Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Rollladensteuerung - Eine Steuerung für mehrere Rollläden
Verfasser:
Merlin73
Zeit: 15.08.2016 15:47:55
0
2400912
Hallo in die Runde,

es wird kein neues Thema sein und ich habe auch schon viel gegoogelt, aber nicht das Entsprechende gefunden. Vielleicht habe ich aber auch nicht mit den richtigen Stichworten gesucht, ich kenne mich da nicht aus.

Folgende Problemstellung:
An der Tür ins Wohnzimmer habe ich die vier Kabel, die die Motoren der Rollläden der vier Fenster im Wohnzimmer ansteuern sollen. Jetzt könnte ich mir da natürlich 4 Zeitschalter für die Steuerung hinsetzen, finde ich aber nicht die schönste Lösung, da zusammen mit den Lichtschaltern dann eine Menge Schalter dort sitzen.

Meine Frage, gibt es eine einfache Lösung dafür bzw. ein Gerät/ eine Steuereinheit, mit der ich alle Rollläden unterschiedlich ansprechen kann? Also quasi, als wenn man eine 4-Kanal-Steuerung einbauen würde. Da die Kabel schon liegen, sollte es aber auch keine Funksteuerung sein.

Vielen Dank euch schon einmal...

Verfasser:
egal1
Zeit: 15.08.2016 16:46:13
0
2400918
Nicht zur Montage in der Schalterdose. Da würde man wegen der starren Adern das Steuergerät nicht mehr reinbauen können. Außerdem denk mal 4 x 2 Adern für Auf/ab und dann noch mindestens ein N wären mindestens 9 Adern am Steuergeräteinsatz. Dann müssten die anderen N und die PE noch verbunden werden und in der Schalterdose Platz haben.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 15.08.2016 19:27:52
0
2400960
Sind die Rohrmotore schon vorhanden?

Einfachste Möglichkeit wären z.b. Rohrmotore mit integrierter KNX-Intelligenz ...



... dann langen 2 Adern. .>)

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 15.08.2016 21:46:39
5
2401002
Wie viele KNX Installationen hast du schon gemacht low? Wenn ich sowas höre - KNX für 4 Rolläden - kräuseln sich meine Nackenhaare. Der Anfangsinvest für Spannungsversorgung, Jalousieaktor und Schalter liegt bei gut 500€. Ohne Intelligenz bzw Schaltuhr!
Zudem sind mir KNX Motore bisher nur von Rademacher bekannt und schweineteuer.
Nonono!

Für sowas nimmt man eine Schaltuhr als Master und Koppelrelais. Dann noch zwei Serien-Wippentaster (also 4 Schaltpunkte je Bedienfläche) und fertig. Man könnte sich auch sinnvolle Gruppierungen überlegen, da in den seltensten Fällen alle Rolläden eines Raumes gänzlich unabhängig fahren.

Um die Koppelrelais unterzubringen werden Kaiser Elektronikdosen gesetzt. Da hat man dann auch ausreichend Platz - wenn es auch immer noch eng zugeht.

Verfasser:
Merlin73
Zeit: 16.08.2016 14:19:39
1
2401182
Hey,
erstmal Danke für die Antworten. Wie geschrieben bin ich da Laie, aber die KNX-Variante kommt mir auch als "Kanonenkugel auf Spatzen schießen" vor.

Wäre das dann sowas zum Beispiel: 1x LUXOR 408 S und 1x LUXOR 426

Wenn es sowas nur als Aufputzmöglichkeit gibt, dann wäre mir das auch recht. Gibt es dann so eine Steuerung?

@hanssanitaer: was wären denn eine mögliche Schaltuhr als Master und Koppelrelais? Und was als "zwei Serien-Wippentaster mit 4 Schaltpunkten je Bedienfläche"?

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 16.08.2016 14:34:52
0
2401185
Hallo Merlin

Schaltuhr ginge praktische jede mit zwei Ausgängen. (Auf- und Ab mit jeweils einstellbaren Zeiten) Gibt mittlerweile auch welche die die Jahreszeit berücksichtigen. Alternativ z.B Elero Rolladensteuerung mit Zeitprogramm..... Wenn Du es noch aufwändiger willst mit Funkansteuerung.

"Koppelrelais" kenne ich eigentlich als Trennrelais. Du darfst nicht alle 4 Rolladen auf den Auf oder Ab-Abgang der Steuerung/Zeitschaltuhr klemmen, sonst bekommst Du über kurz oder lang Probleme.

Und die "Taster" brauchst Du um jeden Rollo einzeln ansteuern zu können. Zwei Doppeltaster sind 8 "Ausgänge". Du hast 4 Rollos jeder Auf und Zu also je Rollo 2 Befehle sind 8 notwendige Schaltpunkte.

ciao Peter

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 16.08.2016 17:07:32
0
2401212
Zitat von Merlin73 Beitrag anzeigen
[...]die KNX-Variante kommt mir auch als "Kanonenkugel auf Spatzen schießen" vor.
Wäre das dann sowas zum Beispiel: 1x LUXOR 408 S und 1x LUXOR 426


Pff, das gleiche in Theben-blau. Benötigst du den Funktionsumfang einer vollumfänglichen Raumsteuerung? Falls nicht, dann ist das deutlich zu teuer.
Anstelle dessen dann schon eher Loxone Miniserver GO und zwei Nano IO Air. Kommt auch irgendwo bei 500€ aus, ist definitiv "laienbedienbar" (zumindest im Gegensatz zu KNX) und du kannst Smartphone und Tablet zum Schaltzeiten programmieren nutzen. Das ist eingänglicher als so manche Schaltuhr mit dickem Bedienmanual.

@Peter888: Natürlich meine ich Trennrelais. Danke für die Korrektur!

Link Trennrelais Verkabelung

Wie ich das machen würde?
Einfache Schaltuhr mit Dämmerungsautomatik (Standortberechnung). Beispielsweise Rademacher Thor.
Dann zwei Gruppen anlegen und mittels mehrerer Trennrelais verbinden. Einen 4-fach Taster (beispielsweise Berker Gruppen-Wipptaster, 4 Schließer) nutzen um die beiden Gruppen getrennt fahren zu können. Die Erfahrung lehrt, dass absolut niemand 4 Rolläden in einem Raum wirklich unabhängig voneinander fährt. Ausnahmen bilden unterschiedlich ausgerichtete Fenster und Terassentüren, sonst nutzt sowas niemand. Sind bloß nutzlose Schalterbatterien.

Wenn es etwas moderner sein darf, dann zwei Doppelfunkempfänger in die Wand und eine TDRCT04 als Fernbedienung mit Zeitschaltuhr.
WICHTIG: Bei der TDRCT sitzt die Schaltuhr in der Fernbedienung. Die Fernbedienung muss also funken können, damit zur programmierten Schaltzeit die Rolladen fahren. Wenn sie ungünstig liegt oder gar in einem metallischen Gefäß verstaut wird, funktiniert das nicht zuverlässig. Es empfiehlt sich die Wandhalterung zu verwenden.
-> Das wäre mit Abstand die einfachste und preiswerteste Lösung.

Ich befürchte der TE muss sich nochmal Gedanken über sein Lastenheft machen. Was genau soll die Steuerung können? Automatisches Abschatten? Blockieren bei offenen Fenster/Balkon-/Terassentüren? Zufallsfahrzeiten/Anwesenheitssimulation?

Verfasser:
egal1
Zeit: 17.08.2016 06:35:16
0
2401345
kommt halt auf die Gegebenheiten an. Bei uns müssen alle Rollos in Küche/Wohnzimmer automatisch und separat fahren können (schon wegen der automatischen Abschattung, wenn die Sonne auf das entsprechende Fenster trifft). Also dass mehrere Rollos in einem Raum gemeinsam fahren, stimmt bei uns nicht. Auch gibt es für das Terrassentürrollo einen Nottaster zum Öffnen von außen (keine Angst, den findet kein Mensch)
Aber der TE ist sich ja offensichtlich nicht ganz sicher, wie ER es will.
Im ersten Thread will er die Rollos unabhängig und ohne Funklösung haben.
Gilt das jetzt nicht mehr? Denn die meisten Vorschläge beachten die Anforderungen ja nicht :-)

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 17.08.2016 08:07:17
0
2401365
Zitat von egal1 Beitrag anzeigen

Im ersten Thread will er die Rollos unabhängig und ohne Funklösung haben.


Du meinst im ersten Post? Oder gibt es noch einen anderen Thread, den ich bisher nicht kenne?
Die Anforderungen aus dem ersten Post sind so nicht umsetzbar...

Zitat von Merlin73 Beitrag anzeigen

An der Tür ins Wohnzimmer habe ich die vier Kabel, die die Motoren der Rollläden der vier Fenster im Wohnzimmer ansteuern sollen. Jetzt könnte ich mir da natürlich 4 Zeitschalter für die Steuerung hinsetzen, finde ich aber nicht die schönste Lösung, da zusammen mit den Lichtschaltern dann eine Menge Schalter dort sitzen.

-> Es sollen keinen 4 Dosen belegt werden.
Zitat von Merlin73 Beitrag anzeigen

Da die Kabel schon liegen, sollte es aber auch keine Funksteuerung sein.

-> Also komplett Unterputz verkabelt. Braucht zwangläufig die Schaltuhr und entsprechende Relais. Den passenden Vorschlag aus Schaltuhr und Tastern haben mehrere User gemacht. Ist aber eher 1990er Jahre und braucht auch mindestens 3 Dosen.
Eine Steuerung auf Hutschiene fällt aus. Im Wohnzimmer einen Verteiler setzen ist wohl nicht ganz anforderungsgerecht. Hast du treffsicher im ersten Antwortpost geschrieben.

Zitat von egal1 Beitrag anzeigen

Denn die meisten Vorschläge beachten die Anforderungen ja nicht :-)


Wo sind deine Vorschläge?! Bisher gibts von dir zwei Beiträge mit "geht nicht".

Preiswert und klein fällt mir nichts besseres ein als die Jarolift Funklösung. Nur 2 Dosen und bequem bedienbar.

Verfasser:
egal1
Zeit: 17.08.2016 08:25:23
0
2401370
Also, wenn es keine Funklösung sein darf, die Steuerung auf Hutschiene ausfällt und jeder Rollo separat auch automatisch fahren soll, dann gibt es doch keine Lösung außer 4 dezentrale Rollosteuerungen.
Bist du da anderer Meinung?
Merkwürdig ist natürlich, dass die 4 Leitungen zu den 4 Rohrmotoren vorhanden sind aber nicht in Schalterdosen enden. Oder sind die Schalterdosen vorhanden sollen aber nicht verwendet werden? Oder hängen die 4 Leitungen einfach an der Wand runter? Es muss ja auch noch Klemmstellen zum verbinden der Leitungen der Rohrmotoren mit den Leitungen, die eben jetzt an der Tür enden geben.
Wurden da keine Schalterdosen gesetzt in denen man die dezentralen Rollosteuerungen einbauen könnte? Ist das auch nicht gewünscht?
Einfach mal die bisher vorhandene Installation beschreiben.

Verfasser:
Merlin73
Zeit: 17.08.2016 12:56:07
0
2401465
Ah, ein guter Einwand. Tatsächlich hängen im Moment die Kabel noch aus der Wand, da sich das Haus noch in der Bauphase befindet. Ähm, hab ich gar nicht geschrieben *unschuldsblick*

Tatsächlich ist es so, dass die Fenster im Wohnzimmer zum Süden, Westen und Norden ausgerichtet sind und ich von daher schon zumindest die Option offen lassen möchte, die Rollläden auch einzeln zu steuern.

Ich hätte halt nur gedacht, dass es für relativ kleines Geld einfach nur ein Steuergerät gibt, an dem ich mehrere Rollläden anschließen kann. Aber sowas scheint es wohl tatsächlich nicht zu geben, das hätte ich nicht gedacht.

Also, wenn das so einfach nicht möglich ist, es aber per Funk möglich wäre. Wie 'stabil' sind denn die Funknetze? Können da andere Sachen "reinstrahlen"? Können sich andere in das Funknetz reinhacken und beliebig steuern? Wie gut funktioniert das für ein ganzes Haus (150 qm , EG 90qm / OG 60qm)? Kann es passieren, dass manche Rollläden gar nicht erreichbar sind?

[P.S. von mir gibt es nur diesen einen Thread zu diesem Thema]

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 17.08.2016 13:15:02
0
2401477
...und sowas im Neubau? Berät dein Elektriker eigentlich? Was wollte er da montieren?

Lass sämtliche Rolladen zum Verteiler verlegen. Dort eine zentrale Steuerung und fertig. Das wäre halbwegs zeitgemäß. Alles andere sind Nachrüstkrücken, aber sowas macht man doch nicht, wenn man alle Optionen offen hat.

Verfasser:
Merlin73
Zeit: 17.08.2016 14:12:15
0
2401495
Naja, wie das immer so ist, muss man ja mit den Kosten für so ein Projekt hin und her jonglieren. Das wir jetzt elektr. Rollläden bekommen war anfangs noch nicht geplant. Die Beratung vom Elektriker war etwas "oberflächlich". Er hätte mir da nun die vier besagten Zeitschalter hingesetzt.

Die zentrale Steuerung sollte so zwischen 2500,- und 3500,- Euro kosten (Material und Einbau), das ist dann doch nicht im Budget. Maximal machbar wären 1000,- Euro, deswegen dachte ich an eine etwas einfachere und kostengünstigere Variante...

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 17.08.2016 14:48:21
1
2401515
1000€ fürs Wohnzimmer oder fürs komplette Haus? Bei Schaltuhren vom Elektriker kommst du mit 1000€ für ein komplettes EFH auch nicht hin.

Rolladen mit Gurt baut heute niemand mehr ein. Ist schon mit der geforderten Luftdichtigkeit der Gebäude nicht vereinbar, bzw sogar teurer.

Mach das mit den Jarolift Funken, je ein Doppelempfänger und erfreu dich an Kosten von ~100€ fürs komplette Wohnzimmer. Dazu kommt noch Montage, ein Doppelrahmen und ggf Adapterblenden auf 50x50 Standardmaß. Mit dem gesparten Geld kaufst du was anderes feines.

Durchs ganze Haus geht das übrigens nicht wirklich. Die TDRCT mit 4 Kanälen wäre bei deinem Wohnzimmer voll ausgelastet. Für weitere Räume bräuchtest du weitere Fernbedienungen. Und nein, du wirst nicht durch diverse Stahlbetondecken, geschlossene Türen usw funken können. Aber für entsprechend ausgewachsene Lösungen ist das Budget zu klein.

Verfasser:
maurch2b
Zeit: 17.08.2016 16:08:37
0
2401543
Hallo


Wenn die Kabel ja schon liegen...

4- Fach Trennrelais und eine Rolladenzeitschaltuhr, diese gibt es auch von einigen Schalterherstellern passend z.B. Busch-Jäger

Dann zwei tiefe UP-Dosen, in eine das Trennrelais mit Blindplatte und auf die zweite die Zeitschaltuhr mit Bedienteil zur Schalterserie passend.
Diese Schaltuhren haben auch meistens Taster für manuell auf und ab und sogar eine Astrofunktion, damit passen sich die Zeiten automatisch an.


Das ist die einfachste und billigste Lösung!!

Eine Einzelsteuerung für jeden Rollo willst du ja nicht, so wie du schreibst.


Gruß

Verfasser:
egal1
Zeit: 17.08.2016 17:32:12
0
2401567
Ich gehe nach wie vor davon aus, dass du die 4 Rollos unabhängig steuern/bedienen willst :-)
Merlin, einfach mal die Beiträge vollständig beantworten. An den Fenstern/Terassentür muss ja eine Klemmstelle sein, um die feste Installation (also die 4 weißen starren Leitungen) mit den Rohrmotoren (bewegliche Leitung) zu verbinden. Von den Rollos wird ja ein Installationsrohr in der Klemmstelle enden, damit du die Rohrmotoren bei Bedarf auch wechseln kannst. Üblicherweise macht man das eben über eine Schalterdose, die in ca. 1,10 m Höhe neben dem Fenster ist. Gibt es die? Wenn ja, kannst du die 4 dezentralen Steuerungen hier reinsetzen.

Verfasser:
Merlin73
Zeit: 18.08.2016 12:44:41
0
2401783
Ja, das ist richtig, dass ich die getrennt ansteuern möchte. Wie gesagt, es ist noch die Bauphase und das einzige was bislang verlegt sind, sind die (Erd-)Kabel dafür. Später werden noch Rohrmotoren eingebaut, aber wie die angeschlossen werden, weiß ich (noch) nicht.

Mit der Funklösung dachte ich dann schon an eine zentrale Lösung für das ganze Haus, was aber dann so ja auch nicht funktioniert.

Ja, die 1000,- wären für das ganze Haus gedacht, wobei die Schaltuhren bereits im Angebot für die Rollläden enthalten wären.

Vielen Dank für die hilfreichen Beiträge, wenn ich das jetzt also mal zusammenfasse (wie gesagt, ich kenne mich in dem Thema nicht aus):

- es gibt nicht die Möglichkeit einer einzigen kabelgebundenen Steuerung der Rollläden, wobei jeder separat schaltbar sein soll.
- per Funk ist es für das Wohnzimmer zwar möglich, aber nicht zentral für das ganze Haus
- für das, was ich eigentlich möchte, käme nur die "große" Lösung über KNX oä. in frage

Verfasser:
maurch2b
Zeit: 18.08.2016 12:51:22
1
2401786
Hallo,


Schau dir mal die Somfy Centralis UNO IB an, evtl. wäre das ja was für dich. hier gibt es Zeitschaltuhren, Wetterstation, usw. und ist nicht so teuer wie die ganz große Lösung


P.S: auf KNX, EIB und den ganzen Mist würde ich verzichten, das ist immer sehr aufwändig und kostenintensiv beim umprogrammieren etc.

Wenn es was teueres sein soll, dann lieber die Steuerung von Warema.


Gruß

Verfasser:
mstorm
Zeit: 28.03.2017 10:04:37
0
2493301
Ist das noch aktuell?
Erstaunlicherweise hat niemand eine ZWave-Lösung vorgeschlagen.
Das ist Funk, aber nicht proprietär wie Somfy oder die Jarolift-Lösung.
Ausserdem routen alle Geräte Nachrichten bei Bedarf weiter, so daß problemlos das ganze Haus erreicht wird. Ein Aktor für einen Rolladen kostet 50,-.

Als Steuerung/Server kommen diverse Smarthome-Zentralen in Frage.
Ich würde immer openHAB auf einem RaZberry empfehlen (100,-), aber mittlerweile können fast alle Zentralen (auch) ZWave ansteuern. Kommerzielle Server-(only-)Systeme kosten mit einer ZWave Erweiterung im Bereich von 250,- bis 600,-: Fibaro Home Center (light), Wibutler, Tahoma, Loxone.
Mit den ganzen Smarthome-Ecosystemen von Telekom bis Innogy und HomeMatic geht es ebenso.
Und keine Sorge, bei Serverausfall funktioniert die Bedienung via Schalter natürlich immer noch.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 03.04.2017 09:06:55
0
2495040
Zitat von mstorm Beitrag anzeigen
Ist das noch aktuell?
Erstaunlicherweise hat niemand eine ZWave-Lösung vorgeschlagen.
Das ist Funk, aber nicht proprietär wie Somfy oder die Jarolift-Lösung.
Ausserdem routen alle Geräte Nachrichten bei Bedarf weiter, so daß problemlos das ganze Haus erreicht wird. Ein Aktor für[...]


Ich hab selbst Z-WAVE mit IP-Symcon im Einsatz und bin super zufrieden damit.
Aber da er FUNK ablehnt, und doch im voraus schon normale Stromkabel legt :-)
....

Alternativ, wenn man sich selbst erstmal keine Gedanken für eine Softwarebasierte Haussteuerung (ala OPENHAB,IP-SYMCON,FHEM....) machen möchte, dann würde ich von einem Rolladenbauer/Jalousiebauer/Elektriker ein Rademachersystem empfehlen.
Das Rademacher System lässt sich inzwischen auch an spätere Smarthomesystem andocken. Für IP-SYMCON gibt es bereits Anleitungen. D.h. ich gehe davon aus, dass dies auch unter Openhab / FHEM funktionieren sollte....
ABER: es ist ein FUNKsystem....

Ansonsten Kabelgebunden:

Zieh die KABEL in einen zentralen Verteilerschrank. Wenn die Kohle knapp ist, kann man fürs erste die Steuerung weglassen und direkt mit den Schaltern/Tastern verknüpfen.
Und sich dann in Ruhe Gedanken machen, was man in den Verteilerschrank einbauen möchte (SPS, Loxone, Homematic wired, ......)
Die Frage ist halt immer, könnte es sein, dass noch mehr Wünsche dazukommen?
Lichtsteuerung? Sonnenstandsabhängige (Uhrzeit/Helligkeit/Temperatur) Rolladensteuerung, An/Abwesenheitssimulation, Kontaktmelder für FEnster/Türen...... uvm.....

Verfasser:
mstorm
Zeit: 03.04.2017 18:06:36
0
2495220
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
Zitat von mstorm Beitrag anzeigen


Ich hab selbst Z-WAVE mit IP-Symcon im Einsatz und bin super zufrieden damit.
Aber da er FUNK ablehnt, und doch im voraus schon normale Stromkabel legt :-)

Wenn du den ganzen Thread gelesen hättest, wäre dir sicher aufgefallen daß er nichts gegen Funk hat. Er meinte damit wohl nur, nicht Funk zwischen Rolläden und Schaltern benutzen zu wollen, weil dort die Kabel schon liegen.
Die Fibaro oder Qubino Aktoren passen normalerweise (bei etwas tieferen Dosen) noch gut unter die Schalter.
Aber wenn man die Rolläden (auch) automatisiert ansteuern will, braucht man natürlich schon noch einen Steuerkanal, und dafür empfiehlt sich halt Funk, damit er einerseits die Steuerzentrale oder -elektrik nicht auch noch in die Wohnzimmer UP-Dosen quetschen muß und andererseits damit gleich ein Steuerkanal auch für weitere Räume 'abfällt'.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 04.04.2017 07:41:30
0
2495402
Zitat von mstorm Beitrag anzeigen
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
[...]


Ich lese nur:
"Da die Kabel schon liegen, sollte es aber auch keine Funksteuerung sein."

wie gesagt ich bin mit ZWAVE zufrieden...
Aber es stellt sich die Frage, ob der Beitragsersteller die Zeit und Lust hat sich in die Heimautomation einzuarbeiten. (Raspberry PI installieren, Gateways einbinden, UDEV Rule anlege zur Festlegung des USB Zwave Gateway Sticks, Softwareinstallation (IP-SYMCON;OPENHAB;FHEM....) und dann die eigentliche "logische Programmierung"...

Da gäbe es alternativ noch die ZWAVE "PLUG&PLAY BOXEN" wie Fibaro HOmecenter / Zipato.....

Falls keine technikaffinität / Zeit... ist vielleicht das neue GIRA System interessant.
Habs durch Zufall über nen Newsletter gesehen.

Gira System 3000. Im speziellen die Variante mit Display.
Die Rolladen/Jalousietaster haben Nebenstelleneingänge, Aussperrschutz / Sonnensensoranschluss ....

Damit müsste auch eine Gruppensteuerung möglich sein. Zeitprofile kann das Teil auch...
Und das ganze funktioniert ohne KNX/FUNK.....
Es wird als Jalousiesteuerung beworben, müsste aber auch mit Rolläden funktionieren.

Preislich wird sich das vermutlich nicht schenken, ob man einen konventionellen Rolladentaster kauft + Unterputz ZWAVE Empfänger + Zwave Zentralgateway
oder
Gira System G3000

Aktuelle Forenbeiträge
reglerprofi schrieb: Der Preisunterschied zwischen Cat5e und Cat6/Cat7 beträgt nur ca. 0,25€ pro Meter. Der Arbeitsaufwand ist identisch und da stellt sich die Frage nach 100Mbit oder 1000Mbit nicht mehr! Viele Grüße Jürgen...
donnermeister schrieb: Ja, bei Heizkurve und Heizzeiten muss man probieren. Bei den Heizzeite muss du auch bedenken, daß 9 bis 19 Uhr nur 10 Stunden sind. Abzüglich ca. eine Stunde WW bleiben nur noch 9 Stunden heizen übrig....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
GET Nord 2018
Halle: B6 · Stand: 171
Website-Statistik