Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Nibe - Direktimport aus Schweden
Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 17.01.2016 11:15:40
1
2324148
Zitat von Jojo_ Beitrag anzeigen
Hallo,

kann mir nochmal jemand die Vorteile der Nibe erläutern? Durch die Modulation gewinnt man vgl. zum angegebenen COP ein bisschen dazu. Auf der anderen Seite hat die Nibe aber keine Top-COP. Unterm Strich dürfte das Dingen dann genau so viel Betriebsstrom benötigen wie eine nicht[...]


Alleine die Regelungsmöglichkeiten der Nibe sind herausragend.
Die Modulation holt ggü. ON/OFF auch noch so einiges an AZ raus.
Nicht der COP ist in der letzten Nachkommastelle kriegsentscheidend, sondern die JAZ.

Schau mal was die alles kann:
http://www.haustechnikdialog.de/forum/t/175619/Planung-Grabenkollektor?page=7


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 17.01.2016 11:53:22
1
2324171
Bei mir ist die Triebkraft der Umstand, dass ich eine sehr unterschiedliche Heizlast habe je nachdem, ob ich nur das Wohnhaus heize - und hier wird auch nur ein Teil beheizt - oder Wohnhaus und Praxis. Mal nur 60m2, mal 200. Und ich habe Verwendung für Wiederaufheizleistung, denn ich lasse die Praxis bis auf 5° auskühlen. Und ich habe Radiatorheizung, die ich noch auf 45/35° nachrüsten will. Ohne Puffer wäre das nicht zu machen. Die modulierende 3-12 kW deckt alle meine Anforderungen ohne Puffer ab.

Wenn ich eine fette FBH in einem EFH hätte könnte ich auch sehr gut ohne Modulation. Einen gewissen Effizienzgewinn bringt die Modulation ganz sicher. crink hat das schon mal simuliert für die Quelle. Dazu kommt aber auch noch ein vergleichbarer Gewinn bei der Senke. Wenn ich mit 3 kW in die FBH fahre ist der Verlust durch Rohrwand etc nur halb so hoch wie bei 6 kW. Das sind jeweils nur ein paar Prozent, aber es läppert sich. Zusammenfassend sehe ich keine sehr großen Unterschiede bei passend ausgelegter WP im Neubau mit FBH. Bei Radiatorheizung sieht das anders aus, da sind die Unterschiede gravierend.

Ein wichtiger Punkt ist der, dass man besser als mit einer On/Off-WP unterschiedliche Temperaturzonen im Haus nutzen kann. Bisher war unsere Philosophie ja, möglichst viele Heizkreise laufen zu lassen, um die Leistung der WP gut abzunehmen. Mit einer modulierenden WP kann man eher mal ein paar zusätzliche Kreise komplett absperren. Man braucht dann zwar wegen der Wärmeströme innerhalb des Hauses höhere Temperatur in den beheizten Räumen, spart aber andererseits durch niedrigere Temperaturen in unbeheizten Räumen.

Noch ein ganz gravierender Vorteil fällt mir ein: Badezimmer. Da gibt es ja das Problem, dass in den Taktpausen immer Heizwasser durch die FBH strömt, dessen Temperatur unterhalb der Solltemperatur des Bades liegt. Beispiel: VL/RL 27/22°. Solange die WP läuft wird das Bad geheizt. In den Taktpausen fließt das Heizwasser aber mit 22° weiter durch die FBH, fällt sogar weiter bis auf 21° bis der nächste Takt startet. Der Estrich im Bad wird dann abgekühlt. Deshalb ist es in der Übergangszeit fast unmöglich, ohne besondere Maßnahmen die gewünschte Temperatur zu erreichen. Bei einer modulierenden WP gibt es keine oder kaum Taktpausen, dieser Effekt entfällt.

Grüße
Frank

Verfasser:
JoRy
Zeit: 17.01.2016 12:01:48
0
2324180
"" Da gibt es ja das Problem, dass in den Taktpausen immer Heizwasser durch die FBH strömt,
dessen Temperatur unterhalb der Solltemperatur des Bades liegt. Beispiel: VL/RL 27/22°.....
Solange die WP läuft wird das Bad geheizt. In den Taktpausen fließt das Heizwasser aber mit 22° weiter durch die FBH, fällt sogar weiter bis auf 21° bis der nächste Takt startet. Der Estrich im Bad wird dann abgekühlt----""

???
Wer lässt denn kaltes Wasser durch die FBH laufen, wenn der WE Pause macht ?
Niemand kühlt sich seinen Bad-Estrich den er ebengerade aufgeheizt hatte !

Gruß JoRy

Verfasser:
Shajen
Zeit: 17.01.2016 12:28:13
0
2324193
Zitat von Jojo_ Beitrag anzeigen
Hallo,

kann mir nochmal jemand die Vorteile der Nibe erläutern? Durch die Modulation gewinnt man vgl. zum angegebenen COP ein bisschen dazu. Auf der anderen Seite hat die Nibe aber keine Top-COP. Unterm Strich dürfte das Dingen dann genau so viel Betriebsstrom benötigen wie eine nicht[...]



Modulation ist sicher nicht von Nachteil (siehe bereits genannte Argumente). Darüber hinaus geht es aber sicherlich auch um den Preis. Wenn man die Nibe Importiert landet man je nach Model bei ca. 6.500 - 7.500€! Ich habe für diesen Preis bisher keine Alternativen gefunden!

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 17.01.2016 12:35:15
1
2324195
???
Wer lässt denn kaltes Wasser durch die FBH laufen, wenn der WE Pause macht ?
Niemand kühlt sich seinen Bad-Estrich den er ebengerade aufgeheizt hatte !


Doch, genau das tut fast jeder.
Übergangszeit. Heizung läuft mit 27/22°, im Bad mit 27/24°. Bad Soltemperatur 24°, sonstige Räume 20-22°. WP läuft nur ein Drittel der Zeit, Heizkreispumpe läuft durch. Was passiert nach dem Ende eines Taktes? VL=RL = 22° fallend. Was macht das in der FBH des Bades? Der Estrich, der vorher von dem 27° warmen VL erwärmt wurde, kühlt jetzt wieder ab. Wärme wird vom Bad in andere Räume verschleppt.

Grüße
Frank

Verfasser:
mopro
Zeit: 17.01.2016 13:56:28
0
2324237
Zitat von Shajen Beitrag anzeigen
Wenn man die Nibe Importiert landet man je nach Model bei ca. 6.500 - 7.500€! Ich habe für diesen Preis bisher keine Alternativen gefunden!


Nicht modulierende Alternativen gibt es für den Preis
http://www.ebay.de/itm/Dimplex-SI-6TU-Hocheffizienz-Sole-Wasser-Warmepumpe-/231759370686?clk_rvr_id=967886878017&rmvSB=true
4615,- €

http://www.raatschen-shop.de/Waermeerzeuger/Waermepumpen/Erd-Waermepumpen/Vaillant-Sole-Wasser-Waermepumpe-flexoTHERM-exclusive-VWF-57-4-5-3-kW-multiMATIC-VRC-700::123092.html
6411,- €

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 17.01.2016 14:46:45
0
2324271
Zitat von mopro Beitrag anzeigen
Zitat von Shajen Beitrag anzeigen
[...]


Nicht modulierende Alternativen gibt es für den[...]


Die 6er Dimplex ist hier leider nicht gelistet, dürfte aber einen SCOP von knapp über 5 haben.
0,5 geringer als die Nibe.
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/176612/Daenische-Bafa-Liste-mit-SCOP-JAZ


Der Preis ist natürlich um einiges geringer, müsste man mal ne Vollkostenrechnung mit JAZ 4,5 und 5 machen (ich heut' nicht...). ;-)


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
feanorx
Zeit: 17.01.2016 15:02:01
0
2324281
Zitat von Motzi1968 Beitrag anzeigen
Die 6er Dimplex ist hier leider nicht gelistet, dürfte aber einen SCOP von knapp über 5 haben.
0,5 geringer als die Nibe.
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/176612/Daenische-Bafa-Liste-mit-SCOP-JAZ


Der Preis ist natürlich um einiges geringer, müsste man mal ne Vollkostenrechnung mit JAZ 4,5 und 5 machen (ich heut' nicht...). ;-)


Die 6er Dimplex hat ein COP von 4,7 und die Nibe 4,8. Die JAZ wird bei beiden ungefähr gleich sein. Die Dimplex läuft immer am optimalen Betriebspunkt des Kompressors und die Nibe hat den Vorteil des gleichmäßigen Entzugs. Nimmt sich nicht viel wenn die Hydraulik gut ausgelegt ist.

Verfasser:
Shajen
Zeit: 17.01.2016 18:38:05
0
2324416
Die Dimplex hat aber keinen integrierten Warmwasserspeicher. Wenn müssten man die SIW 6TES bzw. 8TES nehmen - die wäre dann eher vergleichbar mit der Nibe F1255.

Eventuell ist die Dimplex eine gute und günstige Alternative - wobei mir die Nibe besser gefällt. Ich werde mal mit dem lokalen Heizungsbauer sprechen.

Verfasser:
feanorx
Zeit: 17.01.2016 19:36:45
1
2324455
Ich würde nie einen integrierten WW Speicher nehmen, auch bei der Nibe nicht.
Da gibts bessere auf dem Markt. Ein paar Vorteile der externen Speicher die mir auf die Schnelle einfallen wären: größere Wärmetauscher, besser dämmbar, weniger Kolleteralschäden bei einem Speicherdefekt, günstiger.

Verfasser:
Jojo_
Zeit: 17.01.2016 20:05:51
1
2324482
Hallo,

die Dimplex-WP sind ein gutes Beispiel. Die Frage ob ein Import einer Nibe-WP aus Schweden sinnvoll ist hängt eben auch mit der Frage zusammen, ob diese WP überhaupt sinnvoll ist.

Ich für meinen Teil suche eine preiswerte WP mit Passive cooling und smart grid ready, da der Kauf der WP aufgrund des geringen Bedarfes ohnehin finanziell fraglich ist. Klar, wenn ich die Wahl habe eine Top-WP in Schweden zum Preis eines Billigheimers in Deutschland zu bekommen, dann würde ich auch über einen Import nachdenken. Offensichtlich gibt es aber auch hier in D WP von Markenherstellern, die nochmals deutlich preiswerter sind als der Import. Es ist eben eine echte finanzielle Betrachtung. Eine WP ist auch keine Entscheidung fürs (Haus-)Leben und hat eine überschaubare Lebenserwartung. Da kan man schonmal eine echte Finanzrechnung aufmachen.

Grüße,

Jojo_

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 17.01.2016 20:13:32
1
2324490
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Bei mir ist die Triebkraft der Umstand, dass ich eine sehr unterschiedliche Heizlast habe je nachdem, ob ich nur das Wohnhaus heize - und hier wird auch nur ein Teil beheizt - oder Wohnhaus und Praxis. Mal nur 60m2, mal 200. Und ich habe Verwendung für Wiederaufheizleistung, denn ich lasse die[...]


Das sehe ich ebenfalls als Hauptgrund für die Modulation.
Es gibt ja kaum eine Hydraulik (selbst in Neubauten nicht) die perfekt ist.
Heizflächenunterversorgte Bäder sind der Klassiker Nr.1.
Optimal wären in einem normalen EFH Neubau z.B. 10x exakt 100m Kreise und ohne Drosselung einzelner Kreise "nur" mit Heizkurveneinstellungen werden alle Räume über die gesamte Heizperiode genau auf Wunschtemperatur gehalten. 'Illusorisch'

Im Bestand mit HK oder FBH/HK Mischsystem entsprechend grausamer.
Umbauten/Anbauten über die Jahrzehnte, hier nochn HK hin, da wird ein Raum anders genutzt, einzelne Dämmmaßnahmen, die Palette ist bunt.

Hier fährt eine "gut ausgelegte" modulierende WP quasi über die Schwächen der Hydraulik hinweg.
Die Geisha z.B. läuft sehr effizient mit den unglaublichsten Hydrauliken.

Darf natürlich "nicht" dazu führen, dass der hy. Abgleich vernachlässigt wird.
Man "könnte" dazu neigen...
Andersrum fällt ein nicht, oder schlecht gemachter HA nicht mehr auf, da die WP nicht mehr ins Taktgewitter geht.


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
dyarne
Zeit: 18.01.2016 13:08:11
0
2324848
Zitat von Jojo_ Beitrag anzeigen
Denn dann müsste sie nicht nur ein einfaches Steuersignal "WP an" verarbeiten, sondern zusätzlich den gerade im Haus anfallenden Überschuss genau kennen. Dann ist man schnell bei einer relativ komplizierten PV-Überwachung...
derzeitiger standard ist daß die wp 2 zustände erkennt:
- strom günstig
- strom überschuß

im ersten fall wird die raumtemp um 1° angehoben, dh das ganze gebäude als speicher genutzt. ein modernes niedrigenergiehaus verliert weniger als 1° unbeheizt pro tag. also das potential ist groß.
weiters wird der ww-speicher durchgeladen.

im zweiten fall wird die rt um 2° angehoben und der ww-speicher mit heizstab auf max geladen.

beide reaktionen sind natürlich parametriebar.

Zitat von Jojo_ Beitrag anzeigen
Woher weiss eine modulierende WP eigentlich, mit welcher leistung sie gerade laufen soll? Wenne s Heizbedarf gibt, dann geht die an. Aber woher wiess sie, welche leistung gerade benötigt wird?
sehr gute frage, genau das versuchen wir gerade zu studieren ... ;-)

erste erkenntnis: die änderung der modulation erfolgt extrem träge, anscheinend arbeitet die leistungsanpaßung vor allem entsprechend der außentemperatur.

was ja auch logisch wäre, die heizlast ist eine funktion der außentemperatzur.

Zitat von Jojo_ Beitrag anzeigen
wie arbeitet das PC-Modul denn mit der WP zusammen? Wenn die WP nur ein Steuersignal rausgibt, dann kann man das wahrscheinlich leicht selbst bauen mit einem einfachen Wärmetauscher und zwei Dreiwegeventilen...
genau so macht es das pc-modell: 3-wegeventil und per drittem wärmetauscher wird die sole direkt an den fbh-kreis gekoppelt.

Verfasser:
dyarne
Zeit: 18.01.2016 13:12:27
0
2324851
hallo jürgen,
Zitat von Jürgen Kempf Beitrag anzeigen
Leider müssen wir Ihnen jedoch mitteilen, dass wir derzeit nur am österreichischen Markt tätig sind...
ja, schade.

aber vielleicht ändert sich das ja.

ich habe einen großen pressebericht über awattar gelesen in dem sie davon gesprochen haben in A und D aktiv sein zu wollen.

aber das ist (noch) eine ganz kleine firma die wohl zurzeit sehr viel auf die welt zu bringen hat...

ich werde jedenfalls davon berichten wie die anpassung der wp an das signal von awattar und der netzdienliche und günstige betrieb funktioniert...

Verfasser:
dyarne
Zeit: 18.01.2016 13:19:00
0
2324859
Zitat von PVmitWP Beitrag anzeigen
Wenn du auch die Bäder und z.B. Die FBH machen lässt, könntest du evl. einen finden, der das dann macht. Da werden einige auch sagen, dass sie ja dann Garantie auf die WP geben müssen...
der heizungsbauer kann/darf eh nur den hydraulischen anschluß der wp machen. auf den garantiert er dann auch.

die inbetriebnahme muß der werkstechniker machen, der kommt dann auch bei störung in der wp.

natürlich hat man dann auch werksgarantie auf die wp.
bei optionalem wartungsvertrag auch eine verlängerte...

Verfasser:
dyarne
Zeit: 18.01.2016 13:23:03
0
2324861
Zitat von Shajen Beitrag anzeigen
Ich hätte nochmal eine Weitere Frage - wenn Ihr die Wärmepumpe aus Schweden bestellt, wie organisiert Ihr die Wartung und Reparatur? Nicht jeder Heizungsbauer wird sich mit der Nibe auskennen bzw. Ersatzteile dafür vorrätig haben...
das ist fast immer und bei jeder marke der fall.

der heizunsgbauer ist für den 'äußeren' anschluß der wp (sole, heizkreisverteiler, warmwasserspeicher) zuständig.

in der wp werkelt der werkstechniker, dort greift die garantie.

wenn extern was tropft oder klemmt ist der heizungsbauer zuständig.

Verfasser:
dyarne
Zeit: 18.01.2016 13:32:38
0
2324867
Zitat von Jojo_ Beitrag anzeigen
kann mir nochmal jemand die Vorteile der Nibe erläutern?
Auf der anderen Seite hat die Nibe aber keine Top-COP.
Im Moment verstehe ich die Triebkraft für den Kauf einer Nibe nicht...

keinen top-cop?

4,9 in der kleinen klasse bis 5kw (sie ist ja eine 4kw-wp) ist absolut sensationell. da war bisher eher bei 4,4 schluß.

zusätzlich der niederhub-cop von 6,5 - da liegt eine kleine vaillant um einen ganzen punkt darunter (!)

schau dir einmal die 'dänische bafa' an, was die gemessen haben...

meiner meinung nach hat diese maschine derzeit ganze 3 alleinstellungsmerkmale:

-> modulierend in der klasse 1,5-6kw, bei bedarf auch bis 7,5kw. das deckt in A wohl 95% aller neuen efh's ab. (bei uns wird energetisch hochwertiger als in D gebaut.)

-> einsamer cop und scop in dieser klasse

dänische bafa

-> die mit abstand beste regelung am markt. ob das für mich nicht sogar der wichtigste punkt ist?
je nach dem wie weit man mit seinem haus vom standard neubau und der standardhydraulik weg ist umso wichtiger wird eine regelung die voll parametriebar ist...

wp-regelungen

Verfasser:
flo79
Zeit: 18.01.2016 13:36:35
0
2324872
dyarne. Hier in D ist leider auch der Preis sensationell... Hier muß noch eine Lösung gefunden werden. Z.B. habe ich ein Angebot für eine Dimplex vorliegen das fast 5.000 Euro günstiger ist als die Nibe. Sehr schade derzeit.

Verfasser:
dyarne
Zeit: 18.01.2016 13:42:50
0
2324876
hallo feanorx,
Zitat von feanorx Beitrag anzeigen
Die Dimplex läuft immer am optimalen Betriebspunkt des Kompressors und die Nibe hat den Vorteil des gleichmäßigen Entzugs. Nimmt sich nicht viel wenn die Hydraulik gut ausgelegt ist...
ich würde sagen die nibe läuft am noch besseren betriebspunkt.
das ist ja eine 4kw wp, die 80% der heizarbeit genau in dem leistungsbereich liefern kann für den sie optimiert wurde bei 50hz. für die paar 6kw stunden kann sie dann aufmodulieren...

Verfasser:
dyarne
Zeit: 18.01.2016 13:47:04
0
2324879
hallo flo,
Zitat von flo79 Beitrag anzeigen
dyarne. Hier in D ist leider auch der Preis sensationell... Hier muß noch eine Lösung gefunden werden. Z.B. habe ich ein Angebot für eine Dimplex vorliegen das fast 5.000 Euro günstiger ist als die Nibe. Sehr schade derzeit.

na das
Zitat von Grabenfreund Beitrag anzeigen
Ich hatte in D ein Angebot für die F1255-6 ohne PC von 8500EUR inkl. MwSt, natürlich ohne Installation!
finde ich doch nicht so schlecht ab heizungsbauer?

Verfasser:
flo79
Zeit: 18.01.2016 14:00:52
0
2324888
Danke. Hab ich übersehen. Also weiter umhören. Liegt dann nur noch 1.600 Euro über der Dimplex.

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 18.01.2016 14:58:52
1
2324912
Zitat von flo79 Beitrag anzeigen
Danke. Hab ich übersehen. Also weiter umhören. Liegt dann nur noch 1.600 Euro über der Dimplex.


Bei gleichen "Rahmenbedingugen" (Installtion).

Ohne es Abzuzinsen, Kapitalzinsen oder gar Strompreisschwankungen zu berücksichtigen müsste die Nibe in 15 Jahren demnach 9 €/Montat an Stromkosten ggü. der Dimplex reinholen.
Wenn ich mir den Faden von Richard nochmal durch den Kopf gehen lassen, wird sie das locker schaffen...
Nicht nur wegen dem höheren SCOP/COP und der Modulation, sondern insbesondere wegen dem endgeilden Regler, der keine Wünsche offen lässt.

Das Hertz ;-) kann nur so gut schlagen, wie das Hirn es zulässt...


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
flo79
Zeit: 18.01.2016 19:51:26
0
2325093
Motzi. Ja beides mal ganz normal mit Install. durch HB. Für 8.500 Euro wäre die Nibe wieder im Rennen wenn ein HB in der Nähe des Kunden zu finden ist der Sie für diesen Preis anbietet.

Verfasser:
Jojo_
Zeit: 25.01.2016 13:48:33
1
2328963
Hallo,

ich hege gerade meine Zweifel, ob eine selbst importierte Nibe-WP sinnvoll ist.

Gerade habe ich versucht bei Nibe anzurufen und denen ein paar detailliertere Fragen zu stellen, die nicht aus dem Bedienhandbuch oder Datenblatt hervorgehen. Ich wurde sofort an einen Servicepartner verwiesen und hatte keine Chance an einen Techniker von Nibe zu kommen. Meine bisherigen Erfahrungen in solchen Fällen sind dann schlecht, denn die Partner kennen sich oft nicht wirklich aus und müssen im Fall der Fälle ohnehin den Werkstechniker dazu holen. Es sind eben nur Partner, die als Heizungsfachbetrieb auch Nibe-WP vertreiben bzw. installieren und warten.

Wie auch immer, der genannte Partner ist schwer zu erreichen und meine Befürchtung, dass er meine Fragen nicht beantworten könne, haben sich bestätigt. Ich denke auch nicht über ihn zufriedenstellende Antworten zu bekommen.

Gerade habe ich etwas im Netz gesurft und folgende Seite gefunden:

http://www.heizungsfinder.de/forum/discussion/2239/erfahrungen-mit-nibe

Es scheint also noch mehr Kunden zu geben, die ebensolche Erfahrungen gemacht haben... interessant ist auch das erwähnte Dichtungsproblem.

Warum schreibe ich das? Weil es mir davor graust eine Nibe selbst zu importieren, denn im Falle eines defektes dürfte man dann ziemlich auf sich alleine gestellt sein. Ich würde die Nibe daher als WP ohne Garantie betrachten, und dafür ist sie dann doch reichlich teuer.

Grüße,

Jojo_

Verfasser:
feanorx
Zeit: 25.01.2016 15:00:23
0
2329013
Das ist ja leider bei fast jedem Hersteller so dass die Supportcallcentermitarbeiter keine WP Experten sind und auf die Fachpartner verweisen.
Gibts es keine Garantie bei Inbetriebnahme durch den Hersteller?
Ob import oder hier in D selbstgekauft ist immer etwas problematisch. Aber so lässt sich auch einiges an Geld sparen. Mit dem ersparten kann man sich eine zweite WP hinstellen oder man legt es für Reparaturen zurück.

Aktuelle Forenbeiträge
MySweetHome schrieb: Ich versuche gerade die An- und Auszeiten des Brenners zu ermitteln. Dazu gleich mal 2 Fragen: Wenn ich darüber die...
schorni1 schrieb: An sich : TOP Kessel (aber halt HEIZwert) und TOP Brenner (aber halt einstufig) Wenn die Anlage ECHT bei 5°C so 50/50...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik

Nibe - Direktimport aus Schweden
Verfasser:
feanorx
Zeit: 25.01.2016 15:00:23
0
2329013
Das ist ja leider bei fast jedem Hersteller so dass die Supportcallcentermitarbeiter keine WP Experten sind und auf die Fachpartner verweisen.
Gibts es keine Garantie bei Inbetriebnahme durch den Hersteller?
Ob import oder hier in D selbstgekauft ist immer etwas problematisch. Aber so lässt sich auch einiges an Geld sparen. Mit dem ersparten kann man sich eine zweite WP hinstellen oder man legt es für Reparaturen zurück.
Weiter zur
Seite 4