Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Auslegungstabelle Flächenheizungen
Verfasser:
Jens99
Zeit: 28.12.2018 09:46:26
0
2725975
Hi,

Die Frage bezog sich eher auf die hydraulische Abstimmbarkeit des ganzen.
In der Auslegungstabelle werden die Heizkreise was den Drucklverlust angeht gelbzt angezeigt.

Im Küchenbereich hatten wir etwas zu weite Abstände verlegt - das haben wir nochmal geändert und einen weiteren Heizkreis verlegt (60 Meter) somit sind jetzt die Flächen gut belegt und die Heizlast (ca 40 Watt pro qm) wird erfüllt.

Wie geht es denn eigentlich weiter, wenn ich die Heizung in Betrieb nehme?

- Welche Heizkennlinie stelle ich in der Wärmepumpe ein (Will ja möglichst geringe Vorlauftemp)
- Alle Ventile auf
- Raumtemperatur messen
- Taccosetter justieren
- ...

Viele Grüße

Verfasser:
HFrik
Zeit: 26.12.2018 12:15:43
0
2725139
Ja, ich werde mit der Aussage auch nicht wirklich schlau. "Vergessene" Flächen zu belegen ist fast immer sinnvoll. Ebenso wie eine BKA bei Betodecken fast immer zusätzlich sinnvoll ist. Aber um etwas zu Antworten sind die Informationen zu mager.

Verfasser:
cacer
Zeit: 23.12.2018 16:16:21
0
2724126
ich erkenne keine wirkliche frage und die tabelle ist ohne heizlastabdeckung etc nicht sehr aussagekräftig.

wenn in der küche noch ein kreis reinpasst, hast du dann flächen "vergessen"?

Verfasser:
Jens99
Zeit: 22.12.2018 14:11:22
0
2723681
So - sind jetzt erstmal fertig mit Verlegen. Können aber noch Anpassungen machen. Evtl im Küchenbereich noch einen HK um noch etwas mehr Rohr unterzubringen ....

Kommentare sind willkommen.

Weihnachtliche Grüße

PS: Im Eg ist Küche, Wohnen, Essen und Treppenhaus ein Raum


Verfasser:
HFrik
Zeit: 18.12.2018 10:54:07
1
2721584
@ cacer: Also mit den Umdrehungen - wenn das Ventil so schön linear in seinem durchlass wäre, wäre das so richtig. Ich fürchte aber dass das Ventil nicht so linear ist, womit man dann recht schnell beim thermischen Abgleich ist- sprich man regelt nach den tatsächlich sich einstellenden Temperaturen ein. Für den Grobabgleich die Rücklauftemperatur - die ja in der Auslegungstabelle auf den Sollwert gerechnet wird, daher sollten abgeglichen erst mal alle Rücklauftemperaturen gleich sein für den Erstabgleich, danach dann entsprechend der sich einstellenden Raumtemperaturen.

Bezüglich unkritischen KReisen - das kann man so machen, die bringen dann etwas weniger als die Soll-Heizleistung.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 18.12.2018 10:44:25
0
2721578
Zitat von JoRy Beitrag anzeigen
Du willst an 2 HKV mit jeweils 11 (elf) Kreisen 28er CU anlegen ?
Das ist schon grenzwertig was einen komfortablen Durchfluss angeht.
Da dran noch die BKA hängen wäre ein Eigentor, weil man sowas nicht mit
gleicher VL fährt.
Das würde aber bedeuten dass man zwei Heizkreise[...]

Wo sind deine Probleme? Die BKA bekommt die gleiche Vorlauftemperatur wie die Fussbodenheizung, höchstens noch eine niedrigere, aber das macht ja nun keinen Sinn.
Die Rohrdimensionierung ergibt sich aus den Druckverlusten. Dabei viele Heizkreise parallel zu haben ist im Zweifel besser als wenige lange Heizkreise zu haben. Die abzugebende Gesamtleistung steigt ja nicht wenn man mehr Heizkreise hat.
Daher ist eine Auslegungstabelle ja auch sinnvoll, da das Baugefühl nicht immer alles richtig erfasst. Mehr als 28mm Kupfer wäre natürlich vom Druckverlust her noch schöner, aber es gibt wenig Pumpen am Markt die aus einem Druckverlust kleiner 6000Pa noch einen Vorteil (geringeren Stromverbrauch/höheres Fördervolumen) holen.

Verfasser:
Jens99
Zeit: 17.12.2018 09:31:31
0
2720927
Sind jetzt schon ein paar Räume weiter und das verlegebild wird besser ... Haben jetzt meistens Heizkreise um die 75 +/-10 Meter. Alles in 17x2. Allein unsere Wandheizung im Wohnzimmer hat 16x2er Rohr - die ist bei 77 Meter incl Anbindleitungen. Eine Länge genau zu treffen ist recht schwierig. Innerhalb eines Raumes sind die Heizkreise Längentechnisch meist auf +/- 5 Meter beieinander. Rechnerisch kriegen wir in jeden Raum die für 10cm Verlegeabstand erforderliche Länge - auch wenn der Omegabogen etwas Platz beansprucht ....

Hoffe mal, dass wir das dann entsprechend einreguliert bekommen. Aber da kein Heizkreis über 100 Meter ist sollte das hoffentlich möglich sein ....

Verfasser:
JoRy
Zeit: 14.12.2018 09:59:46
1
2719446
Du willst an 2 HKV mit jeweils 11 (elf) Kreisen 28er CU anlegen ?
Das ist schon grenzwertig was einen komfortablen Durchfluss angeht.
Da dran noch die BKA hängen wäre ein Eigentor, weil man sowas nicht mit
gleicher VL fährt.
Das würde aber bedeuten dass man zwei Heizkreise fährt , oder einen und den abzweigt damit man dessen FBH-VL runtermischen kann.

Wenn das aus einer "Auslegungstabelle" rauskommt macht mich das skeptisch.
Aber ich muss ja nicht alles verstehen----

Gruß JoRy

Verfasser:
cacer
Zeit: 14.12.2018 09:43:33
0
2719432
@HFrik

wie nehm ich mir aus der Tabelle die Werte für den Abgleich?
Einfach ausgehend vom höchsten Heizwasserbedarf die anderen ins Verhältniss setzen?

z.B. :
1,32 l/min = 100%
1,21 l/min = 91,7%
etc

Dann schauen wieviel Umdrehungen das Rücklaufventil hat und dementsprechend prozentual einstellen?



Wenn ich pro HKV ein oder zwei Außreißer mit mehr Bedarf habe, diese aber unkritische Kreise sind, die ruhig weniger Leistung haben dürfen:

Diese dann einfach voll offen und aus der Berechnung raus lassen?
Für den Abgleich würde ich dann den Kreis mit dem höchsten Bedarf ranziehen, welcher auch tatsächlich viel Leistung abgeben muss?

Dann wären Alle abgeglichen und die zwei unkritischen bekommen halt etwas zu wenig.

Später wird dann ja noch thermisch abgeglichen mit Blick auf die realen Rücklauftemperaturen !?


@Jens:
nimm dir mal ein paar meter Rohr und schau wie stark du das gebogen bekommst, bevor es knickt.
die raummitte sieht doch etwas löchrig aus, da kommst du sicher noch was enger.
den bogen etwas enger biegen und weiter rum, nicht so weit auslaufen lassen.

leichter gesagt als getan ;)


gruß
micha

Verfasser:
HFrik
Zeit: 14.12.2018 09:16:48
0
2719415
Letzteres Bild würde ich nehmen wenn Du dein Schlafzimmer so machen willst. Geht aber auch einfacher mit Drosseln beider Kreise.
Zu viel legen kann man nicht, das kann man immer herunterbringen mit Drosseln.

Verfasser:
Jens99
Zeit: 14.12.2018 09:04:53
0
2719408
Moin,

wir sind grade beim Verlegen unserer FBH - Wir machen das meist schneckenförmig - unser erstes Zimmer (17qm - 2 HK a ca 74m) haben wir hier mal eingehängt. Habt Ihr hierzu noch Verbesserungsvorschläge? Den Omegabogen haben wir auf Anhieb nicht enger bekommen, da das 17x2er PE-RT Rohr sich nicht grenzenlos biegen lässt.

Gibt es fürs Schlafzimmer (19qm - 2 HK a ca 85m) die Option die Heizkreise miteinander zu verschachteln? Skize Dann könnte man ggf. einen HK abschalten wenn es zu warm wird und hätte dann dennoch eine gleichmäßige Erwärmung des Zimmers.

Was passiert eigentlich wenn man für die Heizlast eines Zimmers zu viel Rohr verlegt hat? Drosseln und gut? Wir werden eigentlich überall mit einem VA von 10cm arbeiten - im Bad etwas enger aber bei dem Rohr glaube ich noch nicht, dass wir das vom Biegeradius her schaffen.

Viele Grüße







Verfasser:
cacer
Zeit: 27.11.2018 21:43:48
1
2712188
natürlich macht auslegungstemp sinn.
es ist ja auch nicht die minimalst temp die einmal in 100 jahren kommt, sondern die temp die alle paar jahre über mehrere tage erreicht wird.
wenn du auf höhere temp auslegst werden die flächen viel kleiner oder der VA sehr groß.
das heißt mehr vorlauf nötig und deutlich weniger selbstregeleffekt.
genaugenommen kannst du dann besser den heizi aus dem bauch heraus entscheiden lassen.
such mal nach auslegungstemperatur für deinen ort oder den nächstgelegenen größeren.

Verfasser:
chrizzim
Zeit: 25.11.2018 10:54:31
0
2710884
Hallo zusammen,

welche Außentemperatur sollte ich denn bei der ganzen Berechnung annehmen? Ich mein, macht es wirklich Sinn die minimalste "erreichbare" Außentemperatur für die Auslegung anzunehmen? Ist es nicht sinnvoller eine mittlere Durchschnittstemperatur anzunehmen und darauf zu optimieren?

Verfasser:
cacer
Zeit: 21.11.2018 19:35:21
0
2709190
bei einem langen Kreis wirds problematisch, zwei kurze (auch unterschiedlich) kannst du drosseln wenn nötig.

Verfasser:
Jens99
Zeit: 21.11.2018 19:26:05
0
2709183
Was meinst du - ich habe ja verschiedene Durchmesser und Längen. Bekomme ich das dann hydraulisch abgeglichen ? Insbesondere wenn ich die fbh mit ca 80meter kreisen und 17x2 pert Rohr verlege?

Verfasser:
HFrik
Zeit: 21.11.2018 18:19:19
0
2709157
Bei der BKA und hohem Verlegeabstand würde ich das in 2 Kreisen lassen. Die hat einen recht hohen Heizwasserbedarf je m (WAs gut ist denn es zeigt dass sie sehr effizient heizt) was aber über das Volumen zu höheren Druckverlusten führt. Bitte BKA nicht mit Fussbodenheizungen vergleichen. Vergleiche lieber die m² je Kreis. 60m im Rohrabstand 50cm sind 30m² entspricht ganz grob einem 300m Fussbodenkreis mit VA10. Den würdest Du auch nicht um nochmal 150m verlängern. Durch das 20'er Rohr geht mehr als mit 16'er Fussbodenrohr, aber 90m dürften zu viel sein. Mein Hinterkopf sagt mir das bei um60m für 20x2 in der BKA die Obergrenze war in der Diskussion mit Mozi, mehr nur mit 26x3 oder 32x3.

Verfasser:
Jens99
Zeit: 21.11.2018 15:43:22
0
2709095
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Also wenn alles auf unter 6000 Pa ausgelegt ist, wird die Geisha schon auf kleiner Stufe ausreichend Volumen fördern. Dafür macht man ja diese Auslegung.
und da der Volumenstrom auf 5K Spreizung ausgelegt ist wie es für die Geisha passt, und die benötigte Heizleistung auch zusammenpasst[...]


Das klingt gut. Also bei uns sieht das jetzt so aus:


Betonkernaktivierung in Geschossdecke 20x2 Pex-Rohr
(Bereits verlegt)

60 Meter über Wohnzimmer und 30 Meter über kleinem Gästebad
Wir wollten eigentlich mehr und enger verlegen - ist uns aber auf der Filigrandecke nicht gelungen

Verlegeabstand relativ weit - ca 50 bis 60 cm.

Die beiden Leitungspaaremden kommen direkt im OG am HKV raus

Die würde ich zu einem Heizkreis zusammenschalten - wegen der geringen Länge der Einzelkreise

Wandheizung im offenen Wohnzimmer (bereits verlegt)

ca 65 Meter 16x2 Aluverbundrohr - Verlegeabstand 15cm + Anbindleitung zum HKV EG - ca. 15 Meter

Fußbodenheizung (Nehmen wir grade in Angriff)

EG/OG je ca 10 Heizkreise mit 17x2er PE-RT Rohr - Länge zwischen 80 und 90 Meter incl. Anbindung

HKV
- Einer im EG, einer im OG - je 11 Kreise werden angecshlossen
- Anbinudng über je ein 28x1,5 Kupferrohr - Zusammenführung im HAR
- Anbindlänge EG ca 1,5 Meter
- Anbindlänge OG ca 3,5 Meter

Geisha (Kupferrohr liegt schon auf dem Fußboden)
- Anbindung HAR über 28x1,5 Kupferrohr
- Länge ca 2,8 Meter

Verfasser:
SMiak
Zeit: 07.11.2018 16:09:45
0
2702488
Das werde ich machen und einen eigenen Thread dafür anlegen. Danke für deinen Support!

Verfasser:
HFrik
Zeit: 07.11.2018 16:03:10
0
2702485
Dann spiele es halt mit verschiedenen Zahlen durch und schau ob die Ergebnisse zu deinen realen Erlebnissen (->Pumpenkennlinie, sonstige Druckverluste, Volumenströme) passen.

Verfasser:
SMiak
Zeit: 07.11.2018 13:34:05
0
2702435
Die Seite ist echt super, da kann man ja die gesamte Anbindung der einzelnen Komponenten eingeben...

Der entscheidende Punkt ist aber eben die Rauhigkeit. Deren Angaben wurde experimentell ermittelt und die kann man garantiert nicht auf neue Heizungsrohre pauschal übertragen.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 07.11.2018 13:14:07
0
2702425
Hmm, ich dachte in heutiger Zeit auch nicht mehr an Schwarzsstahl, falls der verbaut wurde. Aber mit SChweizer FN solltest Du die Druckverluste ja nun haben.

Verfasser:
SMiak
Zeit: 07.11.2018 12:41:59
0
2702408
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Zitat von SMiak Beitrag anzeigen
[...]

Welche meinst Du? Rauhigkeit kann man oft mit 0,01mm annehmen, damit man rechnen kann.


Ja, mir ging es um die Rauhigkeit des Rohres. Beim Hersteller finde ich nichts. Ist aus E235 Stahl.

Wenn ich die Werte mit diesem Link (Schweizer-FN) vergleiche. Liegt neuer Stahl eher bei 0,04 - 0,1 mm. Hingegen ist Kupfer um Welten besser und könnte ggf. bei langen Steigleitungen bzgl. dem Druckverlust die bessere Wahl sein.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 07.11.2018 11:44:01
0
2702387
Zitat von SMiak Beitrag anzeigen
geschätzt sind es knapp 2m ( einfache Strecke) für den einen HKV mit 11 HKs, die so ausgeführt wurden.

Leider kenne ich die genauen Materialeigenschaften des Rohres nicht. Sind dir hierfür irgendwelche Richtwerte bekannt?

Welche meinst Du? Rauhigkeit kann man oft mit 0,01mm annehmen, damit man rechnen kann.

Verfasser:
denz
Zeit: 07.11.2018 11:42:17
0
2702385
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen

Aber es gibt ein weiteres Tabellenblatt für die Berechnung der Zuleitungen, die allerdings von vertikalen Strngen ausgeht. Mit der kann man den Druckverlust in den Verteilerzuleitungen errechnen. Unter 25mm[...]


Ich schreibe mal lieber in meinem Faden weiter sonst wird das hier zu unübersichtlich.

Link

Verfasser:
SMiak
Zeit: 06.11.2018 23:18:36
0
2702261
geschätzt sind es knapp 2m ( einfache Strecke) für den einen HKV mit 11 HKs, die so ausgeführt wurden.

Leider kenne ich die genauen Materialeigenschaften des Rohres nicht. Sind dir hierfür irgendwelche Richtwerte bekannt?

Aktuelle Forenbeiträge
tricktracker schrieb: Die Definition Glanzruss hätt ich mal gern auf einem Foto gesehen. Schimmerts denn nur ein wenig wenns Licht drauf kommt...
HP02 schrieb: Wäremepumpe: Vor-Rücklauf liegt so zwischen 33 und 40 Grad, wobei die Spreizung typ. 2 Grad ist. Heist bei 33° Rücklauf...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik

Auslegungstabelle Flächenheizungen
Verfasser:
Jens99
Zeit: 28.12.2018 09:46:26
0
2725975
Hi,

Die Frage bezog sich eher auf die hydraulische Abstimmbarkeit des ganzen.
In der Auslegungstabelle werden die Heizkreise was den Drucklverlust angeht gelbzt angezeigt.

Im Küchenbereich hatten wir etwas zu weite Abstände verlegt - das haben wir nochmal geändert und einen weiteren Heizkreis verlegt (60 Meter) somit sind jetzt die Flächen gut belegt und die Heizlast (ca 40 Watt pro qm) wird erfüllt.

Wie geht es denn eigentlich weiter, wenn ich die Heizung in Betrieb nehme?

- Welche Heizkennlinie stelle ich in der Wärmepumpe ein (Will ja möglichst geringe Vorlauftemp)
- Alle Ventile auf
- Raumtemperatur messen
- Taccosetter justieren
- ...

Viele Grüße
Weiter zur
Seite 15