Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Kollektor nach Forumsart - WSG 3B in Hessen
Verfasser:
crink
Zeit: 26.08.2016 15:36:31
0
2403832
Hi,

drei Solekreise sind nach Druckprüfung nicht notwendig. Wasser packst Du jetzt schon rein und verbuddelst die übrigen Rohrmeter, die später verlegt werden sollen, provisorisch als Ringbunde im Garten in 1 m Tiefe, dann sind sie geschützt vor grobmotorischen Baggerfahrern, die den Keller ausheben.

Bei ruhendem Wasser innerhalb der Rohre halten diese wahrscheinlich sogar Frost aus ohne aufzufrieren, aber da würde ich mich nur nach Rücksprache mit dem Rohrhersteller drauf verlassen.

Wenn Du ein Solerohr für die KWL verwenden möchtest ist das natürlich was anderes, aber da bitte vorher klären, ob für diesen Zweck ein 32er-Rohr mit 300 m Länge überhaupt passt.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Tauri
Zeit: 25.10.2016 14:05:46
1
2423671
Hallo zusammen,

endlich ist es soweit. Am Freitag kommt der Bagger und am Samstag wird der Kollektor in den Teilabschnitten B-E verlegt.

Der Einfachheit halber, nehme ich für den Abschnitt E den gleichen Vorschub und Abstand, wie in Abschnitt D. Der eine Zentimeter ist wohl zu vernachlässigen.

Zur Fixierung habe ich 300 Kabelbinder mit den Maßen 300 mm x 7,6 mm gekauft. Für die Verlegung werde ich versuchen, mich an die Methode von dyarne zu halten.

Bei 3 Solekreisen habe ich laut Plan in Abschnitt B einen Slinkyabstand von 0,27 m bzw. von Slinkymitte zu Slinkymitte von 1,67 m. In Abschnitt C habe ich einen Slinkyabstand von -0,15 m bzw. von den Mitten aus gesehen 1,25 m. Sprich hier überlappen sich die Slinkies schon einem Kreis, korrekt?

In Ermangelung einer Wasserquelle, kann ich beim Verfüllen den Kollektor wohl nicht einschlämmen und muss alles mit einer Rüttelplatte verdichten. Den restlichen Rohrbund lege ich wahrscheinlich einen knappen Meter unter die Erde südlich von Abschnitt E.

Dann hoffe ich mal, dass ich mir alle benötigen Informationen und Anleitungen, die ich zum Verlegen brauche angeeignet habe und am Wochenende alles klappt.

Habt ihr noch letzte hilfreichte Tipps?

Viele Grüße
Tauri

Verfasser:
Tauri
Zeit: 29.10.2016 20:41:33
3
2425429
Hallo zusammen,

der erste Teil ist vollbracht. Wir haben zu Fünft in 6 Stunden drei Kreise mit je 180 Metern verlegt.

Ein paar Probleme gab es, aber an sich ging es ganz gut. Das Hauptproblem war, dass die Bunde nicht alle 100 Meter abgebunden waren. Dies hätte das Ganze deutlich erleichtert. Der erste Kreis ging relativ problemlos in einer knappen Stunde. Leider haben wir da die Kabelbinder nicht so fest gezogen, sodass sich der erste Kreis beim Verlegen des Zweiten ziemlich verschoben hat.

Beim zweiten Kreis hatten wir recht schnell eine Drehspannung drin, welche wir auch nie ganz raus bekommen haben. Ich glaube, dass das mit der Abrollrichtung des Bundes zu tun hatte. Nachdem der zweite Kreis in knapp 2,5 Stunden fertig verlegt war, haben wir den ersten Kreis neu ausgerichtet und richtig fixiert. Danach haben wir den zweiten Kreis am ersten ausgerichtet.

Der dritte Kreis ging auch ziemlich problemlos, nur haben wir im Abschnitt D bzw. E irgendwie einen Slinky zu wenig und am Ende knapp 9 Meter Rohr "zuviel".

Der Rest der Bunde wird dann als Kellergrubenkollektor verlegt, sobald die Grube ausgehoben wird.

Hier noch ein paar Fotos.

Viele Grüße
Tauri








Verfasser:
hbrockmann
Zeit: 30.10.2016 04:19:54
1
2425487
die fotos liegen momentan in einem .htaccess geschützten bereich..

Verfasser:
Tauri
Zeit: 30.10.2016 08:20:40
0
2425503
Ups, jetzt sollte es gehen.

Verfasser:
crink
Zeit: 07.11.2016 10:00:02
0
2428892
Hi,

danke für die Berichterstattung und die Fotos. Wie hoch waren bisher Deine Ausgaben für den Kollektor? Wie lange hat der Bagger (welche Größe?) gebraucht, um den Graben auszuheben und dann wieder zu verfüllen? Der nun noch folgende Baugrubenkollektor sollte ja kostenneutral sein, denn die Baugrube muss sowieso ausgehoben und wieder verfüllt werden.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Tauri
Zeit: 08.11.2016 20:19:54
0
2429735
Hi,

das Kollektorrohr (3x 300m PE-100 RC) hat mich 916 Euro bei Sanherr Geothermietechnik gekostet.
Bisher konnte der Graben auf Grund der Witterung noch nicht verfüllt werden.
Für den Aushub habe ich einen 8-Tonnen Bagger inklusive Fahrzeugführer angemietet, welcher für die 37 Meter Graben mit einem 150 cm Grabenlöffel knapp 8 Stunden gebraucht hat. Zu der Gesamtdauer und den Gesamtkosten kann ich noch mal was schreiben, wenn der Graben wieder verfüllt ist.

Jetzt brauche ich noch einen Soleverteiler und die Hauseinführung, welche ich mit Ringraumdichtungen realisieren wollte.

Viele Grüße
Tauri

Verfasser:
crink
Zeit: 09.11.2016 11:37:36
0
2429987
Moin,

Soleverteiler waren hier mal Thema, wirklich befriedigend ist die dortige Zusammenstellung noch nicht. Falls Du also ein anderes geeignetes Modell findest freue ich mich, wenn Du das dort erwähnst.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Tauri
Zeit: 30.11.2016 19:01:50
1
2441034
Also nun ist der Graben nach fast 4 Wochen Regen endlich wieder verfüllt.

Das Verfüllen und Verdichten hat insgesamt knapp 11 Stunden gedauert, wobei zwischendurch erst noch ca. 4000 Liter Regenwasser aus dem Graben abgepumpt werden mussten.

Zu den Kosten:
Kollektorrohr 3x300m DN32 916 Euro
Baggermiete inkl. Fahrzeugführer für Erdaushub und Verfüllen 2950 Euro (79Euro/Stunde)
Miete für die Rüttelplatte 45 Euro

Dazu kommen noch folgende Kosten, welche ich bisher nur schätzen kann:
2x Ringraumdichtung 250 Euro
2x Futterrohre 200 Euro
Soleverteiler 500 Euro

Dazu kam noch Kleinkram, wie Kabelbinder, Trassenwarnband, Markierungsfarbspray, etc. für knapp 100 Euro.

Ein Problem habe ich aber dennoch. Leider ist in einem Rohr ein Knick. Wir haben extra noch einen kurzen Stichgraben ausgehoben, dass die restlichen Rohrbunde beim Verfüllen nicht im Weg liegen. Nach dem Verfüllen und Verdichten haben wir die Ringbunde gestapelt und festgepflockt. Hier war noch kein Knick im Rohr.

Zwei Tage später war leider ein Knick in dem einen Solerohr, welcher den Durchmesser schätzungsweise um ca. 1/3 reduziert. Meine Vermutung ist nun, dass auf dem Rohr noch eine leichte Spannung war, da es fast senkrecht aus dem Graben kommt und der liegende Bund zu viel Druck ausgeübt hat. Bei dem kalten Wetter hat das Rohr der Spannung standgehalten, aber nach 2 Tagen praller Sonne auf dem schwarzen Rohr hat die Erwärmung dazu geführt, dass es nachgegeben hat. Zumindest ist das meine Theorie...

Also brauche ich nun jemanden, der PE Rohr entsprechend schweißen kann. Kann mir jemand eine Firma im Großraum Darmstadt/Dieburg/Aschaffenburg empfehlen?

Viele Grüße
Tauri

Verfasser:
Tauri
Zeit: 28.01.2017 15:50:31
0
2470223
Hallo zusammen,

mittlerweile habe ich eine Firma gefunden, die mir den Kollektor schweißt und praktischerweise auch noch füllt.

Jetzt bin ich noch auf der Suche nach einem Verteiler. Meine beiden Favoriten wären von Frank GmbH oder SBK.

Im Zuge der Suche nach den Verteilern habe ich mir auch noch mal Gedanken zu den Druckverlusten und dem Volumenstrom des Kollektors bzw. der WP gemacht. Es wird eine Nibe F1155-6 werden, welche laut Datenblatt einen Volumenstrom von 648 l/h hat und eine Restförderhöhe von 640 mbar.

Wenn ich dann von einer 20%igen Sole ausgehe, komme ich auf einen Druckverlust von 633 mbar bei 600 m und auf 950 mbar bei 900 m. Das heißt ja, dass ich eigentlich nicht sinnvoll 3 Kreise anschließen kann, korrekt?

Was wäre dann sinnvoller?
1. Alle 3 Kreise an einen 3-Kreise-Verteiler anschließen und einen absperren (Sicherheit für eventuelle spätere Defekte).
2. Nur einen 2-Kreis-Verteiler verwenden (Bei einem Defekt müsste am Verteiler geschraubt werden).
3. Alternative einfügen ;-)

Viele Grüße
Tauri

Verfasser:
winni 2
Zeit: 28.01.2017 17:32:16
0
2470252
Nein, nicht korrekt.

Mehr Rohre, parallel angeschlossen, bedeutet immer weniger
Druckverlust.
Du rechnest, als würden alle Rohre hintereinander angeschlossen.

Also 3.: Dreifach-Verteiler, alles angeschlossen und mit Durchlauf.
:-)

Deine hohen Baggerkosten kann ich nicht nachvollziehen?
Du schreibst von 19 Stunden a, 79,-- Euro = ca. 1500,--?

Grüsse

winni

Verfasser:
Tauri
Zeit: 28.01.2017 20:16:01
0
2470314
Hallo winni,

stimmt natürlich, danke für den Hinweis!

Ja, da haben sich leider Fehler in meine Auflistung eingeschlichen, die ich jetzt nicht mehr editieren kann.

Die Stunden die ich angegeben habe, waren die tatsächlichen Stunden, die wir zum ausbaggern und verfüllen benötigt haben. Dazu kamen noch An- und Abfahrt, sowie Wartezeiten, was dann zusammen 24 Stunden waren.

Außerdem habe ich in dem Posten noch den Bauzaun mit drin. Richtig aufgeschlüsselt, wäre es so:
Miete für den Bagger inkl. Fahrzeugführer (79 Euro zzgl. MwSt. / Stunde)
Baggerzeit 19 Stunden
Wartezeit, An- und Abfahrt: 5 Stunden
= 1896 Euro zzgl. MwSt.

Bauzaunmiete für 6 Wochen
594 Euro zzgl. MwSt.

Viele Grüße
Tauri

Verfasser:
Tauri
Zeit: 12.02.2017 12:37:33
0
2476362
Hallo zusammen,

wie schon geschieben, suche ich gerade den passenden Soleverteiler.
Weiß jemand, wie an einer NIBE F-1155-6 die Wärmequelle angeschlossen wird?

Laut Installateurhandbuch von Nibe ist es ein "Cu-Rohr, 28 mm". Ist das einfach ein Kupferrohr zum Verpressen, oder wie muss ich mir das vorstellen?

Was wäre der beste Anschluss auf der Soleverteilerseite und wie führt man die Verbindung zur WP aus?

Vielen Dank!

Viele Grüße
Tauri

Verfasser:
platsch
Zeit: 15.02.2017 22:37:14
0
2478770
Hallo Tauri

Bei mir wurde nen 25er Kupferrohr genommen.

Gruß Volker

Verfasser:
DP13
Zeit: 16.02.2017 09:13:35
0
2478864
Guten Morgen!

Also bei uns ist der Heizi mit nem 40er PE Rohr von der WP bis zum Sole VT. Wir haben den VT von Ökotek genommen. Bei der Bestellung gleich die richtige Anschlussgröße sagen, dann schweißen die ein passendes Rohr gleich drauf.

Gruß, Dominik

Aktuelle Forenbeiträge
Diel schrieb: Hallo zusammen Ich hatte am Anfang 1998 die Probleme das der Brenner zeitweise auf Störung ging. Ich habe damals das gesamte System gereinigt etc. . Nach dem Tausch der Düse sowie der Zündelektroden...
schorni1 schrieb: Mich interessiert nur, warum in der Montageanleitung gefordert wird, einen bestimmten CO2-Anteil im Abgas einzuhalten. Weil der CO2-Anteil möglichst HOCH sein soll (gerigerr O2-Gehalt, geringer Luftüberschuß)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik