Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
tado Steuerung an alter Gastherme - Vorlauftemperatur??
Verfasser:
Meisterglanz
Zeit: 25.10.2014 09:39:20
0
2133216
Hallo,

habe an meine 20 Jahre Gastherme wegen defekter Regelung nun die tado Regelung hingebaut, die man übers Internet steuern kann. Wer es nicht kennt: Es handelt sich um eine Heizungssteuerung, die bei mir Th1 und Th2 brückt und mit einem Raumthermostat funktioniert. Einstellbar ist das Ganze per Internet und Smartphone, so dass man eben die Tages und Nachtabschalttemperaturen und -Zeiten einstellen kann. Soweit funktioniert das bei mir auch einigermaßen.

Doch die Vorlauftemperatur zerbricht mir den Kopf! Da die Regelung ja nur brückt, kann sie bei meiner alten Therme die Temperatur nicht regeln, sonden sie schaltet einfach nur ein. Die Vorlauftemperatur selbst kann ich nur per Drehregler an der Therme selbst einstellen. Maximum sind etwa 65-70 Grad, sobald diese um 10 Grad abfällt, wird wieder nachgeheizt. Sobald das tado Raumthermostat (bei mir im Wohnzimmer) erkennt dass es warm genug ist, schaltet die Therme einfach ab.

Nun habe ich mal gehört, es wäre am effizientesten, die Vorlauftemperatur auf MAX zu stellen, statt immer nur kurz auf z.B. 45 oder 50 Grad zu heizen, dann fällt es wieder ab und heizt gleich wieder nach und so weiter? Stimmt das? Jedenfalls habe ich mehrfach diese Auskunft erhalten, auch von tado und auch der Heizungsmensch hat die Therme vor Jahren so eingestellt.

Mir persönlich kommt es aber etwas komisch vor, zumal ich es nicht ganz angenehm finde, wenn die Heizkörper im Heizbetrieb so schnell so brutal heiß werden und die Temperatur in die Höhe schnellt.

Aber was wäre denn nun am effizientesten?

Verfasser:
JoRy
Zeit: 25.10.2014 10:10:00
0
2133227
Es ist falsch mit Kessel-Max zu fahren.

Finde raus, welche niedrigste Temperatur die RT Soll
erreicht, wenn die Thermostaten auf 2,5-3 auf sind.

Danach kannst du mit smarti weiterspielen.

Gruß JoRy

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 25.10.2014 10:56:03
0
2133244
Meine persönliche Meinung:

Das Geld hättest du lieber in eine Witterunsggeführte Regelung gesteckt ( zB von Ceta ) und dazu ein Bedienterminal an einem zentralen Platz.

Die tado Steuerung klingt toll und ist ja "modern" mit App und Co wird aber die Heizung in eine Stop & Go Betrieb überführen.

der lohnt sich nur für alte ungedämmte Häuser die nur bei richtig Hitze warm sind und schnell wieder auskühlen. Bei modernen Häusern ist es eher kontraproduktiv bzw mit Komfortverlusten verbunden ( Whg kalt wenn man kommt / Wände nie durchgeheizt = höhere Zimmertemp als eigentlich nötig )

Deswegen sagt tado ja auch "bis zu"

Verfasser:
Meisterglanz
Zeit: 25.10.2014 11:09:10
0
2133253
Danke schonmal. Naja, zur Aufklärung: Es ist ein Haus ohne Außendämmung, das wirklich schnell auskühlt. Die Therme ist auch 20 Jahre alt, die alte Steuerung war außentemperaturgeführt, aber hätte ein vielfaches von tado gekostet, weil man den alten Kram halt einfach nicht mehr bekommt. Wollte einfach auf die schnell "überhaupt wieder ne Regelung" haben, um ehrlich zu sein. Außerdem bin ich in der Regel die halbe Woche gar nicht zu Hause, daher fand ich die Option super, aus der Ferne einstellen zu können.

Als Heizkörperthermostate habe ich digitale, die ich auf bestimmte Temperaturen einstellen kann. Habe diese aber vorallem im Wohnzimmer (wo ja der Raumthermostat steht) ein wenig höher gestellt, damit die Temperatur laut tado Steuerung natürlich auch problemlos erreicht werden kann.

Ich weiß schon, ist alles sicher keine Optimalkonfiguration, ich will aber einfach nur das bestmögliche daraus herausholen, solange die alte Therme noch funktioniert bzw. ich überhaupt in dem Haus noch wohne.

Sollte ich also einfach mal mit den Vorlauftemperaturen herumspielen und schauen, wie tief ich diese stellen kann, um die Bude noch warm zu bekommen? Bin mir da nicht sicher, da ich mir eben denke: Stelle ich die VL-Temp niedriger, heizt die Therme dann halt eben länger um die Räume warm zu bekommen. Ist da also wirklich Einsparpotenzial?

Jedenfalls bekomme ich die Bude auch problemlos mit 50 Grad VL Temperatur warm, momentan jedenfalls. Weniger habe ich gerade noch nichtmal ausprobiert.

Verfasser:
kathrin
Zeit: 25.10.2014 11:17:02
0
2133255
@meisterglanz

Ich schliesse mich @Peter_Kle an.

Tado ist meiner Erinnerung nach keine eigenständige Regelung, sondern als Zusatz zu einer bestehenden Regelung gedacht. Wenn dein Gerät mangels funktionierender "richtiger" Regelung keine "bedarfsabhängige" Vorlauftemperatur liefern kann, sondern nur mit an-aus-Betrieb (jeweils bis max-Temperatur) fährt, dann ist das nicht viel mehr als eine (ur)alte Thermostat-gesteuerte Konstanttemperatur"regelung".

Vorlauf immer auf max ist energetisch Unsinn, richtig wäre "dauernd" mit der zum momentanen Bedarf passenden Vorlauftemperatur zu heizen. Also vorab witterungsgeführt, und je nach Eignung des Hauses zusätzlich mit Raumeinfluss. Zeitsteuerung versteht sich von selbst, ist auch so vorgeschrieben, das kann aber jede halbwegs moderne Regelung von Haus aus, dazu brauchts kein tado.

Schaffe dir eine vernünftige Regelung an...

Edit nach deinem letzten Beitrag: Allermindestens: VL je nach Aussentemperatur manuell "richtig" einstellen, also eigentlich manuelles Einstellen einer ungefähren Heizkurve: je niedriger die AT, desto höher die VL.

Schönen Tag + Gruss

Kathrin

Verfasser:
kathrin
Zeit: 25.10.2014 11:27:40
0
2133257
P.S.

@meisterglanz

Welches Heizgerät hast du - Brennwert ja/nein, stufig/modulierend, Leistungsbereich?

Verfasser:
Meisterglanz
Zeit: 25.10.2014 11:49:19
0
2133267
Ist ein EFWE Micromat MZ 18 soweit ich mich richtig erinnere.

Vielleicht könnt ihr mir aber mehr helfen als ich ursprünglich dachte.

Denn eure Antworten haben mich auf etwas gebracht. Ich habe zwei "Steuerkästen", wovon offenbar der linke nicht mehr funktioniert, das ist der, an dem man regeln konnte (Nachtabsenkung, Uhrzeiten einstellen usw.). Nur hatte keine Einstellung mehr irgend einen Effekt, daher vermutete ich, dass dieser defekt ist. Der rechte Kasten dagegen geht zum Außentemperatursensor. Ich hätte tado möglicherweise an die Stelle der linken Steuerung setzen sollen und nicht (wie damals vom tado Support empfohlen) direkt an die Therme zu klemmen. Kann das sein?

Natürlich weiß ich nicht wirklich, was genau defekt ist. Sobald ich aber die linke Steuerung abnehme, leuchtet sofort in der rechten ein rotes Licht und die Therme steht direkt auf "an", ganz ungesteuert.

Hier mal Bilder:




Jemand einen Tipp?

Verfasser:
Meisterglanz
Zeit: 25.10.2014 11:50:16
0
2133268
Hm, die Bilder wollten nicht. Nochmal ein Versuch als Links:

Steuerung 1
Steuerung 2

Verfasser:
Meisterglanz
Zeit: 25.10.2014 11:51:07
0
2133270
Sorry, den zweiten Link nochmal (warum kann man hier keine Beiträge editieren??)

Steuerung 2

Verfasser:
Meisterglanz
Zeit: 25.10.2014 12:01:56
0
2133275
Ein Nachtrag noch:

soweit ich mich erinnere kann, hat die Therme wirklich immer, auch mit den alten Regelungen, auf maximal-VL Temp geheizt. Ich habe jedenfalls niemals beobachtet, dass sie mal nicht bis ~ 65 Grad hochging. Das nur am Rande. Aber evtl. waren die Steuerungen da schon defekt? Keine Ahnung.

Verfasser:
winklernorbert28
Zeit: 25.10.2014 13:14:58
0
2133311
Zur 98% hat die Therme immer schon auf die Max Tempeartur heizt die auf der Therme eingestellt ist geheizt.
Es wäre generell zu überlegen, ob man in eine 20 Jahre alte Therme noch Geld investieren will.

Viel sinnvoller wäre es gewesen, diese Kosten zu sparen und an eine neue Therme zu denken. Eine externe Regelung benötigt man bei keiner neuen Therme mehr, da alle Thermen 1/2 Heizkreise und Boiler bedienen können und dann auch noch Witterungsgeführt fahren.

Meine Meinung ist, dass eine Therme eine Lebensdauer von max. 17-19 Jahre hat und dann aus Sicherheitsgründen erneuert werden muss.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 25.10.2014 14:16:40
0
2133349
Ansonsten. Die Ceta Steuerung ist neu für 120- 130 Eur zu haben

Witterungsgeführt mit eigenen Sensoren für einen Heizkreis und Warmwasserboiler.

Kostenersparnis zur Tado 20-30 eur. Dafür aber witterungsgeführt mit Heizzeiten und Co.

Und die alte Steuerung steht imho auf Frostschutz ??

Verfasser:
Meisterglanz
Zeit: 25.10.2014 15:13:37
0
2133385
Danke euch.

Es ist so: ich studiere momentan und bewohne das Haus möglicherweise nur noch ein paar wenige Jährchen, dann bin ich vermutlich eh hier weg. Wenn nicht, dann kommt sicher eine neue Therme her. Bis dahin muss jedoch gelten: Habe weder Geld noch halte ich es daher in der Situation für sinnvoll, momentan in eine neue Therme zu investieren, auch halten sich meine Heizkosten sehr im Rahmen, ich will halt nur aus dem momentan möglichen das beste rausholen. Daher die Eingangsfrage zur Vorlauftemperatur. Ich lasse die alte Therme jährlich prüfen und warten, letzer Stand war "solange die läuft, lassen Sie das Ding laufen, momentan sieht sie noch super aus".

Ich wollte nur eben nicht GANZ ohne Steuerung dastehen, vorallem wenn ich die halbe Woche nicht zu Hause bin. Denn zuletzt lief die Therme einfach 24/7 im Winter, das kanns ja nicht sein, da nur per Heizkörperthermostat zu drosseln bei Abwesenheit. Daher habe ich mir das tado angeschafft. Da kann ich aus der Ferne auf Frostschutz stellen, habe wieder eine Nachtabsenkung und so weiter. Die alte Steuerung stand auf dem Foto auf Frostschutz, weil ich damals die Funktion geprüft hatte. Und selbst auf Frostschutz-Modus lief meine Therme unbeirrt auf Maximum - für mich war das ein weiteres Zeichen, dass die Steuerung einfach nicht mehr funktioniert. Übrigens haben auch die Heizkurveneinstellungen am Thermo Flash nie etwas bewirkt... immer auf max. Vorlauftemperatur gegangen. Frage mich ehrlichgesagt, für was diese Kästen da gehangen haben...

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 25.10.2014 15:28:35
0
2133395
Wie gesagt. Ich würde Tadi verkaufen Ceta kaufen und habe eine echte Steuerung.

Beim längeren Verlassen den Urlaubsmodus an.

Ansonsten baust du deine Tado an. Ist die eingestellte Vorlauftemp zu hoch vergeudest du Energie, zu gering wirds nicht warm...

Also entweder öfter dran drehen oder eben Energie verschwenden. Daher hat man ja die witterungsgeführte Steuerung "erfunden".

Die passend eingestellt und zB im Wohnzimmer die Thermostaen entfernt ergibt die verbrauchsärmste Betriebsweise. Dazu dann Funktionen einer echten Kesselregelung (Mindestlaufzeit, Hysterese Einstellung )

Aber das mußt du wissen.

Verfasser:
Meisterglanz
Zeit: 25.10.2014 15:36:27
0
2133398
Klingt eigentlich nicht schlecht. Bin allerdings wirklich jetzt an tado ein wenig gewöhnt bzw. finde ich die Möglichkeiten schon nett. Aber wenn man beides verbinden könnte, wärs doch perfekt, oder?

Welche Ceta Steuerung wäre das denn und wie hoch ist der Aufwand, das einzubauen bzw. anzuschließen?

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 25.10.2014 15:40:34
0
2133402
Ceta 104 ist für einen Kessel und Warmwasser.

Bei dir wird ja wahrscheinlich ein Schaltkontakt durch beide vorhandene Steuerungen durchgeschleust der die Therme startet. Der muss bei beider Ceta rein als "Brenner"

Dann dient der vorhandene Thermostat an der Therme noch als Maximalbegrenzung.

Dann Kesselfühler versenken oder an den Vorlauf hängen ) und ggf Warmwaserfühler in den Speicher.

Außentempsensor nach draußen und ab die Post.

Aber wie schon erwähnt: Bedenke eine neue günstige Brennwerttherme ist bei entsprechendem Bauraum für 5000 oder 6000 Eur zu haben. Da sind dann 300 Eur schon die ersten 5 %.

Verfasser:
Meisterglanz
Zeit: 25.10.2014 16:22:49
0
2133420
Muss ich mir mal anschauen. Thema Warmwasser: Habe einen 80l Boiler nebendran mit elektrischem 3-Wege-Ventil. Da geht so eine Nachrüstregelung auch problemlos?

Aber sollte ich nicht vielleicht erstmal schauen, ob ich meinen vorhandenen Thermo Flash TX-B irgendwie doch zum Laufen bekomme? Hat auch einen Außentemperaturfühler (habe mal gehört, evtl. könne auch nur dieser kaputt sein), sowie einen Temperatursensor der an den Vor/Rücklauf (weiß aktuell nicht welches der beiden) der Therme geht.

Verfasser:
tmuehlhoff
Zeit: 09.09.2019 17:27:11
0
2821298
Hallo zusammen, ich greife den Thread mal auf, weil ich am gleichen Thema haenge.

Ich habe meiner alten Oel-Buderus vor ein paar Jahren eine CETA (104?) verpasst, mit der ich im Prinzip ganz zufrieden bin, aber....


* Ich kann keine Daten abrufen, da ich mich als Elektroniker mit Hausautomation auseinandersetze faende ich diese Moeglichkeit ganz interessant. Ich hatte ueber der Idee gebruetet mit Hilfe von externen Sensoren die Temperaturen und Brenner-Laufzeiten abzugreifen, aber...


...jetzt ist mir schon zum 2. Mal das Relais, welches die Warmwasser-Speicherpumpe (moderne, kein alter Stromfresser, der mir sowieso das Relais killt!) schaltet, kaputtgegangen. Von den 5 bestellten Ersatzrelais funktionierten nur 3 und es scheint ausser von diesem einen Hersteller keine mit den passenden elektrischen Daten und passendem Rastermass zu geben.

Daher hatte ich mich auch mal nach was neuem umgeschaut, mir ist aufgefallen, dass die TADO Anlage nicht die Pumpen getrennt von Kesseltemperatur steuern kann, das waere ein Rueckschritt, so wie hier schon diskutiert.

Gibt's Alternativen?

/T.

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 09.09.2019 17:56:37
0
2821312
Zitat von tmuehlhoff Beitrag anzeigen
...jetzt ist mir schon zum 2. Mal das Relais, welches die Warmwasser-Speicherpumpe (moderne, kein alter Stromfresser, der mir sowieso das Relais killt!) schaltet, kaputtgegangen.

Das dürfte eine Fehlannahme sein. Nicht die alten Stromfresserpumpen killen Relais, sondern moderne elektronische Pumpen. Die brauchen zwar wenig Strom im Betrieb, haben aber einen sehr hohen Einschaltstrom.
Es wird häufig Empfohlen, zwischen den Leiterplattenrelais der Regelung und der elektronischen Pumpe ein "großes" Relais (auf Hutschiene) zwischenzuschalten.

Zu Tado kann ich nichts sagen, aber gegenüber Cloud-Lösungen, wo man nicht selber Herr der Dinge ist, bin ich grundsätzlich skeptisch. Wenns technische Rückschritt hat sowieso. (Wenngleich mir nicht ganz klar ist, was du mit "Pumpen unabhängig von Kesseltemperatur steuern" genau meinst).

Zur Datenaufzeichnung empfehle ich einen Raspberry Pi mit FHEM (oder alternativ Volkszähler) und 1Wire DS18B20 Sensoren.
Laufzeiten aufzeichnen kannst du auch über binäre Eingänge. Musst eben zu den jeweiligen Pumpen/Brennern ein 230V-Relais/Optokoppler parallelschalten, mit dem du dann die 5V Schaltspannung für den raspberry schaltest.

Verfasser:
martinwall
Zeit: 09.09.2019 18:46:16
0
2821322
Zitat von Didi-MCR52 Beitrag anzeigen
Laufzeiten aufzeichnen kannst du auch über binäre Eingänge. Musst eben zu den jeweiligen Pumpen/Brennern ein 230V-Relais/Optokoppler parallelschalten, mit dem du dann die 5V Schaltspannung für den raspberry schaltest.


Damit killst Du jeden Raspberry, denn die Eingänge vertragen nur 3,3V. Du killst nicht nur einen Eingang ( mit 5V beaufschlagt ) sondern alle Eingänge auf einmal.

Grüße

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 09.09.2019 21:23:44
0
2821381
Zitat von martinwall Beitrag anzeigen
die Eingänge vertragen nur 3,3V.

Mea Culpa, hast natürlich recht.
Wobei ich einem Elektroniker zutraue, diese Details dann selbst in Erfahrung zu bringen, ich wollte nur den grundsätzlichen Weg aufzeigen.
Trotzdem vielen Dank für den Hinweis, am Ende nimmt's einer wörtlich.

Verfasser:
tmuehlhoff
Zeit: 11.09.2019 19:50:08
0
2823118
Zitat von Didi-MCR52 Beitrag anzeigen
Zitat von tmuehlhoff Beitrag anzeigen
[...]

Das dürfte eine Fehlannahme sein. Nicht die alten Stromfresserpumpen killen Relais, sondern moderne elektronische Pumpen. Die brauchen zwar wenig Strom im Betrieb, haben aber einen sehr hohen Einschaltstrom.
Es wird häufig Empfohlen, zwischen den Leiterplattenrelais der Regelung und[...]
Hmm, ich dachte an den Abrissfunken... aber Du hast Recht... sicherlich ist das bei den modernen Pumpen anders, aber nicht unbedingt besser gelagert. Hast Du ein Beispiel fuer solch ein Relais ? Ich werde der CETA dann wohl noch eine Chance geben.

Bzgl. Tado hast Du sicherlich recht... eine Cloudanbindung "optional" wäre mir egal, aber meine Heizanlage soll auf jeden Fall autark laufen und einstellbar sein. Ich hatte mich bis dahin noch nicht eingelesen.

FHEM ist mir zu altbacken, ich hab hier einen IOBroker stehen, der FHEM haushoch ueberlegen ist. Es ging mir nicht so sehr ums Aufzeichnen, als darum, wie ich am besten an die Sensordaten komme. Der Pi arbeitet mE mit 3.3V Signalpegel...

Ich würde glaub ich im Heizungsraum einen ESP32 (der ist nebenbei auch zumindest inoffiziell 5V-tolerant!) nehmen um die Sensoren und Schaltsignale aufzunehmen, und die dann per Ethernet an den IOBroker senden.

Also, die Elektronik an sich sollte ich im Grunde im Griff haben.... es geht mir eher um die praktischen Aspekte (wie z.B. den Hinweis, dass diese neuen Pumpen "anstregend" für die kleinen Relais sind, welche Relais ich praktischerweise dahinterhängen kann, usw.)

Danke schonmal jedenfalls.

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 11.09.2019 23:53:51
0
2823203
Zitat von tmuehlhoff Beitrag anzeigen
Hast Du ein Beispiel fuer solch ein Relais ?

Sorry, muss ich passen. Ins blaue geraten würde ich wahlweise ein standard Hutschienenrelais mit 16-20a Kontaktbelastbarkeit nehmen. Oder gleich nach nem Halbleiterrelais schauen, wo der Fehlerfall "Kontakt festgeschweißt" nicht vorkommen kann, und die vermutlich weniger Strom brauchen. Wobei ich gerade nicht weiß wie hohe Inrushcurren-Peaks die können, deswegen erstmal "schauen".
Konkrete Erfahrung hab ich aber nicht.

Zitat von tmuehlhoff Beitrag anzeigen
FHEM ist mir zu altbacken, ich hab hier einen IOBroker stehen, der FHEM haushoch ueberlegen ist. Es ging mir nicht so sehr ums Aufzeichnen, als darum, wie ich am besten an die Sensordaten komme.

Ich bin auch kein großer Freund von FHEM, aber es ist zum Temperaturen aufzeichnen so ziemlich das einfachste.

Habe auch auf einer Kiste parallel mal Volkszähler installiert zum testen. Die Darstellung ist zwar zunächst mal eher fancy als FHEM - aber dass man dort nur ein Diagramm mit einer Skala haben kann, statt beliebig viele Diagramme untereinander, ist ein riesen Nachteil. Wenn man Temperaturkurven von Heizkessel, Raum- und Außentemperatur in einem Diagramm hat, hat man nen riesen Wertebereich, und man erkennt bei der Raumtemperatur NIX mehr - dass die den ganzen Tag im Bereich von 20 Grad lag weiß ich auch so, danke der Nachfrage.
IOBroker kenn ich nicht.

Aber ehrlich gefragt, was willst du mit den Sensordaten, wenn nicht aufzeichnen? Regeln? Nur Momentanwerte anzeigen?
Glaub mir, wenn du die Werte schon in einer entsprechenden Technik hast, willst du aufzeichnen. Du siehst in Temperaturkurven einfach so viel mehr als durch gelegentliche Beobachtung des Istzustandes.

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 12.09.2019 05:09:52
0
2823220
Ein stinknormales Installationrelais genügt. Z.B Hager ERC218.
Von elektronischen Relais würde ich Abstand halten: ich habe es schon oft erlebt, dass die Triacs aufgrund der niedrigen Last bei HE Pumpen nicht zuverlässig gelöscht werden und die Pumpe somit weiterläuft. Lieber bewährte Klappertechnik.

Verfasser:
tmuehlhoff
Zeit: 12.09.2019 18:18:10
0
2823474
Zitat von Didi-MCR52 Beitrag anzeigen
Aber ehrlich gefragt, was willst du mit den Sensordaten, wenn nicht aufzeichnen? Regeln? Nur Momentanwerte anzeigen?
Glaub mir, wenn du die Werte schon in einer entsprechenden Technik hast, willst du aufzeichnen.
So meinte ich das nicht, die Frage bezog sich nur nicht auf's Aufzeichnen, weil ich in der Hinsicht vermutlich keine Hilfe brauche.
Zitat von Onkel2012 Beitrag anzeigen
Lieber bewährte Klappertechnik.
die Unzuverlässigkeit von Klappertechnik mit bewährter Klappertechnik zu bekämpfen erscheint mir skuril ;)

Vielen Dank auf jeden Fall, das hilft mir in jedem Fall weiter.

Aktuelle Forenbeiträge
rholten schrieb: OK, vielen Dank, jetzt habe ich den Sinn verstanden. Wenn die Therme die Heizkörper speist, geht dies die meiste Zeit, außer wenn es sehr kalt ist, mit geringeren Temperaturen als jene die permanent...
Peter_Kle schrieb: Was hast du nach 15 MIn und laufendem Brenner für eine Spreizung ?? GErade bei überdimensionierter Therme + Übergangsproblemen empfehle ich nicht die Internet App ( die dich überhauptnicht voran bringt)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik

tado Steuerung an alter Gastherme - Vorlauftemperatur??
Verfasser:
tmuehlhoff
Zeit: 12.09.2019 18:18:10
0
2823474
Zitat:
...
Aber ehrlich gefragt, was willst du mit den Sensordaten, wenn nicht aufzeichnen? Regeln? Nur Momentanwerte anzeigen?
Glaub mir, wenn du die Werte schon in einer entsprechenden Technik hast, willst du aufzeichnen. So meinte ich das nicht, die Frage bezog sich nur nicht auf's Aufzeichnen, weil ich in der Hinsicht vermutlich keine Hilfe brauche.
Zitat:
...
Lieber bewährte Klappertechnik.die Unzuverlässigkeit von Klappertechnik mit bewährter Klappertechnik zu bekämpfen erscheint mir skuril ;)

Vielen Dank auf jeden Fall, das hilft mir in jedem Fall weiter.
Weiter zur
Seite 2