst du sowieso nicht vermeiden: Die Heizlast von 4,9 kW wird nur bei Auslegungstemperatur (kältester üblicher Winter) benötigt, während des grössten Teils der Heizzeit jedoch nur ca. 10-60 % davon. Dein Gerät kann aber nicht weniger liefern als 7,9 kW, also kann es die benötigte niedrige Leistung nur im An-Aus-Betrieb liefern. Du kannst höchstens mit verordneten Zwangspausen für zwischendurch taktfreien Heizbetrieb sorgen, das hat aber bei einer trägen FBH beim Komfort eine Grenze. Wie erwähnt: Ausprobieren.

Ja, ein Puffer würde dieses Problem beseitigen, hat aber seinerseits wieder Verluste.

Lebensdauer und Kosten kenne ich nicht, ev. den HB fragen, oder vielleicht kommt diesbezüglich von Viessmann noch eine Antwort.

Schönen Tag + Gruss

Kathrin

Verfasser:
Wumpe
Zeit: 26.04.2013 14:12:50
0
1911209
Hallo,

falls noch jemand von Fa. Viessman mitliest, haben sie Informationen zu Kosten und Lebensdauer des Verdichters?

Und noch eine abschließende Frage:

Ist die Wärmepumpe (Leistung 7,9 KW) nicht einfach falsch für unser Haus (Bedarf 4,5 KW)?

Vielen Dank.

Verfasser:
Bernd_K
Zeit: 26.04.2013 17:51:21
0
1911310
Hallo Wumpe.

1. Heizung ist FBH?

2. Kein Überströmventil, keine hydraulische Weiche?

3. Heizkreishydraulik ist abgeglichen?

4. Volumenstrom maximiert? (also ERR (fast) alle voll auf, Volumenstromregler der großen Abnehmer voll offen) ?

Kleine Messreihe wäre hilfreich:
Von kurz vor Kompressor-Start bis kurz nach Kompressor-Stop jede Minute ein Wert der Temperaturen von Quelle Ein- und Ausgang, Heizkreis Vor- und Rücklauf.

thread mit ähnlichem Thema:

http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/138269/In-7-1-2-Jahren-schon-52824-Kompressoreinschaltungen-

Gruß
Bernd

Verfasser:
Wumpe
Zeit: 26.04.2013 18:55:11
0
1911333
1. Heizung ist FBH?
=> Ja

2. Kein Überströmventil, keine hydraulische Weiche?
=> Doch ein Überstromventil gibt es

3. Heizkreishydraulik ist abgeglichen?
=> Ja

4. Volumenstrom maximiert? (also ERR (fast) alle voll auf,
=> Nein, zwei Schlafraum sind aus, wenn wir die Regler dort aufdrehen werden die Räume zu warm

Verfasser:
Wumpe
Zeit: 26.04.2013 20:47:56
0
1911394
Hallo,

ich weiß eigentlich ist es zu warm zum Éxperimentieren, aber ich beschäftige jetzt doch damit.

Ich habe jetzt alle Regler auf und über die Durchflussregler die Räume die ich nicht heizen möchte und die kleinen Heizkreise (Flur und Gäste-WC) sehr weit zugedreht.

Dann hatte ich die VL-Temp auf 27°C runtergestellt:

Ergebnis: Die VL war sofort erreicht nach, 3,5 Minuten war die Anlage wieder aus.

Nun habe ich die VL auf 32°C und siehe da die Analge lief 20 Minuten.

Ihr merkt schon ich bin Laie und muß mir die Zusammenhänge erst klarmachen.

Zwie Fragen:
Die Anlage schaltet ab wenn die VL-Temp. erreicht ist? Wann schaltet sie wieder an?

Verfasser:
Wumpe
Zeit: 26.04.2013 21:00:25
0
1911398
Ich war eben etwas schnell, die Anlage lief nicht 20 Minuten sondern 33 Minuten.

Verfasser:
Wumpe
Zeit: 26.04.2013 21:52:58
0
1911422
So und nach "gefühlt" 10 Minuten sprang sie wieder an und lief 14 Minuten.
Verstehen tue ich das alles nicht.

Verfasser:
Bernd_K
Zeit: 27.04.2013 09:19:05
0
1911494
Hallo Wumpe.

2. Kein Überströmventil, keine hydraulische Weiche?
=> Doch ein Überstromventil gibt es


Aber das ist hoffentlich komplett zu, also: Die kalte Seite des ÜV bleibt bei Kompressorlauf kalt?

---

Ergebnis: Die VL war sofort erreicht nach, 3,5 Minuten war die Anlage wieder aus.

Wieso VL? Hystereseregelung über VL ist unsinnig. Da muss der Rücklauf gemessen und als Kriterium verwendet werden. Ckeck mal wo der relevante Messfühler sitzt.

---

O.g. thread mal gelesen?

---

Messreihe muss sein, sonst kommen wir nicht weiter.

Gruß
Bernd

Verfasser:
Wumpe
Zeit: 27.04.2013 18:55:07
0
1911674
Hallo,
die Messreihe liefere ich nach, wobei ich nur die VL und RL Temp ablesen kann.
Den Thread haben ich gelesen, finde es aber schwer die für mich passenden Sachen darin zu finden.

Bitte nicht sauer auf mich sein (von wegen dies und das sei quatsch), ich habe wie gesagt nicht viel Ahnung davon und mein HB will oder kann mir eben nicht weiterhelfen.

Das Überstromventil werden ich mal zu machen.

Fragen noch mal:
Welche Parameter steuern eigentlich den Start der Heizung? Also wodurch startet sie. Woduch schaltet sie wieder ab?

Danke.

Verfasser:
Bernd_K
Zeit: 28.04.2013 08:44:17
0
1911818
Hallo Wumpe.

Bitte nicht sauer auf mich sein (von wegen dies und das sei quatsch), ich habe wie gesagt nicht viel Ahnung davon

Keine Sorge. Wenn Du Ahnung hättest müsstest Du ja hier nicht nachfragen.


und mein HB will oder kann mir eben nicht weiterhelfen.

Das ist leider sehr oft der Fall.

---

Den Thread haben ich gelesen, finde es aber schwer die für mich passenden Sachen darin zu finden.

Dirk hatte (wie Du) zu viele Takte. Das lag einerseits am Überströmventil (ÜV), das auch im zugedrehten Zustand noch Heizwasser durchließ, und an einem Badheizkörper, der durch zu hohen Volumenstrom einen Kurzschluss bildete.

Lies Dir den thread noch mal durch, achte dabei besonders auf o.g. Zusammenhänge, und überlege schon mal wie das bei Dir aussieht.
Der thread ist natürlich kein Handbuch: nach und nach entwickelt sich aus Fragen, Antworten und Kommentaren die Problemlösung. Aber auch die "Holzwege" im thread sind oft interessant und informativ.

---

Das Überstromventil werden ich mal zu machen.

Du meine Güte, das ist offen? Kein Wunder dass die WP taktet.

Also sofort zudrehen und prüfen, ob das ÜV im zugedrehten Zustand auf der kalten Seite auch wirklich kalt bleibt.

---

Fragen noch mal:
Welche Parameter steuern eigentlich den Start der Heizung? Also wodurch startet sie. Woduch schaltet sie wieder ab?


Wenn Deine WP hysteresegeregelt ist, wird
- mit einem Messfühler eine Ist-Temperatur Ti des Wassers im Heizkreis ermittelt (hoffentlich die Rücklauftemperatur).
- abhängig von der Außentemperatur anhand der Heizkurve eine Soll-Temperatur Ts berechnet
- ein "Schaltspiel" eingestellt, also ein Wert H für die Temperatur-Hysterese vorgegeben


Die WP startet, wenn Ti den Wert von Ts um den Wert H unterschreitet.
Die WP stoppt, wenn Ti den Wert von Ts um den Wert H überschreitet.

(Kann auch sein, dass die WP startet, wenn Ti den Wert Ts unterschreitet, und stoppt, wenn Ti den Wert Ts+H überschreitet. Aber das ist seltener der Fall, und das sehen wir auch an der Messkurve)

---

die Messreihe liefere ich nach, wobei ich nur die VL und RL Temp ablesen kann.

Mach mal zügig, das geht doch schnell. Die WP läuft ja nur ein paar Minuten ;-)

Siehst Du etwa bei der 222 keine Quellentemperaturen?

Und poste bitte die Solltemperatur bei WP-Start (am Anfang der Messreihe).

---

Bedienungsanleitung und Serviceanleitung sorgfältig lesen!
Wenn Du sie nicht hast: anfordern, oder googlen und runterladen.


Gruß
Bernd

Verfasser:
Wumpe
Zeit: 28.04.2013 20:16:43
0
1912186
Hallo Bernd,

super Erklärung vielen Dank schon mal.

Das Überstromventil hat aber doch den Zweck einen bestimmten Volumenstrom zu garantieren oder? Wenn ich das (weiter) zudrehen
wird der doch evt. zu klein oder?

Ich habe die Bedienungsanleitung gelesen und nichts gefunden wo ich die Quelltemperatur ablesen könnte.


Messreihe:

Start:
Soll:30
VL:24
RL:24

Jeweils nach 1 Minuten
VL:28
RL:24

VL:29
RL:24

VL:30
RL:25

VL:30
RL:25

VL:31
RL:25

VL:31
RL:25

nach 7:34 Min. aus:
VL:31
RL:26

Verfasser:
joder
Zeit: 28.04.2013 23:11:16
0
1912289
die anlage schaltet sich 1°C über soll ab? und dabei wird der VL gemessen? oben schrieb bernd schon mal Wieso VL? Hystereseregelung über VL ist unsinnig. Da muss der Rücklauf gemessen und als Kriterium verwendet werden. Ckeck mal wo der relevante Messfühler sitzt.


überstromventil zumachen ist so lange unproblematisch, wie du den benötigte volumenstrom nicht "unterbietest". wenn deine ERRs nicht abregeln, sollte das kein problem geben.

Verfasser:
Wumpe
Zeit: 29.04.2013 07:26:45
0
1912328
Hallo,
tut mir Leid, aber ich weiß ja nicht wie die Anlage gesteuert wird. Die Anlage ist seinerzeit ja wie schon beschrieben auch vom Viessmankundendienst geprüft worden und die haben glaube ich schon Messreihen gemacht, da sollte es doch grundsätzlich keinen Fehler in der Steuerung geben oder?
In dem Thread den Bernd erwähnt hat (http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/138269) gibt es doch auch eine Messreihe die ähnlich aussieht, war die denn auch falsch?

Also ich weiß natürlich nicht wo irgendwelche Meßfühler angebracht sind und ich traue mir auch nicht zu da irgendwo rumzuschrauben.

Tja, mit dem Überstromventil ist das so eine Sache, auch da habe ich schon geschrieben, dass ich bei 2 Räumen die ERR zu habe, da diese Schlafräume sonst zu warm werden.

Ich weiß auch nicht wie die Vitocal 222 geregelt ist, wann sie wie und wodurch sie schalten müßte, weiß das vielleicht hier im Forum jemand?


Danke.

Aktuelle Forenbeiträge
martinwall schrieb: Dieses Menü ist das für Dich Relevante. Bis auf besondere Ausnahmefälle wird nur hier die Heizkurve eingestellt. Nimm also bitte alle Änderungen der HG - Parameter bezüglich der Temperaturen wieder...
And_i3 schrieb: Schönen 2.Advent, der Dom hat natürlich Recht das das TAS ein Sicherheitsrelevantes Bauteil einer Festbrennstoff Anlage sein muss, das im Notfall auch bei Stromausfall eine Wärmeabfuhr des verbleibenen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik

Hysterese bei Vitocall 222
Verfasser:
Wumpe
Zeit: 29.04.2013 07:26:45
0
1912328
Hallo,
tut mir Leid, aber ich weiß ja nicht wie die Anlage gesteuert wird. Die Anlage ist seinerzeit ja wie schon beschrieben auch vom Viessmankundendienst geprüft worden und die haben glaube ich schon Messreihen gemacht, da sollte es doch grundsätzlich keinen Fehler in der Steuerung geben oder?
In dem Thread den Bernd erwähnt hat (http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/138269) gibt es doch auch eine Messreihe die ähnlich aussieht, war die denn auch falsch?

Also ich weiß natürlich nicht wo irgendwelche Meßfühler angebracht sind und ich traue mir auch nicht zu da irgendwo rumzuschrauben.

Tja, mit dem Überstromventil ist das so eine Sache, auch da habe ich schon geschrieben, dass ich bei 2 Räumen die ERR zu habe, da diese Schlafräume sonst zu warm werden.

Ich weiß auch nicht wie die Vitocal 222 geregelt ist, wann sie wie und wodurch sie schalten müßte, weiß das vielleicht hier im Forum jemand?


Danke.
Weiter zur
Seite 2