Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
softliQ:SC18
Verfasser:
fischx
Zeit: 26.08.2016 09:34:09
0
2403745
Habe mir letzte Woche eine SC18 liefern lassen.
Erster Eindruck:
+ Einbindung ins WLAN ist etwas holprig aber hat funktioniert. (Fritzbox hängt im gleichen Raum)
+ Einstellungen für Email könnten auch intuitiver sein aber mit etwas Geduld geht es.
+ Garantieverlängerung auf 3 Jahre bei Registrierung der Anlage ist nett.
- Panzerschläuche mit nicht genormten Radial-Dichtringen sind technisch zwar schön aber die Verlängerung ist unverschämt teuer. Von Grünbeck gibt es Adapter für 90 € oder Schläuche zur Verlängerung für 230 €.
Bei einem Pumpenspezialisten habe ich Schläuche in Edelstahl und Dichtungen für 50 € gefunden.

Heute kommt mein Installateur, um das Ventil zu setzen. werde weiter berichten.

Verfasser:
happyfive
Zeit: 07.09.2016 08:05:02
0
2406937
Kann mal bitte jemand sagen, wie oft die Regenerationen laufen und wie viel Salz man pro Woche / Monat braucht?

(Klar, abhängig von Nutzung, Härtegrad des Wassers etc.)

Verfasser:
Grünbeck
Zeit: 07.09.2016 12:05:43
0
2406994
Hallo happyfive,

bei der softliQ:SC18 findet eine Teilregeneration statt, wenn mehr als 40 % der eingestellten Kapazität
verbraucht ist. Die Kapazität stellt sich nach dem Verbrauch der letzten 3 Tage ein (zwischen 6 und
14 m³x°dH).

Salzverbrauch (pro m³ und °dH) beispielsweise von 20 auf 8 °dH und einem Wasserverbrauch von 100 m³ .

Minimalkapazität:
Rechnung: 0,025 kg x 12 °dH x 100 m³ = 30 kg Regeneriersalz

Maximalkapazität:
Rechnung: 0,039 kg x 12 °dH x 100 m³ = 46,8 kg Regeneriersalz

Mit freundlichen Grüßen
Grünbeck
Wasseraufbereitung GmbH

Verfasser:
miata
Zeit: 12.09.2016 10:34:01
0
2408152
Resumee zu "Technischer Fehler":

Fehler war: "Saugt Sole zu schlecht ab"

Die Firma, welche die Garantiereparatur in meiner Region erledigen sollte, wollte das Ersatzteil trotz mehrfacher Nachfrage erst binnen ca 4Wochen erhalten.
Nach Rücksprache mit Fa Grünbeck wurde dort sofort geholfen, das Ersatzteil war sofort lieferbar :-).
An Fa. Grünbeck lag es also nicht!

Es wurden nun Teile getauscht.
Ich machte nun natürlich Tests und simulierte mehrfach Druckverlust. Die Anlage behebt den Fehler bisher problemlos selbst.
Daher muß ich mich ehrlicherweise und selbstvertändlich berichtigen: Die Anlage kann auch mit Druckverlust umgehen!

Natürlich ist ein Defekt sehr ärgerlich. Doch der Service von Grünbeck ist hervorragend.

Resumee also: Service gut, und Anlage läuft wieder.

Davon abgesehen arbeitet die Anlage nun seit Monaten dezent im Hintergrund wie sie es soll.

Hauptgrund der Anschaffung dieser Anlage war bei uns, dass die Regeneration gezielt Nachts gemacht werden kann, um die dadurch resultierende Wasserdruckminderung nicht zu bemerken.
Gewollt eingestellter Wasserdruck bei uns: 2,1bar.
Bisher erfüllt die Anlage seit Monaten ihren Zweck, bis 2-3 Regenerationen, die wohl aufgrund einer zuvor hohen Entnahme dann während des Duschens bemerkt vonstatten gehen mußte.

Verfasser:
Cwiki
Zeit: 26.10.2016 01:06:40
0
2423925
Hallo Firma Grünbeck und natürlich auch an alle anderen,

Ist die Einbaurichtung des Anschlussblocks vorgegeben (Rückflussverhinderer ...). Bei mir fließt das wasser von oben nach unten und die Anschlüsse müssen wegen dem Platz nach rechts gehen. Wegen der Bedienung wäre das Verschneideventiel vorn sinnvoll. Das entspricht die entgegengesetzte Flussrichtung aller Ihrer Abbildungen.

Wegen der WLAN Probleme: Zur Fritzbox 8m durch Decke und mehrere Wände. Welche Salzüberwachung ist noch möglich? Ich bin täglich in dem Raum, weil es auch meine Werkstadt und Umkleide ist. Geht auch eine Direktmeldung aufs Handy oder sonstige akustische / optische Warnmeldungen wie bei der SC 23 ? Durch unseren Jahresverbrauch von nur 110 cbm halte ich den Aufpreis für ein paar Leuchtdioden übertrieben.

Gibt es auf dem Markt Wasserhärte Anzeigegeräte oder Geräte die man wegen der Überwachung der Weichwasserqualität mit der SC 18 kombinieren kann?

Danke im voraus Cwiki

Verfasser:
Grünbeck
Zeit: 27.10.2016 14:03:27
0
2424520
Hallo Cwiki,

der Anschlussblock muss in der gekennzeichneten Richtung eingebaut werden, da ein Rückflussverhinderer und ein Überströmventil eingebaut ist, welches nur in der vorgegebenen Richtung funktioniert.

Wir können als Störmeldung einen potentialfreien Kontakt anbieten, der als Störmeldung programmiert werden kann. Mittels diesem Kontakt kann man eine optische oder akustische Meldung ausgeben. Generell wird jede Meldung im Klartext auf dem Display ausgegeben und permanent angezeigt. Im Gegensatz hierzu ist das Display bei normalem Betrieb dunkel, so dass eine Unterscheidung auch im Vorbeigehen sichtbar wäre. Eine Meldung direkt per Mail ist nur möglich, wenn die Anlage über WLAN an einem Router mit dem Internet verbunden ist und somit auch Mails verschicken kann.

Die Wasserhärte ist für den Kunden selber am besten mittels Titrieren zu bestimmen.

Für Fragen stehen wir Ihnen auch gerne telefonisch unter 09074 41-333 oder per E-Mail service@gruenbeck.de zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Grünbeck Wasseraufbereitung

Verfasser:
bhueb
Zeit: 27.10.2016 23:58:26
0
2424736
Hallo Fa. Grünbeck,

wir haben 20°dH hartes Wasser. Unser Haus ist 5 Jahre alt, wir haben Verbundrohre (Kunststoff) verbaut. Nun überlegen wir, etwas für den Kalkschutz zu tun. Generell finden wir den Kalk als nicht störend, weder geschmacklich noch putztechnisch. Klar gibt es ein paar Ablagerungen (Wasserkocher etc.), aber die halten sich in Grenzen. Die Toiletten-Unterputzspülkasten entkalke ich alle 2 Jahre, die Filter der Armaturen bis zu 4 Mal im Jahr. Sorge bereitet uns mittel- bis langfristig eher der Zustand der Wasserrohre ("Rohrinfarkt") und des Warmwasserspeichers.

Wir überlegen uns die Anschaffung des softliQ:SC18 (wir haben ca. 120 Kubikmeter p.a. Wasserverbrauch) oder aber auch des GENO-K4. Das eine ist eine Enthärtungsanlage, das andere ein Verkalkungsschutz, bei dem bereits vorhandene Kalkverkrustungen sich lösen und neue gar nicht erst entstehen sollen. Was wäre Ihre Empfehlung in unserem Fall? Baut eine Enthärtungsanlage (also weicheres Wasser) auch bereits schon bestehende Rohrverkalkungen mittelfristig wieder ab?

Falls unsere Rohre in den 5 Jahren bereits eine "Vorschädigung" haben sollten, was wäre in diesem Fall mittel- bis langfristig das bessere Gerät für uns?

Prinzipiell haben wir bei einer Enthärteranlage die Sorge, dass der Natriumgehalt des Trinkwassers zu stark steigt und dies vielleicht schädlich sein könnte. Was wäre ein realistischer Natriumgehalt-Anstieg, wenn man die Wasserhärte von 20 auf 8 reduzieren würde?

Noch eine Frage: Wir haben im Haus eine eigene Leitung (mit Absperrhahn) für die beiden Außenanschlüsse (Garten). Um die Enthärteranlage zu schonen (bzw. den Salzverbrauch und die Häufigkeit der Regenerierung zu mindern), wäre es wahrscheinlich sinnvoll, die Gartenleitung vor der Enthärtungsanlage (direkt nach der Wasseruhr und dem Feinfilter) anzuschließen, oder? Für den Garten benötigen wir nicht unbedingt weicheres Wasser, was meinen Sie?

Freundliche Grüße

Verfasser:
Cwiki
Zeit: 28.10.2016 19:02:31
0
2425097
Hallo Fa. Grünbeck,

Zu der Flussrichtung im Anschlussblock: Danke für die aufklärenden Infos. Ich fühle mich hier sehr gut beraten, denn ein Mitarbeiter in ihrer Zentrale hat das Gegenteil behauptet (universell einsetzbar).

Vielleicht wäre es für die Zukunft eine Idee einen Anschlussblock für beide Flussrichtungen ohne Rückflussverhinderer herzustellen. In den meißten Fällen ist und sollte sowieso ein Filter incl. Rückflussverhinderer verbaut sein. Das kostet vielleicht Geld aber gleichzeitig können Sie eigentlich auf die beigepackten Verschraubungen, Rückflussverhinderer verzichten und Ihr Block hat weniger Komponenten. Rückflussverhinderer, Verschraubungen wären genauso sinvolles Zubehör wie Ihre Doppelverschraubung für den Wasserfilter (151072) und Aufgabe des Installateurs. Ich brauche das alles nicht, weil ich gegen meine alte Bewamat Anlage austausche. Natürlich weis ich nicht was die DIN dazu sagt und ob ein Hinweis auf das vorhandensein aller Elemente genügt und welche Verantwortung der Installateur hat.

Zu der Salzanzeige: Danke für die Info mit dem potentialfreien Kontakt und das muss ich vermutlich nutzen. Auch hier wäre ein abgesetzter optischer Melder mit Nutzung der vorhandenen Betriensspannung sinnvoll weil manche Anlagen auch im Keller stehen. Lieber würde ich eine 18 plus kaufen in der die Infotechnik der 23 verbaut ist, auch wegen dder besseren Anzeige. In meinem kleinem HAR (210 breit und 240 tief) ist links eine Küchenzeile als Werkstatt und rechts Elektro, Regenwasser, Weichwasser, Heizung und der Rest zugebaut mit Regal, Schuhschrank und Haken für Jacken. Als Techniker i.A. Telekom komme ich ständig in HAR rein in denen man nicht treten kann. Ich kann auch gern Bilder aus der Praxis bringen, dass das Wasser nicht immer von links nach rechts fließt und wenig Platz ist.

Kein mäckern, nur Ideen aus der Praxis
Danke Cwiki

Verfasser:
Cwiki
Zeit: 28.10.2016 20:21:36
0
2425119
Hallo bhueb,

Ich habe mit Weichwasseranlagen geschäftlich nichts zu tun Ich bin nur Nutzer.
Ich habe seit unserem Neubau 2004 eine Bawamat Duo (Doppelanlage) die bald den Geist aufgibt.
Wir haben reduziert von 24 auf 4 dH bei ähnlichem Wasserverbrauch wie du.
Laut Hersteller hält unsere Anlage ca. 10-15 Jahre, deswegen bin ich auch hier, suche und teile gerne mein Wissen.

Zum Kalk in der Leitung:
Kalt entsteht weil das Regenwasser durch die Gesteinzschichten läuft und dabei Kalk aufnimmt. Was macht nun das Weichwasser mit dem Kalk in der Leitung? Richtig es nimmt es auf.
Dauert nur genauso über hundert Jahre (besonders bei eurem geringen Verbrauch) bis die Leitungen frei bzw. dicht sind. Leute mit alten Leitungen haben Heute immer noch Wasser. Und zum erstaunen (weil ich viel rum komme) - es gibt immer noch Blei Leitungen. BÄÄÄÄ

Wartung:
Laut DIN ist keine Anlage Wartungsfrei! Aber wer wartet der wartet. Wir haben in 12 Jahren 1 Wartung und 1 Reparatur (elektrisches Zählwerk / Verscheideventil) gehabt. Und das ist aus meiner Sicht der Vorteil der SC 18 (weniger Technik = weniger Fehler). Doppelanlagen müssen mit Getriebe, Kolben usw. ständig überwacht hin und her schalten. Fällt einer aus gibt es Anfang der Woche weiches und Ende der Woche hartes Wasser...

Natrium:
Keine Ahnung. Wir leben noch. Deshalb der Verweis aufs Internet (Google: natriumerhöhung durch weichwasser). http://www.wasseraufbereitungsseiten.de/enthaertung_faq.htm.
Wir haben das AKW Grohnde vor der Haustür und trinken trotzdem Leitungswasser. Die ständigen Lebensmittel- und Krankenhausskandale u.a. wegen der Keime viel schlimmer.

Empfehlung:
Die SC 18 wird meine nächste Anlage sein wegen der Intelligenz, dem geringen Verbrauch und der kleinen Größe. Wasserhähne und Duschen haben selbst bei 4 dH einen kleinen "Mehlschleier". Der Vorteil überwiegt alles. Meine Frau neigt zu rissiger und spröder Haut. Ihr Körper merkt sofort wenn die Anlage nicht ordentlich arbeitet. Für uns nie wieder ohne Anlage - aber entscheide selbst.

Gruß Cwiki

Verfasser:
bhueb
Zeit: 29.10.2016 23:17:38
0
2425469
Hallo Cwiki,

danke für Deine Hinweise.

Wenn ich Dich richtig verstehe, brauchen wir uns also um die Verkalkung der Rohre bei unserem Verbrauch und unserer Wasserhärte eigentlich keine Sorgen zu machen. Das Gartenwasser vor oder nach der Enthärtungsanlage abzuzweigen, wäre bezüglich der Rohre dann auch egal. Dann lieber davor, damit die Anlage weniger zu tun hat.

Dein Link beantwortet viele Fragen. Laut Wasserwerk hat unser Trinkwasser einen Natriumgehalt von 12 mg/l. Wenn ich nun um 12 Einheiten enthärte (von 20 auf 8), dann erhöht sich der Natriumgehalt um 96 mg/l (12 x 8 mg/l). Dadurch hätten wir einen Gesamtgehalt von 108 mg/l. Das wäre dann immer noch Natrium-arm (Grenzwert ist 200 mg/l). Die einzige Sorge ist, dass wir den erhöhten Natriumgehalt eventuell schmecken würden. Je mehr Natrium, umso "metallischer" soll der Wassergeschmack sein.

Vorteil von weicheren Wasser wäre dann hauptsächlich der Schutz der Geräte und Armaturen (und verminderter Putzaufwand). Bezüglich der Haut haben wir mit unserer Wasserhärte keine Probleme. Wir werden also weiter überlegen.

Freundliche Grüße

Verfasser:
Audiq7
Zeit: 03.11.2016 15:04:23
0
2427444
Hallo zusammen. Ich bin gerade auch am überlegen die Anlage anzuschaffen.

Jetzt habe ich ein Teil kupferohre und ein Teil kunstoff. Somit muss ich den Exados ek6 einsetzen.

Leider versteh ich momentan nicht wie ich diesen anschließen soll. Bei den alten Anlagen konnte man den tauchWasserzähler weglassen da diese eine exacount Schnittstelle hatte.

Bei der SC18 finde ich das nicht in der Anleitung. Übersehe ich was?

Verfasser:
Audiq7
Zeit: 03.11.2016 16:06:43
0
2427462
Hallo zusammen. Ich bin gerade auch am überlegen die Anlage anzuschaffen.

Jetzt habe ich ein Teil kupferohre und ein Teil kunstoff. Somit muss ich den Exados ek6 einsetzen.

Leider versteh ich momentan nicht wie ich diesen anschließen soll. Bei den alten Anlagen konnte man den tauchWasserzähler weglassen da diese eine exacount Schnittstelle hatte.

Bei der SC18 finde ich das nicht in der Anleitung. Übersehe ich was?

Verfasser:
Grünbeck
Zeit: 08.11.2016 12:05:15
0
2429479
Hallo zusammen,

die zur Steuerung des Dosiercomputers notwendigen Wasserzählerimpulse werden vom Impulsgeber der Enthärtungsanlage über das Verbindungskabel an die EXADOS-Steuerung weitergegeben.
Eine Betriebsanleitung hierzu bitte per E-Mail oder telefonisch anfordern.

Mit freundlichen Grüßen
Grünbeck
Wasseraufbereitung GmbH

Verfasser:
Kuno76
Zeit: 16.11.2016 21:39:35
0
2433715
Hallo,
habe die Softliq SC18 als Ersatz für meine winimat VFB Anlage angeschafft. Die WLAN Einbindung ist etwas holprig, klappt aber inkl. der Email-Einrichtung. Auch die Regeneration mit festem Zeitpunkt klappt (zuerst Regenerierungszeitpunkt auf "fest" einstellen, erst danach kann die Uhr eingestellt werden).

Etwas unklar ist jedoch, wie mit schwankendem Wasserverbrauch umgegangen werden kann. Dann fällt der Regenerierungszeitpunkt manchmal etwas unglücklich. Kann man die Kapazität in irgendeiner Weise erhöhen, z.B. plus 20% des Tagesdurchschnitts der letzten Tage?

Grüße

Verfasser:
Grünbeck
Zeit: 17.11.2016 11:44:45
0
2433991
Hallo Kuno76,

die softliQ:SC18 ist werksseitig im Eco-Modus (Kapazitätsreserve 30 %) eingestellt. Durch Umstellung in den Power-Modus kann die Kapazitätsreserve auf 80 % erhöht werden.

Mit freundlichen Grüßen
Grünbeck
Wasseraufbereitung GmbH

Verfasser:
Luppo
Zeit: 26.11.2016 14:33:00
0
2439095
Hallo,

Hat denn jemand zwischenzeitlich mal den E-Mail-Versand zum Laufen gebracht?
Nachdem ich im Sommer als empfohlene Lösung das Update aufgespielt hatte, musste der Werkskundendienst erst mal die Anlage entstören, sie hat ca. 6 m³ Wasser sinnlos ins Abwasser gepumpt.
Seit letzer Woche ist angeblich die Steuerungsplatine defekt und löst keine Regeneration aus.
Insofern wird es einem mit Grünbeck-Produkten im Keller nicht langweilig.
Trotz alledem und unabhängig davon würde ich gerne den E-Mail-Versand auf die Reihe bringen. Probiert habe ich so ziemlich alles, keine Vertipper, richtige Passwörter, richtiger Port, stabile Verbindung, Konto existiert, auch mit dem Grünbeck-Konto probiert. Entweder kommt Fehler-Code 3 oder 0.
Software-Version: V01.00.30
Kann mir jemand helfen?

Grüße
Michael

Verfasser:
Grünbeck
Zeit: 30.11.2016 14:29:44
0
2440916
Hallo Zusammen,

nachdem unsere Serviceabteilung bereits mit Luppo in Kontakt ist, möchten wir auch die anderen Forumsleser kurz informieren.

Wie es aussieht, hat die Steuerung einen Defekt, da ein erneutes Update auf die aktuelle Version V01.00.37 nicht ordnungsgemäß durchgeführt werden konnte. Wir werden die Steuerung durch unseren Kundendienst austauschen lassen.

Es wäre hilfreich, wenn wir nach dem Tausch der Steuerung informiert werden, ob der Mailversand dann auch funktioniert.

Gerne steht Ihnen auch unsere Service-Abteilung telefonisch unter 09074 41-333 oder per E-Mail service@gruenbeck.de zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Grünbeck Wasseraufbereitung

Verfasser:
Tiefschwarz
Zeit: 14.01.2017 12:52:48
0
2463247
Hallo Zusammen,

Ich besitze eine SC18 und mich würde brennend interessieren welche "Störungsmeldungen" per Mail-Versand weitergegeben werden.

Also Beispielsweise, ob auch die Salzvorwarnung ausgegeben wird, etc.

Danke schonmal im Voraus

Martin

Verfasser:
jw
Zeit: 16.01.2017 12:33:03
0
2464295
Hallo allerseits,

hat jemand einen Vergleich der Kosten für die Jährliche Wartung von Judo/BWT/Grünbeck?

Was sind denn die Unterschiede der verschiedenen Softliq-Modelle? Es gibt ja SC, MC und PA. Und das jeweils in 18 bzw 23.

Verfasser:
Grünbeck
Zeit: 16.01.2017 14:40:24
0
2464372
Hallo Martin,

es werden alle aktivierten Meldungen von Störungen, welche am Display ausgegeben werden auch per E-Mail verschickt.

Die Salzvorwarnung "Salzvorrat gering! Bitte nachfüllen!" ist nur bei der SC 23 verfügbar. Die SC 18 bringt beim Fehlen des Salzes die Störmeldung: "Salzvorrat verbraucht! Umgehend nachfüllen!".

Für Fragen steht Ihnen auch gerne unsere Service-Abteilung telefonisch 09074 41-333 oder per E-Mail service@gruenbeck.de zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Grünbeck Wasseraufbereitung

Verfasser:
Grünbeck
Zeit: 18.01.2017 08:34:11
0
2465191
Hallo jw,

softliQ:SC18
Einzelenthärter mit einem Nenndurchfluss von 1,8 m³/h (Rohwasser 20 °dH, Weichwasser 0 °dH)

softliQ:SC23
wie vor, Nenndurchfluss von 2,3 m³/h (Rohwasser 20 °dH, Weichwasser 8 °dH)

softliQ:MC32
Doppelenthärter mit einem Nenndurchfluss von 3,2 m³/h bei geschlossener Verschneidung

softliQ:MC38
wie vor, Nenndurchfluss von 3,8 m³/h (Rohwasser 20 °dH, Weichwasser 8 °dH)

softliQ:PA20
Doppelenthärter mit Adsorber-Hygieneeinheit mit einem Nenndurchfluss von 2,0 bei geschlossener Verschneidung

Für Details steht Ihnen unser Haustechnik-Team telefonisch 09074 41-555 sehr gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Grünbeck
Wasseraufbereitung GmbH

Verfasser:
Fabian MOL
Zeit: 19.01.2017 07:48:11
0
2465664
Guten Morgen in die Runde,

ich möchte hier auch kurz meine Erfahrungen mit der SC18 kund tun.

Die hydraulische Installation ist selbst für Laien denkbar einfach und unmissverständlich, gleiches für die Härtegradbestimmung, auch die Menüführung der "Installation" stellt keine Schwierigkeiten dar, obwohl ich hier sagen muss das gewisse Dinge nicht selbst erklärend sind. So ist z.B. eine Zeit für das "entlüften" angegeben, welche nicht der Realität entspricht. Man würde denken, dass es nach den 11:45min automatisch mit dem nächsten Punkt wie in der Anleitung beschrieben weiter geht : "Weichwasserventil öffnen" - aber dem ist nicht so. Ich musste ~ 45min warten und habe den Prozess auch ein zweites mal bis dahin durchlaufen lassen, bis wiederum automatisch mit den nächsten Schritten begonnen wurde. Das befüllen mit Salztabletten ist ebenfalls "Kinderleicht" - vom Eigengewicht mal abgesehen.

Bei der Installation bzw. Einbindung ins WLAN habe ich auf die hier oftmals verkündete Support Telefonnumer von Grünbeck zurückgegriffen und wurde umgehend freundlich beraten und ein versprochener Rückruf wurde zeitnah durchgeführt. Trotz verspäteter Stunde und eigentlich keiner zwingenden Notwendigkeit von Hilfe ( schließlich ging es nur um ne App ) wurde ich kompetent durch die einzelnen Schritte geleitet, was mir als IT-Nerd sehr half und dem Ruf von Kundenfreundlichkeit nur das I Tüpfelchen bescherte. Jetzt mag man meinen das sollte heutzutage Gang und Gebe sein, ist es aber nicht.

In diesem Sinne Kompliment an die FA Grünbeck für ein sehr gelungenes Produkt und den hervorragenden Service ! Ich werde jedenfalls guten Gewissens einen Vertrag abschließen !

Mit Besten Grüßen,
FS.

Verfasser:
KB2015
Zeit: 20.01.2017 13:49:56
0
2466376
Hallo zusammen,

wir sind grad auch am Fertigstellen unserer SHK-Installationen und wollen ebenfalls auf Grund des harten Wassers eine Enthärtungsanlage einbauen (lassen). Nord-östliches Baden-Württemberg.

Die gesamte Verrohrung ab Wasseruhr ist / wird in Edelstahl (sein).
Müssen wir noch was beachten (Dosiercomputer einbauen o.ä.) oder "reicht" z.B. die Grünbeck SoftliQ SC18/23? Wasserhärte vom Versorger ist über die Jahre gleich geblieben..

Danke für die Infos.

Gruß
kb2015

Verfasser:
Christian2602
Zeit: 20.01.2017 17:05:00
0
2466449
Hallo beisammen.

Ich bin momentan am überlegen uns eine softliQ:SC18 anzuschaffen. Dazu habe ich eine Frage:

Mein Opa hatte früher auch einen Enthärter im Keller stehen. Einen von Lindsay. Typ ist nicht mehr bekannt. Nun sagt mir mein Vater das es an diesem Gerät öfter zu Problemen mit sogenannten "Salzbrücken" kam. Dann musste man mit einem Stock oder einer Latte quasi die Brücke durchbrechen damit das Salz runter rutscht.

Sind solche Probleme schon mal aufgetreten an dem oben genannten Gerät?
Oder gibts (gabs) eine Lösung für ein solches Problem?

MfG

Verfasser:
Grünbeck
Zeit: 24.01.2017 10:09:56
0
2468202
Hallo kb2015,

wir empfehlen bei Rohrleitungen aus verzinkten Eisenwerkstoffen und bei Kupferleitungen als Korrosionsschutzmaßnahme die Dosierung von Mineralstoffen. Bei Kunststoff- und
Edelstahlleitungen wird kein zusätzlicher Korrosionsschutz benötigt.

Hallo Christian2601,

der Enthärter softliQ:SC18 kann 35 kg Regeneriersalz in Tablettenform (EN 973 Typ A)aufnehmen. Der Salzsolefüllstand im Siebboden beträgt nur wenige Zentimeter. Ein Verkrusten bzw. Verkleben des Regeneriersalzes im Vorratsbehälter ist unwahrscheinlich, sofern die Anforderungen an den Aufstellungsraum eingehalten werden. (Der Auf-stellungsort muss frostsicher sein und den Schutz der Anlage vor Chemikalien, Farbstoffen, Lösungsmitteln und Dämpfen gewährleisten). Eine Reinigung des Salztankes wird bei der jährlichen Wartung durchgeführt.

Mit freundlichen Grüßen
Grünbeck
Wasseraufbereitung GmbH

Aktuelle Forenbeiträge
manniw schrieb: Danke für den Hinweis. Ich kenne so ziemlich alle Arten von Motorschlössern. In der Regel werden die ins Türblatt eingebaut und erfordern eine Kabelzuführung für Stromversorgung und Öffnungsimpuls....
fdl1409 schrieb: Was die Bohrfirma schreibt ist überwiegend richtig, aber nicht alles. Die Bohrung muss bei einer modulierenden WP nicht auf die Nennleistung ausgelegt werden, wenn die Heizlast niedriger ist. Auch...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Website-Statistik

softliQ:SC18
Verfasser:
Grünbeck
Zeit: 24.01.2017 10:09:56
0
2468202
Hallo kb2015,

wir empfehlen bei Rohrleitungen aus verzinkten Eisenwerkstoffen und bei Kupferleitungen als Korrosionsschutzmaßnahme die Dosierung von Mineralstoffen. Bei Kunststoff- und
Edelstahlleitungen wird kein zusätzlicher Korrosionsschutz benötigt.

Hallo Christian2601,

der Enthärter softliQ:SC18 kann 35 kg Regeneriersalz in Tablettenform (EN 973 Typ A)aufnehmen. Der Salzsolefüllstand im Siebboden beträgt nur wenige Zentimeter. Ein Verkrusten bzw. Verkleben des Regeneriersalzes im Vorratsbehälter ist unwahrscheinlich, sofern die Anforderungen an den Aufstellungsraum eingehalten werden. (Der Auf-stellungsort muss frostsicher sein und den Schutz der Anlage vor Chemikalien, Farbstoffen, Lösungsmitteln und Dämpfen gewährleisten). Eine Reinigung des Salztankes wird bei der jährlichen Wartung durchgeführt.

Mit freundlichen Grüßen
Grünbeck
Wasseraufbereitung GmbH
Weiter zur
Seite 5