Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
ERR Befreiung
Verfasser:
jrenaud
Zeit: 01.06.2014 18:25:38
0
2083297
Hallo,

hat jemand kürzlich die Befreiung für die ERR bei einer Fußbodenheizung gestellt und durchbekommen ?
Wenn ja wie genau ?

Geht um einen Neubau.

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 01.06.2014 18:40:05
0
2083300
Verfasser:
OldBo
Zeit: 01.06.2014 19:09:11
0
2083306
Zitat von jrenaud Beitrag anzeigen
Hallo,

hat jemand kürzlich die Befreiung für die ERR bei einer Fußbodenheizung gestellt und durchbekommen ?
Wenn ja wie genau ?

Geht um einen Neubau.

So, wie ich es mitbekomme, lassen sich viele eine Billiglösung einbauen und nehmen diese nicht in Betrieb. Aber ich warte auch noch auf Rückmeldungen von genehmigten Befreiungen oder Ablehnungsschreiben.

Gruß

Bruno Bosy

Verfasser:
Bib007
Zeit: 01.06.2014 19:19:53
1
2083311
Bei wem muss man das genehmigen lassen? Und kommt da dann echt jemand zur Abnahme, ob eine ERR verbaut ist oder nicht???

Verfasser:
Stauscheibenputzer
Zeit: 01.06.2014 21:08:54
1
2083348
Zusatzfrage noch von mir:

Wer soll denn überhaupt nachprüfen ob ERR verbaut wurde bzw. (wenn vorhanden) deaktiviert wurde?
Denn es gibt viele Anlagen bzw Kunden, die alle Thermostate voll auf haben und alles wird über die Heizkurve geregelt.
Da ist auch keine ERR vorh.

Verfasser:
jrenaud
Zeit: 01.06.2014 22:06:27
0
2083361
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen

So, wie ich es mitbekomme, lassen sich viele eine Billiglösung einbauen und nehmen diese nicht in Betrieb. Aber ich warte auch noch auf Rückmeldungen von genehmigten Befreiungen oder Ablehnungsschreiben[...]

Mhh etwas einbauen um es dann nicht zu benutzen wiederstrebt mir ein bißchen. Auch wen ich es verstehen kann. Statt sich mit den Behörden auseinander zusetzen und ggf. schlafende Hunde zu wecken, ist das wohl die einfachste Lösung.

Werde denke ich, trotzdem mal ein Schreiben in dieser Richtung aufsetzen.

Verfasser:
jrenaud
Zeit: 01.06.2014 22:19:12
0
2083365
Der Text in meinem Link ist nicht mehr ganz aktuell.
Die betroffenen § sind:
§ 14 Verteilungseinrichtungen und Warmwasseranlagen, Absatz (2)
und
§ 25 Befreiungen, Absatz (1)

Verfasser:
the_elk
Zeit: 09.06.2014 19:20:25
0
2086049
Hallo zusammen,

ich hab vor ca nem Monat auch ein Befreiungsantrag an die Baubehörde geschickt. Bis jetzt keine Antwort. Bin mal gespannt.

Gruß

the_elk

Verfasser:
OldBo
Zeit: 09.06.2014 20:21:44
0
2086059
Zitat von jrenaud Beitrag anzeigen
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
[...]

Mhh etwas einbauen um es dann nicht zu benutzen wiederstrebt mir ein bißchen. Auch wen ich es verstehen kann. Statt sich mit den Behörden auseinander zusetzen und ggf. schlafende Hunde zu wecken, ist das wohl die einfachste Lösung.

Werde denke ich, trotzdem mal ein Schreiben in dieser Richtung aufsetzen.[...]

An der Antwort auf das Schreiben bin ich sehr interessiert. Gerne auch per E-Mail.

Gruß

Bruno Bosy

Verfasser:
cletus
Zeit: 12.06.2014 08:22:41
0
2086744
Zitat von the_elk Beitrag anzeigen

ich hab vor ca nem Monat auch ein Befreiungsantrag an die Baubehörde geschickt. Bis jetzt keine Antwort. Bin mal gespannt.


Hi,

wie hast du den Antrag im Detail begründet?

Lese da nur die Möglichkeit der Befreiung wegen "unbilliger Härte" im Gesetz...

Verfasser:
cletus
Zeit: 12.06.2014 08:24:17
0
2086745
Kreative Möglichkeit: Funk.

Es gibt Aufputz-Funkthermostate von eq3/Homematic; passende mehrfach Schaltaktoren für die Verteiler gibt es da auch.

Man kann sich ja dann fest vornehmen, die in der nächsten Heizperiode nach dem (Um)bau auch tatsächlich einzubauen...

Verfasser:
OldBo
Zeit: 12.06.2014 09:05:45
2
2086760
Zitat von cletus Beitrag anzeigen
Man kann sich ja dann fest vornehmen, die in der nächsten Heizperiode nach dem (Um)bau auch tatsächlich einzubauen...

.... und was steht in der Fachunternehmererklärung, besonders wenn Fördergelder verbraten wurden? Subventionsbetrug wollen wir hier wohl sicherlich nicht anbieten.

Verfasser:
the_elk
Zeit: 12.06.2014 16:40:00
0
2086924
Hi,

ich hab den Antrag von OldBo verwendet. Wie gesagt warte ich aber immer noch auf Antwort. Nächste Woche muss ich die Leerrohre für die Elektrik legen. Werde mal ein Notfallrohr in den Heizkreisverteiler ziehen.


Gruß

the_elk

Verfasser:
Donnerknall
Zeit: 26.11.2014 16:05:42
0
2150340
Ich habe mir mal den Antrag aus dem Link weiter oben angesehen. Darin ist folgender Absatz:

Die Arbeitszahl einer Wärmepumpe ist entscheidend abhängig von einer geringen Vorlauftemperatur und einer kleinen Temperaturspreizung zwischen Vorlauf und Rücklauf. Bei Wärmepumpen wird die Rücklauftemperatur unabhängig von der Außentemperatur geregelt. Die Volumenströme der Heizkreise sind aufeinander abgestimmt. Durch das Eingreifen der Einzelraumregelung wird der Volumenstrom reduziert und damit sowohl die Temperaturspreizung als auch die Vorlauftemperatur erhöht. Hierdurch verursacht die Einzelraumregelung eine Verschlechterung der Arbeitszahl und damit eine Steigerung des Energieeinsatzes um bis zu 10 %. Dieser Effekt wird nicht durch mögliche Einsparungen der Einzelraumregelung von 2 % kompensiert.

Diese Aussage ist doch nicht richtig, oder??

Bei Wärmepumpen wird die Rücklauftemperatur unabhängig von der Außentemperatur geregelt.

Die Temperatur wird doch abhängig von der Temperatur geregelt?

Verfasser:
Gigala
Zeit: 01.08.2015 11:33:35
0
2254403
Kommt es zu Verzögerungen wenn man den Befreiungsantrag auf ERR zeitgleich mit dem Bauantrag einreicht?

Was ist hier die schnellste Vorgehensweise?

Verfasser:
Martin206
Zeit: 01.08.2015 15:17:42
0
2254460
Bei uns (Bayern, 2008) war der Bauantrag inkl. ERR-Befreieung innerhalb 2,5 Wochen durch Bauamt und LRA/Baubehörde durch.

Wg. "ohne ERR" gab es keinerlei Rückfragen oder Anmerkungen.

Aber es muß halt vermutlich auch das drumherum passen, also die Angaben zum Heizungssystem und zur Heizlast nicht gegen "ohne ERR" sprechen.

Planer, Architekt oder Bauamt müssten dazu auch Bescheid wissen, also was es braucht und wann es zu Verzögerungen kommen kann. Anrufen...

Verfasser:
Bib007
Zeit: 02.08.2015 14:51:56
0
2254664
Ich muss meine Frage von weiter oben nochmal wiederholen: Wenn man jetzt keine Befreiung für die ERR stellt und einfach keine einbaut, wer kommt da und prüft das nach? Kommt die Baubehörde (Landratsamt) und will meine FBH-Verteiler sehen, ob Stellventile dran sind?

Unser Haus hätte Kfw-50 locker erreicht, wenn wir es zertifizieren hätten lassen. Hab das nur just for fun nach dem Einzug von einem befreundeten Energieberater formlos durchrechnen lassen. Aber wir haben dem Bauantrag damals nicht mal eine ENEV-Berechnung beigelegt. Einzig ein Kreuzchen im Bauantrag, dass ENEV eingehalten wurde. Es wollte nie irgendjemand Nachweise oder sonstiges davon sehen.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 03.08.2015 11:37:30
0
2254890
Naja, wer keine Förderungen haben will kann eventuell darauf hoffen dass es keiner Merkt und der HB auf eigenes Risiko mitspielt. Allerdings ist die Befreiung nach §25 EnEV keine Ermessensentschidung für die Behörde mehr, sondern Pflicht wenn die unwirtschaftlichkeit nachgewiesen wurde. Was bei der ERR bei Vorlauftemperaturen unter 30° im Regelfall kein Problem sein dürfte, insbesondere bei sehr gut gedämmter Hülle + Wärmepumpe+ gering gedämmten Innenwänden. Denn je geringer die Vorlauftemperatur, desto steier die regelkennlinie der Selbstregelung, bis in bereiche in denen die Hysterese der ERR liegt.
Theoretisch könnte man da einmal eine Musterrechnungs-Exceltabelle mit Gradzahltagen im Musterjahr machen und gegenrechnen, den Verlust an COP obendrauf und noch den erhöhten verschleiss an der WP durch Takten bei abgesperrten ERR.... Sowie entgangenen solaren Gewinnen, die wegen ERR nicht in andere Bereiche des Hauses umgelagert werden können.

Verfasser:
Donnerknall
Zeit: 25.08.2015 12:23:31
0
2261663
Ich habe übrigens unseren Antrag wieder zurückgezogen. Das Landratsamt wollte eine Stellungnahme eines Sachverständigen. Unser Architekt, der auch Energieberater und KFW Sachverständiger ist wollte das nicht bestätigen weil er die Sache anders sieht. War mir dann zu viel ärger....

Verfasser:
sukram
Zeit: 25.08.2015 12:46:46
3
2261678
Passt zwar nicht 100%, aber Ich lass' das mal hier, fall mal jemand mit ähnlichem Anliegen kommt:

Auslegungsfragen zur Energieeinsparverordnung – Teil 19]
...
4. Eine Ausnahme nach § 24 Absatz 2 EnEV 2013 von der Anforderung des § 14 Absatz 2 EnEV
2013 nach einer Ausstattung der Heizungsanlage mit selbsttätig wirkenden Einrichtungen zur
raumweisen Regelung der Raumtemperatur hat der Verordnungsgeber im Falle von
wärmepumpenbetriebenen Fußbodenheizungen auch bei einer Berücksichtigung des
Selbstregeleffektes nicht vorgesehen. Denn sowohl die Verwendung einer Fußbodenheizung
mit niedrigen Systemtemperaturen (Selbstregeleffekt) als auch der Einsatz einer
Wärmepumpe ist in der Verordnung und den anzuwendenden Berechnungsregeln vorgesehen
und rechnerisch beschrieben. Dies schließt auch das regelungstechnische Verhalten von
Fußbodenheizungen einschließlich des dabei angeführten „Selbstregeleffektes“ ein. Allerdings
erfordert eine Einzelraumregelung bei Wärmepumpenheizungen regelmäßig einen
Pufferspeicher, um eine hydraulische Störung beim gleichzeitigen Schließen der Heizkreise
durch die Einzelraumregler zu vermeiden. In bestimmten Fällen besteht jedoch der Wunsch,
aus Platz-, Kosten- und Effizienzgründen auf einen Pufferspeicher zu verzichten.

Bei 1-2-Familienhäusern mit wärmepumpenbetriebenen Fußbodenheizungen gilt dabei unter
folgenden Voraussetzungen die Anforderung des § 14 Absatz 2 EnEV 2013 als erfüllt, da
dadurch ebenfalls eine raumweise Regelung der Raumtemperatur möglich ist:
 Dimensionierung der Anlage mit ausreichend großem Wasserinhalt sowie sehr niedriger
Vorlauftemperatur zur Sicherstellung des Selbstregeleffektes,
24
 Beeinflussung der Raumtemperatur im Führungsraum (üblicherweise Wohn-
/Essbereich) direkt über die Regelung der Wärmepumpenanlage (durch den permanent
geöffneten großen Heizkreis des Wohn-/Essbereichs kann damit ggf. auf einen
Pufferspeicher verzichtet werden),
 Ausrüstung der Nebenräume wie Schlaf-/Kinderzimmer und sonstigen beheizten sind
mit Einzelraumreglern.
Die Verantwortung für eine entsprechende Auslegung und Dimensionierung der Anlage liegt
dabei stets beim Anlagenplaner. Eine Befreiung nach § 25 Absatz 1 EnEV 2013 ist aufgrund
der gleichwertigen Erfüllung des § 14 Abs. 2 EnEV 2013 dabei nicht erforderlich.
...

Verfasser:
HFrik
Zeit: 25.08.2015 15:32:40
0
2261748
Danke gut zu wissen, würde sagen das passt zu 99%, lediglich die ERR in den Nebenräumen wären da noch Diskussionsstoff.

Verfasser:
Daniel200
Zeit: 27.08.2015 23:37:26
0
2262440
Gibt es denn keine weiteren Erfahrungsberichte zu einem durchgeführten und genehmigten Antrag auf Befreiung?

Verfasser:
Martin206
Zeit: 28.08.2015 08:56:59
0
2262471
Schon beim Bauamt informiert und bei der Kreis-Baubehörde?
Das sind die welche das am Ende mittragen müssen - hier die Entscheidungen vorbereiten/treffen.

Verfasser:
sukram
Zeit: 28.08.2015 10:41:59
0
2262504
Das könnte aber dann a bissele dauern, aber anfangen kann man ja schonmal;- zumindest in BW gilt

Zitat von DVO BW zur EnEV

Vorwort der Arschitektenkammer
...
Allerdings ändert auch dies nichts an der Tatsache, dass in Baden-Württemberg der Wärmeschutznachweis
bzw. Energieausweis nicht mehr Bestandteil der bautechnischen Nachweise
und damit nicht mehr Bestandteil des bauordnungsrechtlichen Verfahrens ist! Es erfolgt somit
weder eine Prüfung im Genehmigungsprozess noch gar durch einen Prüfingenieur. Die Nachweise
sind nicht mit dem Bauantrag einzureichen, sondern ausdrücklich erst nach Fertigstellung
der baulichen Anlage vom Bauherrn bei der Baurechtsbehörde vorzulegen.

...

§ 1 Zuständigkeit

(1) Die untere Baurechtsbehörde nach § 46 der Landesbauordnung (LBO) ist für die Durchführung
der Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 29. April 2009 (BGBl. I S. 954) in der
jeweils geltenden Fassung zuständig, soweit in dieser Verordnung nichts anderes bestimmt
ist.
(2) Die untere Baurechtsbehörde ist Verwaltungsbehörde im Sinne des § 36 Abs.1 Nr.1
OWiG bei Ordnungswidrigkeiten nach § 8 dieser Verordnung und § 27 EnEV.

§ 2 Zu errichtende Gebäude

(1) Für alle in den Geltungsbereich der Energieeinsparverordnung fallenden Gebäude sind im
Auftrag des Bauherrn die Nachweise zur Einhaltung der Anforderungen nach den §§ 3
oder 4 EnEV von einem Planverfasser nach § 43 LBO zu erstellen. Für die Zuziehung von
Sachverständigen gilt § 43 Abs. 2 LBO. Sachverständige sind insbesondere Personen im
Sinne von § 21 EnEV.

(2) Der Bauherr hat sich unverzüglich nach Abschluss der Arbeiten von einem Sachverständigen
in einer schriftlichen Erklärung bestätigen zu lassen, dass die Wärmeerzeugungssysteme,
Verteilungseinrichtungen und Warmwasseranlagen die Mindestanforderungen
nach den §§ 13 und 14 EnEV erfüllen. Wurden die Arbeiten von Fachbetrieben ausgeführt,
haben diese die schriftliche Erklärung abzugeben.


(3) Der Bauherr hat sich unverzüglich nach Abschluss der Arbeiten von einem Sachverständigen
in einer schriftlichen Erklärung bestätigen zu lassen, dass die Klimaanlagen und
sonstige Anlagen der Raumlufttechnik die Mindestanforderungen nach § 15 EnEV erfüllen;
Absatz 2 Satz 2 gilt entsprechend.

(4) Nach Fertigstellung der baulichen Anlage sind die Nachweise nach Absatz 1, der Energieausweis
nach § 16 EnEV und die Erklärungen nach Absatz 2 und 3 der zuständigen
Baurechtsbehörde vom Bauherrn unverzüglich vorzulegen.
(5) Die Baurechtsbehörde kann sich durch Kontrollen davon überzeugen, dass die Ausführung
den Nachweisen nach Absatz 1 entspricht. Zu diesem Zweck kann die Baurechtsbehörde
den Bauherrn zur Erteilung der notwendigen Auskünfte und Vorlage der notwendigen
Unterlagen verpflichten.

...

§ 6 Ausnahmen und Befreiungen

(1) Zuständige Behörde nach § 24 Abs. 2 und § 25 EnEV ist die oberste Baurechtsbehörde.
Sie wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung die Zuständigkeit an das Regierungspräsidium
Tübingen, Landesstelle für Bautechnik,
zu übertragen.
(2) Die zuständige Behörde kann verlangen, dass der Antragsteller das Vorliegen der Voraussetzungen
durch Gutachten nachweist.
...



Wobei - wenn ich das richtig sehe, bedürfte es hier mal so langsam einer Aktualisierung, da es ausdrücklich die DVO zur EnEV 2009 und also nicht mehr gültig ist ;-)
Kann man sich aber auch sparen, denn die nächste EnEV dräut ja schon am Horizont.

Verfasser:
Martin206
Zeit: 29.08.2015 07:47:25
0
2262698
Es kann auch einfacher ausfallen ...man muß es eben erst mal probieren:

Telefonat mit örtlichem Bauamt. Darauf halbstündiger Termin mit kurzer Erörterung des Sachverhaltes (Grund zur Ausnahme) dort. Ggf. hält der Mitarbeiter Rücksprache mit Kreisbaubehörde oder verweißt drauf, daß man auch dort nochmal vorstellig werden sollte.

Ist es mit diesen beiden klar besprochen wie es sein muß um eine Ausnahme zu bekommen, dann sollte die Lösung nahe sein :o).
Und das kann durchaus eine gaaanz einfache Sache sein, z.B. der richtige Satz / ein Kreuz an der richtigen Stelle.

Natürlich geht das nur wenn die Vorraussetzungen passen ...aber wenn nicht, sollte man auch nicht ohne ERR nehmen (wer sich die Vorraussetzungen dafür spart, kann sich eben die ERR nicht sparen).

Aktuelle Forenbeiträge
E_TE_T schrieb: Vielleicht mal ein Vergleich, da ich auch mit dem Gedanken spiele von Gas auf WP umzusteigen. Haus Bj. 1997, 156 m² Wohnfläche, ein Zweifamilienhaus, welches derzeit von vier Personen als Einfamilienhaus...
Socko schrieb: 14kW Jahresverbrauch ist, wenn das alles zusammen ist, recht wenig in Bezug auf eine Heizung mit Gas oder Öl. Die max. Leistung ist so klein, da gibt es nur recht wenig bis nichts am Markt. Auf...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik

ERR Befreiung
Verfasser:
Martin206
Zeit: 29.08.2015 07:47:25
0
2262698
Es kann auch einfacher ausfallen ...man muß es eben erst mal probieren:

Telefonat mit örtlichem Bauamt. Darauf halbstündiger Termin mit kurzer Erörterung des Sachverhaltes (Grund zur Ausnahme) dort. Ggf. hält der Mitarbeiter Rücksprache mit Kreisbaubehörde oder verweißt drauf, daß man auch dort nochmal vorstellig werden sollte.

Ist es mit diesen beiden klar besprochen wie es sein muß um eine Ausnahme zu bekommen, dann sollte die Lösung nahe sein :o).
Und das kann durchaus eine gaaanz einfache Sache sein, z.B. der richtige Satz / ein Kreuz an der richtigen Stelle.

Natürlich geht das nur wenn die Vorraussetzungen passen ...aber wenn nicht, sollte man auch nicht ohne ERR nehmen (wer sich die Vorraussetzungen dafür spart, kann sich eben die ERR nicht sparen).
Weiter zur
Seite 2