Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Lüftungsrohre DN75 passen nicht in Filigrandecke
Verfasser:
sonne25
Zeit: 15.06.2014 23:03:32
0
2087907
Hallo zusammen,

ich stehe vor folgendem Problem:

Die Filigrandecke (d=18cm nach dem Betonieren) liegt, Löcher für die Ventilgehäuse sind drin, die KWL kommt von Paul samt rundem Rohrsystem mit 75 mm Außendurchmesser, und bevor der Lüftungsbauer anrückt habe ich mal den Abstand unter den Gitterträgern gemessen und messe nur 70 mm...



Der Lüftungsbauer sagt kein Problem, mit der Brechstange drücken wir die Eisen ein Stück nach oben. Bei dem Gedanken wird mir schlecht, und dem Statiker vermutlich auch.

Was nun? Für runde und vor allem innen glattwandige Rohre hatte ich mich eigentlich bewusst wegen der besseren Reinigungsmöglichkeit und der besseren Strömungsverhältnisse entschieden.

Ich bin doch sicher nicht der erste mit 75er Rohren und Filigrandecke?
Wie wird das Problem sonst gelöst? Welche Alternativen habe ich?

Danke und viele Grüße,
sonne

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 16.06.2014 04:06:35
0
2087926
Wegen 5 mm Bewehrung nach oben drücken siehst du ein Problem?
Ich würde da keins sehen.
Kommt doch sicherlich eh noch eine obere Bewehrungsmatte drauf.

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 16.06.2014 06:32:32
2
2087929
Ihr habt doch nicht mehr alle Latten am Zaun ... !!

In einer 18er Decke geht mit Lüftungsleitungen einbetonieren *gar nix*. Ohne vorher mit dem Tragwerksplaner oder Statiker die Rohrleitungsführung abgeklärt zu haben sollte genau 0,00 in eine Decke eingelegt werden. Wenn es überhaupt möglich ist, düfte die Decke auf 22 bis 25 cm verstärkt werden müssen.

Es wäre nicht das erste Bauvorhaben dass wegen eines solchen Blödsinns rückgebaut werden muss ....

Der Lüftungsspezi soll schon mal seiner Haftpflichtversicherung Bescheid geben dass ein fetter Schadenfall in Sicht ist, für den Fall dass es *so* gebaut wird.

Gruß
Achim Kaiser

Verfasser:
sonne25
Zeit: 16.06.2014 08:09:59
0
2087937
Ich habe die Leitungsführung schon vorab mit dem Statiker durchgesprochen, grundsätzlich hat er keine Einwände.

Wie das ansonsten bei all den Praktikern auf der Baustelle gelöst wird ist mir klar. Genau das will ich ja nicht, deswegen habe ich meinen Lüftungsbauer eingebremst, und deshalb frage ich hier.

Der Gitterträger ist alle 15 cm fest im Beton verankert, ich kann mir nicht vorstellen die Bewehrung um ganze 5 mm hochzubiegen, das würde irrsinige Kräfte und eine Längung des Stahls erfordern.

Bleibt die Frage nach Alternativen. Mir fällt noch ein:
- die runden Rohre mit Gewalt durchziehen, weiß aber nicht ob das Material das hergibt
- ovale Rohre (sollten aber innen glatt sein), nur welche?
- Gitterträger oben durchtrennen und anschließend mit Rundstahl verstärken

Ich frage inzwischen mal den Statiker.

Danke für die Antworten und viele Grüße,
Sonne

Verfasser:
crax Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 16.06.2014 08:11:48
0
2087939
Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
.... Ohne vorher mit dem Tragwerksplaner oder Statiker die Rohrleitungsführung abgeklärt zu haben sollte genau 0,00 in eine Decke eingelegt werden....
Korrekt, der Tragwerksplaner hat sicherlich keinen "Schweizer Käse" angenommen bzw vorausgesetzt ;-)
Eine häufig auftretende Problematik, wenn Bau und Anlagentechnik nicht von Anfang an in 'Einklang" stehen bzw in "einem Boot" sitzen.
Daher halte ich Studiobinder als Dachkonstruktion für EFH unter dem Gesichtspunkt (KWL, Anlagentechnik) für besonders geeignet. Abgesehen von den deutlich geringeren Gesamtkosten, stehen zwischen den Untergurten erhebliche Installationsfreiräume zur Verfügung bei gleichzeitig besserer Dämmmöglichkeiten. Da muß man dann auch gezwungenermaßen keine "Röhrchen" verlegen ;-)

mfg

Verfasser:
winni 2
Zeit: 16.06.2014 09:24:25
0
2087966
Grundsätzlich dient diese obere Bewehrung als
Transport- und Montageversteifung.
Bei nicht auskragenden Decken ist eine obere
Bewehrung nach meiner Laien-Meinung eigentlich
nicht notwendig, weil hier keine Zugbelastung
auftritt.

Ich könnte mir sogar vorstellen, das man sie
an den störenden Punkten wegflexen könnte.

Allerdings ist das auf jeden Fall mit dem
Statiker abzuklären!
Wie die genaue Lage der Lüftungsrohre überhaupt,
denn die sind ein erheblicher Eingriff in das
statische System.

Grüsse

winni

Verfasser:
sonne25
Zeit: 16.06.2014 09:49:29
0
2087979
100 Punkte für Winni! :-)

Hab die Meinung des Statikers eingeholt: Hochbiegen empfiehlt er nicht wg. Gefahr der Beschädigung der Decke, ich darf die oberen Stäbe zwischen den Schrägstäben aber heraustrennen.
Die schrägen Stäbe sind als Schubbewehrung wichtig und müssen bleiben, während oben ohnehin noch die obere Bewehrungslage draufkommt.

Danke nochmal und viele Grüße,
Sonne

P.S. Nochmal in aller Deutlichkeit: Der Statiker kennt Durchmesser, Anzahl und Verlauf der Lüftungsrohre, darauf habe ich von Anfang an geachtet. Im KG unkritisch, im EG musste jedoch nochmal umgeplant werden, weil aufgrund der Vielzahl der Rohre an einer bestimmten Stelle kaum noch Beton übriggeblieben wäre. Zu diesem Zeitpunkt war das noch machbar, wenn man das jedoch erst mit fertigem Rohbau merkt oder gar den Beton draufkippt, ohne dass je ein Statiker eine Chance zum Veto bekommt, wird's problematisch...

Verfasser:
Bib007
Zeit: 16.06.2014 10:22:39
0
2087988
Man kann die Filigrandecken im Fertigteilwerk auch mit größeren Bügeln bestellen, dann passen die Rohre locker durch.

Jedoch wirds dann wohl knapp mit der Mindestüberdeckung.

6cm Filigrandecke
7cm Höhe der Träger
1cm ? obere Bewehrung
-----
14cm

+

4cm Betonüberdeckung

= 18cm Deckenstärke

Verfasser:
downunder36
Zeit: 16.06.2014 11:44:39
0
2088010
Also wir haben auch das obere Eisen herausgeschnitten, weil das durchziehen von längeren Leitungen sonst fast nicht mehr zu schaffen war.
Wir haben dann zur Sicherheit oben wieder ein Betoneisen dazugebunden, Schaden kann es ja nicht.

Verfasser:
viertelelf
Zeit: 16.06.2014 14:17:53
0
2088057
Rohre wie das Zehnder ComfoTube flat 51 passen problemlos in der Höhe, sind dafür mit 138mm vermutlich zu breit.
Baustahl ist so weich, ich kann mir gut vorstellen, dass der einfachste Weg tatsächlich ist, die paar mm hinzubiegen.
1/4 11

Aktuelle Forenbeiträge
Rosef schrieb: Liebe Experten, wir haben in unserem Neubau (230 m² Wohnfläche mit Fußbodenheizung, KfW 55 Haus, 2 Erwachsene, 2 Kleinkinder) in Niederbayern (94563) folgende Komponenten verbaut: - IDM Wärmepumpe...
Gipser schrieb: Die Frage ist im Grunde genommen. Wer hat es geschafft, dass seine Mitsubishi Ecodan, nur mit Heizkörper, OHNE Pufferspeicher die VL Begrenzung einhält? Bei mir handelt es sich um eine Mitsu Monoblock -...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik