Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wasserenthärtung mit grünbeck winni mat
Verfasser:
tx98
Zeit: 16.10.2014 11:43:01
0
2129135
hi Leute
leider haben wir in unserem haus eine extreme kalkbrühe! aktuell gemessen ist der härtegrad bei 19 dh!!

naja wie dann das bad un die Armaturen aussehen kann man sich ja vorstellen. gerne würde ich nun die grünbeck vgx9 installieren lassen.
wir sind zwei Personen, event. mal drei :)
aktuell ist der Wasserverbrauch bei um die 80-90 qbm/a
im ganzen haus ist Kupfer verbaut und das warmwasser wird in einem direkt beheiztem Speicher mit 120l bereitet.

meine frage zu der anlage ist, der Behälter mit den salztabletten, ist das nicht unhygienisch wenn da die salz/wasser Mischung ewig drin steht? kann sie sole nicht auch verkeimen?

dann noch eine frage zum preis, aktuell habe ich ein Angebot mit Einbau und Inbetriebnahme sowie der ersten Wartung nach 6 Monaten gratis von 2399 Festpreis. inkl. aller rohre und sonstigem material.

ist schon recht teuer, wenn ich den preis den anlage mit 1829 im Angebot sehe. der montageaufwand ist doch nicht extrem hoch!

wie sind eure Meinungen dazu?
gruß toni

Verfasser:
HaTho
Zeit: 16.10.2014 13:40:33
0
2129173
Hallo Toni!

Grundsätzlich finde ich die Grünbeck Anlagen TOP!!! Zumindest hast du damit schon mal auf die richtige Quali gesetzt zu einem guten Preis.
Zum Preis... schau dich mal bei Amazon um...

Der Einbau dürfte dich durch einen Installateur unter normalen Bedingungen max. 1h + ein bisschen Material kosten.
Was mich etwas stutzig macht:
Die Anlage hat nur einen 9l Tauscherhartz Behälter. Bei einer Gesamthärte von 19dh und einem Verbrauch von 80-90m³ und meiner Annahme dass du auf rund 5dh runter willst, finde ich die Anlage eigentlich fast schon unterdimensioniert.

Ich würde dir hier eher zu einer Anlage mit mindestens 12l Tauscherhartz raten.Der Preis ist relativ wenig höher. Vor allem ist man im Falle eines momentan erhöhten Verbrauchs auf der sicheren Seite.
Die Mehrkosten für Salz und Spülwasser für die Regeneration halten sich in Grenzen wenn 3 Liter Hartz mehr bearbeitet werden müssen.

Ich finde die Hygiene Diskussion bei Enthärtungsanlagen teilweise übertrieben. Das Wasser aus dem Solebehälter, wird ausschließlich für das Rückspülen der Anlage verwendet. Ein mehrmaliger Spülgang danach, garantiert dann wieder sauberes Wasser. Ich kenne den Aufbau und die Funktionsweise anderer Anlagen nicht genau, aber bei meinen Anlagen ist durch einen Bypass gewährleistet, dass während der Regeneration und Spülung kein Wasser aus der Anlage in die Installationen gelangt. Gesonderte Pflege des Behälters finde ich zwar nicht schlecht, aber nicht unbedingt zwingend erforderlich. Sollten aber Verschmutzungen oder gar Schimmel im Salzbehälter sein, würde es reichen diesen zu reinigen und ggf. mit entsprechenden Mitteln zu desinfizieren.

Ich hoffe dir ein wenig geholfen zu haben.

LG

Verfasser:
tx98
Zeit: 19.10.2014 14:01:29
0
2130338
Danke für die ausführliche Antwort,
Ich habe gesehen das es nach Installation einen druckverlust von 0,8 bar gibt. Kann man den nicht durch Höherstellen des druckminderer vor den anlage wieder ausgleichen?
Ach ja , den Installateur meine das bei der jährlichen Wartung immer die Kohleelektroden getauscht werden müssen. Kann das sein? Also jedes Jahr?
Danke und Gruß Toni

Verfasser:
B.L.
Zeit: 19.10.2014 15:03:38
0
2130374
Glaub nicht alles was oben geschrieben wurde...
Da ist viel Bockmist dabei.

Zu deinem Angebot kann man ohne nähere Infos nichts sagen.
Der Preis kann OK sein, kann aber überteuert sein.

Bei deinem aktuellen Wasserverbrauch reicht der VGX9 aus, es ist aber eine Einzelanlage. Sprich, wenn er regeneriert, dann hast du für 50Minuten hartes Wasser zur Verfügung.

Der Solebehälter wird natürlich im Zuge der Wartung gereinigt. Daher ist es wichtig, wenn die Wartung bei fast leeren Behälter erfolgt.

Verfasser:
tx98
Zeit: 19.10.2014 15:56:58
0
2130398
Hi B.L.
Danke für Deinen Beitrag!
Was kannst du denn zur druckerhöhung sagen?

Dann noch was anderes, da hab ich vielleicht einen Denkfehler:

Mein brauchwasserspeicher ist ein wikora ohne reinigungs Öffnung. Der ist sicher ordentlich verkalkt. Wenn ich jetzt das Wasser mit der Anlage enthärte, kann das weiche Wasser dann nicht den Kalk im Behälter wieder anziehen ?
Also es kommt weiches Wasser in den wikora, wird dort aufgeheizt und verkalkt dann wieder?
Das wäre ja dann nicht der hit. Mein Installateur meinte nur: müsste passen. Aber die Aussage reicht mir bei dem Preis nicht.
Mir gefällt die grünbeck eigentlich ganz gut, dem ebay Kram trau ich nicht so recht. Aber bei dem Preis würde ich gerne alle Fragen vorher klären.
Vielen Dank, Gruß Toni

Verfasser:
B.L.
Zeit: 19.10.2014 17:22:31
0
2130428
Ob du den Druckverlust ausgleichen kannst, kommt drauf an was du Eingangsdruck hast.
Aber der Druckverlust von 0,8bar ist mir neu, bzw noch nie aufgefallen.

Bei entsprechender Verkalkung des Speichers sollte man sich so oder so Gedanken drüber machen. Entweder entkalken oder austauschen.
Das davon das Wasser wieder hart werden soll, davon hab ich nie was gehört.
Aber wie gesagt: Starke Verkalkung ---> Entkalken/austauschen

Jährlich die Kohleelektroden tauschen ist nicht nötig.
Die verschleissen, das ist richtig. Man kann auch nicht sagen, nach wievielen Jahren sie zu tauschen sind, aber denfinitiv nicht jährlich.
Nach 5-7Jahren ja... man prüft ja bei der Wartung den Zustand und entsprechend entscheidet man.

Zum Festpreis:
Entscheidend ist wie aufwändig der Einbau ist.
Das Problem ist meist ein Ablauf in Boden nähe.

Verfasser:
Grünbeck
Zeit: 20.10.2014 11:55:39
0
2130682
Die Salzsole wird bei jeder Regeneration, spätestens jedoch nach 96 Stunden verbraucht.

Es ist darauf zu achten, dass beim Nachfüllen von Salz auf hygienisch einwandfreie Arbeitsweise geachtet wird.

Zur Kapazität:
Bei den genannten Eckdaten 19 °dH, 90 m³ Wasserverbrauch pro Jahr
ist die WINNI-mat® VGX 9 ausreichend. Mit einer Kapazität von 9
stehen bei einer Resthärte von 5 °dH ca. 600 l weiches Wasser zwischen
zwei Regenerationen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Grünbeck
Wasseraufbereitung GmbH

Verfasser:
tx98
Zeit: 20.10.2014 16:15:16
0
2130842
Hallo Fa grünbeck,
Danke für die Antwort. Heute hatte ich eine andere sani Firma da. Die haben die Härte dann aktuell vor Ort gemessen mit diesem tropfbehälter und der Lösung welche die Farbe wechselt. Ergebnis ist nun genau 17 dh,
Mittwoch soll ich ein Angebot bekommen über die vgx9 mit Einbau und dem rückspülfilter Boxer mit druckminderer. Ich habe einen alten Filter und druckminderer aber alles verstreut eingebaut und uralt.
Ach ja, ein Ablauf müsste verlegt werden, der Ablauf von der waschmaschiene ist ca. 2 Meter weit weg. Also sollte kein großer Aufwand sein.
Wie wäre den die Liter Zahl bei 17dh und 6dh Weichwasser?

Also wenn das Angebot passt werde ich wohl zuschlagen.
Heute bin ich durchs Haus gegangen und hab alle eckventile bewegt. Teilweise hingen die schon wieder etwas fest!
Gruß und danke Toni

Verfasser:
Grünbeck
Zeit: 22.10.2014 10:12:27
0
2131652
WINNI-mat® VGX 9:
Bei einer Rohwasserhärte von 17 °dH und einer gewünschten Resthärte von 5 °dH stehen 750 l weiches Wasser zwischen zwei Regenerationen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Grünbeck
Wasseraufbereitung GmbH

Verfasser:
tx98
Zeit: 25.10.2014 22:57:12
0
2133616
So,
Anlage ist seit gestern in Betrieb. Über die Angebote der insgesamt vier Firmen lass ich mich jetzt mal nicht aus.....
Schon krass wie unterschiedlich das war!

Jedenfalls wurde die Anlage Freitag insatlliert, wasserhärte auf 5dh eingestellt. Klappt alles echt super. Neuer rückspülfilter und druckminderer wurden auch eingebaut.

Was macht die Anlage eigentlich genau beim regenerieren? Es Werden ja verschieden Stufen durchlaufen, aber was passiert da eigentlich genau?

Verfasser:
Coone
Zeit: 28.10.2014 13:30:03
0
2135167
Hallo,

also bei den Anlagen die ich kenne läuft das folgendermaßen ab:
Ein paar Minuten Rückspülen, um das Bett aufzulockern. Danach folgt die Besalzung, ca eine halbe Stunde, damit das Harz ordentlich regeneriert werden kann. Zum Schluss noch ein Spülvorgang.

Grüße

Verfasser:
Grünbeck
Zeit: 30.10.2014 11:34:04
0
2136273
REGENERIEREN bei Enthärtungsanlagen nach dem Ionenaustauschverfahren
Nach einem bestimmten Wasserdurchfluss ist die Oberfläche des Austauschermaterials (Harz) mit Calcium- und Magnesiumionen anstatt mit Natriumionen besetzt. Es kann kein weiterer Austausch mehr stattfinden, das Austauschermaterial ist erschöpft. Um das Austauschermaterial zu regenerieren, müssen die Calcium- und Magnesiumionen von der Oberfläche des Austauschers wieder entfernt werden. Hierzu leitet man eine Salzlösung durch den Austauscher. Jetzt tauschen die Calcium- und Magnesiumionen wieder Ihren Platz mit den Natriumionen. Das Austauschermaterial ist damit regeneriert und erneut einsatzbereit. Während des Regenerierens werden die vom Austauschermaterial stammenden Härtebildner und die überschüssige Salzlösung über einen separaten Abfluss direkt ins Abwasser geleitet.
Dies geschieht in mehreren Schritten - die Regenerationszeit ist je nach Anlagentyp unterschiedlich.

Grünbeck
Wasseraufbereitung GmbH

Verfasser:
DoreenK
Zeit: 20.07.2019 15:14:41
0
2805121
Hallo Firma Grünbeck,

muss das Harz auch mal getauscht werden?
LG DK

Verfasser:
Coone
Zeit: 22.07.2019 08:23:03
0
2805460
Das Harz macht gut und gerne 10 Jahre und mehr mit, wenn die Anlagen anständig behandelt wird.

Grüße

Aktuelle Forenbeiträge
Paule 5019 schrieb: . Zitat: Und wo liegt das Problem wenn ich zuerst das Magnetventil und danach den Druckminderer montiere? Dann...
Setano schrieb: Ich habe eine neue Vemutung zum Wasser: Das 50cm Tiefe (selbstgegrabene) Loch im Gewölbekeller war ca 6 Monate abgedeckt....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik