Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wie Schwimmbad heizen
Verfasser:
velvet202
Zeit: 14.10.2014 12:49:28
0
2128229
Hallo an alle,

Wir bauen bald unser Haus mit Innen-Schwimmbad und hätten ein paar Fragen zur Heizung. Der Pool (7x4x1,5) soll ganzjährig genutzt werden. Gas haben wir keines in der Strasse. Von Erdwärme Pumpe rät unser Installateur ab, da das Wasser im Pool und zusätzlich Haus nicht warm genug werden würde.

Geraten wurde uns zu einer Luft/Wasser Wärmepumpe mit Wärme-Rückgewinnung aus der feuchten Luft im Winter. Das macht für mich Sinn, aber diese reicht doch nur für die Erwärmung des Wassers aus, oder? Wie wird nun die Schwimmbad-Halle und das Haus am besten gleich miterwärmt und möglichst kostengünstig?

Machen 2 Wärmepumpen mit/ohne Photovoltaikanlage Sinn: eine für das Haus und Halle, eine für das Wasser? Wenn ja, welche heizen 280m2 Haus/Halle auf 26 Grad?

Vielen lieben Dank fuer Eure Tips.

Verfasser:
Jens42
Zeit: 14.10.2014 13:19:27
0
2128244
Da sollte sich ein TGA Planer lohnen, der das ganzheitlich betrachtet und optimiert. Wärme+Strom. Der sollte dann auch von Anfang an mit eingebunden sein. Mit dem Schwimmbad dazu macht z.B. ggf. auch Solarthermie Sinn. Die Luft/Wasser Wärmepumpe für die Wärmerückgewinnung reicht selbstverständlich nicht aus, ggf. noch nicht mal für das Wasser im Becken. Ich hoffe doch, der Installateur hat das nicht als Alternative zu einer Heizung gesehen.

Verfasser:
chappi73
Zeit: 14.10.2014 13:24:45
1
2128249
Ganz wichtig: KEINE Luft-WP (also ich meine damit eine, die Wärme der Außenluft entzieht). Das wird ein Groschengrab.
Eine Wärmerückgewinnung aus der Abluft macht Sinn wenn das Schwimmbad täglich genutzt wird. Wenn nicht, hast Du keine Wasserbewegung und damit auch nur eine geringerer Verdunstung. Da würde ich evtl. noch an eine Schwimmbeckenabdeckung denken.
Solar hört sich tendenziell gut an bei Schwimmbad - muss man aber genau rechnen.
Da muss aber ein TGA-Planer ran.

Mal ein Gedanke wenn das Becken wirklich dauerhaft genutzt wird: Da Becken als Heizungspuffer verwenden. Dazu eine FBH mit engem Verlegeabstand um mit niedrigem VL-Temp arbeiten zu können. Hmm ...

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 21.10.2014 19:43:26
1
2131436
Mal ein Gedanke wenn das Becken wirklich dauerhaft genutzt wird: Da Becken als Heizungspuffer verwenden.


Mal ein Gedanke ????? !!!!!! Wo ist er denn?

Wasser mit 28°C ist ok.
Bei 27,5 streikt die Frau.
Bei 40°C fängt Eiweiß an zu stocken.


MfG
uwe

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 21.10.2014 20:17:58
1
2131456
Hallo,

nimm eine zweitufige SWWP mit Erdsonde und PV aufs Dach.
Da es ja am Geld nicht mangelt, bohr tief genug.
Dazu eine Lüftungsanlage mit WRG. Von mir aus mit Rückfeuchtung.

Die SWWP läuft in der ersten Stufe 3-4 KW fast das ganze Jahr durch (WW, Schwimmbad und Heizung) im Winter schaltet die zweite Stufe dazu.
Effizienter an Betriebskosten wirst Du es nicht hinbekommen.
Schau mal bei Dimplex.

Luftpumpe wird ein Groschengrab, glaub mir.
Das Haus wird bei ganzjährigen Schwimbadbetrieb stark an Wert verlieren, da die Stromkosten gigantisch sein werden.


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 22.10.2014 15:37:02
0
2131855
Hallo,

wie kann man so etwas behaupten?

Das Haus wird bei ganzjährigen Schwimbadbetrieb stark an Wert verlieren, da die Stromkosten gigantisch sein werden.

MfG
uwe

Verfasser:
chappi73
Zeit: 22.10.2014 19:26:32
1
2131961
Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen
Wasser mit 28°C ist ok.
Bei 27,5 streikt die Frau.
Das Wasser hat 28°C ... und die FBH betreibt man auch um die 28°C herum ...
In diese Richtung geht mein Gedanke.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 22.10.2014 19:35:26
0
2131966
Hallo Chappi,

ich komme seit Jahrzehnten in den Genuss eines Indoorbeckens.

Ohne Thermometer merke ich 0,5° Temperaturabweichung.

Meine Frau merkt sogar Temperaturschwankungen die nicht messbar sind. Anders kann ich mir Bemerkungen wie: "Heute ist das Wasser aber schön warm, bzw kalt" nicht erklären.

Was willst du mit delta T 0,5°C und 40m³ speichern?

MfG
uwe

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 22.10.2014 19:42:30
1
2131970
Bei dem Wärmebedarf würde ich einen Pellletkessel favorisieren. Ins Schwimmbad Lüfttungsanlage mit WRG.
Wärmepumpe wäre mir zu riskant aufgrund stetig steigender Stromkosten.

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 22.10.2014 20:08:03
0
2131985
Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen
Hallo,

wie kann man so etwas behaupten?

Das Haus wird bei ganzjährigen Schwimbadbetrieb stark an Wert verlieren, da die Stromkosten gigantisch sein werden.

MfG
uwe


Nun ja, die Behauptung ist schon etwas gewagt...

Ich kenne allerdings zwei Häuser aus den 80ern mit Indoorschwimmbad (eins bereits stillgelegt, eins in Betrieb), wo die Eigentümer (Verkäufer) aufgrund der wahnsinnig hohen Betriebskosten einen gewaltigen Abschlag auf den Kaufpreis hinnehmen mussten.

Bei ersterem muss der Pool rückgebaut werden oder bei weiterbetrieb der Pool saniert (gesamte Pooltechnik und die Heizungsanlage) und bei zweiterem mindestens die komplette Heizungsanlage.
Wenn ich mich recht erinnere, ist bei einer Wfl. von gut 200m2 + Pool nach Installation einer großen th. Solaranlage der Ölverbrauch auf 12.000 Liter p.a. gesunken.
Das ist noch vom Verkäufer gemacht worden.

Die Sanierungskosten jetzt sind immernoch gigantisch!

Der Neubau aus 2014 wird 2040 auch 26 Jahre alt sein...


Muss natürlich nicht sein.
Wenn das Haus in einer 4-Sternelage in München wohnt, bekommt man auch für einen Haufen gestapelter Steine und Welblechdach mit altem Schrott drin noch siebenstellige Beträge.

Der Bodenrichtwert sollte schon so um die 600-800€/m2 liegen, wenn man ein Haus mit Indoorpool baut...


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 22.10.2014 22:31:06
0
2132079
Hallo Motzi,

mal unterstellt Velvet baut ein Niederenergiehaus mit 300m³ umbautem Raum. Da braucht es dann einen Energiemenge von X.

Baut Velvet jedoch 600m³ dann werden es wohl 2X werden.

Bei 900m³ 3X.

Wenn Velvet jedoch 300m3 auf 20°C innen auslegt und die weitere 300m³ auf 30°C (Indoorbeckenteil)wird er immer noch unter den 3X bleiben.

Ein Haus mit Innenbecken ist nichts weiter als ein Haus mit überheiztem Wohnzimmer mit großem Aquarium.


Das Haus wird bei ganzjährigen Schwimbadbetrieb stark an Wert verlieren, da die Stromkosten gigantisch sein werden.

Warum sollte es an Wert verlieren?

MfG
uwe

Verfasser:
Klaus Weber
Zeit: 27.11.2014 19:01:54
0
2151050
Ich heize meinen Pool mit Stückholz. Je nach Aussentemperatur mache ich allenfalls einmal die Woche einen Brand. Die Wassertemperatur schwankt dann freilich schon mal ein paar Grad, ist für mich ohne Belang.
M.E. die einzig sinnvollen Methode einen Pool zu unterhalten.
Wenn ich die "Schwimmminute" mit 10Euro kalkulieren müsste würde ich schnell den Spaß verlieren, unabhängig von den finanziellen Möglichkeiten.
Mit Stückholz komme ich immerhin nicht wesentlich über die Eintrittskosten des örtlichen Freibades ....

Verfasser:
gemoho
Zeit: 10.07.2015 12:21:58
0
2247844
Ich beabsichtige einen Außenpool mit den Abmessungen von 3,75m x 8,50m x 1,50m zu errichten. Der Pool wird nicht überdacht und deshalb nur von Mai bis September genutzt. Um mit dem Badespaß auch schon im Mai beginnen zu können muß eine Poolheizung her. Welches System ist hierfür am geeignetsten? Luftwärmepumpe, thermische Solaranlage mit Anbindung an die bestehende Pelletsheizung oder nur einfache "Durchlauferhitzermatten" auf dem Dach?
Vielen Dank für Eure Antworten!

Verfasser:
WSchT
Zeit: 11.07.2015 15:58:35
0
2248112
Ein Aussenschwimmbad ohne Dach ist auf Dauer frustrierend. Wenn man nach einer windigen Nacht morgens schwimmen möchte, muss man erst den Pool reinigen um einen einigermassen Schwimmgenuss zu haben. Wir haben nach kurzer Zeit nach Rücksprache mit weiteren Schwimmbadbetreibern ein Kunststoffglasdach in Rundbogenform installieren lassen. Das Dach ist dreiteilig und kann nach Bedarf teloskopförmig zusammen geschoben werden, so dass ich auch hier den Freibadgenuss eines Aussenpools haben kann. Ferner habe ich über den Skimmer einen automatischen Bodenstaubsauger (AK ca. 100,-€) nach Bedürfnis angeschlossen, so dass sich die wöchentliche Arbeit am und im Schwimmbad auf 5 Minuten reduziert hat. Der Vorteil dieser Schwimmbadabdeckung liegt darin, dass bei Sonnenschein die Luft unter dem Dach auf bis zu 60 Grad erwärmt und dadurch das Schwimmbadwasser wesentlich schneller aufgeheizt wird. Ist die Aussentemperatur an mehrerer aufeinander folgenden Tagen schon mal stark gesunken, so bleibt das Schwimmbadwasser unter dem Dach wesentlich länger warm. Darüber hinaus ist der Pool immer sauber, wenn ich gerade schwimmen möchte.
Wir können nur jedem raten der ein Aussenschwimmbad bauen will, eine Dachabdeckung gleich mit einzuplanen.

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 06.08.2015 12:49:31
0
2255871
Es ist schon recht interessant wieviel Senf die Nichtwissenden anraten.
Lieber Velvet202, lass dich nicht verunsichern.
Bei einem Hauspool macht es heutzutage Sinn, die ca. 40m² Poolwasser auf ca. + 30/31 Grad zu fahren und die Fußbodenheizung als Wärmespeicher zu bedienen.
Das du eine gescheite Poolabdeckung wegen der Verdunstung benötigst ist selbstverständlich.
Bei einer ordentlichen Schwimmbereichisolierung ist der Heizmehraufwand lächerlich.
Der Poolheizmehrbedarf liegt nur bei ca. 50,- Euro/monatlich, und mit ca. +30 Grad Vorlauf sollte auch jede Fussbodenheizung ausreichende Raumtemperatur schaffen.
Denn die meisten anspruchsvollen Frauen benötigen ca. +24 Raumtemperatur und ca. 30/31 Poolgrade.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 07.08.2015 12:03:52
3
2256224
Hallo Kanarenfrost,

velvet202 hat im Oktober 2014 seine Frage gestellt und ist hier seither offensichtlich nicht mehr aufgeschlagen.

Habe Zweifel, dass er deine Einlassungen zur Kenntnis nimmt.

Bei einem Hauspool macht es heutzutage Sinn, die ca. 40m² Poolwasser ... und die Fußbodenheizung als Wärmespeicher zu bedienen.



Wie willst du das verstanden wissen?????

Ein Speicher zeichnet sich dadurch aus, dass er sich füllen und entleeren lässt.

Wie soll das bei der Fußbodenheizung funktionieren?


Es ist schon recht interessant wieviel Senf die Nichtwissenden anraten.

Würdest du diesen Satz ggf. auch auf dich angewandt wissen wollen?

MfG
uwe

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 07.08.2015 12:12:53
2
2256227
Ich glaub' mal, dass viele ihren Pool zur Zeit lieber kühlen würden...
Pool >30°C ist doch bääh.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 07.08.2015 12:20:31
1
2256231
Jau, im Land des unbegrenzten Energieverbrauchs machen
die das.

Gibt da auf DMAX so eine Serie, die den Bau von Naturpools
zeigt.
Da wurde ein offener Pool im Süden gebaut, der über Wärme-
pumpe im Sommer gekühlt und im Winter geheizt wird.
:-(


Grüsse

winni

Verfasser:
Cuncan
Zeit: 19.08.2015 23:46:19
0
2260124
Zitat von gemoho Beitrag anzeigen
Ich beabsichtige einen Außenpool mit den Abmessungen von 3,75m x 8,50m x 1,50m zu errichten. Der Pool wird nicht überdacht und deshalb nur von Mai bis September genutzt. Um mit dem Badespaß auch schon im Mai beginnen zu können muß eine Poolheizung her. Welches System ist hierfür am geeignetsten?[...]


Ja bau du mal Poolheizung.
Würd ich alles nicht mehr machen, hatte mal ähnliche Gedanken und hab sie dann ---übern dicken Daumen letztlich grad für die Katz--- umgesetzt.
Schau, wenn der Pool zu kalt ist, ist es draußen auch nicht warm genug um unbedingt schon rein zu müssen.
Die ersten 3 Jahre seid ihr ständig drin, Jahr 4-6 ists auch noch ganz o.k., danach wird es selten und dann noch seltener und nach gut 15 Jahren stellst du fest, mehr damit beschäftigt zu sein das Teil immer tiptop sauber zu halten ala: "Guck mal ich habe kristallklares Wasser!" und in Ordnung zu haben ala: "Naja, meine Pumpe ist leiser und effizienter als deine" als das du zum planschen drin bist.
Macht halt Wind...so für die Leute aber nur wenn du paar Kiddies hast lohnt sich der Tamtam auch. Genau denen ists aber doch eh nie zu kalt! :-)

Verfasser:
rjslovakia
Zeit: 25.09.2015 09:29:48
0
2271884
heat pump plus ventilation with heat recovery

Zitat von velvet202 Beitrag anzeigen
Hallo an alle,

Wir bauen bald unser Haus mit Innen-Schwimmbad und hätten ein paar Fragen zur Heizung. Der Pool (7x4x1,5) soll ganzjährig genutzt werden. Gas haben wir keines in der Strasse. Von Erdwärme Pumpe rät unser Installateur ab, da das Wasser im Pool und zusätzlich Haus nicht[...]

Verfasser:
kalli562
Zeit: 25.09.2015 13:34:05
0
2271969
Ich würde heutzutage ein Schwimmbad nur mit stehenden Solarkästen und Luftwärmepumpe heizen.

Dieses wenn ich mir leisten könnte ganzjährig mit ca. + 31Grad Wassertemperatur vollziehen und als logische Folge auch das ca. 50/70 cbm Beckenvolumen als Pufferspeicher für die Fußbodenheizung benutzen wollen.
Aber wie gesagt, würde wenn.
gruß
Karlheinz

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 25.09.2015 18:21:15
0
2272068
Hallo Kalli,

auch das ca. 50/70 cbm Beckenvolumen als Pufferspeicher für die Fußbodenheizung benutzen wollen

Wie soll das funktionieren?


MfG
uwe

Verfasser:
kalli562
Zeit: 26.09.2015 12:49:10
0
2272285
Hallo Uwe,
einer Fußbodenheizung nebst heutiger PE-Rohrqualität dürfte es gleichgültig sein ob sie mit Poolwasser oder beliebig anderem Wasser betrieben wird.
Die ca.70m³ als + 31 Grad Pufferspeicher werden bei entsprechender Planung zur Vorlauftemperatur reichen.
Ein Mischer mit entsprechendem Rückfluss-Druckventiel und Umwälzpumpe usw. zwischen Wärmepumpe und Fußbodenheizrohre dürfte machbar sein.

Aber ich bin nur ein Denker, du wahrscheinlich ein Fachmann.
Was spricht bitteschön dagegen?
gruß
Karlheinz

Verfasser:
winni 2
Zeit: 26.09.2015 13:00:08
0
2272290
Dagegen dürfte sprechen, das man in der Heizperiode schon genug
zu heizen hat, um das Schwimmbad auf Temperatur zu halten.

Wieso sollte man dann zusätzlich für die Fußbodenheizung "puffern"?
(Evtl. würde sowas auf den frostigen Kanaren Sinn machen :-)

Grüsse

winni

Verfasser:
AnMa
Zeit: 26.09.2015 13:06:27
0
2272291
Dagegen spricht auch, dass hier für Heizungsanlagen VE-Wasser gefordert wird, und du die Chlorsuppe durch das ganze Haus pumpen möchtest.
Poolverrohrungen bestehen meist komplett aus Kunststoff.

Aktuelle Forenbeiträge
Optimist auf Zeit schrieb: So, hab es jetzt wie Kristine beschrieben durchgeführt - und siehe da, es haben sich andere Voreinstellungen ergeben. Danke nochmals ;-) Es sieht bisher gut aus, mache den Test aber im Kalten (Winter)...
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik

Wie Schwimmbad heizen
Verfasser:
AnMa
Zeit: 26.09.2015 13:06:27
0
2272291
Dagegen spricht auch, dass hier für Heizungsanlagen VE-Wasser gefordert wird, und du die Chlorsuppe durch das ganze Haus pumpen möchtest.
Poolverrohrungen bestehen meist komplett aus Kunststoff.
Weiter zur
Seite 2