Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wartungsvertrag bei Wärmepumpen
Verfasser:
molly78
Zeit: 27.01.2015 07:16:22
0
2184754
Hallo,
immer wieder kommt die Frage nach einem Wartungsvertrag.
Was wird dort bei LWP,SWP,DV denn in der Regel gemacht?

LWP Ventilator säubern sollte man selbst hinbekommen.

Ich habe keinen Wartungsvertrag da die WP doch so einfach wie ein Kühlschrank funktioniert ;-) überspitzt gesagt.
Kontrolliere ab und abmalenden Soledruck und notiere monatlich Verbrauchb und Erzeugung.

Wo liegt der Mehrwert einer jährlichen WArtung?

Verfasser:
Dawarius
Zeit: 27.01.2015 07:42:14
0
2184767
Zitat von molly78 Beitrag anzeigen
Hallo,
immer wieder kommt die Frage nach einem Wartungsvertrag.
Was wird dort bei LWP,SWP,DV denn in der Regel gemacht?

LWP Ventilator säubern sollte man selbst hinbekommen.

Ich habe keinen Wartungsvertrag da die WP doch so einfach wie ein Kühlschrank[...]


Gute Frage, welcher ich mich anschließen möchte. Bis auf das Kältemittel, kann man soweit alles selber prüfen und säubern. Mir wurde ein Wartungsvertrag für ca. 200 € im Jahr angeboten. Da kann ich fast 3 Wintermonate mit heizen. Wie oft sollte man das Kältemittel kontrollieren lassen? Ist das jährlich notwenidg und wird das bei einer normalen Wartung überhaupt gemacht?

Verfasser:
Rene Bergermann
Zeit: 27.01.2015 08:00:30
0
2184776
Wiederkehrende Dichtheitsprüfung (Pflicht)
Nachmessen der Kältemittelmenge und ggf. Nachfüllen (bis 3% Verlust p. a. ist zulässig)
Öl prüfen
HD messen
ND messen
Überhitzung messen
Stromaufnahme Verdichter messen
Betriebsdaten auslesen, interpretieren und ggf. Einstellungen optimieren

Das ist das, was unser Werkskundendienst an Kälteanlagen macht (abgesehen vom Reinigen wie von Dir angesprochen)

Beste Grüße

René

Verfasser:
Joerg Lorenz
Zeit: 27.01.2015 10:08:20
1
2184852
Zitat von molly78 Beitrag anzeigen
Wo liegt der Mehrwert einer jährlichen WArtung?



Nirgends.

Moderne WPs sind wartungsfrei. Unsere LW 150A läuft derzeit die 6. Saison ohne je einen Wartungstechniker gesehen zu haben.

Der Wunsch nach Wartung wurde von Alpha Innotec als unnötig abgewiesen. Die Kühlmittelkontrolle ist bei uns in der Schweiz nach 6 Jahren vorgeschrieben. Diesen Sommer dürfte es dann soweit sein.

In dieser Hinsicht sind Wärmepumpen den Dreckschleudern mit Holz, Gas oder Oel weit überlegen. Wenn dann aber mal was hinüber sein sollte, wird es richtig teuer.

Gruss, Jörg

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 27.01.2015 10:24:47
1
2184866
Also in meiner BA (von AI) steht:
Der Kältekreis der Wärmepumpe bedarf keiner regelmäßigen, technisch bedingten Wartung.

Als "WP-Vorteile auf einen Blick" nennt der Hersteller u.a.:
- schneller, einfacher Einbau und wartungsfreier Betrieb

Bei den Endkunden-FAQs zur Frage, ob eine Wärmepumpenanlage regelmäßig gewartet werden muss, steht:
Nein, Wärmepumpenanlagen sind so wartungsarm wie ein Kühlschrank.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 27.01.2015 10:34:07
0
2184872
Zitat von Rene Bergermann
Wiederkehrende Dichtheitsprüfung (Pflicht)
Nachmessen der Kältemittelmenge und ggf. Nachfüllen (bis 3% Verlust p. a. ist zulässig)

Wer fordert diese Pflicht ... gibt es dazu Lesestoff?

PS: Panasonic schreibt zur Wartung der LWWP's:
Zitat von Panasonic
Die Aquarea Wärmepumpen-Systeme von Panasonic sind sehr wartungsarm.
Eine Pflichtwartung ... gibt es nicht ... Lediglich der Wärmetauscher am Außengerät muss regelmäßig gereinigt werden, damit die Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems nicht beeinträchtigt wird.
Die Häufigkeit der Reinigung hängt von den örtlichen Gegebenheiten ab.

Verfasser:
FloHO
Zeit: 27.01.2015 10:41:06
1
2184877
Die Verordnung (EG) Nr. 842/2006.

QUELLE

Verfasser:
tc330
Zeit: 27.01.2015 10:56:57
1
2184884
Hallo,

Zitat von FloHO Beitrag anzeigen
Die Verordnung (EG) Nr. 842/2006.

QUELLE


Wenn ich das jetzt nicht falsch interpretiere, geht es dann aber erst bei > 3kg Füllmenge mit den Pflichten los, oder?

Die meisten WP's im Privathaushalt sollten dann doch ausgeschlossen sein.., bei meiner 10 KW Stiebel Sole/WP sind es z.B. nur 2, 25 kg.

Gruß

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 27.01.2015 11:00:02
0
2184886
Zitat von FloHO Beitrag anzeigen
Die Verordnung (EG) Nr. 842/2006.

QUELLE

Besten Dank für den Link ... meine 5 kW Pana mit 1420 g R410 ist raus ... :-)

Zitat:
Kontroll-Pflichten in den jetzt gültigen Intervallen ...:
Füllmenge_______ Intervall
ab 3 kg__________ alle 12 Monate

Verfasser:
Windsepp
Zeit: 27.01.2015 11:17:26
0
2184896
Hallo,
natürlich ist eine WP wartungsfrei. Entweder sie läuft oder läuft nicht. Ab 3 kg Kältemittel ist eine Prüfung vorgeschrieben. Ich schaue nach den Alu-Rippen am AG und am Innengerät nach Herstellerangaben.
Sollte man nur heizen, wie ich, dann beschränkt sich das auf Auspusten von Staub. Ich habe ne Split und da ist es so wieso einfacher.
Die Wartungsverträge mögen für manche 15000 Euro Anlagen sinnvoll sein...aber auch da beschränkt sich die "Wartung" meist auf Ecken auskehren...
Sollte mal was ernsthaftes sein, dann kapieren die meisten Techniker so wieso nicht, was da los ist. Und, wie oben geschrieben...für 200 Euro heize ich bald den Winter durch...und die Angstmacherrei geht mir echt auf den Keks! Nur Rentner, die absolut keine Ahnung haben, lassen sich davon einschüchtern...Geld haben die anscheinend und für's Gewissen soll es beruhgend sein...wenn man es braucht!
Sollte mal KM austreten, dann war das eine Pfusch-Installation..da bringt auch (relativ gesehen) ne tägliche Kontrolle nix...dann wirds so wieso teuer. Und Beiträge, die mich darauf hinweisen, dass man dann rechtzeitig reparieren kann (bei unrealistischer täglicher Kontrolle!) können sich die Beiträge sparen, weil das in der Praxis nicht gemacht und man es sich sparen kann..mich deshlab darauf hinzuweisen.
Gruß
Windsepp

Verfasser:
Windsepp
Zeit: 27.01.2015 11:26:59
0
2184900
PS: Ich habe ne Split Anlage.
Heizkosten bis jetzt ca. 220 Euro..

Verfasser:
Rene Bergermann
Zeit: 27.01.2015 11:33:55
1
2184906
Dann gibt es aber noch die Druckgeräterichtlinie 97/23 EG die eine regelmäßige (jährliche) Prüfung der Sicherheitseinrichtungen fordert.
So weit mir bekannt ist, gibt es hier keine Einschränkungen "nach unten"

Verfasser:
crink
Zeit: 27.01.2015 12:14:35
0
2184925
Es bleibt den einzelnen Mitgliedstaaten überlassen, wie sie die Richtlinien umsetzen. Sie haben also bei der Umsetzung der Richtlinie einen gewissen Spielraum. Wenn die Richtlinie allerdings die Einführung konkreter Berechtigungen oder Verpflichtungen verlangt, muss das nationalstaatliche Recht, das ihrer Umsetzung dient, entsprechend konkrete Berechtigungen oder Verpflichtungen begründen. Nach deutschem Recht ist deswegen zur Umsetzung in der Regel ein förmliches Gesetz oder eine Verordnung erforderlich.
Welches deutsche Gesetz oder welche deutsche Verordnung verlangt die jährliche Prüfung der Sicherheitseinrichtungen von Wärmepumpen im für normale Wohneinheiten relevanten Leistungsbereich?

Viele Grüße,
crink

Verfasser:
cSharp
Zeit: 27.01.2015 12:24:47
5
2184929
Irgendwie frage ich mich, wie all die Generationen vor uns überlebt haben, die noch keine Auto-Inspektion, Fahrrad-Inspektion, Rasenmäher Inspektion, Heizungsservice XYZ usw. kannten?! Der Versicherungsschutz meiner Hausratversicherung wird immer umfangreicher und lediglich um ein paar Cent (pro Monat) teurer mit Dingen, die ich vermutlich nie brauchen werde. Viele Kollegen haben mehr Angst vor eine Autoreparatur als vor einer Neuanschaffung, sodass Leasing mit 3 Jahren Laufzeit inkl Vollzeitgarantie inzwischen zum Standard wird.

Vielleicht einfach ein Sparbuch anlegen, reparieren lassen was kaputt geht und nur versichern (inkl. Wartungsvertrag), was einen wirklich ruinieren kann. Wenn man dann noch auf Schnickschnack verzichtet, kann auch weniger kaputt gehen.

Viele Grüße
cSharp

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 27.01.2015 12:24:48
7
2184930
Zitat von Rene Bergermann Beitrag anzeigen
Dann gibt es aber noch die Druckgeräterichtlinie 97/23 EG die eine regelmäßige (jährliche) Prüfung der Sicherheitseinrichtungen fordert.
So weit mir bekannt ist, gibt es hier keine Einschränkungen "nach unten"


"Sagte er ging zu seinem Kühlschrank um die verlöteten Befüllanschlüsse zum prüfen zu öffen"

Verfasser:
DV-Gergen
Zeit: 27.01.2015 12:43:28
0
2184938
crink: schau Dich mal beim VDKF um dann weißt Du von welchen DEUTSCHEN Gesetzen hier die Rede ist.
Kurt

Verfasser:
Rene Bergermann
Zeit: 27.01.2015 12:54:57
0
2184948
Zitat von crink Beitrag anzeigen
[url=http://de.wikipedia.org/wiki/Richtlinie_%28EU%29][i]Es bleibt den einzelnen Mitgliedstaaten überlassen, wie sie die Richtlinien umsetzen. Sie haben also bei der Umsetzung der Richtlinie einen gewissen Spielraum. Wenn die Richtlinie allerdings die Einführung konkreter Berechtigungen oder[...]


DIN 378-2 (Umsetzung der Richtlinie in einer nationalen Norm)
Jährliche Prüfung (des Ventils) auf Dichtigkeit
5 jährliche Prüfung auf Funktion beim angegebenen Ansprechdruck

Die 378 entspricht dem Stand der Technik, womit sie "gerichtsfest" zur Anwendung kommen muß.

Beste Grüße

René

Verfasser:
Rene Bergermann
Zeit: 27.01.2015 13:28:38
0
2184966
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Zitat von Rene Bergermann Beitrag anzeigen
[...]


"Sagte er ging zu seinem Kühlschrank [...]


Ein Kühlschrank ist von der Notwendigkeit eines SV befreit ( weniger als 1 kg KM und gleichzeitiger bauartbedingter Ausschluss einer Drucküberschreitung).
Was nicht da ist kann man auch nicht prüfen.

Das trifft auf WP üblicherweise so nicht zu.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 27.01.2015 13:50:59
3
2184980
Zitat von Rene Bergermann Beitrag anzeigen

Ein Kühlschrank ist von der Notwendigkeit eines SV befreit ( weniger als 1 kg KM und gleichzeitiger bauartbedingter Ausschluss einer Drucküberschreitung).
Was nicht da ist kann man auch nicht prüfen.

Das trifft auf WP üblicherweise so nicht zu.


Erst gabs keine Ausnahmen... nun doch wieder...

Wie gesagt die Hersteller sehen das anders und fertig.

meine persönliche Meinung:
Wenn die WP für mehrere 1000 Eur nicht ind er Lage ist sich selbst zu überwachen war sie zu billig

Und gegen ein Kältemittelleck hilft keine Wartung. Im Gegenteil. Wenn im Schnitt alle 10 Jahre im Altbestand ein Leck auftritt entweicht Kältemittel.

Werden alles WP jedes Jahr überprüft ist ggf ist beim Prüfen und entsorgen entweichende KM Menge größer.

Und solange ich mit R134a frei vertröten kann.... Na ja

Verfasser:
Moeppel
Zeit: 27.01.2015 13:54:07
0
2184982
Hallo,
gibt es denn seitens der Wärmepumpenhersteller z.B. Vaillant, Viessmann,
Stiebel oder wie sie alle heißen irgentwelche Vorgaben einer Wartung,
damit die Garantie nicht erlischt?

Gruß
Moeppel

Verfasser:
Rene Bergermann
Zeit: 27.01.2015 13:59:38
0
2184985
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Zitat von Rene Bergermann Beitrag anzeigen
[...]


Erst gabs keine Ausnahmen... nun doch wieder...

Wie gesagt die Hersteller sehen das anders und fertig.

meine persönliche Meinung:
Wenn die WP für mehrere 1000 Eur nicht ind er Lage ist sich selbst zu überwachen war sie zu billig

Und gegen[...]


Wenn ein SV verbaut ist (sein muss) gibt es auch keine Ausnahmen.


Und natürlich kann eine regelmäßige Dichtheitsprüfung gerade bei kleinen Lecks vor weiterem KM Verlust schützen.

Verfasser:
roth7905
Zeit: 27.01.2015 14:02:19
0
2184988
Zitat von Moeppel Beitrag anzeigen
Hallo,
gibt es denn seitens der Wärmepumpenhersteller z.B. Vaillant, Viessmann,
Stiebel oder wie sie alle heißen irgentwelche Vorgaben einer Wartung,
damit die Garantie nicht erlischt?

Gruß
Moeppel


Ja, bei meinem Neubau (THZ 404) erweiterte 5 Jahresgarantie bei Abschluss eines Wartungsvertrages.

VG
M.

Verfasser:
Rene Bergermann
Zeit: 27.01.2015 14:02:36
0
2184989
Zitat von Moeppel Beitrag anzeigen
Hallo,
gibt es denn seitens der Wärmepumpenhersteller z.B. Vaillant, Viessmann,
Stiebel oder wie sie alle heißen irgentwelche Vorgaben einer Wartung,
damit die Garantie nicht erlischt?

Gruß
Moeppel


Bei meinem Arbeitgeber gibt es die ganz klar. Sind aber eher keine Anlagen für den Hausgebrauch, von den Kleinschwimmbad-Entfeuchtungsanlagen mit WP mal abgesehen.

Bei anderen Herstellern weiß ich es nicht.

Verfasser:
crink
Zeit: 27.01.2015 14:44:24
1
2185010
Zitat von Rene Bergermann Beitrag anzeigen
DIN 378-2 (Umsetzung der Richtlinie in einer nationalen Norm)
Jährliche Prüfung (des Ventils) auf Dichtigkeit
5 jährliche Prüfung auf Funktion beim angegebenen Ansprechdruck

Dazu habe ich einen interessanten Text gefunden (die Norm selbst kostet >100 EUR, schade, dass die nicht direkt downloadbar ist), der folgendes sagt: Eine Kälteanlage, egal wie diese nun genannt wird [...], ist immer gleich zu dokumentieren und vor (Wieder-)Inbetriebnahme zu prüfen.
Da war nichts von einer periodischen Prüfpflicht zu lesen.

Interessant ist in diesem Zusammenhang die Betriebssicherheitsverordnung, in der die §14-17 für Wärmepumpen relevant sind. In einer kurzen Zusammenfassung steht:

Zitat von Bundesfachschule Kälte Klima Technik
Die Fristen für die Prüfungen von Druckbehältern in Kälteanlagen sind wie folgt festzuhalten:
Äußere Prüfung: Kann entfallen
Innere Prüfung: zu Instandsetzungsarbeiten
Festigkeitsprüfung: zu Instandsetzungsarbeiten


Also keine periodische Prüfung erforderlich.

Mit "Ventil" meinst Du wahrscheinlich ein Sicherheitsventil? Dazu findet sich das hier. Ist in typischen Wärmepumpen für Heizungszwecke bis 10 kW Heizleistung ein solches Sicherheitsventil verbaut?

Viele Grüße,
crink

Verfasser:
Rene Bergermann
Zeit: 27.01.2015 15:30:19
0
2185027
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Zitat von Rene Bergermann Beitrag anzeigen
[...]

Dazu habe ich einen interessanten Text gefunden (die Norm selbst kostet >100 EUR, schade, dass die nicht direkt downloadbar ist), der folgendes sagt: [i]Eine Kälteanlage, egal wie diese nun genannt wird[...]
Zitat von Bundesfachschule Kälte Klima Technik
[...]


Also keine periodische Prüfung erforderlich.

Mit "Ventil" meinst Du wahrscheinlich ein Sicherheitsventil? Dazu findet sich das hier. Ist in typischen Wärmepumpen für Heizungszwecke bis 10 kW[...]


Dann schlage ich vor, Du investierst 100 € in die Norm und liest es nach. Es steht in Anhang C.

Und ja, ich meine ein Sicherheitsventil. Und nochmals ja, Wärmepumpen haben eins.

Aktuelle Forenbeiträge
reglerprofi schrieb: Der Preisunterschied zwischen Cat5e und Cat6/Cat7 beträgt nur ca. 0,25€ pro Meter. Der Arbeitsaufwand ist identisch und da stellt sich die Frage nach 100Mbit oder 1000Mbit nicht mehr! Viele Grüße Jürgen...
donnermeister schrieb: Ja, bei Heizkurve und Heizzeiten muss man probieren. Bei den Heizzeite muss du auch bedenken, daß 9 bis 19 Uhr nur 10 Stunden sind. Abzüglich ca. eine Stunde WW bleiben nur noch 9 Stunden heizen übrig....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik

Wartungsvertrag bei Wärmepumpen
Verfasser:
Rene Bergermann
Zeit: 27.01.2015 15:30:19
0
2185027
Zitat:
...
Zitat:
...
[...]
Dazu habe ich einen interessanten Text gefunden (die Norm selbst kostet >100 EUR, schade, dass die nicht direkt downloadbar ist), der folgendes sagt: [i]Eine Kälteanlage, egal wie diese nun genannt wird[...]
Zitat:
...
[...]

Also keine periodische Prüfung erforderlich.

Mit "Ventil" meinst Du wahrscheinlich ein Sicherheitsventil? Dazu findet sich das hier. Ist in typischen Wärmepumpen für Heizungszwecke bis 10 kW[...]

Dann schlage ich vor, Du investierst 100 € in die Norm und liest es nach. Es steht in Anhang C.

Und ja, ich meine ein Sicherheitsventil. Und nochmals ja, Wärmepumpen haben eins.
Weiter zur
Seite 2