Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Edilkamin Idroflexa und Smartfire 11
Verfasser:
ManPLZ58
Zeit: 14.12.2013 08:50:20
0
2007221
Ich habe meine vorhandene Ölheizung 22-27kw aus 1991 gegen eine Pelletheizung getauscht.

Vor 4 Wochen habe im Wohnzimmer die Idroflexa angeschlossen und in Betrieb genommen.
Das größte Problem war sie entlüftet zu bekommen, über das vorhandene Entlüftungsventil im Ofen gelang das nicht.

Aber nach 2 Tagen basteln war sie entlüftet.

Sie ist angeschlossen an einen neuen 1000ltr Speicher mit 200ltr Brauchwasser.

Dann war unser Öl aufgebraucht und sie musste das Beheizen unseres Hauses alleine übernehmen. Wir beheizen ca 340m2 auf 2 Etagen und genutzte Teile des Kellers.
Bis zu Außentemperaturen von -3 Grad ging das problemlos mit ca 2,5 Sack Pellets am Tag.
Aber bei Vollast und Ganztagsbetrieb geht die Idroflexa alle 24h bis 28h auf Störung, mit Luftzufuhr gestört.
Dann hat sich leicht lösliche Schlacke im Brenntiegel gebildet die entfernt werden muss.
Dabei stört das nach Quittieren der Störung auf jedenfall 15min das Abschaltprogramm läuft. Man kann nichts dagegen tun, erst danach kann man den Ofen wieder einschalten.
Um sicher zu sein, das sie durchläuft, schalte ich abends ab, warte die 15 min ab, kratze mit einem Spachtel vorsichtig durch den Brenntiegel, und starte neu. Die angebliche automatische Reinigung des Brenntiegels ist eine stündliche Erhöhung der Luftzufuhr.

Ansonsten funktioniert der Ofen problemlos auch in Modulationsstufen.

Endlich wurde vor 14 Tagen der Smartfire 11 geliefert.
Mein Installateur kam, baute die Ölheizung ab, und im Netz fand ich die deutsche Anleitung für die Steuerung, die nur in polnisch beigefügt war. Nach 2.5 Tagen kam der große Moment. 8 Sack Pellets in den Bunker, die Steuerung einschalten und programmieren und los.
Und? Ich bin begeistert, eine leichter zu programmierende Steuerung für Heizung und Warmwasser habe ich bisher noch nicht gesehen und bedient.
Jetzt wurde es nochmal spannend, der Schwarze Mann kam,
sah sich alles an und nahm seine Messungen vor. Kurz und gut ich habe 2 Abnahmeprotokolle und alle Messwerte im grünen Bereich.
Der Verbrauch liegt derzeit bei frostigem Wetter bei 2,5 bis 3 Sack Pellet die ich morgendlich einfülle.
Kontrolle der Asche zeigt minimale Füllung des großen Behälters und im Abraum für die automatische Reinigung der Heizstäbe minimaler Ruß. Kein Eingriff zum Reinigen von meiner Seite bisher.
6000ltr Oltanks sind inzwischen auch entsorgt und der 7000kg Pelletsilo mit Saugbefüllung des Bunkers ist bestellt. Ich werde weiter hier posten wenn was passiert.
Zur Zeit bin ich sehr zufrieden mit der Funktion des Smartfire und mit leichten Einschränkungen beim Idroflexa.
Leider sind bei dem die Werkseinstellungen Passwort geschützt, ich würde gerne dort mal rein schauen, ob man da noch was verändern kann.

Verfasser:
ManPLZ58
Zeit: 18.12.2013 12:48:29
0
2009191
Smartfire 11 nach 400kg Pelletverbrauch das erste Mal gereinigt.
Der Aschebehälter war nicht zur Hälfte gefüllt.
Der Kessel ist störungsfrei gelaufen.

Arbeitsaufwand keine 10 Minuten.

Verfasser:
pb2014
Zeit: 20.09.2014 16:31:09
0
2118811
meines wissens nach, wird der smartfire sf 11 in deutschland nur über zwei firmen verkauft.
eine ist der vertreiber der produkte in deutschland.
der andere händler hat zwei websites unter unterschiedlichen namen und auf beiden einen identischen preis angegeben.
beim angegebenen preis ist keine lambda-sonde und keine automatische wärmetauscherreinigung enthalten. sh. dortige beschreibung des kessels (Stand 20.09.2014).
auf meine nachfrage beim händler von vor ca. 2 wochen zu details des brenners (kesselversion 1,5 oder 3,0 bar?) habe ich keine antwort erhalten.
die deutsche vertretung des herstellers hat mir zunächst mitgeteilt, dass es sich beim anderen händler um s e i n e n händler handelt und versichert, dass der von ihm angebotene smartfire sf 11 identisch ist mit dem seines händlers.
nun stellt sich heraus, dass die deutsche vertretung des herstellers den smartfire mit lambda-sonde und automatischer wärmetauscherreinigung und fracht sogar günstiger anbietet als sein händler.
ob der kessel die 1,5 bar version oder die 3,0 bar version ist, hat mir die deutsche vertretung des herstellers bisher trotz mehrfacher aufforderung nicht bestätigt.

also aufpassen beim einkauf. unbedingt auf die ausstattungsdetails achten!

Verfasser:
Energenner
Zeit: 22.09.2014 06:38:59
0
2119390
Hallo pb2014

so nun erkläre ich Dir mal etwas vielleicht hilft es Dir bei Deiner Suche nach Antworten.

Alle Smartfire Kessel die wir einbauen beziehen wir von der Generalvertretung Deutschland. Alle anderen Händler beziehen dort
auch. Jeder Anbieter und Heizungsbauer hat seine eigene Vorstellung
der Preisgestaltung. Die Smartfire Pelletkessel werden in Deutschland
wie folgt in der Grundausstattung ausgeliefert:

Pelletkessel

Tochregelung

Betriebsdruck 3 bar

automatische Wärmetauscherreinigung

automatische Brennerreinigung

150-Ltr Vorratsbehälter



ALS EXTRAS KANN MAN SICH DAZU KAUFEN:

Vorratsbehälter 240 oder 470 -Ltr. (nicht beim SF 11)

Lambdasonde

Internetmodul für die Fersteuerung


Wenn Du den Kessel ausdrücklich in der 1,5 bar Version haben
möchtest wird der Kessel in der Grundausstattung etwas günstiger.

Wenn Du nur auf den reinen Kesselpreis aus bist dann
bestell ihn doch in Polen und schreib auf die Bestellung was Du haben möchtest z.B:

Hallo Polski,

schick mir einen Smartfire SF 11 in der Ausführung 1,5 bar mit
Lambdasonde... Mfg. pb2014


Jammere aber hier nicht später im Forum wenn es in die Hose gegangen ist. Ich antworte auch nicht auf Deine PN !!!

Verfasser:
Energenner
Zeit: 22.09.2014 06:40:51
0
2119393
Hallo ManPLZ58

schön das Du zufrieden bist mit dem Smartfire....weiterhin
zuverlässiges heizen !!!!

Verfasser:
ManPLZ58
Zeit: 06.02.2015 14:21:19
0
2190921
Im Herbst 2014 war der zugelassene Service vor Ort um die Anlage nach dem störungsfreien Dienst im Winter zu reinigen.
Dabei wurde festgestellt das mein Kamin zu groß war, und die Meßsonden für den Wärmespeicher nicht angebracht, und damit der Kessel zu oft und zu lange im gedrosseltem Betrieb gelaufen ist. Es wurde ein Edelstahlkamin mit 115mm eingezogen und die Sonden angebracht und im Betrieb genommen. Bis vor 14 Tagen problemloses Heizen über den Silo mit automatisierter Füllung. Nun Störung kein Zündung möglich, ich fand raus es wurden keine Pellets mehr nachgefüllt. Beim öffnen sah ich die Zahnräder der Schnecke wollten anlaufen, aber drehten nicht. Nach Rücksprache mit dem Kundendienst habe ich das gesamte Teil ausgebaut, was dem versierten Laien ohne weiteres möglich ist. Die Schnecke und Zellschleuse war mit Pelletstaub, wie aus Beton gefüllt. Aber lies sich im ausgebauten Zustand reinigen. Einbau und wieder alles ok. Meine Pelletqualität von Raiffeisen zeigt einen sehr hohen Staubanteil im Bunker. Das nächste Mal werden Firestixx bestellt.

Verfasser:
hexe23
Zeit: 08.03.2020 09:25:31
0
2927091
Wie ist denn dein Idroflexa die letzten Jahre gelaufen ?

Aktuelle Forenbeiträge
Onklunk schrieb: Hallo, danke. Die roten Ringe kenne ich. In den Anschlüssen waren sie nicht und im Rest der Packung leider auch nicht. Das muss den Leuten bei der Qualitätskontrolle im Werk entgangen sein. Viele...
tunix schrieb: Hallo, meine Schwab 182.0400z tropft ebenso ganz wenig nach Tausch der Glocke (Füllventil ist noch abgeklemmt ). .....Neue Glocke, neue Dichtung - und es bleibt der Gedanke...besser Geberit gewählt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik