Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Rotex HPSU compact ("Neue" 2013 - Betriebserfahrungen gesucht!
Verfasser:
Steeli
Zeit: 26.06.2019 20:29:32
0
2797760
Zitat von CB187 Beitrag anzeigen
Zitat von Steeli Beitrag anzeigen
[...]


Wie errechnest du den Taupunkt?

Gar nicht, ich verlasse mich da im Moment auf ein Infrarot Thermometer mit Taupunktanzeige

Verfasser:
n0fear
Zeit: 27.06.2019 08:15:11
0
2797842
Update: Nachdem ich die Rotex einmal neu gestartet habe (Stromlos) lief die Kühlung sofort und dauerhaft los... schon irgendwie nervig... woran liegt das? Software Fehler (habe angeblich das neueste Update letztes Jahr bekommen)

Verfasser:
Steeli
Zeit: 01.07.2019 16:55:36
0
2799066
Noch ein kleines Update zum Kühlen: WIr haben gestern Nachmittag auf Grund der extremen Hitze alle Aktivitäten am Nachmittag ins Haus verlegt. Selbst bei Außentemperaturen von über 38 Grad hält die Rotex im EG und OG die Temperaturen unter 23 Grad. Fussbodentemperatur liegt bei 19-20 Grad, keine Probleme mit Tauwasser oder Feuchtigkeit. Wir lüften auch nicht mehr am Morgen da heute um 8 Uhr schon wieder 26 Grad waren, sondern lassen alles die KWL machen. Alle Fassaden werden stark beschattet. Für mich ist die Kühlfunktion nun echt ein riesen Plus bei der Anlage die wir nun nicht mehr missen möchten. DIe vielen negativ Berichte im Internet über die schlechte und eingeschränkte Kühlfunktion kann ich nicht bestätigen. BIn jetzt aber noch gespannt wenn die richtig schwülen Tage kommen ob es dann ein Problem mit Feuchtigkeit gibt.

Verfasser:
Chris0tian
Zeit: 02.07.2019 20:30:55
0
2799390
Hallo, ich habe eine HSPU Anlage gebraucht übernommen und dazu eine Frage.

Die Anlage steht momentan auf Sommerbetrieb.

Während der Warmwasserbereitung wurde mir heute bei der Leistung der Heizungsumwälzpumpe 60% sowie ein Volumenstrom von 1258l/h und der EHS mit 6kW angezeigt.

ist das denn normal?

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 03.07.2019 10:08:38
0
2799506
Sollte Deine WP in der Sonne stehen und über 35°C warm werden, ist erklärt, warum der Heizstab das Warmwasser macht. Ich habe deshalb meinen Heizstab abgeschaltet.

Gruß
Karl

Verfasser:
Chris0tian
Zeit: 03.07.2019 10:31:25
0
2799511
TA sowie TA2 wurden mir beide mit 25°C angezeigt.

warum läuft denn die Heizungspumpe wenn ich eigentlich keinen Heizbetrieb habe?

Beziehungsweise woher der Volumenstrom?

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 03.07.2019 11:07:10
0
2799528
Es ist m. E. gut möglich, dass die Umwälzpumpe grundsätzlich auch bei WW-Bereitung per Heizstab läuft, auch wenn das nicht unbedingt notwendig ist. Da wird dann aber nur intern umgepumpt (Kondensator-WT und tankinterner WT).

Seit ich einen separaten AT-Fühler montiert habe, kann ich die Temperatur des WP-internen Fühlers nicht mehr auslesen (habe allerdings HPSU-Version "Ultra" 2018). Bei Sonne und 25°C im Schatten habe ich aber locker über 35°C in der Außeneinheit. Weil ich den Heizstab deaktiviert habe, kühlt dann das Warmwasser tagsüber weiter ab, bis die WP abends unter 35°C fällt und den Betrieb wieder aufnimmt.

Gruß
Karl

Verfasser:
Chris0tian
Zeit: 03.07.2019 12:15:12
0
2799545
Die Anzeige für die AT sollte bei mir funktionieren, vorgestern als es so warm war wurden mir Abends teilweise 33,5°C angezeigt.

Bei 26°C müsste es doch möglich sein ohne Heizstab das WW zu bereiten, das Aussengerät ist auch gelaufen.

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 03.07.2019 12:25:45
1
2799547
Ja, das muss gehen! Wenn das Außengerät lief, gab es ja auch kein Temperaturproblem. Es bleibt tatsächlich die Frage offen, warum der Heizstab anspringt :-(

Verfasser:
Chris0tian
Zeit: 03.07.2019 14:59:23
0
2799586
Aufgrund der Bivalenztemperatur sollte doch der Heizstab garnicht erst mit einsteigen oder nicht?

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 03.07.2019 17:24:34
0
2799616
Ja, sehe ich auch so. Der Heizstab darf im Sommer nur kommen, wenn die Außeneinheit ein Problem meldet, oder die WW-Erwärmung durch die Wärmepumpe in 50 Minuten (Zeit einstellbar) nicht abgeschlossen werden kann. Im Winter hilft der Heizstab auch oberhalb der Bivalenztemperatur beim Abtauen (verhindert das minimale Akühlen des Speichers in den 3 Minuten des Abtauvorgangs).

Gruß Karl

Verfasser:
Chris0tian
Zeit: 03.07.2019 21:12:41
0
2799656
Ich vermute fast hier lag der Fehler, es war eingestellt dass der Heizstab schon nach 20 Minuten kommt

Verfasser:
Chris0tian
Zeit: 03.07.2019 21:29:01
0
2799661
Wirken sich denn die Bivalenzeinstellungen überhaupt auf die WW Erwärmung aus?

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 03.07.2019 21:43:44
0
2799663
Ja, ich denke schon! WW-Bereitung ist Maximalstress für die WP. Da erreicht sie bei tiefen Temperaturen zuallererst ihre Leistungsgrenze und braucht den Heizstab.

Verfasser:
Chris0tian
Zeit: 04.07.2019 06:01:54
0
2799694
Das ist schon klar, die Frage ist nur ob ich das durch die Bivalenzfunktion unterbinden kann. Sie mir nicht so aus.

Wenn ich das so richtig seh gelten sämtliche Bivalenzeinstellungen rein für den Heizbetrieb

Verfasser:
Chris0tian
Zeit: 07.07.2019 07:41:40
0
2800418
Also es steigt noch immer der EHS mit ein.

Es ist die letzten Tag zwar nur 1kW dazu gekommen aber ich verstehe nicht warum.

Verfasser:
Paul1295
Zeit: 08.07.2019 14:45:12
0
2800895
Zitat von Kala Nag Beitrag anzeigen
Frage an die Rotex-Experten:

die Rotex-Außeneinheit stellt ja, wie in diesem Thread bereits an anderer Stelle erwähnt und im Handbuch dokumentiert, unterhalb einer Soll-VL-Temperatur von 25°C die Arbeit ein. Mein gut gedämmter Neubau würde in der Übergangszeit aber 23-24°C benötigen.[...]


das frage ich mich ebenfalls immer noch das ich genau das gleiche Problem habe. Ich bekomme diesen Momnat noch eine Photovoltaikanlöage aufs Dach, worduch ich dann theoretisch die Möglichkeit habe mit SMart Grid die Vorlauftemperatur bei gutem Wetter so zu steuernd as diese sich um 2 Grad erhöhen. Das würde aber auch bedeuten es würde zu warm werden im Haus. Ich würde eigentlich nur SmartGrid steuern um die WW-Temperatur um 5 Grad zu erhöhen. Aber wier macht man das mit den VL von mindestesn 25 grad? keiner eine Idee dazu? Volumenstrom verringern um dadurch einen höhere Vl-Temnperatur fahren zu können wäre ja auch Contraproduktiv was den Verbrauch angeht

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 08.07.2019 14:57:40
0
2800902
@Paul1295

2 blöde Fragen:
- Was hat die WW-Temperatur mit der Vorlauftemperaturgrenze von 25°C zu tun?
- Warum soll die VL-Temp. höher werden, wenn der Volumenstrom steigt?

Gruß
Karl

Verfasser:
Paul1295
Zeit: 08.07.2019 15:03:42
0
2800903
es geht hier bei meinem Beitrag auch um Photovoltaik und die SmartGrid Anbindung. Werde durch die Steuerung das WW bei genug Spannung um 5 Grad erhöhen lassen um so die Sonnenenergie optimal auszunutzen. in diesem Zuge könnte ich auch die VL um 2 Grad erhöhen lassen. Eben das was man per SmartGrid steuern kann.

Ohne Photovoltaik würde es bedeuten, wenn die Rotex nur bei VL von 25 Grad arbeitet, bleibt ja eigentlich nur über die VL zu erhöhen und gleichzeitig den hydraulischen Abgleich runterzuregeln, also einen kleineren Volumenstrom zu verursachen. Aber höhere VL also auch höherer Verbrauch normalerweise

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 08.07.2019 15:46:34
0
2800915
Du willst also bei PV-Versorgung die 25°C haben und gleichzeitig sicherstellen, dass ohne PV ein Betrieb mit 2 Grad weniger, also 23°C möglich ist?

("Volumenstrom erhöhen" hast Du offenbar auf "verringern" korrigiert, oder hatte ich mich da verlesen?)

Verfasser:
Paul1295
Zeit: 08.07.2019 16:12:03
0
2800920
Nein eigentlich suche ich genau nach der gleichen Lösung wie du.

Aber durch meine PV Anlage kann ich tagsüber die VL automatisch bei Sonne um 2 Grad erhöhen lassen (durch SmartGrid) wodurch es tagsüber dann etwas wärmer wird und nachts auch reicht (in der Übergangszeit). Haus eben als Speicher zu nutzen. Wäre zwar nicht optimal aber eine Möglichkeit die mir spontan einfällt als ich wieder über dein Thema gestolpert bin.

Glaube du hast dich verlesen, hatte nichts korrigiert

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 08.07.2019 16:49:16
0
2800934
Wenn man Zugriff auf ein Kalibriermenü für die Temperaturfühler bekäme, könnte man den VL-Fühler so dejustieren, dass er bei real 23°C VL-Temperatur 25°C an die Steuerung meldet. Der Rest wäre dann easy.

Natürlich könnte man auch den Fühler selbst manipulieren...

Verfasser:
Paul1295
Zeit: 09.07.2019 08:06:58
0
2801127
Ich würde her eine Lösung suchen die das Gerät auch hergibt. Zeitgesteuert bekommt man nicht die Mindest-VL-Temperatur erhöht oder? Dann könnte man ja Zeiten definieren und würde so gewährleisten das die Heizung wenigstens z.B. 3 Std am Tag arbeitet. Müsste man eben dann mal ausprobieren

Verfasser:
CB187
Zeit: 02.08.2019 10:28:59
1
2809550
Es gab eine Rückrufaktion seitens Rotex.Eine Dichtung der WW Verschraubung wird Undicht.
Bei mir jetzt bei einer 2 Jahre alten Rotex 508 Compact gewesen.

Verfasser:
nororo
Zeit: 02.08.2019 13:45:15
0
2809590
Bei unserer Anlage (3 Jahre alt) waren es beide Dichtungen inklusive Wasserschaden im HR, da wir im Urlaub waren.

Aktuelle Forenbeiträge
Paule 5019 schrieb: . Zitat: Und wo liegt das Problem wenn ich zuerst das Magnetventil und danach den Druckminderer montiere? Dann...
Setano schrieb: Ich habe eine neue Vemutung zum Wasser: Das 50cm Tiefe (selbstgegrabene) Loch im Gewölbekeller war ca 6 Monate abgedeckt....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik

Rotex HPSU compact ("Neue" 2013 - Betriebserfahrungen gesucht!
Verfasser:
nororo
Zeit: 02.08.2019 13:45:15
0
2809590
Bei unserer Anlage (3 Jahre alt) waren es beide Dichtungen inklusive Wasserschaden im HR, da wir im Urlaub waren.
Weiter zur
Seite 118