Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Heatpipe-Reparatur
Verfasser:
Jick Magger
Zeit: 27.04.2015 10:47:43
0
2224247
Nach 7 ertragreichen Jahren checkte ich nun die vergangenen Tage meine 180 Röhren bei max. Sonnenschein. 16 Röhren waren warm - und wie sich herausstellte, waren die Pipes unten offensichtlich durch Frost geplatzt.

Die gut 10% Minderleistung haben sich zwar kaum bemerkbar ausgewirkt, aber austauschen oder reparieren will ich sie schon.

Nun meine Frage in die Runde:
Weiss jemand die Füllmenge einer Pipe der Marke Sunpower SP58, SunRain TZ58 oder Sunshore QBJ90?

Die Pipes zu reparieren ist kein Problem, aber die Füllmenge sollte halt schon die richtige sein.

Sonnige Grüsse
Michael

Verfasser:
Stauscheibenputzer
Zeit: 27.04.2015 11:01:14
0
2224249
Wenn durch Frost die HP's geplatzt sind, war bestimmt zuvor ein Schaden daran, sodass wasser/Feuchtigkeit eingedrungen ist.

Diese Röhren haben ein Vakuum. Dadurch sind werde sie auch nicht warm bei voller Leistung.

Die Röhren haben keine direkte Verbindung zum Solarfluid. Sie werden nur von unten in den Sammelkasten gesteckt. Die Anschlußzapfen werden dabei mit Wärmeleitpaste versehen.

Um das Solarfluid zu prüfen bzw nach zu füllen, geschieht dies unabhängig von den Röhren. Diese werden nicht durchströmt.

Verfasser:
Jick Magger
Zeit: 27.04.2015 11:08:53
0
2224252
Danke Stauscheibenputzer, aber das ist alles bekannt und war auch nicht meine Frage.

An den Pipes war sicher kein Vorschaden. Aber ich fahre die Anlage mit Reinwasser und im ersten Betriebswinter hatte ich noch keine Frostschutzregelung angeschlossen, da muss das wohl passiert sein.

Also nochmal: Kennt jemand die Füllmenge der Pipes?

Verfasser:
Stauscheibenputzer
Zeit: 27.04.2015 11:20:18
0
2224256
Du solltest Solarfluid nehmen !!!!!!
Selbst Reinwasser gefriert. Der Sammelkasten könnte erheblichen Schaden nahmen.

Die Füllmenge richtet sich nach der Höhe der HP'S vom Heizraum aus gesehn.

Unabhängig vom Hersteller hast Du hier einen Einblick auf den Aufbau solcher Pipe's

Verfasser:
Jick Magger
Zeit: 27.04.2015 11:44:53
0
2224268
Nett von dir, lieber Stauscheibenputzer, dass du mich auf den rechten Weg bringen willst :-). Ist aber nicht nötig, denn erstens bin ich kein Rookie, sondern Fachmann und weiss was ich tue - und ausserdem läuft meine Anlage schon im 6. Betriebswinter mit reinem Wasser (übrigens ohne Frostschäden, da Frostschutzregelung mit Notstrom und Totmannschalter angeschlossen).

Also Nummer 3: Weiss jemand die Füllmenge der o.a. Pipes?

Verfasser:
diggerbarnes
Zeit: 27.04.2015 11:48:52
0
2224271
...die Pipes haben schon irgendein "Fluid" im Inneren, daher können ja Heatpipes auch nicht flach verbaut werden. Wenn die Sonne scheint, dann geht die Flüssigkeit nach oben und wenn die Sonne nicht scheint dann fliest diese Flüssigkeit wieder nach unten (wäre bei flach unmöglich).

Aber wieviel weiss ich leider auch nicht !

Viele Grüsse
chris

Verfasser:
Stauscheibenputzer
Zeit: 27.04.2015 11:53:34
0
2224274
Deine HP's werden nicht mit Wasser/Fluid gefüllt, da diese unter Vakuum arbeiten.

In den Röhren befindet sich eine Art Gel o.ä.. Wenn sich dieses Gel aufheizt, steigen die heißen Partikel nach oben bin zum Anschlußzapfen. Wärme wird auf den Sammelkasten übertragen und die abgekühlten Partikel des Gel's fallen nach unten in die Röhre zurück.

Vom Prinzip wie eine Lavalampe.

Wie die Alnage gefüllt wird passiert dies analog zum Heizungwasser.

D.h. Solar-MAG auf richtigen Vordruck, dann Anlage dementsprechend füllen.

Sollte eigentlich jeder Fachmann wissen :-)

Verfasser:
Solarkarl
Zeit: 27.04.2015 13:37:11
0
2224306
vieleicht hilft dieser Auschnitt aus einem beitrag von wgwgwg

"Die Reparatur, falls es jemand interessiert: "Blinddarmfortsatz des Rohrendes teilweise abflexen, Inhalt gründlich ausleeren, Ende etwas aufweiten, Spritze mit ca 4 ccm Aceton aufziehen und Inhalt in die Röhre drücken. Kopf auf Heißluftpistole aufsetzen und erhitzen. Nach ca. 20 Sek. sieht man am Ende den Acetondampf ausströmen (stark andere Lichtbrechung). Jetzt mit einer präparierten Gripzange mit runden seitenschneiderartig geschliffenen Kanten den Wurmfortsatz dicht abklemmen, nicht abtrennen! Es muss noch ein wenig vom Fortsatz überstehen. Heißluftpistole ausschalten (es entsteht Unterdruck) und sofort Ende mit Silberlot hartlöten. Keine Explosionsgefahr, da im Rohr kein Sauerstoff mehr ist. Aceton alleine zündet nicht! Testen... "

gruß solarkarl

Verfasser:
Jick Magger
Zeit: 27.04.2015 13:44:14
0
2224308
Hallo Chris, hast Recht - in den Pipes ist ein Fluid, so wie bei meinen ist es destilliertes Wasser oder mit einem Zusatz Fostschutz, z.B. Alkohol. Jeder Hersteller benutzt wohl was anderes, aber meist ist es eben destilliertes Wasser mit Zusatz.

Zitat von Stauscheibenputzer Beitrag anzeigen
Deine HP's werden nicht mit Wasser/Fluid gefüllt, da diese unter Vakuum arbeiten.
Wie oben geschrieben ist es aber so. Ausserdem ist in den Pipes nur ein geringer Unterdruck vorhanden, aber kein Vakuum. Das findest du nur in den Tubes als Hochvakuum.

Zitat von Stauscheibenputzer Beitrag anzeigen
In den Röhren befindet sich eine Art Gel o.ä..
Das ist mir neu, da der Inhalt der Pipes leicht flüchtig sein sollte. Welcher Hersteller verwendet das denn?

Zitat von Stauscheibenputzer Beitrag anzeigen
Wie die Alnage gefüllt wird passiert dies analog zum Heizungwasser. D.h. Solar-MAG auf richtigen Vordruck, dann Anlage dementsprechend füllen. Sollte eigentlich jeder Fachmann wissen :-)
Was hat das MAG mit der Funktion der Pipes zu tun? Irgendwie versteh ich diesen Satz nicht ganz.

Na gut, wollte auch keine akademische Diskussion über die Grundlagen der Solartechnik führen. Vielleicht könnte aber jemand meine Frage beantworten nach der Füllmenge von Heatpipes???

Verfasser:
Jick Magger
Zeit: 27.04.2015 13:50:32
0
2224309
Zitat von Solarkarl Beitrag anzeigen
vieleicht hilft dieser Auschnitt aus einem beitrag von wgwgwg

"Die Reparatur, falls es jemand interessiert: "Blinddarmfortsatz des Rohrendes teilweise abflexen, Inhalt gründlich ausleeren, Ende etwas aufweiten, Spritze mit ca 4 ccm Aceton aufziehen und Inhalt in die Röhre drücken.[...]

Viiiielen Dank Solarkarl. Die Füllmenge stimmt dann, hatte sowas schon gehört mit 3-5 ccm, aber ohne Gewähr. Ich nehme zwar kein Aceton da es im oberen Temp.-Bereich m.W. nicht mehr die Leistung bringt sondern dest. Wasser, geht bis 300 grad.

Danke und Gruss, Michael

Verfasser:
mxxxxxxxxx5
Zeit: 27.04.2015 14:12:35
0
2224318
Zitat von Jick Magger Beitrag anzeigen
Viiiielen Dank Solarkarl. Die Füllmenge stimmt dann, hatte sowas schon gehört mit 3-5 ccm, aber ohne Gewähr. Ich nehme zwar kein Aceton da es im oberen Temp.-Bereich m.W. nicht mehr die Leistung bringt sondern dest. Wasser, geht bis 300 grad.

Hallo,
das stelle ich mir extrem spannend vor: Unterer Temperaturbereich, oberer Temperaturbereich, maximaler Druck, minimaler Druck , optimale Energieabgabe zwischen den verschiedenen Aggregatszuständen am Wärmetauscher, Fliessgeschwindigkeit des abgekühlten Fluids in der Pipe, Aufstiegsgeschwindigkeit des erhitzten Fluids, minimaler/optimaler Head-Pipe-Winkel zur Horizontalen, ...

Halt uns auf dem Laufenden.

Gruss
Manfred

Verfasser:
Stefan82004
Zeit: 03.01.2022 15:44:26
0
3249358
Hallo zusammen,
da nun doch schon einige Jahre vergangen sind, wollte ich mal nachfragen wie sich die Reperatur der Heatpipes geschlagen hat?
Haben die Kollektoren danach wieder ihre volle Leistung?
Sollte man bei 4ccm Aceton bleiben oder weniger/mehr verwenden?

In der Regel gefrieren die Heatpipes am unteren Ende auf, da Wasser als Medium verwendet wurde.
In wie weit destiliertes Wasser bei uns geeignet ist, ist die Frage.

Bei meiner Anlage lässt jedenfalls kontinuierlich jedes Jahr die Leistung nach.
Muss deshalb bald auf´s Dach und die Heatpipes kontrolieren.

Gruß
Stefan

Verfasser:
Armin53
Zeit: 20.01.2022 12:52:12
0
3260765
An meiner Solaranlage mit Heatpipes werden auch einige warm, ca. 10%. Habe es mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Man spürt auch dass da einige handwarm werden.

Das mit der Eigenreparatur mit 4ccm ACETON finde ich sehr interessant.

Habe nähmlich vor im Frühjahr die Heatpipes mal zu überprüfen und dabei auszutauschen. Die Glaskörper sind alle noch perfekt.

Verfasser:
JorgoBerlin
Zeit: 08.03.2022 06:58:10
0
3289167
Hallo, hat jemand das mit dem Aceton schon mal ausprobiert.
Ich habe Heatpipes mit 14mm Durchmesser (Kopf) und 8mm Rohr ca. 180cm lang.
Ist dann 4ccm (4ml) Aceton ok?
Würde mich über eure Erfahrung sehr freuen.

Verfasser:
Armin53
Zeit: 24.03.2022 06:29:22
0
3298872
Habe 9 defekte Heatpipes sind identifiziert. Der Glaskörper war warm. Bei allen 9 konnte ich den Glaskörper entfernen. Bei 8 konnte ich auch die Heatpipe aus dem oberen Sammelkasten durch drehen und ziehen herausholen. Eine sitzt so fest dass ich da wohl das Kupferrohr zerstören muss.
Beim Einbau verwendete ich wohl zu viel von der Wärmeleitpaste.

https://www.solaranlagen-reparatur.de/
repariert wohl die Heatpipes zu einem günstigen Preis. 3/2022 nicht erreichbar.
Bei ebay fand ich auch einen der Neue Heatpipes anbietet.
"Heatpipe Heat pipe Solar Röhrenkollektoren Röhrenkollektor 20 Stucke Packet 14mm"

Anmerkung: Beim auseinanderbauen stellte ich fest, dass in der Glasröhre ein ALU-Wärmeleitblech ist. Dieses ist unbehandelt und immer noch glänzend.
Da die Wärme zwischen dem Glaskörper und dem Alu überwiegend mittels Strahlungsaustausch übertragen wird ist glänzendes Alu ungünstig.
Strahlungsaustauschfaktor Alu glänzend zwischen 0,04 und 0,1. Wird es eloxiert oder mit einem Hauch von Kohlenstoff überzogen dann steigt der Faktor auf 0,6 bis 0,9 an.
Durch die Oberflächenbehandlung liese sich die Temperaturdifferenz deutlich verringern. Verbesserung bis zu Faktor 8 erscheinen möglich. -Nebenrechnung-
Vermutlich hat das nur einen geringen Effekt da durch den Aufbau der Glasröhre eh wenig an die Umgebung abgegeben wird.

Hat da einer Erkentnisse?

Verfasser:
Armin53
Zeit: 24.03.2022 06:47:44
0
3298878
Zitat von JorgoBerlin Beitrag anzeigen

Ich habe Heatpipes mit 14mm Durchmesser (Kopf) und 8mm Rohr ca. 180cm lang.
Ist dann 4ccm (4ml) Aceton ok?


Hallo JorgoBerlin,
Erfahrung habe ich keine mit dem Nachfüllen mit Aceton.

https://www.heatpipes.fraunhofer.de/de/funktionsweise.html
Schreibt, dass typischerweise Ethanol, Aceton oder Wasser verwendet werden.
Wasser scheidet bei uns in D wegen Eisbildung aus.
Ethanol mit sehr hoher Konzentration ist schwer zu bekommen.
Aceton als Losungsmittel ist gut erhältlich.

Die Heatpipe arbeitet nur wenn unten verdampft wird und oben konsensiert. Die Wärme wir durch den nach oben strömenden Dampf transportiert. Für den Dampf muss Platz sein. Würde daher erwarten dass die 4ccm ausreichen. Zu viel ist da schädlich.

Verfasser:
hallo_s
Zeit: 20.06.2022 11:06:19
0
3339064
Stimmt die Füllmenge 4ccm?

Habe auch gelesen dass man Solarflüssigkeit pur bis -60 Grad einfüllen kann. Das deckt sich auch mit der Aussage der Reparaturfirmen, die mit -60 Grad werben.

Mich würde interessieren ob jemand schon seine Heatpipes repariert hat.

Da die Firmen ca 5 Euro pro Heatpipesreparatur verlangen, kann das nicht ein so großer Aufwand sein und die Flüssigkeit ist somit auch nicht sonderlich teuer.

Verfasser:
belzig
Zeit: 20.06.2022 12:30:15
0
3339100
Hab hier folgende Anleitung gefunden.
Das Problem ist, daß in der Heatpipe ein Vakuum vorhanden sein muß, sonst hilft das Neubefüllen/Verlöten nichts


Zitat von wgwgwg Beitrag anzeigen
Meine Methode:
1.Rohrende(unten) aufbohren (2 mm).
Wenn kein Röhrchenüberstand besteht, Kupferröhrchen auf das Ende hart drauflöten. Ich habe Kupfer Hydraulikrohr aussen 4 mm, 20 mm lang angelötet.
2. Alte Flüssigkeit ausleeren (schütteln, bis keine Tropfen mehr kommen.
3. Ca. 5ccm Aceton (Baumarkt) mit Spritze einfüllen.
4. Heatpipe mit dem Kolben nach unten auf Mündung der Heißluftpistole aufsetzen, aufheizen und warten. Aceton verdampft. Mit Finger Ende zuhalten und immer wieder mal Druck austreten lassen,zuerst kommt Luft,dann deutlich erkennbar Acetondampf. Nicht zu lange brutzeln, da das Aceton schnell zu wenig wird.
5. Modifizierte Grip-Zange mit gerundeten Backenflächen (2-3mm breit, es soll kein Seitenschneider werden) entsprechend einstellen und damit 10 mm vor dem Ende Röhrchen stark flachpressen. Es ist jetzt gasdicht. Zange dranlassen!
6. Röhrchen am Ende hart verlöten. Zanke wird heiß, macht nichts. Am besten Propan mit Sauerstoff verwenden, das verkürzt den Lötvorgang und schont die Gripzange.
7. Test und Pipe als geheilt kennzeichnen[...]

Verfasser:
hallo_s
Zeit: 20.06.2022 14:53:17
0
3339153
Ja Aceton habe ich auch mal gelesen, jedoch wird das überhaupt nicht in Verbindung mit Kupfer empfohlen. Aceton verursacht Lochfraß.
Demnach sollte man eine andere Flüssigkeit verwenden.
Früher haben die Chinesen normales Wasser in die Röhren gefüllt, deswegen manche im Winter aufgeplatzt sind.

Verfasser:
belzig
Zeit: 20.06.2022 15:15:37
0
3339158
Ich stell mir nur gerade die Frage, wie man in den Röhren das Vakuum herstellt, wenn man kein Aceton verwendet.

Verfasser:
hallo_s
Zeit: 20.06.2022 16:39:12
0
3339189
Vakuum bekommt man mit jeder anderen Flüssigkeit auch hin, selbst mit normalen Wasser, womit die Chinesen die Röhren noch vor ein paar Jahren befüllt haben.

Verfasser:
hallo_s
Zeit: 21.06.2022 09:12:09
0
3339468
komisch bei mir gehen alle 30 Heatpipes. Bei manchen kommt schon nach 4 Sekunden oben wärme an, bei anderen dauert es bis zu 15-20 Sekunden.
Dennoch hat der Kollektor kaum Leistung und kommt nicht über 50 Grad hinaus.

Problem ist, dass die Isolierung im Sammler total naß ist. sie Seitenabdeckungen vom Sammler sind wohl unndicht sodass Regen hineingelangt.

Verfasser:
belzig
Zeit: 21.06.2022 10:29:54
0
3339516
Warm werden die Heatpipes immer, weil sie ja aus Kupfer sind.

Sie sollten aber eigentlich über 100° heiß werden, wenn sie in der Sonne liegen.

Wenn Sie aufgefroren sind siehst du das sofort, weill sie dann unten geplatzt sind.

Stell mal die Solarpumpe ab. Wenn die Kollektoren noch funken, sollten sie sehr schnell an die 100° erreichen.

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 21.06.2022 13:24:36
0
3339605
Wenn Du die Solarpumpe "abstellst" sollten sie schnell über 100°C erreichen !!!

Und wie willst Du das dann feststellen ? mit der Temperaturanzeige übern Kollektorfühler ?

Denn zum einzelnen Heatpipe Element kommst Du ja nicht dazu, auch nicht mit einem Infrarotmessgerät!

Einzig wie von mir beschrieben, Heatpipe aus der Glasröhre (Thermoskanne) rausziehen und in einen Kübel mit mindestens 60°CX heissen Wasser reinstellen, innerhalb von maximal 20 sec muß der Pimmel oben so heiß werden dass man ihn nicht mehr anfassen kann!

Ist allerdings mühsam bei 60 oder 90 Röhren aufm Dach!

Verfasser:
belzig
Zeit: 21.06.2022 14:01:07
0
3339623
er hat geschrieben, sein Kollektor wird nur 50° warm.
Wenn er die Pumpe oder den Solarregler stromlos macht und nach 15-30 Minuten wieder einsteckt, sollte der Kollektor um die 100° haben.

Daß man so die einzelne Heatpipe nicht prüfen kann ist klar. Aber es war ja von Kollektor die Rede.

Ob die Heatpipe funktioniert merkt man am einfachsten mit einem IR-Thermometer.
Hierzu muß natürlich die Solarpumpe laufen
Die Röhren mit kaputter HP sind um die 10° wärmer

Aktuelle Forenbeiträge
Ralfiii schrieb: Die FW ist genauer gesagt Nahwärme von einer Biogasanlage, das Medium ist Fernheizwasser. Bekannte sind bereits angeschlossen und auf deren Display meine ich primärseitig irgendwas um die 60-70 Grad...
Loewoppel schrieb: Hallo Mitforisten, zu meiner vor ein paar Tagen aufgeworfenen Frage, wie man erkennt, ob die THZ 404 im Sommerbetrieb ist: Ich denke, es ist an der Raum-Solltemperatur zu erkennen. Ich habe für den Kühlbetrieb...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik

Heatpipe-Reparatur
Verfasser:
belzig
Zeit: 21.06.2022 14:01:07
0
3339623
er hat geschrieben, sein Kollektor wird nur 50° warm.
Wenn er die Pumpe oder den Solarregler stromlos macht und nach 15-30 Minuten wieder einsteckt, sollte der Kollektor um die 100° haben.

Daß man so die einzelne Heatpipe nicht prüfen kann ist klar. Aber es war ja von Kollektor die Rede.

Ob die Heatpipe funktioniert merkt man am einfachsten mit einem IR-Thermometer.
Hierzu muß natürlich die Solarpumpe laufen
Die Röhren mit kaputter HP sind um die 10° wärmer
Weiter zur
Seite 2