Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
bivalenter Speicher oder spezieller Schwimmbadwärmetauscher
Verfasser:
ReisG
Zeit: 11.05.2014 22:59:38
0
2076338
[img][img]Hallo Forumsfreunde,

Auf dem Grundstück meiner Tochter befindet sich ein Schwimmbad,
mit transparenter halbrunder + verschiebbarer Abdeckung.
Größe ca. 7,5 mtr * 3,8 mtr. * 1,5 mtr. tief.
Also 28,5 qm Oberfläche und ca. 43 m3 Wasserinhalt.
Zur Erwärmung ist eine Luftwasserwärmepumpe mit einer Abgabeleistung,
bei (Luft = 15Grad) von 7,8 KW vorhanden.

Soweit ist das ja ausrechend gut, aber da eine 8,5 qm therm Solaranlage vorhanden ist, denken wir, da wäre ja noch etwas energiemäßig zu verbessern, da wir auch Nachbarschaftsprobleme wegen Brummgeräusche durch die WP haben.

Die Geräuschprobleme versuchen wir parallel zu reduzieren durch Abschirmung (Sichtschutzwand, Tujas usw.)

Die therm. Solaranlage lagert ihre Energie in einen 800 ltr. Heizungspuffer mitWarmwasser- Edelstahl-Durchlaufspirale ein. Da die therm. Solaranlage gut nach Süden ausgerichtet ist, wollen wir vorhandene Energie in das Schwimmbadwasser einleiten.

Vorhanden ist ein z.Zt. nicht genutzter bivalenter Solarspeicher
aus V4A mit 400 ltr. Inhalt.

Diesen Speicher würde ich hier gerne als Zwischenpuffer einsetzten.

Der Fachmann, der jetzt die Filteranlage in Betrieb genommen hat, möchte aber einen speziellen Schwimmbad-Wärmetauscher verkaufen,
Kosten mit Montage + Steuerung ca. 2.500 €.

Warum soll das mit dem freien bivalenten Speicher nicht genau so gut gehen ? Steuerung wäre auch vorhanden.
Ich denke ich benötige nur ein Umschaltventil um die Solarenergie
in den Schwimmbadspeicher zu leiten. Wenn hier z.B 60 Grad erreicht sind, öffnet ein Magnetventil und das _Schwimmbadwasser geht über den Filterkreislauf, im Teilstrom durch den bivalenten Speicher bis hier die Temperatur auf z.B. 30 Grad abgekühlt ist. Ist das so auch machbar, und gibt es hier eine Plan im Forum ?

vielen Dank für hilfreiche Antworten

Gerhard




[/img][/img]

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 11.05.2014 23:10:19
0
2076339
Die Solaranlage läuft am optimalsten mit niedriger Temperatur.

Daher ist es eigentlich blödsinnig einen Puffer auf 60 Grad zu laden und dann wieder auf 30 Grad zu entladen.

Wenn dann den vorhandenen Speicher einfach in Reihe zum Filtersystem und dann laden lassen bei niedrigen Temperaturen.

Verfasser:
ReisG
Zeit: 17.05.2014 13:45:30
0
2078043
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Die Solaranlage läuft am optimalsten mit niedriger Temperatur.

Daher ist es eigentlich blödsinnig einen Puffer auf 60 Grad zu laden und dann wieder auf 30 Grad zu entladen.

Wenn dann den vorhandenen Speicher einfach in Reihe zum Filtersystem und dann laden lassen bei[...]


OK, war dummer gefragt, als nötig, aber ich akzeptiere Ihre Argumentation, dauernd durchströmt bei kleinem Delta "T" überträgt genauso viel Energie, wie schubweise ca. 150 ltr. mit 50 Grad.

Zusatzfrage, sind 5,5 qm Flachmodule am Ende in der Fläche zu klein , wieviel qm sollten es nach Ihrer Meinung sein?

Die Module sind gut nach Süden ausgerichtet, das Dach hat eine Neigung von 29 Grad, also dies wäre für die Schwimmbadbeheizung eher positiv.

mfr.Gr.
Gerhard

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 17.05.2014 14:11:15
0
2078049
Zitat von ReisG Beitrag anzeigen

OK, war dummer gefragt, als nötig, aber ich akzeptiere Ihre Argumentation, dauernd durchströmt bei kleinem Delta "T" überträgt genauso viel Energie, wie schubweise ca. 150 ltr. mit 50 Grad.


Nein das ist es ja.

Schmoren die Solarplatten oben auf dem Dach bei 70 Grad verlieren die viel mehr Wärme als wenn sie 40 Grad warm sind bei direkter Beheizung.

Weiterhin müßte ihre Tochter doch wissen ob ihre Anlage im Sommer in Stagnation geht. Wenn dies nur 1 oder 2 x der Fall ist heißt dass doch dass die gesamte Wärme im Haus abgenommen wird und eigentlich nichts übrig ist fürs Schwimmbad.

Geht die Anlage im Sommer dauernd in Stagnation dann braucht es keine Großartige Steuerung sondern einfach einen Thermostaten der ab 60 / 70 oder 80 Grad Puffertemp entweder per eigenem Kreis das Schwimmbad belädt oder aber zB den Rücklauf zu den Solarmodulen über einen Wärmetauscher umleitet.

Ob es da billiger ist einen großen Pufferspeicher zu verwenden oder ein billiger Wärmetauscher müssen Sie wissen

http://www.ebay.de/itm/45-KW-Schwimmbadwaermetauscher-Solarwaermetauscher-Waermetauscher-Edelstahl-/321156477459?_trksid=p2054897.l4275

Viele denken immer wenn das Angebot eines Händlers zu teuer ist, dass es and er Tecnik liegen muss "wie zB dem Wärmetauscher"

Manchmal ist aber einfach das Angebot überteuert aber generell sinnvoll.

Aktuelle Forenbeiträge
majustin schrieb: Was den Wassernachlauf betrifft, ist die Frage, wie lange das Wasser nachläuft. Wichtig ist, das er überhaupt nach einiger...
Mathias83 schrieb: Schon mal danke für die Tipps. Was das Protokoll vom Energieberater angeht muss ich nachsehen. Er empfahl uns nur als...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik