Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Redmann-Wärmepumpe ersetzen
Verfasser:
platsch
Zeit: 14.09.2015 17:20:02
0
2268076
Hallo..

folgendes Problem..

Nachdem ich jetzt ca. gefühlte 100 Firmen bereits abgewunken haben und mir eine Luft-Wärme-Pumpe ins Haus setzen wollen schreibe ich aus meiner Not herraus mal hier.

Ich habe derzeit eine Redmann-Wärme-Pumpe 16,8KW im Keller stehen. Leider wartet die keiner der in meiner Gegend ( Köln ) vorhandenen Installateure.
Seit Einbau der Pumpe ist der Solekreislauf irgendwo undicht. Hinter der Wärmepumpe haben wir seit Jahren einen Blumentopf-Untersetzer, der die auslaufende Sole auffängt und von uns von Zeit zu Zeit geleert wird. Zudem pumpe ich regelmässig Sole, die ich mir aus einem Pulver ( Fa. Gürtler ) anrühre ( Frosol ) in die Soleleitung.
Da ich das jetzt aber leid bin, habe ich mich dazu entschlossen eine neue Wärmepumpe zuzulegen.

Der Grabenkollektor hat eine Länge von 100m in dem in einer Tiefe von 80-100 cm 4 rote Rohre ( vermutlich PE ) liegen. Diese haben jeweils einen Durchmesser von 4,135 cm.
Die Rohre ( vermutlich 2 hin 2 zurück ) liegen alle direkt nebeneinander. Diese sind in Sand mehr schlecht als recht gebettet. Dadrüber verläuft ein Drainage-Rohr, das von dem Dachwasser versorgt wird.

Nun zu meinen Fragen :
1. Kann man diesen Kollektor für eine andere Wärmepumpe benutzen ?
2. Da niemand der Installateure das Frosol kennt würden die den Kollektor spülen, abdrücken und mit Glykol neu befüllen. Lohnt sich das ? Ist das Wasserrechtlich im Wasserschutzgebiet IIIa zulässig ? Brauche ich eine neue wasserrechtliche Genehmigung ?
3. Lohnt sich die Anschaffung einer Sole-Wasser-Wärmepumpe für diesen Kollektor ? Oder wäre das für diesen Kollektor rausgeschmissenes Geld ?
4. Wie berechnet man die Kollektor-Leistung dieses Kollektors ?
5. Was für eine Wärmepumpe bräuchte ich ? Lt. Energieausweis habe ich 70 kWh/m²a für 163qm und Warmwasser für 5 Personen. Das Warmwasser soll über den Rotex Sanicube SC (500L ) den ich im Keller habe weiterhin erwärmt werden.

Einen neuen Kollektor möchte ich jetzt nicht mehr bauen, weil ich dann meinen ganzen Garten aufreissen müsste. Zudem steht auf einen Teil des Kollektors ein Gartenhaus ( wollte das nicht mitten im Garten stehen haben ) , das ich nicht hierfür zerlegen möchte. ( Müsste dann wohl das Dach neu eindecken lassen und das kostet halt auch mal eben 1000,- € )

Bilder vom Kolektor und der Heizung füge ich später noch hinzu.

Danke schonmal im Voraus

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 14.09.2015 17:31:54
1
2268080
Gibt ja für ne neue WP auch die 4.000€ Förderung vom BAFA!

Dürfte z.b. >>> eine dieser Bauart <<< bestens funzen ... vermutlich würde nach den bisherigen Angaben die kleinste (1,5 bis 6 kW) langen ... sollte dann aber an den Haushaltsstrom ... keine Abschaltungen durch EVU!

.>)

Verfasser:
platsch
Zeit: 14.09.2015 18:04:21
0
2268090
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Gibt ja für ne neue WP auch die 4.000€ Förderung vom BAFA!

Dürfte z.b. >>> eine dieser Bauart <<< bestens funzen ... vermutlich würde nach den bisherigen Angaben die kleinste (1,5 bis 6 kW) langen ... sollte dann aber[...]


Nur 6 KW ? Reicht das ? ich hatte bisher ja eine 16,8KW Heizung.
Wieso an den Haushaltszähler und nicht an den Wärmepumpenzähler ?
Bisher hatte ich mit Abschaltungen kein Problem....

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.09.2015 18:18:44
0
2268097
Wieviel Strom hat die Wärmepumpe im Durchschnitt ca. pro Jahr verbraucht?
Hat die aktive Heizstäbe?

Die 70 kWh/m2 sind der Wärmebedarf, nicht der Stromverbrauch der Wärme-
pumpe?

Grüsse

winni

Verfasser:
platsch
Zeit: 14.09.2015 18:34:14
0
2268101
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Wieviel Strom hat die Wärmepumpe im Durchschnitt ca. pro Jahr verbraucht?
Hat die aktive Heizstäbe?

Die 70 kWh/m2 sind der Wärmebedarf, nicht der Stromverbrauch der Wärme-
pumpe?

Grüsse

winni


Einen Heizstab hat diese Redmann-Wärmepumpe nicht. Die 70kWh/m²a ist der errechnete Wärmebedarf.

An Strom zahlen wir 121,- € / Monat für die Wärmepumpe.

Grüsse
Volki

PS: Hier schon mal ein Plan vom Grabenkollektor (die restlichen Bilder folgen noch ):

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 14.09.2015 18:38:24
2
2268102
Zitat von platsch Beitrag anzeigen
Nur 6 KW ? Reicht das ? ich hatte bisher ja eine 16,8KW Heizung ...

Eventuell einfach erstmal die Daten aus dem Energieausweis in >>> dieses Tool <<< eingeben! Dann mehr ... .>)

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.09.2015 18:40:21
3
2268104
Abgerechnete kWh sind in technischen Fragen informativer, als Eurobeträge.

Der Betrag zeigt aber, das entweder die Wärmepumpe uneffzient gelaufen
ist, wie viele im Bestand
oder dein Haus wesentlich mehr als 70 kWh/m2 Wärmebedarf hat.

Grüsse

winni

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 14.09.2015 19:43:10
3
2268121
Hallo,

kennst Du Deine Verbräuche in kWh(!) Wärme und die kWh(!) Heizstromverbrauch an den kältesten Tagen im Jahr?
Oder im kältesten Monat?
Incl. Warmwasser.

Beispiel (kältester Tag):
120 kWh Wärmebedarf (Verbrauch) in 24h
Arbeitszahl 4 (Annahme für SWWP), = 30 kWh Heizstrom/Tag

= -120 kWh Wärme : 24h = 5 kW Heizlast.
Wenn Du mal 144 kWh verbraucht hast, sind es 6 kW usw.

Irgendwas muss man dem WP-Regler doch "entlocken" können.

Wenn Du dazu noch Daten zum Haus lieferst (Bj., Standort, 163m2 Wohnfläche(?), (5) Personen, Massivbau?), geht die Abschätzung noch genauer.

121€/Monat.... nur Heizstrom? Bei welchem Strompreis €/kWh?
Genau bitte (ich ahne Schlimmes).

Wenn der Grabenkolli für ne ~17kW WP reicht, reicht er auch für ne kleinere. ;-)
Außerdem hast Du ja nur 'den'.


Grüße
Motzi1968
(...ich pack den Link von Schabernack (noch) nicht hier rein, ist erstmal besser so...)

Verfasser:
platsch
Zeit: 14.09.2015 23:13:09
0
2268225
Ich habe am letzten Wochenende echt geschuftet und den Grabenkollektor an 2 Stellen ausgegraben, Fotos gemacht, vermessen und wieder zugeschüttet.
Hier also die langersehnten Fotos :
Stelle 1 : 1m Tief


Stelle 2 : 80cm Tief


Die Verbräuche betrugen :
vom 13.05.08 bis 13.02.2009 = 6839 kWh
vom 14.02.09 bis 19.02.2010 = 7678 kWh
vom 18.02.10 bis 15.02.2011 = 9961 kWh
vom 16.02.11 bis 10.02.2012 = 6412 kWh ( 1. Jahr wo Nachbar auch im Winter heizte )
vom 11.02.12 bis 13.02.2013 = 5745 kWh ( 1. Kind ausgezogen )
vom 14.02.13 bis 13.02.2014 = 5460 kWh
vom 14.02.14 bis 10.02.2015 = 4239 kWh (Winter nicht so kalt ?)

der Wärmepumpe selber kann ich keine großen Daten entlocken, außer anzahl der Starts und die Betriebstunden. Sie hat weder Wärmemengenzähler noch sonst irgendwas einstellbares. ( Eben Redmann Wärmepumpe )

Wie gesagt, das Haus ist lt. Energieausweis mit 70kwh/m²a berechnet.
Wohnfläche 163qm alles Fußbodenheizung ( Nie Hydraulischer-Abgleich gemacht worden )
5 Personen im Haushalt
Standort Köln-Sürth
Massive-Bauweise : Keller Weisse-Wanne, über Keller Hollochziegel mit Aussenputz (keine Dämmung )
Baujahr 2007/2008
Fenster : Doppelverglasung Kunstoff mit Lärmschutzklasse 4
Dachboden ausgebaut ( auch Lärmschutzklasse 4 )


Lt. Geologie-Link für Köln ist der Wärmeträgerfaktor für Kollektoren eher mittel. Eine Tiefenbohrung wurde mir damals nur bis 25m erlaubt, da ich im Wasserschutzgebiet IIIa wohne. Daher kam die DM (Deutsche Massivhaus; Insolvenz 2009 ) in 2008 auf die Idee mit dem Grabenkollektor.
Ich war jedoch mit dem Stromverbrauch nie glücklich und hatte damals gebeten das zu überprüfen. Das wurde aber nie gemacht ( wegen der Inso ) . Herr Redmann hat sich davon auch nix angenommen und hat, wenn er meinen Namen hörte lieber gleich aufgelegt.

Nun will ich es halt besser machen.
Ist der Kollektor überhaupt noch bzw. jemals brauchbar ? Oder sollte ich lieber auf Luft-Wasser umsteigen ?

Gruß

Volki

Verfasser:
feanorx
Zeit: 15.09.2015 07:54:15
0
2268267
Hast du es schon mit Kältefachfirma probiert?

Wäre doch schade nur wegen einer Undichtigkeit gleich eine neue WP einbauen zu lassen. Hast du das Leck schonmal genau lokalisiert?
Wenn doch eine neue WP, dann würde ich eine 11-12kw WP nehmen, wie die Vaillant vws mit 10,9 kw.

Wieviel Betriebsstunden lief die WP bisher und wieviel Starts? Weisst du wie hoch die Vorlauftemperatur im Winter ist?

Dein Kollektor ist ein typischer Grabenkollektor wie sie früher oft gebaut wurden und schon recht leistungsfähig. Das Konzept kam aus Schweden und hat sich dort auch bewährt.
Es kann aber im Winter sein dass die Soletemp möglicherweise unter -5 geht.
Dann muss man genauer schauen welche neue WP du nimmst.
Am besten du misst mal die Soletemp im Januar mit einem Anlegethermometer.
Es gibt WP die können nur bis -5°C und welche bis -10°C Soletemp.

Verfasser:
leluno
Zeit: 15.09.2015 08:31:45
0
2268280
Der Graben dürfte für die WP viel zu klein sein: 400m x 20Watt/m =>8 kW. Da die Rohre dicht zusammenliegen, vielleicht auch weniger. Als Bastelprojekt könnte man nur den Kompressor gegen einen mit nur halber Leistung austauschen. Ansonsten ist eine moderne LW-WP für rund 3.000€ -Aquarea- sicher eine gute Option. Sinnvoll wäre es, die tatsächliche Wärmeabgabe der jetzigen WP im Winter mit einem WMZ zu messen. Dann hast du eine Grundlage für die Entscheidung über eine neue WP.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 15.09.2015 08:38:35
1
2268285
Irgendwo hast du ein gewaltiges Loch.

Entweder ist deine jetzige WP total grottig und aus 5000 kwh Strom werden nur 10000 kwh Wärme ( dann hättest du ein sparsames Haus )

Oder sie ist halbwegs gut und dein Haus braucht 15-20000 kwh Wärme was bei 163 qm eher älteres Nieveau ist

Verfasser:
JoRy
Zeit: 15.09.2015 08:40:55
2
2268287
In so einem Fall wechselt man nicht vorschnell auf einen Pana L-WP

Da hat der WT ein Leck und den kann jeder HB oder Kältetechniker austauschen.

Den vorhandenen Graben und die Erdwärme würde ich nicht abschreiben, auch wenn die
Bilder suboptimal ausehen.

Mit dem Stromverbracuh würde man nach einer modernen S-WP suchen die in der Leistung passt.

Die Option auf eine Pana 8 zu gehen hat man nach einem detaillierten Preisvergleich immer noch.

Gruß JoRy

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 15.09.2015 08:53:47
2
2268296
@ Themenstarter

Wie alt ist die Wärmepumpe?
Da das Teil keinen Wärmemengenzähler hat, lässt sich der Grad der Effizienz bzgl. Arbeitszahl nicht nachvollziehen.
Sollte der Wirkungsgrad jedoch unterirdisch sein, würde ich definitiv einen Austausch bevorzugen, anstatt noch Reparaturversuche in Auftrag zu geben.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 15.09.2015 08:55:50
0
2268301
Zitat von JoRy Beitrag anzeigen
In so einem Fall wechselt man nicht vorschnell auf einen Pana L-WP

Da hat der WT ein Leck und den kann jeder HB oder Kältetechniker austauschen.

Den vorhandenen Graben und die Erdwärme würde ich nicht abschreiben, auch wenn die
Bilder suboptimal ...

Die "Horizontalsonde" würde ich auch weiter nutzen ... aber warum für teuer Geld eine Reparatur der überdimensionierten und vermutlich nicht gerade effektiven Sole-Maschine?
Die würde ich als Bastelobjekt versteigern ... denn bei einer neuen korrekt dimensionierten und für die Quelle passende WP ... vom Fachmann installiert ... gibbets doch definitiv die BAFA-Förderung! .>)

Verfasser:
feanorx
Zeit: 15.09.2015 10:27:05
1
2268349
Zitat von leluno Beitrag anzeigen
Der Graben dürfte für die WP viel zu klein sein: 400m x 20Watt/m =>8 kW. Da die Rohre dicht zusammenliegen, vielleicht auch weniger. Als Bastelprojekt könnte man nur den Kompressor gegen einen mit nur halber Leistung austauschen. Ansonsten ist eine moderne LW-WP für rund 3.000€ -Aquarea- sicher eine gute Option. Sinnvoll wäre es, die tatsächliche Wärmeabgabe der jetzigen WP im Winter mit einem WMZ zu messen. Dann hast du eine Grundlage für die Entscheidung über eine neue WP. [...]


Wenn der Graben zu klein ist ...warum funktioniert die 17kw WP dann schon seid Jahren?
Klar kann man höhere Soletemps rausholen mit einem Monstergraben oder noch mehr mit ner Bohrung aber so geht es auch.

"moderne LW-WP für rund 3.000€ -Aquarea-" Wieso sollte er sich sowas einbauen lassen?
Und was soll daran modern sein? Damit schafft man im Idealfall vielleicht JAZ 4,2 aber eher wohl 3,5-3,8 da ja hier die Rahmenbedingungen nicht optimal sind.
Erstens wird die zu klein sein und außerdem ist schon ein Kollektor vorhanden und 4500€ Förderung für eine neue Solewp sprechen dagegen.
Damit würde eine neue Solewp (im Idealfall JAZ 5,5) auch nur 3000€ kosten. Die ist viel effizienter, leiser und langlebiger.

@platsch frag mal bei der unteren Wasserbehörde nach welche Sole in deinem Fall zum Einsatz kommen kann. Redmann hat doch immer eine Salzsole genutzt oder? Kannst du die chemische Zusammensetzung der Sole rausbekommen?
Ich glaube die Redmann WP´s waren von der Effizienz so ungefähr bei COP 4 bei Sole 0°C/35°C.
Ich vermute dass die VL Temps nicht ganz WP tauglich sind oder ein Problem im Kältekreis evtl noch ein Puffer mit drin? Daraus wird vermutlich der hohe Verbrauch resultieren.

Verfasser:
Stiller Mitleser
Zeit: 15.09.2015 10:49:16
0
2268353
Zitat von feanorx Beitrag anzeigen

Erstens wird die zu klein sein und außerdem ist schon ein Kollektor vorhanden und 4500€ Förderung für eine neue Solewp sprechen dagegen.


Seid ihr sicher, dass der reine Austausch der WP auch gefördert wird?

Das BAFA schreibt dazu:

Zitat:

Was versteht man unter Gebäudebestand in Abgrenzung zu Neubau?

Gebäudebestand: Ein Gebäude, in dem zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme bereits seit mehr als 2 Jahren ein anderes Heizungs- bzw. Kühlsystem installiert ist, das ersetzt oder unterstützt werden soll.


Ich verstehe das eher so, dass man vorher Holz, Gas, Öl usw. verfeuert haben musste um die Förderung zu bekommen?

Grüße

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 15.09.2015 10:59:54
1
2268361
Zitat von Stiller Mitleser Beitrag anzeigen
Seid ihr sicher, dass der reine Austausch der WP auch gefördert wird?

Jepp ... siehe z.b. >>> http://www.haustechnikdialog.de/Forum/p/2215268#2215268 <<<

.>)

Verfasser:
leluno
Zeit: 15.09.2015 11:02:13
2
2268362
Zitat von feanorx Beitrag anzeigen
Zitat von leluno Beitrag anzeigen
[...]


Wenn der Graben zu klein ist ...warum funktioniert die 17kw WP dann schon seid Jahren?
Klar kann man höhere Soletemps rausholen mit einem Monstergraben oder noch mehr mit ner Bohrung aber so geht es auch.
[...]

Die 17kW-WP kann nur das an Heizleistung abliefern, was sie im Graben an Wärme aufnimmt + thermische Erwärmung des Verdichters. Ist der Graben zu klein, kommen dann statt 17kW im Heizungssystem z.B. nur 8kW vom Graben + 2kW Erwärmung des Verdichters =10kW an. Damit liegt der COP dann zwischen 2-3. Dass das nicht gut funktioniert, ergibt sich hier doch offensichtlich aus dem jährlichen Stromverbrauch.

Kann man mit einem WMZ leicht überprüfen.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 15.09.2015 11:11:38
0
2268370
Zitat von leluno Beitrag anzeigen
Zitat von feanorx Beitrag anzeigen
[...]

Die 17kW-WP kann nur das an Heizleistung abliefern, was sie im Graben an Wärme aufnimmt + thermische Erwärmung des Verdichters. Ist der Graben zu klein, kommen dann statt 17kW im Heizungssystem z.B. nur 8kW vom Graben + 2kW Erwärmung des Verdichters =10kW an. Damit liegt der COP dann[...]

Tja, da weder ein Wärmemengenzähler vorhanden ist, noch anscheinend irgendwelche Daten wie Soletemperaturen angezeigt werden, sind das alles reine Spekulationen.

Verfasser:
Stiller Mitleser
Zeit: 15.09.2015 11:21:09
1
2268375
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Zitat von Stiller Mitleser Beitrag anzeigen
[...]

Jepp ... siehe z.b. >>> http://www.haustechnikdialog.de/Forum/p/2215268#2215268 <<<

.>)


Stimmt, hatte ich schon wieder verdrängt.

Grüße

Verfasser:
feanorx
Zeit: 15.09.2015 11:24:02
1
2268376
Zitat von leluno Beitrag anzeigen
Die 17kW-WP kann nur das an Heizleistung abliefern, was sie im Graben an Wärme aufnimmt + thermische Erwärmung des Verdichters. Ist der Graben zu klein, kommen dann statt 17kW im Heizungssystem z.B. nur 8kW vom Graben + 2kW Erwärmung des Verdichters =10kW an. Damit liegt der COP dann zwischen 2-3. Dass das nicht gut funktioniert, ergibt sich hier doch offensichtlich aus dem jährlichen Stromverbrauch.

Kann man mit einem WMZ leicht überprüfen. [...]


Da machst du einen Denkfehler und was du da schreibst ist falsch.
Das fängt schon an dass du 20w/m ansetzt. Das gilt für trockenen Sand. Schau dir doch mal die Bilder an. Das ist feuchter Schluff der auch noch feucht gehalten wird per Drainage. hier kann man schon mindestens 50W ansetzen.
Außerdem läuft die WP nur 0,7- 1h und dazwischen ist Pause. Das heisst erstmal wird die im Rohr regenerierte Energie genutzt .

Mal angenommen der Graben liefert 8KW ..dann kann die WP trotzdem nach dem ersten Soleumlauf mehr als 8KW aus der Sole ziehen.
Die WP zieht nämlich immer soviel Leistung wie sie kann und das ist abhängig von der Soletemp und der VL temp. Nur wird die Soletemp dann langsam immer tiefer wenn der Graben nicht volle 17kw liefert. Das ist aber nicht schlimm.
Denn der Takt läuft ja nicht ewig sondern wird beendet und die Soletemp kann sich bis zum nächsten Takt wieder voll regenrieren.

So, ich hoffe ich habe jetzt alle Klarheiten beseitigt :)

Verfasser:
platsch
Zeit: 15.09.2015 11:59:34
0
2268389
Zitat von feanorx Beitrag anzeigen

@platsch frag mal bei der unteren Wasserbehörde nach welche Sole in deinem Fall zum Einsatz kommen kann. Redmann hat doch immer eine Salzsole genutzt oder? Kannst du die chemische Zusammensetzung der Sole rausbekommen?
Ich glaube die Redmann WP´s waren von der Effizienz so ungefähr bei COP 4 bei Sole 0°C/35°C.
Ich vermute dass die VL Temps nicht ganz WP tauglich sind oder ein Problem im Kältekreis evtl noch ein Puffer mit drin? Daraus wird vermutlich der hohe Verbrauch resultieren. [...]


Richtig, da wird ein Salzgemisch im Verhältniss 1:4 ( Salz zu Wasser ) verwendet. Die Chemische Zusammensetzung weiss ich leider nicht. Als ich damals von diesem Gürtler mir hab Sole-Salz liefern lassen, kamen die in porösen gelben Säcken an. Ich kann da ja mal heute abend draufgucken, was da drauf steht.

Als COP wurde damals 4,3 (Sole 0°C und Vorlauf 35°C) und für Warmwasser 3,3 (Vorlauf 50°C) angegeben.

Leider findet man im Internet keine Angaben zu dem Frosol. Redmann hat sich den Namen Schützen lassen.

Als Puffer für das Warmwasser wurde der Rotex Sancube SCS 528(?)/0/0 verbaut. Ein 500L Schichtspeicher/Durcklos.

Für die Heizung gibt es keinen Puffer. Es gibt auch für den Sole-Kreislauf kein Ausdehnungsgefäss.

Redmann war immer der Meinung, dass seine Wärmepumpe Takten muss, damit die Sole sich erholen kann. Je öfter desdo besser..

Verfasser:
crink
Zeit: 15.09.2015 12:09:58
2
2268397
Hallo platsch,

Du solltest langsam vorgehen: Warte mit dem Einbau einer neuen Wärmepumpe noch einen Winter ab, denn sie funktioniert ja grundsätzlich noch, oder? Lass einen günstigen Wärmemengenzähler einbauen (die gibts auch gebraucht in der elektrischen Bucht) und, falls noch nicht vorhanden, Thermometer an Solevorlauf, Solerücklauf, Heizungsvorlauf und Heizungsrücklauf anbringen. So kannst Du dann den Winter über die Werte (und den Stromverbrauch) am besten täglich notieren und dadurch feststellen, was für eine Sole-WP für Dich geeignet ist. Denn wenn der Kollektor bisher ausreichend war, dann wird es doch auch eine Möglichkeit geben, den noch weiter zu nutzen. Mit einer modernen Sole-WP dann hoffentlich auch sparsamer. Und das BAFA dürfte dann wegen Altbau eher 6000 als 4000 EUR beisteuern.

Noch ein paar Fragen zum Haus:
- Nur Fußbodenheizung?
- Mischer?
- Überströmventil?
- ERR?
- Wieviele Bewohner?
- Wie wird Warmwasser bereitgestellt?

Takten: Diese Redmann-Theorie ist inzwischen überholt. Ob oftmaliges Takten mit hoher Leistung und Regenerationspausen dazwischen oder permanentes Durchlaufen bei niedriger Leistung ist aus Sicht des Bodens fast egal - in mehr als 10 cm Entfernung vom Rohr ist da kein Temperaturunterschied erkennbar. Für die WP sind längere Laufzeiten schonender und sorgen für eine lange Lebensdauer ohne Defekt. Für eine Sole-WP optimal sollten 10 - 15 Takte pro Tag sein.

Viele Grüße,
crink

Verfasser:
leluno
Zeit: 15.09.2015 12:19:30
0
2268401
Zitat von feanorx Beitrag anzeigen
Zitat von leluno Beitrag anzeigen
[...]

Da machst du einen Denkfehler und was du da schreibst ist falsch.
[...]


Nicht absichtlich. Ich selbst habe 270m Leitung im Graben und eine 10kW-WP. Ich kann dir leider versichern, dass das nicht passt. Ich weiß nicht, wie die Tabellen mit den Entzugsleistungen aufgestellt worden sind. Ich nehme an das sind Erfahrungswerte. Dass man die Entzugsleistung durch Takten wesentlich erhöhen kann glaube ich erstmal nicht. Hier liegen die Leitungen aber sehr nah beieinander, so dass sie sich gegenseitig beeinflussen. An den 50Watt/m -also deutlich mehr als der 30Watt/m-Standardwert - hätte ich daher Zweifel. Fakt ist aber, dass angesichts der Leistungsdaten irgendetwas nicht stimmt. Bevor man in den Graben investiert, sollte man das abklären.

Aktuelle Forenbeiträge
Daniel0030 schrieb: So, habe heute mal die BWWP oben geöffnet. Unter dem Wärmetauscher ist Wasser und der Wärmetauscher selbst ist ziemlich klebrig verdreckt. Habe ihn ein wenig reinigen können aber tief in den Lamellen bin...
albin11 schrieb: PV solltest du machen, wenn du dein Warmwasser bzw. deine Heizung geklärt hast. 55 qm sind ganz grob 10 kWp - die dir ca 1/3 deines Stromverbrauchs abfangen (ca. 30 ct/kWh und sich im Rest über die...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik

Redmann-Wärmepumpe ersetzen
Verfasser:
leluno
Zeit: 15.09.2015 12:19:30
0
2268401
Zitat:
...
Zitat:
...
[...]
Da machst du einen Denkfehler und was du da schreibst ist falsch.
[...]

Nicht absichtlich. Ich selbst habe 270m Leitung im Graben und eine 10kW-WP. Ich kann dir leider versichern, dass das nicht passt. Ich weiß nicht, wie die Tabellen mit den Entzugsleistungen aufgestellt worden sind. Ich nehme an das sind Erfahrungswerte. Dass man die Entzugsleistung durch Takten wesentlich erhöhen kann glaube ich erstmal nicht. Hier liegen die Leitungen aber sehr nah beieinander, so dass sie sich gegenseitig beeinflussen. An den 50Watt/m -also deutlich mehr als der 30Watt/m-Standardwert - hätte ich daher Zweifel. Fakt ist aber, dass angesichts der Leistungsdaten irgendetwas nicht stimmt. Bevor man in den Graben investiert, sollte man das abklären.
Weiter zur
Seite 2